Ausgabe vom 21.04.2008

Seite 1

Unten links

Vor 14 Tagen herrschte Alarmstimmung in der CDU-Zentrale. Angela Merkel war im ZDF-Politbarometer hinter Außenminister Steinmeier auf Platz zwei zurückgefallen. Ein Krisenstab wurde eingesetzt, der beschloss, in Auseinandersetzung mit der SPD das Profil der CDU zu schärfen. Tage später erschien die Kanzlerin in der Osloer Oper mit einem Aufsehen erregenden Dekolleté. Das Ergebnis: Merkel zog beim ...

Heute Warnstreiks bei der Post

Düsseldorf (Agenturen/ND). Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen bei der Post drohte die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Sonnabend in Düsseldorf mit einem unbefristeten Streik ab 2. Mai. Für die Urabstimmung rechnet ver.di-Vorstandsmitglied Andrea Kocis mit einer »extrem hohen Zustimmung«. Schon heute will die Gewerkschaft mit bundesweiten Warnstreiks ihren Forderungen Nachdruck verleihe...

Gabriele Oertel

Herzenskampf

Arbeitsteilung oder KandidatenKonkurrenz? SPD-Chef Kurt Beck streichelte am Wochenende in Kassel beim Kongress der Arbeitnehmervereinigung seiner Partei die geschundene sozialdemokratische Seele. Sein Vize Frank-Walter Steinmeier war in Dortmund bei SPD-Funktionären zu Gange. Wohlgelitten konnte sich Beck bei den häufig als Herzstück apostrophierten Gewerkschaftern fühlen. Mit Wohlwollen wurde Ste...

Hans-Gerd Öfinger

SPD-Basis murrt gegen Bahnprivatisierung

Vor der für den heutigen Montag angesetzten SPD-Parteiratssitzung, die eine Weichenstellung für das Holding-Modell zur Teilprivatisierung der Bahn bringen soll, hat Parteivorsitzender Kurt Beck beim Bundeskongress der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in Kassel am Wochenende um Zustimmung für seinen Privatisierungskurs geworben.

Seite 2
Max Böhnel, New York

Obama, Clinton und die »Three Amigos«

Beim Gipfel der »Three Amigos« USA, Kanada und Mexiko in New Orleans glänzen sowohl die um die Präsidentschaftsnominierung kämpfenden Kandidaten Hillary Clinton und Barack Obama als auch wichtige USA-Gewerkschaftsführer durch Abwesenheit.

Karin Leukefeld

Schäubles dubiose Offerte für Iraks Christen

Knapp 4000 Demonstranten zumeist irakischer Herkunft haben in Belgien auf die Gewalt gegen Christen in Irak aufmerksam gemacht. Für die Pläne des deutschen Innenministers Wolfgang Schäuble (CDU), in gegenseitiger Abstimmung vorübergehend verfolgte irakische Christen in Europa aufzunehmen, gab es beim EU-Innenministertreffen keine Mehrheit – weil dies verfolgte Iraker anderer Konfessionen diskriminieren würde.

Seite 3
Ein Park im »Schiffshebewerk«
Anke Engelmann, Erfurt

Ein Park im »Schiffshebewerk«

Am westlichen Zipfel des Erfurter Angers, schräg vor der Staatskanzlei, liegt eine Baugrube, etwa 100 Meter im Quadrat groß und bis zu fünf Meter tief. Fragen Touristen, bekommen sie von den Erfurtern zu hören: »Hier stand zu DDR-Zeiten das Schiffshebewerk.«

»Damit die Hoffnung nicht erlischt«

Tsafrir Cohen wurde 1966 in Israel geboren, wuchs dort sowie in Kanada auf, lebte ab 1986 in Berlin, wo er unter anderem das Jewish Filmfestival gründete und als Journalist und Kulturmanager tätig war. Seit 2007 ist Cohen Repräsentant der deutschen Hilfsorganisation medico international in Israel und Palästina. Sein Jerusalem-Blog »Paradoxe Hoffnung« ist unter www.medico.de zu lesen. Mit dem Publizisten sprach für ND Rolf-Henning Hintze.

Seite 4
Michael Müller

Alleinritt?

Sport müsse als Staatsziel ins Grundgesetz. So forderten es am Wochenende die deutschen Landessportbünde. Dies zu tun ist ihr gutes Recht und auch ihre Pflicht. Denn sie sind die wichtigsten regionalen Interessenvertreter des organisierten Sports – sie repräsentieren das mit 27 Millionen Mitgliedern größte bundesrepublikanische Subsystem. »Der Bund schützt und fördert den Sport«, könnte die ...

Ina Beyer

Schnell noch zur Post

Das gibt Schneckenpost: Nach den gescheiterten Tarifverhandlungen bei der Deutschen Post ist die Friedenspflicht für die Beschäftigten beendet. Ab 2. Mai stehen die Zeichen auf Streik. Das Unternehmen gibt sich nach außen zwar bemüht, im Vorfeld noch eine Einigung zu erzielen. Doch auf Arbeitszeiterhöhungen will man nicht verzichten. Gleichwohl ist in den letzten Wochen deutlich geworden, dass sic...

ndPlusMartin Ling

Starre Fronten

Stimmen der Vernunft haben es im Nahost-Konflikt nach wie vor schwer. Und so ist auch das Bemühen des ehemaligen USA-Präsidenten James Carter, die radikalislamische Hamas aus der politischen Isolation zu holen, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zum Scheitern verurteilt. Mit der Hamas Politik zu machen, ist zweifelsohne eine Zumutung für jede israelische Regierung. Wie mit jemandem ve...

Fabian Lambeck

Der Neue

Der Streit um den zukünftigen Vizepräsidenten des Bundesverfassungsgerichts scheint beigelegt. Der SPD ist es endlich gelungen, einen perfekten Kompromisskandidaten aus dem Hut zu zaubern. Denn den Freiburger Professor Andreas Voßkuhle hatte bislang niemand auf der Rechnung. Falls Voßkuhle am kommenden Freitag zum Verfassungsrichter gewählt werden sollte, verliert die deutsche Hochschullandschaft ...

Da hat Knabe recht
ndPlusOtto Köhler

Da hat Knabe recht

Springers »Hörzu« nominierte den MDR-Film »12 heißt: Ich liebe dich« als »besonders sehenswert« für die hauseigene »Goldene Kamera«, weil er nach dem »Hörzu«-Punkte- system keinen Humor (null Punkte), etwas Anspruch, etwas Spannung (je ein Punkt) und viel Gefühl (zwei Punkte) zeige. Es handele sich, verrät die »Hörzu«-Überschrift, um »eine ungewöhnliche deutsch-deutsche Liebesgeschichte«. Das ist ...

Seite 5

Neue Anti-Terror-Pläne

Die Bundesregierung will die Sicherheitsgesetze verschärfen. Dabei gehe es um Maßnahmen im Vorfeld von Terroranschlägen, sagte Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD).Berlin (AFP/ND). Während in den Koalitionsparteien weiter über das mit dem neuen BKA-Gesetz geplante Ausspähen von Privatwohnungen gestritten wird, will die Bundesregierung die Sicherheitsgesetze weiter verschärfen. Dabei gehe ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

SPD-Gewerkschafter feiern Beck

Beim Bundeskongress der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in Kassel hatte Kurt Beck am Wochenende ein Heimspiel, auch wenn er die Anwesenden nicht vom Sinn der Bahnprivatisierung überzeugen konnte. Die Delegierten feierten den Pfälzer als neuen Hoffnungsträger und Wunsch-Kanzlerkandidaten.

Hendrik Lasch, Leipzig

Kreis entsorgt private Entsorger

Kommunale Unternehmen sind kein Auslaufmodell mehr. Die wirtschaftliche Betätigung von Städten und Kreisen, so eine Konferenz in Leipzig, ist sinnvoll, wenn die Bürger die Betriebe als ihre eigenen begreifen können.

Seite 6

Gedenken an KZ-Befreiung vor 63 Jahren

Oranienburg (epd/ND). In den brandenburgischen KZ-Gedenkstätten Sachsenhausen und Ravensbrück ist am Sonntag an die Befreiung vor 63 Jahren erinnert worden. Im Rahmen einer zentralen Gedenkveranstaltung mit Kranzniederlegung in Oranienburg wurde an den Präsidenten des Internationalen Sachsenhausen Komitees, Pierre Gouffault, das jüngst fertiggestellte Totenbuch übergeben. Darin sind 20 500 Namen v...

Wolfgang Eggert, München

Wer oben lebt, kann in die Zukunft schauen

Die Diskussion nach der Premiere des Filmes »Zero« beginnt am Sonnabend mit der Frage: »Für wie viele von Ihnen waren die gezeigten Fakten neu?« Über die Hälfte der Zuschauer im voll besetzten Hörsaal des Münchner Goethe-Forums hebt die Hand.

»In Deutschland fehlen Politiker mit Visionen«

Der 1950 in Salzburg geborene Hamburger Reeder Peter Krämer ist frisch gewähltes Vorstandsmitglied bei UNICEF-Deutschland. Zusammen mit Nelson Mandela, dem ehemaligen Präsidenten Südafrikas, bemüht sich der studierte Jurist, auf dem schwarzen Kontinent eine bildungspolitische Infrastruktur zu schaffen. Für sein soziales und politisches Engagement wurde er 2006 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Für ND sprach mit ihm René Gralla.

Seite 7

Konferenz über C-Waffen abgeschlossen

Den Haag (dpa/ND). Nach langem Ringen um eine Abschlusserklärung ist am Samstagmorgen in Den Haag die Zweite Konferenz zur Überprüfung des Chemiewaffenverbots zu Ende gegangen. Das Schlussdokument soll nach Angaben eines Sprechers der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OVCW) jedoch erst in dieser Woche veröffentlicht werden.Aus Teilnehmerkreisen verlautete, dass die Fristen für die Ver...

Festnahme in Kabul

Bundesaußenminister Steinmeier bemüht sich bei der US-Regierung um Freilassung eines in Afghanistan festgehaltenen Deutschen. Unterdessen berichtete der Botschafter Pakistans in Afghanistan in einem Video von seiner Entführung durch die Taliban.

Georg Krase

Warten auf Ergebnisse

Drei Wochen nach den Wahlen in Simbabwe gibt es immer noch kein endgültiges Ergebnis. Während Resultate der Parlamentswahlen angefochten werden, wächst der Unmut im Land.

Seite 8
ndPlusThomas Berger

Rätseln um Dialog mit den Taliban

Während die USA eine neue militärische Offensive gegen die Taliban vorbereiten, suchen politische Kräfte in Afghanistan offenbar nach diplomatischen Möglichkeiten, die Gewaltwelle einzudämmen.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Sarkozys Sozialabbau auf Raten

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy will mit aller Gewalt den Staatshaushalt sanieren. Betroffen von den Sparmaßnahmen sind jene, die ohnehin schon wenig haben. Nun verstärkt sich der Widerstand.

Seite 9

Fast jeder Fünfte lebt in Armut

Hamburg (epd). In Deutschland muss fast jeder Fünfte nach Regierungsangaben in Armut leben. Nach einem Entwurf des »Armuts- und Reichtumsberichts« haben 18 Prozent der Deutschen weniger als die Hälfte des durchschnittlichen Einkommens zur Verfügung, meldete das Hamburger Nachrichtenmagazin »Der Spiegel«. Den Bericht zu »Lebenslagen in Deutschland« wolle Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD) demnächst ...

Bauern planen Milchboykott

Bauern planen Milchboykott

ND: Der Bundesverband der Milchviehhalter (BDM) hat seine 34 000 Mitglieder über einen Milchboykott abstimmen lassen. 88 Prozent sagten Ja. Stehen die Verbraucher bald vor leeren Milchregalen? Meenken: Das kann passieren. Die Milchpreise stehen so unter Druck, dass wir bereit sind, mit drastischen Maßnahmen auf die Misere aufmerksam zu machen. Der BDM füllt die Hälfte der hiesigen Milchquote. Wenn...

Werner Birnstiel

Vergeudung von Rohstoffen

Chinas Führung kommt allmählich von der reinen Wachstumsideologie ab. Künftig soll mehr Wert auf eine qualitative Entwicklung gelegt werden.

Seite 10
Peter Nowak

Ziele nicht messbar

Die Empörung war groß und vorhersehbar. US-Präsident Bush hält auch am Ende seiner Amtszeit nicht viel von den Klimazielen der UNO. Auf der informellen Klimakonferenz der 16 größten Industriestaaten in Paris erklärte er, dass in den USA eine Verringerung der CO2-Emissionen bis 2025 nicht geplant sei und es auch keine Festlegung von Obergrenzen geben werde. Die Kritik an dieser Position des US-Präs...

ndPlusRalf Streck

Kampf ums Wasser in Spanien

Die Dürre hat Spanien seit vier Jahren fest im Griff. Vor allem die Regionen entlang der Mittelmeerküste sind betroffen und ganz besonders Katalonien und Valencia, wo die schwerste Dürre seit 1912 herrscht. Das führte jetzt zur lokalen Wiederbelebung von Plänen zur Umleitung von Wasser aus dem Ebro.

Dieter Köhler

Fuchs und Hase in der Stadt

Füchse und Kaninchen, ja selbst Wildschweine sind nichts Neues mehr in Städten. Doch nun folgt ihnen der selten gewordene Feldhase.

ndPlusJens Kuhr

Alte Einteilungen heute passé

Nistbüsche, vergiftete Japanwachteln, Erholungsstätte für verletzte Rotmilane: Die Vogelschutzwarte Seebach nahm seit ihrer Gründung 1908 einen wechselvollen Weg.

Seite 11
Volkmar Draeger

Das Ungefähre

Als Rudolf Nurejew 1992 an der Lindenoper sein »Dornröschen« einstudierte, war er schon von schwerer Krankheit gezeichnet. Die strahlenden Jahre des furiosesten Tänzers seiner Ära lagen lange hinter ihm. Besonders seit der spektakulären Flucht 1961 auf dem Pariser Flughafen, fort vom Kirow-Ballett, stand er im Blickpunkt der Medien.Zahllose Bildbände dokumentieren seine triumphale Karriere. Dass e...

ndPlusRoberto Becker

Tauwetter in Moskau

In Michail Bulgakows Roman »Der Meister und Margarita« kommt der Teufel als westlicher Ausländer getarnt nach Moskau. Sagt einem Schriftsteller seinen plötzlichen Tod vorher. Lässt dann im Varieté Geld regnen, das sich in Papier verwandelt, wenn man es ausgeben will. Hatte mit Kant gefrühstückt und kann die Existenz von Jesus sogar persönlich bezeugen. Er wusste genau, wie es damals war mit den Ko...

André Hagel

Vivisektion der Verhältnisse

Es gibt günstigere Sterne, unter denen ein Leben beginnt. Dasjenige Heinz Rudolf Kunzes begann am 30. November 1956 im westdeutschen Flüchtlingslager Espelkamp, und wenn es stimmt, dass der Geburtsort und die herrschenden Umstände das Leben eines Menschen bestimmen, dann kann man getrost davon ausgehen, dass sie bei Kunze eine grundsätzliche Unruhe, eine Beweglichkeit auch im geistigen Sinne in di...

Seite 12
ndPlusBenjamin Jakob

»Wenn es eine Hölle gibt ...«

Vor ein paar Jahren traf der israelische Journalist Ron Leshem (Jahrgang 1976) im Gaza-Streifen ein paar Soldaten, die gerade aus Südlibanon zurückgekehrt waren. Er hörte ihre Berichte über einen Ort namens Beaufort, er war schockiert, überwältigt. »Ich fühlte, ich mußte diese Geschichte aufschreiben«, erinnert er sich. Beaufort ist eine Kreuzfahrerfeste aus dem 12. Jahrhundert, über dem Fluss Lit...

Martina Jammers

Gestörte Idyllen, unterkühlte Akte

Die soignierte Frau mit Hochfrisur und Stehkragen sitzt im feuerroten Sessel und wiegt melancholisch ihr Kinn. Ihr Mann vis-à-vis krampft die Hände an seinen Schreibtisch, schaut missmutig zu Boden. Ein Paar in bürgerlichem Interieur der Jahrhundertwende: geschmackvoll eingerichtet mit dekorativen Accessoires. Doch die scheinbare Bewegungslosigkeit täuscht: Wie ein Tier kriecht der Schatten des Ma...

Seite 13

Siegertyp

Trainer Ottmar Hitzfeld, 59, gewann seinen 16. Titel mit einem deutschen Klub – Rekord. Seine Erfolge: Weltpokal: 1, Champions League 2, Meisterschaft: 6, DFB-Pokal 3, Liga-Pokal: 4.

Michael Müller

Den Favoritinnen reichen zehn Minuten

Seit zehn Jahren laufen die Frankfurterinnen in Berlin regelmäßig zum Pokalendspiel auf. Nur drei Mal war ihr Siegesabonnement durch Turbine Potsdam storniert worden. Am Sonnabend standen die von Dr. Hans-Jürgen Tritschok trainieren Frauen nun als haushohe Favoritinnen quasi Debütantinnen gegenüber: Die Saarbrückerinnen stiegen unter Trainer Guido Mey erst 2007 in die Bundesliga auf und haben den ...

Jirka Grahl

Der Bayernstory erster Teil: Pokalsieg

Während sich seine Kollegen noch munter mit Wasser oder Weißbier bespritzten, schritt Torwart Oliver Kahn bedächtigen Schrittes über den Rasen des Berliner Olympiastadions. Weil Bayerns Torbeauftragter Luca Toni zwei Mal im rechten Moment den rechten Fuß an die rechte Stelle gehalten hatte (11. und 103.) und weil Kahn selbst ein, zwei Glanztaten auf der Linie vollbracht hatte, war den Münchnern Ka...

Seite 14
ndPlusJürgen Holz

Den ersten Matchball genutzt

Die Berliner Eisbären hatten mit dem 4:3 (2:0, 0:2, 2:1)-Heimsieg im dritten Play-off-Finalspiel um die deutsche Eishockeymeisterschaft die Tür zum dritten Meistertitel nach 2005 und 2006 weit aufgestoßen. Die Frage war nur: Würden sie am Sonntag in der Kölnarena gleich den ersten Matchball verwandeln und mit dem dritten Sieg den dritten Titeltriumph in der EHC-Geschichte feiern? Oder würde die En...

Seite 15
ndPlusOliver Mucha

Kiel mit den besseren Trümpfen

Die SG Flensburg-Handewitt verteidigte die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga zwar eindrucksvoll, doch auf dem Weg zum 14. Meistertitel durfte sich Rekordchampion THW Kiel als eigentlicher Gewinner des 30. Spieltages fühlen. Der Pokalsieger nahm auch die hohe Hürde TBV Lemgo souverän (32:27) und hat mit 51:7 Punkten bei einem Spiel weniger als der Nordrivale Flensburg (52:8) als Tabellenzw...

Schnaps-Polizei

Dass die Ordnungsämter und andere Kontrollinstrumente, die bezirklichen Rathäusern unterstehen, an gewissem Personalmangel leiden, dürfte hinlänglich bekannt sein. Sie müssen über die Jahre mit immer weniger Leuten auskommen. Doch stülpt ihnen der Senat immer mehr Aufgaben über – darunter durchaus aufwändige. Nach stinkigem Hackepeter, Missbrauch von Anabolika soll geforscht, Übeltäter hündi...

Kleiner Engel als jüngster Wanderer
ndPlusAndreas Fritsche

Kleiner Engel als jüngster Wanderer

Im S-Bahnhof Friedrichshagen bildet sich eine Schlange bis zur Treppe. Was ist hier los? Die Frühjahrswanderung des ND! Am Bahnhofsausgang befindet sich der Stand, wo es die Start- und Wanderkarten gibt. Dort stehen die Leute an. Viele, viele sind gestern gekommen. 1468 Startkarten wurden ausgegeben und dabei liefen noch etliche Leser ohne Startkarte los, weil sie am Quiz gar nicht teilnehmen woll...

Tag der verpassten Chancen

Der 31. Spieltag in der Regionalliga Nord war für die Ostmannschaften mit Ambitionen nach oben durchweg ein Tag der Enttäuschungen. Union Berlin verlor sein Auswärtsspiel, Erfurt vergeigte den Sprung auf Rang vier bei Cottbus II, Magdeburg patzte zu Hause, Dresden und Babelsberg mußten sich mit je einem Punkt begnügen. Gewinner des Wochenendes waren Oberhausen und Ahlen, die sich im Spitzenspiel 0...

Seite 16
ndPlusAndreas Heinz

Die gefühlte Diskriminierung

Mangelnde Sprachkenntnisse sind immer noch der Hauptgrund für Missverständnisse, auch in den Jobcentern. Arbeitsuchende, die des Deutschen nicht so mächtig sind, fühlen sich schnell diskriminiert, Mitarbeiter der Arbeitsagenturen stufen ihre Kunden schnell als »ungenügend qualifiziert« ein. So die Erkenntnis in vielen dieser Ämter. Das soll nun mit der »interkulturellen Öffnung der Jobcenter« ande...

Seite 17
Almut Schröter

Det Neue

Kalle: »Und ick freue mir, mit Dir zusammen zu sein.« Ahmed: »Schreibt man das so?« Kalle: »Ja, det is der Akkusativ. Wen oder wat freue ick? Mir!« Mehr denn je fühlen sich die Leute angezogen von der lebensfrohen Spielweise in der Müllerstraße. Stammpublikum, Neue aus Neugierde, und inzwischen auch Neue, die meinen, es sei schick, hier sein, füllen das prime time theater in jeder Vorstellung bis ...

Volkmar Draeger

Vielfältige Handschriften

Einem Berliner Kunsthistoriker ist zu danken, was aus dem Kupferstichkabinett der Kunsthalle Bremen gegenwärtig an der Budapester Straße zu Bewunderung einlädt. Im Auftrag des damaligen Direktors jener Hansestädtischen Sammlung und finanziert von einem spendablen Mäzen bereiste Friedrich Perzynski anderthalb Jahre das Land Nippon, um dort Farbholzschnitte preisgünstig zu erwerben. Als er 1906 zurü...

ndPlusAnouk Meyer

Am Ende lässt sich das Filmtheaterchen mieten

Vogelgezwitscher auf der Toilette und das vielleicht kleinste Kino Berlins, dafür weder W-Lan-Anschluss noch nervige Lounge-Musik. Eine Ausnahme in der durchgestylten Gastronomieszene von Berlin-Mitte ist die charmante kleine Z-Bar in der Bergstraße, die neben skurrilen Filmen auch Kabarett und Lesungen anbietet und sich als abendlicher Ort der Entspannung für die Anwohner etabliert hat.Früher war...

Seite 18
ndPlusAndreas Fritsche

Einmal Kloster, immer Kirche

»Ein besonderes Merkmal der über 700-jährigen Geschichte des Klosters Stift zum Heiligengrabe ist es, dass dieser Ort niemals verlassen war«, schreibt Äbtissin Friederike Rupprecht. In einem Arbeitsheft des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege gibt es Auskunft zu Geschichte der Anlage in der Ostprignitz und zu ihrer Restaurierung. Einiges ist schon saniert, anderes muss noch gemacht wer...

Bernd Baumann

Mädchen in Männerberufen

Am Donnerstag verbringen wieder tausende märkische Schüler einen Tag in den Betrieben. Der Schnupperkurs beim Zukunftstag für Mädchen und Jungen soll sie aufs Berufsleben vorbereiten. Arbeitsministerin Dagmar Ziegler (SPD) ruft zu einer regen Teilnahme auf. »Auch diesmal steht wieder ein vielfältiges Angebot an Praktikumsplätzen zur Verfügung«, sagt sie. Die Angebote seien eine gute Möglichkeit, s...

ndPlusWilfried Neiße

Die DDR bezahlt die Instrumente

Brandenburg kann mit einem Jahreszuschuss von 9,1 Millionen Euro aus dem Vermögen der Parteien und Massenorganisationen der DDR rechnen. Wie Finanzminister Rainer Speer (SPD) dazu sagte, soll das Geld kulturellen, sozialen und wissenschaftlichen Zwecken zufließen.Dabei ist vorgesehen, einen Betrag von zwei Millionen Euro in die Technologiestiftung Brandenburg fließen zu lassen. Das diene auch Fors...