Feuer und Flamme im Wedding

Karikatur: Sarah Liebigt
Karikatur: Sarah Liebigt

Es gibt nicht viel, was mich aus der Ruhe bringen kann, ein leichter Brandgeruch am Sonntag aber doch. Zuerst bemerke ich ihn nur im Bad, er ist süßlich und erinnert mich an Räucherstäbchen. Dann aber riecht es auch in den anderen Zimmern, es kommt aus den Ritzen, außerdem riecht es stark unter dem Sicherungskasten. Womöglich schwelt etwas im Steuerbüro unter uns.

Im Geiste bereite ich zwei, drei gezielte Griffe vor, die vielleicht nötig sein würden, um das Wichtigste neben mir selbst zu retten. Katze, Geld, Festplatte. Tabak, Handy, Schoko-Bons. Ladegerät bräuchte ich dann natürlich auch, und einen Schwung Notizbücher könnte ich noch schnell in einen Beutel werfen. Und wo war das Netbook? Aber ich verlor wertvolle Zeit schon beim Nachdenken, vorher würde ich den Hausmeister alarmieren, dessen Berufsvorleben als Feuerlöscher zufällig eine sichere Einschätzung der Lage verspricht.

Kurz halte ich im Vorbeigehen eine Hand an die Tür des Steuerbüros, ob sie warm ist. Da rumpelt es drinnen doch, also klingele ich. Der Chef ist vor Ort und kommt an die Tür. Aus seinem Flur wabert der Duft vieler Räucherstäbchen und ich schildere ihm meine Befürchtungen, als überall von unten plötzlich dieser Rauch aufgestiegen wäre.

»Ach, nein«, lächelt er, »das machen wir regelmäßig, um die bösen Geister zu vertreiben.«

»Ach so.«

»Ja, mit einer Hexe. Warten Sie, da kommt meine Hexe. Hier, meine Hexe.«

Eine Frau kommt aus dem Bad und lächelt. Er zieht sie sacht an der Schulter heran und stellt sie mir vor.

»Das ist meine Hexe. Der Nachbar dachte, es würde brennen.«

»Naja, ich hab auch kurz an Räucherstäbchen gedacht, aber dann kam es überall aus dem Boden.«

»Wir haben nur die Geister vertrieben«, sagt die Hexe.

»Ah, ja.« Ich sah in den Flur.

»Keine Angst, sie sind schon alle weg.«

»Dann bin ich ja beruhigt.«

»Aber ist gut, dann sind Sie bei Ihnen jetzt auch weg.«

Beide stehen da und lächeln mich an. Entweder sind sie völlig verrückt, überlege ich, oder sie haben gerade was ganz anderes gemacht, was den intensiven Einsatz von Räucherstäbchen mit sich bringen kann. Aber es flackert weder in seinem Poker-Face, noch in ihrem. Oder aber es stimmte einfach, und Anfang des Monats wurden hier immer die Geister vertrieben.

Nein, im Wedding wird es nicht langweilig. Kann ich wirklich nicht behaupten.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
Mehr aus: Montagmorgen