Ausgabe vom 06.06.2008

Seite 1

9/11-Prozess begann in Guantanamo

Guantanamo Bay (Agenturen/ND). Mit einem Eklat hat am Donnerstag im US-Gefangenenlager Guantanamo das Militärverfahren gegen die mutmaßlichen Drahtzieher der Terroranschläge vom 11. September 2001 begonnen. Der Hauptverdächtige Chalid Scheich Mohammed entließ zu Beginn der Anhörung seine Verteidiger und forderte die Militärrichter auf, ihn zum Tode zu verurteilen. »Ich will ein Märtyrer werden, da...

Unten links

Tief in den Thüringer Bergen haben sie beim Autobahnbau schon die zweite Tropfsteinhöhle gefunden. Riesige Stalaktiten hängen von der Decke, keiner weiß, wann die dort angeklebt worden sind. Der seit Ewigkeiten unberührte Wohnraum mag einst von Fabelwesen bevölkert worden sein oder auch vom frühen Thüringer. Zu einer Zeit jedenfalls, da Mieten und Wohngeld noch Fremdworte waren. Der Thüringer ist ...

Detlef D. Pries

Freude an Medwedjew

Gerade noch hatten deutsche »Beobachter« gehöhnt, der neue russische Präsident Medwedjew werde von seinem Vorgänger nach Kasachstan und China geschickt, während der selbst in Frankreich mit Sarkozy die »harten Themen« verhandle. Mochte Putin auch betonen, dass die Außenpolitik in die Zuständigkeit des Präsidenten falle – für besagte »Beobachter« war's der Beweis, wer tatsächlich in Russland ...

Hungergipfel mit magerem Ertrag

Entwicklungsorganisationen haben eine kritische Bilanz des Welternährungsgipfels gezogen. Die Bundesregierung sieht indes wichtige Impulse.

Seite 2
Schiedsrichter

Schiedsrichter

Die UEFA überlässt nichts dem Zufall. So können Referees die Hilfe des Schweizer Psychologen Mattia Piffaretti in Anspruch nehmen. Und auch die Bezahlung stimmt: Pro Partie erhalten Schiedsrichter 10 000 Euro, ihre Assistenten an der Linie immerhin die Hälfte.Das Hotel Mövenpick in Zürich-Regensdorf ist das gemeinsame EM-Quartier der zwölf nominierten Schiedsrichter: Herbert Fandel (Deutschland), ...

Maskottchen II

Die Österreicher haben ihre Außenseiterrolle bei der EM-Endrunde verinnerlicht – und beweisen Humor. Seit Dienstag trägt ein Totengott (!) das Nationaltrikot und soll dem Team Glück bringen. Die 7,5 Meter hohe Statue der altägyptischen Gottheit Anubis, mythologischer Begleiter der Toten, wirbt derzeit am Wiener Heldenplatz für die Tutanchamun-Ausstellung im Völkerkundemuseum.In Zusammenarbei...

Der Ball

Ein Final-Teilnehmer steht schon fest: Der »Europass« (Fotos: dpa, EURO2008SA) von adidas. Wie bei seinem Vorgänger bei der WM 2006 in Deutschland, dem »Teamgeist«, sind die Kunststoff-Panels beim EM-Spielball nicht mehr vernäht, sondern thermisch verklebt. Neu auch die Oberfläche des Balls. »Die feine Mikrostruktur erzeugt auf der Außenhaut des Balles eine Art Gänsehaut-Effekt«, beschreibt Chefde...

Der Rasen

Die einzig sichere Grünfläche während der Europameisterschaft wird der Rasen in den Arenen sein, der in Salzburg beispielsweise als Rollrasen über den Kunstrasen des Stadions gelegt wird. »Dieser Rasen ist so künstlich, ich kann mir nicht vorstellen, dass es da einer Zecke gut geht«, sagt der Allgemeinmediziner Josef Lohninger von der Österreichischen Ärztekammer. Im Rest des Alpenlandes lauern je...

Maskottchen I

Maskottchen I

Trix und Flix sind etwas Besonderes. Erstmalig gibt es bei einer EM zwei Maskottchen. Nicht ohne Grund: Teamwork ist das Stichwort. Ihre Namen verdanken die beiden Füchse den Fans der Gastgeberländer Österreich und Schweiz. Bei der Abstimmung fehlte nicht viel und sie wären auf die Namen Flitz und Bitz oder Zagi und Zigi getauft worden. Passend dazu meinte der Schweizer Turnierdirektor Christian M...

Der Pokal

Nach fünf Monaten auf der EURO Experience Tour mit insgesamt zwölf Stationen in beiden Gastgeberländern ist der Pokal endlich im Finalort Wien angekommen. Das Interesse ist verständlich, denn nach zwölf Turnieren in 48 Jahren gibt es für den Europameister 2008 eine neue Trophäe.Der Name ist geblieben: Coupe Henri Delaunay. Die UEFA würdigt damit den Ideengeber des europäischen Nationenturniers, de...

Stars des Turniers

Er ist im Fußball das Maß aller Dinge – aber auch selbstverliebte Führungs- kraft und Diva auf dem Platz. Der 23-jährige portugiesische Außenstürmer Cristiano Ronaldo schoss in dieser Saison 45 Pflichtspieltore. Sein beliebtestes Stilmittel ist der Übersteiger, manchmal einer zuviel.Kapitän, Antreiber und Torschütze: Michael Ballack ist die personifizierte Hoffnung des DFB-Teams. Der gebürti...

Jirka Grahl, Basel

Sommermärchen im Alpenformat

War das ein Durcheinander unter den Reportern aus aller Welt, als sich Stürmerstar Cristiano Ronaldo beim Training der Portugiesen in Neuchâtel am Dienstag plötzlich den Knöchel in Eis packen ließ. Sollte der designierte Superstar dieser 13. Fußball-Europameisterschaft in der Schweiz und Österreich ausfallen?

Seite 3
Warten auf Ypsilantis Sprung
Aus Wiesbaden berichtet Hans-Gerd Öfinger

Warten auf Ypsilantis Sprung

Vor über vier Monaten wählten die Hessen einen Landtag, aus dem bis heute keine neue Regierung entstand – und über den Sommer wird sich dieser Zustand fortsetzen. Wenn die Sozialdemokraten Andrea Ypsilanti nicht bald in die Offensive geht, dürfte ihre Chance verstrichen sein.

Seite 4

Fraktionschef der LINKEN verhaftet

Frankfurt am Main (ND). Das Recht auf freie Meinungsäußerung zählt bei der Bundeswehr nicht viel. Diese Erfahrung musste auch Lothar Reiniger, der LINKE-Fraktionschef in Frankfurt am Main, gestern machen. Die LINKE hatte auf einer Berufsbildungsmesse vor dem stand der Bundeswehr Flugblätter verteilt. Der harmlose Slogan auf diesen Flyern »Ausbildungsplätze statt Kriegseinsätze« veranlasste die Sta...

Perspektiven auch für Härtefälle

Berlin (AFP/ND). Der Bundestag hat mit den Stimmen der Koalition am Donnerstag den „Ausbildungsbonus“ zur Schaffung von bis zu 100 000 zusätzlichen Lehrstellen beschlossen. Mit den neuen Instrumenten Ausbildungsbonus und Berufseinstiegsbegleitung sollen die bislang chancenlosen Schulabbrecher und Hauptschüler in Lehrstellen vermittelt werden. Die notwendigen Finanzen stellt das Bundesa...

Hendrik Lasch, Burgstädt

Die verhinderten Kandidaten

In Sachsens Kommunen wird gewählt. Allerdings gibt es in 142 Orten für das Bürgermeisteramt nur einen Kandidaten. In der Kleinstadt Burgstädt wären gern mehr Bewerber angetreten. Doch der Amtsinhaber hat sie ausgebremst.

Seite 5

G8-Gegner kritisieren die Justiz

Rostock (epd/ND). Ein Jahr nach dem G8-Gipfel in Heiligendamm haben Globalisierungskritiker die Justizbehörden des Landes Mecklenburg-Vorpommern scharf kritisiert. Angesichts von rund 1600 Ermittlungsverfahren »gegen zumeist nachweislich unschuldige G8-Gegner« sei Heiligendamm »ein Gipfel der Superlative was Repression, Polizei und Justizwillkür angeht«, gewesen, teilte die G8-kritische Infogruppe...

Markus Drescher

Zwangsarbeiter-Stiftung setzt auf Zukunft

Die Stiftung »Erinnerung, Verantwortung und Zukunft« will sich dauerhaft für Völkerverständigung und Menschenrechte einsetzen. Weiteren Entschädigungsforderungen von Zwangsarbeitern erteilte sie eine deutliche Absage. Neuerliche Schadensersatzklagen könnten indes Urteile eines Gerichts in Rom nach sich ziehen.

Seite 6
Dieter Janke

Steinbrücks Brechstange

Peer Steinbrück gegen den Rest der Welt: Der Dauerclinch zwischen dem Finanzminister und seinen Ministerkollegen hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Nachdem die Verhandlungen auf der Arbeitsebene ergebnislos verlaufen sind, muss er nun Auge in Auge mit den Kollegen verhandeln – und auch Zahn um Zahn. Politische Ziele mutieren dabei zu bloßen Rechengrößen, die ihrerseits lediglich danach bewe...

Martin Ling

Leere Worte

Ein ermutigendes Zeichen ist etwas anderes: Mit der Leerformel »mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln« müsse die »aktuelle Krise« gelindert werden, ging der Welternährungsgipfel in Rom zu Ende. Es bleibt dabei: In der Staatengemeinschaft ist sich fast ausnahmslos jeder selbst der Nächste – Solidaritätsbekundungen ja, substanzieller politischer Wandel nein. Kurz nach den Anschlägen in den...

ndPlusSilvia Ottow

Zwölf Kugeln Vanille

Schon vor Jahren hat die Bundesregierung Bayern zugestanden, dass seine finanziell etwas besser dastehenden gesetzlichen Krankenkassen keine übermäßige Solidarität mit den armen Schluckern im Norden und im Osten leisten müssen, wenn der Gesundheitsfonds mitsamt seinem neuen Risikostrukturausgleich kommt. Der damaligeMinisterpräsident hatte sich wie ein Kind vor dem Eisladen aufgeführt, das heute u...

Olaf Standke

Angeklagt

»Guantanamo Five« hat die Presse die fünf Terrorverdächtigen getauft, die seit gestern vor dem umstrittenen Militärtribunal auf dem US-amerikanischen Stützpunkt stehen und sich insgesamt 169 Anklagepunkten stellen müssen, darunter Verschwörung, Mord und Flugzeugentführung. Einem gilt dabei die besondere Aufmerksamkeit: Chalid Scheich Mohammed, von den Pentagon-Ermittlern zum »Mastermind«, zum Gehi...

Wirtschaftskompetent und sozial
ndPlusChrista Luft

Wirtschaftskompetent und sozial

Politische Gegner und Konkurrenten sowie deren Sprachrohre in Unternehmerverbänden, Medien und Wissenschaft stempeln die LINKE als ökonomisch inkompetent ab. Sie stehe für Umverteilung, Schuldenmachen, Sozialneid, Staatsgläubigkeit und habe kein Konzept für international wettbewerbsfähiges Wirtschaften. Abgesehen davon, dass die LINKE gut beraten ist, der Wertschöpfung unter Globalisierungsbedingu...

Seite 7
Fades Sushi
ndPlusMichael Cramer

Fades Sushi

Europas Städte bleiben auf sich allein gestellt, wenn sie ihre Verkehrspolitik umweltfreundlich umbauen wollen. Das ist die schlechte Nachricht, die das Europäische Parlament und sein Verkehrsausschuss vergangene Woche ausgesendet haben. Statt einen konkreten und hilfreichen Rahmen für die Ballungsräume in der EU zu schaffen, hat sich die Mehrheit der Abgeordneten für ein seichtes Papier entschied...

Holger Elias, Brüssel

Sarkozy will EU-Partner mit ins Boot holen

Am 13. Juli soll die Mittelmeerunion gegründet werden, mit der die ins Stocken geratene Nachbarschaftspolitik der EU mit Nordafrika und dem Nahen Osten aufgefrischt werden soll. Dieser Union sollen die 27 EU-Staaten sowie 16 weitere Länder von Algerien bis Libyen angehören.

Seite 8

Festnahmen wegen Anschlägen

Peking (dpa/ND). Die chinesische Polizei hat im vergangenen Monat 16 buddhistische Mönche wegen mutmaßlicher Bombenanschläge in Tibet festgenommen. Wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag berichtete, haben die Verdächtigen zugegeben, bereits im April drei Anschläge in der Präfektur Qamdo (Changdu) im Nordosten Tibets verübt zu haben. In einer Polizeiaktion gegen »Tibet-Separatiste...

ndPlusHilmar König, Delhi

König ging – Probleme blieben

Fast zwei Monate nach den Wahlen vom 10. April ist in der Republik Nepal noch immer keine neue Koalitionsregierung gebildet worden. Auf der zweiten Sitzung der verfassunggebenden Versammlung am Donnerstag musste konstatiert werden, dass die Monarchie zwar am 28. Mai abgeschafft wurde, die politischen Hauptprobleme jedoch ungelöst bleiben.

ndPlusAnna Guhl, Peking

»Zusammengesetzt wie aus Lego-Steinen«

Während die Gefahr eines Dammbruchs im südwestchinesischen Erdbebengebiet durch starke Regenfälle gestiegen ist, wächst die Kritik: Viele der zerstörten Gebäude waren in mangelhaftem Zustand.

Seite 9

VW-Gesetz: Blauer Brief aus Brüssel

Brüssel (dpa/ND). Im Streit um das VW-Gesetz hat die EU-Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet, wie ein Sprecher von EU-Binnenmarktkommissar Charlie McCreevy am Donnerstag sagte. Sollte Berlin nicht einlenken, könnte die Kommission beim EuGH ein Zwangsgeld von etwa 100 000 Euro pro Tag beantragen. Berlin soll die Vorrechte des Landes Niedersachsen streichen. Der ...

Lorenz Matzat

Von Schatten und Spuren

Mit technischen Maßnahmen kann man sich gegen Bespitzelung schützen. Doch wenn Telekommunikationsdienstleister wie die Deutsche Telekom selber schnüffeln, ist man nahezu machtlos.

Entdemokratisierung der Agrarpolitik

Entdemokratisierung der Agrarpolitik

Der am Donnerstag zu Ende gegangene Welternährungsgipfel in Rom hat für die Hungernden nichts gebracht, sagt Agrarexperte Achim Paasch, der für die Menschenrechtsorganisation FIAN Deutschland als Beobachter vor Ort war. In der UN werden technische Lösungen diskutiert, die nur den Agrokonzernen zugute kommen würden.

Seite 10

Schüchtern, aber hart im Ton

Jörg Hofmann ist kein Scharfmacher. Der schüchterne Schwabe musste sich das kämpferische Funktionärsvokabular erst aneignen, als er 2003 in die Fußstapfen von Berthold Huber trat, der bekanntermaßen heute Chef der IG Metall ist. Hofmann hält seitdem die Zügel im Bezirk Baden-Württemberg fest in der Hand. Meist tritt er dabei ruhig und sachlich auf. Bei aller Verbindlichkeit ist der Metaller aber e...

ndPlusPeter Nowak

Schluss mit Karoshi

Prekäre Beschäftigung ist auch in Japan auf dem Vormarsch. Beschäftigte trotz dieser erschwerten Bedingungen zu organisieren, hat sich die Organisation »Freeters« zur Aufgabe gemacht.

Hae-Lin Choi, New York

Gerechtigkeit für alle oder Kontrolle nur für Einen?

Die derzeitige Kontroverse innerhalb der amerikanischen Dienstleistungsgewerkschaft SEIU über die zukünftige Linie der Gewerkschaft haben den Bundeskongress in Puerto Rico zur Farce werden lassen.

Seite 11
ndPlusF.-B. Habel

Millionenspiel

Auch der Erfolg von Günther Jauchs Millionenspiel beruht auf dem Traum vieler, von einem Tag auf den anderen Millionär zu werden. Wenn es tatsächlich soweit kommen sollte, ist es nicht immer leicht, das Geld auch nutzbringend anzulegen. In der Komödie »Plötzlich Millionär« von Katharina Hajos, Constanze Fischer (Buch) und Hajo Gies (Regie) ist es der Busfahrer Benno Gütermann im Harz-Städtchen Ber...

Walter Kaufmann

Im offenen Haus am Meer

Allein der Gäste wegen, die Wolfgang Schreyer im Laufe von fünfzig Jahren unter seinem Ahrenshooper Dach begrüßen konnte, wird sein Buch eine beträchtliche Leserschar gewinnen, aber auch, weil Neues über den Autor zu erfahren ist, dessen Autobiografie etliche Jahre zurückliegt. Wieder wird ihnen ein sympathischer, empfindsamer, toleranter Chronist begegnen, der sich beim Vorstellen anderer zurückz...

Bücherwege
ndPlusSybille Walter

Bücherwege

Die Leser des Ch. Links-Verlages sind vor allem männlich und nicht mehr ganz jung. Jeder Brief einer jungen Frau drückt diese Statistik, ist aber nicht allein deshalb willkommen. Das erzählte Verleger Christoph Links am Mittwochabend zum Auftakt einer neuen Programmreihe des Literaturforums im Brecht-Haus: Unter dem Titel »Bücherwege – Eine Exkursion durch Berliner Verlage aus der Wendezeit«...

Gewehre zu Krücken
Tom Mustroph

Gewehre zu Krücken

Der Krieg, er wird fernab geführt. Zwar stehen Bundeswehrtruppen in Afghanistan, doch rückt dieser Krieg nur in Form von Zinksärgen nach Anschlägen sekundenlang ins Blickfeld. Der Krieg in Irak kann als ein US-amerikanisches Problem auf Distanz gehalten werden. Und wenn die bundesdeutsche Diplomatie im Spannungsfeld Nahost agiert, wird hin und wieder von einem geglückten Coup berichtet, die Hände,...

Seite 12

Quergelesen

Eliten in Deutschland genießen derzeit in der öffentlichen Meinung keinen guten Ruf, und den haben sie sich auch redlich verdient: Manager genehmigen sich skrupellos hohe Gehaltserhöhungen und schanzen sich ungeniert gegenseitig die besten Posten zu; der Leistungsgedanke scheint in den Führungsetagen nichts mehr zu gelten. Von sich selbst behaupten die Wirtschaftsführer allerdings, die Besten der ...

Bildungssplitter

Berlin (epd/ND). Mit neuen, fächerübergreifenden Unterrichtsmaterialien über Antisemitismus in Europa sollen Lehrer und Schüler stärker für das Thema sensibilisiert werden. Die Bekämpfung des Antisemitismus sei wichtig für die Stärkung der Demokratie, sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete und OSZE-Vertreter Gert Weisskirchen bei der Präsentation der beiden Hefte Anfang der Woche in Berlin. In dem Ar...

Eine irrlichternde Idee
Ludwig Eckinger

Eine irrlichternde Idee

Derzeit irrlichtert eine Idee durch die Politik: das Recht auf einen Hauptschulabschluss gesetzlich zu verankern. Wer meint, auf diesem Wege die Zahl von Schulabgängern ohne Schulabschluss zu senken, ist aber auf dem falschen Fuß unterwegs. Tatsächlich ist es ein Problem mit großem sozialen Sprengpotenzial, dass jeder zehnte Jugendliche eines Jahrgangs nicht einmal den Hauptschulabschluss schafft....

Velten Schäfer, Schwerin

Von Kopf- und Bauchnoten

Ab Herbst werden Schüler im Nordosten wieder persönlich benotet – doch die Kriterien für die Vergabe dieser »Kopfnoten« seien völlig unklar, monieren die Oppositionsparteien. Sie fürchten Ratlosigkeit und Willkür in den Lehrerkollegien.

ndPlusLena Tietgen

Auf eigenen Wegen zum Bildungserfolg

Im September dieses Jahres startet in Berlin das »Pilotprojekt Gemeinschaftsschule«. Verbunden ist damit die Hoffnung auf eine Schule, die mehr Bildungsgerechtigkeit herstellt, Lehrern wie Kindern wieder Spaß macht und zu besseren Leistungen führt. Doch die Gemeinschaftsschule ist mehr als nur das längere gemeinsame Lernen in einer Schulform; sie braucht auch eine andere Pädagogik. In der Debatte wird dabei häufig mit Begriffen argumentiert, die, in der Regel von Experten kreiert, Experten vorbehalten bleiben. So erscheint selbst manch Interessantes diffus und rückt in unvorstellbar weite Ferne. »Neues Deutschland« erläutert in einer Serie die wichtigsten Begriffe und Ziele. Die zweite Folge führt in den Begriff des individuellen Lernens ein und versucht mit Irrtümern aufzuräumen, die sich um ihn ranken.

Seite 13
Markus Drescher

Nazipost soll draußen bleiben

Mit Aufklebern auf dem Briefkasten gegen Nazipropaganda: Aktion in Borna klärt auf und setzt Zeichen gegen unerwünschte rechte Post.

Bewegungsmelder

Wiedersehen in Heiligendamm ND). Ein Jahr nach dem G 8-Gipfel in Heiligendamm und dem zeitgleich in Rostock stattgefundenen Alternativgipfel ziehen mehrere Organisationen vom 6. bis 8. Juni Bilanz, was aus den Forderungen der Globalisierungsgegner geworden ist. Unter dem Motto »Heiligendamm+1. Globalisierung fair gestalten« sollen zudem in insgesamt 20 Workshops Ideen für eine fair gestaltete Glob...

... und im Oktober wird Tempelhof besetzt!

... und im Oktober wird Tempelhof besetzt!

ND: Die autonomen Freiraumaktionstage, die am Sonntag zu Ende gegangen sind, wollten auf die Verdrängung alternativer Projekte im Zuge der Stadtumstrukturierung aufmerksam machen. Würden Sie sagen, Ihr Konzept ist aufgegangen? David: Definitiv. Die Leute konnten sich an verschiedenen Stellen einbringen und haben das auch getan. Wir haben bewusst auf eine Großdemonstration verzichtet, weil unsere ...

Seite 14

Macht eine sozialistische Politik die Einschränkung von Freiheitsrechten notwendig?

Es debattieren: Prof. Dr. Michael Brie, Jahrgang 1954, Mitglied des Geschäftsführenden Vorstandes der Rosa-Luxemburg-Stiftung und außerdem verantwortlicher Leiter des stiftungsinternen Bereiches Politikanalyse und Prof. Dr. Uwe-Jens Heuer, Jahrgang 1927, ehemaliges PDS-Bundestagsmitglied, Sprecher des »Marxistischen Forums« der LINKEN....

Freiheit oder Gleichheit? Eine falsche Alternative
ndPlusMichael Brie

Freiheit oder Gleichheit? Eine falsche Alternative

Es gibt die Wiederbelebung einer traditionell links verorteten Überzeugung: Soziale Gerechtigkeit und Gleichheit würden die Einschränkung der Freiheit verlangen. Von A bis Z, von Ackermann bis Zumwinkel, illustrierte Hermann Klenner kürzlich diese Forderung. Was er in diesem Zusammenhang mit Freiheit verbindet, illustrierte er mit einem Zitat von Hegel: »Man muss, wenn von Freiheit gesprochen wird...

Soziale Menschenrechte in den Vordergrund stellen
Uwe-Jens Heuer

Soziale Menschenrechte in den Vordergrund stellen

Die gestellte Frage kann nicht abstrakt beantwortet werden. Lenin hat 1904 in einer Polemik gegen Rosa Luxemburg postuliert, »dass es keine abstrakte Wahrheit gibt, dass die Wahrheit immer konkret ist«. Ein Jahr später forderte Rosa Luxemburg die innere Logik der gegenwärtigen Revolution in Russland zu begreifen und ebenso davon auszugehen, dass »die gesellschaftliche Geschichte eine ewige Premier...

Seite 15

Alle kontra NPD-Parteitag

(ND). Anlässlich des geplanten Landesparteitages der NPD rufen die demokratischen Parteien Berlins alle Bürgerinnen und Bürger auf, am Samstag, dem 7. Juni, ab 11 Uhr vor dem Rathaus Tempelhof gegen die rechtsextremistische NPD zu demonstrieren. In der Stadt sei kein Platz für die Feinde der Demokratie, heißt es in dem gemeinsamen Aufruf von SPD, CDU, LINKE, Grünen und FDP....

Bewährte Zone

Es geht um Schulschließungen, Uferwege, Straßenumbenennungen, Parkzonen. Seit 2005 das Abgeordnetenhaus die Bürgerbeteiligung erheblich erleichterte, werden in der Stadt fleißig Unterschriften gesammelt. Besonders gern und erfolgreich gegen neue Parkzonen, wie jetzt im Bezirk Mitte. Dort kommt es nun voraussichtlich im September zum Bürgerentscheid. Verständlich, dass jeder gern sein Auto vor der ...

Leserbrief

Seit einigen Tagen geht ein Aufschrei durch das Ländchen Berlin: Hitler kommt wieder. Zwar nur in Wachs und dann auch nur in’s Panoptikum. Das firmiert jetzt unter dem Namen »Madame Tussaud«, wird garantiert mehr als 10 Pfennig Eintritt kosten, ist dafür aber gar nicht so weit weg vom historischen Berliner Panoptikum: Geografisch nicht, die Brüder Castan siedelten ihr Etablissement in der Ka...

ndPlusKarin Nölte

Schulen in schwarzen Löchern

»Das alljährliche Chaos nimmt Gestalt an«, alarmierte gestern die Vereinigung der Berliner Schulleiter (VBS) in der GEW. Zu Beginn des kommenden Schuljahres würden rund 100 Lehrerstellen fehlen, warnte VBS-Vorsitzender Wolfgang Harnischfeger. Vor allem an den Grundschulen und im Fachunterricht an den Oberschulen werde wieder Mangel herrschen. Das neue Modell der Zuteilung von Lehrerstellen bringe ...

Seite 16
Pazifist geehrt

Pazifist geehrt

(ND-Meyer). Viele Hände halfen am Donnerstagnachmittag mit, um die Gedenktafel für Hellmut von Gerlach vor dessen ehemaligem Wohnhaus anzubringen. Die Historikern Christine Kirschstein nannte ihn einen »bedeutenden Publizisten und unermüdlichen Kämpfer für Demokratie, Frieden und Freiheit«. Gerlach, 1866 in konservativem Elternhaus geboren, machte eine Wandlung von rechts nach links durch. 1919 tr...

EM-Ticker

+++ Russlands Roman Pawljutschenko war im letzten Testspiel seines Teams der beste Mann auf dem Platz. Beim 4:1 gegen Litauen bereitete er das 2:1 durch Andrej Arschawin vor und erzielte das 3:1 selbst. +++ Mittelfeldspieler Xavi rettete die Spanier mit seinem späten Siegtreffer vor einer Blamage im letzten Test vor Turnierbeginn. Die Iberer gewannen trotz enttäuschender Leistung gegen die USA mit...

Wolfgang Weiß

Wenn Treptow in Flammen steht

Der Treptower Park hat sich auf einen großen Ansturm vorbereitet. Vom 6. bis 8. Juni werden wieder einmal Tausende Berliner in den Grünanlagen an der Spree erwartet. Die Treptower Festtage 2008 locken mit einem vielfältigen Unterhaltungsprogramm für jung und alt.Bezirksbürgermeisterin Gabriele Schöttler (SPD) eröffnet heute Abend um 18 Uhr auf der Hauptbühne offiziell das beliebte Volksfest. Tradi...

Dittmer auf Peking-Kurs

Der dreimalige Kanu-Olympiasieger Andreas Dittmer hat sich beim Kampf um das Pekingticket in guter Form präsentiert. Der 36-Jährige gewann am Donnerstag beim Weltcup im ungarischen Szeged, bei dem noch 14 deutsche Kanuten ihre Olympiatickets lösen wollen, im Canadier-Einer über 1000 Meter seinen Vorlauf und qualifizierte sich damit direkt für das Finale. Dagegen muss Junioren-Weltmeister Sebastian...

Martin Ling

Faire Beschaffung statt teuren Geizes

Evrim Baba und Frank Jahnke sind sich einig: Die rot-rote Koalition in Berlin muss im zweiten Anlauf die Chance nutzen, das Berliner Vergabegesetz auf faire, ökologische und soziale Kriterien auszurichten – und es europarechtssicher zu machen. Dies fordern die entwicklungspolitische Sprecherin der LINKEN und ihr Gegenstück auf Seiten der SPD unisono. Schließlich wurde die letzte Novellierung...

Lust aufs Grüne
ndPlusAndreas Heinz

Lust aufs Grüne

Das kleine Paradies ist nicht leicht zu finden. Es liegt versteckt mitten in Rixdorf, dem heutigen Neukölln, und ist nach dem Philosophen und Pädagogen Johann Amos Comenius (1592 – 1670) benannt. Er musste, wie viele andere damals, wegen seines Glaubens aus seiner mährischen Heimat fliehen und fand hier, im Böhmischen Dorf, eine neue Heimat. Heute ist ein Garten, der Anfang Juni hochoffiziel...

Thomas Niklaus

Löw lobt Lust und Leidenschaft

Seit zwölf Jahren hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei Europameisterschaften nur Blamagen erlebt – am Sonntag soll die schwarze EM-Serie nun endlich der Vergangenheit angehören. Bundestrainer Joachim Löw und sein Team strotzen vor dem Auftaktspiel in Klagenfurt gegen Polen vor Selbstvertrauen, den ersten Erfolg seit dem 30. Juni 1996 zu landen.»Die Mannschaft macht einen sehr gute...

Seite 17
Einchecken nach Touristan

Einchecken nach Touristan

(ND). Mitten in der Stadt kann man ab heute Abend, 19 Uhr, die Grenze in das Land »Touristan« überqueren. Die Galerie Foto-Shop in der Brunnenstraße 11 verteilt dafür Visa und Reisepässe. (Foto: Pass Logo, Foto-Shop GbR) Anlass ist eine Gruppenausstellung der Fotografen Mike Riemel, Jens Keiner, Udo Lindemann, Jörg Schulz und Gabrio Mucchi.Gäste der Ausstellung, die bis zum 6. Juli gezeigt wird, s...

Ausstellung abgebrochen

(ND). Die Ausstellung »Untold Stories«, eine Auswahl früherer Werke von Bryin Abraham, wurde nun vom Künstler abgebrochen, wie die Galerie Connexus mitteilte. Die Schau war am 30. Mai in der Galerie in der Neuköllner Pannierstraße eröffnet worden und war ursprünglich für eine Dauer von drei Wochen vorgesehen.Die drei provokativen Aktbilder und die 17 Schwarz-Weiß-Zeichnungen seien alle bereits an ...

Hansdieter Grünfeld

Politrock oder Volkslieder

Fast zeitgleich beginnen die Auftritte einer amerikanischen und einer deutsch-brasilianischen Gruppe zu Beginn des heraufdämmernden Wochenendes. Den Konzertbesuchern bleibt nur die Qual der Wahl. Auf Europatournee befinden sich »The Durgas«, die aus Kalifornien stammen. Die Gebrüder Benji und Christopher Simmersbach spielen in der Band Gitarre und singen. Je nach musikalischer Situation bedient Jo...

Die Chronistin der Gewalt
ndPlusAnouk Meyer

Die Chronistin der Gewalt

Ein älterer Mann im Anzug sitzt zusammengesackt in seinem Auto. Sein Kinn ruht auf der Brust, Gesicht und Hose des Mannes sind rot bespritzt. Sein Hemd ist nur noch am Kragen weiß, der Rest ist durchtränkt mit Blut aus etlichen Einschusswunden. Die Scheiben des Wagens sind zersplittert – Zeugnis einer der vielen Morde, mit denen sich die Mafia in Palermo unliebsamer Richter, Ankläger und Pol...

Seite 18
ndPlusBernd Baumann

Prügelnde Ehemänner

Im vergangenen Jahr hat es im Land Brandenburg mehr Fälle häuslicher Gewalt gegeben. Die Polizei registrierte 2229 Delikte. »Nach rückläufigen Quoten in den vorangegangenen Jahren hat es 2007 ein Plus von rund fünf Prozent gegeben«, sagte gestern Innenminister Jörg Schönbohm (CDU).Die Fälle häuslicher Gewalt machten ein Prozent aller Straftaten im Land aus. Bei über drei Vierteln der Delikte hande...

ndPlusWilfried Neiße

1901 Rentner haben Arbeitsplätze

Stetig steigt in Brandenburg der Anteil der über 65-jährigen, die weiter arbeiten. Im vergangenen Jahr führte die Statistik 1901 Rentner als »sozialversicherungspflichtig beschäftigt«. Ein Jahr zuvor waren es 1635 Rentner, im Jahr davor 1574 Rentner. Doch damit nicht genug. Die Selbstständigen sind dabei nicht erfasst.Warum etliche Rentner erwerbstätig sind, weiß man nicht genau. Eine Forschung na...

Wilfried Neiße

Potsdam zeigt kein Herz für Kinder

Das große Showdown ist es dann nicht gewesen. Im zweiten Anlauf beschloss die Potsdamer Stadtverordnetenversammlung am Mittwochabend den 404 Millionen Euro umfassenden Haushalt 2008. Die Linkspartei enthielt sich. Vor zwei Wochen hatte die Abstimmung in einem Eklat geendet.Am Ende lief das Tauziehen für beide Seite auf eine Prinzipienfrage hinaus: Dem Antrag der Linkspartei, sozial bedürftigen Sch...