Wem gehört die Thujahecke?

Eigentumsfrage

Ein Mieter hatte als Sichtschutz um Haus und Garten eine Thujahecke gepflanzt.

Nach seinem Auszug stellte er fest, dass sein Ex-Vermieter die Thujahecke zusammenschnitt. Der Hobbygärtner forderte Schadenersatz.

Laut Landgericht Detmold (Az. 10 S 218/12) könnten Mieter in der Regel ihre Einrichtung mitnehmen und alles, was sie in die Mietsache eingebaut hätten. Diese Dinge blieben ihr Eigentum.

Die Thujahecke sei ebenso wie der Rasen zum »wesentlichen Bestandteil des Grundstücks« geworden und in das Eigentum des Grundbesitzers übergegangen. jur-press/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung