Ausgabe vom 13.03.2007

Zahlen & Fakten

  Dickdarm und Dünndarm werden beim Erwachsenen zusammen durchschnittlich 5 bis 6 Meter lang. Ausgebreitet würden die gefalteten Schleimhäute des Darms eine Fläche von 200 bis 400 Quadratmetern einnehmen.   Im Dickdarm leben Billionen von Bakterien, die das Immunsystem trainieren und helfen, die Nahrung aufzuschlüsseln. Bei Erwachsenen leben 400 bis 500 Bakterienarten im Magen-...

Vorsorge rettet Leben

Ein Viertel der Darmtumoren kann der Arzt ertasten. Ihre Vorläufer kann er bei der Spiegelung entfernen. Heilung ist in neun von zehn Fällen möglich. Wichtige Hinweise auf Darmleiden kann die regelmäßige Betrachtung des Kots liefern, die Mediziner dringend empfehlen. Sichtbares Blut auf dem Stuhl ist zwar oft ein Indiz für Hämorrhoiden, doch ein bleistiftdünner Kotstrang kann fortgeschrittenen Da...

Die Bedeutung einer gesunden Darmflora

Magen und Darm sind wie Lunge und Luftröhre »keine inneren Organe«, sondern quasi eingestülpte Kontaktflächen zur Umwelt, sagt Hans-Jürgen Tietz, Professor für Mikrobiologie und Leiter des Instituts für Pilzkrankheiten in Berlin. Rund 70 Prozent der Immunzellen in unserem Körper lauern im Darm. Durchdringen bakterielle Moleküle die oberste Zellschicht unseres Darms, erkennt sie unser Immunsystem ...

Vorsorge gegen den Darmkrebs

Seit 2002 ruft die Felix Burda Stiftung in München den März zum Darmkrebsmonat aus, um den Vorsorge-Gedanken zu stärken. In diesem Jahr konzentriert sich die Stiftung auf die Erblichkeit des Krebsleidens. Experten schätzen, dass bis zu 30 Prozent der 71 000 Menschen, die jährlich in Deutschland an Darmkrebs erkranken, eine familiäre Neigung für diese Krankheit haben. Falls eine solche »familiären ...

Walter Schmidt

Bedrohtes Hirn im Bauch

Wenige Menschen wissen, wie sehr Gesundheit und seelisches Wohlbefinden von ihrem Darm abhängen. Lieber verschweigen sie alles, was mit dem geschlängelten Organ im Unterleib zusammenhängt - und riskieren so ihr Leben.

ndPlusJochen Reinert

Warnung vor der »Security-Schiene«

Überraschend viele Akteure und Sympathisanten der Berliner Entwicklungsszene waren gekommen, als die Stiftung Nord-Süd-Brücken und das Seminar für ländliche Entwicklung der Humboldt-Universität vorige Woche zum Fachgespräch »Wie viel Solidarität verträgt die Eine Welt?« mit Prof. Franz Nuscheler einluden.

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN - Veranstaltungsräume Helle Panke e.V., Kopenhagener Straße 9 (U/S-Bhf. Schönhauser Allee), 18 bis 20 Uhr Im Rahmen des Entwicklungspolitischen Gesprächsforums »Solidarissimo« laden der Solidaritätsdienst-international e.V. (SODI) und die Entwicklungspolitische Gesellschaft e.V. (EpoG) in Kooperation mit dem Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlag (BER) zur Diskussionsveranstalt...

Flucht nach Südafrika

Die Zahl unbegleiteter Kinder, die aus Simbabwe in das Nachbarland Südafrika fliehen, wächst. Hunger und Armut treiben immer mehr 10- bis 14-Jährige auf die Flucht - meist ohne Papiere. Manche Jungen und Mädchen gehen auf Anraten der Eltern, andere auf eigene Faust, was sie zu leichten Opfern von Menschenhändlern macht. Sorge bereitet dem »South Africa Women's Institute of Migration Affairs« (SAWI...

Andreas Klug und Heike Demmel

»Digitale Alphabetisierung« mit Linux

Migration hat in Venezuela Hochkonjunktur. Sie wird staatlich gefördert. Dabei geht es jedoch nicht um Menschen, sondern um die Umstellung der Computer von Windows auf Linux-Software.

ndPlusMartin Ling

Wachsender Widerstand gegen EPA

Bundesentwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul hat die Zeichen der Zeit erkannt. Die EU müsse »das klare Signal« geben, dass es darum gehe, »eine gerechtere Teilhabe der Entwicklungsländer am globalen Handel zu eröffnen«. Mit dieser Linie sollen die 30 anwesenden Entwicklungsminister aus den 78 Staaten Afrikas, der Karibik und des Pazifik (AKP) beim zweitägigen Gipfel in Bonn auf EU-Kurs g...

Uwe Witt

Befristete Kohle

Laut BUND sind deutschlandweit 26 neue Kohlekraftwerke in Planung. Regierungsnahe Quellen führen gar Listen mit neuen 39 Steinkohle- und 6 Braunkohlekraftwerken. Damit würde die Bundesrepublik sämtliche Klimaschutzziele verfehlen. Umweltschützer fordern deshalb, den Neubau von Kohlekraftwerken per Gesetz zu verbieten.

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Erdöl aus dem Wattenmeer

Im ökologisch sensiblen Naturschutzgebiet Wattenmeer wird in steigendem Maß Nordsee-Öl gefördert.

ndPlusCarola Pahl, Frankfurt/Main

Mondlandung im Körper

Trotz gesetzlicher Einschränkungen bei der Forschung mit embryonalen Stammzellen frohlocken Forscher und Investoren auch in Deutschland. Dies war der Tenor der bundesweit ersten Stammzellen-Investorenkonferenz »Stem Cell 2007« dieser Tage in Frankfurt/Main.

Peter Liebers, Erfurt

Thüringen steht auf Gigaliner

Thüringen will aller Kritik zum Trotz weiter an einem Pilotprojekt zum Einsatz von Gigalinern auf einer speziell ausgewiesenen Strecke arbeiten.

ndPlusIlka Müller

Westfilm mit Ostfrauen

Die Protagonisten einer West-Dokumentation zum Frauentag von 1981 trafen sich nach 26 Jahren in Erfurt.

Benjamin Jakob

Die Frau, die Kafka inspirierte

In Tschechien gilt sie als nationale Ikone und größte einheimische Dichterin, in Deutschland ist sie fast unbekannt: Bozena Nemcová (1820-1862), geboren zu Wien unter dem Namen Barbara Novotná im Haus einer Magd und eines Kutschers. Der Verwalter eines Schlosses in Ostböhmen lehrt sie als Kind Begeisterung für die (deutsche) Sprache; von jenem Schloß wird sie später berichten, und diese Berichte -...

ndPlusGunnar Decker

Mein Doppelgänger bin ich

Dies ist ein Stück über Gefängnisse, Tenöre und Masken. Kurz, über unser aller bürgerliches Doppelleben. Während man ganz und gar eingesperrt lebt, träumt man sich frei. Diese Freiheit reicht dann allerdings nicht so sehr weit, höchstens bis zum nächsten Amüsement. Statt Tragödie gibt es nur noch Skandal und Affäre. In der »Fledermaus« wird auch gesungen. Man singt die Musik, für die später das Ra...

Das war ein Sprung ins kalte Wasser

Jazz-Trompeter TILL BRÖNNER produzierte mit Star-Bariton THOMAS QUASTHOFF dessen erstes Jazz-Album. Begleitet wird der dreifache Grammy-Preisträger von den international renommierten Musikern Chuck Loeb (Gitarre), Alan Broadbent (Piano), Dieter Ilg (Bass) und Peter Erskine (Schlagzeug). OLAF NEUMANN traf Quasthof und Brönner zum gemeinsamen Interview.

ndPlusGert Claußnitzer

Extreme Glut der Melodien

In der Chronik der abstrakten Kunst kommt der l'art informel, also der informellen Malerei, eine zentrale Rolle zu. Informell, das heißt im Grunde:an keine Form gebunden. Diese Aktionskunst gibt es seit etwa hundert Jahren, von Vorläufern einmal abgesehen. Wassily Kandinsky war es, der, anders als Malewitsch oder Mondrian, sich von Gegenstandsfragmenten löste und in Anlehnung an die Musik im absol...

Sport kompakt

Polen und Ukraine auf Euro-Kurs Warschau (sid/ND). Die Nachbarländer Polen und Ukraine haben einen großen Schritt hin zu einer erfolgreichen Bewerbung für die Austragung der Fußball-EM 2012 unternommen. Die Staatspräsidenten Lech Kaczynski (Polen) und Viktor Juschtschenko (Ukraine) sagten auf einem Treffen in Warschau ihren Fußball-Verbänden noch mehr Unterstützung als bislang zu. Die UEFA entsche...

Gefühlte Verlierer nach Woche der Wahrheit

Überzeugend gespielt, Bremen wie keine andere Mannschaft zuvor beherrscht, und doch gefühlter Verlierer am Ende der Woche der Wahrheit: Nach dem 1:1 im Spitzenspiel gegen Werder Bremen trauerte man bei Bayern München dem verschenkten Sieg und der vergebenen Großchance im Meisterkampf nach. Dennoch ist die Schale bei sechs Punkten Rückstand auf Tabellenführer Schalke 04 noch nicht abgehakt. »Auch ...

Günter Bork

Frustrierter Röber wirft das Handtuch

Ratlos und frustriert hat Trainer Jürgen Röber beim abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund nach nur zehnwöchiger Amtszeit das Handtuch geworfen und bei den Westfalen die hektische Suche nach einem Nachfolger ausgelöst. Zwei Tage nach der 0:2-Niederlage im Ruhrderby beim VfL Bochum zog der 53-Jährige, als »Zeitarbeiter« für den nach der Hinrunde gefeuerten Bert van Marwijk ohneh...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Der Bürger

Der Schauspieler erhält den diesjährigen Theaterpreis Berlin.

ndPlusNils Floreck

Am falschen Ende sparen

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück will kein Geld für zusätzliche Krippenplätze aus dem allgemeinen Steueraufkommen ausgeben. Er will stattdessen umschichten.Das aber wäre ungerecht, denn warum sollen Familien mit Kindern das bezahlen, wovon sie später vielleicht profitieren? Ganz anders sieht es beim Ehegattensplitting aus. Das Splitting ist ungerecht, weil es die Einverdienerehe fördert und E...

Michaela von der Heydt

Traurige Heuchelei

Über Aids lässt sich in den reichen Nationen gut reden, lassen sich schicke Gala-Veranstaltungen organisieren, die rote Schleife als Solidaritätszeichen kostet nicht viel. Zwar infizieren sich auch in Deutschland immer mehr junge Menschen mit dem Virus. Dennoch nehmen sich öffentliche Präventionskampagnen kläglich aus. Und werden Aids-Hilfen Gelder gekürzt -auch jener in Bremen, wo gerade Vertrete...

ndPlusFrank Wehner

Bushs Krake

In Trokavec wurde »Radar« Unwort des Jahres. Doch Tschechiens Europaminister Vondra tröstet die aufgeschreckten Bewohner jenes Dorfes, in dessen Nähe eine Anlage der US-Raketenabwehr errichtet werden soll: Es gehe ja nur um etwas Wald, bloß Pilzsammler würden gestört. Man sehe es ihm nach, auf weltpolitischer Ebene wird auch nicht geistvoller argumentiert. US-Emissäre verkünden unentwegt, besorgt ...

»Den Ausverkauf Osttimors stoppen«

Avelino da Silva ist Vorsitzender der Sozialistischen Partei Osttimors (PST). Er kandidiert am 9. April zu den Präsidentschaftswahlen. Die PST ist derzeit mit einem Abgeordneten im osttimorischen Parlament vertreten.Für »Neues Deutschland« sprachMax Lane mit da Silva. Das Interview übersetzte Carsten Hübner.

Ralf Klingsieck, Paris

Chirac nimmt Abschied

Frankreichs Staatspräsident Jacques Chirac wird nicht für eine dritte Amtszeit kandidieren. Diese Entscheidung - allgemein erwartet - gab Chirac in einer Fernsehansprache am Sonntagabend bekannt. Vermisst wurde allerdings eine Empfehlung für die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen.

China: Verbot geheimer Hinrichtungen

Peking (epd/ND). Nach heftiger Kritik an Fehlurteilen hat Chinas Justiz das Erpressen von Geständnissen unter Folter und geheime Hinrichtungen von Gefangenen verboten. Auch das Zurschaustellen von Verurteilten in der Öffentlichkeit werde abgeschafft, berichtete die amtliche Tageszeitung »China Daily« (Online-Ausgabe) am Montag. Ein entsprechender Erlass war am Sonntag vom Obersten Gerichtshof, der...

Auch Rentner sollen mehr für Pflege zahlen

Berlin (ND). Die Junge Union (JU) hat gefordert, bei der Pflegereform auch die Rentner zur Kasse zu bitten. Bei der nötigen Umstellung auf Kapitaldeckung dürften nicht nur junge Menschen belastet werden, sagte JU-Bundesvorsitzender Philipp Mißfelder dem Berliner »Tagesspiegel«, »alle müssen einen Beitrag leisten«. Er wisse zwar dass diese Forderung auf »sehr viel Protest« stoßen werde, sagte Mißfe...

Hans-Gerd Öfinger

17,6 Prozent für Wahlsieger Müller

Bei der Oberbürgermeisterwahl in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden am Sonntag errang der CDU-Kandidat und bisherige Stadtkämmerer Helmut Müller auf Anhieb 65,6 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen. Die Kandidatin der Grünen und Kulturdezernentin Rita Thies landete mit 25,8 Prozent auf Rang 2. Dritter wurde der Kandidat der Linken Liste und parteilose Schauspieler Peter Silbereisen, der auf 5,0 Prozent kam.

ndPlusClaus Dümde

Wer surft wo im Internet?

Gegen Vorratsdatenspeicherung und Online-Durchsuchungen privater Computer haben sich die Datenschutzbeauftragten von Bund und Ländern ausgesprochen. Doch siebentägige Speicherung von Internet-Nutzungsdaten durch die Telekom hält der Bundesbeauftragte für legitim. Neben Lob gab es daher auch Kritik.

Wieczorek-Zeul schlägt Kerosinsteuer vor

Vor einem Treffen der EU-Entwicklungsminister am Montag in Bonn forderten nichtstaatliche Organisationen gerechte Handelsvereinbarungen mit den so genannten AKP-Staaten.

Details für Rostocker G 8-Demo stehen fest

Berlin (ND). Für die von einem Bündnis organisierte Protestdemo gegen den G 8-Gipfel in Heiligendamm am 2. Juni stehen nach Gesprächen mit der Polizei die Details fest. Demnach sollen zwei Züge durch die Rostocker Innenstadt zum Stadthafen ziehen. Bei einer große Abschlusskundgebung werden hier prominente Redner und bekannte Musiker erwartet. »Die Kooperationsgespräche mit den zuständigen Behörde...

Hendrik Lasch, Dresden

Sieben Scheiben, sieben Steine

Immer öfter werden Büros der Linkspartei in Sachsen zum Ziel von Anschlägen. Die Partei vermutet eine konzertierte Aktion mit rechtem Hintergrund. Das Innenministerium sieht dafür keine Anhaltspunkte.

ndPlusHendrik Lasch

Ein Haus, das viele reizt

Die Görlitzer Synagoge hat als einzige in Sachsen die Novemberpogrome 1938 überstanden. Heute gehört sie der Stadt. Die hatte Pläne. Jetzt aber möchte eine jüdische Gemeinde das Gotteshaus wieder nutzen.

Peter Richter

Der virtuelle Volkskorrespondent

Mit Web 2.0 ist ein neues Modewort geboren. Es steht für allumfassende Information im Internet - als Konsument wie Produzent. Die erhoffte Weltverbesserung wird es allerdings kaum bringen.

ndPlusRené Heilig

Top-Angebot: Versicherung gegen Kidnapping

»Wir sind Teil eines weltweiten Gefahrenraums«, sagt Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU). »Und auch in Zeiten, wo es uns nicht betroffen hat, durften wir uns nicht der Illusion hingeben, als wären wären nicht genauso bedroht wie die Spanier, die Engländer oder andere auch.«

Olaf Standke

Kredit in Genf ist fast aufgebraucht

Die Krise im sudanesischen Darfur und der Nahostkonflikt sind zwei der beherrschenden Themen auf der dreiwöchigen Frühjahrstagung des UN-Menschenrechtsrates, die am Montag in Genf begann.

ndPlusKurt Stenger

Schrankenloser Nonsens

Der Sachverständigenrat der Wirtschaftsweisen hat die in ihn gesetzten Erwartungen mal wieder voll erfüllt: Nach neoliberaler Lesart hat die Mehrheit der dort versammelten Ökonomen den hemmungslosen Schuldenmachern, die viel zu hohe Steuern kassieren und dann zum Fenster rauswerfen, die Leviten gelesen. Ihrem Treiben auf Kosten künftiger Generationen soll eine Schuldenschranke den Gar-aus machen. ...

ndPlusAndreas Fritsche

Umgesiedelt

Die Flucht der deutschen Zivilbevölkerung vor den herannahenden sowjetischen Truppen und noch mehr die Umsiedlungen nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs sind heikle Themen. Man kann dem überhaupt nur gerecht werden, wenn man diese Vorgänge in den historischen Zusammenhang stellt. In einer neuen Publikation der Landeszentrale für politische Bildung über »Vertriebenenlager in Brandenburg 1945-1953« ...

Winfried Neiße

»Von effektivem Rechtsschutz keine Rede mehr«

Wie es im Leben manchmal kommt, und wie abweisend Behörden sein können: Kein Landtagsausschuss kann davon ein lauteres Lied singen als der Petitionsausschuss. Jetzt legte er die Liste der bemerkenswertesten Fälle vor - wenn auch anonymisiert. Etwa zehn Jahre nach dem Tod ihres Mannes stellte eine Brandenburgerin fest, dass das Grab ständig verwüstet wurde. Blumen wurden herausgerissen, Pflanzscha...

ndPlusBernd Baumann

Viele Knackpunkte vor der Koalition

Die neue Kommunalverfassung für Brandenburgs Städte und Gemeinden lässt weiter auf sich warten. Ursprünglich sollte das umfassende Reformwerk bereits zu Beginn des laufenden Jahres in Kraft treten. Unterschiedliche Auffassungen innerhalb der Koalition von SPD und CDU zu mehreren Punkten verhinderte das jedoch. Der Referentenentwurf für das Gesetz werde nun im April vorgelegt, kündigte Innenminist...

Berlin-Tipps

Politisches »Gentechnik auf Brandenburger Äckern« - Veranstaltung des Deutschen Freidenkerverbandes mit Ulf Rassmann am 14.3., 18.30 Uhr, in den Räumen der Volkssolidarität, Torstraße 203-205. »Arthur Pieck - Der Präsidentensohn und sein Leben in Biesdorf« - Diavortrag von Lutz Heuer in der Reihe »Marzahn-Hellerdorfer Gespräche« am 14.3., 19 Uhr, im Bezirksmuseum, Alt-Marzahn 51. »Strajk - Die Hel...

ndPlusManuela Lintl

Das Dingliche bleibt in der Stille

Birgit Diekers lebensgroße Skulptur »Olga« empfängt in gelassener Haltung die Besucher des Kolbe-Museums. Die Figur ist von Kopf bis Fuß von vielen Stoffschichten umhüllt. Gezielte, kraterförmige Einschnitte legen die textile Vielschichtigkeit frei, ohne jedoch tatsächlich zum Kern der Dinge vorzudringen. Das Wesentliche bleibt verborgen und »Olga« ein Rätsel. 24 jüngere Bildhauer sind exemplarisc...

Ingrid Feix

16. Berliner Zimmer vollgepackt

Unter den 2200 Ausstellern aus 36 Ländern bei der diesjährigen Leipziger Buchmesse sind allein 259 Verlage aus Berlin und Brandenburg vertreten. Das sind mehr als in den Jahren zuvor. Seit zehn Jahren findet die altehrwürdige Leipziger Buchmesse nicht mehr im Stadtzentrum, sondern in den Hallen außerhalb Leipzigs, wenn auch mit direkter Bahnanbindung, statt. Viele Besucher und Aussteller bedauert...

ndPlusPeter Kirschey

Fußball schützt vor Beulen nicht

Wer zwar das 18. Lebensjahr erreicht, aber noch nicht die 21er-Hürde genommen hat, zählt juristisch zu den Heranwachsenden, bei dem die Menschwerdung noch kühn voranschreitet und Hirn-ausprägung noch nicht abgeschlossen ist. Als Heranwachsender genießt man vor Gericht Privilegien: Man kann nach Jugendstrafrecht verurteilt und die Öffentlichkeit von der Verhandlung ausgeschlossen werden. Diese Vor...

Maja Schuster

»Onkel Philipps« Spielzeugwerkstatt

Es ist ein eigenes Universum, ein Spielzeug-Universum. Auf dem Gehweg vor dem Laden in der Choriner Straße 35 in Prenzlauer Berg stehen Kisten mit gebrauchten Büchern, Kuscheltieren und anderen Kleinigkeiten, die vielleicht schon einmal sehr geliebt wurden. Drachen und Hula-Hoop-Reifen baumeln am Rahmen des Schaufensters. Kinderfahrzeuge aller Art parken sorgfältig platziert vor den Schaufenstern ...

ndPlusSteffi Bey

Frischluft aus dem Schlitz

Das Fenster zu öffnen, um zu lüften, ist Vergangenheit. Der moderne Mieter lebt in einer Wohnung mit integrierter Lüftungsanlage. »Die macht keine unangenehmen Geräusche, sondern sorgt für ein angenehmes Klima«, sagt Gudrun Höfs, Projektleiterin für den Umbau eines Lichtenberger Doppelwohnhochhauses zum größtem Niedrigenergiehaus Deutschlands. Durch Öffnungen in den Zimmerwänden, die aussehen wie...

Bernd Kammer

Reizthema Tempelhof

Der Streit um den Flughafen Tempelhof wird auch zu einem Streit der Gutachter. Das Bundesfinanzministerium lässt prüfen, ob die Offenhaltung des Airports möglich ist, ohne den Ausbau von Schönefeld zu gefährden, sagte gestern Staatssekretär Werner Gatzer auf einer Veranstaltung der IHK. Noch habe man die Aufrechterhaltung des Flugbetriebs nicht aufgegeben, um Tempelhof für Investoren attraktiv zu ...

ndPlusPeter Kirschey

Reklamemissbrauch am Ehrengrab

Eine rote Backsteinmauer mit einem alten, schmiedeeisernen Tor in der Wilsnacker Straße in Tiergarten verweist auf eine unscheinbare Gedenkstätte. Sie erweckt kaum das Interesse der Vorbeiziehenden. Ein Blick auf den Innenhof verrät: Seit vielen Jahren schlummert das Areal in einem Dornröschenschlaf - bis auf eine grellgrüne Tafel neueren Datums. Die verwitterten Gedenksteine erinnern daran, dass...

Bernd Kammer

Höchste Eisenbahn

Juristen haben am Flughafen Tempelhof viel Freude. Sie können ein Gutachten nach dem anderen produzieren und entweder alle Argumente pro oder kontra Schließung zusammentragen, meist ganz im Sinne ihres Auftraggebers. Jetzt will das Bundesfinanzministerium die Gutachten »gewichten«, man darf gespannt sein, was dabei herauskommt. Der Bund ist nicht gerade erfreut darüber, dass er für den Unterhalt d...

ndPlusRainer Funke

Wachsende Sorge um friedlichen 1. Mai

Angesichts der Krawalle vom Wochenende in Prenzlauer Berg mehren sich die Sorgen, dass es demnächst erneut zu Randalen kommen könnte. Denn es stehen weitere Ereignisse bevor, die im linksradikalen Spektrum heftig debattiert werden und gegen die Widerstand angekündigt wird. Am 24./25. März kommen die EU-Staats- und Regierungschefs nach Berlin, um im Rahmen eines Europafestes den 50. Jahrestag des ...