Ausgabe vom 13.05.2008

Seite 1

Unten links

In Lüttich fuhr ein Toter fünf Stunden lang Bus, ehe man ihn entdeckte. In London saß eine Tote neun Stunden in einer Bibliothek, ehe anderen das Schreckliche gewahr wurde. Immer gläserner wird die Welt, immer unbemerkter verschwindet darin der Mensch. Kein Bürger entrinnt heutzutage der Registratur, jeder ist Beobachtungsobjekt, die Zeit trägt als Wappen das Fadenkreuz, und die letzte Vision von ...

ndPlusDetlef D.Pries

Verfrühter Siegesjubel

Kaum ein Volk wurde in den letzten Jahren so oft an die Wahlurnen gerufen wie das serbische. Und oft genug haben die serbischen Wähler ihre vorgeblichen Wohltäter im Westen enttäuscht. Die brachen denn auch nach den ersten Ergebnissen der jüngsten Parlamentswahlen in Jubel aus: Eindeutig, eindrucksvoll, ja historisch sei der Sieg der »Proeuropäer« um Präsident Boris Tadic. Unüberhörbar schwang in ...

Wahl in Serbien ohne eindeutigen Sieger

Belgrad (Agenturen/ND). Die Parlamentswahlen in Serbien haben die innenpolitischen Fronten nicht geklärt. Laut Wahlkommission erhielt das »proeuropäische« Parteienbündnis um Präsident Boris Tadic am Sonntag zwar 38,8 Prozent der Stimmen und kam damit weit vor der Serbischen Radikalen Partei (SRS – 29,2 Prozent) ein. Doch ist der Tadic-Block auch gemeinsam mit den prowestlichen Liberaldemokra...

Nur langsam öffnet sich Myanmar

Nach einer Woche des Zögerns hat die Militärregierung Myanmars das vom Wirbelsturm »Nargis« schwer getroffene Land langsam für ausländische Hilfe geöffnet. Laut UNO erhielten von den bis zu zwei Millionen notleidenden Menschen bisher aber erst rund eine halbe Million Hilfslieferungen. Organisationen rufen dringend zu weiteren Spenden auf.

Seite 2
Gras wächst über DDR-Akademie
Wilfried Neiße

Gras wächst über DDR-Akademie

Am Ende dauerte es nur wenige Wochen. Gebäude der einstigen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaften der DDR in Potsdam fielen im Frühjahr der Abrissbirne anheim.

ndPlusAndreas Behn, Rio de Janeiro

Neues Selbstbewusstsein in Lima

Die peruanische Hauptstadt ist in dieser Woche Gastgeber des 5. Gipfeltreffens der Staats- und Regierungschefs Lateinamerikas und der EU.

Seite 3
Tanz gegen Arroganz
ndPlusNissrine Messaoudi

Tanz gegen Arroganz

Wirbelnde Stäbe, aufwendige Kostüme, knapp bekleidete Tänzerinnen, bunte Farben und viel Musik. Der Karneval der Kulturen tanzte zum 13. Mal durch Berlin-Kreuzberg. Rund 850 000 Besucher haben sich im Glanz der Kostüme und im Sonnenschein von der guten Laune anstecken lassen, während die 4500 Teilnehmer aus 80 Nationen ihre Wagen und Masken auf dem Straßenumzug vorführten. Fast vier Kilometer legt...

Seite 4
Matthias Gärtner

»Haus Leipzig« – NPD-Nest?

Weil ein Leipziger SPD-Ortsverband behauptet, dass die NPD-Publikationen voll »von übelster Propaganda sind, die von Antisemitismus über Frauenfeindlichkeit bis zum Ausländerhass reicht« und zudem dazu auffordert, der NPD keine Räume mehr zu Verfügung zu stellen, kommt es jetzt vor dem Landgericht zur Verhandlung.Dem Rechtsstreit geht ein Schreiben des Vorsitzenden des SPD-Ortsverbandes Mitte, Mic...

Gysi: Koalition mit der SPD 2009 – aber ... !

Berlin (ND). Der Vorsitzende der Linksfraktion, Gregor Gysi, hält die Option zu einem Regierungsbündnis mit der SPD schon nach der nächsten Bundestagswahl offen. Gysi sagte in einem Interview der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung »Das Parlament«: »Ich schließe eine Koalition mit der SPD 2009 nicht definitiv aus.« Gleichwohl glaube er nicht daran, »weil die SPD unter ihrem Vorsitzenden Kurt Beck ...

Öl ins Feuer der Polit-Debatten

Autofahrer in Deutschland können sich laut ADAC auch nach Pfingsten kaum Hoffnung auf eine Entspannung bei den Spritpreisen machen. »Aussichten auf deutlich niedrigere Preise gibt es unter den gegebenen Bedingungen nicht«, sagte der ADAC.

Seite 5

Glos legt sich mit der Kanzlerin an

Berlin (AFP/ND). In der Debatte um steuerliche Entlastungen der Bürger hat Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) den Vorrang der Haushaltskonsolidierung 2011 in Frage gestellt. »Es wäre falsch, nun allein den Bundeshaushalt als Maßstab für steuerliche Entlastungen zu nehmen«, sagte Glos dem »Tagesspiegel«. Bundeskanzlerin Angela Merkel ließ dies zurückweisen. Sie halte »daran fest, 2011 ein...

ndPlusMarian Krüger

Gemeindefinanzen: Der Osten verliert

Auf der am 23. Mai bevorstehenden Bundesratssitzung hat die Bundesregierung ein Gesetz zur Reform der Gemeindefinanzen eingebracht. Dabei geht es um eine Neuverteilung des Anteils, den die Kommunen derzeit an der Umsatzsteuer erhalten. Zur Zeit sind dies ca. 3,5 Milliarden Euro, verteilt über 16 Bundesländer. Dabei bemüht sich die Regierung offensichtlich, die Risiken kleinzureden, die mit dem Gesetz langfristig verbunden sind. So soll der neue Verteilungsschlüssel erst 2018 vollständig in Kraft treten. Es ist zwar von »begrenzten Mindereinnahmen« die Rede, aber die träfen nur für kleine Gemeinden und einzelne Städte zu.

Reimar Paul

Falltests am Computer

Das niedersächsische Umweltministerium heizt den neu entflammten Streit um die Sicherheit von Castorbehältern weiter an. In seiner Antwort auf eine Parlamentsanfrage der Grünen erteilte das Ministerium der von Bürgerinitiativen und Umweltgruppen erhobenen Forderung nach praktischen Falltests für einen neuen Behältertyp im Originalmaßstab eine Absage.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Kieler Ratsherr ohne Berührungsängste

Verschnupft reagiert die CDU Schleswig-Holsteins auf Eskapaden ihres Kieler Ratsherren Stephan Ehmke, der sich als Regionalleiter der in Hamburg ansässigen Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft (SWG) einen im rechtsextremen Lager gern gesehenen Referenten eingeladen hatte.

Seite 6

Pjöngjang übergab den USA Dokumente

Seoul (Agenturen/ND). Im Streit um die Offenlegung ihres Atomprogramms hat die KDVR Zugeständnisse gemacht. Ein USA-Diplomat überquerte am Sonnabend mit umfangreichen Dokumenten über die nordkoreanischen Atomaktivitäten die Grenze nach Südkorea.Sung Kim, der Korea-Verantwortliche des USA-Außenministeriums, brachte mit seiner Delegation insgesamt sieben Kartons mit rund 18.000 Seiten Papier mit. Di...

Karin Leukefeld

Gespannte Ruhe in Libanon

In der nordlibanesischen Hafenstadt Tripoli sind die Kämpfe zwischen Anhängern und Gegnern der libanesischen Regierung am Montag neu aufgeflammt. Deshalb habe sich die Armee aus zwei Vierteln zurückgezogen. Dort hatte sich die Lage am Sonntag wie in Beirut und anderen Teilen des Landes zunächst beruhigt.

Seite 7
Ben Beutler

Machtkämpfe in Bolivien

Präsident Evo Morales wird keine Ruhepause gegönnt. Nur wenige Tage nach dem »Autonomie-Referendum« in der ostbolivianischen Tieflandregion Santa Cruz de la Sierra, das von der Zentralregierung aufgrund eines fehlenden Kongressbeschlusses und ohne Genehmigung durch das Oberste Nationale Wahlgericht für »illegal« befunden wurde, haben die Gegner der »Bewegung zum Sozialismus« (MAS) ein neues politisches Schlachtfeld eröffnet.

Reiner Oschmann

Neues Eigentor für Gordon Brown

Das ungewohnt nasskalte britische Frühjahr 2008 entwickelt sich für die regierende Labour Party unter Premier Gordon Brown zum heißen Frühling: Erst das Desaster bei den Kommunalwahlen in England und Wales, selbst das prestigereiche Londoner Bürgermeisteramt ging erstmals seit Menschengedenken an die Konservativen, und nun gibt es für den schottisch-stämmigen Regierungschef neues Ungemach in Verbindung mit seiner Heimat.

Seite 8
ndPlusHans-Dieter Schütt

Klasse und Klassiker

Eine britische Studie zum »politökonomischen Selbstverständnis europäischer Manager« ergab, dass 70 Prozent der Interviewten die Ausbeutung für überholt halten. Ein Begriff aus »erledigten Strukturen«. Stimmt! Ausbeutung ist zumindest nicht mehr das, was sie einst sein durfte. In Hoch-Zeiten des Industriezeitalters war sie den linken Erzfeinden des Kapitalismus ein zündender Treibstoff, der ihnen ...

ndPlusIna Beyer

Zufälliger Nebenaspekt

Die Heidekrautbahn soll bei der Bahn als Modell herhalten, wenn demnächst bis zu 30 regionale Tochtergesellschaften gegründet werden. Ein Erfolgsmodell, durchaus: Damit gelang es dem Konzern, private Konkurrenten zu unterbieten und damit die Ausschreibung um einen Regionalexpress zu gewinnen. Glaubt man den Ausführungen der Bahn und deren gerade designiertem Arbeitsdirektor Norbert Hansen, ist es ...

René Heilig

Untersucht mal schön ...

Da war mal »wer«, der hatte »was« erlebt, das grausam genug war, um sogar deutsche Parlamentarier dafür zu interessieren. Kurnaz hieß der Mann, er lebte in Bremen und war von den pakistanischen Polizisten an US-Militärs verkauft worden. Die verfrachteten ihn ohne halbwegs realen Grund für ein paar Jahre in einen Guantanamo-Gitterkäfig. Nicht genug damit. Es scheint so, als haben Afghanistan-Bundes...

ndPlusAnna Maldini, Rom

Angeekelt

Wenn man Roberto Calderoli etwas zugute halten will – und schließlich soll man ja an das Gute im Menschen glauben –, dann, dass er sagt, was er denkt. Was er denkt und sagt, ist jedoch mehr als fragwürdig, um es freundlich auszudrücken. Selten zuvor hat die Ernennung eines Ministers schon im Vorfeld solche Kritik ausgelöst. Aber Roberto Calderoli hat sich im Laufe seiner politischen Ka...

Herr Tenzin unterwegs
Mathias Wedel

Herr Tenzin unterwegs

Nehmt Rücksicht auf alte Männer! Sie trauen sich zu viel zu und laufen dann gegen Laternenpfähle oder stürzen auf U-Bahn-Stufen, weil sie die Lesebrille aufbehalten haben. Besonders achten Sie bitte in dieser Woche auf einen gewissen Herrn G. Tenzin, der mit irrlichternem Grinsen und in bunten, windabweisenden, atmungsaktiven Gewändern durch Deutschland irrt. Er könnte am Nürnberger Kreuz auf dem ...

Seite 9

Bahn plant 30 Regio-Töchter

Berlin (AFP/ND). Die Bahn will zur Kosteneinsparung bis zu 30 regionale Tochtergesellschaften mit rund 9000 Beschäftigten gründen. Dies habe der Konzernvorstand im Februar beschlossen, berichtete die »Bild am Sonntag« unter Berufung auf interne Bahn-Unterlagen. Ziel seien »schlankere Strukturen«, um wettbewerbsfähig zu sein, bestätigte ein Bahn-Sprecher. Ver.di befürchtet »Lohndrückerei«. Dem wide...

ndPlusUlrike Henning

Laienwerbung unerwünscht

Die Pläne der EU-Kommission, Werbung für rezeptpflichtige Produkte von Pharmafirmen zuzulassen, haben bei Ärzteschaft und Pharmakritikern Protest ausgelöst. Auf Einladung der Berliner Ärztekammer diskutierten dieser Tage Experten über das Vorhaben.

Manfred Wieczorek

Kohle statt Klimaschutz

Mit großen Worten hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalens (NRW) eine neue Strategie in der Energiepolitik angekündigt.

Seite 10
Steffen Schmidt

Rätselhaftes Bienensterben

Nach den hohen Bienenverlusten im letzten Winter traf es die Imker am badischen Oberrhein im Frühling noch härter: Statt sich auf Wiesen und Rapsblüten zu erholen, wurden die Bienenvölker noch weiter dezimiert. Die Ursache für das größte Bienensterben am Oberrhein seit 30 Jahren ist noch unklar. Gentechnisch veränderte Maispflanzen kommen nicht in Frage, die wenigen dort angebauten sind noch nirge...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

CO2-Speicherpläne an der Küste

Für die einen ist es der womöglich lukrative Einstieg in eine Zukunftstechnologie, für andere ein unkalkulierbares Wagnis und ein Freibrief für das Betreiben von Kohlekraftwerken. Die Rede ist von den CO2-Speicherplänen der schleswig-holsteinischen Umwelt- und Wirtschaftsministerien.

Lärmende Propeller auf der Oder?
ndPlusBenjamin Haerdle

Lärmende Propeller auf der Oder?

Die Mittlere Oderniederung ist für viele Tier- und Pflanzenarten ein wichtiges Rückzugsgebiet. 138 Vogelarten brüten dort. Doch die Pläne der Deutsch-Polnischen Regionalentwicklung (DePoRe) für die Oderbruchgemeinde Groß Neuendorf könnten die Vögel bald aufscheuchen.

›Es ist schwer, in Frankreich ökologisch zu sein‹

›Es ist schwer, in Frankreich ökologisch zu sein‹

Der Anteil des Öko-Landbaus in Frankreich ist im Vergleich zu Deutschland eher gering. Während 2006 die deutsche Biobranche 4,6 Millionen Euro Umsatz machte, waren es in Frankreich nur 1,7 Millionen. Die 50-jährige Journalistin und Publizistin Cathrine Celimene ist seit über 25 Jahren in der ökologischen Bewegung in Frankreich aktiv und hat neben zahlreichen Veröffentlichungen unter anderem am Film »SOS Planet Earth« mitgewirkt. Mit ihr sprach Susanne Götze.

Seite 11
Kaum ätzend
ndPlusLaura Naumburg

Kaum ätzend

Große Lichtflächen in klaren, immer wieder symbolgeladen wechselnden Farben im Hintergrund, davor scherenschnittschwarze Menschensilhouetten. Ein blBühnenboden in verschiedenen Ebenen und Neigungen, Menschen in mikrofaserglatter Kleidung, dezent Ton in Ton braun als Landarbeiter, in Smoking und kleinem Schwarzen als Hochzeitsgäste, in hausfrauenneiderregend weißer Unterwäsche als Sträflinge. Alles...

Hans-Dieter Schütt

Die Körper rauschten

In einer Minute, einer Sekunde, dachte er. Und ein Stein zwischen Steinen, ging er in der Freude seines Herzens wieder in die Wahrheit der unbeweglichen Welten ein.« Albert Camus. »Das Meer war wieder um ihn, und die Geräusche des Meeres. Eine Welle hob ihn langsam hoch, kam von ferne und reiste gemächlich weiter, ein Achselzucken der Unendlichkeit.« Arthur Koestler. Im Versuch, den Tod zu beschre...

Seite 12
ndPlusJan Korte

Im Blues der größte Weiße

Bei Konzerten der alten Rock-Veteranen erwartet das Publikum das Runterspielen der alten Hits aus den sechziger und siebziger Jahren. Alle neuen Stücke auf solchen Konzerten werden – wenn überhaupt – höchstens mit Höflichkeitsapplaus bedacht. Das ist das augenfälligste an Van Morrison-Konzerten: Die neuen Stücke werden nicht weniger gefeiert als die alten Klassiker wie »Bright Side of ...

Seite 13

Unglaubliche Heimserie abgeliefert

Nach dem 10. Spieltag rückte Torwart Gerhard Tremmel ins Tor der Cottbuser und avancierte in der Rückrunde zum sicheren Rückhalt – so auch beim 2:0 gegen den HSV.

Kölner erfüllen Aufstiegsmission

Christoph Daum hat die Aufstiegsmission mit seinem Klub 1. FC Köln erfüllt. In der Karnevals-Hochburg Köln feierten 50 000 Zuschauer am Pfingstsonntag nach dem 2:0-Heimsieg gegen den Mitkonkurrenten FSV Mainz 05 ausgelassen die vierte Rückkehr in die Bundesliga nach 2000, 2003 sowie 2005. »Wir haben keine überragende Saison gespielt. Aber der FC hat die Aufgabe, in der 1. Liga zu spielen. Wir gehö...

Konrad Lindemann

Cottbus bleibt, Rostock geht

Der Jubel im Stadion der Freundschaft kannte am Sonnabend keine Grenzen. Genau um 17.20 Uhr pfiff Schiedsrichter Markus Merk die Partie ab. Energie Cottbus siegte gegen den Hamburger SV durch Tore von Rivic (29.) und Sörensen (84.) mit 2:0 – letztlich glücklich, denn die Lausitzer erspielten sich nur zwei Möglichkeiten. Aber das interessierte niemanden mehr.Weil die Konkurrenz nicht gewann, ...

Seite 14

Deutsches Debakel in Halifax

Als die deutsche Eishockeyauswahl nach dem Fall Busch, der Affäre Holland und dem Krach mit den eigenen Fans auch sportlich am Tiefpunkt angelangt war, verzichtete Bundestrainer Uwe Krupp auf eine Analyse nach dem 1:10-Debakel in Halifax gegen den WM-Gastgeber und Rekord-Weltmeister Kanada (24 Titel): »Das war so lächerlich schlecht, das kann man fast nicht ernst nehmen. Dafür gibt es keine Worte....

ndPlusTom Mustroph, Palermo

Dem Coup beim Auftakt folgte die Ernüchterung

Was für ein Auftakt! Da hatte sich der Giro d’Italia mit der Last-Minute-Einladung des schlecht beleumundeten Astana-Teams erst als in Dopingfragen rückwärts gewandte Veranstaltung präsentiert – und gleich am ersten Tag wurde das Rennen zum Symbol der Hoffnung. »Siegen geht auch ohne Doping«, könnte der Erfolg des US-Teams Slipstream überschrieben werden. Bei ihrem Debüt auf einer groß...

ndPlusFrank Thomas

Hambüchen wie ein Schweizer Uhrwerk

Die Übung abgespeckt und trotzdem zum dritten Gold gereckt: Fabian Hambüchen hat seine Reck-Show bei den EM in Lausanne mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks abgespult und sich mit gestauchtem Finger und geprelltem Fuß den dritten EM-Titel nach 2005 und 2007 gesichert. Mit der Traumnote von 16,025 Punkten erkämpfte der 20-jährige Perfektionist das insgesamt zehnte Reck-Gold und zugleich die 8...

Seite 15

Bleibt Union bis zum Saisonschluss eisern?

Wie erwartet bleibt es in der Regionalliga Nord spannend. Entschieden ist drei Runden vor Ultimo noch nichts. Die beiden Rot-Weißen aus Ahlen und Oberhausen haben im Moment die besten Aussichten für den Aufstieg in Liga 2. Aber da wollen auch noch der 1. FC Union oder Düsseldorf hin. Die Berliner übrigens können aus eigener Kraft dafür sorgen, dass sie in der nächsten Saison zum Beispiel gegen den...

Kiel kurz vorm Ziel abgefangen

Von den drei Männer-Bundesligisten THW Kiel (Champions League), HSG Nordhorn (EHF-Cup) und Rhein Neckar Löwen (Cup der Pokalsieger), die allesamt in den Finals der Handball-Europacupwettbewerbe standen, holte nur Nordhorn die begehrte Cup-Tropähe. Der THW Kiel verpasste den eneuten Gewinn der Champions League. Der deutsche Rekord-Meister wurde vor 10 250 Zuschauern in der heimischen Sparkassen-Are...

Seite 16

Nachrichten

Ausfallschäden nicht zu bemessen Berlin (dpa). Der Senat hat keine »belastbaren Zahlen« zu den volkswirtschaftlichen Schäden des monatelangen BVG-Streiks. Bekannt sei nur, dass alle Inhaber von Läden auf den U-Bahnsteigen einen vollständigen Umsatzausfall während des zwölftägigen Vollstreiks im März zu verzeichnen hatten. Das teilte die Wirtschaftsverwaltung auf eine Parlamentarische Anfrage der F...

Rainer Funke

Stichhaltiges gegen lange Messer

Beinahe täglich gibt es in Berlin Überfälle, Schlägereien oder andere Straftaten, bei denen Messer benutzt werden. Nicht wenige junge Leute tragen sie mit sich – als Statussymbol, aus Macho-Gehabe, einem gewissen Cliquen-Zwang oder einfach deshalb, weil auch die Kumpel ebenfalls Messer bei sich haben. Einmal im Ärger oder im Suff, sitzt es bei manchem locker, wird dann schnell gezogen, damit...