Ausgabe vom 17.03.2008

Seite 1

Unten links

Kopf und Wand sind ein ungleiches Paar. Und dennoch gehen sie immer wieder innigliche Verbindungen ein, wie der Betonkopf beweist. Quasi die nach oben begrenzte Fortsetzung des Wändehalses, ist der Betonkopf das Gewand der Gedanken, die es sowieso nie bis nach draußen geschafft hätten. Darüber hinaus gibt es auch die kurze, aber heftige Kopf-Wand-Verbindung, die meist mit der Kapitulation einer Se...

ndPlusMartin Ling

Peking ist gefordert

China steht als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 2008 im Rampenlicht der Weltöffentlichkeit. Das wissen alle – die Regierenden in Peking ebenso wie die Demonstranten in Tibet oder die Organisation Amnesty International, die 2008 einen China-Schwerpunkt in ihrer Menschenrechtsarbeit legt. Insofern kommt der Zeitpunkt der massivsten Proteste in Tibet seit 1989 alles andere als überr...

Daniel Kestenholz, Bangkok

Anhaltende Spannungen in Tibet

Die Gewalt in Tibet nach den heftigsten anti-chinesischen Protesten in Tibet seit 1989 eskaliert. Am Sonntag soll es erneut Tote gegeben haben, die Proteste der Mönche weiteten sich aus. Nach Regierungsangaben kamen bei den Unruhen am Freitag zehn Menschen ums Leben. Anwohner in Lhasa und Exil-Kreise sprachen von bis zu 100 Opfern.

Seite 2
ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Olympische Spiele setzen China unter Druck

Bei den Mönchsprotesten in Myanmar wusste die Junta ihren Hauptverbündeten China stramm hinter sich. Jetzt sind Mönchsproteste in China ausgebrochen – im von China beherrschten Tibet. Und das ausgerechnet vor den Olympischen Sommerspielen in Peking, mit denen China sein Image aufpolieren will.

Oliver Eberhardt, Jerusalem

Visite der fehlenden Ausgewogenheit

Eine Regierungschefin, acht Minister: Selbst im an Politikerbesuche gewöhnten Jerusalem ist der Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrer Kollegen etwas ganz Besonderes. Die Bundesregierung will damit zeigen, wie wichtig ihr die Beziehungen zu Israel sind.

Seite 3
ndPlusRené Heilig

Von Ansbach nach Afghanistan

Gestern waren die 31 360 wahlberechtigten Bürger des lieblichen bayerischen Ansbach aufgerufen, sich in einer Stichwahl für einen Bürgermeister zu entscheiden. Das brachte weniger Schlagzeilen als der vermutliche Tod eines bislang unbekannten Bürgers der Stadt: Cüneyt C. sprengte im ostafghanischen Chost sich samt zwei ISAF-US-Soldaten und mehreren Zivilisten in die Luft.

»Ich habe es satt, es satt zu haben«
Karlen Vesper

»Ich habe es satt, es satt zu haben«

Der dritte Band in der neuen Buchreihe des ND, gemeinsam mit dem Verlag Das Neue Berlin besorgt, erlebte auf der Leipziger Buchmesse Premiere: »Gerhard Zwerenz. Weder Kain noch Abel«. Sinnigerweise fand sie im Geburtshaus des Autors der Schrift »Militarismus und Antimilitarismus«, Karl Liebknecht, statt – heute Domizil der Leipziger LINKEN. Hier lauschten Leser, dicht an dicht sitzend, dem Gespräch, das Buchautor und ND-Chefredakteur Jürgen Reents mit Gerhard und Ingrid Zwerenz führte.

Der Traum von der Boutique
ndPlusMarina Mai

Der Traum von der Boutique

Es ist eine zutiefst rationale Entscheidung. Irgendwann im Frühjahr wird Hoang Thi Cuc, eine 28-jährige Vietnamesin aus Berlin, ihre Koffer packen und nach Ho-Chi-Minh-Stadt zurückkehren. Nicht für immer. Die frisch diplomierte Modedesignerin will sich über Jobchancen in ihrer Geburtsstadt informieren. »Ich liebe eigentlich Berlin. Und wenn ich hier einen Job bekäme, würde ich gern bleiben«, sagt ...

Seite 4
Silvia Ottow

Tschüss, Reserven!

Nachdem es der Bundesregierung ganz gut gelungen war, die sogenannte Reform der Pflegeversicherung durch den Bundestag zu bringen, muss sie sich um dieses Werk nicht mehr allzu sehr kümmern. Im Bundesrat, der noch zustimmen muss, ist mit größeren Problemen nicht mehr zu rechnen. In der Berichterstattung in den bunten Blättern und in den meisten Tageszeitungen überwog die positive Beurteilung der D...

Nissrine Messaoudi

Halbe Sache

Es ist schön und es ist gut, dass die Bahnen und Busse in Berlin heute wieder fahren. Doch es gibt einen bitteren Beigeschmack. Die Rückkehr zur guten alten Zeit, in der die Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs der Hauptstadt noch regelmäßig ein- und abfuhren, ist sicher angenehm. Doch ist das nur eine halbe Sache, und so etwas ist selten gut. Es scheint , als könne sich die Gewerkschaft nicht s...

ndPlusRené Heilig

Tod nach dem Inferno

Heute ist es fünf Jahre her, dass Bush seinem inzwischen umgebrachten Kollegen Hussein ein Ultimatum stellte. Selbst wenn er es angenommen hätte, Iraks Schicksal war besiegelt. Nur zwei Wochen benötigten Bushs Truppen dann noch, um vom Süden her durch das Land nach Bagdad zu marschieren. Dann ging es bergab. Als Bush das Ultimatum aussprach, hatte er auch zehntausenden Jugendlichen seines Landes d...

Michaela von der Heydt

Qualm in Grün

Die 44-Jährige ist Geschäftsführerin des Deutschen Zigarettenverbands.

Seite 5

Rabatz um höhere Rente

Berlin (Agenturen/ND). Die Rentenerhöhung zum 1. Juli um 1,1 Prozent durch die Änderung der Rentenformel hat zu einer Kontroverse zwischen Wirtschaft und Sozialverbänden geführt. Auch in der Politik gab es dazu am Wochenende einen heftigen Schlagabtausch.Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Martin Wansleben, sagte: »Die Regierung verspricht hier Wahlgeschenke, ...

Steffi Holz

Rechtspopulisten auf dem Vormarsch

Rechte »pro«-Bewegungen breiten sich aus. In Köln trat vergangene Woche ein ehemaliger CDU-Politiker über. Punkten können »pro Köln« und ihre Ableger mit antiislamischer Hetze bis weit in die Mitte der Bevölkerung.

Seite 6

Union begrüßt Bau von Moscheen

München (epd/ND). Spitzenpolitiker der Union begrüßen den Bau neuer Moscheen in Deutschland, lehnen aber überdimensionierte Gebetshäuser ab. »Wir wollen, dass friedliche Moslems auch in unserem Land in Moscheen beten. Ihre Moscheen sollen sich nicht nur in Hinterhöfen befinden«, sagte der bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein der »Süddeutschen Zeitung«. CSU-Chef Erwin Huber bezeichnete di...

Koch will Jamaika im Parlament erproben

Frankfurt (Main) (dpa/ND). Auf der Suche nach stabilen Mehrheiten im neuen hessischen Landtag wirbt Ministerpräsident Roland Koch (CDU) weiter um die Grünen als Partner. In manchen Fragen seien die Wege zwischen CDU und Grünen näher als die zwischen SPD und Grünen, sagte er am Sonnabend in Frankfurt (Main). Führende FDP-Politiker in Bund und Land setzen nach einem Bericht des Magazins »Focus« eben...

Hendrik Lasch

Polizei in Leipzig strapaziert

Eine Woche nach gewaltsamen Auseinandersetzungen in der Leipziger Halbwelt mit einem Toten hat die Polizei am Wochenende für Ruhe gesorgt – unter Aufbietung letzter Reserven.

ndPlusSebastian Raabe, Saarbrücken

RAG will im Saarland bis 2012 Kohle abbauen

Die Steinkohleförderung im Saarland soll nach dem durch den Bergbau verursachten Erdbeben im Februar nur noch sehr eingeschränkt in zwei Flözen fortgesetzt werden. Die Ruhrkohle AG (RAG) plant, die Produktion auf rund ein Drittel herunterzufahren. Zwei Drittel der etwa 5000 Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben.

Seite 7
ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Zynische Ratschläge

»Sie sind eine Aushilfskraft? Dann kann ich Ihnen als Vater nur den Rat geben, heiraten Sie einen Sohn von Berlusconi oder irgendeinen anderen Millionär, der Ihr Problem lösen kann, hübsch genug sind Sie ja.« So lautete der Rat Silvio Berlusconis für die junge Arbeiterin Perla Pavoncelli.

Dago Langhans

Soldatenkonferenz gegen Irak-Krieg

Hunderte aktive und ehemalige Angehörige aus allen Teilstreitkräften des US-Militärs und der Nationalgarde beteiligten sich dieser Tage an einer »Winter Soldier Conference« genannten viertägigen Anhörung in der Nähe Washingtons gegen die Besatzungskriege in Irak und Afghanistan.

Jan Keetmann, Istanbul

Abstimmung ohne Überraschungen

Die iranischen Parlamentswahlen vom Freitag haben nach den bisher bekannten Ergebnissen mit einem hohen Sieg der Anhänger des Präsidenten geendet. Nach Angaben des Innenministeriums gewannen die Konservativen mehr als 71 Prozent der Sitze. In einigen Wahlbezirken wird es in den nächsten Wochen Nachwahlen geben. Unbekannt war bis Sonntag noch das Ergebnis für Teheran.

Seite 8
Andreas Knudsen, Kopenhagen

Finnland stellt Soldaten für NATO-Truppe

Die finnische Regierung beschloss auf ihrer Sitzung zu sicherheitspolitischen Fragen die Teilnahme finnischer Truppen an der NATO-Einsatzgruppe (NRF). Präsidentin Tarja Halonen und die zuständigen Minister werden dem Parlament einen Bericht vorlegen, wie und mit welchen Kräften Finnland an der NATO-Truppe teilnehmen wird.

ndPlusAnna Guhl, Peking

Chinas Landbevölkerung »flüchtet« in die Städte

Ein zentrales Thema in den Debatten des derzeit in Peking tagenden Nationalen Volkskongresses ist auch in diesem Jahr die Landproblematik. Proteste von Bauern gegen den Entzug ihrer Landnutzungsrechte und die Vertreibung von »ihrem« Grund und Boden häufen sich in diesen Monaten.

ndPlusLeo Burghardt, Havanna

Kuba auf diplomatischem Kurs

Vom 18. bis 21. März 2003 schlug der kubanische Geheimdienst zu: 83 mutmaßliche Kollaborateure der US-amerikanischen Interessenvertretung wurden verhaftet, 52 sitzen auch noch heute. Die internationalen Reaktionen waren drastisch – in Ignoranz gegenüber den realen Hintergründen.

Seite 9

VW will 8500 neue Mitarbeiter einstellen

Wolfsburg (dpa/ND). Der Autobauer Volkswagen will nach dem Restrukturierungsprogramm der vergangenen Jahre nun wieder massiv neue Jobs schaffen. »Wir stellen in diesem Jahr weltweit 8500 Mitarbeiter ein«, sagte VW-Personalvorstand Horst Neumann in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa in Wolfsburg. »Die Hälfte davon entfällt auf Deutschland.« VW hat derzeit konzernweit rund 329 000 B...

Siegfried Kuntsche

Den Süden mitdenken

»Europäische Agrarpolitik fair gestalten zur Stärkung bäuerlicher Familienbetriebe weltweit!« Über dieses Thema diskutierten dieser Tage Milchbauern aus Deutschland und Vertreter von Kleinbauernorganisationen aus acht Entwicklungs- und Schwellenländern auf einer internationalen Tagung im Berliner Haus der Kulturen der Welt. Veranstalter waren die Hilfsorganisation Brot für die Welt und die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft.

Dieter Hanisch, Husum

Biomasse und Erdwärme auf dem Vormarsch

Die Nachfrage nach erneuerbaren Energien hält unvermindert an. Das wurde auf der viertägigen Regionalausstellung »new energy« in Husum deutlich, die Sonntag zu Ende ging.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Renditejäger lauern

Während die Akteure in Bahnvorstand und Bundesregierung mit allergrößter Hast im Sinne des »Holding-Modells« von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück die Teilprivatisierung des Transportbereichs der Deutschen Bahn (DB) vorbereiten, erhebt sich an der Gewerkschaftsbasis zunehmend Widerspruch.

Seite 10

Rotbuche

Wenn man hierzulande Buchen sieht, sind es zumeist Rotbuchen (Fagus sylvatica), die ihren Namen allerdings nicht wegen der ganz und gar grünen Blätter, sondern wegen der rötlichen Tönung des Holzes trägt. Während heute nur noch rund 14 Prozent aller Bäume in Deutschland Rotbuchen sind, war sie einst der vorherrschende Baum in Mitteleuropa. Ihr langsames Wachstum (gefällt wird frühestens nach 100 J...

ndPlusTom Kirschey

Baggern als Selbstzweck?

Verkehrsbehörden plagen keine Selbstzweifel. »Der Bedarf für das Verkehrsprojekt 17 Deutsche Einheit wie auch für jedes andere Projekt des Bundes ist durch den Beschluss des Bundesverkehrswegeplans festgestellt worden«, sagt Bernd Törkel, Leiter der Abteilung Wasserstraßen und Schifffahrt im Bundesverkehrsministerium. Gerade hat Törkels Abteilung die Broschüre »Zukunft gestalten im Zeichen des Kli...

Michael Bolz

Jahr der Kartoffel fängt gut an

Die UN hat 2008 zum »Jahr der Kartoffel« ausgerufen. Damit will die Weltorganisation das Bewusstsein der Menschen für die Bedeutung dieses Erdapfels als Grundnahrungsmittel schärfen und den negativen Folgen industriellen Kartoffelanbaus, wie zum Beispiel dem Verlust der Biodiversität, entgegenwirken. Ob der Versuchsanbau der Gentech-Knolle »Amflora« des Chemieriesen BASF in Brandenburg dazu passt?

Gletscher schmelzen schneller

Im Kampf gegen die Erderwärmung haben die 20 größten Umweltsünder bei ihrem Gipfel in Japan, der am Sonntag zu Ende ging, keine entscheidenden Fortschritte erzielt. Die Positionen von Industrienationen, Schwellen- und Entwicklungsländern seien zu unterschiedlich, sagte Japans Umweltminister Ichiro Kamoshit.

Naturerbe im Reservat
ndPlusBenjamin Haerdle

Naturerbe im Reservat

Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es eine so große zusammenhängende Laubwaldfläche, die vom Menschen nicht mehr forstwirtschaftlich genutzt wird, wie im thüringischen Hainich. Derzeit arbeiten vier Bundesländer an einem Antrag, um neben dem Hainich noch drei weitere urwaldähnliche deutsche Buchenbestände in den Rang des UNESCO-Weltnaturerbes zu erheben.

Seite 11
ndPlusKarlen Vesper

Falsche Bilder

Wenn auch nicht der berühmteste, so war er doch der interessanteste Gast auf dem Blauen Sofa des ZDF: Jürgen Todenhöfer. Der langjährige Bundestagsabgeordnete (1972 bis 1990) und einstige Sprecher der CDU/CSU-Faktion für Entwicklungspolitik und Rüstungskontrolle hat bereits zwei Antikriegs-Bestseller geschrieben. Nach »Wer weint schon um Abdul und Tanaya?« sowie »Andy und Marwa« erschien jetzt »Wa...

Raus in die Welt
Katrin Greiner

Raus in die Welt

Die neue deutschsprachige Literatur kämpft sich durch Videosequenzen und zum Mond, bestattet dreibeinige Hunde in Italien, erlebt in Burma klaustrophobische Momente, ist manchmal nicht mehr ganz so taufrisch wie gedacht, bietet Bekanntes und Überraschendes und zudem den aktuellen Star der Buchmesse. Am vergangenen Donnerstag war zur Langen Leipziger Lesenacht L3 in die Leipziger Moritzbastei gelad...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Die Angst, der gute Lehrer

Vertrauen und Gewalt. Jan Philipp Reemtsma (Foto: dpa) nennt beides in seinem neuen Buch eine »besondere Konstellation«. Überfüllte Auditorien, wo immer er dieses Werk präsentierte, das zu den Kandidaten des Preises der Leipziger Buchmesse gehörte. Ein leiser, tief im Bedenken ruhender Mensch gab da Auskunft. Das Erschütternde spricht er mit der Ruhe des überzeugten Skeptikers aus, der schon in de...

Seite 12
Martin Arnold

Adrenalin-Schnellschüsse

Es gibt Filme, die setzen gewisse Standards, an denen sich alle darauffolgenden Werke messen müssen. Bilder und Momente, die so einprägsam oder innovativ sind, dass sie den Streifen zum Kultfilm werden lassen. Wenn nun jemand in seinem Thriller das erste Mordopfer in der Dusche abstechen lassen will, wird er sich den Vergleich mit »Psycho« gefallen lassen müssen, dem er dann, aller Wahrscheinlichk...

Reise ins Nichts
ndPlusGunnar Decker

Reise ins Nichts

Die Schande der modernen Welt ist nicht die Fülle ihrer Tragödien, darin unterscheidet sie sich kaum von früheren Welten, sondern allein das unerhörte Moderieren, das unmenschliche Abmäßigen der Tragödien in der Vermittlung. Botho Strauß, Anschwellender Bocksgesang (1993) Das Schlussbild erklärt den ausgebliebenen Anfang: Lotte allein im Wartesaal, im völlig leeren Wartesaal schließlich – un...

Seite 13

Unglaublich

ND: Drei Punkte gegen den FC Bayern. Was war denn da los? Steffen Heidrich: Das ist wie ein Märchen, ein Sieg gegen die Bayern, die Übermächtigen. Und wissen Sie, was mich überrascht hat? Bitte? Ich hatte auch in der zweiten Halbzeit nicht das Gefühl, dass etwas anbrennen könnte! Wir haben souverän gespielt – unglaublich! Wer das 0:1 gegen Stuttgart gesehen hat, kann nur staunen! Wir, die Ve...

Hoch verdient

ND: Wie schätzen Sie den Sieg für Cottbus ein? Uli Hoeneß: Cottbus hat hoch verdient gewonnen. Und das sagt alles, wenn der Tabellenletzte gegen den -ersten hoch gewinnt! Woran lag's? Sicherlich nicht an den besseren Einzelspielern, sondern weil unsere besseren Einzelspieler nichts getan haben. Wir sind nicht mit der Einstellung ins Spiel gegangen, dass man ein Spiel gewinnen kann. Was hatten Sie ...

Hoffenheimer Höhenflug hält an

1899 Hoffenheim stürmt weiter mit Siebenmeilenstiefeln Richtung Fußball-Bundesliga. Nach dem siebten Sieg in Serie steht der Zweitliga-Neuling zum zweiten Mal auf einem Aufstiegsplatz. Nur 28 Sekunden nach seiner Einwechslung erzielte Vedad Ibisevic am Sonntag vor 5780 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Stadion in einer schwachen Partie beim 1:0-Erfolg über den FC Erzgebirge Aue das Tor des Tages (46. Min...

Konrad Lindemann

Bayern schlichtweg unterlegen

Sensation in Cottbus: Energie schlägt die Bayern hundertprozentig verdient und verlässt die Abstiegsränge. +++ Rostock wieder nur unentschieden: Trainer Pagelsdorf hadert mit dem Schiedsrichter, Hertha bleibt zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen. +++ Arbeitssieg für Schalke: Spitze bleibt im Blickfeld, für Duisburg bleibt die rote Laterne. +++ Balsam für Hamburger Seelen nach Europapokal-K.o.: Verdienter Erfolg gegen Dortmunder Borussen. +++ Karlsruher Serie reißt: Niederlage gegen Frankfurt ist erste Heimpleite seit September. +++ Stuttgart stolpert in Bochum: Gastgeber in sieben Heimspielen unbesiegt.

Seite 14

Harting und Heidler mit zweiten Plätzen

Die deutschen Leichtathleten kamen zu zwei zweiten Plätzen beim Winterwurf-Europacup in Split durch Diskuswerfer Robert Harting (Berlin) und Hammerwerferin Betty Heidler (Frankfurt). Beim ersten Olympiatest der europäischen Werfer und Kugelstoßer musste sich Vizeweltmeister Harting (Berlin) mit 64,34 m nur dem Weltmeister Gerd Kanter (Estland/65,25 m) geschlagen geben. Mit seiner Weite verfehlte H...

Eric Dobias

Martin Schmitt Zehnter beim Saisonfinale

Am Ende einer Saison mit Pleiten, Pech und Pannen waren die deutschen Skispringer und der scheidende Bundestrainer Peter Rohwein um eine Enttäuschung reicher. 24 Stunden nach dem indiskutablen sechsten Platz im Team-Wettbewerb kam Martin Schmitt (Furtwangen) bei dem von Weltmeister Gregor Schlierenzauer (Österreich) dominierten Skiflug-Weltcup in Planica als bester DSV-Springer nur auf den zehnten...

Jüngste Siegerin aller Zeiten

Der unaufhaltsame Aufstieg von Magdalena Neuner geht weiter. Nach je drei WM-Titeln 2007 und 2008 hat die 21-jährige bayerische Biathletin aus Wallgau erstmals den Gesamtweltcup gewonnen und damit die Nachfolge von Kati Wilhelm (Zella-Mehlis/2006) und Andrea Henkel (Großbreiten-bach/2007) angetreten. Das letzte Saisonrennen auf dem legendären Holmenkollen bei Oslo gewann Kati Wilhelm am Sonntag mi...

Seite 15
ndPlusPeter Kirschey über ein recht hinterlistiges Spiel

Kleine Anfrage

»Hat der Senat in den vergangenen Jahren alle ihm zustehenden Mittel aus dem Vermögen der Parteien und Massenorganisationen der ehemaligen DDR abgerufen? Wenn nein, warum nicht?« Dies ist die jetzt veröffentlichte und nicht behandelte Mündliche Anfrage Nr.15 vom 14. Februar, gerichtet an den Senat und gestellt vom CDU-Abgeordneten Sascha Steuer. Die Antwort: Im Juni 2007 hat der Senat die Abgeordn...

Friedrichshafen makellos

Die Volleyballer des VfB Friedrichshafen wandeln im Titelrennen auf historischen Spuren. Das Team beendete die Bundesligarunde nach einem 3:0-Heimsieg über Netzhoppers Königs Wusterhausen mit der makellosen Bilanz von 44:0 Punkten und geht ungeschlagen in die Meister-Play-offs. Eine solche Dominanz hat es in den letzten zehn Jahren nicht gegeben. Friedrichshafen strebt nach zehn Pokalsiegen und ac...

Ohne Angst an die Spitze

(dpa). Trotz mancher Gegenwehr aus den Universitäten hält Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner (SPD) an seinem Konzept für eine neue Institution der Spitzenforschung in der Hauptstadt fest. »Ich habe diesen Vorschlag in dem Bewusstsein gemacht, dass sich diese Ziele umsetzen und realisieren lassen«, sagte Zöllner. Noch reiche nicht, was von den Universitäten zurückgekommen sei. »Ich werde nur ganz ...

Ab heute rollen Busse und U-Bahnen
Nissrine Messaoudi

Ab heute rollen Busse und U-Bahnen

Seit heute früh fahren die Busse und Bahnen der BVG wieder. »Wir begrüßen diesen Schritt und werten es als positives Signal von ver.di an die Fahrgäste«, meinte Christfried Tschepe vom Berliner Fahrgastverband IGEB. Da der Ausstand der Werkstätten weiter anhält, forderte der Fahrgastverband, auch diesen auszusetzen, »weil ansonsten kontinuierlich weniger Fahrzeuge einsatzbereit sind«. Die BVG woll...

Magdeburg verpasst Wende

Die Handballer des HSV Hamburg packten den spanischen Stier bei den Hörnern und zogen als Debütant erstmals ins Halbfinale der Champions League ein. Die Hanseaten erkämpften ein 32:32 und damit den zum Weiterkommen notwendigen Auswärtspunkt bei Portland San Antonio. Auch die Rhein-Neckar Löwen machten im Europapokal der Pokalsieger den Einzug ins Halbfinale perfekt und feierten damit den größten i...

Union lässt nicht locker - 3:0 in Babelsberg

Union!Am Sonnabend zählt es. Dann kommt Erfurt in die Wuhlheide zum Aufstiegsaspiranten. Bis dahin dürften die Unioner gutgelaunt trainieren, liegen sie doch derzeit nach dem klaren 3:0 am Sonntag in Babelsberg vorerst auf Platz zwei. Wenn Düsseldorf am Mittwoch gegen Dresden punktet, rutschen die Berliner allerdings auf Rang drei ab. Vor 6822 Zuschauern schossen Stuff (14.) und Heun (44., 65) die...

Seite 16
ndPlusMarina Mai

Kein Leben, keine Zukunft ohne Pass

Rade Matovic lebt seit 17 Jahren in Berlin und das ohne Pass. Der Montenegriner floh 1992 gemeinsam mit seiner bosnischen Frau und den beiden älteren Kindern aus Sarajevo. Die zwei jüngeren Kinder wurden in Berlin geboren. Weil die Eltern traumatisierte Bürgerkriegsflüchtlinge sind, brauchen sie eine Abschiebung nicht zu fürchten. »Ohne Pass haben meine Kinder aber keine Zukunft«, sagt der 48-Jähr...

Seite 17
Volkmar Draeger

Küken, Küche und Kaninchen

Als Folge zunehmender Urbanisierung verlassen heute nur noch wenige Kinder den Stadtraum ihrer Megacity – Tierjunge, ob Knut oder Küken, geraten so zur willkommenen Sensation. Kleine Eisbären bietet das MACHmit! Museum an der Senefelderstraße in seiner neuen Ausstellung zwar nicht, dafür aber jede Menge Küken. »Das Gelbe vom Ei« greift unter bewährtem Namen, aber mit erweitertem Konzept den ...

ndPlusTom Mustroph

Letzte Konsequenz: Homeschooling

Das deutsche Schulsystem löst Verunsicherung aus. Bildungspolitiker streiten über Schulsysteme, Bildungsexperten über Formen und Methoden. Eltern und Schüler sind aufgefordert, sich um die bestmöglichen Bildungschancen zu bemühen, sind aber tendenziell überfordert, die richtige Schule für ihre Kinder auszuwählen. Eine Konsequenz, die Eltern aus dieser Malaise ziehen, ist, die Sache der Bildung sel...

Seite 18

Erste Thorarolle eingeweiht

Frankfurt (Oder) (dpa). Die jüdische Gemeinde in Frankfurt (Oder) hat als erste in Brandenburg seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wieder eine eigene Thorarolle für Gottesdienste. Nachdem Rabbiner Nachum Presman die Schriftrolle am Sonntag überreicht bekam, zogen Gemeindemitglieder und Gäste vom Standort der einstigen Synagoge zum jüdischen Gemeindezentrum. An dem Umzug nahmen nach Polizeiangaben...

Andreas Fritsche

Südöstlich von Berlin

Um Geschichten aus dem Dahmeland und dem Schenkenländchen zu erzählen haben sich Ortschronisten und Heimatautoren zusammengetan. Sie berichten von Städten und Dörfern, von berühmten und kaum bekannten Menschen, von Handwerk und Industrie. Sie erzählen Sagen, Legenden und Anekdoten. Es ist ein buntes Sammelsurium. Auch stilistisch gibt es erhebliche Unterschiede. Mal ist die Sprache solide sachlich...

Imke Henrich

Sozialpaket ist nur ein »Päckchen«

Drei Runden lang haben sie erbittert geschachert und gefeilscht. Sozialticket für den Nahverkehr – ja, aber abgespeckt. Ländliche Schulen – schützen, aber nicht in die Einzügigkeit rutschen. Schüler-BAföG – auf Eis gelegt. Seit am späten Freitagabend nach zähem Ringen die Ergebnisse der Verhandlungen der brandenburgischen Koalitionsspitzen von SPD und CDU zu einem Sozialpaket auf...

ndPlusRainer Cantor

Teltower Rübchen drohte das Aus

Goethe ließ sie sich regelmäßig im Fünfzig-Kilo-Fass nach Weimar schicken und verspeiste sie zu Zander und Hecht. Fontane liebte sie als festliche Beigabe zur Spickgans. Und Immanuel Kant, der große Philosoph, orderte sie aus Königsberg – die Teltower Rübchen. Doch das Edelgemüse aus den kargen Sandböden der Mark Brandenburg ist in Gefahr. Der Anbau in Teltow ist nur bis Jahresende gesichert...