Ausgabe vom 21.02.2002

Action

ENTSCHULDUNG - Neue Aktionsformen im Rahmen des Erlassjahrbündnisses, das für die weit reichende Entschuldung der ärmsten Länder eintritt, werden am 22./23.Februar auf einem Seminar im Haus am Schüberg, Wulfsdorfer Weg 33, Ammersbek bei Hamburg, vorgestellt. Info: Telefon 040/6050020 REGENWALD - »Greenpeace-Kampagne zum Schutz des Regenwaldes«, 26.2., Veranstalter: Greenpeace Dresden, Ökumenisches...

ndPlusHannes Jacob

Pädagogik und 3. Welt

Es ist in der Tat so, wie im Vorwort dieses Buches angemerkt: Bei allen möglichen sozialen Problemen wird heuer nach mehr Erziehung gerufen; zugleich erfährt selbige oft genug eine bemerkenswerte öffentliche Geringschätzung. Andererseits ist nicht zu übersehen, dass zumindest einschlägig engagierte Kräfte bei ihrem Bemühungen um die Lösung sozialer Probleme an vorderster Stelle tatsächlich auf Erz...

Andreas Knudsen

Cree-Führer lassen sich kaufen

In einer Abstimmung haben knapp 70 Prozent der Cree-Indianer in Kanadas Quebec-Provinz ein Abkommen bestätigt, dass ihnen in den nächsten 50 Jahren 3,8 Milliarden Kanada-Dollar zusichert .

ndPlusMartin Ling

Einmal im Jahr gegen die Armut

Eigentlich kann in Sachen Armutsbekämpfung nichts mehr schief gehen. Schließlich ist sie quasi Chefsache, hat doch der Bundeskanzler Gerhard Schröder höchstselbst auf dem UNO-Millenniumsgipfel 2000 in New York versprochen, dass die Bundesregierung einen entsprechenden Aktionsplan verabschieden würde. Gesagt, getan - im April 2001 wurde er verabschiedet - allerdings ohne konkrete finanzielle Aussta...

Mit Tobin steuern

Berlin (epd). Die Tobin-Steuer zur Besteuerung von internationalen Devisengeschäften ist nach Ansicht von Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul technisch machbar. Sie könne einer neuen Studie zufolge auch nur in Europa eingeführt werden, wenn sich neben den Euro-Ländern die Schweiz und Großbritannien beteiligten, erklärte die SPD-Politikerin am Dienstagabend beim 8. Berliner Fachgespräc...

Gunnar Decker

Rhythmus des Lichts

In Finnland sind die Winterabende noch länger, noch dunkler als bei uns. Wovon träumt man an langen dunklen Winterabenden so hoch im Norden? Von südlichem Licht! Von Finnland aus gesehen ist fast überall Süden. Selbst Tacitus »Germania« wird da ein Sendbote aus südlichem Reich. Aber Mika Kaurismäki ist wie sein genialer Bruder Aki ein Maximalist. Darum musste es richtiger Süden sein: Brasilien! W...

ndPlusCaroline M. Buck

Kieslowski-Erbe Tom Tykwer: ein Mittelgewicht

Krzysztof Kieslowski war zu Lebzeiten der im westlichen Ausland vielleicht bekannteste polnische Regisseur. Durch seinen »Dekalog«, eine frei assoziierende Folge einstündiger Lehrstücke über die zehn Gebote, vom polnischen Regimekritiker zum universalen Metaphysiker und Moralphilosophen promoviert, hatte Kieslowski enormen Einfluss auf die inhaltliche wie ästhetische Entwicklung einer ganzen Regie...

Giovanni Ribisi

In Tom Tykwers international besetztem Berlinale-Eröffnungsfilm »Heaven« spielt der US-amerikanische Schauspieler die Hauptrolle neben Cate Blanchett. Als italienischer Polizist Philippo verliebt er sich in die Attentäterin, hilft ihr zu entkommen und begleitet sie auf einer Flucht ohne Ausweg. Der ruhige, schüchtern wirkende junge Mann mit den großen, runden Kinderaugen ist auf den ersten Blick ...

ndPlusCaroline M. Buck

Boris Becker im Herrenklo

Schon der Titel ist ein unmelodiöser Bandwurm, und der Film löst diesen Mangel an Versprechen weitgehend ein. »666 - Traue keinem mit dem Du schläfst!« gehört zu jener Sorte deutscher Komödienalbernheiten, die nur für den einheimischen Markt produziert sind, weil sie sich aus gutem Grund nicht exportieren lassen. Dennoch wird »666« sein Publikum finden, weil er mit einer Reihe kurzer Sprechrollen ...

Tom Mustroph

Gartenarbeit mit Stil

Eva Kemlein machte sich als Theaterfotografin einen großen Namen. Mehr noch, sie ist die Instanz der Berliner Theaterfotografie seit 1945. Gegenwärtig widmet das »Verborgene Museum« Eva Kemlein eine Hommage. Da sind natürlich ihre Szenenfotos und Rollenporträts vertreten. Helene Weigel im »Kaukasischen Kreidekreis« und als Mutter Courage etwa, Ernst Busch als Galilei, Wolfgang Langhoff als Thomas ...

ndPlusDavid Mendel

Bloß nicht anecken

Mit einem imposanten Pool von Unterstützern und Sponsoren im Rücken bereitet die Initiative Rock gegen rechte Gewalt ein großes Festival am 23. März in Leipzig vor. Vom großen Autokonzern über die Stadtsparkasse bis hin zu einer regionalen Brauerei: alle wollen dabei sein, wenn Udo Lindenberg, Die Prinzen, Die Toten Hosen, Keimzeit, Nina Hagen, Ben Becker, die afrodeutsche Musikerinitiative Brothe...

Manfred Loimeier

Das Ende der Gleichgültigkeit

Es gibt Ereignisse in der Gegenwart, die wegen ihrer historischen Sonderstellung einer literarischen Gestaltung geradezu entgegenharren. Dazu zählt auch der Völkermord 1994 in Ruanda - daran kommt kein afrikanischer Schriftsteller vorbei, meint man. Aber afrikanische Intellektuelle zeigten bisher eine überraschende Zurückhaltung, was den Genozid im Herzen Afrikas vor mittlerweile sieben Jahren ang...

ndPlusVolker Trauth

Die Fete als Sehnsuchtsort

Wie Menschen um ihre Würde und um ihre Anerkennung kämpften und wie das in Drucksituationen funktioniert« - das ins künstlerische Bild zwingen zu wollen, ist nach eigenen Bekunden der übergreifende Schreibimpuls des 35-jährigen Dramatikers Lutz Hübner. Tatsächlich sind es in seinen Stücken immer wieder Drucksituationen, in denen die Menschen auf sich selbst zurückgeworfen und zur Gegenwehr gezwun...

Erich Preuß

Mit dem X-Zug in die Ferne

Vom 1. März an verkehren täglich ein Zugpaar Gera-Rostock und Rostock-Gera über Berlin. Damit steigt das aus der Deutschen Eisenbahn-Gesellschaft hervorgegangene und zum französischen Vivendi-Konzern gehörende Bahnunternehmen Connex in den Fernverkehr ein.

ndPlusTom Strohschneider

Vetschauer Jubel in Berlin - vorerst

Die Schließung des Bombardier-Werkes in Vetschau ist vorerst vom Tisch. Der Konzern hat zugesichert, bis 2006 keinen der 111 Mitarbeiter zu entlassen. Um den Standort zu sichern, werden Gespräche mit Kaufinteressenten geführt.

Barbara Höll und Daniela Trochowski

Eichel beschleunigt das Siechtum

Die Gefahr des »Blauen Briefes« der EU-Kommission an Deutschland ist inzwischen abgewendet - der Brief geht nicht auf die Reise. Doch die aufgeregte Reaktion legt den Verdacht nahe, dass die Debatte durch Bundesfinanzminister Hans Eichel instrumentalisiert wird.

ndPlusSilvia Ottow

Ostseekreide - gut für Mensch und Bilanz

Mecklenburg-Vorpommern hat in sechs Jahren seine Übernachtungszahlen von zehn auf zwanzig Millionen gesteigert, und überholt damit gerade das Nachbarland Schleswig-Holstein. Mit dem Gesundheitstourismus soll der Sprung an die Spitze gelingen und Bayern auf den zweiten Platz verwiesen werden.

Heiko Balsmeyer

Atom noch lange nicht passé

Die Lage der bündnisgrünen Partei ist nicht rosig. Denn die nötigen fünf Prozent bei der Bundestagswahl im Herbst sind keineswegs sicher. Grund genug für den grünen Umweltminister, Jürgen Trittin, Vertreter von Wissenschaft und Verbänden nach Berlin einzuladen, um sich für den Atomausstieg und seine Klimaschutzpolitik feiern zu lassen.

ndPlusJochen Reinert

Auf Dichters Rappen nach Karpurthala

Rajvinder Singh wollte wieder einmal alte Heimat atmen. Und so machte sich der Berliner Lyriker auf den Weg nach Punjab, wo noch vor wenigen Jahren separatistische Terrorgruppen wüteten. Zuvor jedoch legte der enthusiastische Protagonist des multikulturellen Dialogs seinen vierten Gedichtband vor.

Thomas Biskupek

Zittaus letzter Reichtum ist Gottvertrauen

Im 14. Jahrhundert wohlhabendste Stadt Ostsachsens, gehören ihr auch heute viele Ländereien. Von der Wirtschaftskraft des DDR-Industriezentrums ist fast nichts geblieben: Vor den Toren wird noch »Fit« hergestellt

ndPlusJürgen Amendt

Eiertanz

Politik ist eine Kunst - die Kunst des Möglichen. Was allerdings möglich ist, ist je nach Standpunkt verschieden. Studentenorganisationen halten ein generelles Gebührenverbot für möglich, Arbeitgeber dagegen die generelle Einführung von Gebühren. Das Land Bayern hält es für unmöglich, wenn an seinen Universitäten eine verfasste Studentenschaft studentische Interessen vertreten darf. Dafür sollen d...

Hans Lebrecht, Tel Aviv

So nicht weiter!

Die Gewaltspirale im Nahen Osten hat eine neue Windung erreicht. Sechs tote Israelis und 16 tote Palästinenser binnen 24 Stunden. So paradox es klingt, darin liegt eine Chance. In der israelischen Öffentlichkeit verbreitet sich mehr und mehr die Einsicht, dass es so nicht weitergehen kann. Immer mehr Israelis wünschen sich einen neuen Kurs in der Politik gegenüber den Palästinensern, die Friedens...

ndPlusMichaela von der Heydt

Irrelevant

Ob Bernhard Jagoda als Präsident der Bundesanstalt für Arbeit nun geht oder nicht, ist eigentlich irrelevant. Damit wird nur der typische Sündenbock geopfert. Mit einem neuen Kopf gesundet noch kein kranker Körper. Die Schwierigkeiten der Arbeitsämter sind einerseits jahrelanger Gewohnheit geschuldet, Probleme zu kaschieren, andererseits aber auch eine Folge gesellschaftlicher Zustände. Wenn in B...

Uwe Kalbe

Ab durch die...

Die gesellschaftliche Mitte. Sie ist rechts von links, sagt Angela Merkel. Das ist so ziemlich alles, was man von der Mitte mit Gewissheit sagen kann. Außer vielleicht noch, dass sie auch links von rechts ist. Die CDU erhebt Anspruch auf die Mitte, will Merkel sagen. Der CDU reicht diese Stufe des Erkenntnisprozesses. Sie trägt die Gewissheit des historischen Sieges im Gesicht. Doch Anspruch erheb...

ndPlusJochen Reinert

Krieg, Freiheit und Lügen

Das Pentagon schmiedet nicht nur Pläne für neue Schlachten des »Antiterrorkrieges« - auch an der ideologischen Front werden großkalibrige Geschütze aufgefahren. Das neue Pentagon-»Office of Strategic Influence« - mit »Büro für strategische Information« eher verniedlichend übersetzt - soll politische Einflussnahme mit allen Mitteln sichern, auch denen der »Desinformation«, zu gut deutsch: Lügen. Da...

Hendrik Lasch

Kehrtwende in der Geschichtswerkstatt nötig

Die »Stiftung Saalecker Werkstätten« steht vor einer Neuausrichtung, seit ein Gutachten die »unkritische« Sicht auf den Architekten und NS-Rassentheoretiker Paul Schulze-Naumburg moniert.

ndPlusNikolaus Brauns, München

Provokateure bei Anti-NATO-Demo

Die Polizei hat Provokateure bei der eigentlich verbotenen Demonstration gegen die NATO-Sicherheitskonferenz Anfang Februar in München eingesetzt. Dies behauptete der dritte Bürgermeister Hep Monatzeder auf einer Sondersitzung des Kreisverwaltungsausschusses im Münchner Rathaus.

Olaf Michael Ostertag, Nürnberg

Kafka lässt grüßen

Depression und Verzweiflung, eiskalte Wut und heiliger Zorn - starke Worte finden die Personalräte der Bundesanstalt für Arbeit (BA), als sie sich gestern in Nürnberg versammelten. Die Statistik-Diskussion sei eine Hetzkampagne, Gegenargumente seien nicht gefragt: »Die Anklage ist das Urteil.«

ndPlusMichaela von der Heydt

Schwarzer Peter wandert zu Jagoda

Die aktuelle Affäre um die Bundesanstalt für Arbeit (BA) dominierte am Dienstag das lang geplante Gespräch zwischen Bundesarbeitsminister Walter Riester und der PDS-Bundestagsfraktion. Für tiefer gehende Analysen der Arbeitsmarktprobleme oder Visionen blieb dabei weder Zeit noch Raum.

PDS: Eichels Politik gefährdet soziale Stabilität

Das Versprechen von Finanzminister Hans Eichel, das Staatsdefizit bis 2004 nahe Null zu bringen, sorgt weiter für hitzige Debatten. Während der Kanzler Eichel den Rücken stärkte, hält es die Opposition für unmöglich, die Verschuldung allein durch Sparen zu reduzieren.

ndPlusPeter Schäfer, Ramallah

Weiter so, wie es doch nicht weitergehen kann

Nach den bislang schwersten israelischen Angriffen seit dem Beginn des palästinensischen Aufstands gegen die israelische Besatzung vor 17 Monaten sprechen beide Seiten offen von Krieg.

Berlin-TIPPS

Politik Veranstaltung zur Neuauflage des Braunbuches über Kriegs- und Naziverbrecher in der BRD mit Herausgeber Norbert Podewin heute, 19 Uhr, im »Roten Antiquariat«, Rungestraße 20. »Der Fall Merten - ein Kriegsverbrecherprozess im Spannungsfeld zwischen Wirtschafts- und Wiedergutmachungspolitik« - Vortrag mit Dr. Susanne-Sophia Spiliotis in der Reihe »Griechenland unterm Hakenkreuz« am 22.2., 19...

ndPlusGerlinde Schneider

Schlössernacht in Potsdam fällt 2002 aus

In diesem Jahr wird es keine Potsdamer Schlössernacht geben. Dies sei nicht nur für die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten »sehr bitter«, zumal die »Gespräche mit der ausgewählten Veranstaltungs-Agentur zunächst sehr Erfolg versprechend verliefen«, so Gert Streidt, Pressesprecher der Stiftung gestern gegenüber ND. Doch nach der definitiven Absage des Berliner Konzertveranstalters Peter Schwe...

Uta Herrmann

»Gipfeltreffen« im Gästebuch

48 unterschiedlich große Schwarzweißfotos der 22-jährigen Laura Hegewald bewegen die Besucher in der Kleinen Humboldt-Galerie im Gang des Rechenzentrums der Universität Unter den Linden. Die Studentin für Fotografie und Medien war mit ihrer Kamera in Göteborg und Genua, als Globalisierungsgegner protestierten und die Polizei dagegen gewaltsam vorging (ND berichtete). Wie unterschiedlich die klaren...

ndPlusJack Rodriguez

Schwäbische Duelle

Manchmal sind Bühnenpartner wie Eheleute: Sie finden sich, bleiben zusammen, trennen sich - und können doch nicht voneinander lassen. Vor fast zehn Jahren verließ Susanne Scholl die Schwabenoffensive. Nun kehrte die Kabarettistin zurück. Zusammen mit Albrecht Metzger gibt sie im Artenschutz-Theater mit »Duelle« Einblicke in junge Liebe, Langzeitbeziehungen und den zweiten Frühling. Es wird ein gel...

Rainer Funke

Sanierter Größenwahn

Wenn Möchtegern und Gernegroßüber Vernunft und Demut triumphieren, dann saniert man ein heruntergekommenes Gebäude in Toplage, stattet es mit Möbeln, Toiletten und anderen nützlichen Dingen vom Allerfeinsten aus und lädt sich protzig Gäste ein, um zu zeigen, dass man wer ist. Auch wenn jeder weiß, dass man ärmer ist als die sprichwörtliche Kirchenmaus. Und sich nicht leisten kann, was man sich lei...

ndPlusRainer Funke

»Freundliche Besetzung« der Gewalt-Route

Mit einer »freundlichen Besetzung« des Areals von Mariannenplatz, Lausitzer Platz, Kottbusser Tor, Oranienplatz sowie der zuführenden und anliegenden Straßen will ein Bündnis »Denk Mai Neu« die dort über Jahre nahezu ritualisierte Gewalt am 1. Mai beenden (ND v. 20. d. M.). Die allgemeine Gewalterschöpfung sei eine gute Voraussetzung, die Courage zu Änderungen aufzubringen, sagte Mitorganisator Pe...

Wilfried Neiße

Schluss mit Förderung von Radwegen

Für die Landesförderung von Radwegen zeichnet sich das Ende ab. In spätestens drei Jahren ist damit Schluss, kündigte Wirtschaftsminister Wolfgang Fürniß vor Unternehmern in Potsdam an. Gegenwärtig würden letzte Abschnitte in Angriff genommen. »Dann ist das Netz ausgebaut. Und damit die Förderung abgeschlossen.« Wenn Kommunen Fördergeld wollen, dann müssen sie auch innerhalb der verbleibenden Fris...

ndPlusBernd Baumann

Gewerkschaft: Zu wenig Wärter in Gefängnissen

Schon in wenigen Jahren soll die ständige Überbelegung der Gefängniszellen der Vergangenheit angehören. »Nach Abschluss des Bau- und Investitionsprogramms im Jahr 2005 werden wir über rund 2700 Haftplätze verfügen«, sagte der Landeschef des Bundes der Strafvollzugsbediensteten (BSBD), Willi Köbke. »Wenn es bis dahin zu keinem gravierenden Zuwachs bei den Verurteilten kommt, reicht das völlig aus«,...

Unternehmen zu mehr Ausbildung animieren

(ddp). In Brandenburg soll in diesem Jahr wieder jeder Bewerber einen Ausbildungsplatz erhalten. Ministerpräsident Manfred Stolpe sagte gestern in Potsdam, wer eine Lehrstelle wolle, bekomme auch eine. Wenn auch nicht jeder seinen Wunschberuf erlernen könne. Gleiches solle auch im kommenden Jahr erreicht werden, kündigte der Ministerpräsident nach der 7. Ausbildungskonferenz zwischen Arbeitgebern,...

ndPlusJannes Münchow

Vom Bildungs- auf den Arbeitsmarkt

Chancen für jugendliche Arbeitslose bietet der Bildungsmarkt »Vulkan«. Er ermöglicht ihnen, sich in verschiedenen Berufsfeldern zu qualifizieren, erklärt Geschäftsführer Siegfried Vogel. Das Angebot reicht von der Berufsvorbereitung über Schulabschlüsse bis zur Aus- und Weiterbildung. Ziel ist die Arbeitsaufnahme in dem erlernten Beruf. »Vulkan« besteht seit 1990. Er ist eine Tochtergesellschaft d...

Andreas Fritsche

528 Beschwerden über Bus und Bahn

Das kann einem Touristen schon mal passieren. Er löst brav seinen Fahrschein, vergisst aber, ihn zu entwerten. Dann kommt der Kontrolleur und verlangt 30 Euro Strafe. Für Matthias Gibtner vom Berliner Fahrgastverband IGEB hätte der Kontrolleur lieber Gnade vor Recht ergehen lassen. Viel zu selten werde der Ermessensspielraum genutzt. 528 Beschwerden von Fahrgästen registrierte IGEB im vergangenen ...

ndPlusPeter Kirschey

Hauen und Stechen um Berliner CDU-Vorsitz

Das Personalgestrüpp der Berliner CDU treibt nach dem Rücktritt von Eberhard Diepgen kräftige Blüten. Für den Posten des Landesvorsitzenden werden Namen gehandelt und wieder zurückgezogen. Niemand, der in die engere Wahl kommen könnte, möchte durch gezielte Pressekampagnen vorzeitig aus dem Rennen fliegen. Zwischen April und Mai soll der neue CDU-Landeschef gewählt werden. Der einstige Senator un...

Vorwürfe gegen »albanische Terroristen«

Belgrad (dpa/ND). Zwischen Januar 1998 und November 2001 sind laut serbischen Menschenrechtsexperten fast 3300 Menschen in Kosovo von »albanischen Terroristen« ermordet oder verschleppt worden. Die meisten Opfer seien Serben und andere Nicht-Albaner. Das gab in Belgrad am Mittwoch das jugoslawische Komitee für die Dokumentation der Verbrechen gegen die Menschlichkeit und das internationale Recht b...

Bush in Seoul: »Wir sind rein defensiv«

Seoul/Peking (dpa/ND). »Wir haben nicht die Absicht, in Nordkorea einzumarschieren«, sagte US-Präsident George W. Bush am Mittwoch während seines Besuchs in Südkorea. »Wir sind rein defensiv«, erklärte er in Seoul nach Gesprächen mit seinem südkoreanischen Kollegen Kim Dae Jung. Der US-Präsident, der Nordkorea als Teil einer »Achse des Bösen« bezeichnet hat, warf Pjöngjang aber erneut vor, Massenv...

Hans Canjé

Füllhorn über Sachsenhausen

Die KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen erhält Mittel zur Sanierung, doch insgesamt zog die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten eine zwiespältige Bilanz mit nicht gerade rosigen Aussichten.

ndPlusWolfgang Rex, Schwerin

Verkaufen oder nicht verkaufen?

Schwerin bekommt auf jeden Fall einen neuen Oberbürgermeister. Der bisherige steht nicht mehr zur Wahl. Die Gewerkschaft ver.di befragte in dieser Woche die aussichtsreichsten Kandidaten.

Uwe Kalbe

Die Mitte, das unbekannte Wesen

Über weite Strecken ratlos folgten die über 800 Gäste am Mittwoch dem Mühen der SPD-Prominenz und ihrer Diskussionspartner, Licht in das Dunkel der »Mitte« zu bringen. Das kirchenschiffähnliche Atrium des DaimlerChrysler-Hauptquartiers in Berlins Mitte sorgte für die nötige Andacht.

Palästinenser »versinken im Blut«

Jerusalem/Gaza/Ramallah (dpa/ND). Im Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis gerät die eskalierende Gewalt zunehmend außer Kontrolle. Politiker beider Seiten sprachen am Mittwoch offen vom »Krieg«. Israels Ministerpräsident Ariel Scharon und seine wichtigsten Minister billigten noch härtere Maßnahmen der Armee im Kampf gegen die Palästinenser. Der ehemalige palästinensische Chefunterhändler...

Thomas Wieczorek

Donald klatscht

Der Indio Derek Parra hatte für die USA gerade die 1500 Meter im Eisschnelllauf gewonnen. Da presste mein bundesdeutscher Reporter ganz gerührt dies ins Mikrofon: »Und Donald Rumsfeld klatscht Beifall! - Und mit diesen bewegenden Bildern zurück ins Studio.« Was wollte uns der ARD-Mann damit sagen? Dass man durchaus Kriegsgefangene wie Tiere halten, mit Streubomben Frauen und Kinder umbringen und ...

Kitsch und Kappen

Wenn du nichts Olympisches in deinem Schaufenster hängen hast, kommt gar keiner rein.« Brenda Gerber, die das am eigenen Leibe spürt, führt in Park City, wo die alpinen Wettbewerbe stattfinden, ein Geschäft für höherwertige Geschenke, vor allem Stein- und Silberschmuck. Aber für die zwei Wochen Winterspiele musste sie den Charakter ihres Ladens ändern. In Kitsch und Kappen. Doch nicht nur die Kau...

Weltrekordserie hält an

Derek Parra setzte mit dem Erfolg über 1500 m die Weltrekordserie - fünf in sieben Entscheidungen - fort und krönte die Siegesserie der amerikanischen Eisschnellläufer. Mit der fantastischen Bestzeit von 1:43,95 min entriss der 31-Jährige aus Orlando dem 5000-m-Olympiasieger Jochem Uytdehaage (Niederlande) das fast sicher geglaubte zweite Gold. Damit blieb Parra, der mexikanischer Abstammung ist, ...

Valenta mit Jahrhundert- Sprung

Mit einem Jahrhundert-Sprung schnappte der Tscheche Ales Valenta den favorisierten amerikanischen Schnee-Akrobaten die heiß ersehnte Goldmedaille weg und verdarb den Olympia-Gastgebern in Salt Lake City das erhoffte Ski-Fest. Der 29-Jährige stand beim Freestyle-Springen als erster Mensch bei Winterspielen eine Fünffach-Kombination und triumphierte überraschend vor dem Amerikaner Joe Pack. Bronze g...

Diana Sartor fehlten 16/100 s

In der »Schnee-Lotterie« von Park City hatte Diana Sartor kein Glück. Die 31-jährige Altenbergerin verpasste am Mittwoch bei der olympischen Premiere im Frauen-Skeleton um 16/100 Sekunden die Bronzemedaille und musste sich mit Platz vier begnügen. »Diana hat ihr zweitbestes Resultat in dieser Saison erzielt«, spendete Bundestrainer Hofmann der Sächsin Trost. Steffi Hanzlik aus Steinbach-Hallenberg...

Umstieg, Aufstieg, Seifenoper

Im Maul des »Haifisch«-Bobs von Sandra Prokoff zappelte Silber, um den Hals von Susi Erdmann baumelte zehn Jahre nach ihrem Rodel-Debüt bei Olympia erneut Bronze - doch die glücklichste Frau nach dem ersten olympischen Frauenbob-Rennen war Jill Bakkens Anschieberin Vonetta Flowers. Die Afro-Amerikanerin mit dem klangvollen Namen weinte vor Glück. Als erste dunkelhäutige Olympiasiegerin bei Winters...

Langlauf-Helden von damals

Barbara Petzold-Beier vom damaligen SC Traktor Oberwiesenthal hatte am 18. Februar 1980 in Lake Placid als Olympiasiegerin über 10 km für die erste olympische Goldmedaille im deutschen Skilanglauf überhaupt gesorgt. Drei Tage später lief sie zusammen mit Marlies Rostock (Klingenthal), Carola Anding (Oberhof) und Veronika Hesse (Zella-Mehlis) zum Staffel-Gold. Fast auf den Tag genau 22 Jahre musste...

Sternstunde in Wasatsch-Bergen

Unter dem weiß-blauen Himmel der Wasatsch- Berge feierten die deutschen Langläufer ein Jubelfest. Oldie Peter Schlickenrieder und Evi Sachenbacher ließen ihren Freudentränen freien Lauf. Langlauf- Koordinator Jochen Behle sprach vom »glücklichsten Tag meiner Trainer-Laufbahn«, und Cheftrainer Jürgen Wolf war nach der dritten Medaille zu Recht stolz: »Das war ein geniales Ergebnis für den deutschen...

der ND- Olympiaredaktion

Salt Lake City in Stichworten

Neuauflage von Nagano Im Finale des Frauen-Eishockey kommt es in der Nacht zum Freitag (1 Uhr) mit dem Duell zwischen USA und Kanada zur Finale-Neuauflage von Nagano 1998. Die Amerikanerinnen besiegten im Halbfinale Schweden mit 4:0, Kanada bezwang Finnland 7:3. Schweden und Finnland spielten am Donnerstagabend (20 Uhr) um Bronze. Die deutsche Mannschaft kam auf Platz 6. Regierung soll helfen Russ...

Terminbörse vom 21. bis 27. Februar

Bad Kreuznach. Sozialpolitiker der PDS diskutieren am 27. 2. um 19.30 Uhr im Netzwerk am Turm (Turmstr. 3) über den Arbeitsamtsvermittlungsskandal . Berlin. Im Griechischen Kulturzentrum (Mittelstr. 33, Steglitz) spricht Susanne-Sophia Spiliotis am 22. 2. um 19 Uhr über einen Kriegsverbrecherprozess. Berlin. Über den rechtlichen Diskriminierungsschutz für Behinderte spricht Bettina Theben am 27. 2...