Die Freien und Gleichen

Günter Vogler über Thomas Müntzer

Prof. Dr. Günter Vogler

nd: »Thomas Müntzers Utopie vom Land der Freien und Gleichen« will eine zweitägige Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung und LINKEN an diesem Wochenende in Mühlhausen ausloten. Was war denn seine Utopie?
Vogler: Man kann streiten, ob mit diesem Motto Müntzers Ideen sachgerecht wiedergegeben werden. Denn eine Utopie im klassischen Sinn hat er nicht konzipiert. Sein zentrales theologisches Thema war die Glaubensfrage. Als Hindernis auf dem Weg zum wahren Glauben betrachtete er die falsche Lehre der alten Kirche und auch der evangelischen Prediger, aber auch die Unterwerfung der Menschen unter die »kreatürliche Welt«, das heißt konkret: das Streben nach Macht und Reichtum einerseits, und das Mühen um die Nahrung andererseits.

Bedingung für die »Veränderung der Welt« und der Menschen war für ihn, soziale Diskrepanzen abzubauen, ständische Unterschiede einzuebnen und den »gemeinen Mann« von sozialen Lasten zu befreien. Nur wenn die G...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode