Propaganda statt Schutzmaßnahmen

Brasilien: Ölpalmen bedrängen die Urwälder

Von Norbert Suchanek, Rio de Janeiro

Brasiliens Regierung hat den illegalen Holzfällern im Amazonasgebiet vergangenen Februar den Kampf angesagt und Hunderte von Soldaten ausgeschickt. Illegale Holzfäller und bettelarme Holzköhler sind wieder einmal die Buhmänner der Nation. Eines der Hauptschlachtfelder: Tailândia im südostamazonischen Bundesstaat Pará, eine der Regionen mit den seit Jahren höchsten Abholzungsraten Brasiliens. Hier gibt es auch die größten Ölpalmplantagen des Landes.

Anfang März meldeten die brasilianischen Streitkräfte die Zerstörung von über 112 Holzköhlerhütten in der Umgebung Tailândias, die Beschlagnahme von 15 000 Kubikmeter Tropenholz und die Schließung von mehreren Holzunternehmen. Direkte Folge der Aktion sind Hunderte von Arbeitslosen, weshalb Parás...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode