Massengräber in Malaysia entdeckt

Kuala Lumpur. Skrupellose Menschenhändler haben im Grenzgebiet zwischen Malaysia und Thailand womöglich Hunderte Flüchtlinge ermordet oder sterben lassen. Die malaysische Polizei entdeckte dort zahlreiche verscharrte Leichen und mindestens 17 verlassene Dschungelcamps, wie Innenminister Ahmad Zahid Hamidi am Montag sagte. Bei den Opfern handelt es sich wahrscheinlich um muslimische Rohingya aus Myanmar und Menschen aus Bangladesch. Schlepper schleusen Flüchtlinge seit langem nach Malaysia. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung