Maske oder Mensch

Feridun Zaimoglu will nicht fremd sein in der eigenen Haut. Für den Schriftsteller ist das Schreiben ein Mittel gegen Verunsicherung und täglichen Wahnsinn. Sein Stück »Siegfrieds Erben«, das er mit Günter Senkel verfasst hat, wurde gerade bei den Nibelungenfestspielen in Worms uraufgeführt. Der Mensch kommt dabei nicht gut weg. Warum Zaimoglu dennoch nicht resigniert und Senkel fast eine Polizeirazzia auslöst, lesen Sie auf den Seiten 18 und 19

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung