Ausgabe vom 04.01.1993

Seite 1

Kurz

Berlin. Der zweite Sonntag im Januar ist nach guter Tradition dem Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht gewidmet. Am 10. Januar 9 Uhr beginnt deshalb die Demonstration am ehemaligen Lenin-Platz in Friedrichshain und führt zum Friedhof in Berlin-Friedrichsfelde. Die Berliner PDS ruft alle Hauptstädter auf, sich in den Zug einzureihen und damit auch ein Zeichen des Widerstandes gegen Rassen...

Kommentar Seite

Zitat des Tages

Möllemann: „Ich verspreche Ihnen, wir werden uns auch weiterhin begegnen.“ ze und die Gesamtfraktion zu einer Sondersitzung zusammentreten und die Entscheidung über Möllemanns Nachfolger fällen. Als mögliche Kandidaten werden bereits Treuhand-Vorstandsmitglied Rexrodt sowie die Wirtschaftsminister von Brandenburg bzw. Sachsen-Anhalt, Hirche und Rehberger, „gehandelt“. Inzwi...

Seiters will mit Radar Grenzen überwachen

Bonn (dpa/ND). Illegale Einwanderer und Schlepperorganisationen an den Grenzen zu Polen und zur Tschechischen Republik sollen künftig auch mit moderner Radar- und Infrarotelektronik aufgespürt werden. Innenminister Seiters will diese Möglichkeit mit Geräten der Bundeswehr erproben lassen,, bestätigte, -ein Sprecher. 1992 kamen bis Ende November knapp 54 000 illegale Einwanderer. Bei der insgesamt ...

Erster Austriasieg nach 13 Jahren

SKISPRINGEN: Nach 13jährigem Anlauf bescherte Publikumsliebling Andreas Goldberger den österreichischen „Adlern“ wieder einen Sieg auf der Olympiaschanze in Innsbruck. Er segelte mit 109 und 106 m allen 81 Kontrahenten davon. Auf den folgenden Plätzen landeten der Tscheche Jaroslav Sakala und der japanische Skiflug-Weltmeister Noriaki Kasai. Sechster wurde als bestplazierter des deutsc...

Letzte Rettung vor Militärintervention?

Genf (Reuter/dpa/ND). Die Vorsitzenden der Genfer Jugoslawien-Konferenz, Vance und Owen, haben am Wochenende nach Ansicht von Diplomaten den letzten Versuch begonnen, einer Militärintervention in Bosnien durch eine Verhandlungslösung zuvorzukommen. Sie legten den erstmals zu Direktgesprächen zusammengekommenen Spitzenvertretern der Kriegsparteien einen „Verfassungsrahmen für Bosnien-Herzegow...

Möllemann mußte Hut nehmen

Der 5. Ministerhut in den letzten 9 Monaten Telefoto: dpa Bonn (ddp/dpa/ADN/Reuter/ND). Bundeswirtschaftsmimster Möllemann (FDP) ist wegen der sogenannten Briefbogenaffäre zurückgetreten. Kanzler Kohl nahm den Bücktritt an, beauftragte aber Möllemann, die Amtsgeschäfte bis zur Ernennung eines Nachfolgers weiterzuführen. Kohl, der damit bereits das 5. Kabinettsmitglied in den letzten 9 Monaten verl...

Europaja, intershop nein

Mehr als die zersägten Schlagbäume oder die grö-ßeren Freimengen für Bier, Wein und Zigaretten steht mit Beginn des Binnenmarkts die Frage: Was wird aus dem europäischen Haus überhaupt? Binnenmarkt her wie hin - der Europa-Glaube ist auch bei den Euro-Fans erschüttert. Klar ist, daß der Maastricht-Plan tatsächlich nicht der Masterplan für Europa ist. In seiner Urform ist er tot. Aber das ist kein ...

ABM-Abbau sozialpolitisches Verbrechen

Berlin (ADN/dpa/ND). Vertreter aus Wirtschaft und Politik befürchten für 1993 offenbar einen deutlichen Anstieg der Arbeitslosenzahlen in Deutschland. So geht der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Murmann, davon aus, daß die sich verbessernde Weltkonjunktur auf die deutsche Wirtschaft möglicherweise erst 1994 übergreift. Bis dahin sei eine weitere Zunahme der Arbei...

Widerstände im Obersten Sowjet erwartet

Start zu START II, noch bevor START I im Finish ist Telefoto: dpa/Antonov Moskau (ND-Herrmann). Zur Unterzeichnung eines weiteren Vertrages zur Reduzierung der strategischen Rüstungen (START II) zwischen der Russischen Föderation und den USA kam es noch vor Verwirklichung des vor zwei Jahren zwischen Michail Gorbatschow und George Bush geschlossenen START I-Abkommens im Wladimir-Saal des Moskauer ...

Seite 2

Mit der Abrißbirne Platz für Gigantonomie

Man kann den Ärger von Bausenator Nagel verstehen. Nicht nur das DDR-Staatsratsgebäude, sondern auch Görings Luftfahrtsministerium und das Gebäude der Reichsbank, später Sitz des ZK der SED, sollen der Abrißbirne zum Opfer fallen, um der Bundesregierung Platz zu schaffen. Will man die Gigantomanie der Nazizeit übertreffen? Der Bundestag hat zwar den Umzug nach Berlin beschlossen. Daß damit jedoch ...

Wollte Honecker 1972 DDR-Team heimholen?

In der jüngsten Ausgabe der Essener “UZ“ las ich einen Artikel über den “Schweigenbrecher“ Manfred Ewald, der mich nachdenklich stimmte. Der Ex-DDR-Sportchef hatte im ND und in “Bild“ aus dem Nähkästchen geplaudert und unter anderem auch behauptet, daß Erich Honecker ihn 1972 aufgefordert hatte, mit der DDR-Mannschaft München zu verlassen. Die “UZ“ s...

WOLFGANG HUBNER

ser Forderung bewogen haben? Einzig denkbare Antwort: Solidarität mit einer Mannschaft, die damals München verließ. Das aber war Israel, und Solidaritätsaktionen der DDR gegenüber Israel waren relativ selten. Ewald hätte wohl bei diesem Kapitel “Aufarbeitung“ hinzufügen sollen, daß Honecker für einen Rückzug plädiert hatte, weil die DDR-Mannschaft nur wenige Meter entfernt vom Schaupla...

I

Harry Nick hat es verstanden, den „Ausverkauf“ der ehemaligen DDR kurz, aber verständlich zu beschreiben und die Hintergründe zu analysieren. Dieser Beitrag ist eine wertvolle Argumentationshilfe, wenn vesucht wird, das Betriebsergebnis der Treuhand dahingehend zu interpretieren, daß im Sozialismus keine Werte, sondern im wahrsten Sinne des Wortes nur Schrott produziert worden ist. Was...

ndPlusHans Rehfeld

Sprengsatz

Die neuen Mieterhöhungsverlangen haben in vielen Haushalten Erschrecken hinterlassen. Wider alle soziale Verantwortung setzte die Bauministerin die neue Mieterhöhung zum 1. Januar durch, ständig das angeblich 1992 um 25 Prozent gestiegene Einkommen der Neubundesbürger beschwörend. Dies wird nicht nur von der PDS, sondern ebenso von der SPD und dem Deutschen Mieterbund als nicht zutreffend bezeichn...

Möllemann, geh 9 du voran

Nun ist er also zurückgetreten, der energische Bundeswirtschaftsminister. Doch nicht wegen offenkundigen Mißmanagements. Offiziell gestolpert ist Möllemann über ein paar Kopfbögen, wenn auch Insider meinen, er wäre seiner Entlassung nur zuvorgekommen. Noch vor seinem Urlaub hatte der Vizekanzler einen Rücktritt ausgeschlossen und der Öffentlichkeit eine saftige Lüge über seine ministeriellen Brief...

ndPlusFrank Wehner

lv

Wie gut, daß das Jahr damit beginnt, der Menschheit ein Geschenk zu spenden! Und START-II, das Bush und Jelzin offerieren, ist nicht das übelste. Vor allem, wenn man sieht, welche Präsente sie uns sonst verehrten. Doch zum Messias reicht's deshalb noch lange nicht. Das Entscheidende blieben sie auch diesmal schuldig. Dabei geht es keineswegs sofort um alles oder nichts. Keiner erwartet, daß das Ar...

Neues Deutschland

Herausgegeben von NEUES DEUTSCHLAND Druckerei und Verlag GmbH Geschäftsführer Dr. Wolfgang Spickermann (5831 / 2171) Chefredakteur: Reiner Oschmann (2121); Stellvertreter/CvD: Gerd Prokot (2212); Brigitte Zimmermann (2311); Ressorts: Außenpolitik Olaf Standke (2115); Berlin Karin Nölte (2151); Innenpolitik Uwe Stemmler (2157); Kommentare Frank Wehner (2240); Feuilleton Peter Berger (2138); Nachric...

Zurückgekehrt

BERND HENN: Wieder bei der PDS/LL Foto: Leon Schmidtke Zum Jahreswechsel gab es eine potentiell gute Botschaft für die ansonsten gebeutelte Bundestagsgruppe PDS/Linke Liste: Sie erhält Verstärkung durch Bernd Henn, jenen Mann, der die Gruppe und auch die PDS im Oktober 1991 mit ziemlichem Getöse verlassen hatte und seitdem als Einzelkämpfer im Parlament sitzt. Schon Tage vor seinem Austritt war He...

ndPlusunserem Korrespondenten KLAUS JOACHIM HERRMANN

Geteilte START-Begeisterung in Moskau

Karikatur- Rainer Hachfeld Obwohl der Vertragstext von START II erst in letzter Minute und so fast zeitgleich mit George Bush nach Moskau gelangte, war geteilte Begeisterung über ihn bereits vorher abzusehen. Die gemeinsame Erklärung der Verhandlungspartner hatte zwar historischen Charakter beschworen, doch befürchteten Vertreter der russischen Opposition schon im Vorfeld, daß Präsident Jelzin bei...

Herr Flick und die Wohngeldberechtigung

Spätestens seit einigen Tagen weiß ich, daß die Anrechnung der Zinsen für das mühsam ersparte und durch die Währungsunion (für manche seit 1948 schon die zweite) reduzierte „Kapitalvermögen“ auf das Wohngeld rechtens ist. Im Donnerstagsgespräch des Mitteldeutschen Rundfunks gelang dem Vertreter des zuständigen Ministeriums folgende Begründung: „Wenn Herrn Flick, der von den Zinse...

ndPlusHANNELORE HUBNER

Sozialpartner nur als Ja-Sager gefragt

Wenn die Demokratie nicht funktioniert, ordne ich an. Dieser eherne marktwirtschaftliche Grundsatz stand offensichtlich Pate, als Blüm gegen den ausdrücklichen Willen der Selbstverwaltungsgremien den Haushalt der Bundesanstalt für Arbeit zum 1. Januar in Kraft setzte. Vorstand und Verwaltungsrat hatten sich mit nur einer Gegenstimme - und das war die des Vertreters der Bundesregierung - geweigert,...

Seite 3

Bobbys Schwierigkeiten, ein Deutscher zu sein

Mönchengladbach. „Hiermit erstatte ich gegen Fremdarbeiter Bobby H. Anzeige wegen Rassenschande“ - so oder ähnlich lautete die Denunziation, die den Bergbau-Arbeiter Bobby H. 1941 zu einem der vielen Gestapo-Opfer machte. Bis zur Befreiung bei Kriegsende erlitt der dann 23jährige vier Jahre verschärfte Haft im Bunker des Konzentrationslagers Dachau. Die Begründung „Rassenschande&...

Dorfhunde füllen den Stadtsäckel

geht für die Stadt Frankfurt / Oder um i50[000 Mark, das wären etwa eine Mark pro Einwohner,. Einnahmen in dieser Höhe verspricht sich eine Mehrheit der Stadtverordneten von der jüngst beschlossenen neuen Hundesteuersatzung. Es geht für die Hundehalter um 2,50 Mark monatlich. Um diesen Betrag soll Bello, ob Hof- oder Schoßhund, ab 1. Januar 1993 vom örtlichen Fiskus verstärkt geschröpft werden. Ge...

Von JOCHEN BORST

reich Arbeit zu suchen. Das war aus heutiger Sicht ein entscheidender Fehler: Juristisch nämlich galt die Familie als „Polen deutscher Reichsangehörigkeit“. Die Folge dieses Zwitterstatus war, daß alle „Deutschen polnischer Stammeszugehörigkeit“ ihre deutsche Nationalität verloren, sobald sie das Reichsgebiet „auf Dauer“ verließen. „Das“, so schreibt...

ndPlusMARC SINCLAIR

Ein „Hilfs“-Angebot für Wittenberge

Wie ein Industriemuseum wirkt heute der Wittenberger Hafen ND-Foto: Burkhard Lange Wittenberge im Winter zur Jahreswende. Eine Stadt an der Elbe, rund 30 000 Einwohner, kein aufregender Ort. Läßt man einmal die Aufregung jener beiseite, die joblos von Monat zu Monat bangen. Im Industriepark werden nur noch einige wenige Arbeiter gebraucht. ABM-Kräfte zum Aufräumen. Einst produzierte man in Wittenb...

Seite 4

BUND: Vier Mark für Benzin

Berlin (dpa/ND). Einen Benzinpreis von 4 Mark pro Liter fordert der Vorsitzende des Bundes für Umwelt und Natur Deutschland, Weinzierl. In einem Interview verlangte er für die Umweltpolitik im Jahr 1993: „Wir müssen ans Auto ran: Ein Benzinpreis von 4 Mark ist das Mindeste, was erreicht werden muß.“...

Haftbefehl nach Schüssen auf Aussiedler

Detmold (dpa/ND). Gegen zwei Männer, die in der Silvesternacht mit einem Gewehr auf zwei Aussiedlerwohnungen in Detmold geschossen haben sollen, ist am Samstagabend Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen worden. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft haben die beiden 37 und 36 Jahre alten Schützen Teilgeständnisse abgelegt....

LA REPUBBLICA

Mit START II befaßt sich die römische „La Repubblica“: „Mit ihrer Unterschrift unter START II beerdigen Jelzin und Bush faktisch den Bipolarismus, auf den sich die Weltordnung fast 50 Jahre lang gestützt hat: sowohl in der traumatischen Periode der Frontstellung als auch in der wesentlich kürzeren ihrer Zusammenarbeit, dem Frühling Michail Gorbatschows.“...

Grüne: Es bleibt ein vielfaches Nuklearpotential

Bonn (dpa/ND). Der am Sonntag signierte START-II-Vertrag bleibt nach Ansicht der Grünen deutlich hinter politischen Erfordernissen zurück. Vorstandsmitglied Angelika Beer erklärte, es bleibe ein vielfaches nukleares Vernichtungspotential bestehen. Auch zeigten sich die Nuklearmächte unfähig, die Konsequenzen aus der veränderten politischen Weltlage nach dem Kalten Krieg zu ziehen....

Gysi: Entscheidung über Ost-Partei bis Ende März

Magdeburg (ADN/ND). Die Entscheidung über die Gründung einer Ost-Partei wird dem scheidenden PDS-Chef Gysi zufolge bis Ende März gefallen sein. In einem Interview machte Gysi allerdings gleichzeitig klar, daß er in der PDS bleiben will. Unter der ostdeutschen Interessenvertretung stellt sich Gysi ein „Personenbündnis“ vor, das sich formal zur Partei entwickelt, um an Bundestagswahlen t...

WESTDEUTSCHE

Zur USA-Operation in Somalia meint die „Westdeutsche Zeitung“, Düsseldorf: „Spötter hatten nach dem widerwärtigen Medienspektakel bei der Froschmänner-Landung am Strand von Mogadischu das Land in „Showmalia“ umgetauft. ... Da war es nur logisch, daß auch Bush seine letzte Auslandsreise mit dem Silvesterbe- such bei den Gl's im fernen Afrika samt Streicheln von Negerki...

LA STAMPA

Zum Ende von Bushs Amtszeit äußert sich die Turiner „La Stampa“: „Mit einem kraftvollen Schwanengesang will sich George Bush der Geschichte überge- ben. Der Neujahrsbesuch in Somalia, START-II und das Treffen mit Mitterand in Paris besiegeln eine Präsidentschaft, die das Ende des Kalten Krieges und die Wiederherstellung einer unangefochtenen US-Vorherrschaft in der Welt erlebt un...

Rentenbeitrag soll auf über 20 Prozent geschraubt werden

Berlin (ddp/ND). Ein weiteres Ansteigen der Beiträge zur Rentenversicherung ist nach Ansicht des Präsidenten der Berliner Bundesversicherungsanstalt für Angestellte, Rische, unvermeidlich. Für das Jahr 2000 sei mit einem Anstieg auf knapp über 20 Prozent zu rechnen, sagte Rische. Wenn im Jahr 2010 die Menschen real 30 Prozent mehr verdienen als heute, dürfte ein Beitragssatzsteigerung um fünf Proz...

Blüm setzt Haushalt per Erlaß ein

Bonn (Reuter/ND). Bundesarbeitsminister Blüm hat von seinem Recht Gebrauch gemacht, den Haushalt der Nürnberger Bundesanstalt für Arbeit auch gegen den Widerstand der Selbstverwaltung in Kraft zu setzen. Laut Blüm solle dadurch verhindert werden, daß die neu beschlossenen Maßnahmen zur Arbeitsförderung in Ostdeutschland nicht schon zum 1. Januar anlaufen könnten. Die Bundesanstalt hatte die ABM-Kü...

THE OBSERVER

Die Situation nach START II beurteilt der britische „Observer“: „Rußlands Dilemma liegt darin, daß es zu einem Zeitpunkt zur Demokratie kommt, an dem demokratisches Verhalten das Land möglicherweise nicht zusammenhalten oder das geheimnisvolle, gefräßige Tier zufriedenstellen kann, das Nationalstolz heißt.... Rußland ist ein großes Land, ungemütlich einzigartig und angeschlagen. ...

Brandursache in Asylbewerberheim geklärt

Die Ursache des Brandes im Asylbewerberheim im baden-württembergischen Bietigheim-Bissingen ist offenbar geklärt. Die Polizei verhaftete am Sonntag einen 19jährigen Heimbewohner aus Jugoslawien unter dem dringenden Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung mit Todesfolge. Bei dem Feuer waren am Freitagnachmittag zwei Asylbewerber - eine 18jährige Frau und ein knapp 25jähriger Mann - aus Rumänien ums...

DER STANDARD

„Der Standard“, Wien, kommentiert den Gipfel in Moskau: „Das erste weltpolitische Groß- ereignis des neuen Jahres ist wie ein Bild aus vergangenen Tagen. ... Doch weder die beiden Hauptakteure noch ihr Vertrag sind in Wirklichkeit das, als was sie erscheinen. Bush ist nur noch deshalb Präsident, weil die Autoren der US-Verfassung einem neugewählten Präsidenten genügend Zeit geben...

Klirrendste Winternacht

Potsdam (ADN/ND). Die Nacht zum Sonntag war in den neuen Bundesländern die bislang kälteste dieses Winters. Wie das Wetteramt Potsdam am Sonntag auf Anfrage mitteilte, wurden im Raum Frankfurt/Oder minus 18 Grad gemessen. In unmittelbarer Bodennähe sind im thüringischen Schleiz sogar nahe minus 20 Grad registriert worden. Die Meteorologen sagen für den heutigen Montag ein Anhalten des Frostwetters...

STRAUBINGER

Thema beim „Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung“ ist Möllemann: „Sieht man einmal von den reichlich einfältigen Versuchen der Möllemann-Mannschaft ab, auf Geheiß des Ministers weitere Peinlichkeiten unter den sprichwörtlichen Teppich zu kehren, dann fällt der Zeitpunkt auf, zu dem die Empfehlungsschreiben das Wirtschaftsministerium verließen: Warum hat, wer die verräterischen...

Noch keine heiße Spur

Ahrensbök/Lübeck (dpa/ND). Im Fall des fünffachen Mordes an einer Familie in Ahrensbök bei Lübeck hat die Kriminalpolizei noch keine heiße Spur. In der schleswig-holsteinischen Gemeinde waren am Samstag in einem Einfamilienhaus fünf Menschen erschossen aufgefunden worden. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag wurden sie im Schlaf getötet. Das Tatmotiv ist unklar. Die Lübecker Mordkommission geht da...

CSU-Hub er fordert Tagesbefehl von Rühe

Bonn (ddp/ND). Mit Nachdruck hat sich die Spitze der katholische Kirche in Deutschland für einen Bundeswehreinsatz in Somalia ausgesprochen. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Mainzer Bischof Lehmann, betonte in einem Interview, er halte es für „unvermeidlich“, daß Deutschland sich an uisTÖ-Aktionen in Somalia beteiligt. Die CSU forderte Verteidigungsminister Rühe (CD...

1650 Mark Volksrente

Saarbrücken »(dpa/ND). Die Vorsitzende. t des, „. Seniorenschutzbundes Graue Panther, Unruh, hat zu Beginn des Europäischen Jahres der Senioren gefordert, von den Nachbarländern erfolgreiche Errungenschaften für ältere Menschen in Deutschland zu übernehmen. Als Beispiele nannte sie „die Mindestrente, die es schon sehr lange in Holland gibt, die Mindestabsicherung fürs Alter, andere Ren...

Gauck getrieben von „unlauteren Motiven“

Magdeburg/Berlin (ddp/AFP/ ND). Der Brandenburger CDU-Abgeordnete Diestel hat den Bundesbeauftragten für die MfS-Unterlagen, Gauck, scharf kritisiert. Er wäre froh, wenn man „diese furchtbare Gauck-Behörde wegen ihrer Unzulänglichkeit schließen würde“, schrieb Diestel in der „Magdeburger Volksstimme“ Gauck trieben zudem „unlautere Motive“. „Ein Mann, der s...

Kritik an zahlreichen Appellen zum Maßhalten

Berlin (ADN/ND). Gewerkschaften und Arbeitgeber haben am Wochenende ihren Streit um 93er Tarife fortgesetzt. So strebt die Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen (HBV) Abschlüsse an, die der „überdurchschnittlichen wirtschaftlichen Leistungskraft“ im privaten Dienstleistungsgewerbe entsprechen. Man werde prozentuale Einkommenserhöhungen anderer Wirtschaftsbereiche nicht einfach...

Griff in Taschen der Ärmsten

Berlin/Bonn (dpa/ddp/ND). Bundeskanzler Kohl will den „Wildwuchs bei den Sozialleistungen beschneiden“. In einem Interview mit Radio „Hundert,6“ sagte er am Sonntag, jetzt sei der Zeitpunkt gekommen, „jene zu betrachten, die die Solidargemeinschaft ausbeuten“. Nach seiner Meinung ist es nicht in Ordnung, „wenn jemand im Bereich der Sozialhilfe“, ohne...

Seite 5

Ehefrau stach zu

Nach einem Streit wurde ein 30jähriger Mann am Freitag abend von seiner Ehefrau in der Wohnung in der Wörlitzer Straße in Marzahn mit einem Messer niedergestochen. Nach Angaben der Polizei standen beide unter Alkoholeinfluß. Die Frau habe ihrem Mann in den Rücken gestochen. Das Opfer wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht....

Von S-Bahn überrollt

Nur noch tot geborgen werden konnte am Sonntag gegen 14 Uhr ein 3 Oj ähriger Mann, der am S-Bahnhof Treptower Park von drei Wagen eines einfahrenden Zuges überrollt worden war. Die Polizei geht von einer Selbsttötung aus. Ein Löschzug und drei Sonderfahrzeuge der Feuerwehr waren im Einsatz. Der Zugverkehr auf der betroffenen Stecke war für einige Zeit unterbrochen....

POLIZEINACHRICHTEN Tot in der Wohnung

Ein 38jähriger Mann wurde am Samstag abend gegen 22.45 Uhr in seiner Wohnung in der Bismarckstraße im Bezirk Charlottenburg tot aufgefunden. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag hatte der Mann zuvor eine Auseinandersetzung mit einem 29jährigen Mann. Dabei sei der Wohnungsinhaber durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper tödlich verletzt worden. Die Ermittlungen einer Mordkommission dauern an....

Lichterkette über Glienicker Brücke

(dpa). Etwa 50 Bürger aus Berlin und Brandenburg haben am Freitag abend an einer Lichterkette über die Glienicker Brücke teilgenommen. Die Aktion stand unter dem Motto „Brücken verbinden“. Über die Glienicker Brücke, die Berlin mit Potsdam verbindet, verlief zu DDR-Zeiten bekanntlich die Staatsgrenze. Sie war mehrmals Ort für den spektakulären Aus- tausch von Agenten aus Ost und West....

Platz für Prunkstück

Bis 1996 sollen auf dem ehemaligen Gelände des Stadions der Weltjugend das Prunkstück der Berliner Olympia-Bewerbung sowie eine Reihe von Wohnungen, Büros und Hotels entstehen. Dafür wird in der Schwartzkopffstraße feste abgerissen. Eine deutschschwedische Investorengruppe läßt 345 Millionen DM in das Olympia-Projekt fließen und erwartet vom Land Berlin eine Beteiligung von 50 Millionen Mark Telef...

Auftritte für Jugend-Philharmonie

(ADN). Die 14. Deutsch-Skandinavische Orchesterwoche, die seit dem Jahreswechsel 1981/82 in Berlin angesiedelt ist, bringt bis Dienstag mehrere Auftritte der rund 70 jungen Musiker. Den Auftakt bot am Samstag abend ein Werkstattkonzert im Studiosaal der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“. Dabei wurde von der Deutsch- Skandinavischen Jugend-Philharmonie unter anderem das komplette g-Mo...

„Walther“ als Tatwaffe?

Bei den Ermittlungen zu der Schießerei in Berlin-Schöneberg, bei der am Neujahrsmorgen ein Mann getötet und ein weiterer lebensgefährlich verletzt wurde, liegen der Polizei jetzt erste Erkenntnisse vor. Auf dem Fluchtweg des Täters wurde die vermutliche Tatwaffe - eine Pistole der Marke „Walther“ P 38 mit Neun-Millimeter-Kaliber gefunden. Bei dem Täter handelt es sich wahrscheinlich um...

Mocambiquaner bei Überfall verletzt

(ADN). Ein 29jähriger Mocambiquaner ist in der Nacht zum Sonntag im Berliner Bezirk Hohenschönhausen von Rechtsradikalen überfallen und schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Mann gegen 1 Uhr an einer Straßenbahnhaltestelle yor einem Asylbewerberheim in der Gehrenseestraße von sechs Männern mit Baseballschlägern attackiert und mit Füßen getreten. Das Opfer wurde mit zahlreich...

Service für ND-Abonnenten

ND-Abonnenten rufen zur Nachlieferung fehlender Zeitungen bitte folgende Telefonnummern an: Marzahn, Lichtenberg, Hohenschönhausen und Treptow Tel.. 97 64 392 werktags von 8 bis 12 Uhr Firma CCD Pankow (PLZ 1106, 1107, 1108,1110 und 1113) Tel.. 48 27 075 werktags von 6 bis 12 Uhr sonnabends von 6 bis 10 Uhr Agentur Reiser Mitte und Friednchshain Tel.. 58 31 43 75 oder 58 31 43 76 werktags von 8 ...

Plädoyer für schärfere Verfolgung von Straftätern

(ADN). Berlins Justizsenatorin Jutta Limbach (SPD) hat sich hinter die Weisung des Generalstaatsanwalts beim Kammergericht gestellt, mit der eine schärfe Verfolgung von rechtsextremistischen Straftätern erreicht werden soll. In einem Zeitungsinterview sagte Frau Limbach, es gebe auch eine „positive“ Generalprävention, „die das Vertrauen der Bürger in die Rechtsordnung herstellen ...

Stadtumschau

(ADN/ND). Die Zahl der Anträge für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen in Berlin steigt rapide. Nach neuesten Zahlen des Bausenators, sind allein im Oktober für 2 350 Wohnungen in 80 Wohnanlagen Anträge für sogenannte Abgeschlossenheitsbescheinigungen gestellt worden. Damit sei, wie Behördensprecher Peter Weninger sagte, „der bisherige Höchststand“ registriert worden. Expert...

Winterbekleidung und gepuderte Schnecken

(dpa/ND). Bei eiskalten Temperaturen waren am ersten verkaufsoffenen Samstag im neuen Jahr viele Potsdamer zu einem Einkaufsbummel unterwegs. Einige Geschäfte hatten allerdings wegen Inventur geschlossen. Die geöffneten Läden verzeichneten einen großen Kundenansturm. Eine Bäckerei machte ihren Kunden ein „winterliches“ Angebot: Unter dem Namen Schneezauber fanden gepuderte Schnecken re...

Senat fahrt weiter auf Crash-Spur

(ND). Busse im 30-Minutentakt halten die Grünen/AL für eine Zumutung: Der Bus wird wieder zum Restverkehrsmittel nur für jene, die kein eigenes Auto haben, heißt es in einer Presseerklärung der Fraktion Grüne/Alternative Liste in der BW Charlottenburg. Erst vor einem Monat hatte sich die BW auf Antrag der Grünen/AL für eine Verkürzung der Taktzeiten der Linie 219 auf 10 Minuten eingesetzt. Unter d...

25 000 ohne eigene vier Wände

(dpa/ND). Auch Sozialsenatorin Stahmer (SPD) kam nicht mehr umhin festzustellen, daß immer mehr Menschen in Berlin der Verlust ihrer Wohnung droht. Durch Arbeitslosigkeit und Überschuldung geraten sie mit ihrer Miete in Verzug und stehen plötzlich yor der Tür. Allein in Berlin sind zur Zeit mindestens 15 000 Männer, Frauen und Kinder in dieser Lage - Tendenz steigend. Sie leben in Notunterkünften,...

Leere Wohnungen nicht fiir Menschen?

Rechtsextreme Gewalt richtet sich gegen die schwächsten der Gesellschaft, belegt wird diese These durch die Mordopfer und Verletzten. Unter den Toten im vergangenen Jahr befanden sich vier obdachlose Männer. Der Weg auf die Straße geht schnell, viel zu schnell. Erwerbslosigkeit, Wohnungslosigkeit, Scheidung r- bevor die Probleme realisiert werden, werden die Betroffenen von der Straße geschluckt. ...

ndPlusKarin Nolt

Nichts Neues

Berlin geht ms dritte Jahr der Großen Koalition. Was ist zu erwarten? Nichts Neues, möchte man fürchten, blickt man zurück, was die vergangenen zwei Jahre brachten. Die Koalitionsparteien CDU und SPD bremsten sich gegenseitig, die Hauptprobleme der Stadt wie Arbeit, Wohnen, Mieten, Verkehr rasten in atemberaubendem Tempo in einen Tunnel ohne Licht am Ende, die Kompetenzen für wichtige Entscheidung...

Seen und Museen hatten ihr Publikum

(ADN/ND). Das über Rußland liegende Hochdruckgebiet namens „Markus“ bescherte Berlin am Wochenende die bisher kälteste Nacht dieses Winters. Mit Temperaturen von 13 bis 15 Grad unter dem Gefrierpunkt und Böen bis Windstärke fünf wurde bei schneelosem Boden eine „relativ extreme“ Kälte gemessen, teilte der Wetterdienst der Freien Universität mit. Die Eisschicht auf den Berli...

Seite 6

Deutscher Tourist im Riesengebirge erfroren

Prag (ADN/ND). Ein deutscher Tourist ist das erste Todesopfer dieses Jahres im Riesengebirge. Der 30jährige ist am Freitag nach fünftägiger Suche unweit von Spindleruv Mlyn im Wald erfroren aufgefunden worden. Wie der Chef des Bergdienstes mitteilte, hatte sich der Deutsche am 28. Dezember allein zu einer Tour aufgemacht....

Privatisierung bringt Rußland 85 Milliarden Rubel

Moskau (AFP/ND). Die Privatisierung russischer Unternehmen hat der Staatskasse in Moskau im vergangenen Jahr 85 Milliarden Rubel eingebracht. Insgesamt beantragten rund 95 000 Industrie-Unternehmen des Landes offiziell ihre Privatisierung, wie ITAR-TASS berichtete. Rund 600 Industrieunternehmen seien bereits in Aktiengesellschaften umgewandelt und mehr als 40 000 Kleinfirmen “privatisiert wo...

Guerilla-Chef in Kolumbien gefaßt

Bogota (AFP/ND),...Einer der Chefs der kolumbianischen Guerillaorganisation „Volksbefreiungsheer“ (EPL) ist gefaßt worden. Der 59jährige Callejas Ruiz (alias Javier Robles), der „zweiter Mann“ an der Spitze der seit zwei Jahren allerdings weitgehend aufgelösten EPL gewesen sein soll, wurde am Samstag in Cartagena festgenommen. Er war für die Planung der EPL-Anschläge verant...

Strom, Gas und Wasser umsonst in Turkmenistan

Moskau (Reuter/ND). Die Bürger Turkmenistans sollen im neuen Jahr ihren Grundverbrauch an Strom, Gas und Wasser kostenlos erhalten. Wie das GUS-Fernsehen berichtete, traf der turkmenische Präsident Nijasow diese Entscheidung trotz weitverbreiteten politischen Widerstandes. Eine solche Maßnahme steigere das Realeinkommen des Volkes besser als Banknoten, die mit Lichtgeschwindigkeit entwertet würden...

Serbische Demo in Mazedonien

Skopje (dpa/ND). Bei einer serbischen Demonstration in einem mehrheitlich von Serben bewohnten Dorf unweit der mazedonischen Hauptstadt Skopje ist es zu Zusammenstößen mit der mazedonischen Polizei gekommen. Laut Tanjug sei die Polizei eingeschritten, weil die etwa 200 Serben Fotos des Serbenführers Milosevic nicht von einem Mast entfernen wollten. Dabei sollen drei Polizeiwagen beschädigt und ein...

Reisefreiheit für Ukrainer

Kiew (ADN/ND). Nach Rußland hat auch die Ukraine die Beschränkungen für Reisen ihrer Bürger ins Ausland aufgehoben. Einen entsprechenden Beschluß hat die Regierung am 1. Januar gefaßt. Für Auslandsreisen gibt es Pässe, die eine Gültigkeit von fünf Jahren besitzen. In diesem Zeitraum kann beliebig oft und in jedes Land gefahren werden. Voraussetzungen sind ein Einreisevisum, eine Rückfahrkarte und ...

Heftige Kämpfe im Süden Angolas

Lissabon (Reuter/ND). Im Süden Angolas ist es am Sonntag ? erneut zu Gefechten zwischen Regierungstruppen und der früheren Rebellenbewegung UNITA gekommen. Beide Seiten beschuldigten sich, mit den Kämpfen in Lubango begonnen zu haben. Ein Reporter vor Ort berichtete dem portugiesischen Rundfunksender TSF, es würden auch MiG-Kampfflugzeuge eingesetzt. Es habe bereits über 100 Tote gegeben. Zahlreic...

Zweite Wahlrunde in Serbien

Belgrad (dpa/ND). In Serbien gingen die Bürger am Sonntag zum zweiten Mal an die Wahlurnen. Wie Tanjug berichtete, werden die Ergebnisse dieser zweiten Runde der Parlamentswahlen die im ersten Wahlgang festgelegte Sitzverteilung im Republiksparlament und in der Bürgerkammer des Bundesparlaments nicht beeinträchtigen. In über 300 Wahllokalen muß der Wahlgang wegen festgestellter Unregelmäßigkeiten ...

In Paris Treffen Mitterrand - Bush

Paris (AFP/ND). Die USA werden keine einseitige Aktion in Bosnien-Herzegowina unternehmen, welche die dort stationierten UN-Truppen gefährden könnte. Dies erklärte US-Präsident Bush am Sonntag nach einem Treffen mit Frankreichs Staatschef Mitterrand in Paris. Keine Fortschritte habe man in der Frage der GATT-Verhandlungen zur Liberalisierung des Welthandels erzielt, erklärte Mitterrand. Bush bestä...

Havanna: Dissident auf freiem Fuß

Havanna (AFP/ND). Der am 10. Dezember festgenommene Präsident der Kubanischen Kommission für Menschenrechte und- nationale>Versöl*nung, Sanchez Santa, Cruz, ist jetzt gegen Kaution auf freien Fuß“ gek^6mmehr*Däs“ wir aus Dissidentenkreisen in Havanna zu erfahren. Prensa Latina hatte gemeldet, er sei festgenommen worden, weil er „bei dem Versuch, Propagandamaterial gegen den so...

Rußland mit neuer Versicherung

Moskau (AFP/ND). In Rußland ist mit Jahresbeginn ein neues Krankenversicherungssystem in Kraft getreten, das die bisher kostenlose medizinische Versorgung ablöst.'Wie das russische Fernsehen berichtete, werden die Kommunen künftig die Kosten für die Versorgung von Rentnern, Invaliden und Arbeitslosen übernehmen. Außerdem sollen die Behandlung bei Infektionskrankheiten, psychischen Krankheiten, Dro...

Hohe Selhstmnrarata

Johannesburg. Eine Rekordzahl von fast 90 Polizisten hat im vergangenen Jahr in Südafrika Selbstmord verübt. Die Hälfte der insgesamt 88 Selbstmorde in der südafrikanischen Polizei im Jahr 1992 sei von jungen Schwarzen begangen worden, berichtete die südafrikanische Zeitung „Sundav Times“. Anschlag in der Schweiz Spreitenbach. Auf eine Schweizer Asylbewerberunterkunft in Spreitenbach (...

Umweg

Einen großen Umweg hat unfreiwillig eine deutsche Touristin gemacht, die nach den Weihnachtsfeiertagen ihre Tochter in Kostarika besuchen wollte. Sie landete zwar wie gewünscht auf dem Flughafen von San Jose, aber nicht in Mittelamerika, sondern im US-Bundesstaat Kalifornien. Daß ein heimisches Reisebüro bei der Ausstellung der Flugtickets die namensgleichen Städte verwechselt hatte, fand die etwa...

Erstmals wieder durfte Frachter Irak verlassen

Bagdad (AFP/ND). Ein unter maltesischer Flagge fahrender Frachter konnte jetzt die Hoheitsgewässer des Irak mit Kurs auf Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten verlassen. Wie irakische Hafenbehörden am Sonntag mitteilten, hatte das Schiff eine entsprechende Erlaubnis der UNO erhalten. Gegenüber AFP wies ein führender Mitarbeiter der Hafenverwaltung darauf hin, daß damit zum ersten Mal ein Sc...

Nordkorea wünscht Wiedervereinigung

Pjöngjang (ND). Schwerpunkt der Politik der KDVR, sei auch im neuen Jahr die Wiedervereinigung des seit 1945 geteilten Landes. Das erklärte der Präsident Nordkoreas in einer Neujahrsansprache. Dabei werde sein Land keines der sozialistischen Prinzipien aufgeben. Die Vereinigung sollte erreicht werden auf der Basis der nationalen Unabhängigkeit und der Bildung einer Konföderation unter den Prinzipi...

+ + in kürze + + + in kürze + + + in kürze + + + in kürze + + + in kürze + + + in kürze + + + in kürze + + +

Bildungsmisere Niamey. Die Universität von Niger muß aufgrund der katastrophalen finanziellen Lage ihre Vorlesungen ab Montag einstellen. Der Universität fehlen rund 5,3 Millionen Mark zur Deckung der Kosten im Dezember. 500 Millionäre in China Peking. In der Volksrepublik China gibt es über 500 Millionäre, während das jährliche Durchschnittseinkommen einer Familie auf dem Lande bei 176 Mark liegt...

1993 keine Rückkehr Londons in das EWS

London (Reuter/ND). Großbritannien wird in diesem Jahr nicht wieder in den Wechselkursmechanismus des Europäischen Währungssystems (EWS) zurückkehren. Das erklärte der britische Prer mierminister John Major am Sonntag im Fernsehen. Großbritannien hatte den EWS-Mechanismus im September verlassen, nachdem das Pfund zunehmend unter Druck geraten war. Der Regierungschef sagte weiter, unabhängig von de...

Slowaken für Tschechen Asylproblem Nummer 1

Prag/Washington (dpa/AFP/ Reuter/ND). Als Asylproblem Nummer eins hat der tschechische Premier Klaus die Zuwanderung von Tausenden von Slowaken bezeichnet. In einem Interview sagte Klaus, daß der deutsche Asylkompromiß wohl auch auf sein Land Auswirkungen haben werde. Das Problem sei aber auf Polen, die Tschechische Republik und Österreich abgewälzt worden. Sein Land könne sich zur Zeit eine größe...

Rabbani ruft Afghanen zur Rückkehr auf

Delhi/Kabul (dpa/Reuter/ ND). Die „Schüra Hal-o-Aqt“ (Versammlung der weisen Männer), die den bisherigen afghanischen Interimspräsidenten Rabbani in der vergangenen Woche für zwei Jahre im Amt bestätigt hat, hat ihre Arbeit beendet. Laut Radio Kabul hatten sich die Delegierten am Samstagabend zu einer Abschlußsitzung getroffen. Dabei forderte Rabbani alle geflüchteten Afghanen zur Rück...

Palästinenser lehnen Rabins Offerte ab

Jerusalem (dpa/ND). Israelische Soldaten haben am Samstagabend Granaten in Richtung des Zeltlagers der deportierten Palästinenser in Südlibanon abgefeuert. Wie ein Armeesprecher sagte, wurden die Schüsse auf „verdächtige Figuren“ abgegeben, die in der Nähe der von Israel beanspruchten „Sicherheitszone“ gesehen worden seien. „Israel will uns vielleicht Angst machen, da...

Präsident arap Moi lehnt Neuwahlen ab

Nairobi (dpa/ND). Nach der Weigerung der Opposition in Kenia, die Ergebnisse der Parlaments- und Präsidentenwahl vom Dienstag anzuerkennen, hat sich die politische Krise verschärft. Präsident arap Moi, der am Samstag als Wahlsieger praktisch feststand, erklärte, eine Wiederholung sei ausgeschlossen. Arap Moi warf den drei unterlegenen Oppositionskandidaten vor, das Land in den Bürgerkrieg treiben ...

Verzicht aufSS-18 ökonomisch bedingt

Moskau (ADN/ND). Rußland hat beim START-II-Vertrag vor allem aus wirtschaftlichen Gründen auf seine schweren landgestützten Interkontinentalraketen vom Typ SS 18 verzichtet. Verteidigungsminister Gratschow sagte am Sonntag in Moskau gegenüber der Nachrichtenagentur Interfax, sein Land habe der Vernichtung dieser Raketen zugestimmt, weil sie in den zehn Jahren, die der Vertrag vorsehe, ausgedient h...

Clan-Chefs wollen dauerhaften Frieden

Mogadischu (dpa/ND). Zum ersten Mal seit dem Sturz des somalischen Diktators Siad Barre vor zwei Jahren wollen sich-die Fuhrer aller wichtigen 1 Milizen am Montag in Addis Abeba an ein Tisch setzen. Unter UN-Schirmherrschaft wollen sie eine dauerhafte Friedenslösung für Somalia vorbereiten und den Bürgerkrieg für beendet erklären. UNO-Generalsekretär Boutros-Ghali soll zwischen den Kriegsparteien ...

Seite 7
ndPlusJIM LOBE, New York-

Beelzebub Sudan

1992 hat dem afrikanischen Kontinent umwälzende demokratische Veränderungen, aber auch Chaos und Katastrophen gebracht. Dies stellt die in New York ansässige Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch in ihrem Jahresbericht fest. In Somalia bereits vollständig verschwunden, stehe die zentrale Regierungsgewalt in zahlreichen Ländern, darunter Liberia, Mocambique und Angola, „kurz vor dem Z...

Die letzte Guerilla-Schlacht?

Aktionen, zum Teil aber auch wegen der permanenten Präsenz von Milizen. Am heftigsten allerdings waren die Zusammenstöße in Städten wie Cucuta an der venezolanischen Grenze oder im Erdölzentrum Barrancabermeja, einer Stadt mit mehr als 300 000 Einwohnern. Das ist eine Stadt „auf der Kippe“: Die eine Hälfte kontrollieren die Todesschwadronen und das Heer, die andere die Volksbewegung un...

Erklärung zu START II

Das russische Außenministerium hat die wichtigsten Punkte des Vertrages in einer von ITAR-TASS verbreiteten Erklärung veröffentlicht: Zum 1. Januar 2003 wird die Gesamtzahl der Atomsprengköpfe Rußlands und der USA auf interkontinentalen ballistischen Raketen sowie auf see- und luftgestützten ballistischen Raketen jeweils 3 000 bis 3 500 betragen. Damit verringern sich die Nukleararsenale beider Se...

bien die „letzte Schlacht“ der Guerilla Lateinamerikas ist.

Jedes Land hat seine Eigenheiten. In Kolumbien gab es seit Erlangung der Unabhängigkeit vor 170 Jahren praktisch kein Jahrzehnt ohne bewaffnete Konflikte. Die Politik der herrschenden Klasse hat die Bevölkerung immer wieder dazu gezwungen, sich bewaffnet zur Wehr zu setzen. Und solange das so bleibt, werden wir die Waffen im Dienste einer radikalen sozialen und ökonomischen Umwälzung behalten. Und...

ndPlusJÖRG SCHULZ-TRIEGLAFF

Der Traum von der Gewaltfreiheit

Telefoto: AP Sarajevo, Januar 1993 „Beati i Construttori di Pace“, eine Friedensinitiative italienischer Katholiken, organisierte kürzlich einen Sarajevo-Besuch. Unter den 500 Teilnehmern war der Autor folgenden {gekürzten) Berichts. Mit dem Schiff ging es vom italienischen Aücona über die Adria nach Makarska, von dort in Bussen über Umwege und eine unbefestigte Hochgebirgspiste nach K...

unserem Moskauer Korrespondenten KLAUS JOACHIM HERRMANN

Jelzin jedenfalls sieht ein Ende des Niedergangs

Bis zum 7. Januar bleibt nach russischem Brauch und orthodoxem Kalender die bunte Jolka allemal in der Wohnung. Dann erst beginnt, nicht nur für die Rechtgläubigen, das russische Weihnachtsfest. Das neue Jahr folgt nach Wochenfrist. Unter dem Baum haben nicht wenige Russen trotz aller Plage und Enttäuschung auch heuer wieder ein ganz kleines Päckchen Hoffnung. Das ist fest geschnürt. Ob es sich öf...

Seite 8

Lobby für Ost-Firmen

Hervorgegangen aus einer AdW-Forschungsgruppe, versteht sich der Unternehmensverband Informationssysteme vor allem als Lobby für die (noch) 3 000 in Ostdeutschland auf dem Gebiet der Datenverarbeitung tätigen Unternehmen. Der UVI wurde 1990 gegründet, hat gut 60 Mitglieder und fühlt sich besonders Existenzgründern und dem Mittelstand verpflichtet. Der Verband (Vorstandssitz ist 1054 Berlin, Wilhel...

Nachfrage schrumpft

Bonn (Reuter). Dem deutschen Werkzeugmaschinenbau geht es nach Einschätzung des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) „dramatisch schlecht“ Aufgrund einer fast weltweiten Nachfrageschwäche hätten in den letzten beiden Jahren viele der zumeist mittelständischen Unternehmen die Hälfte, ihres Auftragsvolumens verloren, sagte VDW-Geschäftsführer Helmut von Monschaw in einem Zei...

In der Holzwirtschaft ist der Wurm drin

Potsdam (ADN/ND). Die Lage der brandenburgischen Holzwirtschaft ist nach Einschätzung von Agrarminister Edwin Zimmermann (SPD) völlig unbefriedigend. Der Minister nannte die Belebung der Holzvermarktung, die Privatisierung noch in Treuhandverwaltung stehender Betriebe und Flächen sowie die Lösung sozialer Probleme als Arbeitsschwerpunkte für 1993. Die Privatisierung sollte nach ursprünglichem Zeit...

Schwarze und weiße Clowns

In Bonn bleibt es bei dem unterhaltsamen Spiel der schwarzen und weißen Clowns. Anders ist die „Protestwelle“ nicht zu werten, die dieser Tage über deutsche Lande schwappt. Hatte doch Bundesfinanzminister Waigel vergangenen Donnerstag die Kürzung von Sozialleistungen um drei Prozent angekündigt. Sozialhilfe, Arbeitslosengeld und -hilfe müßten „wieder in ein vernünftiges Verhältni...

Der Markt gehört zu 75 Prozent „Wessis

Nur wer hochgradig spezialisiert ist, hat eine Chance am Markt. Dieses marktwirtschaftliche Axiom gilt für alle Branchen, besonders aber für Anbieter von intelligenten, innovativen Techniken beispielsweise für Büro-, Informations- und Kommunikationssysteme. Eine Marktstudie, vom ostdeutschen Unternehmensverband Informationssysteme (UIV) für die neuen Bundesländer in Auftrag gegeben, kommt zu ähnli...

Eine Verfassung für Europa wurde nicht erreicht

Seit Freitag gibt es ihn - den EG-Binnenmarkt. In einer neuen Serie werden wir über Zustandekommen und Wirkungen der neuen Stufe im europäischen Einigungsprozeß berichten. Zu Beginn befaßt sich unser Autor Prof. Dr. BERND HÖLZER mit dem Maastrichter Vertrag. Zum ersten Januar sollte gemeinsam mit dem europäischen Binnenmarkt der Vertrag über die europäische Union in Kraft treten. Während für die...

Seite 9

Ind-SERIE

Temperaturen bis zu 550 Grad. Herkömmliche Leisten halten etwa 180 Grad aus. Inzwischen hat Erfinder Deutzer seine eigene Firma. In Eichwalde bei Berlin fand er eine Werkstatt, die umgebaut wurde, um die Schleifleisten herzustellen. Die Zeiten des Basteins in der Wohnung und der Bitte um finanzielle Hilfe durch die Verwandten sind vorbei. „Man braucht außerordentlich viel Standvermögen, Über...

Neue Anlage Für 150 Millionen DM

Kudolstadt (dpa). In der Thüringischen Faser AG infludolistadt soll bis 1995 eine neue Produktionsanlage '.zur Heristellung von Polyestergranulat errichtet werden. Mit der neuen Granulat-Anlage könne die Qualität verbessert und mehr als das zehnfache der bisherigen Kapazität erreicht werden, sagte Unternehmens-Sprecher Volker Zorn. In der Faser AG sollen dann auch Ausgangsstoffe für die Produktion...

Drastische Zunahme von Brandschäden

An Kassandra-Rufern fehlte es nicht: Eine blutige Nase, so prophezeiten Brancheninsider noch vor zwei Jahren, werden sich Versicherer holen, die in den neuen Bundesländern neue Märkte suchen. Doch die maroden Industrieanlagen der ehemaligen DDR entpuppten sich als weitaus weniger gefährlich. „Die geringe Produktionsauslastung von 40 bis 60 Prozent in den Betrieben verringert auch die Gefahr ...

40 000 Lehrstellen fehlen

Es gibt die Lüge, die Notlüge und die Statistik, sagt man. Welcher Form der Ausrede man Erkenntnisse des deutschen Kanzlers zuordnet, kann jeder für sich selbst entscheiden. Jedenfalls verbucht der Mann voll Selbstzufriedenheit auf der Habenseite des Aufschwungs Ost: Jeder junge Mensch in den neuen Bundesländern, der es wollte, fand 1992 eine Lehrstelle. Wieviel desinteressierte Jugendliche muß es...

JOACHIM BISCHOFF

Es gibt (wieder) nichts zu verteilen

Die Unternehmerverbände sprechen von einem Krisenjahr 1993. Gesamtmetall rechnet für die Metall- und Elektroindustrie mit einem Produktionseinbruch von vier bis fünf Prozent. Angesichts dieser zugespitzten Situation fordert Gesamtmetall-Hauptgeschäftsführer Kirchner einen Solidarpakt für Westdeutschland. Ein Kurswechsel sei geboten, wenn der rasante Abbau an Arbeitsplätzen vermindert werden soll....

ndPlusKARLHEINZ STOCKNER

Eine gute Idee, aber kein eigenes Startkapital

Wie mache ich mich selbständig? Vor dieser, mitunter verzweifelten, Frage haben schon viele ehemalige DDR-Bürger gestanden, die ihren Arbeitsplatz verloren haben und einen neuen Start auf eigenen Füßen wagen wollten. So erging es auch Manfred Deutzer, der nach fünfzehnjähriger Tätigkeit aus der Elektrokohle Berlin-Lichtenberg entlassen wurde. Der 45jährige Diplomchemiker war eng auf technische K...

Seite 10

Jürgen Reents an ZDF-Intendant Dieter Stolte, 10. 9.1992

Sehr geehrter Herr Prof. Stolte! Ich erlaube mir, meinen gestrigen Brief um die Anmerkung zu ergänzen, daß das ZDF auch mit seinen „heute“-Nachrichten vom 10. 9. 92, 19 Uhr, die soeben gesendet wurden, an der Ausgrenzung der PDS/LL aus der Berichter- stattung über die Haushaltsdebatte des Bundestages festgehalten hat - und zwar erneut als einzige Gruppe bzw. Fraktion. Ich möchte Sie bi...

Peter Voß an Jürgen Reents, 3.12.1992

Sehr geehrter Herr Reents, Herr Bresser hat Ihr neuerliches Schreiben vom 27. November 1992 an mich zur Beantwortung weitergegeben. Nach Ansicht der bisher vorliegenden Korrespondenz ! zwischen Ihnen und verschiedenen Stellen unseres Hauses sehe ich nicht, was unseren bisherigen Stellungnahmen noch hinzuzufügen wäre. In meinem Schreiben vom 22. 10.1992 habe ich Ihnen die Kriterien und Sachzwänge e...

Jürgen Reents an Peter Voß, 8.12.1992

Sehr geehrter Herr Voß, natürlich hätte ich mir ebenfalls nach Durchsicht der bisher vorliegenden Korrespondenz - selbst denken können, daß Sie Ihren bisherigen Stellungnahmen nichts mehr hinzuzufügen haben. Außer vielleicht den beiden dennoch interessanten Apercus, daß Sie die in meinen Briefen nachgewiesene vollständige Ausgrenzung der PDS/LL aus den zentralen Nachrichtensendungen des ZDF als ei...

Jürgen Reents an ZDF-Chefredakteur Klaus Bresser, 24. 9.92

Sehr geehrter Herr Bresser, Ihr Schreiben vom 18. 9., für das ich mich gleichwohl bedanke, erfordert noch einmal eine kleine Antwort. Daß es in erster Linie die großen Fraktionen mit dem von ihnen beherschten Redezeit-Management zu verantworten haben, wenn Vertreterinnen der Oppositionsgruppen aus einer Live-Übertragung hinausgeredet werden, hatte ich ja selbst geschrieben. In meinem Brief vom 9. ...

ZDF-Redaktionsleiter Peter Voß an Jürgen Reents, 22.10.1992

Sehr geehrter Herr Reents, Ihr Schreiben vom 24. September hat der Chefredakteur Klaus Bresser an mich weitergeleitet, da die von Ihnen geübte Kritik im wesentlichen auf die Nachrichtensendungen zielt. Wie Sie wissen, steht dem Fernsehen weit weniger Raum für die Vermittlung von Nachrichten zur Verfügung als etwa den Tageszeitungen oder auch vielen Informationssendungen im Hörfunk. Schon von daher...

ZDF-Chefredakteur Klaus Bresser an Jürgen Reents, 18.9.1992

Sehr geehrter Herr Reents, vielen Dank für Ihre Schreiben vom 9. und 10. September, die der Intendant des ZDF zuständigkeitshalber an mich weitergeleitet hat. Sie werfen dem ZDF in Ihren Briefen vor, die PDS/Linke Liste aus der Berichterstattung gezielt auszugrenzen. Den Vorwurf muß ich zurückweisen. Seit vielen Jahren werden Bundestagsdebatten mit nur ganz wenigen Ausnahmen - bis kurz vor 16 Uhr ...

Ein paar Kapitel Pressefreiheit

Sehr geehrter Herr Prof. Stolte! Wer sich gestern damit begnügt hat, sich über den ersten Tag der Haushaltsdebatte des Bundestages ausschließlich aus dem ZDF zu informieren, mußte den Eindruck haben, daß nur die CDU/CSU, SPD und FDP im Parlament vertreten sind. 1. Die vom ZDF übernommene Direktübertragung wurde gestern exakt um 15.54 Uhr ausgeblendet, nachdem der Abgeordnete Weng (FDP) als letzter...

Jürgen Reents an ZDF-Chefredakteur Klaus Bresser, 27.11.1992

Foto: dpa/Berg Sehr geehrter Herr Bresser! (...) Sie teilten mir am 18. 9. mit, daß die Auswahl „ausschließlich nach journalistischen Kriterien“ erfolge. Auf meine Nachfrage (24. 9.), welcher Art solche journalistischen Kriterien denn seien, die nahezu in Permanenz dafür sorgen, daß die PDS/LL in den Nachrichtensendungen des ZDF über Bundestagsdebatten nicht vorkommt, antwortete mir nu...

Seite 11

Noch am Anfang

Berlin (ADN). Der Bundesbeäuftragte für die Stasi-Akten, Joachim Gauck, hat sich nachdrücklich für das Offenhalten der Stasi-Archive und die Fortsetzung der Vergangenheitsaufarbeitung ausgesprochen. „Wir befinden uns jetzt nicht in der Endphase, sondern immer noch in der Anfangsphase dieses Prozesse“, sagte er in einem Interview. Es gebe weder einen Zwang noch eine Möglichkeit, ein and...

Warnung vor neuer Nischenmentalität

Berlin (epd). Vor neuer Nischenmentalität in Ostdeutschland hat der frühere DDR- Bürgerrechtler Jens Reich gewarnt. „Was in der Öffentlichkeit unseres Gemeinwesens geschieht, ist den meisten von uns so widerlich und macht uns so hilflos, daß wir am liebsten wieder ins Schneckenhaus unserer Privatheit zurückkriechen und mit all dem nichts mehr zu tun haben möchten“, schreibt er in einem...

Nachdenken im Vorfeld der Gewalt

Polizeieinsätze sind Operationen an Symptomen und Folgen. Wenn man dem Problem der zunehmenden Gewaltbereitschaft wirklich beikommen will, muß man zunächst nach deren Ursachen fragen und nach den Bedingungen, unter denen sie gedeihen kann. Als der Bundestag am 10. Dezember über den Rechtsextremismus debattierte, hat sich der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion, Herr Schäuble, immerhin in einer Antwor...

Gewalt ist systemkonform

Der eigentliche Nährboden der Gewalt dürfte aber höchst realer und gegenwärtiger Natur sein. In einer hierarchisierten Konkurrenz- und Leistungsgesellschaft - so der Bremer Jugendarbeiter Wolfgang Welp kürzlich in einer Studie - ist Ellenbogendenken und -handeln für den einzelnen ein durchaus notwendiges Verhaltensmuster, eine Überlebensstrategie. Die „normalen Durchsetzungsstrategien der In...

Das ganze Wesen der deutschen Justiz

Die ND-Ausgabe vom 29. Dezember regt mich zum Schreiben an. Ich möchte dem Solidaritätskomitee für Erich Honecker danken und meine volle Unterstützung zusagen. Eine Spende habe ich kürzlich überwiesen. In der gleichen Ausgabe, in der eine Anzeige des Komitees erschien, war auch ein Artikel unter der Überschrift „Nazi-Opfer nach sechs Jahrzehnten endlich rehabilitiert“ zu lesen, der Bez...

Weder bloßes Belehren noch Moralisieren

Gewiß: Mit bloßer Belehrung und Bekehrungsabsicht (auch Schäuble war sogleich mit dem Rezept zur Hand, „das Thema Gewalt im Schulunterricht zu behandeln“) wird kaum etwas auszurichten sein, noch weniger mit moralisierender Verurteilung und schon gar nicht mit Aus- grenzung und „Bekämpfung“. Die einzig realistische Betrachtung des Gewaltphänomens besteht darin, daß man zunäc...

Soziale Akzeptanz statt Ausgrenzung

Gewalt ist dann die primitive, rohe Reaktion auf eigene Ohnmacht und Hilflosigkeit. Je ratloser jemand ist in bezug auf die Mittel, mit denen man sich davon befreien kann, um so emotionaler und kurzschlüssiger wird seine Reaktion sein. Und solange die eigentlichen Ursachen der Bedrohungsängste rationaler Beurteilung entzogen werden, können Vorurteile an deren Stelle treten, und aufgestaute, diffus...

WOLFGANG REISCHOCK

Welche Alternativen gibt es zur Gegengewalt?

Foto: Gegendruck Hoyerswerda. Hünxe. Rostock. Mölln. Städtenamen wurden zum Fanal. Andere, wie München und Frankfurt, setzten inzwischen Zeichen der Hoffnung, wenn man sich auch fragt: Warum finden die (Fernseh-)Bilder prägenden Aktionen im Westen statt? Leben dort die besseren Menschen? Wie auch immer: Der Skandal selbst wird uns wohl noch eine Weile erhalten bleiben: Rechtsextremismus und Gewalt...

Beratung der Unberatenen

Das gilt im übrigen auch für ihre Cliquen, die für sie so etwas darstellen wie ein soziales Nest (und allzuhäufig ein tatsächliches Ersatz-Zuhause), das ihnen nicht nur Geborgenheit vermittelt, sondern auch Verhaltensweisen zur Bewältigung ihres Alltags - und zwar zunächst ganz unabhängig davon, ob solche Verhaltensweisen von der „Gesellschaft“ sanktioniert werden oder nicht. Die Cliqu...

ndPlusWolfgang Her

„Bodenlose Frechheit 66

Als kürzlich Christian Schwarz-Schilling als Postminister zurücktrat, hatte ich eine ebenso spontane wie unmaßgebliche Idee: Warum sollte nicht nach Merkel, Krause und Ortleb ein weiterer Politiker aus ostdeutschen Regionen in Ministerposition vorrücken. Ich dachte an den CDU-Bundestagsabgeordneten Michael Wonneberger. Zum einen erinnert sich der Mann gelegentlich, woher er kommt, und setzt sich d...

Seite 12

„Kunst aus dem Knast“ in Rostock

Rostock (dpa). „Kunst aus dem Knast“ zeigt eine Ausstellung, die am heutigen Montag in Rostock öffnet. Auf Veranlassung des gemeinnützigen Vereins zur Resozialisierung Haftentlassener „Phönix“ injder Hansestadt wurden kunsthandwerkliche sowie schriftstellerische Arbeiten von ehemaligen Häftlingen aus ostdeutschen Gefängnissen zusammengetragen. Die Schau ist bis zum 12. Febu...

Dankesmedaille für Chemnitzer Orchester

Chemnitz (dpa). Die Dankesmedaille 1992 der Deutschen Welthungerhilfe ist am Neujahrsabend der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz und ihrem Dirigenten Dieter-Gerhardt Worm verliehen worden. Die Robert-Schumann-Philharmonie sei das einzige Orchester in Deutschland, das sich so engagiert für die Deutsche Welthungerhilfe einsetze, sagte die Vorstandsvorsitzende der Hilfsorganisation, Frau Helga He...

Auftakt zu Kultur Jubiläum in Leipzig

Leipzig (dpa/ND). Für den Erhalt der Kultur in Ostdeutschland hat sich Leipzigs Oberbürgermeister Hinrich Lehmann-Grube (SPD) ausgesprochen. Die Kultur sei nicht als Luxus, sondern als ein Lebenselixier zu betrachten, sagte der Politiker während der festlichen Eröffnung des Jubiläumsjahres „Leipzig lebt Kultur“ am Samstag in der Messestadt. Die Kultur sei eine wesentliche Voraussetzung...

„Herbstmilch“ - Autorin gestorben

Pfarrkirchen (dpa/ND). Im Alter von 73 Jahren ist die Autorin des verfilmten Bestseller-Romans „Herbstmilch“, Anna Wimschneider, gestorben. Sie erlag in der Neujahrsnacht im Krankenhaus den Folgen eines Schlaganfalls. Anna Wimschneider wurde 1984 bekannt, als ihre eigentlich nur für die Kinder und Enkel bestimmten Lebenserinnerungen unter dem Buchtitel „Herbstmilch - Lebenserinne...

1994: Bülow-Festival in Meiningen

Meiningen (dpa/ND). Im April und Mai des Jahres 1994 will die Südthüringer Residenzstadt ihren früheren Hofmusik-Intendanten Hans Guido Freiherr von Bülow mit dem Landesmusikfest ehren. Das Staatstheater Meiningen stellte am Wochenende ein Programm mit klangvollen Namen vor. Höhepunkt des Festes wird am 1. Mai 1994 ein Europa-Konzert mit den Berliner Philharmonikern. Nach seiner Tätigkeit in Meini...

ndPlusANDREAS QUAPPE

Das Kind im Manne verrät sich

George Rickey ist Amerikaner und - seit 25 Jahren - Berliner. Kürzlich feierte er in der Berlinischen Galerie seinen 85. Geburtstag, und Geschenke gingen hin und her. Die Galerie erhielt die aus 12 Skulpturen bestehende Schenkung Klaus und Gisela Groenke, die George und Edith Rickey ihrerseits durch ein umfangreiches Konyolut bereichert haben. Damit war es möglich, einen ständigen George-Rickey-Ra...

Happy end nur für das Aschenputtel?

Gioacchino Rossinis „La Cenerentola“ war für das hallesche Opernhaus in mehrfacher Hinsicht eine Premiere: Hier erlebte man diese reizvolle Version des Märchens vom Aschenputtel überhaupt zum ersten Mal, zugleich war es der Einstieg von Intendant Klaus Froboese als Regisseur in seinem Haus. In Jacopo Ferrettis Libretto machen der verarmte Baron Don Magnifico als Stiefvater und seine be...

Grotesker Tod eines Helden

Gefällige Unterhaltung bot das Berliner Schloßpark-Theater zum Silvester-Abend. Niels-Peter Rudolph, designierter Regie-Chef des Hauses, hat dort das Schauspiel „Der Held des Tages“ des Engländers Alan Ayckbourn inszeniert, ein weitschweifiges Stück mit Swimmingpool und realistischem Anspruch. Die junge, karrierehungrige Fernsehreporterin Jill Rillington, brillant gespielt von Angelica...

Peter Hof

Lederhose und Groschenroman

Wie mache ich aus einer beliebigen Fernsehreihe ein Festtagsereignis? Indem ich an den Titel die Kennzeichnung „Spezial“ anhefte: „Dingsda“ als „Euro-Silvester-Spezial“, „Gailtalerin-Spezial“, „Alles Nichts Oder?!-Spezial“ und „Mann-o-Mann“ als „Jahresfinale 1992“. Das machte diese Sendungen weder besser noch kurzw...

Seite 13

Die Antworten des Herrn Z. (59)

Bevor ich mir eine Meinung bilde, probiere ich mehrere Meinungen durch, das ist wie die Anprobe verschiedener Kleider, sagte Herr Z. Habe ich meine eigene Meinung gefunden, begegne ich ihr mit Reserve. Vielleicht ist eine andere Meinung besser als meine? So Herr Z. in einer nachdenklichen Stunde, als ihn die öffentliche Meinung, diese Maulhure, zu einer einzigen feststehenden Meinung zwang, was im...

Luft

Paulus“ werden. Selbst Helmut Kohl wird wegen der „Uneinheitlichkeit“ der CDU in Sachen Fristenregelung abgemahnt. Positiver sieht man Weitspringer Carl Lewis; unter der Überschrift „Wenn Gott will“ wird berichtet, daß er am Abend vor dem Sprung über 8,67 Meter in die Kirche gegangen war: „Dies brachte ihm am nächsten Tag den Erfolg.“ Natürlich wenden sich...

Trauerrede auf einen großen Mimen - Wolf Kaiser zum Gedenken, dessen letztes Filminterview morgen der ORB sendet

wenn es so etwas gibt, wie es unser vor zehn Jahren, am 23. Oktober 1982, gestorbener Kollege Dieter Franke nannte: den Schauspielerhimmel, dann wärst Du jetzt dort, und ich spreche Dich an, weil es ein Zufall fügte, daß ich Dir die letzte Rede halten darf. Ich sag's gleich, sie wird holpernd. Und wenn Du an jenem Ort bist, an welchem Franke die Großen und die Kleinen unserer Zunft wähnte, dann sp...

ndPlusEBERHARD ESCHE

Monarch der Schauspielkunst

Als der große Mime noch die großen Rollen spielte: Wolf Kaiser war der galante Hochstapler Schlucker, der selbst einen profanen Friseurladen zum Salon macht, auf den Leib geschrieben. Das DDR-Fernsehspiel von 1984 „Schlucker oder Fahren wir eben mal nach Görlitz“ von Karl Gassauer, Regie Vera Loebner, sendet der ORB morgen, 22.30 Uhr, im Anschluß an das Gespräch mit Walther Petri und R...

Seite 14

Freuler/Stumpf wieder Spitze

Köln. Das Duo Reinig Stumpf/Urs Freuler (Dittelbrunn/Schweiz) hat beim 41. Kölner Sechs-Tage-Rennen der Radprofis vor der letzten Nacht wieder die Führung übernommen. Die Mannschaft hat 114 Punkte auf ihrem Konto. Die rundengleichen Roland Günther/Pierangelo Bincoletto (Lippstadt/Italien/100) belegen den zweiten Rang. Stumpf steht damit vor einer Wiederholung seines Vorjahreserfolges....

Alberto Tomba der Bekannteste

Mailand. Italiens bekanntester Sportler im zurückliegenden Jahr war kein Fußballprofi. Es war Ski-Heros Alberto Tomba. Nur 5,3 Prozent seiner Landsleute gaben 1992 an, den Namen Tomba noch nie gehört zu haben. Eine in der „Gazzetta dello Sport“ veröffentlichte Umfrage weist den dreifachen Olympiasieger mit 94,7 Prozent als bekanntesten Sportler aus. Tomba, im Winter immer im Mittelpunk...

Autofinanzierung statt Auto

In der Bibliothek liegt die letzte Nummer des DDR-„Boxring“ neben der aktuellen von „Rute und Rolle“ aus West-Germany. Auch etliche US-Fachzeitschriften finden sich neben solchen aus Spanien und Kanada. Die Besucher schreiben sparsam und eifrig ab, denn es fehlt an Papier sowie Stiften, und es gibt gar keine Kopiermöglichkeit. Aber wo, frei nach Hölderlin, der Mangel wächst...

Die fidele Ana

Als beliebteste Athletin der Insel sowohl bei Volk als auch bei Führung gilt Mittelstrecklerin Ana Fidelia Quirot. Bestimmt nicht wegen ihres zweiten Vornamens - denn auch da ändern sich die Zeiten -, sondern weil sie im besten Sinne fast eine ganz normale Kubanerin geblieben ist. Sie lebt in einer kleinen Wohnung, hat wie die meisten Leute kein Auto und fährt also jeden Morgen wie nahezu alle Leu...

Ungewöhnliches Rennen auf Hanois Straßen

Marathon für Rollstuhlfahrer. Teilnehmer des mit Begeisterung aufgenommenen Rennens waren auch vietnamesische und ausländische Versehrte des Krieges Telefoto: dpa Die Wogen der gesellschaftlichen Probleme schlagen hoch auf Kuba. Als eine „Insel der Seeligen“ erscheint das größte Eiland der Antillen längst nicht mehr. Doch wie ein Fels in der Brandung existentieller Schwierigkeiten steh...

Die nächste Runde

Auch 1993 will Kuba im Welt-Spitzensport in der ersten Reihe sitzen. Man gedenkt dabei, wie „Granma“-Sportchef Miguel Hernandez erklärt, gerade die mit der „Autofinanzierung“ erarbeiteten Möglichkeiten zu nutzen, um auf alle Fälle zu den Zentralamerikanischen Spielen im November in Puerto Rico als auch zur Universiade im Juli in Buffalo (USA) in möglichst vielen Disziplinen...

ndPlusSEBASTIAN KÖHLER

Gibt es eine Insel auf der Insel?

und Kopfzerbrechen, was derzeit auf der Insel der absolute Ausnahmefall ist. In Seoul 1988 hätte die fidele Ana Doppelolympiasiegerin über 400 und 800 m werden können. Aber ihr Land „ließ aus“, aus Solidarität mit der von Südkorea ohne Zweifel in Sachen gemeinsamer Spiele clever ausgetricksten KDVR. Jedoch störte es die 28jährige nicht: „Wir sind es gewohnt, für unser Land Opfer ...

Mitgliederja, Gelder nein

Erfurt (ADN). Einen Mitgliederzuwachs von mehr als 10 000 registrierte der Landessportbund Thüringen zum Jahresende. Außerdem wurden rund 200 Vereine gegründet. „Die Zuschüsse aus dem Landeshaushalt tragen dieser überraschend positiven Entwicklung keinesfalls Rechnung“, erklärte LSB-Präsi-. dent Manfred Thieß..Die.Mit^ tel.würden;nicht nur,istagnie-i ren, sondern seien rückläufig. &bdq...

Man muß früh beginnen

Hideji Takahshi nannte einen weiteren Grund für Kienbaum: „Alle Turnexperten in Japan kennen und schätzen Frau Ellen Berger, die bisherige Präsidentin des Technischen Komitees des Internationalen Turnverbandes. Deshalb wollten wir gerade hierher, und Frau Berger hat uns auch großartig unterstützt.“ Derzeit flammen wieder Debatten über angeblich gesundheitsschädigende Folgen des Trainin...

ndPlusWOLFGAMG RICHTER

Es wurde nicht nur asiatische Kochkunst zelebriert

Wen interessieren hier schon kleine Japanerinnen? Noch dazu Turnerinnen. Und ausgerechnet zum Jahreswechsel. Mich interessierten sie schon, und in der Sportschule Kienbaum traf ich sie am Neujahrstag - bei der Arbeit. Die Trainer und Trainerinnen bei Konsultationen und Videoauswertungen, die Mädchen beim Training. 32 Turnerinnen und elf Offizielle aus dem fernen Osten hatten zwischen Berlin und Fr...

Zuschauer bei Olympia

Die Klubchefin nannte einen weiteren Grund für den einwöchigen Lehrgang in Kienbaum: „Japan ist ein Inselland, da ist es viel komplizierter als hier in Europa, mit anderen Ländern regelmäßigen Kontakt zu pflegen. Für die Mädchen ist das aber ganz wichtig, und für das japanische Frauenturnen überhaupt. Wir brauchen die Kontakte, wir brauchen neue trainings- methodische Anregungen, sonst haben...

E Bewußtsein schaffen

Der Sport kann dabei helfen, in der Bevölkerung ein neues europäisches Bewußtsein zu schaffen. Mit dieser Feststellung hat Daniel Cohn-Bendit, Dezernent für multikulturelle Angelegenheiten in Frankfurt, auf die Chancen der Sportbewegung bei der Öffnung des europäischen Binnenmarktes hingewiesen. Im „Sportgespräch“ des Deutschlandrunks sagte er, Sport sei besser als Politik geeignet, &b...

Produkt der Revolution

„Soto“, das ist der 25jährige Javier Sotomayor, gewiß der populärste Einzelathlet auf Kuba. Für den Weltrekordler (2,44 m) und Olympiasieger (2,34 m) im Hochsprung steht fest, „daß die kubanischen Sportler eine andere Philoso- phie haben als die Aktiven anderenorts“ Die bestehe darin, daß der Sport für die Seele und nicht für die Brieftasche da zu sein habe. Soto, der, eben...

Olympiasieger ist seit April 1992 arbeitslos

Berlin (ADN). Helmut Recknagel gilt als einer der besten Skispringer aller Zeiten und war in der DDR ein Sportidol der Jugend. Seit April 1992 ist der Olympiasieger von 1960 in Squaw Valley, Weltmeister von 1962 auf der Großschanze, Holmenkollensieger und Star' der. .-... Viersphanzentpflrri|en; 19&871959 una/196i“aft>erts-i los. Der 55jährige promovierte Tierarzt sucht dringend einen...

Seite 15

Deutsche Springer fielen am Bergisel vom Treppchen

Österreich jubelte - die deutschen Springer aber standen erstmals bei der 41. Vierschanzentournee nicht auf dem Treppchen. Nach 13jährigem vergeblichen Anlauf bescherte der nur 50 kg leichte 20jährige Publikumsliebling Andreas Goldberger den österreichischen „Adlern“ wieder einen Sieg. Er segelte bei der dritten Tournee-Station auf der Bergisel-Schanze in Innsbruck allen 81 Kontrahente...

Ein Remis muß her

Uppsala/Schweden (dpa). Nur noch ein Unentschieden gegen Japan kann heute die deutschen Junioren bei der WM in Schweden vor dem Abstieg retten, nachdem der Nachwuchs in Uppsala gegen die CSFR auch sein sechstes Spiel mit 3:6 (0:5,2:1,1:0) verlor. Als Junioren-Weltmeister steht dagegen-Kanada-bereits- fest.-Die -Kanadier sicherten'sich am Samstag durch ein 8:1 gegen Japan vorzeitig ihren sechsten T...

Zweipositive Doping-Proben

Hamburg (dpa). Der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) beklagt zwei neue Doping-Fälle. DSV-Präsident Klaus Henter (Dortmund) bestätigte am Sonntag in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa), daß zwei im Dezember vorgenommene Do- Eing-Proben positiv waren. Es andelt sich dabei um einen weiblichen und einen männlichen Athleten. Beide kommen aus dem Westen. Henter: „Wir haben Verein un...

Beste Saison-Leistung

Thoma kommt mit den 2,55 m langen Ski immer besser zurecht. „Die Entscheidung zu den fünf Zentimeter längeren Latten war richtig“, freute er sich nach seinem besten Wettkampf des Winters. Im ersten Versuch habe er wieder einmal zu viel gewollt. „Ich wollte mehr zeigen, als ich derzeit kann“. Andreas Scherer (Rohrhardsberg) stürzte vom guten elften Rang nach dem ersten 99,5-...

Japaner waren unschlagbar

Oberwiesenthal (dpa). Die deutschen Kombinierer wurden am Sonntag beim Weltcup in Oberwiesenthal nur von den überragenden Japanern in die Schranken gewiesen. Als bestes Team im Sprung und zweitstärkste Mannschaft in der Loipe gewannen Takanori Kono, Kenji Ogiwara, Masashi Abe - nach dem Kombinationssprunglauf mit nachträglich korrigierten 9:07 Minuten Vorsprung ins Staffelrennen gegangen - den ers...

ndPlusHEINZ SCHUMACHER

Gesünder sterben

wände wie „Raubbau am Körper“, „Triumph des Stumpfsinns“ usw. Die Botschaft des berühmten Twin-Teams lautet: „Geht hinaus und testet euch selbst!“ Und man werde schnell darauf kommen, solche Hocherlebnisse der Psyche zu genießen und neue gigantische Herausforderungen zu suchen. Wie auch immer: Jedem Tierchen sein Pläsierchen. Im übrigen aber war bereits der unve...

Preussen mit Mühe zum 4:4

Berlin (dpa/ND). Beim Start der Eishockey-Bundesliga ins neue Jahr gab es zwei Favoritensiege und zwei Überraschungen. Die Düsseldorfer EG und der Kölner EC setzten sich am 30. Spieltag nach Arbeitssiegen mit 7:1 gegen den EHC Eisbären Berlin bzw. 4:3 über den EHC Freiburg durch. Dagegen büßte der EC Hedos München beim 3:4 gegen den Mannheimer ERC beide Punkte ein. Der BSC Preussen Berlin ist nach...

Präsident ante portas

Dresden (ADN). Der Bauunternehmer Rolf-Jürgen Otto würde als neuer Präsident des mit über 13 Millionen Mark verschuldeten Fußball-Bundesligisten Dynamo Dresden kandidieren. „Wenn es mir angetragen wird und auch unser Konzept mehrheitlich von den Mitgliedern befürwortet und getragen wird, dann stehe ich dafür auch bereit“, sagte der 52jährige. Nach Meinung Ottos sei der momentane Zustan...

Austausch

Den Finaldurchgang erreichten der Oberhofer Gerd Siegmund (88,5 m) und der Mühlleithener Rico Meinel (85,5 m) nicht. Vereinbarungsgemäß wird der Vogtländer beim Abschlußspringen am 6. Januar in Bischof shofen gegen Timo Wangler (Breitnau) ausgetauscht. Zu den Verlierern der Tournee gehörten auch am Bergisel die Schweizer, die erneut keinen Springer ins Finale brachten, sowie die Norweger und Schwe...

Kurz

TV Lützellinden gewann das Handball-Neujahrsturnier der Frauen durch einen 17:10-Sieg im Finale gegen den Liga-Konkurrenten SC Magdeburg. Vorjahressieger Bayer Leverkusen, im Halbfinale mit 12:13 an Magdeburg gescheitert, belegte nach 11:10 n. V. gegen Cristal Initia Hasselt (Belgien) den dritten Platz. Die Olympiasieger Björn Daehlie (Norwegen) und Ljubow Jegorowa (Rußland) wurden bei den Weltcup...

Erst ins Trainingslager, danach vors Gericht

Jena (ND/sid). Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler wird nicht bei den Hallen-WM der Leichtathleten im kanadischen Toronto (11. bis 14. März) starten. „Der Entschluß steht schon seit längerer Zeit fest, da der späte Termin unter anderem meine Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften in Stuttgart stört“, erklärte die 28 Jahre alte WM-Zweite, die in der schwäbischen Metropole Weits...

Führung ausgebaut

Mit der Note 229,8 für die beiden Durchgangsbestweiten von 109 und 106 m kam er zu einem deutlichen Sieg vor dem überraschend starken Tschechen Jaroslav Sakala (217,3 -105,5, 102) sowie dem japanischen Skiflug-Weltmeister Noriaki Kasai (212,5 - 106, 97) und baute damit seine Führung in der Gesamtwertung aus. Guter Sechster wurde als Bestplazierter des deutschen Sextetts Dieter Thoma. Der Hinterzar...

Hallen-Bundesliga in Sicht

Frischer Wind in der Fußball-Winterpause durch eine Hallen-Bundesliga ausschließlich für Erstligisten: Einen entsprechenden Plan entwickelte Erich Ribbeck, der Trainer des Bundesliga-Herbstmeisters Bayern München. An drei Wochenenden sollen jeweils in drei verschiedenen Städten im Norden, Westen und Süden Turniere mit jeweils acht Teams, darunter sechs Bundesliga-Klubs, stattfinden. Per „wil...

Seite 16

Tennis-Grand-Prix in Katar mit Becker

Doha/Katar (sid). Boris Becker bestreitet sein erstes Match beim heute beginnenden Tennisturnier in Doha/Katar gegen den Südafrikaner Gary Muller. Als Nummer drei der Setzliste hinter Stefan Edberg und Goran Ivanisevic kommt Becker frühestens am Dienstag zum Einsatz. „Ich möchte in diesem Jahr auf der Rangliste bestätigen, daß ich die Nummer eins der Welt bin“, gab er sich selbstbewußt...

Schweriner erst im Finale gestoppt

Moers (dpa). Der Moerser SC hat im Endspiel um den deutschen Volleyball-Pokal der Männer den Höhenflug des Schweriner SC gestoppt. In nur 62 Minuten sicherte sich der Meister vor heimischer Kulisse durch einen 3:0 (8, 7, 7)-Erfolg über den sensationell bis ins Finale vorgestoßenen Zweitliga-Spitzenreiter zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte den Cup. Vor 1 500 Zuschauern gab es für die Schwe...

Laienmanager

Einzelspieler in der internationalen Mannschaft oder als belorussische Auswahl ab und zu etwas von ihrem Können aufblitzen ließen, die knapp 1 500 Zuschauer hätten getrost nach Hause gehen können. Der erstmals als Veranstalter fungierende Verein Blau-Weiß-Spandau war total überfordert. Ob es vielleich auch daran lag, daß Manager Jürgen Keßling alles im Alleingang machen wollte? Die Anwurfzeit 16 U...

Zweite Liga war erste Wahl

Berlin (dpa/ND). Das gibt es also doch noch - ein gutklassiges Handballturnier ohne Preisgelder. Beim 37. Internationalen Turnier der Frauen, von Lok Rangsdorf und dem Handballverband Berlin gemeinsam organisiert, war mit acht Teams, darunter vier aus der ersten Bundesliga, nicht nur eine.gute Besetzung gefunden. Über weite Strecken wurde bei gelungener Organisation auch gute Handball-Kost geboten...

Handball ja, aber nie im Tor

Auf dem Parkett ist er nicht zu übersehen. Weniger wegen seiner Größe oder seiner Statur. Markenzeichen des Oleg Gagin, Profi beim TUS Nettelstedt (2. Bundesliga), ist seine hohe Stirn. Im Spiel selbst brilliert der heute 35jährige Moskauer mit manchen Finessen. Beim vom Leistungsniveau leider nur zweitklassigen diesjährigen Berliner Neujahrsturnier war er neben seinem russischen Landsmann Rymanow...

Magdeburg jetzt Vierter

Berlin (ADN/ND). Titelverteidiger SG Wallau-Massenheim zeigte sich am 18. Spieltag der Handball-Bundesliga der Männer gut erholt von der Niederlage aus der Vorwoche in Gummersbach und startete mit einem klaren 28:21 (15:15) gegen TuRU Düsseldorf in das neue Jahr. Die Hessen festigten mit 28:8 Punkten ihre Tabellenführung. Zweiter blieb der VfL BHW Hameln vor Pokalsieger TuSEM Essen, der erst am Mi...