unten links

Corona kommt aus Mexiko. Jedenfalls das Bier. Das gleichnamige Virus hingegen ist dort bisher kaum verbreitet: 1500 Menschen sind dort mit dem neuartigen Sars-CoV2 infiziert, 50 Menschen bereits daran gestorben. Für die mexikanische Regierung war das mehr als genug, um den nationalen Gesundheitsnotstand auszurufen. Das heißt: Alle wirtschaftlichen Aktivitäten, die nicht unbedingt notwendig sind, müssen ab sofort eingestellt werden. Die Maßnahme gilt zunächst bis Ende April. Das trifft auch den Hersteller der zum Bierkonzern AB Inbev gehörende Biermarke Corona, der seine Produktion bis auf weiteres ruhen lässt. Berichten zufolge hatte Corona schon vorher unter dem Virus gelitten. Eine Umfrage in den USA hatte ergeben, dass Menschen aus Angst, das Bier könnte das Virus verursacht haben, es nicht mehr konsumierten. Der Hersteller dementierte allerdings einen Umsatzeinbruch. Das wird sich jetzt ändern. Corona kommt vorerst nicht mehr aus Mexiko. jot

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung