Ausgabe vom 07.01.1997

Seite 1

Schere geht auseinander

Magdeburg (ddpADN/ND). Das für Ostdeutschland prognostizierte verhaltene Wirtschaftswachstum 1997 wird nach Ansicht von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reinhard Höppner (SPD) zu einem »Öffnen der Schere« zwischen Ost und West führen. Schon jetzt sei »absehbar, daß die neuen Länder die Wirtschaftskraft des Westens in den kommenden zehn Jahren nicht erreichen«, sagte Höppner in Magdeburg. Dieses u...

Kommentar Seite

Kompromiß über Hebron-Beobachter

Jerusalem (dpa/ND). Israel und die Palästinenser haben sich am Montag über die künftige Rolle internationaler Beobachter in Hebron geeinigt. Beide Seiten kamen überein, die Zahl der Beobachter nach dem israelischen Teilabzug aus Hebron von bisher 30 auf 210 zu erhöhen. Zu den bereits stationierten norwegischen Beobachtern sollen weitere aus Schweden, Italien und der Türkei stoßen. Die Einigung wur...

Helfried Liebsch

Palmström

Die SPD ist - wie mindestens eine weitere Partei - streitlustig, masochistisch, vermindert politikfähig. Am liebsten duellieren sich die Genossen mit sich selbst. Und wenn sie sich in den Haaren liegen, dann geht's allemal um existentielle Fragen. Zum Beispiel um Irgendwie-Koalitionen mit der PDS. Der jüngste Krach zwischen SPD-Vize Thierse und dem Bundestagsabgeordneten und sächsischen Landesvize...

Kumpel auf der Straße

In Bischofferode haben gerade 80 Kalikumpel erfahren, wie ernst Versprechen der Regierenden zu Arbeitsplätzen zu nehmen sind. Inzwischen hat auch Bundeswirtschaftsminister Rexrodt seine Zweifel, ob sich die Zahl der Arbeitslosen, wie von der Koalition angestrebt, bis zum Jahr 2000 halbieren läßt. Ehemalige Kumpel der Kaligrube Bischofferode, die seit dem 1. Januar 1997 ohne Arbeitsplatz sind, pr...

Wahlfavoriten sind uneins

Zwanzig Tage vor der Wahl eines Präsidenten scheint in Tschetschenien der Versuch der fünf stärksten Bewerber gescheitert zu sein, sich auf einen Einheitskandidaten zu einigen. Der amtierende Präsident Selimchan Jandarbijew erklärte laut »Echo Moskwy«, er werde im Falle seiner Niederlage nicht mit dem Wahlsieger zusammenarbeiten. Damit hätte Jandarbijew faktisch die Absprache der Favoriten aufgekü...

Seite 2

l

Ich gratuliere zu dem interessanten Artikel zu 50 Jahren »Spiegel« von Otto Köhler (ND vom 4./5.1.). Rudolf Augstein, der selbsternannte Moralpapst und Moralrichter dieser Republik, mit restbraunen Flecken, das war bisher für mich unvorstellbar Seine Entgleisungen in Richtung Stasimanie und andere, eine tiefe Ostabneigung ausdrückende Züge, führte ich bisher auf seine guten Kontakte zu den Westpen...

Bittere Wahrheiten

Der Leserbrief »Üble Kampagnen« von Horst Garzini (ND vom 3. 1.) spricht bittere Wahrheiten aus. Mit der von Frau Süssmuth und Herrn Thierse begonnenen Kampagne gegen die PDS ist ganz sicherlich die Ausübung von Druck auf den bevorstehenden Parteitag beabsichtigt. Wenn in diesen Chor aber ein General a. D. und Berliner Innensenator einstimmt, dann sollte auch dies zum Nachdenken veranlassen. Ihn a...

IF

zahl der Erfrorenen sind Obdachlose. Obdachlosigkeit aber ist Folge sozialer Verhältnisse. Die hochmoderne BRD steht mit an vorderster Stelle bezüglich der Anzahl der Erfrorenen in Europa (hinter Rumänien und Polen). Wenn bestimmte Politiker und sogenannte Bürgerrechtler immer wieder vom Unrechtsstaat DDR faseln, dann ist das angesichts aktuellen Leids durch Obdachlosigkeit heuchlerisch und verlog...

ndPlusGabriele Oertel

Aus dem Schneider

Die Anklage ist fertig - fast drei Jahre, nachdem sich das wenig tapfere Schneiderlein mit ein paar Milliönchen aus dem Staub gemacht hat, und ein Jahr nach seiner Festnahme. Es waren weit mehr als nur sieben, die Schneider auf einen Streich erledigte. 2000 Gläubiger stehen auf der Matte. Kleine und mittlere Baubetriebe, die ihr Glück auf den größten deutschen privaten Immobilienbesitzer verwettet...

ndPlusOlaf Standke

Alte Schlagzeile

Wir haben unser Unwort des Jahres, die Israelis ihre Überschrift '96. 234 mal fanden eifrige Statistiker in den vergange- nen zwölf Monaten in den Zeitungen des Landes jene Schlagzeile, die da verkündete: Endlich kommt die Vereinbarung über Hebron. Wie es nach den gestrigen Gesprächen des Washingtoner Nahost-Vermittlers Ross aussieht, nicht zum letzten Mal. Denn es blieb bei der Einigung über die ...

Jörg Staude

Wintertheater

Das politische Sommertheater kennt man schon, den ersten Akt des Wintertheaters erleben wir derzeit mit dem Solidaritätszuschlag - ein Kunststück an Demagogie ist es allerdings, das da zur Aufführung gelangt. Der Solizuschlag sei das »Negativsignal« der Einheit, deklamiert die FDP und verschweigt, daß ihr in Ostdeutschland ausprobierter Marktradikalismus die Einheit so teuer werden ließ. Die FDP s...

Frank Wehner

Milliardenjäger

Im Frühling 1992 war's, als Rühe unter allgemeinem Beifall den »Jäger 90« sterben ließ. Schade, muß man heute beinahe sagen. Denn das »neue Flugzeug für eine neue Zeit«, der »Eurofighter 2000«, der an dessen Stelle trat, übertrifft bei weitem diesen Unglücksvogel. So wie der jagt keiner - nicht nach Feinden freilich, sondern nach Milliarden. Zwei, so sickerte nun durch, sind für die Entwicklung zu...

tv-Beilage nicht nur am Dienstag

Liebe Leserinnen, liebe Leser, wie Ihnen sicherlich nicht entgangen ist, wird »ND« seit Jahresbeginn in einer anderen Drukkerei hergestellt. Damit gehen Veränderungen einher Unsere tv-Beilage »Telestunde« erscheint nunmehr an zwei Tagen. In einigen Gebieten wird das Heft weiterhin am Dienstag beigelegt, in anderen am Donnerstag. Das betrifft ab nächster Woche beispielsweise alle Bezieher der Bunde...

Sonderbar

Anne Bennent übernimmt Stafette: Sie spielt (nach einem Beckett-Gastspiel von Heinz und David Bennent) ab Mitte Januar im Berliner Hebbel-Theater Christa Wolfs Kassandra. Foto: ND-Archiv Kürzlich sah ich sie in Peter Brooks Pariser »Hamlet«-Variationen: Königin Gertrude - Auftritte von betörender Ruhe. Als bündele diese Arbeit Anne Bennents schauspielerische Grundauffassung: absolut unaufgeregt zu...

Flußschiffer in der Eiszeit?

Wilhelm Münmng (64) ist ehrenamtlicher Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Binnenschiffahrt e.V und Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Deutschen Transportgenossenschaft, des größten Zusammenschlusses von Partikulierunternehmen in der Bundesrepublik. ? Der Frost hält die Schiffe auf den Kanälen und Flüssen fest - wo kann überhaupt noch gefahren werden? Rhein und Neckar sind und bleibe...

Seite 3

»Die Bundesanwaltschaft versucht mit unheimlicher Energie, mir Blut an die Hände zu zaubern.«

? Es liegt nichts Neues auf dem Tisch? Der Generalbundesanwalt und seine Mitarbeiter haben mit unheimlicher Energie - Friedrich Wolff, mein Anwalt in anderen Angelegenheiten, hat dies als Verblendung bezeichnet - alles versucht, mir doch irgendwie noch Blut an die Hände zu zaubern. Also Fälle zum Vorschein zu bringen, die tatsächlich diesen schwerwiegenden Anschuldigungen entsprechen würden. Die j...

»Die Bundesrepublik ist genauso wenig nur Rechtsstaat wie die DDR nur Unrechtsstaat war.«

? Es war zuletzt die Rede von einem Buch, das in den USA herauskommt, und anders sein soll als all die anderen. Erscheint es deshalb nicht? Es erscheint, wenn ich richtig unterrichtet bin, im Mai. So ist es zwischen mehreren Verlagen vereinbart. In Deutschland wird es bei List herauskommen - gleichzeitig mit der amerikanischen Ausgabe. Und, wie ich hörte, auch in Frankreich, England und Spanien. D...

»Ich werde zur Sache aussagen«

MARKUS JOHANNES WOLF kam am 19. Januar 1923 in Hechingen/Hohenzollern zur Welt. Sein Vater Friedrich Wolf war Arzt, Dramatiker (u. a. »Cyankali«)und Kommunist. Die jüdische Familie mußte Deutschland 1933 verlassen. »Mischa« und dessen jüngerer Bruder Konrad - später Filmregisseur und Präsident der Akademie der Künste der DDR-wuchsen im Moskauer Asyl auf. 1945 kehrte Wolf nach Deutschland zurück, a...

Seite 4

? Ost-Kritik an neuen Bahnpreisen

Berlin (dpa/ND). Die geplanten Tariferhöhungen der Bahn im Regionalverkehr stoßen in Ostdeutschland auf Kritik. Die Länder Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Berlin haben am Montag deutliche Vorbehalte gegen eine Erhöhung der Ticketpreise um rund 12 Prozent zum 1. April geäußert. Das Land Brandenburg hat angekündigt, die Pläne kritisch zu prüfen....

? DGB-Bedingung für Lohnbremse

Bonn (Reuter/ND). DGB-Vizechefin Ursula Engelen-Kefer hat im Kölner »Expreß« vier Bedingungen für mäßige Lohnforderungen der Gewerkschaften für 1997 gestellt: Abbau von Überstunden, Ausbau der Altersteilzeit, Stopp des Personalabbaus und Schaffung von mehr Ausbildungsplätzen. Bei Erfüllung dieser Bedingungen seien Lohnzuwächse 1997 nur in Inflationshöhe denkbar...

? SPD hält fest an Wehrpflicht

Bonn (dpa/ND). Die SPD hat Forderungen von FDP-Politikern nach Aussetzung der Wehrpflicht zurückgewiesen. Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Walter Kolbow, erklärte am Montag im Rundfunk, die Wehrpflicht sei die richtige Form, die Bundeswehr in der Gesellschaft zu verankern. Mit ihr werde auch langfristig dafür gesorgt, »daß wir uns verteidigen kön ; nen«. Eine Berufs...

? Beiträge für Pflege bleiben

Bonn (Reuter/ND). Das Bundesarbeitsministerium lehnt eine Senkung der Beiträge zur Pflegeversicherung ab. Der bis 1996 aufgelaufene Überschuß von 8 Milliarden Mark diene als Rücklage und könne deshalb nicht zur Beitragssenkung verwendet werden, sagte ein Ministeriumssprecher am Montag in Bonn. Erst wenn die Pflegever- sicherung »absolut sicheren Boden unter den Füßen« habe, könne man darüber nachd...

Frische Nächte

Wetterlage: Unter dem Einfluß eines mit seinem Schwerpunkt vom Nordmeer allmählich über die Ostsee zum Balkan ziehenden Hochdruckgebietes dauert vorerst das Winterwetter an. Vorhersage bis 12. Januar-Von Mittwoch bis Sonntag teils neblig-trüb, teils heiter, meist niederschlagsfrei. Temperaturen -6 bis -1 Grad, nachts -7 bis -11, bei klarem Himmel örtlich um -15 Grad. Temperaturtrend bis 15. Januar...

? Grenzsoldat räumt Schüsse ein

Berlin (dpa/ND). Im 43. Prozeß gegen Grenzsoldaten der DDR hat ein wegen Totschlags angeklagter 52jähriger vor dem Berliner Landgericht mehrere Feuerstöße in Richtung eines Westberliner Schwimmers im Jahr 1966 zugegeben. Der Frührentner aus Sachsen war sich aber sicher, daß er nicht getroffen hat. Damals habe er geglaubt, der Mann sei ein Flüchtling, sagte der Angeklagte am Montag zu Prozeßbeginn....

? Stolpe-Akte bei Generalstaatsanwalt

Potsdam (dpa/ND). Die Einstellung der Ermittlungsverfahren gegen Brandenburgs Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD) und die beiden früheren MfS-Offiziere Klaus Roßberg und Joachim Wiegand wird jetzt vom brandenburgischen Generalstaatsanwalt überprüft. Die bisher zuständige Potsdamer Staatsanwaltschaft habe die Akten mit dem Vermerk an ihn weitergeleitet, daß sie trotz der von Stolpe und Roßberg e...

? Rexrodt blitzt bei Handel ab

Bonn (dpa/ND). Mit seinem Vorstoß für den verkaufsoffenen Sonntag ist Wirtschaftsminister Günter Rexrodt (FDP) beim Handel weitgehend abgeblitzt. Nur die Autohändler sprachen sich dafür aus. Dagegen kritisierten der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels und der Möbelfachhandel die Absicht, an Sonntagen bald nicht nur Besichtigung, sondern auch Beratung und Verkauf zu erlauben. »Das hat uns gera...

? »Report« über MfS-Denkmodelle

Berlin/Schwerin (dpa/ND). Die DDR-Staatssicherheit soll Anfang der 80er Jahre Einsatzmöglichkeiten von Tollwutviren untersucht haben. Ermittlungsverfahren gegen einen Schweriner Gerichtsmediziner und den Schweriner Chef der MfS-Bezirksverwaltung seien 1995 al- lerdings eingestellt worden, weil ein Tötungsdelikt nicht wirklich vorbereitet worden sei, sagte der Schweriner Leitende Oberstaatsanwalt G...

Kommentar Seite

Finanzlösung zeichnet sich ab

Bonn (dpa/ND). Für die Finanzierung des umstrittenen Jagdflugzeuges »Eurofighter 2000« zeichnet sich eine Lösung ab. Das bestätigten am Montag Koalitionskreise. Verteidigungsminister Volker Rühe hatte bereits im Dezember angekündigt, daß die Entscheidung über die Beschaffung im ersten Quartal 1997 fallen werde. Die Bundeswehr will 180 Eurofighter anschaffen. Laut »Welt am Sonntag« sollen die bisla...

Thierse betont: Nicht beugen

Köln (ddpADN/ND). Als »politisch nicht sonderlich sinnvoll« hat SPD-Vizechef Wolfgang Thierse am Montag im Deutschlandfunk den neuen Streit in seiner Partei über den Umgang mit der PDS bezeichnet. Er habe nicht empfohlen, mit der PDS zusammenzugehen, sagte Thierse mit Blick auf die Kritik des sächsischen SPD-Vizechefs Rolf Schwanitz. Schwanitz hatte Thierse »politische Naivität« vorgeworfen. Thier...

mssm Gewerkschaften favorisieren Rot-Grün

Düsseldorf (dpa/ND). Die Gewerkschaften wollen notfalls bei der Bundestagswahl 1998 offen für einen Regierungswechsel eintreten. Ändere die Regierung ihren Kurs nicht, »dann werden die Gewerkschaften auch für eine andere Mehrheit, für ein rot-grünes Bündnis, kämpfen«, erklärte DGB-Chef Dieter Schulte. Doch solle die derzeitige Regierung noch die Chance haben, ihre Politik während der Legislaturper...

an den Bonner Sparplänen

Bad Kissingen (ddpADN/ND). Mit scharfer Kritik an den Sparplänen von Bund und Ländern begann am Montag in Bad Kissingen (Bayern) ein zweitägiger Kongreß des Deutschen Beamtenbundes (DBB). DBB-Chef Erhard Geyer kritisierte, die Politik biete derzeit »ein miserables Bild«. Zwar seien die öffentlichen Haushalte in einer schwierigen Situation, doch statt eines schlichten Sparens am öffentlichen Dienst...

EZ223 Eiszeitende in Sicht

Hamburg (dpa/ND). Nach den Wochen grimmiger Kälte könnte Deutschland zum Wochenende hin wieder auftauen. Vorher wird es aber nochmals knackig kalt: In den kommenden Tagen fällt das Quecksilber bei klarem Himmel wieder auf bis zu minus 20 Grad Celsius, erklärte der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am Montag. Der bitteren Kälte sind in Deutschland seit Weihnachten bis zum Dreikönigstag mindestens ...

mm Schneider drohen bis zu 15 Jahre Haft

Die Staatsanwaltschaft erhebt jetzt Anklage: Dem bankrotten Bauunternehmer Jürgen Schneider drohen bei einer Verurteilung bis zu 15 Jahre Haft. Frankfurt/Main (ddpADN/ND). Staatsanwalt Dieter Hayke präsentierte am Montag in Frankfurt/Main Details der Anklage gegen Schneider und dessen Ehefrau Claudia. Die Anklage konzentriert sich auf fünf Betrugsvorwürfe und den Bankrott und bezieht sich auf Fä...

Seite 5

In der Ferne winkt die nächste Bundestagswahl

Es war viel von Reformbedarf die Rede, von Offensive, von Erneuerung. In der Ferne winkt schon der nächste Bundesta'gswahltermin. Tapfere Männer richten den Blick nach vorne. Der Blick zurück hätte auch allzu peinlich ausfallen müssen. Was ist geblieben von der Ankündigung, die Arbeitslosigkeit bis zum Jahr 2000 halbieren zu wollen? Was wurde aus dem Versprechen, ausreichend Lehrstellen schaffen z...

Runderneuerung der Gesellschaft als Programm

Von Roland Weis Die heiligen drei Könige der biblischen Geschichte bringen Weihrauch, Myrrhe und Edelsteine aus dem Morgenland, das traditionelle Dreikönigstreffen der Liberalen in Stuttgart spart ebenfalls nicht mit verheißungsvollen Versprechungen. Damit ist es dann aber auch schon vorbei mit den Übereinstimmungen. Denn ob die Gaben jemals ihren Adressaten erreichen werden, - niemand weiß es, ni...

E33 Lehrstellen und Generationenvertrag

München (dpa/ND). Zu entschiedenem Kampf für mehr Lehrstellen hat der Bonner SPD-Fraktionsvorsitzende Rudolf Scharping die Bundesregierung aufgerufen. Ein Land, das seiner Jugend signalisiere, sie werde nicht gebraucht, könne von ihr auch keine Solidarität im Generationenvertrag verlangen, sagte Scharping gestern beim Dreikönigstreffen der Münchner SPD im Hofbräukeller »Wir investieren zu viel in ...

USmSESMSM »Das Fenster war nicht fest«

Am 28. Verhandlungstag im Prozeß gegen Safwan Eid vor dem Lübecker Landgerichtwurde am Montag die Zeugenvernehmung fortgesetzt. Safwan Eid wird beschuldigt, das Feuer in einem Lübecker Asylbewerberheim gelegt zu haben, bei dem am 8. Januar 1996 zehn Menschen getötet und zahlreiche weitere schwer verletzt wurden. Bereits mehr als 50 Zeugen haben seit Prozeßbeginn Mitte September ihre Aussagen zum G...

Wer gibt den Ton an - im Hühnerhaufen?

Es geht beim traditionellen Schaulaufen der FDP zum Jahresauftakt auch nicht so sehr darum, konkrete politische Diskussionen zu führen. Es geht um das Spektakel und darum, den politischen Gockel zu spielen, der immer noch den Ton angibt, im Hühnerhaufen. Und das beherrschen sie ja. Parteichef Wolfgang Gerhardt, Generalsekretär Guido Westerwelle und der unangefochten wieder zum baden-württembergisc...

A uf dünnem Eis

Kann die FDP der Manchester-Yuppies als »Partei des Westens« überleben? Von Claus Dümde We are the Champions«, drönte es vor Jahresfrist beim Dreikönigstreffen der FDP im Stuttgarter Staatstheater Als Meister, zumindest im Stimmenfang, erwies sich die neu-alte Führungscrew der einstigen Liberalen dann einige Monate später tatsächlich. Zwar kam der Wiedereinzug der FDP in die Landtage von Baden-Wür...

Leben oder Arbeit?

Dieses »IduLa« wird, Sie merken es an der Überschrift, etwas theoretisch, liebe Leserinnen und Leser, aber das muß ja auch mal sein, vor allem am Jahresanfang. Neulich veranstaltete die PDS in Berlin ein Kulturforum, bei dem es weniger um Kultur, sondern mehr um die Themen Leben, Arbeit und Fragezeichen ging oder einfach gesagt. »Muß denn Arbeit wirklich sein, Freunde?« Diese Frage bzw. Losung »Le...

Seite 6

Konrad Weiß klagt am Kamin

Ängste in der konservativen bayerischen Wählerschaft zu erzeugen, ist schließlich auch das Ziel eines frontal gegen die »vereinte Linksfront« zu führenden Wahlkampfes, mit dem vor allem die »Gefahr des Wiedererstarkens des Kommunismus« thematisiert werden soll. Dazu will die CSU vor allem den »Einheitsgegner« Lafontaine vorführen. Als prominenten Zeugen für »das freche Auftreten der PDS und die Ve...

\m Profilsuche am rechten Rand

Morgen kommt die CSU-Landesgruppe im Bundestag zu ihrer 21. Klausurtagung im Wildbad Kreuth zusammen. Mit Blick auf die Wahl 1998 will sie sich schon letzt ihrer rechten Klientel versichern. Die »Zeit der Weihnachtsgeschenke für die FDP« sei vorbei, dröhnte Generalsekretär Bernd Protzner aus der Münchener CSU-Zentrale und meinte damit vermeintliche Zugeständnisse seiner Partei in Sachen Solidaritä...

ESO Flucht nach Vietnam

Berlin (ND-Hawlitschka). Ein vietnamesischer Familienvater kehrte am Wochenende nach über einjährigem Kirchenasyl in sein Heimatland zurück. Der Mann kam damit der Auflage der Berliner Ausländerbehörde nach. Die Ehefrau ist mit dem Kind in der Bundesrepublik geblieben, da sie mit ihrer Arbeit nicht nur die eigene Familie, sondern auch die Eltern und Schwiegereltern in Vietnam ernähren muß. Der 37j...

ESSa »Kohl und Pinkel« für Minister Rühe

Lieber Rühe und den Eurofighter auf Eis legen!« Das forderten gestern Bremer Mitglieder der Deutschen Friedensgesellschaft. Sie hatten sich unter eine Schar gutbürgerlicher Männer gemischt, die sich unter den Augen vieler Schaulustiger zum alljährlichen Brauch der »Eiswette« am Ufer der Weser versammelten. Die Friedensaktivisten erbosten sich darüber, daß zum großen Festessen mit dem Traditionsger...

Wirtschaftspolitik ä la FDP

Ein am Wochenenende bekannt gewordenes Positionspapier von Landesgruppenchef Michael Glos zielt nicht nur auf die faktische Aushebelung von Tarifverträgen und die Einführung des amerikanischen »Heuerns und Feuerns« auf dem deutschen Arbeitsmarkt; es weist auch die Richtung für den Ausgleich der mit der Senkung des Spitzensteuersatzes beabsichtigten Entlastung von »Leistungseinkommen«: Erhöhung der...

DESBniB! Stätte deutscher Geschichte

Am kommenden Sonntag werden wieder Zehntausende Berliner und Gäste der Stadt zur Gedenkstätte der Sozialisten und dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde demonstrieren. Die PDS hat, wie in den zurückliegenden Jahren, aufgerufen, am 12. Januar in der Zeit zwischen 9 und 13 Uhr an der traditionellen Luxemburg/ Liebknecht-Ehrung teilzunehmen. Die Gedenkdemonstration vom Platz der Vereinten Nationen zum F...

iw.i.ij,l-u,liii,i,iji Neun Tonnen für Burundi

Von Rene Heilig Am Wochenende wurde in Brüssel bekannt: Der belgische Zoll hat bereits Anfang Dezember eine Lieferung von Panzer-Ersatzteilen gestoppt. Sie sollen aus Neubrandenburg stammen. Ich weiß nur, was mir Zeitungsleute aus Belgien gesagt haben.« Weder Staatsanwaltschaft noch Zollfahndung hätten sich an ihn gewandt, sagte Thomas Bockhold, Geschäftsführer der Neubrandenburger Fahrzeugwerke G...

Seite 7

? USA stimmen Hilfslieferungen an Nordkorea zu

Washington (Reuter/ND). Das US-Schatzamt hat am Montag US-Regierungskreisen zufolge der Getreidefirma Cargill die Erlaubnis zur Lieferung von 500 000 Tonnen Lebensmittel an Nordkorea erteilt. Es handele sich dabei um ein Geschäft mit Gegenleistung, hieß es. Der Entscheidung war die Entschuldigung Nordkoreas für das Eindringen eines seiner U-Boote in südkoreanische Hoheitsgewässer im September vora...

? Terroranschlag in Belfast

Belfast (Reuter/ND). Die nordirische Untergrundbewegung IRA hat am Montag einen Raketenanschlag auf den Obersten Gerichtshof in Belfast verübt. Dabei wurden nach Polizeiangaben zwei Menschen verletzt. Aus Sicherheitskreisen verlautete, der Angriff sei aus einem Auto heraus verübt worden. Ein Anrufer bekannte sich bei einem Belfaster Rundfunksender zu dem Anschlag. Die IRA habe zudem an sieben Orte...

? In Rumänien explodieren Preise

Bukarest (dpa/ND). Das neue Jahr hat für die Rumänen mit massiven Teuerungen begonnen. Nachdem die neue Regierung mit Wirkung vom 1. Januar eine Verdopplung der Treibstoffpreise beschlossen hatte, zogen auch die Lebensmittelpreise nach. Nach Angaben vom Montag sind Brot und Milch um 20 Prozent teurer, Fleischprodukte um bis zu 50 Prozent. Die Nationale Bauernpartei von Premier Victor Ciorbea erklä...

? Taleban drohen mit Hinrichtungen

Kabul (Reuter/ND). Die islamistischen Taleban haben mit der Hinrichtung von Gefangenen gedroht, falls die Angriffe auf die afghanische Hauptstadt Kabul fortgesetzt werden. Der Gouverneur von Kabul machte am Montag Einheiten von General Abdul Raschid Dostam von der Oppositionsallianz für Luftattacken vom Vortag verantwortlich. Bei dem Luftangriff waren vier Menschen getötet worden. deo-CDs berichte...

Petri Glück

Die Besatzung eines nordirischen Fischkutters hat einen ungewöhnlichen Fang gemacht. Den Männern gingen nicht Krabben, sondern zahlreiche Flaschen Whiskey und Wein ins Netz. Wie Fischer Arnold Smith am Montag im Radio sagte, habe die Mannschaft die Ware getestet und für gut befunden. Womöglich stammte der Fund aus einer Schiffsladung, die vor 18 Monaten verloren gegangen war Etwa 120 000 Flaschen ...

ABONNEMENT

Ich bestelle Neues Deutschland zum gültigen monatlichen Abopreis von derzeit 28,90 DM (alte Bundesländer zzgl. 8,50 DM Versandkosten): Name, Vorname PLZ, Wohnort Tel.-Nr. für Rückfragen Q Ich möchte den Preisvorteil von ca. 25% gegenüber dem Einzelkauf am Kiosk nutzen. Ich zahle durch Vorauszahlung (bitte ankreuzen): alte Bundesländer zzgl. Versandkosten: ? jährlich 336,00 DM 96,00 DM ? halbjähr...

? Seoul geht gegen Gewerkschafter vor

Seoul (dpa/ND). Die Staatsanwalt in Seoul hat am Montag rechtliche Schritte gegen führende Gewerkschaftsmitglieder eingeleitet, um die Streiks in Südkorea zu unterbinden. Rund 100 Gewerkschafter wurden Fernsehberichten zufolge für den heutigen Dienstag in das Büro des Staatsanwalts geladen. Die Gewerkschafter wollen der Aufforderung der Behörden jedoch nicht folgen. Sollten sie auch nach einer zwe...

Jagd auf Raubkopien

Peking. Im Kampf gegen Raubkopien hat Peking hohe Belohnungen ausgesetzt. Wer der Polizei über den schwunghaften Handel mit illegal kopierten Vi- angeblichen Airbus-Beste- chungsgeldern ist Stunden vor seinem Beginn außergerichtlich geregelt worden. Mulroney hatte die Regierung und Bundespolizei auf 50 Millionen Dollar Schadensersatz verklagt, weil diese ihn in einem Rechtshilfeersuchen an die Sch...

01 treibt auf Küste zu

Tokio (Reuter/ND). Die Gefahr einer Ölpest an Japans Westküste ist nach amtlichen Angaben am Montag weiter gestiegen. Die Behörde für Meeresschutz teilte mit, es sei mit wenig Erfolg versucht worden, die sich ausweitenden Ölteppiche aufzulösen. Sie bewegten sich immer schneller auf die fisch- und muschelreiche Küste zu. Öl entweiche auch aus dem gesunkenen Heckteil des russischen Tankers, der am D...

Sorge um Geiseln wächst

Tokio (Reuter/ND). Im Geiseldrama von Lima wächst die Sorge vor einer Kurzschlußreaktion der Rebellen. Japans Ministerpräsident Ryutaro Hashimoto sagte am Montag in Tokio, die Geiselnahme in der japanischen Botschafterresidenz werde noch einige Zeit dauern. Und das berge die Gefahr eines unerwarteten Zwischenfalles. Auch der ehemalige peruanische Vizepräsident Mäximo San Roman Cäceres sagte, es ge...

wm Rußland bleibt beim Nein

Moskau/Stockholm (dpa/ND). Die russische Führung hat am Montag den Widerstand Rußlands gegen die NATO-Osterweiterung bekräftigt. Die Position zu der beschlossenen Erweiterung der Allianz sei eindeutig negativ gewesen, sagte Kreml-Sprecher Sergej Jastrschembski nach einer Sitzung unter der Leitung des Präsidenten Boris Jelzin. Daran hatten nach seinen Angaben Ministerpräsident Viktor Tschernomyrdin...

mm Armee fordert demokratische Lösung

Jugoslawiens Armee will ihre Verfassungsrolle respektieren, versicherte Generalstabschef Perisic gegenüber einer Studentenabordnung. Die Proteste in Belgrad gingen unterdessen weiter. Belgrad (Reuter/dpa/ND). Die Führung der jugoslawischen Armee hat eine rechtlich einwandfreie und demokratische Lösung des Konfliktes um die Ergebnisse der Kommunalwahlen vor sieben Wochen verlangt. Das Oberkommando ...

Seite 8

Verj üngungskur für die OSZE

Petersen hat das vergangene Jahr das erste seiner Zugehörigkeit zur Führungstroika der OSZE - genutzt, um Möglichkeiten und Schwächen der Organisation genau zu studieren. Bereits im Oktober kündigte er in einer Rede vor dem Ständigen Ausschuß der OSZE an, daß sie künftig effektiver helfen solle, Konflikte in ihrem weitläufigen Geltungsbereich zu lösen. Als wichtigste Aufgabe bezeichnete Petersen d...

Wahlen in Bosnien als Lackmustest

Da die Machtmittel der OSZE äußerst begrenzt sind, dürfte Petersen vor einer Zeit großer Reiseaktivitäten stehen, um der Vermittlerrolle seiner Organisation gerecht zu werden. Vor diesem Hintergrund ist sein Vorschlag zu sehen, dem Sekretariat und insbesondere seinem Generalsekretär mehr Autorität zu verleihen. Auf seinem Wunschzettel stehen weiterhin verbesserte finanzielle Möglichkeiten, um Konf...

Stabilitätspakt und Normenkatalog

Konkret stellt sich Petersen vor, daß eine Reihe regionaler Abkommen zwischen interessierten Staaten zu einem Stabilitätspakt führen. Da das Funktionieren der OSZE auf der Freiwilligkeit ihrer Mitglieder basiert, würde die Arbeit an einem solchen Pakt weit über den zeitlichen Rahmen des dänischen Vorsitzes hinausgehen. Deshalb will Kopenhagen einen Normenkatalog aufstellen, der von allen Staaten a...

Aus Weggefährten wurden Gegner

Ein Gemisch menschlichen und politischen Strandgutes - so urteilte »Rüde Pravo« am 12. Januar 1977 über die etwa 250 Erstunterzeichner der kurz zuvor veröffentlichten Charta 77. Der Dichter Vaclav Havel war für das KP-Zentralorgan »ein Mensch aus einer Millionärsfamilie, ein verbissener Antisozialist«, der Schriftsteller Pavel Kohout »ein treuer Diener des Imperialismus«, der Philosoph Jan Patoc...

EBB! Auch Cardoso ist in die Macht verliebt

Unter lateinamerikanischen Präsidenten breitet sich derzeit eine auffällige Verliebtheit aus: Sie sind verliebt in die Macht. Vielerorts auf dem Halbkontinent gibt es (erfolgreiche) Bestrebungen, die Verfassungen zu ändern, um dem jeweiligen Staats- und Regierungschef eine bisher verwehrte zweite oder sogar dritte Amtszeit zu ermöglichen. Eine jahrzehntelange Tradition geht damit zu Ende: Mexiko...

Schuldeneintreiber

Der neue UNO-Generalsekretär Kofi Annan will noch im Januar nach Washington fahren, um im US-Kongreß die amerikanischen UNO-Schulden einzutreiben. Doch das wird alles andere als einfach sein. Zum einen handelt es sich um nicht weniger als 1,3 Mrd. Dollar (rund 2 Mrd. DM). Zum anderen werden die republikanischen Oberbremser im US-Kongreß, die glauben, die Weltorganisation nach ihrem Gusto zurecht...

Seite 9

Alles unter einem Hut

Foto: dpa Guben ist auch die Stadt der Hutmacherei. Heike Patig führt gern die Modelle der Gubener Hüte GmbH vor, die sie meinem neu eröffneten Laden im Zentrum der brandenburgischen Stadt verkauft. Zum Sortiment gehören 300 verschiedene Herrenfilz-, Damenhüte und Kappen aus der Gubener Fabrik, die durch Modelle aus dem Dresdner Betnebsteil ergänzt werden...

mehr Eigenkapital bilden

Bonn (ddpADN). Der Deutsche Bauernverband (DBV) hat die Agrarbetriebe zu mehr Eigenkapitalbildung aufgerufen. Zur Sicherung der Existenz im Haupterwerb werde als pauschale Richtgröße eine nachhaltige Kapitalbildung von mindestens 10 000 bis 20 000 Mark pro Jahr für notwendig gehalten, betonte der DBV in einem am Montag veröffentlichten Situationsbericht der Landwirtschaft. Im Wirtschaftsjahr 1995/...

Nötig ist ein innovativer Schub

Magdeburg (ADN). Eine Bund-Länder-Initiative zur Ankurbelung des Maschinen- und Anlagenbaus in Deutschland hat der DGB-Landeschef von Sachsen-Anhalt, Jürgen Weißbach, gefordert. Der Traditionsstandort Deutschland sei »nicht am Ende«, auch im Jahr 2020 werde es Schwermaschinen und Anlagen »made in Germany« geben, sagte Weißbach in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur ddpADN in Magdeburg. Um de...

Transrapid betrifft nicht nur Anwohner

Von Jörg Staude Der Transrapid zwischen Hamburg und Berlin bleibt im Gespräch - nur der Disput verlagert sich immer mehr in die betroffenen Regionen in Norddeutschland. Im brandenburgischen Perleberg gründete sich inzwischen ein Pro-Transrapid-Verein, der wohl vor allem auf die 96 Arbeitsplätze des dort geplanten Wartungszentrums hofft. Der Kreistag des umliegenden Landkreises Prignitz kippte am 2...

*““““* Böse Briefe aus Koblenz

Länger als ein Vierteljahrhundert, genau gesagt seit 1964, hat Dr Sigurd Schulze aus Berlin mit seiner Familie in Ruhe und Frieden sein Wochenendgrundstück im idyllischen Senzig (bei Königs Wusterhausen), das er zu einem Schmuckstück ausbaute, nutzen können. Die angrenzende Straße ist heute noch ein holpriger Sandweg. Zwischen den Nachbarn gab es weder Zäune noch Zank oder Streit. Und da Dr Schulz...

ma Der Eier-Skandal von Neubukow

Was in den alten Bundesländern heute kaum noch möglich wäre, aber Mecklenburg-Vorpommern aufgeschwatzt werden soll, bringt im Norden immer mehr Leute in Rage: der Plan, ein teures Tiergefängnis zu bauen, in dem 800 000 Legehennen in viel zu engen Käfigen jährlich 200 Millionen Eier legen sollen. Das gigantische Unternehmen in Panzow bei Neubukow hat keineswegs allein die Tierschützer Mecklenburg...

Seite 10

? Museum der Arbeit

Hamburg (ddpADN). Das neue Museum der Arbeit hat am Montag in Hamburg Barmbek seine Pforten geöffnet. Auf rund 2500 Quadratmeter Ausstellungsfläche wird dem Besucher verdeutlicht, welche Veränderungen das Industriezeitalter in die Arbeits- und Lebenswelt brachte. Sechs Dauerausstellungen befassen sich mit dem Wandel von Lebens- und Arbeitsalltag in den vergangenen 150 Jahren. Original-Werkstätten,...

Offene Türen

Die Fachhochschule der Deutschen Telekom in Leipzig lädt für den 11 und 15. Januar, jeweils 9 bis 17 Uhhr, zu Tagen der offenen Tür ein. Neben einer Podiumsdiskussion erwarten zahlreiche Laborvorführungen, Einblicke in Mobilfunk, Sendetechnik, Satellitenfunk und eine solarbetriebene Telefonzelle die Besucher Auch Telefonieren über Bildtelefon und Surfen im Internet stehen auf dorn Programm. Die Fa...

? Netzsch arbeitet wieder

Sonneberg (ddpADN). Im Konkursbetrieb Netzsch Thuringia GmbH, Sonneberg, ist am Montag die Arbeit nach einer Pause zum Jahreswechsel wieder aufgenommen worden. Alle 103 Mitarbeiter des Keramik-Maschinenbauers würden beschäftigt, sagte eine Unternehmenssprecherin. Nach Angaben von Konkursverwalter Siegfried Beck soll das Unternehmen im Paket mit der Schwesterfirma Gebr Netzsch Maschinen- und Anlage...

? Gesundheitstaxe auf Droge Alkohol?

Köln (dpa). Der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), Karsten Vilmar, hat davor gewarnt, die Gefahren von Alkohol weiter zu unterschätzen. Alkohol sei die Volksdroge Nummer eins, erklärte Vilmar am Montag im BÄK-Gesundheitsdienst »med news«. Er bekräftigte die Forderung, einen Gesundheitszuschlag auf Alkohol und Tabakwaren einzuführen. Die Einnahmen von etwa drei Milliarden Mark im Jahr sollten i...

Bauleute leben nach wie vor gefährlich

Neubrandenburg (ADN/ND). Arbeitsbeschaffungs-Maßnahmen (ABM) sind in der Region Neubrandenburg ein Schwerpunkt bei Betriebsunfällen. Entgegen dem allgemeinen Trend wurden aus diesem Bereich bis Dezember mit rund 2 180 Unfällen 200 mehr als im Vergleichszeitraum 1995 gemeldet, wie der Leiter des Amtes für Arbeitsschutz und technische Sicherheit Neubrandenburg, Wolfgang Schneider, dem »Nordkurier« s...

m Bessere Honorare

Osnabrück (ddpADN/ND). Der Verband der Angestellten-Krankenkassen (VdAK) hat sich bereiterklärt, mit ambulanten Diensten sowie Heimen über eine bessere Honorierung der Pflegeleistungen zu verhandeln. Die Gespräche sollten über Verbesserungen bei der Betreuung von Pflegebedürftigen und angemessene Honorare geführt werden, sagte der VdAK-Vorstandsvorsitzende Herbert Rebscher Dafür könne zumindest ei...

Betriebsräte

Lange und hart wurde darum gekämpft: Nun ist Südafrikas neues Arbeitsgesetz, Eckstein der ANC-Vision von sozialer Demokratie, in Kraft getreten. Zum ersten Male in der Geschichte des Landes haben Vertreter von Gewerkschaften, Unternehmern und Regierung gemeinsam ein Rahmenwerk ausgehandelt, das grundlegende soziale Rechte sichern soll. Erstmals gilt gleiches Recht für jede Berufsgruppe - für Farma...

unter Datenschutz?

Haben »Ostprodukte« und regionale Wirtschaftskreisläufe unter dem Diktat der Marktgesetze wirklich noch Zukunftschancen? Oder ist das Fell endgültig unter den »Großen« verteilt? Diese Fragen stellt sich derzeit aufgrund seiner Erfahrungen der Ökoladen-Besitzer Gerhard Bernhardt aus Merseburg in Sachsen-Anhalt. Einst war er als Ingenieur für Umweltfragen im Bunawerk tätig und bemühte sich um die Ha...

Seite 11

»Ay, Carmela!«

Die großartige Carmen Maura ist als Carmela zu erleben, eine Schauspielerin, die während des Spanischen Bürgerkrieges mit ihrer wandernden Truppe vor republikanischen Milizen ein heiterfrivoles Varieteprogramm aufführt. Doch schließlich geraten sie zwischen die Fronten. In den Händen der Franquisten, retten sie ihr Leben durch eine politische Kehrtwendung. Nur Carmela bringt den Mut auf, ihre Idea...

Attentat auf Herrhausen

Das Attentat auf Alfred Herrhausen ist Gegenstand des politischen Features »Wir wissen definitiv, wer die Täter waren«. Am 22. November hat sich der mutmaßliche RAF-Terrorist Christoph Seidler bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe gestellt. Nach ihm war jahrelang gefahndet worden, weil er maßgeblich am Attentat auf Alfred Herrhausen, den Vorstandssprecher der Deutschen Bank, beteiligt gewesen se...

Hansjürgen Schaefer

Ein Seßhafter

Er bildet heute mit dem gleichaltrigen Kurt Sanderling das weltweit hoch geachtete deutsche Taktstock-Senioren-Duo: Der nun 85jährige Günter Wand. Manches haben die beiden gemeinsam. Sie verlangen ausgiebige Proben und verstehen es, Orchester in minutiöser Kleinarbeit Partituren erarbeiten zu lassen, sind als unnachsichtige »Probierer« geradezu gefürchtet. Aber-Hinter dieser »Probenwut« steht der ...

ndPlusPeter Hoff

Krimi-Müll

Schön ist der Krimi im Hafen ...«, sagten sich die Serienspezialisten der ARD und machten in Hamburg fest. »Die Gang« heißt das Unternehmen, das uns künftig jeden Dienstag ins Haus kommen soll, Uwe Ochsenknecht ist der Hauptdarsteller, Stacy Keach (»Mike Hammer«) sein Gegenspieler, Zollinspektor der Deutsche, Gangster der Ami. Die asynchronen Lippenbewegungen verraten: es wurde in Englisch gedreht...

ndPlusSiegfried Heidemann

Der Senator auf dem Crashkurs von Ferrari

Guten Tag, Herr Croupier!« So soll Berlins Friedrichstadtpalast-Chef Alexander Iljinskij scherzhaft schon hin und wieder von Intendanten-Kollegen angesprochen worden sein. Was sich auf die wieder hervorgeholten Pläne bezieht, der Palast solle doch zu Teilen von einem Spielcasino finanziert werden, das auf dem Gelände Friedrichstraße 107 geschaffen werden könnte. Was nicht ohne Baumaßnahmen geht. D...

Seite 12
Günter Görtz

Musik zum Sehen

Der Jazz ist die wohl individuellste Form der Musikausübung. Wie kaum in einem anderen Musikgenre sind hier instrumentale bzw vokale Ausübung und Persönlichkeitsausstrahlung miteinander verknüpft. Der Habitus des Interpreten spiegelt oft die musikalisch-geistige Welt des Akteurs. Jazzer haben Mut zur gnadenlosen Subjektivität. Und das gilt durchaus nicht nur für die Modernen. Das Vergnügen am Jazz...

Peter Liebers

Schmollmund und Schlafzimmerblick

Maurice Chevalier, Elvis Presley und Ronald Reagan bevölkern derzeit gemeinsam mit attraktiven Frauen das Museum für Angewandte Kunst in Gera. Die Damen und Herren aus Gips, Pappmache oder Kunststoff wurden einst als Schaufensterpuppen hergestellt und gehören heute dem Kölner Sammler Hermann Götting. Sie tragen Modellkleider aus den Ateliers von Coco Chanel, Dior, Emilio Pucci oder Heinz Oestergaa...

ndPlusChristine Wagner

Verwaltet, gefördert und reglementiert

Zweifellos dominiert beim Aufarbeiten der DDR-Geschichte der westdeutsche Blick. Die wenigen ostdeutschen Wissenschaftler, die heute noch den Luxus genießen, ihr Brot mit der Erforschung der Vergangenheit zu verdienen, unterliegen einem starken meist unbewußten - Anpassungsdruck. Mitunter gerät auch durch sie das Bild von der DDR in eine Schieflage. »Rockmusik und Politik. Analysen, Interviews und...

Anleitung zum Abschweifen

Von Gerd Dembowski Sechs Monate hatte sich die Regisseurin Thirza Bruncken mit Texten von Rolf Dieter Brinkmann beschäftigt, bevor schließlich nach dreimonatigen Proben der bruchstückhafte Entwurf »Der Film in Worten« im kleinen Haus des Düsseldorfer Schauspielhauses zur Uraufführung kam. Seit der Premiere habe die Textauswahl »ein Eigenleben entwickelt«, wie Darsteller Marcus Kiepe in der Diskuss...

Seite 13

Selen

(dpa/ND). Die regelmäßige Einnahme des Spurenelements Selen kann in selenarmen Regionen das Todesrisiko durch Krebs um die Hälfte verringern. Das geht aus einer Langzeitstudie mit mehr als 1300 US-Amerikanern hervor, über die das Journal der Amerikanischen Ärztegesellschaft (JAMA Bd. 276, Nr. 24, S. 1957) berichtet. Eine Teilnehmergruppe der Untersuchung nahm viereinhalb Jahre lang täglich 200 Mik...

Raumfahrt-»Nase«

(ddpADN/ND). Eine hochsensible Raumfahrt-»Nase« ist von der Firma RST Rostock Raum- fahrt und Umweltschutz GmbH, einer Tochter der Daimler-Benz Aerospace AG, vorgestellt worden. Das intelligente Sensorsystem kann verschiedenste Gerüche erkennen und unterscheiden. Seinen ersten »Riechtest« habe das Meßgerät im vergangenen Jahr auf der russischen Raumstation Mir bestanden, sagte Projektentwickler Di...

Wasserentkeimung

(IPS/ND). Wasserentkeimung durch Sonnenlicht kann die Zahl der Durchfallerkrankungen in der Dritten Welt um bis zu einem Drittel senken. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie, die in der britischen Fachzeitschrift The Lancet veröffentlicht wurde. Das Trinkwasser müsse lediglich einige Stunden der Sonne ausgesetzt werden, deren ultraviolette Strahlen ließen eine Vielzahl der durchfallverursachen...

Ablenkung statt Hilfe

Den Haag (ND). Elektronische Verkehrsinformation lenkt ab und gefährdet dadurch die Sicherheit auf den Straßen. Das gleiche gilt für audiovisuelle Orientierungshilfen am Armaturenbrett und das Autotelefon. Das jedenfalls ist das Fazit von Versuchen der Niederländischen Forschungsorganisation TNO. Auftraggeber der Tests war das niederländische Verkehrsministerium. In erster Linie wurde RDS-TMC gete...

Asthma durch Mangel an Infekten

Berlin (ND-Schmidt). Erste vergleichende Allergie-Studien im vereinigten Deutschland überraschten vor Jahren mit ihrem Ergebnis. Entgegen der verbreiteten Annahme, Allergien würden durch Umweltverschmutzung zunehmen, zeigte sich ein West-Ost-Gefälle, das für das Gegenteil sprach. Ausgerechnet im Bitterfelder Chemiedreieck gab es weniger Allergien als in einem westdeutschen Reinluftgebiet. Zwei The...

Paradies für Ameisen und Schaben

Längst ist es still geworden um das millionenschwere Gewächshaus namens »Biosphäre 2« in der Wüste von Arizona. Dabei läßt sich aus dem Scheitern des halb wissenschaftlichen, halb touristischen Projekts des Ölmilliardärs Ed Bass einiges lernen. Einige der Lehren des Fiaskos mit dem nachgemachten Ökosystem beleuchten Joel E. Cohen und David Tilman in einem Artikel der Zeitschrift Science (vol. 274,...

Russisches Roulette im Weltraum

Die Firma »Zvezda« stellt alle Raumanzüge für die russischen Kosmonauten und ihre ausländischen Passagiere auf Sojus-M/“-Flügen her Hier wird gerade der Anzug für den deutschen Kosmonaut Hans Schlegel geprüft. Die Anzüge werden bei dem Forschungs- und Produktions sionsunternehmen in Tomilino (Moskauer Gebiet) innerhalb von drei Monaten maßgefertigt. Darüber hinaus ist »Zvezda« Hersteller von...

Seite 14

Beruf und Bildung Neues Deutschland am 4. Februar 1997

Alternative Wege aus der Lehrstellenkrise: Ausbildungsverbünde - Mehrere Betriebe bilden zusammen aus Haben Sie dazu interessante Angebote? Eine Anzeige in der größten überregionalen Tageszeitung im Osten erreicht 230.000 Leser. Anzeigenschluß: 23. 01. 1997 Preis mm/1sp. 4,30 DM zzgl. MwSt Tel.. 030/29 39 06 52 Fax: 030/29 39 06 50...

Beruf für vielseitige Spezialisten

Von Nora Paunsdorff Vor dem Sportraum steht eine Ansammlung Straßenschuhe. »Eins und zwei und drei und das Becken höher!« Die Anweisungen übertönen den stampfenden Rhythmus der Musik. Wer einmal mit Patienten Gymnastik machen will, muß selbst zunächst die Bewegungen trainieren. Auf der Treppe begegnen dem Besucher dann übende Schülerpärchen. Einer hat die Augen verbunden, die andere erläutert den ...

Berufszulassung nach der Schulausbildung

Aber auch Einfühlungsvermögen, gute Beobachtung, die Fähigkeit, sich selbst zu korrigieren, Flexibilität und Kreativität seien immer wieder verlangt. »Wenn Sie fünf Schlaganfallpatienten zu betreuen haben, kann das fünf unterschiedliche Behandlungen erfordern. Jeder Fall liegt anders.« Da seien fundiertes Wissen, die Beherrschung der unterschiedlichen Techniken, aber auch ständiges Mitdenken und d...

Druck von den Krankenkassen

Auch in Moabit bewerben sich regelmä-ßig etliche Interessenten mehr, als Plätze zur Verfügung stehen. Ein Eignungstest findet hier nicht statt. »Wir bevorzugen Bewerber, die bereits 18 Jahre alt sind und empfehlen allen Interessenten dringend, wenigstens ein dreimonatiges Krankenpflegepraktikum zu absolvieren. Natürlich schauen wir auf den Leistungsdurchschnitt und auf die aus der Bewerbung ersich...

Bewegungsgefühl und Fingerfertigkeit

Der Beruf des Physiotherapeuten galt bislang als krisensicher. Das könnte sich durch die Auswirkungen der Gesundheitsreform ändern. Nach wie vor ist die Physiotherapie aber ein beliebtes Berufsziel. Rund 45 000 Physiotherapeuten gibt es hierzulande. Das seit 1994 geltende Ausbildungsmodell entspricht wesentlich den Standards in der DDR. Ich kenne keinen unserer Absolventen, der arbeitslos wäre. ...

Seite 15

»Gibt es einen Ort für vernünftige Menschen?«

? Sie und ihr Bruder Noel wurden zum Inbegriff der heißesten Phase des Kalten Krieges. Sie waren die Schlüsselfiguren in den Anklagen der Schauprozesse in Osteuropa Ende der 40er /Anfang der 50er Jahre. Waren solche Tribunale der kommunistischen Bewegung wesensimmanente Erscheinungen? Es hatte schon vordem mehrere Wellen blutiger »Säuberungen« gegeben. Die Schauprozesse Ende der 40er / Anfang der ...

Seite 16

SKISPORT

17 489:375 31.3 17 463:347 30:4 17 413:349 28:6 17 364:394 15:19 17 378:384 13:21 16 380:414 12:20 17 357-465 8:26 Süd: Suhl Ostringen 25:26, Eisenach - Pfullingen 35:25, Leutershausen Aue 36:21. 1. Leutersh 2. Dutenhoi 3. Eisenach 8. Aue 10. Suhl...

EISHOCKEY

30. und letzter DEL-Vorrunden-Spieltag: Berlin Capitals Eisbären Berlin 10:2 (5:1, 4:0, 1.1), Augsburg - Rosenheim 5:1 (1:0, 2:1, 2:0), Schwenningen - Kaufbeuren 8:4(4:2, 2:2, 2:0). Auftakt der Meisterrunde (Platz 1 bis 6): Donnerstag: Eisbären -Rosenheim (19.30), Kassel Capitals, Sonnabend: Capitals Mannheim (18 Uhr), Köln - Eisbären....

Hansa braucht 30-Millionen-Etat

Peter-Michael Diestel wurde vom Aufsichtsrat des FC Hansa Rostock als Vorstandsvorsitzender unter Vorbehalt bestätigt. Er muß dem Aufsichtsrat ein Führungsteam vorweisen, das auch der Zustimmung bedarf. ? Mit welchen Zielen treten Sie an? Der Verein ist wirtschaftlich saniert. Das wollen wir auch im sportlichen Bereich erreichen. Der Klassenerhalt in der Bundesliga ist das oberste Ziel. Erreichen ...

Stellvertreter:

Gerd Prokot (713); Brigitte Zimmermann (712); Ressorts: Außenpolitik Olaf Standke (731); Berlin Karin Nölte (741); Politik Helfried Liebsch (751); Kommentare Frank Wehner (718); Feuilleton/Wissenschaft/Bildung Peter Berger (761); Nachrichten Wolfgang Weiß (771); Sport Wolfgang Richter (726); Wirtschaft/Soziales Gabriele Oertel (781); Leserbriefe Reinhard Fricke (724); Gestaltung/ Herstellung Bernd...

ndPlusWolfgang Richter

Kommen und Gehen

Freund Günther kam wieder mal auf ein Bier vorbei. Früher war er auch Sportfreund, aber sein Interesse am Sport nahm in dem Maße ab, wie die Siegprämien zunahmen. Tennis guckt er gar nicht mehr, »bißchen Hansa, früher auch Maske, alles andere ist nicht mehr meine Welt«, verriet er »Das viele Geld macht doch den Sport kaputt.« Becker will Deutschland den Rücken kehren? »Na und, was hab ich davon, o...

Leipzig nicht in München

Hallenfußball als Ersatzdroge. Wenn die Plätze gefroren oder verschneit sind, muß die warme Halle herhalten. Alle Jahre wieder, und alle Jahre wieder wird über Wert oder Unwert gestritten. Es gibt keinen Maßstab, wie sinnvoll die Spiele in der Halle für die Vorbereitung auf die Rückrunde im Freien sind. Je nach Trainergeschmack nehmen die Vereine an Hallenturnieren teil oder auch nicht. Rostock zu...

Thoma Bester in Bischofshofen

Geschafft! Tourneesieger Primoz Peterka läßt seiner Freude freien Lauf Foto: dpa Sieg zum Auftakt in Oberstdorf, Sieg im Finalspringen von Bischofshofen - Dieter Thoma beendete am Montag die 45. Vierschanzentournee, wie er sie begonnen hatte. Mit 124,5 m und 126 m sowie 250,4 Punkten gewann der Schwarzwälder auf der Paul-Außerleitner-Schanze sein drittes Springen in diesem Winter und kassierte daf...

Seite 17

Geringer Umsatz auf Trabrennbahnen

(dpa). Die wirtschaftliche Bilanz der Trabrennbahnen fällt nüchtern aus. Um 4,3 Millionen Mark sank der Umsatz auf den Bahnen in Karlshorst und Mariendorf auf nunmehr 45,6 Mio. DM. In Mariendorf wurde mit 33,7 Mio. DM der niedrigste Wert seit 1973 erreicht. Ein relatives Umsatzplus erzielte man indes auf der Karlshorster Bahn. Hier wurden 2,06 Mark pro Rennen mehr umgesetzt....

Krippenkinder jetzt gesetzlich unfallversichert

(ND). Kinder in Krippen und Horten sind ab 1 Januar beitragsfrei über die Eigenunfallversicherung Berlin gesetzlich unfallversichert. Die Eltern müssen für den Versicherungsschutz also keine Beiträge zahlen. Die Kosten übernimmt das Land Berlin. Weitere Infos bei der Eigenunfallversicherung Berlin, Ausführungsbehörde für gesetzliche Unfallversicherung, Nöldnerstraße 34-36, Tel.. 51549 0....

Erhalt des Palastes billiger als Abriß

(ADN). Der Erhalt des asbestverseuchten Palastes der Republik wäre billiger als ein Abriß, obwohl Bundesregierung und Senat bisher immer das Gegenteil behauptet haben. Das geht aus einer Untersuchung des Ingenierbüros Tepasse im Auftrag des Bundesbauministeriums hervor Die Asbestentfernung und sofortige Wiedernutzung würden 102 Mio. DM kosten, Sanierung und Totalabriß “hingegen 150 Mio. DM....

22 000 Tiere 1996 in Lankwitz

(ADN). Das Tierheim Lankwitz hat 1996 knapp 22 000 Tiere betreut. Am häufigsten waren Katzen und Hunde zu Gast, wie der Tierschutzverein mitteilte. Allein 5242 zahme und 4000 »wilde« Stubentiger wurden betreut. Hinzu kamen 3297 Bellos, 1200 Meerschweinchen, Mäuse, zahme Ratten und anderes Kleingetier, 508 Kaninchen, 388 Vögel sowie 78 andere Vierbeiner quer durchs Tierreich, die in der Dessauer St...

SPD teilweise gegen Gasag-Verkauf

(dpa): In der SPD sind Pläne von Finanzsenatorin Annette Fugmann-Heesing (SPD) teilweise auf Widerstand gestoßen, neben dem Stromversorger Bewag auch die Gasag komplett zu verkaufen. SPD-Chef Detlef Dzembritzki lehnte Presseberichten zufolge eine völlige Privatisierung der Gasag ab. Der SPD-Landesvorsitzende bezeichnete es aber als denkbar, daß ein öffentliches Unternehmen Berlins die 51 Prozent L...

Stiftung für Jugendarbeit soll gegründet werden

(ND). »Zukunft für Berlin« heißt eine in Gründung befindliche Stiftung, die sich der Jugendarbeit in den kinderreichen nordöstlichen Neubaubezirken Berlins widmen will. Für die Eintragung der Stiftung ist ein Stammkapital von 100 000 DM nötig. Bisher kamen durch Spenden von Betrieben wie Eternit AG, LBB, ECE oder Kino 2000 rund 68 000 DM zusammen. Spenden zur Unterstützung des Vorhabens sind über ...

Berlin bei Touris hoch im Kurs

(ND). Berlin war im vergangenen Jahr bei ausländischen Gästen wieder stärker gefragt. Mit 2,8 Millionen Besuchern sei das Ergebnis von 1995 knapp überboten worden, sagte der Geschäftsführer der BAO Berlin - Marketing Service GmbH, Jörg Schlegel, bei der Vorstellung des Hotelverzeichnisses 1997/98. Die Zahl der ausländischen Gäste im Januar bis Oktober 1996 sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um...

Schwule und Lesben in Nöten

(ND-Schmollack). »Frau Stahmer ist eine Lügnerin«, meinen zahlreiche Lesbenund Schwulenprojekte. Zum Christopher Street Day im Juni 1996 sicherte die Schulsenatorin öffentlich zu, daß bei den Lesben- und Schwulenprojekten nicht gekürzt werde. Zum Januar 1997 haben fast alle Projekte Mittelkürzungen von rund 30 % erfahren, manche sogar bis zu 40%. Dem Sonntags-Club (SC) z.B. sind für 1997 15 000 DM...

ndPlusKarin Nölte

Unterschiede

Wer in ärgste Not geraten ist. könnte gezwungen sein, sein Hab und Gut zu verkaufen. Er muß sich fragen, was verzichtbar ist - Fernseher, Familienschmuck, Möbel? Ähnlich geht es Berlin, Die Stadt ist hoch verschuldet, die Einnahmen reichen nicht für die notwendigsten Ausgaben. Fehlende 5,8 Milliarden Mark soll noch in diesem Jahr der Verkauf von Landesvermö- gen bringen. Schon verhandelt wird über...

Spender für Gedenkstätte werden steinreich

Die Betonwürfel haben zwanzig Zentimeter Kantenlänge und tragen eine Reliefprägung des Neubaus, den zu finanzieren sie mithelfen sollen: die »Bausteine des Erinnerns«. Damit danken die Stiftung »Topographie des Terrors« und der Verein »Aktives Museum« für Spenden, die dem neu zu errichtenden Dokumentationszentrum zwischen Wilhelm- und Niederkirchnerstraße zugute kommen. Die Aktion begann am 4. Dez...

Täter bleiben ungeschoren

Müll ist Müll, auch wenn er Bauschutt genannt wird. Weshalb er fachgerecht auf einer Deponie entsorgt und sortiert werden muß, damit man ihn womöglich wiederverwenden kann. Das erspart, Bäume zu schlagen oder Kiesgruben zu graben. Aber es gibt mehr Gründe, mit Bauschutt sorgsam umzugehen. Denn wenn man etwa Holz zuhauf lagert, verfault es und verwest, setzt es Ammoniak und Methan frei und bereitet...

Eklat im Ausschuß für Wissenschaft

(ND-Kollewe). Vor Wochen schon war für den gestrigen Montag die 17 Sitzung des Ausschusses für Wissenschaft und Forschung anberaumt worden. Auf der Tagesordnung standen die Beratung des Wissenschaftsetats 1997 sowie der Auswirkungen des Haushaltsstrukturgesetzes 1997 auf die Hochschulen. Deren Vertreter waren zur Anhörung eingeladen. Ressortchef Peter Radunski (CDU) erschien jedoch nicht. Er sei n...

Schönbohm beobachtet PDS-Vizepräsidentin

Innensenator Jörg Schönbohm (CDU) heizt seine Anti-PDS-Kampagne weiter an. Laut »Berliner Morgenpost« hat er die Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses Martina Michels (PDS) »auf dem Kieker«. Sie hatte die Sitzung des Parlaments Mitte Dezember geleitet, als ein Grünen-Antrag, die Gefahrenzuschläge für Verfassungsschützer abzuschaffen, die Mehrheit des Hohen Hauses fand. Was allein der Tatsache ges...

Seite 18

Polizei-Nachrichten

In der Kurstraße in Spandau ist es am Sonntag abend gegen 21 Uhr zu einer Schie-ßerei gekommen. Bei der Auseinandersetzung zwischen zwei rivalisierenden türkischen Gruppen wurde ein 24jähriger Türke leicht verletzt. An fünf Autos wurden Einschußstellen gefunden. Die Täter konnten unerkannt fliehen. Die Hintergründe sind noch unklar...

LICHTENBERG Offene Türen an Sonnenhof-Schule

(ND). Vom 13. bis 24. Januar erfolgt die Anmeldung für Schulanfänger des Jahres 1997 in den zuständigen Grundschulen. Auch die Sonnenhof-Grundschule, Lincolnstraße 67, die im offenen Ganztagsbetrieb arbeitet, erwartet Ritern und ihre Kinder und veranstaltet Tage der offenen Tür Sie finden vom 21. bis 23. Januar von 12 bis 16 Uhr statt....

14jährige bei Unfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in der Mühlenstraße in Pankow ist am Montag eine 14jährige Schülerin schwer verletzt worden. Das Mädchen war auf die Fahrbahn gelaufen, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein 20jähriger Autofahrer aus Rudow, der in Richtung Breite Stra-ße unterwegs war, konnte den Wagen trotz Gefahrenbremsung nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen....

Wohnung in Spandau ausgebrannt

Tragisch begann der Geburtstag einer 19jährigen Spandauerin in der Nacht zum Montag: Die Wohnung ihrer Eltern in der Soldiner Straße, mit denen sie in den Freudentag hineinfeiorte, brannte aus. Das Feuer war durch ein falsch bedientes elektrisches Heizgerät ausgelöst worden. Das Gerät hat während der Feier unbeaufsichtigt im Schlafzimmer gestanden. Verletzt wurde niemand....

Service für Abonnenten desND

Abonnenten des »Neuen Deutschland» rufen zur Nachlieferung fehlender Zeitungen bitte folgende Telefonnummern an: Marzahn, Lichtenberg, Hohenschönhausen, Treptow und Köpenick (nur PLZ 12459) Tel.. 545 61 43 werktags von 8 bis 12 Uhr ZV Brederlow Mitte, Friedrichshain, Prenzlauer Berg und Wei-ßensee Tel: 424 73 79 werktags von 8 bis 12 Uhr Sonnabend von 8 bis 11 Uhr Firma Godager Zeitungsvertrieb...

LICHTENBERG Ausstellung über Nepal

(ND). Die Fotografen Rudi Schmid und Gundi Hänsch legten in Nepal in vier Wochen rund 400 Kilometer zu Fuß zurück. Das Ergebnis ist u.a. eine Fotoausstellung mit dem Titel »Achttausender«, die am 13. Januar um 16 Uhr in der Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14, eröffnet wird und bis 21. Februar zu sehen ist. Am 30. Januar um 19.30 Uhr berichtet Rudi Schmid auch in einem Dia-Vortrag von...

REINICKENDORF Ausstellung über Jugendgewalt

(ND). Die Wanderausstellung »Echt kraß! Gewalt in uns Gewalt um uns« ist ab heute im Atrium im Märkischen Viertel, Senftenberger Ring 97, zu schon. Mit großformatigen Bild- und Texttafeln wird umfassend und differenziert der Frage nach den Ursachen von Angst und Gewalt junger Leute in der heutigen Zeit nachgespürt. Geöffnet täglich von 9 bis 20 Uhr Infos und Reservierung von Arbeitsräumen unter Te...

PRENZLAUER BERG Schülerumweltpreis verliehen

(ND). Der diesjährige Schülerumweltpreis unter dem Motto »Wie können wir die Umwelt erhalten?« wurde im Dezember 1996 durch die Bezirksstadträtin für Bauen, Wohnen, Umwelt, Dorothee Dubrau (Bündnis Prenzlauer Berg) verliehen. Den ersten Platz und damit den Wanderpreis erhielten die Schüler der Klasse 4 b der 10. Grundschule, Senefelder Straße 6. Die Schule war bereits im letzten Jahr Gewinnerin de...

WILMERSDORF Weinmesse im Logenhaus

(ADN). Auf den Geschmack kommen sollen die Besucher der diesjährigen Weinmesse, die vom 10. bis 13. Januar ins Logenhaus, Emser Straße 12-13, in Wilmersdorfeinlädt. Wie in den Vorjahren präsentieren wieder 42 Hersteller mehr als 250 edle Tropfen aus Europa und Übersee, teilte die Wein Compagny mit. Die Messe ist am 10. und 11. Januar von 15 bis 21 Uhr, am 12. Januar von 12 bis 20 Uhr. geöffnet. De...

Türke wird weiter gesucht

Die Fahndung nach dem 30jährigen Türken Isa Kocak, der wegen versuchten Totschlags gesucht wird, ist bislang erfolglos gewesen. Kocak hatte am 3. Januar zusammen mit einem etwa 25jährigen Komplizen einen zwei Jahre älteren Landsmann in einem Tonstudio in Schöneberg niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt. Der Gesuchte ist 1,62 Meter groß, sehr schlank und trägt fast schulterlanges Haar Hinw...

CHARLOTTENBURG Broschüre über »Volkshaus« erschienen

(ADN). An das ehemalige »Volkshaus« in Charlottenburg erinnert das Heimatmuseum jetzt mit einer Publikation. Die Einrichtung in der Rosinenstraße 3 (heute Loschmidtstraße 6-8) entstand 1902 auf Initiative der SPD und entwickelte sich zu einem bedeutenden Kulturund Kommunikationszentrum der Arbeiterbewegung. Zum Programm des »Volkshauses« gehörten Diskussionsveranstaltungen und Vorträge, aber auch&...

MIME Wohnungsleerstand schrittweise beseitigt

(ND). In diesem Jahr sollen wieder, wie schon 1996, 300 leerstehende Wohnungen in Mitte vermietet werden, kündigte Baustadträtin Karin Baumert an. Nach dem Leerstandsbeseitigungsmodell der Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) und des Wohnungsamtes Mitte sollen von der WBM verwaltete Wohnungen, auf die Ansprüche auf Rückübertragung von Alteigentümern angemeldet sind und für die ein hoher Instandsetz...

HELLERSDORF Keine Schließtage in Bibiliotheken

(ND). Ab Januar gibt es in den Stadtteilbibliotheken keine Schließtage in der Woche mehr Künftig sind die Einrichtungen durchgehend von Montag bis Freitag geöffnet. Öffnungszeiten: Hauptbibliothek »Ehm Welk«, Alte Hellersdorfer Straße 125, Tel.. 998 95 26, montags, dienstags, donnerstags von 11 bis 19 Uhr, mittwochs von .11 bis 17 Uhr, freitags von 11 bis 18 Uhr, sonnabends (demnächst) von 9.30 bi...

Preisvergleich zahlt sich aus

Trubel im Preisniveau. Schon vor dem Winterschlußverkauf purzeln bei einigen Händlern die Preise. Der Kunde irrt zwischen den Angeboten umher. Zwei findige Karlshorster, Absolventen der Humboldt-Universität, helfen beim Preisvergleich. Frank Jäkel und Günter Mayer betreiben am Aristotelessteig 2 ihre »preisagentur berlin«. Sie recherchieren gezielt bundes- und europaweit, erhaschen dabei günstige ...

Jeder Mensch hinterläßt nachweisbare Spuren

Es ist schon faszinierend, wie die Wissenschaft scheinbar Unnachweisbares nachweist. Der Berliner Hautarzt Dr. Stefan S. ist neben vier Mordversuchen an Prostituierten angeklagt, das 18jährige Mädchen Zsanett S. in den Abendstunden des 2. März 1996 ermordet zu haben. Von Zsanett fehlt jede Spur Als Hauptbeweis gelten sieben Polaroid-Fotos, die eine Frau in einer Kinderbadewanne zeigen, bei der das...

»Keine Umweltschweinigel«

Einen Umwelt-Rundumschlag zu Luft, Lärm, Boden, Energie, Abfall, Stadtgrün und Pädagogik bietet der zweite Umweltbericht des Bezirksamts Mitte, der gestern von Bezirksbürgermeister Joachim Zeller vorgestellt wurde. Essenz der 100 Seiten mit Farbdruck, die mit Hilfe zweier Sponsoren zustande kamen: Mehr Lärm, aber weniger Luftverschmutzung. Ersteres Ergebnis kommt gar ohne Einbeziehung des in Mitte...

Seite 19
Lucie Walter

Rio-Karneval

Eine solche Kostümpracht kennt nur der Karneval von Rio. Da gibt es Jahr für Jahr einen Wettbewerb der opulenten Phantasiegebilde, reich an Federn und Farben, die die Person, die sie trägt, zum Mehrfachen ihrer Statur aufwertet. Seit Evandru de Castro Lima tot ist, der Berühmteste aus der Gilde...

Freikarten für den Kontrabaß

Zehn ND-Leser lädt der Meistersaal in der Köthener Straße 38 (nahe dem U-Bahnhof Potsdamer Platz) am 8. Januar um 20 Uhr zur Aufführung des Bühnenstücks »Der Kontrabaß« von Patrick Süskindein. Es spielt Kurt Lutz unter der Regie von Eberhard Heimann. Heute zwischen 11 und 12 Uhr werden die 5 mal 2 Karten am ND-Telefon: 2939 0639 vergeben Foto:...

Verän derungen

Die Kreuzberger Einbürgerungsstelle bleibt bis zum- 17 1. wegen Umzug geschlossen. Die neue Adresse lautet: Rathaus Kreuzberg, Yorckstraße 4/11, 3. Etage, Telefon 2588 2498. Sprechzeiten: montags, dienstags und donnerstags 8.30 bis 13 Uhr. wird Rumba getanzt und auch Lambada. Und es fehlt nicht an Erinnerungen an die afro-brasilianische Tanzkultur, wie sie in Bahia, dem Herkunftsbereich des jetzt ...

Frauen

Um »Gute Vorsätze -Wünsche oder Ziele?« geht es heute, 15 Uhr, im Frauentreff »Terrasse«, Marzah- einschlägiger Schöpfer, kommt das Schönste dieser Wettbewerbe auf die Bühne, wenn Brasil Tropical tanzt. Zuvor waren es meist seine Kreationen. Der »Carnaval do Rio« ist auch jetzt abschließender Höhepunkt des Ensembles aus Bahia beim Gastspiel im Metropol-Theater, diesmal zunächst mit einer Kostüms...

Insekten-Malwettbewerb

(ADN). Zu einem großen Insekten-Malwettbewerb hat das Naturkundemuseum aufgerufen. Gefragt sind Zeichnungen von Insekten, wobei die Wahl der Mittel -Wachsmaler, Tusche, Öl oder Collage - und das Format freigestellt sind. Auch eine Altersbeschränkung für die Maler gibt es nicht. Einzige Bedingung: Die Bilder müssen aufgehängt werden können. Die schönsten Kunstwerke werden ab 24.1. im Museum in der ...

Theater kooperieren

(dpa). Das Berliner Renaissance-Theater und das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin haben eine langfristige Zusammenarbeit vereinbart. Jeweils eine Theaterproduktion pro Spielzeit wollen die Schauspieler aus Berlin und Schwerin künftig gemeinsam einstudieren, teilte der Intendant des Renaissance-Theaters, Horst-H. Filohn, mit. Als erste Koproduktion ist mit Schweriner und Berliner Schauspieler...

Tanzboden und Auto fehlen noch

(ND). Die Studentinnen der Hochschule der Künste (HdK) Regina Fabian und Ramona Krönke haben sich ein Theaterprojekt vorgenommen, bei dem obdachlose Jugendliche und Senioren auf einer Bühne stehen sollen. 22 »Straßenkinder« zwischen 14 und 22 Jahren fanden sich bereits zu einer Theatergruppe zusammen. Zwölf Mitglieder von Seniorentheatern machen das Experiment mit. Nach getrennten Proben werden di...

Freizeit

Michael Mittermeier präsentiert bis 19 1., jeweils 20.30 Uhr, sein Programm »Zapped! Ein TV-Junkie knallt durch« in der Bar jeder Vernunft, Schaperstraße 24. Am 8.1., 14 Uhr, lädt das Multikulturelle Zentrum Friedrichshain EL CAMINO, Pettenkoferstraße 2a, zu einer Gesprächsrunde zur Thematik »Zusammenleben - Ehe und Familie im Wandel der Zeit« ein. »Kunstausflug Prenzlauer Berg« ist der Titel eine...

»Marianne und Germania« gehen nach Paris

(ADN). Die Ausstellung der 46. Berliner Festwochen »Marianne und Germania 1789-1889«, die am Sonntag ihre Pforten schloß, hat 220 000 Besucher in den Martin-Gropius-Bau gezogen. Wie die Berliner Festspiele GmbH als Veranstalter gestern mitteilte, wurden auch die zahlreichen Theateraufführungen und Musikveranstaltungen, Lesungen, Filme, Vorträge, Gespräche und Kolloquien, die unter dem Festwochen-M...

Politisches

Um die Frage »Das amerikanische Townmeeting als Modell für Deutschland?« geht es in einem Seminar, in dem ein Demokratiemodell vorgestellt wird, heute, 20 Uhr, in der Schwartzschen Villa, Grunewaldstraße 55. Am 8.1., 18 Uhr, findet im Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstraße 28, die nächste Zusammenkunft für Aktionen zur Beibehaltung des Namens »Ernst-Thälmann-Park« statt. Dr Jürgen Härder spr...

Genauer betrachtet

China erwacht, Hochhäuser entstehen in Pudong. Oder am Perlfluß in Kanton, dem »wirtschaftlich aufstrebendsten Gebiet der Welt«. Die Schwarzweißaufnahmen von Charles Camberoque zeigen »Neues aus der Wirklichkeit«: Das Mädchen, das zum Sitzen nur einen steinernen Tisch an der Straße findet, dessen Platte ihr bis zum Kinn reicht - den Jungen, der sich mit seinen leichten Sandalen mühsam einen Weg ...

Barbarossa-Raritäten

Karl-Heinz Ocasek gründete 1994 als Einzelkämpfer das Berliner Label Barbarossa. Der erfahrene Mann im Mediengeschäft - der Musikwissenschaftler arbeitete beim Rundfunk der DDR, war Mit- glied des Oktoberklubs und dann bis 1994 bei Amiga - will die seiner Meinung nach eher unkonventionellen Musikproduktionen aus dem Osten für den gesamtdeutschen Markt auf den Gebieten politisch anspruchsvolles Lie...

Tanztage auf dem Pfefferberg

Eine Neuberlinerin setzt heute abend die ersten Schritte bei den Tanztagen auf dem Pfefferberg. Die Griechin Toula Limnaios - Gast der Akademie der Künste eröffnet mit einem Solo und verbindet danach ihr Können mit den Improvisationen des Trompeters Guy Bettini. Bis zum 30. Januar läuft die zweite Tanzreihe mit internationaler Besetzung an der Schönhauser Allee. Die ersten Tanztage im Herbst '96 w...

Seite 20

Ein Unfalltoter am Wochenende

Potsdam (dpa). Das befürchtete Chaos aufgrund des Rückreiseverkehrs zum Ferienende ist am Wochenende auf Brandenburgs Autobahnen und Straßen ausgeblieben. Auch die Zahl der Verkehrsunfälle war nach Angaben der Polizei vom Montag mit rund 500 niedriger als an den meisten Wochenenden. Dabei kam ein Mensch ums Leben, knapp 30 wurden verletzt....

Flaschen auf Auto geworfen

Frankfurt (Oder) (dpa). Zwei Jugendliche haben von einer Brücke über die Autobahn 12 bei Frankfurt (Oder) einen polnischen Kleintransporter mit Flaschen beworfen. Eine der Glasflaschen habe dabei am Sonntag die Frontscheibe des Fahrzeugs durchschlagen, teilte die Polizei am Montag mit. Der 36jährige Fahrer sei unverletzt geblieben. Die Jugendlichen flüchteten....

87jährige beim Heizen verletzt

Frankfurt (Oder) (dpa). Bei einer Verpuffungsexplosion in ihrer Wohnung hat eine 87jährige Frau aus Briesen (Landkreis Oder-Spree) am Sonntag lebensgefährliche Brandverletzungen erlitten. Wie die Polizei am Montag mitteilte, kam es zur Verpuffung, als die Frau ihren Kachelofen anzuheizen versuchte. Die Kleidung der Frau habe Feuer gefangen. Nachbarn brachten sie ins Krankenhaus....

Eisdecke ist 20 Zentimeter

Potsdam (ADN). Das Eis auf Brandenburgs Seen ist nach Einschätzung der Wasserschutzpolizei infolge der anhaltenden Fröste fast überall tragfähig. Auf den stehenden Gewässern sei die Eis- decke mindestens 20 Zentimeter dick und könne gefahrlos betreten werden, sagte Polizeisprecher Manfred Kofferschläger gestern in Potsdam. Vorsicht sei aber weiterhin in der Nähe von Brücken, Wehren und Industrie-E...

Schöller zahlte Fördergelder zurück

Potsdam (dpa). Die Schöller Lebensmittel GmbH & Co KG (Nürnberg) hat zwei Millionen DM an Fördergeldern, die ihr das Land gewährt hatte, wieder zurückgezahlt, sagte gestern eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums. Nach der Schließung seines Potsdamer Werks Ende August 1996 hatte das Land Schöller zur Rückzahlung von 2,4 Millionen DM an Subventionen aufgefordert. Das Unternehmen begründete ...

PDS beschloß Minderheitenvotum

Potsdam (ADN). Nach der CDU wird auch die PDS-Landtagsfraktion ein eigenes Minderheitenvotum zum Abschlußbericht des Flughafen-Untersuchungsausschusses einbringen. Dies hat die Fraktion am Montag zu Beginn ihrer zweitägigen Klausurtagung in Potsdam beschlossen. Darüber hinaus kündigte die Partei einen Entschlie-ßungsantrag zu der demnächst geplanten Landtagsdebatte an. PDS und CDU hatten den Beric...

Kein Kontakt zu Informanten

(dpa). Fünf Wochen nach dem Diebstahl des Gemäldes »Ansicht eines Hafens« von Caspar David Friedrich aus dem Potsdamer Schloß Charlottenhof ist eine erste Kontaktaufnahme mit einem Informanten in der Nacht zum Montag gescheitert. Es habe sich ein anonymer Anrufer gemeldet, der gegen eine Geldsumme einen Hinweis auf das verschwundene Kunstwerk geben wollte, sagte Polizeisprecher Geert Piorkowski ge...

Akzeptanz der Horte wächst

(ADN). Die Akzeptanz der 600 Schulhorte ist nach Einschätzung von Bildungsministerin Angelika Peter deutlich gewachsen. Das freiwillige Betreuungsangebot werde insbesondere von den Zehn- bis Zwölfjährigen verstärkt angenommen, sagte die Politikerin gestern auf einer Fachtagung in Blankensee. Frau Peter hob hervor, daß der Rechtsanspruch auf einen Hortplatz in Brandenburg bis zur 6. Klasse gilt, zw...

ORB

älteste Schuhmacher/Die Hutsch-Hilfe fürs Klo 19.30 Brandenburg aktuell 19.50 TIP TV (VPS 19.49) Magazin 10.00 Motive der Dichtung 10.30 Abendschau 10.55 SportPalast 11.30 B. trifft- Begegnung bei Böttinger 12.30 Wunschbox 13.30 Extrem Thema: Gifte, nur heimtük- kische Killer? 14.00 Hallo Spencer 14.30 Delphingeschichten 15.00 Berliner Stadtillustrierte (s/w) 15.15 Report 16.00 Abendschau Telegram...

Münzschatz vorgestellt

Von Bernd Baumann Für Baggerfahrer Carsten Schmiedel und Polier Johann Rösch war der 2. Mai des vergangenen Jahres der wohl bisher spektakulärste Tag in ihrem Leben. Bei Straßenbauarbeiten in Frauenhorst bei Herzberg fanden sie einen seit mehr als zwei Jahrhunderten im Erdreich schlummernden Silberschatz. Gestern stellte Kulturminister Steffen Reiche die 267 Münzen und zwei Medaillen aus dem 16. b...

Mark-Typisches auf der Grünen Woche

Die Brandenburger Landwirtschaft scheint für die Internationale Grüne Woche unter dem Berliner Funkturm vom 17 bis zum 26. Januar gut gerüstet. Wie bereits in den vorangegangenen Jahren wird das Land sich in Halle 21a präsentieren. Monika Zillmann vom Agrarministerium zufolge haben 95 Aussteller aus allen Regionen des Landes ihre Teilnahme zugesagt, An den Ständen werden die unterschiedlichsten Er...

Gedenkstätten-Stiftung hat »gehen gelernt«

Die vor vier Jahren gegründete Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten hat sich nach Ansicht des scheidenden Direktors, Jürgen Dittberner, insgesamt bewährt. »Politisch und administrativ hat die Stiftung gehen gelernt«, sagte Dittberner in einer Bilanz seiner Arbeit. Auch das Mißtrauen von ehemaligen Häftlingen und Opferverbänden gegenüber der Neukonzeption der Gedenkstätten sei nach vielen Diskus...