Männermode für Grenzübergänge

Das Festival Meeting Points resümiert im Hebbel am Ufer arabische Gegenwartskunst

  • Von Volkmar Draeger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Zeitgenössische Kunst im arabischen Raum ist ebenso vielschichtig wie der arabische Raum selbst in seinen religiösen Widersprüchen, politischen Einzelgängen, kulturellen Eigenheiten.

Europa erfährt von dessen neuen Entwicklungen im Kunstbereich allenfalls sporadisch. Kaum von den Debatten um ein kulturelles Selbstverständnis der in Geschichte und Gegenwart unterschiedlichen Länder: vom eher westlich orientierten Ägypten über den zwischen stärkeren Nachbarn aufgeriebenen Libanon bis zum ohne staatliche Einheit zerfaserten Palästina.

Dass sich unter Schwierigkeiten auch dort eine zeitgenössische Kunstszene etabliert, sich junge Künstler zu Wort melden, ohne westliche Entwicklungen kopieren zu wollen, führte zur Gründung des Young Arab Theatre Fund, einer in Brüssel ansässigen Förderorganisation. 2004 rief sie unter dem Titel Meeting Points eine zunächst auf drei Metropolen aufgeteilte Veranstaltungsreihe ins Leben, a...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.