Schnöggersburg ist überall

Sachsen-Anhalts LINKE: Bundeswehr bereitet sich in Colbitz-Letzlinger Heide auf Bürgerkrieg vor

  • Von Hendrik Lasch, Magdeburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ungeachtet auch schwerer Verstöße gegen den Naturschutz baut die Bundeswehr in der Altmark eine Übungsstadt, in der Militärs aus aller Welt schon jetzt Anschauungsunterricht nehmen. »Es geht hier explizit um das Training einer Bürgerkriegssituation«, sagte LINKE-Fraktionschef Wulf Gallert am Montag in Magdeburg.

Sachsen-Anhalts Linksabgeordnete würden gern nach »Schnöggersburg« fahren: in die neue Übungsstadt der Bundeswehr in der Colbitz-Letzlinger Heide, für die kürzlich der erste Spatenstich erfolgte. Doch der Besuch in der Siedlung mit 500 Gebäuden samt Autobahn und Flussabschnitt lässt auf sich warten. Es gebe so viele Anfragen von Delegationen selbst aus Japan, teilte die Bundeswehr mit - da müssten sich die Genossen noch ein wenig gedulden. Das internationale Interesse ist für Wulf Gallert, den sachsen-anhaltischen Fraktionschef der LINKEN, nur ein Beleg dafür, dass in der Altmark ein »Pilotprojekt« entsteht.

In dem bereits seit Jahren betriebenen Gefechtsübungszentrum werden schon bisher Soldaten auf Einsätze im Ausland vorbereitet, etwa alle europäischen NATO-Kräfte, die nach Afghanistan gehen. Dass nun aber eine Siedlung samt Flughafen und Slum errichtet wird, belegt für Gallert, dass die Soldaten zunehmend nicht mehr an klassisc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.