Ausgabe vom 21.11.2003

Brandenburg-Wochenende

Potsdam Lesung »Von Katzen, Männern und anderen Umständen heißt das Buch von Leneliese Lax-Lavendel, aus dem sie am Sonnabend, 15 Uhr, im Haus der PDS in der Alleestraße 3 in Potsdam liest. Potsdam Requiem Das traditionelle Requiem im Gedenken an die Verstorbenen des vergangenen Jahres wird am Sonntag, 17 Uhr, in der Nikolaikirche Potsdam erklingen. In diesem Jahr ist Luigi Cherubinis Requiem c-Mo...

Berlin-TIPPS

Politik »John F. Kennedy - Macht, Mord und Mythos« - Vortrag mit Alexander Densow am 22.11., 17.30 Uhr, im Goldenen Saal im Rathaus Schöneberg am John-F.-Kennedy-Platz. »Krieg macht Leid: Dein Feind braucht Frieden« - Gespräch mit Friedrich Schorlemmer am 23.11., 11 Uhr, im »theater im palais«, Am Festungsgraben 1. »Polen in Berlin und ihr zweiter EU-Beitritt« - Podiumsdiskussion mit Adam Gusowski...

Das Gewinnstreben braucht keine Unternehmer mehr

Die PDS- Programmdiskussion erhitzte sich unter anderem an einem Satz, in dem das unternehmerische Handeln und Gewinninteresse als wichtige Bedingungen für Innovation und betriebswirtschaftliche Effizienz bezeichnet werden. Die Formulierung wurde zwar entscheidend verändert, doch selbst nach dieser Klarstellung bleiben erhebliche Zweifel, ob das Programm nicht von einem längst überwundenen Kapital...

Man darf die Unternehmer nicht links (oder rechts) liegen lassen

Man kann die Frage auch so stellen: Braucht der Demokratische Sozialismus unternehmerisches Handeln und Gewinninteresse? Betrachtet man das Programm der Partei als Ganzes, kann ich diese Frage nur mit Ja beantworten. Wenn wir der Meinung sind, dass diese Gesellschaft von innen heraus verändert werden kann, können wir die Unternehmer und ihr Streben nach Gewinn nicht links (oder rechts) liegen las...

Reinhard Mocek

Sowohl als auch

Zur Wissenschaftspolitik der SED und der Sowjetischen Militäradministration nach 1945 gibt es inzwischen, vorsichtig geschätzt, rund 250 Monografien und Aufsätze. Um die dabei getroffenen Einschätzungen abzusichern, bedarf es der Auswertung der vorliegenden Quellen und Archivalien. 130 davon aus den ersten beiden Etappen der DDR-Wissenschaftspolitik, die er von 1945 bis 1961 datiert, legt Andreas ...

ndPlusJochen Reinert

Drei Kronen

Mit der Schwedenzeit in deutschen Landen im 17. und 18. Jahrhundert verbinden sich im nationalen historischen Gedächtnis nicht nur Waffengeklirr und Landsknechtsgebaren à la »Schwedentrunk«, sondern auch milde Blicke auf nordische Fremdherrschaft. So ist aus Rügen und Vorpommern - vom Dreißigjährigen Krieg bis zum Wiener Kongress 1815 unter schwedischer Verwaltung - der Spruch »Unter den drei Kron...

Reinhard Brühl

Überzeugung und Parteidisziplin

Und wieder ist im Ch. Links Verlag ein NVA-Buch erschienen. Diesmal werden 19 Generale und Admirale der Kasernierten Volkspolizei und der Nationalen Volksarmee vorgestellt. Sie hatten - ausgenommen Rudolf Bamler - maßgeblichen Anteil am Aufbau und/oder der Entwicklung der Streitkräfte des Landes. Die Armeegenerale Heinz Hoffmann und Heinz Kessler gehörten einige Jahre dem obersten Führungsgremium ...

ndPlusRaphaela Kula

»Vorher und jetzt«

Heute Abend ist Claude gestorben. Ich habe ihn geliebt. Mein Leben endet und beginnt gleichzeitig. Um das Ereignis nicht direkt benennen zu müssen, sage ich vorher und jetzt«, so beginnt Brigitte Giraud ihren Roman, der auf ihrem eigenen Erleben beruht. Es ist Sommer, in den Ferien sind im neuen Haus allerlei Arbeiten erledigt worden, der Umzugstermin ist festgelegt, die Freunde werden helfen, nu...

Irmtraud Gutschke

Sind wir nur Staub?

»Ich habe das Gefühl, Jux und Narrenstreichen zum Opfer gefallen zu sein, denn zuerst kommt jemand und sagt: Bitte sehr, hier hast du eine ganze Welt, auf der du dich tummeln kannst. Hier ist deine Klapper, hier ist deine Eisenbahn, hier ist die Schule, in der du im Herbst anfangen wirst. Um dann loszuprusten: April, April, reingefallen! Und dann wird mir die ganze Welt wieder aus der Hand gerisse...

ndPlusGunnar Decker

Letztes Kapitel

Der Tod bleibt der Skandal allen Lebens. Urs Widmer Wir leben im Zeitalter des Schleife laufenden Videos. Das verändert unser Denken grundlegend. Alles scheint wiederholbar geworden. Was uns jetzt entgeht, das holen wir eben beim nächsten Mal nach. Bei diesem Konzert kann ich nicht dabei sein? Wahrscheinlich gibt es eine Fernsehaufzeichnung oder wenigstens eine CD. Wir glauben nicht mehr an besond...

Ulrike Grohmer

Zwei Säcke Geld...

Galsan Tschinag hat in diesem Jahr bereits zweimal Geburtstag gefeiert - am 1. Januar ist er wie alle Buddhisten ein Jahr älter geworden, und am Mittwochabend traf er sich mit Berliner Lesern im Literaturforum des Brechthauses. Vier ähnliche Gespräche, die er Feiern nennt, werden folgen, bevor er dann am 26. Dezember die Wiederkehr jenes Tages begeht, den er Anfang der 60er Jahre während seines St...

ndPlusTom Mustroph

Unrasierte Juden

Auf der Titelseite ein Mann, der aussieht wie ein Rabbi, unter dem schwarzen Gewand aber ein Superman-Kostüm trägt, mittendrin Geschichten über den Künstler »ManWoman«, der sich Hakenkreuze eintätowiert hat, weiter hinten ein Beitrag mit »100 Gründen, George W. zu hassen« - all das ist »Heeb«. »Heeb« kommt von einer - oft als Schimpfwort gebrauchten - Kurzform von »Hebrew« (Jude). Das Magazin »Hee...

Hans-Dieter Schütt

Du Neger bist so super!

Zwei Stunden regnet es farbige Blätter auf die weite Bühne, die bis zum Rundhorizont leer ist. Unablässig dieses Aufblitzen und Niedertrudeln bunter Schnipsel. Das zieht auf Dauer wie eine sanfte Droge über die Augen. Als schicke der Himmel Anmut auf Anmut - in der Hoffnung, sie sinke da unten in Seelen; aber diese Anmut wird von den Menschen - unbeholfene Hüpflinge, Grapscher, Stumpfkörper - nich...

Sozialismus des Herzens

Als »nationalen Schatz« bezeichnete ihn die Londoner »Times«. Ein eher zweifelhaftes Kompliment für einen Sänger, der seit 20 Jahren in erster Linie gegen das Establishment kämpft. Dennoch zeigt es, wie wichtig Billy Bragg für Großbritannien, ja für ganz Europa geworden ist: Seit seinem Debüt 1983 mit »Life's a riot with Spy vs Spy« hat er es immer wieder geschafft, den Menschen seine Sicht der Welt nahe zu bringen, Freunde und Feinde gleichermaßen mit mal wütenden, mal zärtlichen, aber immer hoch intelligenten Liedern herauszufordern.

Inflation des Dollar

Still und unaufhörlich wächst das Handels- und Kapitalbilanzdefizit der USA vor sich hin und hat eine astronomische Größe erreicht. Man ist inzwischen daran gewöhnt. Die ganze Welt legt ihr überschüssiges Kapital, das wegen der globalen Überkapazitäten nicht mehr rentabel reinvestierbar ist, in den USA an und kauft dort Aktien und Staatsschuldpapiere. Mit den beispiellosen Geldschulden im Ausland ...

ndPlusHilmar König

Goitzsche als »Friedenspark«

Nach kritischen und teilweise kontroversen Debatten beendete am Mittwoch das 3.Magdeburger Umweltforum seine Arbeit. Der Bitterfelder Kulturlandschaft Goitzsche wurde vom weltweiten Netzwerk »Peace Park Foundation« der Status Friedenspark ehrenhalber verliehen.

Neuer Anlauf für Vermögensteuer?

Ganz tot war sie nie - die Vermögensteuer. Die offensichtlichen Gerechtigkeitslücken bei den rot-grünen Reformen verstärkten die Debatte, welche Vermögen fürs Gemeinwohl herangezogen werden können. Die SPD konnte sich zu einer förmlichen Forderung nach Wiederauflage der Vermögensteuer auf ihrem Parteitag zwar nicht durchringen. Allerdings liegt seit Anfang November ein Vorschlag des bündnisgrünen Koalitionspartners auf dem Tisch. Über die Vermögensteuer und die Reformen sprach ND-Mitarbeiter Jörg Staude mit Antje Hermenau. Die aus Sachsen kommende 39-Jährige ist die haushaltspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.

ndPlusHendrik Lasch

Ende des Schweigens in Silicon Saxony

Der US-Konzern AMD baut in Dresden eine zweite Chipfabrik. Binnen zwei Jahren sollen 1100 Stellen entstehen. Bund und Land fördern die Milliardeninvestition mit Riesensummen.

Löhne runter, Stellen sicher?

Sachsen-Anhalts Landesvize der Gewerkschaft ver.di hat mit der Landesregierung über einen neuen Tarifvertrag verhandelt.

ndPlusHans-Georg Draheim

Inlandsnachfrage schrumpft weiter

Der Export steuert rund ein Drittel zur deutschen Wirtschaftsleistung bei, doch die restlichen zwei Drittel werden durch die Inlandsnachfrage gedeckt. Während die Ausfuhr wieder wächst, schrumpft die Binnenwirtschaft.

Silvia Ottow

Scheinfrage vor dem Schiedsamt

Die ab Januar 2004 in Kraft tretende Praxisgebühr von 10 Euro erhitzt die Gemüter der Ärzteschaft. Sie soll nach Meinung von Politik und Krankenkassen die Scheine eintreiben. Das jedoch wollen die meisten Mediziner nicht. Gestern riefen beide Kontrahenten das Bundesschiedsamt an.

Die Krise in Zahlen

9. Oktober: Der Aufsichtsrat beruft Heiner Bertram als Präsident ab. 10. Oktober: Auf einer Pressekonferenz kündigt Bertram Widerstand an. Die Fans sollen auf einer außerordentliche Mitgliederversammlung den Aufsichtsrat stürzen. 13. Oktober: Jürgen Schlebrowski wird als neuer Präsident vom Aufsichtsrat präsentiert. Letztgenannter begründet die Entmachtung Bertrams. Hauptvorwurf: Eigenmächtiges Ha...

Matthias Koch

Rededuelle vor dem Aufbruch

Morgen kommt es zur großen »eisernen« Schlammschlacht. Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Zweitligisten 1. FC Union Berlin, die ab 13 Uhr in der Treptower »Arena« stattfindet, werden aber keine Köpfe rollen. Denn die von Ex-Präsident Heiner Bertram erhoffte Abwahl des Aufsichtsrates steht nicht mal auf der Tagesordnung. Vielmehr möchten sich der neue Boss Jürgen Schlebrowski und d...

Lettland legte die Türkei in Trauer

Die Teilnehmer für die EM-Endrunde im kommenden Jahr in Portugal stehen fest. Fünf Teams, allesamt Gruppenzweite aus den Vorrunden, wurden in je zwei Relegationsspielen noch gesucht. Hier die nackten Zahlen: Rück-/Hinspiel Türkei - Lettland  2:2  0:1 Norwegen - Spanien  0:3  1:2 Slowenien - Kroatien  0:1  1:1 Wales - Russland  0:1  0:0 Niederlande - Schottla...

Gregor Putensen

Widerstand gegen EU-Militärallianz

Schwedens neue Außenministerin Laila Freivalds und ihr finnischer Kollege Erkki Tuomioja veröffentlichten dieser Tage in »Dagens Nyheter« einen Aufsehen erregenden Beitrag zur EU-Militärpolitik. Das Echo? Es gab keins.

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Die Republik auf dem Weg zur Dynastie?

Zunächst war es ein Scherz, doch sind daraus längst ernsthafte Überlegungen geworden: Nächstes Staatsoberhaupt Polens könnte Jolanta Kwasniewska werden, die Gattin des derzeitigen Präsidenten.

Anna Guhl, Peking

Bauern hoffen auf Hilfe aus Peking

Chinas Ackerfläche ist ohnehin knapp bemessen. Durch den Investitionsboom der letzten Jahre ist sie weiter geschmolzen - mit dramatischen Folgen für manche Bauern.

Euro-Mann

Der 63-jährige Wirtschaftsmanager ist seit Mittwoch Hauptgeschäftsführer der »Leipzig 2012 GmbH«.

Hendrik Lasch

Geschäfte mit dem Müll

Geschenke, die Müllgeschäfte befördern - mit dieser Methode könnten auch sächsische Kommunalpolitiker umgarnt worden sein. Gegen den Delitzscher Landrat ermittelt die Staatsanwaltschaft.

ndPlusPeter Nowak

Razzia in türkischem Verlag

Die linke türkische Wochenzeitung Ekmek und Adalet (Brot und Gerechtigkeit) wird in der Türkei legal verkauft. In Deutschland ist die Zeitung immer wieder polizeilichem Druck ausgesetzt.

Reimar Paul

Castor-Einsatz auf Weg in Polizeistaat

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) hat verantwortliche Polizeibeamte wegen Gesetzes-Verstößen beim jüngsten Castor-Einsatz im Wendland angezeigt. In einem Schreiben an die Staatsanwaltschaft Lüneburg beantragte Vorstandsmitglied Eduard Bernstein, sofort Ermittlungen einzuleiten.

ndPlusWolfgang Hübner

»Eine gewisse Emotion«

Nach dem Bochumer Parteitag herrscht alles andere als ausgelassene Stimmung hinter den SPD-Kulissen: Der niedersächsische Landesverband wird für die Wahlpleiten von Olaf Scholz und Wolfgang Clement verantwortlich gemacht.

René Heilig

Zentrum der Kulturen wurde Ziel des Todes

Offenbar ganz gezielt haben islamistisch-geprägte Terroristen die Türkei als ein Ziel ausgesucht. Die Anschläge richten sich nicht gegen die Türkei alleine, sondern gegen die gesamte so genannte westliche Zivilisation.

ndPlusRené Heilig

Bombe um Bombe-Terror feiert Orgien

Während Bush und Blair gestern in London die Fortsetzung ihres so genannten Anti-Terror-Krieges postulierten und Zehntausende für ein Ende des Mordens demonstrierten, explodierten in Istanbul zwei gewaltige Bomben.

Jan Keetman, Istanbul

Panik in der Istiklal-Straße

Nur fünf Tage nach den beiden Selbstmordattentaten auf die größten Synagogen Istanbuls erschütterten gestern wieder zwei heftige Explosionen die Zehn- Millionen-Metropole am Bosporus.

ndPlusBernd Kluge

Wenn das Nicht-Bier aber doch ein Bier ist ...

Eine Behörde erstattet Strafanzeige, die Staatsanwaltschaft stellt das Verfahren jedoch wegen Geringfügigkeit ein. Jedem anderen würde in dieser Situation sicher ein Stein vom Herzen fallen - nicht so Helmut Fritsche. Der Chef der Klosterbrauerei Neuzelle hätte es sich sogar gewünscht, dass die Frankfurter Ermittlungsbehörde ihres Amtes waltet und zu einem Ergebnis kommt. »Dann hätte man endlich m...

Klageflut durch Gebietsreform

(ddp). Die Gemeindegebietsreform hat dem Landesverfassungsgericht im zehnten Jahr seines Bestehens eine Klagefurt beschert. Das Klageaufkommen habe sich 2003 gegenüber dem Vorjahr verfünffacht, sagte Gerichtspräsident Peter Macke gestern. Gegenüber den Vorjahren müssen sich die neun Verfassungsrichter sogar mit dem acht- bis neunfachen Aufkommen an Verfassungsbeschwerden befassen. Das stelle das ...

FDP plädiert für vorgezogene Landtagswahlen

(ND-Baumann). Die FDP hat sich für ein Vorziehen der Landtagswahl 2004 ausgesprochen. Sie sollten nicht wie vorgesehen am 19. September stattfinden, sondern mit den Europa-Wahlen am 13. Juni zusammengelegt werden, sagte gestern FDP-Landeschef Heinz Lanfermann. Damit könne der Aufwand reduziert und viel Geld gespart werden. Außerdem würde die ungeliebte Europa-Wahl von der höheren Beteiligung der B...

Almut Schröter

»Weihnachten in Berlin«

An besten sind die Fotos. Etwa die belebte Karl-Marx-Allee im Jahr 1967 mit einkaufenden Bürgern. Oder die »Weiße Maus« von 1955, der noch erlaubt war, Geschenke anzunehmen. Menschenmassen auf Weihnachtsmärkten hier und da bei Bockwurst und Broiler. Solche Fotos, Karikaturen und Abbildungen von Werbung illustrieren das Buch von Rosemarie Köhler »Weihnachten in Berlin. 1945 bis 1989«. Gegenüber ges...

ndPlusTom Mustroph

Eine Posse auf Rot-Grün

Eine streng formale Parabel auf den Überlebenskampf, fast schon ein Lehrstück, ist mit »Klassenkampf 03« derzeit im BAT-Studiotheater in der Belforter Straße zu sehen. Die Bühne ist ein Boxring. Die sieben Protagonisten sind in eine Art Schuluniform aus grauen Jacketts und roten Röcken bzw. Hosen gesteckt. Ein Spielleiter in einem Anzug thront über ihnen auf einem Turm. Alle sind Teilnehmer eines ...

Hans-Jürgen Neßnau

Projekte nutzen Ansiedlung

Derzeit gibt es in Lichtenberg neun im Rahmen der Regionalen Wirtschaftsförderung unterstützte Projekte. Etwa zwei Millionen Euro öffentliche Mittel werden dafür eingesetzt. Die unmittelbare Unternehmensförderung sei Sache des Landes, sagte Wirtschaftsstadtrat Andreas Prüfer (PDS) gestern vor der Presse. Der Bezirk könne nur die Rahmenbedingungen verbessern, etwa Stadtmarketing zur Imagebildung be...

ndPlusAndreas Heinz

Glühwein aus Nikolaus-Stiefelchen

Mit einer »traditionell bunten Mischung« aus Handel, Handwerk und Gastronomie öffnet der Weihnachtsmarkt an der Alexanderstraße am Montag wieder die Pforten. Auf den rund 26000 Quadratmetern entstehe mit über 130 Buden und 100 so genannten Fahrgeschäften wie Karussells Deutschlands größter Weihnachtsmarkt, betonte gestern Veranstalter Hans-Dieter Laubinger. Erstmals können die Besucher zwischen d...

Stefan Mentschel

Kein Zugang ohne Passierschein!

Dem Streikbeschluss der Humboldt-Universität (HU) folgten am gestrigen Morgen erste Taten. Bereits um sechs Uhr hatten rund 200 Streikwilligen damit begonnen, die Zugänge zum Hauptgebäude dicht zu machen. Zwei Stunden später standen die ersten eintreffenden Studierenden und Dozenten vor verschlossenem Tor. Nur dem Verwaltungspersonal wurden »Passierscheine« ausgestellt. In den kommenden Tagen sol...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Blindengeld ist kein Luxus

Blindengeld helfe die vielen kleinen und großen Schwierigkeiten des täglichen Lebens ohne Augenlicht besser zu bewältigen es ist kein Luxus. Das machte gestern bei einer Anhörung vor dem Parlamentsausschuss für Gesundheit und Soziales Dr. Manfred Schmidt als Experte deutlich. Der Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft Hilfe für behinderte Menschen Berlin und des Allgemeinen Blinden- und Sehbehi...

Bernd Kammer

Weniger Personal und Krematorien

Es gibt zumindest eine Behörde in Berlin, die sich rechnet - der Landesrechnungshof. Gestern listete er auf, zu welchen Konsequenzen seine Beanstandungen aus dem Jahr 2001 geführt haben. Damals hatte er auf ungerechtfertigte Ausgaben sowie Einsparmöglichkeiten in Höhe von 75 Millionen Mark hingewiesen. In »erfreulich vielen Fällen« sei es seitdem gelungen, Schaden abzuwenden, sagte gestern Landesr...

ndPlusKarin Nölte

Kaisers Kleid

Der Sockel eines Denkmals wurde gestern, wie es offiziell hieß, »eingeweiht«. Ein Satz mit Fragezeichen von Anfang bis Ende. Schon die Anlehnung an religiösen Schein macht hellhörig. Werden doch heute selbst Autohäuser und Supermärkte »eingeweiht«. Marketing holt sich Hilfe von oben. Auch für einen Sockel mit nichts drauf. Es gibt jeden Grund, an dieser Stelle am Potsdamer Platz, an der der Krieg...

Karin Nölte

Ein Sockel der unvollendeten Geschichte

Der schon 1951 aufgestellte Sockel für ein Denkmal für Karl Liebknecht am Potsdamer Platz wurde gestern ein zweites Mal enthüllt. Kultursenator Thomas Flierl (PDS) sagte in einer Feierstunde, dass er »beruhigen und enttäuschen« werde: Es sei keine Vollendung des Denkmals geplant. Der Sockel solle an die Geschichte einer gescheiterten Denkmalserrichtung erinnern und so selbst zum Denkzeichen werden...

ndPlusMartin Ling

Überfällig

Endlich. Der von den Anti-Aids-Aktivisten seit langem geforderte nationale Aids-Behandlungsplan ist in Südafrika beschlossene Sache. Immer wieder hatte die Regierung Mbeki die Verabschiedung eines solchen Planes verzögert. Ungeachtet der Tatsache, dass täglich 600 Menschen in Südafrika an der Immunschwächekrankheit sterben und über fünf Millionen der 40 Millionen Südafrikaner infiziert sind. Nun s...

Silvia Ottow

Umbenannt

Die SPD hat auf ihrem Parteitag beschlossen, das Krankenversicherungssystem stufenweise in eine Bürgerversicherung umwandeln. Das hört sich an, als wäre der größte Teil der Sozialdemokraten von der Einsicht erreicht worden, dass ein solidarisches, vielleicht sogar paritätisch finanziertes Gesundheitssystem zweckmäßig wäre, welches A L L E Bürger, auch die besser und ganz wunderbar viel verdienende...

ndPlusTom Strohschneider

Je länger, je...

Als der Vorstand der IG Metall die Zielmarge für die Tarifrunde 2004 bekannt gab, wies Gewerkschaftschef Peters vehement alle Unternehmer-Vorstöße zur Verlängerung der Wochenarbeitszeit zurück. Nun bekräftigten die Metallarbeitgeber ihrerseits, sich nicht auf eine reine Lohnrunde einlassen zu wollen. Der Flächentarifvertrag, so die Ansage von Gesamtmetall, soll auf den Seziertisch - zu Gunsten ein...

Stefan Mentschel

Ja zum Streik!

Hessen, Niedersachsen, Berlin, Sachsen-Anhalt, Bayern - bundesweit gehen dieser Tage wieder Studierende auf die Straße. Viele Universitäten haben Streiks beschlossen. Mit den Aktionen demonstrieren die jungen Leute gegen fortgesetzten Bildungsabbau, gegen die Einführung von Studiengebühren und für mehr Mitbestimmung in den universitären Gremien. Schon heute sind die Studienbedingungen an vielen H...

ndPlusJochen Reinert

Bedrohung des 21. Säkulums

Was zur großen Londoner Siegesfeier über den vorgeblich auf Bergen von Massenvernichtungswaffen sitzenden Diktator Saddam Hussein werden sollte, gerät immer mehr zu einem politischen Desaster für Gastgeber Tony Blair und seinen Irak-Kriegs-Mentor George W. Bush. Als die Rufe der Londoner Anti-Bush-Demonstranten über den Trafalgar Square hallten, waren keine zehn Stunden vergangen, seit in Istanbul...

Proletarier aller Länder, beteiligt euch!

»Aller Anfang ist schwer, gilt in jeder Wissenschaft.« Marx 1867 (MEW 23/11) Wissenschaftler wählen Marx zu »Unserem Besten«; Tel.: 013769090-98 (0,24), Internet www.unserebesten.zdf.de oder Postkarte an: ZDF-Unsere Besten, 55111 Mainz; bis 28.11. TIPP: Poster mit der Originalkarikatur von Roland Beier sind bei ND erhältlich (à 7,50 zzgl. 3,50 Versand). Bestellungen an: Neues Deutschland, Mar...

LAUF UM DEINE BILDUNG, SONST STIRBT UNSERE ZUKUNFT

                Der Inhalt auch dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Die Fotos sind nur für die persönliche Information bestimmt. Jede weitergehende Verwendung, insbesondere die Speicherung in Datenbanken, Veröffentlichung, Vervielfältigung und jede Form von gewerblicher Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte ...