Hausbesetzer auf dem Flughafen

Linke Szene mobilisiert in Potsdams Innenstadt und nach Berlin-Tempelhof

  • Von Kolja Didzoleit und Björn Kietzmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Unter dem Slogan »wir bleiben alle« macht Berlins Hausbesetzer-Szene mobil. 16 Tage lang will sie mit vielfältigen Aktionen gegen hohe Mieten und für den Erhalt linker Hausprojekte protestieren. Den Auftakt gibt es am Sonnabend in Potsdam. Höhepunkt der Aktionswochen soll eine Massenbesetzung des ehemaligen Flughafens Tempelhof werden.

Am Sonnabend um 15 Uhr startet am Potsdamer Hauptbahnhof die Demonstration »Lebensräume statt Preußenträume«. Potsdams Innenstadt befindet sich derzeit im Wandel. Historische Gebäude wie die Garnisonkirche und das Stadtschloss sollen wieder erstehen – das Schloss als Fassade, innen wird es der neue Landtag. Dies geht den Organisatoren der Demonstration zufolge auf Kosten von alternativen Jugend- und Kultureinrichtungen. So musste der Jugendklub Spartacus schließen und auch andere »nicht ins Bild passende Bauten müssen weichen«, heißt es. Hierdurch »verschwinden auch die Initiativen und Projekte, di...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode