Ausgabe vom 11.07.2008

Seite 1

Unten links

Al Gores Bestseller »Eine unbequeme Wahrheit« soll an der Mailänder Scala als Oper auf die Bühne kommen. Das ist erstaunlich. Nach dem Erfolg des Klima-Schockers als Buch, Hörbuch, Film, Oscar- und Nobelpreisvorlage hatte man eigentlich damit gerechnet, dass jetzt Computerspiele folgen und in Überraschungseiern Figuren des früheren US-Vizepräsidenten auftauchen – mit schmelzender Pol-Kappe u...

NATO will AWACS für Afghanistan

Berlin (dpa/ND). Das deutsche Militärengagement in Afghanistan wird möglicherweise um den Einsatz von Offizieren in AWACS- Aufklärungsflugzeugen der NATO erweitert. Auf Arbeitsebene werde derzeit erörtert, AWACS-Flüge in den sogenannten Fähigkeitskatalog der von der NATO geführten Afghanistan-Schutztruppe ISAF aufzunehmen, hieß es am Donnerstag in Verteidigungskreisen in Berlin. Die Entscheidung t...

Michaela von der Heydt

Die Zeit läuft...

Der bereits an den europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS vergebene Jahrhundert-Auftrag über 179 Tankflugzeuge für die US-Luftwaffe ist futsch. Nicht ganz unerwartet. Rüstungsaufträge sind bekanntlich politische Entscheidungen – in den USA schwächelt die Konjunktur und es herrscht Vorwahlkampf. Deshalb darf die Bundesregierung zwar laut hoffen, dass EADS auch bei der nunmehr vierte...

ndPlusDago Langhans

Luftkampf um 100 Milliarden Dollar

Nachdem US-Verteidigungsminister Robert Gates die erneute Ausschreibung eines milliardenschweren Rüstungsgeschäftes zur Modernisierung der US-Lufttankerflotte verkündete, stellte sich Zufriedenheit in der Boeing-Zentrale in Chicago ein.

Seite 2
Heidrun Bluhm

Stadtbilder zeigen soziale Spaltung

Die Städte in Deutschland stehen vor großen Herausforderungen: Demographischer Wandel und Abwanderung führen in vielen Regionen – nicht mehr nur im Osten – zu hohen Leerstandsquoten. Gerade die Deindustriealisierung und der anhaltende Strukturwandel in vielen Ost-Regionen verändern Bild und Funktion der Städte. Die zunehmende soziale Spaltung der Gesellschaft zeigt sich auch immer deut...

Muslimzeuge gegen Muslimkiller
ndPlusJürgen Elsässer

Muslimzeuge gegen Muslimkiller

Am 11. Juli 1995 eroberten die Serben die ostbosnische Muslimhochburg Srebrenica. Wie an jedem Jahrestag verbreiten die westlichen Leitmedien nur eine einseitige Version der Ereignisse.

ndPlusGabriele Oertel

Zwischen Aufbruch und Abbruch

Wer durch den Osten des Landes fährt, sieht inzwischen viele gelungen sanierte innerstädtische Quartiere – nicht nur in den größeren Städten. Aufmerksame Beobachter registrieren aber auch oft gähnend leere Fenster. Ein ernstes Problem, wissen Stadt- und Regionalplaner – und fordern neue Ansätze. Auch und besonders mit dem Stadtumbauprogramm Ost.

Seite 3
ndPlusJan Keetman, Istanbul

Befreiungsschlag per Entführung

Zwei Tage nach der Entführung der drei deutschen Bergsteiger hat die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) der Bundesregierung Bedingungen für deren Freilassung gestellt.

Der Steiger kommt zurück
Hendrik Lasch, Freiberg

Der Steiger kommt zurück

Im Erzgebirge erschallt wieder das »Berggeschrey«: 17 Jahre, nachdem die Geschichte des Erzbergbaus beendet zu sein schien, wecken explodierende Rohstoffpreise Interesse an alten, bestens erkundeten Lagerstätten.

Seite 4
Hans-Dieter Schütt

Preis-verdächtig

Die Lutherstädte vergeben alle zwei Jahre einen Preis: »Das unerschrockene Wort.« Erfurts CDU schlägt dafür die Sozialdemokratin Dagmar Metzger vor: Sie hatte sich, im März in Hessen, einer SPD-Regierungsbildung verweigert, sollte diese nur mit Hilfe der LINKEN möglich sein. Metzger, so die Erfurter, habe »ihre Gewissensentscheidung über scheinbare Erfordernisse der aktuellen Tagespolitik gestellt...

Olaf Standke

Bomben-Täuschung

A uf den ersten Blick scheinen sich nun auch die USA, bisher einer der großen Bremser in Sachen Streubomben, zu bewegen. Pentagon-Chef Gates hat Einsatzvorschriften geändert, nachdem sich unlängst über 100 Staaten in Dublin auf eine Konvention zum Verbot dieser vor allem für Zivilisten so verheerende Waffenart geeinigt haben. Das war ein Durchbruch, allerdings ohne die USA und andere wichtige Pro...

ndPlusIngolf Bossenz

Segen für das Kapital

Wer immer noch der Illusion anhängt, die christlichen Großkirchen seien ein Regulativ bei dem von Staat und Wirtschaft immer hemmungsloser betriebenen Abbau der sozialen Fundamente dieses Landes, der sollte sich die jüngste Denkschrift der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gut durchlesen. Auf 128 Seiten findet sich darin unter dem Titel »Unternehmerisches Handeln in evangelischer Perspekti...

ndPlusKurt Stenger

Öko-Ökonom

Ottmar Edenhofer, stellvertretender Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, hat an der TU Berlin die weltweit erste Professur für eine »Ökonomie des Klimawandels« übernommen. Der 47-Jährige soll eine Lücke in der Forschung füllen und sich vor allem der »Gestaltung zukunftsweisender Klimapolitik« für Industrie- und Schwellenländer widmen. Der gebürtige Niederbayer hat sein wissensc...

Robin-Hood-Steuer
Rudolf Hickel

Robin-Hood-Steuer

Ein Ende beim Anstieg der Energiepreise ist nicht abzusehen. Entscheidende Triebkraft ist der Preis, der für ein 159-Liter Fass Öl auf den Weltmärkten bezahlt werden muss. Nach dem Sprung von 70 Dollar in 2007 auf 150 Dollar geht dieser Tage der Preis zwar zurück. Das ist jedoch kein Grund zur Entwarnung. Die monopolistisch strukturierten Energieproduzenten nehmen die Verteuerung zum Anlass, die G...

Seite 5

Hakenkreuz-Fall kommt vor Gericht

Hainichen (dpa/ND). Im sogenannten Hakenkreuz-Fall von Mittweida (Sachsen) ist die Anklage gegen eine 18-Jährige wegen Vortäuschung einer Straftat zur Hauptverhandlung zugelassen worden. Der Prozess solle Mitte September beginnen, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts Hainichen am Donnerstag.Die 18-Jährige soll im November 2007 einen Angriff von vier Neonazis fingiert haben. Sie hatte Anzeige erstat...

Auf dem Weg zum Elbfrieden

Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern streiten seit geraumer Zeit über den Hochwasserschutz. Nachdem der Konflikt über die Flutung der Havelpolder per Staatsvertrag beigelegt wurde, scheint nun auch eine Einigung in Sachen Elbdeiche möglich.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Pleitiers wurden auf Rosen gebettet

Nach der Fast-Pleite der SachsenLB 2007 hat Sachsen keine Landesbank mehr und eine dicke Bürgschaft in den Büchern. Zwei Verantwortliche für das Debakel aber fielen mehr als weich.

Fabian Lambeck

Trend zur Privatisierung

Eine Analyse des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung warnt vor den Folgen der zunehmenden Privatisierungen im Gesundheitswesen.

Seite 6

Rostock vs. Schwerin

Schwerin (ND-Schäfer). Die Rostocker Bürgerschaft ist am Mittwoch-abend auch im zweiten Anlauf dem Bürgerbegehren von ver.di, LINKE und Arbeitslosenverband gegen Verkäufe kommunaler Unternehmen beigetreten. Damit liegen Pläne von Oberbürgermeister Roland Methling, die Hansestadt durch Privatisierungen im Handschlag zu entschulden, für zwei Jahre auf Eis – vorbehaltlich eines Rechtsstreits zw...

NABU fordert »Wandel im Lebensstil«

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) fordert von den Industrieländern erheblich größere Anstrengungen, um den Energieverbrauch zu senken und die Nahrungsmittelkrise zu bewältigen.

»Mord durch Unterlassen«

Schwerin (AFP/ND). Im Prozess um den Hungertod der fünfjährigen Lea-Sophie im November 2007 in Schwerin hat die Staatsanwaltschaft jeweils 13 Jahre Haft für die Eltern beantragt.Die 24-jährige Mutter und der 26-jährige Vater hätten sich des Mordes durch Unterlassen schuldig gemacht, sagte Staatsanwalt Jörg Seifert am Donnerstag in seinem Plädoyer vor dem Landgericht. Sie hätten ihre Tochter »gefüh...

Biblis A bleibt bis 2010 am Netz

Der Block A des Atomkraftwerks Biblis soll nach dem Willen der Betreiber auch ohne Laufzeitverlängerung bis mindestens 2010 – und damit über die Bundestagswahl hinaus – am Netz bleiben.

ndPlusAnke Engelmann, Erfurt

Behörde will Unruhestifter abschieben

Bereits zum zweiten Mal versucht das Ausländeramt, den Sprecher des Flüchtlingswohnheimes Katzhütte in Thüringen abzuschieben. »Psychoterror«, kritisiert dies die Flüchtlingsorganisation »Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen« Hamburg.

Seite 7
Jobben für 300 Euro im Monat
Hannes Hofbauer, Wien

Jobben für 300 Euro im Monat

»Von Wirtschaftskrise keine Spur«, fasste Josef Pöschl, einer der Chefökonomen des »Wiener Instituts für internationale Wirtschaftsvergleiche«, die Vorschau auf das kommende Halbjahr zusammen. Die Länder Osteuropas würden sich gegen Turbulenzen der Finanzmärkte als widerstandsfähig erweisen, Russlands Handelsbilanzüberschüsse gingen zurück. Aber Inflationsgefahr und hohe Arbeitslosigkeit gäben zu denken.

Hoffnung auf den Rutsch
Ingolf Bossenz

Hoffnung auf den Rutsch

Menschenaffen könnten in Spanien bald Grundrechte genießen. Nach einem Beschluss des Umweltausschusses des Parlaments soll die Regierung in Madrid innerhalb eines Jahres einen Gesetzentwurf vorlegen. Immerhin haben die regierenden Sozialisten selbst vor zwei Jahren die Initiative eingebracht. Ziel ist es, Schimpansen, Gorillas, Orang-Utans und Zwergschimpansen aufgrund ihrer Verwandtschaft mit dem...

... und hatten ihn nicht verstanden
ndPlusRoland Etzel, Straßburg

... und hatten ihn nicht verstanden

Im Europaparlament wurde diese Woche über einen Afghanistan-Report von André Brie diskutiert und abgestimmt. Der Berichterstatter hatte seine Unterschrift nach durchgesetzten Änderungsanträgen bereits vorher zurückgezogen.

Seite 8

Proteststurm in Peru

Lima (AFP/ND). Während eines Streiks gegen die Wirtschaftspolitik von Präsident Alan García in Peru ist es am Mittwoch zu schweren Ausschreitungen gekommen. In der südöstlichen Stadt Puerto Maldonado in der armen Dschungelregion Madre de Dios stürmten und plünderten rund 7000 Demonstranten den Sitz der Regionalregierung, wie der peruanische Regierungschef Jorge del Castillo mitteilte. Die Demonstr...

Gespräche zu Simbabwe in Südafrika

Johannesburg (dpa/ND). In Südafrika standen am gestrigen Donnerstag nach Medieninformationen Gespräche über eine Beilegung der Simbabwe-Krise an. Ranghohe Vertreter der ZANU(PF)-Partei von Simbabwes Präsident Robert Mugabe und der MDC seines Herausforderers Morgan Tsvangirai seien in der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria geplant, berichtete die Zeitung »Business Day« am Donnerstag. Daran würde ...

US-Senat stimmt für Abhörgesetz

Washington (dpa/ND). Nach monatelangem Tauziehen hat das US- Parlament ein neues Abhörgesetz gebilligt, das die gängige Abhörpraxis der Regierung seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 weitgehend legitimiert. Die »New York Times« bezeichnete das Gesetz als »die weitreichendste Reform« der elektronischen Überwachung seit 30 Jahren«. Es bedeute eine klare Ausweitung der Rechte der Regierun...

Afghanistan beschuldigt Pakistan

New York (AFP/ND). Der afghanische Außenminister Rangin Dadfar Spanta hat den Anstieg der Gewalt in seinem Land auf eine mangelnde Tätigkeit der Sicherheitskräfte in den pakistanischen Stammesregionen zurückgeführt. »Einer der Hauptgründe für die Verschlechterung der Sicherheitslage im Land ist der De-facto-Waffenstillstand in den Stammesgebieten an der Grenze», sagte Spanta am Mittwoch (Ortszeit)...

Sarkozy: Die Zeit arbeitet gegen uns

Der französische Staatschef Nicolas Sarkozy befürchtet angesichts der EU-Krise nach dem irischen Nein zum Reformvertrag einem Stillstand in Europa. Er sprach sich aber auch gegen Europa mehrerer Geschwindigkeiten aus.

Seite 9

Millionenstrafe gegen Kosmetik-Hersteller

Bonn (AFP/ND). Verbraucher haben wohl jahrelang zuviel für Luxuskosmetik bezahlt: Das Bundeskartellamt verhängte gegen neun Hersteller Bußgelder von knapp zehn Millionen Euro wegen Wettbewerbseinschränkungen, wie es am Donnerstag mitteilte. Bei den Unternehmen handelt es sich danach um die deutschen Tochterunternehmen führender Hersteller wie Chanel, Clarins, Lancaster, Estée Lauder, L'Oréal, Shis...

Knut Henkel

Anheuser spielt kubanische Karte

Im Übernahmekampf mit dem Konkurrenten InBev zieht die US-Brauerei Anheuser-Busch alle Register. Sie hat nicht nur Klage gegen die anvisierte Übernahme eingelegt sondern auch darauf aufmerksam gemacht, dass InBev Geschäftskontakte mit Kuba pflegt. Das ist US-amerikanischen Gesetzen zufolge unzulässig.Bucanero heißt die Brauerei mit dem ganz in Rot gekleideten feisten Piraten auf dem Label. In Holg...

Nissrine Messaoudi

Essen statt Tanken

Das Hilfswerk »Brot für die Welt« hat am Donnerstag in Berlin vor einem weiteren Ausbau der Agrospritproduktion gewarnt. Ein Zusammenhang mit der Nahrungsmittelkrise sei nicht zu leugnen. Gleichzeitig zog die Direktorin, Cornelia Füllkrug-Weitzel, eine positive Jahresbilanz für 2007.

Seite 10

Verhandlungen bei Lufthansa gescheitert

Das wochenlange Tauziehen im Tarifkonflikt bei der Lufthansa führte nicht zu dem erhofften positiven Ergebnis. Fluggäste müssen sich deshalb nun noch während der Ferienzeit auf massive Streiks einstellen.

ndPlusIna Beyer

Dubiose Kündigung

Die fiesen Strategien der Unternehmen, sich aufmuckende Mitarbeiter mit dubiosen Kündigungsgründen vom Hals zu schaffen, reißen nicht ab. Die Firma Obi wirft einem Betriebsratsvorsitzenden in Bietigheim-Bissingen, nahe Stuttgart, Betrug vor und erteilte die fristlose Kündigung. Im letzten Jahr soll Klaus Armbruster, so der Name des Beschuldigten, eine Rabattregelung für Mitarbeiter falsch ausgeleg...

ndPlusCarlotta Mohn

»Der Deckel muss weg«

Die Folgen der Einsparungen im Gesundheitsbereich sind nicht mehr tragbar, meint die Kampagne und setzt daher auf verstärkte Mobilisierung zum Protest.

»Abkehr von der Billig-Strategie«

»Abkehr von der Billig-Strategie«

Mehr Vergütung und mehr Förderung für Auszubildende: Wirtschaft und Gesellschaft werden bald auf den »Wende-Knick« reagieren müssen. In Mecklenburg-Vorpommern haben Regierung, Arbeitgeber und Gewerkschaften jetzt eine Strategie verabschiedet, die dem Rechnung tragen soll. Mit DGB-Nord-Vize Ingo Schlüter sprach darüber ND-Mitarbeiter Velten Schäfer.

Seite 11
Vom Scheitern der Nähe
ndPlusF.-B. Habel

Vom Scheitern der Nähe

Kurz, bevor die Geophysikerin Marie Faber jüngste Professorin an ihrer Uni werden soll, wird sie von einem seltsamen Stalker verfolgt. Tom stört mit ungehobeltem Verhalten ihre Vorlesung, dringt später als vermeintlicher Stadtreiniger in ihren Garten ein und stellt sich zur Verfügung, als ihr Auto nicht anspringt. Trotz seiner Aufdringlichkeit findet Marie Tom, der ihr von seinen Wolkenträumen erz...

Harald Loch

Die Schulbusfahrerin hat ein Geheimnis

Ein problematisches Thema, eine markante Landschaft und eine interessante Figurenkonstellation verbinden sich in Emmanuelle Paganos kleinem Roman »Der Tag war blau« zu einem Triptychon außergewöhnlicher Literatur. Die Schulbusfahrerin Adèle war früher einmal ein Junge. Als ausgewachsener Mann hat sie sich einer geschlechtsumwandelnden Operation unterzogen, um endlich in der eigentlichen, der weibl...

Ambivalenz der Ausblicke
ndPlusGunnar Decker

Ambivalenz der Ausblicke

Was ist Wirklichkeit? Das, worauf wir stoßen (aufprallen gar) – oder das, wodurch wir hindurchgehen, ein Medium der Selbsterfahrung? Dieter Goltzsches »Seestücke« sind einfache Antworten auf komplizierte Fragen. Einfach im Sinne von Auflösen ins Elementare. Farbe, Form, Linie. Was entsteht ist transparent. Durchsichtig bis auf den Grund. Doch dieser bleibt ein Rätsel, Urgrund der Verwandlung...

Seite 12

Bildungsnetze

»Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit« – dieser Satz Immanuel Kants hat sich wie kaum ein anderer ins kollektive Bewusstsein Europas eingebrannt. Wie aber begann vor mehr als 200 Jahren alles? Die diesjährige Sommeruniversität der Universität Potsdam wird sich vom 14. bis 27. Juli auch dieser Frage widmen. Die von der Europäischen Union finanzie...

Bildungssplitter

Berlin (dpa/ND). Angesichts des steigenden Fachkräftebedarfs der Wirtschaft wollen die unionsgeführten Bundesländer mehr junge Menschen als bisher zum Studium führen. Baden-Württembergs Wissenschaftsminister Peter Frankenberg (CDU) sieht es dabei als eine »Kernaufgabe« an, den Anteil eines Altersjahrganges, der ein Studium aufnimmt, von heute 36,6 auf 50 Prozent zu erhöhen. Deutschland brauche »me...

Willkommen bei uns in Deutschland!
Jürgen Amendt

Willkommen bei uns in Deutschland!

Sind Sie »fit für PISA«? Was, sie wissen nicht, was damit gemeint ist? In diesem Fall brauchen Sie dringend Nachhilfe. Aber keine Angst, so schwer ist es nicht, den PISA-Test zu bestehen; Sie müssen einfach unter mehreren vorgegebenen Antworten irgendeine ankreuzen, und mit ein bisschen Glück erhalten Sie am Ende die Bestätigung, dass Sie zu den Gebildeten in Deutschland gehören. Allzu viel sollte...

Karl-Heinz Reith

Private Nachhilfe boomt

Der Nachhilfemarkt boomt. Früher waren es vor allem Lehrer, Studenten oder einfach ältere Schüler aus der Nachbarschaft, die sich mit Nachhilfestunden nebenher ein wenig Geld verdienten. Heute sind es zunehmend kommerzielle Anbieter, die in die Lücke vorstoßen, die das Versagen des öffentlichen Bildungswesens hinterlässt.

Mehr als nur ein 68er-Revival?

Mehr als nur ein 68er-Revival?

Vor einem Jahr wurde der linksparteinahe Hochschulverband »Die Linke.SDS« aus der Taufe gehoben. Vor Kurzem trafen sich in Marburg Vertreter von Hochschulen und Universitäten aus ganz Deutschland zum 2. Bundeskongress. Hans-Gerd Öfinger sprach bei dieser Gelegenheit mit dem Mitglied im Bundesvorstand von »Die Linke.SDS«, Jan Schalauske, über die Ziele des Verbandes.

Seite 13
ndPlusBirgit Gärtner

Razzia nach Lehrplan

Die Razzia im linken Kulturzentrum Rote Flora am vergangenen Sonntag war vermutlich ein Übungsmanöver für die Hamburger Bereitschaftspolizei: Laut taz-Hamburg handelte es sich um die Umsetzung einer internen Dienstanweisung, die auch im Unterricht behandelt wird.

Bewegungsmelder

Zensur gegen VVN-BdA-Sprecher (ND). Das Landgericht Nürnberg-Fürth hat gegen den Bundessprecher der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten (VVN-BdA), Ulrich Sander, eine einstweilige Verfügung erlassen. Dem Dortmunder Journalisten wird laut VVN-BdA untersagt, »öffentlich, insbesondere im Internet, zu behaupten: ›Seit 2002 protestiert eine bundesweite Bewe...

Gerhard Hanloser

Reden geht doch noch

Mit Abstand diskutiert sich's immer besser: In einer neuen Broschüre der Rosa-Luxemburg-Stiftung zum Thema Linke und Gewalt kommen Autoren zu Wort, die sich nach den Krawallen auf der Anti-G8-Demonstration in Rostock vor einem Jahr vor allem voneinander distanzierten.

Seite 14
Ein prägnanter Entwurf am falschen Ort
Wolf R. Eisentraut

Ein prägnanter Entwurf am falschen Ort

Die Staatsoper Unter den Linden ist ein repräsentatives und geschichtsträchtiges Haus, ein festlicher Ort und ein stimmungsvoller Raum für große Opernerlebnisse. Technische Verbesserungen sind nötig und dafür gibt es erfreulicherweise auch Geld. Das scheint zum Leichtsinn zu verleiten. Plötzlich steht ein preisgekrönter Entwurf für einen Umbau in völliger Abkehr vom Bestand in der Diskussion, der ...

Die Oper gewinnt an Festlichkeit und Eleganz
ndPlusWolfgang Brauer

Die Oper gewinnt an Festlichkeit und Eleganz

Es ist ein Konzert der falschen Töne und kommt bedeutungsschwer daher: »Vandalismus« und »Banausentum« sind gelinde Vorwürfe in einem Streit, der sich sehr ästhetisch gebärdet. Aber wie bei allem in dieser Stadt geht es hinter dem Hochglanzlack in erster Linie um Geld. Konkret um eine Summe von 239 Millionen Euro. Genauso viel darf die Generalsanierung der Staatsoper kosten. Dazu kommt, dass der G...

Seite 15
GEW-Protest

GEW-Protest

Um gegen zu wenig Lehrer und Erzieher in Grundschulen und sonderpädagogischen Förderzentren zu protestieren, hatte gestern die Berliner Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft vor dem Bildungssenat zur Kundgebung am U-Bahnhof Spittelmarkt aufgerufen....

Abschiebung aufklären

Meistens führen Behörden Abschiebungen von ihnen unerwünschten Migranten des Nachts heimlich und diskret durch. In Berlin steht jedoch seit längerem eine Gruppe ganz offen im Visier der Behörden, der die Staatsbediensteten offenbar kollektiv unterstellt, mit der organisierten Kriminalität verbandelt zu sein: Die Rede ist von den libanesisch-kurdischen Großfamilien, die in den 80er Jahren vor den F...

Energie nach Maß

(ND-Kammer). Die gestiegenen Energiekosten bekommt man auch bei der Berliner Energieagentur (BEA) zu spüren – positiv. »Die Nachfrage nach Beratung ist um 30 Prozent gestiegen«, so ihr Geschäftsführer Michael Geißler. In der Folge war das vergangene Jahr für das Unternehmen mit einem Gewinn von rund 370 000 Euro das erfolgreichste seiner 15-jährigen Geschichte. Für Umweltstaatssekretär und A...

Klaus Joachim Herrmann

Bunte Sträuße zum Ferienbeginn

Ein bunter Blumenstrauß galt gestern Justizsenatorin Gisela von der Aue zum Geburtstag. Weitere bunte Sträuße wurden dann aber in der letzten Parlamentssitzung vor der Sommerpause ausgefochten.Den ersten hieb sich der 1. Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion, Frank Henkel, kräftig um die eigenen Ohren. Er begründete das konservativ-liberale Ansinnen, Neuköllns SPD-Bürgermeister Buschko...

Jutta Blume

Einzug der Geschlechtergerechtigkeit

Berlin ist das erste Bundesland, das sich ein gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm gesetzt hat. Das Programm formuliert Gleichstellungsziele, die Eingang in die reguläre Arbeit aller Senatsverwaltungen finden sollen. Konkrete Maßnahmen zur Umsetzung fehlen aber noch.Bei einer öffentlichen Diskussion im Abgeordnetenhaus am Mittwochabend hatte eine Vielzahl von Frauen die Gelegenheit, Anforderu...

Seite 16
Dauerletzter schreibt Geschichte
Tom Mustroph

Dauerletzter schreibt Geschichte

Kurzen Prozess hat Wim Vansevenant gemacht. Nur drei Tage war die Tour de France alt, da war der Profi vom belgischen Team Silence-Lotto bereits auf seiner angestammten Position: dem letzten Platz. Viertletzter ist er bei der Auftaktetappe geworden. Am Ende des zweiten Tagesabschnitts war er schon Vorletzter. Und ab der montäglichen Fahrt vom alten Korsarenhafen St. Malo in die Universitätsstadt N...

ndPlusJirka Grahl

Ganz schnell nach ganz oben

War es Zufall? Barcelona III heißt jener Tagungssaal des Berliner Meliá-Hotels, in dem gestern die Bosse des Handball-Bundesligisten Füchse Berlin »die zukünftige strategische Ausrichtung« erklären wollten. Und siehe da: Die Füchse streben wohl tatsächlich in näherer Zukunft Reisen nach Barcelona, Montpellier oder Szeged an. Die Perspektive Europacup bietet sich nämlich dank einer zehnjährigen Par...

ndPlusTom Mustroph, Super-Besse

Schumacher stürzt im Spurt und verliert Gelb

Gerolsteiner Teamchef Hans-Michael Holczer hatte als Devise die Verteidigung des gelben Trikots von Stefan Schumacher mit allen Mitteln ausgegeben. Aber allen war die Schwere dieses Vorhabens bewusst. Die 195,5 km durch das Zentralmassiv waren von vielen kleinen Anstiegen gekennzeichnet, die das Rennfahrerleben hart machen. Hinzu kam sengende Hitze. Ein wenig erleichtert wurde den Gerolsteinern di...

Alte Maschinen im S-Bahnbogen
Steffi Bey

Alte Maschinen im S-Bahnbogen

Der Lack glänzt wie gerade frisch poliert, in den verchromten Tanks spiegelt sich die Umgebung und die kleinen Seitenwagen lassen Kindheitserinnerungen aufkommen. Uwe Kobilke, ein Bauunternehmer aus Pankow, hat in den letzten drei Jahren über 80 Motorräder zusammengetragen. »Ich habe die Fahrzeuge aus den alten Bundesländern zurückgeholt«, sagt er lächelnd.Er kaufte sie über das Auktionshaus eBay,...

ndPlusJörg Meyer

Ein Werkzeugkasten für Realpolitik

Am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaften (OSI) an der Freien Universität (FU) hängt der Haussegen schief. Eine »studentische Initiative für die Vollprofessur in der Ideengeschichte« kritisiert den neuen Strukturplan am Institut.Im Bereich Vergleichende Politikwissenschaft sollen eine Professur für empirische Friedensforschung und eine für Sicherheitspolitik neu besetzt werden. Die Professur...

Seite 17
Walter Kaufmann

Zwei auf einer Bank

Bei diesem musikalischen Abend in der Bar jeder Vernunft haben sich zwei besondere Talente zusammengetan: Katharina Thalbach und Andreja Schneider, die zusammen mit dem Christoph-Israel-Sextett ein musikalisches wie darstellerisch urkomisches Vergnügen bereiten. Thalbach, auf Berliner und anderen Bühnen in den verschiedensten Rollen präsent, erweist sich als eine Komödiantin mit chaplinesken Zügen...

ndPlusAnouk Meyer

Hausbackener Witz

Übermäßige Bescheidenheit kann man den Woesner Brothers nicht unterstellen: Quer über den breiten Bürgersteig der Kollwitzstraße spannt sich in gut zwei Metern Höhe ein gelbes Plakat, das auf den »III. Theatersommer« der Zwillingsbrüder hinweist. Mit vier Stücken, im Wechsel gespielt, wollen sie und ihr kleines Ensemble die Zuschauer anlocken. Mit dem Standort haben die beiden schon mal eine gute ...

ndPlusVolkmar Draeger

Die Kunst »Nach der Schule«

Wie vielgestaltig die Kunstszene eines Landes von kontinentaler Größe ist, lässt sich ahnen. Überzeugen konnte man sich davon bereits 2006, als die brasilianische Botschaft an der Wallstraße zur WM einer Mannschaft aus elf nationalen Künstlern, unter ihnen eine Frau, ein Podium bot. Im lichtdurchfluteten Parterre des Gebäudes gegenüber dem Märkischen Museum ist derzeit unter dem Titel »After Schoo...

Seite 18
Andreas Heinz

»Die Mitbestimmung soll abstürzen«

Die Beschäftigten der Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH (FBS) fürchten um ihr Mitbestimmungsrecht. Bei der heutigen Sitzung des Aufsichtsrates soll auch über die Streichung der Position des Arbeitsdirektors entschieden werden. »Mit dem Verkauf der Anteile der Servicegesellschaft Globe Ground sank die Zahl der FBS-Mitarbeiter auf unter 2000«, berichtete gestern der Gewerkschaftsfunktionär und stellv...