Ausgabe vom 23.10.2007

Seite 1

Unten links

Jetzt, da die SPD über die längere Zahlung des Arbeitslosengeldes I für Ältere diskutiert, hören wir, dass es um eine Weiterentwicklung der Agenda 2010 geht. Nicht der vorherige Zustand wird angestrebt, sondern angeblich ein neuer. Weiterentwicklung, das klingt nicht nach Fehler, sondern nach kühnem Vorwärtsdenken. Sollte sich am Ende die deutsche Atomlobby durchsetzen und den Atomausstieg aushebe...

ndPlusDetlef D. Pries

Polens Wahl

Wenig mehr als die Hälfte der berechtigten Polen sind am vergangenen Sonntag zur Wahl gegangen, und doch ist überall von »unerwartet hoher Beteiligung« die Rede. Mancherorts hielt man nicht einmal genügend Wahlzettel bereit. Das häufig zur Verachtung geronnene Misstrauen zwischen Regierten und Regierenden beruht also offenbar auf Gegenseitigkeit. Immerhin hat die Mehrheit der Teilnehmer dem »Kaczi...

ndPlusIna Beyer

Bahn entlässt streikende Lokführer

Am Donnerstag und Freitag will die Lokführergewerkschaft GDL wieder streiken. Erstmals im aktuellen Tarifstreit mit der Bahn würden die Streiks länger als einen Tag währen. Wie jetzt bekannt wurde, geht die Bahn indes mit Abmahnungen und Kündigungen gegen streikende Lokführer vor.

René Heilig

Deutsche Polizeifesseln nach Kabul

Am Wochenende kehrte eine Delegation des Bundestags-Haushaltsausschusses aus Afghanistan zurück. Außer Bundeswehrcamps haben ihre Mitglieder nichts vom Land gesehen. Die Sicherheitslage lässt nicht einmal im angeblich ruhigen Norden des Landes Exkursionen zu.

Seite 2
Anna Guhl, Peking

Der Hukou entscheidet über die Chancen

Der Boom in Chinas Großstädten ist nicht zuletzt mit dem sozialen Rückstand auf dem Land erkauft. Ein wichtiger Schritt zur Überwindung der Kluft könnte die Einführung eines einheitlichen Meldesystems sein.

ndPlusAnna Guhl, Peking

Bestätigung für Modell des »besonderen Sozialismus«

Chinas Staats- und Parteichef Hu Jintao bleibt der starke Mann in der Volksrepublik: Der 64-Jährige wurde am Montag für weitere fünf Jahre an der Spitze der Kommunistischen Partei bestätigt. Schon zuvor hatte er sich auf dem Parteitag mit seinen Positionen weitgehend durchgesetzt.

Seite 3
Mein Hauptsitz bleibt das Karl-Liebknecht-Haus

Mein Hauptsitz bleibt das Karl-Liebknecht-Haus

Am Wochenende hat der Chef der Europäischen Linken, Fausto Bertinotti, in Lissabon Lothar Bisky als seinen Nachfolger vorgeschlagen. Ende November soll die Wahl auf dem nächsten EL-Kongress in Prag stattfinden. Über Amt, Ehre und Folgerungen für die Genossen daheim sprach Gabriele Oertel mit dem Vorsitzenden der deutschen LINKEN in Berlin.

Peter Liebers

Ein heller Tag nach einer schwarzen Nacht

In Weimar wird morgen pünktlich zum 268. Geburtstag von Herzogin Anna Amalia das vor drei Jahren durch einen Brand zerstörte historische Gebäude der Anna-Amalia-Bibliothek feierlich wiedereröffnet. Eine Vorbesichtigung bot Journalisten die Möglichkeit, das wiedererstandene Kleinod zu bewundern.

Seite 4
ndPlusUwe Kalbe

Zoff begraben, aber nicht tot

Wochenlang hatte das Thema die Schlagzeilen beherrscht – wenn es nach dem Willen der SPD-Führung geht, ist die Debatte um die Verlängerung des Arbeitslosengeldes I nun fast beendet. Der Parteitag am Wochenende soll den Schlussstrich ziehen.

Afghanistan-Inspektion hinter Kasernenmauern

Afghanistan-Inspektion hinter Kasernenmauern

ND: Sie sind Mitglied im Menschenrechtsausschuss des Bundestages und waren zu einem Kurzbesuch in Afghanistan. Kann man dichter dran sein an den Problemen? Leutert: Sicher nicht, doch ich war diesmal als Haushälter in Afghanistan um nachzuschauen, ob Steuergelder tatsächlich die Verwendung finden, für die sie bestimmt sind. Es ging um den sogenannten zivil-militärischen Aufbau. Also letztlich doch...

ndPlusTom Strohschneider

Todesnacht im Schloss der Thyssen-Tochter

Hat Margit Batthyány, die Tochter des Großindustriellen und Hitlerhelfers Heinrich Thyssen-Bornemisza, im März 1945 bei einem Fest in ihrem österreichischen Schloss den Mord an rund 200 Juden als Partyspaß organisiert? Die Frage beschäftigt Historiker und Opferverbände. Efraim Zuroff vom Simon-Wiesenthal-Center in Jerusalem hat nun eine genaue Untersuchung der Vorgänge angemahnt. »Der Massenmord i...

Seite 5

Protest gegen Bezahlstudium

Berlin (ND-Amendt). Studiengebühren verletzen das durch den Internationalen Pakt für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte (UN-Sozialpakt) gewährleistete Recht auf Bildung. Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und des »freien zusammenschlusses von studentInnenschaften« (fzs), der gestern in Berlin vorgestellt wurde. »Studiengebühren verstä...

Gabriele Oertel

LINKE für ein Europa der Bürger

Ganz europäisch ging es am Montag im Karl-Liebknecht-Haus in Berlin sicher nicht von ungefähr zu. Zum einen hatte in der Vorwoche der EU-Reformvertrag nach zähen Kompromissverhandlungen zwischen den Regierungschefs das Licht der Welt erblickt. Zum anderen war Lothar Bisky nahezu zeitgleich mit dem Vorschlag konfrontiert, für den Vorsitz der Europäischen Linken zu kandidieren.

ndPlusJürgen Amendt

Ein Märchen aus dem Abendland

Auf ein unterschiedliches Echo ist gestern die Auswahl deutscher Elite-Unis vom vergangenen Freitag gestoßen. Während Wissenschaftsverbände davon ausgehen, dass sich die Entscheidung positiv auf die breite Masse der Studierenden auswirken wird, gab es Kritik von ostdeutschen Unis und Studierendenvertretern.

Seite 6
Jan Keetman, Istanbul

Der Druck auf Erdogan wächst

Trotz der schweren Kämpfe mit den PKK-Separatisten am Sonntag und landesweiter Demonstrationen für einen sofortigen Gegenschlag hat die türkische Regierung dem Wunsch nach einem sofortigen Angriff auf PKK-Stellungen in Irak widerstanden.

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

»Gordischer Knoten« in Libanon bleibt

In einem zweiten Anlauf sollte das libanesische Parlament am heutigen Dienstag einen neuen Präsidenten wählen. Am Montag wurde dies auf den 12. November verschoben. Damit solle den Abgeordneten mehr Zeit gegeben werden, sich auf einen gemeinsamen Kandidaten zu einigen, hieß es in einer Erklärung des Parlaments.

Julian Bartosz, Wroclaw

Ende des »Kaczismus« in Polen

Bei den Parlamentswahlen in Polen am Sonntag gab es im Grunde keine übermäßige Sensation: Eine Rechtspartei hat gewonnen, die andere verloren. Sieger ist diesmal die Bürgerplattform (P0) von Donald Tusk.

Seite 7
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Erinnerung in Moskau mit Vorwürfen

Heute gedenkt man in Moskau einer Massengeiselnahme und einer nicht minder tragischen Rettungsaktion – ein Jahrestag, der offiziell ignoriert wird. Aus gutem Grund.

Ralf Klingsieck, Paris

Streit um Sarkozys Heldengedenken

An den Schulen Frankreichs wurde am Montag der ergreifende Abschiedsbrief des am 22. Oktober 1941 ermordeten 17-jährigen Resistance-Kämpfers Guy Moquet verlesen. Die Anweisung von Präsident Sarkozy fand im linken Lager Kritik.

ndPlusBernd Parusel, Stockholm

Neue Chance für Linkssozialisten in Oslo

Norwegens Premierminister Jens Stoltenberg hat jetzt die lang erwartete Regierungsumbildung bekannt gegeben. Die Sozialistische Linkspartei behält trotz ihrer verheerenden Niederlage bei den Kommunalwahlen im September fünf Ministerposten.

Seite 8
ndPlusHans-Dieter Schütt

Schule – des Lebens?

Nach einer Umfrage mögen deutsche Jugendliche Unternehmer, und sie finden es gut, eine eigene Firma zu gründen. Gesunde Reaktion: Ganz oben Ackermann ist besser, als unten in irgend einer Furche zu ackern. Kommentatoren loben das forsch Lebenszugewandte der Schüler; junge Köpfe wüssten offensichtlich, worauf es im Leben ankomme. Es kommt aufs Ankommen im Vorwärtskommen an. Nichts dagegen zu sagen,...

ndPlusIna Beyer

Perfide Druckmittel

Die Lage hat sich erneut verschärft: Nachdem es in der vergangenen Woche kurzzeitig so aussah, als gäbe es Hoffnung am Ende des Tariftunnels bei der Bahn, gehen die Lokführer diese Woche nun erst recht in die Vollen. Mit ihrem 30-Stunden-Streik wollen sie die Daumenschraube fester anziehen, auf dass die Bahn doch noch rausrückt mit dem Lokführer-Tarifvertrag. Der Konzern dagegen schließt weitere »...

Markus Drescher

Keine gute Nachricht

Die rechtsextreme Schweizer Volkspartei mit ihrem Frontmann Christoph Blocher gewinnt die Wahl in der Schweiz mit einem Rekordergebnis. Und es passiert – gar nichts. Kein Aufschrei der Empörung, wie damals, als Jörg Haider in Österreich Triumphe feierte. Stattdessen wird das Schweizer Wahlergebnis mit Gelassenheit aufgenommen. Die SVP gewinnt hinzu, aber nicht erdrutschartig, und wird wieder...

H.-D. Schütt

Geheimnisvoll

Sie sagt, sie schaue nicht gern in den Spiegel, denn die Augen, mit denen man sich selber anschaue, seien nicht jene, in denen man gern aufgehoben wäre. Rauschzustände hat sie geliebt wie den Glamour. Aber Glamour sei anstrengend, ein Instrument der Konkurrenzfähigkeit. Davon ist sie längst weit entfernt, geht gern zu Sandkästen um die Ecke ihrer Pariser Wohnung, da spielen Kinder, »Karl Valentin ...

War nur so eine Idee
ndPlusMathias Wedel

War nur so eine Idee

Es gab schon viele hübsche Ideen, die umgehend kassiert wurden. Die Idee von der Arbeiter- und Bauernmacht z.B (nach weniger als halbherziger Erprobung war sie plötzlich weg). Oder die Idee, schulschwänzenden Ladendieben elektronische Fußfesseln anzulegen, die vielleicht später mal auch kleine Stromstöße aussenden können. Die Idee, Menschen das Rauchen, den Methangasausstoß beim Pupsen, das Betrac...

Seite 9
ndPlusBenjamin Jakob

Skepsis, Leidenschaft und Kraft

Beim Shopping ist sie gewesen, als vor Tagen die Nachricht um die Welt ging, eine alte Dame in Dunkelblau, weißhaarig mit Dutt und ironischem Lächeln: Nobelpreis für Doris Lessing. Wenig später saß sie auf den Stufen vor ihrem Reihenhaus in London (viktorianisch verspielt, dieses Haus, Backstein, Erker, Stuck, die Bodenfliesen streng schwarz-weiß), saß da mit Blumen im Arm und freute sich verhalte...

Ricarda Bethke

»... und jeden Tag ist Krieg«

Er schaffte es mit seinen Inszenierungen bis in die Tagesnachrichten, das ist viele Jahre her, es heißt: Er war ein Genie. Verstanden wurde er noch zu wenig. Jetzt erscheinen von ihm Tagebücher über Tagebücher. Im Jahre 2000 sagte er am Telefon zu mir: »Das werden 5000 Seiten, die kriegst du dann.« Er ist tot. Eintragungen, Briefe, Amtsschreiben, Zeitungsausschnitte, Zeichnungen, dazu kommen Komme...

Seite 10

Groß!

Das ist gut! Mit einem einzigen Tod drei Leben feiern! Heute vor fünfundzwanzig Jahren starb (mit nur achtundvierzig!) der spaßrobuste, weichwiderborstige, kindsurkomische, bauchschwungvolle, schnauzpolternde Dieter Franke vom Deutschen Theater Berlin (Foto: Archiv), und um ihn, den Geistgreis Charlesmagne (»Der Drache«), den höllenhundmüden Mephisto, den windungswuseligen Dorfrichter Adam, den li...

Stimme Südafrikas

Vor den Augen seiner Kinder ist in Johannesburg der international erfolgreiche südafrikanische Reggae-Star Lucky Dube (Foto: dpa) erschossen worden. Der 43-Jährige wurde am Donnerstagabend beim Versuch dreier Männer, sein Auto zu stehlen, getötet. Am Sonntag gab die Polizei die Verhaftung von fünf Verdächtigen bekannt. Der Vorfall ereignete sich im Viertel Rosettenville im Süden der Stadt, als der...

Ralf Schenk

Freund, Gesprächspartner

Rolf Richter, der in diesen Tagen 75 Jahre alt geworden wäre, gehörte zu den anregendsten Menschen, die mir in meinem Leben begegneten. Er war nicht nur ein hoch geschätzter Filmpublizist, viele Jahre schrieb er auch fürs »Neue Deutschland«, sondern zugleich ein genauer Beobachter gesellschaftlicher Zustände. In seinen besten Analysen verband er das Gegenwärtige mit dem, was gewesen war, und versu...

Gunnar Decker

Wo sind die Barbaren?

Die Verachtung ist das Thema bei Yasmina Reza. Die Wiedergeburt des Ichs auf dem Grunde des Weltekels. Neoexistentialismus-Attitüden? Sarah Kane, die sich jung das Leben nahm, machte aus ihrem Widerwillen gegen eine Ordnung, die lügt, ohne noch darum zu wissen, schreiende Bühnenexzesse. Das Publikum wurde behandelt, als wäre es nicht vorhanden. Auf solch feindselige Konsequenzmacherei verfiele die...

Seite 11

Produktionsbeginn für die »Strike Bikes«

Nordhausen (dpa/ND). Die Mitarbeiter des stillgelegten Fahrradwerks Bike Sytems in Nordhausen, die ihr Werk aus Protest seit mehr als drei Monaten besetzt halten, produzieren seit Montag Fahrräder in Eigenregie. Bis Freitag würden die gekündigten Arbeiter und Angestellten rund 1800 vorbestellte Fahrräder fertigen, sagte der Vorsitzende des für die Aktion gegründeten Vereins »Strike Bike«, André Ke...

Hermannus Pfeiffer, Hamburg

Hamburgs Hafen rudert aufs Parkett

»Vom Hafen aufs Parkett!« Mit diesem Slogan wirbt der Hamburger Hafenbetreiber HHLA in Anzeigen für seinen Börsengang. Der stadteigene Logistikkonzern verspricht den künftigen Aktionären eine »spannende Börsenstory«.

ndPlusMartina Janning

Problemfall Prävention

Über die Wirkung von Programmen zur Gesundheitsförderung ist zu wenig bekannt, urteilen Kölner Wissenschaftler. Sie fordern mehr wissenschaftliche Überprüfungen. Das sollte im geplanten Präventionsgesetz verankert werden.

Seite 12
ndPlusAxel Reiserer, London

»Last order« für Scottish & Newcastle?

Die Konsolidierung der Bierbranche geht voran. Die dänische Carlsberg und die niederländische Heineken wollen den Marktführer in Großbritannien übernehmen und unter sich aufteilen. Doch Scottish & Newcastle will sich wehren.

Ulrike Henning

LINKE entdeckt Familie neu

Arbeit familienfreundlich gestalten – unter diesem Motto trafen sich Bundestagsabgeordnete der Partei DIE LINKE am Montag in Berlin mit Wissenschaftlern und Vertreterinnen der Gewerkschaften.

Simone Schmollack

Was vom Tage übrig bleibt

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) macht in seiner Reihe »Menschen hautnah« jetzt Veränderungen der modernen Arbeitswelt zum Thema.

Seite 13

Nord-Süd-Termine

HEUTE IN BERLIN – »Marta Campos im Konzert«. Marta Campos studierte klassische Gitarre und ist seit 1978 Mitglied der Bewegung Nueva Trova Cubana (Neues Kubanisches Lied). Mit ausgefeilter Gitarrentechnik und warmer Stimme zelebriert Marta Campos ihre Songs, eine Mischung aus traditioneller Trova mit modernen Stilelementen. 19 Uhr, junge Welt-Galerie, Torstraße 6, Berlin-MitteEintritt: 5,- /...

ndPlusMarwaan Macan-Markar, Chiang Mai

Kahlschlag in Asien

Die Korruption hat in den überwiegend staatlichen Waldbestand vieler asiatischer Länder breite Schneisen geschlagen. Weil hier unabhängige Kontrollen fehlen, stellt sich den Kettensägen privater Holzkonzerne niemand in den Weg. Für die in Berlin ansässige internationale Nichtregierungs- organisation (NRO) Transparency International (TI) besteht kein Zweifel: »Illegales Abholzen ist ein Symptom der...

Martin Ling

Weltbank verweigert Kurswandel

Einsicht ist nicht zwangsläufig ein Weg zur Besserung. Das illustriert der Weltentwicklungsbericht der Weltbank nachdrücklich. »Wir müssen der Landwirtschaft eine höhere Priorität geben«, sagte Weltbank-Präsident Robert Zoellick zur Eröffnung der Jahrestagung von IWF und Weltbank. In der Tat: Lange Zeit war der Agrarsektor ein Stiefkind der Weltbankpolitik. Unverständlicherweise, schließlich leben...

Jürgen Weber

Radioprojekt über Kontinentgrenzen hinweg

Bei einer bikontinentalen Radiokonferenz zwischen Berlin und Mexiko-Stadt wurden die Folgen des »Biotreibstoff«-Booms diskutiert. Das Radioprojekt soll den Informationsaustausch befördern.

»Dies ist die Zeit der Indígenas«
ndPlusLuz Kerkeling, Vícam

»Dies ist die Zeit der Indígenas«

Das Erste Treffen der indigenen Völker Amerikas im nordmexikanischen Bundesstaat Sonora endete mit einer Kampfansage an das kapitalistische System. Regierungen und Konzerne stehen in der Kritik. Echte Autonomie ist die zentrale Forderung.

Seite 14

Gefährliche Mischung

Die Kombination des Schmerzmittels Paracetamol mit großen Mengen Koffein kann die Leber schädigen. Hinweise darauf gibt eine Laborstudie der Universität von Washington in Seattle.Manche Medikamente, etwa gegen Migräne oder Menstruationsbeschwerden, enthalten Paracetamol und Koffein. Die Forscher betonen aber, dass sie bei ihren Laborversuchen eine relativ hohe Dosis beider Wirkstoffe verwendet hab...

Silvia Ottow

Die Rezension

Schon wieder ein Kartoffelkochbuch, werden die einen stöhnen, die mit der braunen Knolle allenfalls eine Sättigungsbeilage verbinden, nicht aber einen Rohstoff für feine Speisen. Ein neues Kartoffelkochbuch, werden sich die anderen freuen, die gern mit dem schmackhaften Alleskönner vom Acker experimentieren. Lässt sich doch aus dem Hochlandgewächs der südamerikanischen Anden weit mehr machen als S...

Kein Job für Epileptiker

Epileptiker leiden nach Experteneinschätzung unter Vorurteilen und Ausgrenzung. Viele der schätzungsweise 800 000 Patienten versteckten die Krankheit, um Probleme am Arbeitsplatz oder in der Schule zu vermeiden, sagte der Bundesvorsitzende der Deutschen Epilepsievereinigung, Oka Baum, kürzlich in Dresden.Den Angaben zufolge ist die Arbeitslosenquote unter Epileptikern drei Mal höher als normal. Ep...

ndPlusKatharina Krebs

Pille für jede Lebenslage

Mehr als zwei Millionen ältere Männer und Frauen rauchen, bis zu 400 000 sind von einem Alkoholproblem betroffen und ein bis zwei Millionen Menschen sind an psychoaktive Medikamente gewöhnt, so die Schätzungen der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS). »Die Kinder waren aus dem Haus, ich war Mitte 40 und ziemlich deprimiert. Da hat mein Arzt mir ein Beruhigungsmittel verschrieben. Und dann g...

Seite 15

Gipfel für Münchens Konzept

Ein hochkarätig besetzter Olympia-Gipfel hat am Montag in Frankfurt (Main) das Kompaktkonzept »München plus zwei« für die Bewerbung um die Olympischen Winterspiele 2018 begrüßt und den Schulterschluss zwischen Sport und Politik bekräftigt. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble sprach von einer »herausragenden Chance«, die gemeinsamer Anstrengung bedürfe, »um das Bild Deutschlands als weltoffenes u...

ndPlusElmar Dreher

Verunsicherte Stuttgarter hoffen auf Erfolg

Mit einem Befreiungsschlag gegen Olympique Lyon will der tief verunsicherte deutsche Fußballmeister VfB Stuttgart seine letzte Chance auf den Einzug ins Achtelfinale der Champions League wahren und zugleich einen wichtigen Schritt aus der Krise tun. »Es müssen Ergebnisse her, am besten schon am Dienstag gegen Lyon«, forderte Trainer Armin Veh. Allerdings sieht der Meistermacher die seit Wochen sch...

ndPlusJürgen Holz

Skandalöse Vorgänge in der AIBA

Die heute in Chicago beginnenden Box-WM der Amateure haben eine unselige Vorgeschichte, die einmal mehr ein bezeichnendes Licht auf die Internationale Amateur-Box-Föderation (AIBA) wirft, die seit Jahr und Tag für Skandale aller Art bekannt ist – von Korruption bis Manipulation, von Bestechung bis Betrug. Ursprünglich sollten die WM 2007 vom 15. bis 30. September in Moskau stattfinden. Die W...

Seite 17
Oliver Händler

Zöllner will Nationalmannschaft der Berliner Unis

Lange Zeit zur Freude über exzellente Universitäten in Berlin gab sich Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) nicht. Nur drei Tage nachdem die Freie Universität (FU) zur Eliteuni erkoren wurde und auch die Humboldt- (HU) und die Technische Universität (TU) einige Millionen Euro Fördersummen für Graduiertenschulen und Exzellenzcluster erhielten, will Zöllner nun die besten Forscher der Stadt »wie in ...

»Keine dunklen und einsamen Ecken«
ndPlusBernd Kammer

»Keine dunklen und einsamen Ecken«

Nein, das war gestern wirklich keine PR-Veranstaltung für Hartmut Mehdorn, den durch Streik und Privatisierungsprobleme gebeutelten Bahnchef. Der war entgegen der Ankündigung auch gar nicht zur Auszeichnung des Hauptbahnhofs als kundenfreundlichster Bahnhof des Jahres 2007 durch die Allianz pro Schiene erschienen – wegen eines wichtigen Auslandstermins. Allianz-Geschäftsführer Dirk Flege hat...

ndPlusMartin Kröger

NPD kommunal versenkt?

Lautstarke Proteste von Antifaschisten begleiteten die konstituierenden Sitzungen der Bezirksverordnetenversammlungen (BVV) vor einem Jahr. Denn in fünf Bezirken war es Rechtsextremen gelungen, die 3-Prozent-Hürde zu knacken – und damit Vertreter in die Lokalparlamente zu entsenden.Anlass genug für die SPD, gemeinsam mit ihren Fraktionsvorsitzenden der betroffenen BVV eine erste Zwischenbila...

Seite 18
ndPlusPeter Nowak

Zu arm für die Klassenfahrt

Die in Neukölln lebende Lianquiray Painemal ist empört. Ihr zehnjähriger Sohn Nikita hatte sich auf die lange geplante Klassenfahrt gefreut. Doch plötzlich war seine Teilnahme aus finanziellen Gründen unsicher.Dass die ALG-II-Bezieherin die 206 Euro nicht alleine aufbringen konnte, war klar. Deshalb stellte Frau Painemal bei ihrem Jobcenter einen Antrag auf Übernahme der Kosten. Doch dort wurde ih...

Andreas Heinz

Im Norden lag das »Feuerland«

»Wat is en Dampfmaschin? Da stelle mer uns janz dumm, und da sage mer so: En Dampfmaschin, dat is ene jroße schwarze Raum. Der hat hinten un vorn e Loch. Dat eine Loch, dat is de Feuerung. Und dat andere Loch, dat krieje mer später.« Diese Sätze von Lehrer Bommel sind ebenso Kult wie der gesamte Film »Die Feuerzangenbowle«. Ein großes Stück solch einer »Dampfmaschin« ist ins Museum Ephraim-Palais ...

Seite 19

Letzter Vorhang für das Sojus

(ND). Die Berliner Kinolandschaft ist um ein weiteres Lichtspielhaus ärmer. In Marzahn fiel in der vergangenen Woche der letzte Vorhang für das Kino Sojus. Über 26 Jahre war es ein kulturelles Zentrum für den Bezirk mit Höhen und Tiefen. Am 29. Mai 1981 wurde das Sojus mit 320 Plätzen übergeben und erfreute sich großer Beliebtheit. Mit dem DDR-Ende begann auch der Abstieg, die Besucherzahlen ginge...

ndPlusAlmut Schröter

Eiskalte Morde vorm ersten Frost

Sein Lächeln strahlt Irres aus, im nächsten Moment wird er grausam. Erik Westin steht in Henning Mankells Roman »Vor dem Frost« für Gefahr. Religiöser Fanatismus, vermeintliche Weltbilderneuerung sind Hintergründe seines Handelns. Mit dem Untertitel »Kommissar Wallander ermittelt« inszenierte Wolfgang Rumpf den aktuellen Stoff im Berliner Kriminal Theater. Es gelang ihm, das Wesentliche des brisan...

Seite 20
Wilfried Neiße

4,7 Monate warten auf Hartz-Bescheid

Lange Bearbeitungszeiten bei Widersprüchen gegen den Hartz-IV-Bescheid sind noch immer ein Problem. Doch zumindest geht es inzwischen etwas schneller. Die Bearbeitungsdauer ist nach Darstellung von Arbeitsministerin Dagmar Ziegler (SPD) erheblich verkürzt worden, so dass gute Aussichten bestehen, die gesetzlich festgelegte Drei-Monats-Frist künftig landesweit einzuhalten. Durchschnittlich sei die ...

ndPlusAndreas Fritsche

Die erste märkische Stadtansicht zeigt Frankfurt

»Sebastian Münster aus Basel bat in einem Brief an den Rat der Stadt Frankfurt an der Oder um eine Zeichnung des Stadtbildes für seine Cosmografia.« Eine Vorlage, die vermutlich von Franz Friedrich stammt, schnitt Hans Rudolf Manuel Deutsch 1548 in Holz. Die Abbildung wurde 1550 der ersten Auflage der Cosmografia beigegeben. So beschreibt Iris Berndt die Entstehung der ältesten brandenburgischen S...