Missbrauchsverdacht gegen fünf Männer

Frankfurt am Main. Nach einer bundesweiten Kinderporno-Razzia stehen fünf Männer wegen schweren sexuellen Missbrauchs unter Verdacht. Es gehe um drei Männer aus Berlin sowie einen Mann aus Nordrhein-Westfalen und einen Niedersachsen, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt mit. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Verbreitung, des Erwerbs und des Besitzes von Kinderpornografie richten sich gegen einige Nutzer eines sozialen Netzwerks für Homosexuelle. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung