Weihnachtsinsel Köpenick

Freie Träger des Bezirks präsentieren sich bei Veranstaltung vom 14. bis 16. Dezember

Es ist eine Premiere für den Südosten. »Köpenick die Weihnachtsinsel« soll in diesem Jahr erstmals als Festveranstaltung auf der Schlossinsel stattfinden. Der vom Bezirk ausgerichtete Weihnachtsmarkt ist für den 14. bis 16. Dezember geplant. Im geschmückten, winterlichen Schlosspark und barocken Schlossensemble wollen sich die freien Träger Treptow-Köpenicks mit ihrer Arbeit präsentieren. Eröffnet werden soll die Veranstaltung am kommenden Freitag um 18 Uhr von Oliver Igel (SPD), dem Bezirksbürgermeister Treptow-Köpenicks. Igel will zu Beginn gemeinsam mit dem Hauptmann von Köpenick und seiner Garde einen riesigen traditionellen Stollen anschneiden. Dies erklärte der Bezirk vorab in einer Pressemitteilung.

Das Musikprogramm der Veranstaltung reicht demnach von vietnamesischer Folklore, Swing, Jazz bis zu traditionellen Weihnachtsliedern, die auf der Veranstaltung auch gemeinsam gesungen werden können. Für Familien ist auf der Schlossparkinsel ein üppiges Unterhaltungsprogramm geplant: Für die Kleinen beispielsweise sollen von einem Weihnachtsmann Märchen gelesen werden. Zudem gibt es für sie Schmink- und Bastelkurse im Angebot.

Die Erwachsenen wiederum können sich an den zahlreichen Ständen vergnügen. Neben kulinarischen Angeboten wie Honig aus der Region oder Schmalz nach mittelalterlicher Art verkaufen die freien Träger des Bezirks auf dem Markt auch traditionelles Kunsthandwerk: Keramik, Tischschmuck oder Kerzen.

Am Wochenende lädt der Bezirk im Rahmen der Weihnachtsinsel auch zu einem traditionellen Adventsspaziergang ein. In der Köpenicker Altstadt wird es wie in den vergangenen Jahren auf dem Schloßplatz ebenfalls ein Weihnachtsprogramm geben. Dort erwarten die Besucher weihnachtliche Angebote von Händlern.

Die Köpenicker Weihnachtsinsel ist am Freitag von 17 bis 21 Uhr geöffnet, am Sonnabend von 14 bis 21 Uhr und am Sonntag von 14 bis 20 Uhr.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung