Ausgabe vom 05.09.2008

Seite 1

Unten links

Wollen Revolutionen in Deutschland erfolgreich sein, dann stürmen sie nicht die Dienststellen, sondern gehen den Dienstweg. Auf diesem Wege lagern lyrische Eintragungen wie dieser des Bundessozialgerichts: AZ B 7 AL 106/02 R. Dieses Urteil erlaubt Arbeitslosen, sich bei Bewerbungen »unvorteilhaft und für die angebotene Stelle als ungeeignet« darzustellen. Kein Verlust von Arbeitslosengeld droht me...

Dieter Janke

Standpunkt

Es mag Zufall sein, wenn parallel zur neuerlich in den Boulevardmedien lostgetretenen Kampagne gegen vermeintliche Sozialmissbräuchler ein Chemnitzer Professor zur Erkenntnis kommt, geltende Hartz-IV-Regelsätze seien deutlich überhöht. In Intervallen soll ohnehin der Öffentlichkeit weisgemacht werden, dass Heerscharen unredlicher Leistungsbezieher der Allgemeinheit auf der Tasche liegen und dem So...

ndPlusChristian Klemm

Vermittlung statt Waffeneinsatz

Mit der Gründung der afghanischen »Nationalen Friedens-Jirga« regt sich jetzt auch friedlicher Widerstand gegen die Besatzung am Hindukusch. Am Donnerstag verabschiedete die »Friedens-Jirga« in Berlin eine gemeinsame Erklärung mit der deutschen »Kooperation für den Frieden«.

Versprechen für mehr Datenschutz

Als Reaktion auf den Skandal mit illegal gehandelten Daten will die Bundesregierung den Datenschutz verschärfen und die Rechte der Verbraucher stärken.

Seite 2
Thomas Nitz

Dos Santos hat das Ölland fest im Griff

Immer wieder hat Präsident José Eduardo dos Santos den Termin verschoben. Doch nun sollen die Angolaner am 5. September wieder ein Parlament wählen, zum ersten Mal seit 1992. Das Land im Südwesten Afrikas leidet immer noch unter dem Jahrzehnte währenden Bürgerkrieg, der erst 2002 beendet wurde.

Seite 3
ndPlusPeter Hossli, Ontario

Endstation Polyesterzelt

Als Folge der schweren Immobilienkrise verlieren Millionen US-Amerikaner ihre Häuser. Eine Gemeinde in Kalifornien hat eine Zeltstadt errichtet.

Die Wassernixe aus Wasbek
Dieter Hanisch, Neumünster

Die Wassernixe aus Wasbek

Von morgen an ist die Jagd auf Medaillen in Peking wieder eröffnet. Bei den Paralympics hat Deutschland 170 Behindertensportler dabei. Unter ihnen ist eine Sozialversicherungsfachangestellte aus der kleinen schleswig-holsteinischen Gemeinde Wasbek bei Neumünster: Kirsten Bruhn. Die Schwimmerin tritt für den Polizei-SV Union Neumünster an und hält mehrere Schwimmweltrekorde in ihrer Klasse.

Seite 4

Müntefering verteidigt »Agenda 2010«

München (dpa/ND). Der frühere SPD-Vorsitzende Franz Müntefering hat seine Partei eindringlich zu mehr Selbstbewusstsein und Stolz auf ihre Leistungen aufgerufen. Beim ersten großen politischen Auftritt seit dem Tod seiner Frau vor gut einem Monat verteidigte er am Mittwochabend in München die Arbeitsmarktreformen der »Agenda 2010« gegen Kritik aus den eigenen Reihen. Heute gebe es rund zwei Millio...

Lafontaines Geschichtsbild empört SPD

Potsdam (dpa/ND). Äußerungen des Bundesvorsitzenden der LINKEN, Oskar Lafontaine, über die Vereinigung von SPD und KPD zur SED sorgen bundesweit für Empörung bei Sozialdemokraten. »Lafontaine betätigt sich als Geschichtsfälscher«, kritisierte SPD- Generalsekretär Hubertus Heil in Berlin. Der frühere SPD-Vorsitzende Lafontaine verhöhne »aufrechte Sozialdemokraten, die gegen die Zwangsvereinigung ge...

Morddrohungen wegen Satire-Plakat
ndPlusRainer Funke

Morddrohungen wegen Satire-Plakat

Ein antimilitaristisches Plakat mit einer Satire auf die Bundeswehr macht derzeit in Berlin die Runde. Es hat Zustimmung, Kritik, aber auch Morddrohungen hervorgerufen.

Fabian Lambeck

Zurückdrängen statt helfen

Am Sonnabend verleiht die Stiftung Pro Asyl ihren Menschenrechtspreis 2008 an eine griechische Anwaltsvereinigung. Pro Asyl nutzte den Anlass, um auf einer Pressekonferenz sowohl die deutsche als auch europäische Flüchtlingspolitik zu kritisieren.

Velten Schäfer, Schwerin

Wo Nähe noch gelebt wird

Zu Beginn des Jahrzehnts wurden Bau-Subventionsbestimmungen in Mecklenburg-Vorpommern mehr als großzügig ausgelegt. Seit zwei Jahren ermitteln die Staatsanwälte. Mit dem parteilosen Rainer Dambach wurde in Pasewalk nun erstmals ein Bürgermeister suspendiert. Dabei fand der strittige Deal vor seiner Amtszeit statt.

Seite 5

Vierergipfel in Damaskus

Damaskus (AFP/ND). Bei einem Mini-Gipfel in Damaskus hat Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy mit Vertretern von Syrien, Katar und der Türkei den Nahostkonflikt und den Atomstreit mit Iran erörtert. Am zweiten Tag seines Besuchs in der syrischen Hauptstadt bot Sarkozy am Donnerstag Israel und Syrien seine Unterstützung an, wenn sie von indirekten zu direkten Friedensgesprächen übergehen würden. T...

Kiewer Koalition zerbrochen

Die ukrainische Präsidentenpartei Unsere Ukraine hat entschieden, die Koalition mit dem Block Julia Timoschenko aufzukündigen. Damit reagierte sie auf die Beschneidung der Macht des Präsidenten, die der Timoschenko-Block am Dienstag mit der Opposition beschlossen hatte.

USA-Rückendeckung für Tbilissi

Der US-Vizepräsident stärkte bei seinem Georgien-Besuch Tbilissi im Konflikt mit Moskau den Rücken. Eine Gruppe von GUS-Staaten rechtfertigte dagegen das Vorgehen Russlands im Kaukasus-Konflikt.

ndPlusHilmar König, Delhi

Pakistan im Wahlchaos

Am Sonnabend wählen die Abgeordneten des Senats, der Nationalversammlung und der Parlamente der vier Provinzen Pakistans ein neues Staatsoberhaupt. Die Begleitumstände dieses Votums könnten chaotischer kaum sein.

Seite 6
Michaela von der Heydt

Schäuble & Co. geläutert

Ach wie möchte man den hehren Ideen der Ministerrunde um Wolfgang Schäuble Glauben schenken, die einen besseren Schutz persönlicher Daten ankündigen: Eine bessere Abschöpfung von Unrechtsgewinnen, ein höheres Strafmaß, und zudem sollen persönliche Informationen nur noch mit ausdrücklicher Genehmigung des Betroffenen weitergegeben werden dürfen. Und ein Datenschutzaudit kündigt Schäuble auch noch a...

Gabriele Oertel

Pionier-Ehrenwort

Pioniere wollten sie sein – SPD, Grüne wie LINKE. Und wer Neuland betreten will, wie die drei Parteien in Hessen, muss Mut zum Risiko haben und auch zu mitunter schmerzlichem Kompromiss fähig wie bereit sein. Voraussetzung jedoch ist, dass alle Partner auf den Erfolg hinarbeiten – und zwar auf den gemeinsamen. Aber was da erstmalig im Westen versucht wird, scheint – zumindest nac...

ndPlusOlaf Standke

Der schwangere Konvent

Die Stimmungsschwankungen bei den Republikanern in diesen Tagen lassen an das hormonelle Auf und Ab einer Schwangerschaft denken. Erst zauberte John McCain mit Sarah Palin eine überraschende eigene Wechsel-Waffe gegen seinen auf Wende-Rhetorik setzenden demokratischen Rivalen Barack Obama aus dem Hut. Dann drohte die neue konservative Traumfrau zum Albtraum zu werden, noch bevor sie den Segen des ...

Nissrine Messaoudi

Der Berater

Der frühere Grünen-Politiker berät in Umweltfragen künftig Roland Koch.

Bankenmonopoly
ndPlusRudolf Hickel

Bankenmonopoly

»Die neue Runde im Bankenmonopoly darf nicht wieder zu Lasten der Beschäftigten gehen.«

Seite 7

Mindestlöhne in Mehrheit der EU-Staaten

Düsseldorf (dpa/ND). Insgesamt 20 von 27 EU-Staaten haben allgemeine gesetzliche Mindestlöhne. Das teilte das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans- Böckler-Stiftung am Mittwoch in Düsseldorf mit. Von den übrigen sieben Staaten habe lediglich Deutschland keine vergleichbare Regelung, um einen flächendeckenden Mindestlohn zu gewährleisten. Dagegen gebe ...

ndPlusSebastian Heiligstedt, Straßburg

Für OLAF schwinden die Chancen

Mehrere europäische Staaten haben die Betrugsbekämpfung deutlich zurückgefahren. Die ohnehin umstrittene EU-Antikorruptionsagentur OLAF verkommt zum zahnlosen Tiger.

ndPlusTobias Müller, Amsterdam

Die »harte Tante von Flandern«

Der Streit um ein Bleiberecht für illegale Flüchtlinge in Belgien spitzt sich zu: Während die Regierung über die Frage einer Legalisierung zerstritten ist, greifen Menschen ohne offizielle Papiere zu drastischen Mitteln, um auf ihre Lage aufmerksam zu machen.

Eine Chance für Mitsprache
Sylvia-Yvonne Kaufmann

Eine Chance für Mitsprache

Die Autorin ist stellvertretende Vorsitzende der linken GUE/NGL-Fraktion im Europäischen Parlament und Mitglied im Verfassungsausschuss.

Politur für das ramponierte Image
Holger Elias, Brüssel

Politur für das ramponierte Image

Die Europäische Kommission hat im Juli eine Agenda verabschiedet, die dazu beitragen soll, dass die Politik der Europäischen Union wirksam auf die wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen der heutigen Zeit reagieren kann. Die Europaparlamentarier hatten dazu in dieser Woche allerdings sehr kritische Anmerkungen.

Seite 8

Metallbranche einigt sich bei Altersteilzeit

Stuttgart/Hamburg (AFP/dpa). Die IG Metall und der Arbeitgeberverband Südwestmetall haben ihren seit Monaten andauernden Streit um die Altersteilzeit beigelegt. Wie die IG Metall am Mitt- wochabend nach der achten Gesprächsrunde in Sindelfingen mitteilte, einigten sich beide Seiten auf einen Tarifvertrag, der ab 2010 für die rund 800 000 Arbeitnehmer in der baden-württembergischen Metall- und Elek...

Knut Henkel

Gebeutelt von »Gustav«

Die Schäden, die Hurrikan »Gustav« in Kuba hinterließ, sind verheerender als erwartet. Hilfsappelle kursieren im Internet und Barack Obama rief die Regierung in Washington auf, das Embargo auszusetzen.

Seite 9
Tom Mustroph

Brüderlichkeit in Rot

Wie gut Arvid Boellert im Aufspüren von Löchern in Mahlzähnen ist, wissen vermutlich nur seine Patienten. Dass der Dentist in der Disziplin des Schlösser-Findens ein absoluter Könner ist, zeigt die 15. Ausgabe des Rohkunstbaus. Das in seinen Hochzeiten als die »Brandenburgische Documenta« gepriesene Kunstfestival ist in diesem Jahr erstmals in der Villa Kellermann am Heiligen See in Potsdam zu Gas...

ndPlusKlaus Bellin

Graziös, geistreich, lebensklug

Er ist der Klassiker, den kaum einer kennt. Von Lessing, Herder, Goethe, Schiller hat man ja wenigstens in der Schule gehört, aber Wieland, der große Wieland? Er ist, 1733 geboren, Hauslehrer, Kanzleiverwalter und Philosophieprofessor in Erfurt gewesen. Anna Amalia hat ihn an die Ilm geholt, auf dass er ihre Söhne erziehe. Mit ihm begann die große Epoche Weimars. Außerdem war er Dichter, so vielse...

Seite 10

Quergelesen

Alles beginnt damit, dass ein Schwein verschwindet. Einfach so, und der kleine Georg, der eigentlich auf das Tier aufpassen sollte, schafft es selbst durch mehrmaliges Schließen und Öffnen der Augen nicht, den gewünschten Zustand des Stalls mit Schwein wiederherzustellen. Doch das ist in diesem Buch eigentlich nur eine Marginalie. Denn bald nach dem Verschwinden des Schweins lernt Georg die neuen ...

Bildungssplitter

Appell fürKampf gegen AnalphabetismusMünchen (dpa/ND). Jedes Kind auf der Welt sollte eine Schulbildung erhalten – das fordert der Gründer der Äthiopienhilfe »Stiftung Menschen für Menschen« Karlheinz Böhm im Vorfeld des Weltalphabetisierungstags am 8. September. Länder und Hilfsorganisationen sollten die Voraussetzungen dafür schaffen, heißt es in einer Mitteilung der Stiftung am Donnerstag...

Hauptsache Hauptschule?
ndPlusJürgen Amendt

Hauptsache Hauptschule?

Als vor gut sieben Jahren die Ergebnisse der ersten PISA-Studie veröffentlicht wurden, waren sich die Kultusminister der Länder in einem einig: Eine Debatte um die Schulstruktur dürfe es auf keinen Fall geben. Die Motive, die zu dieser für die Kultusministerkonferenz (KMK) ungewöhnlichen Einheitlichkeit führten, waren sicherlich unterschiedlich: Während die unionsregierten Länder das gegliederte S...

Marina Mai

Ein Traum für junge Vietnamesen

Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) wird am 10. September im vietnamesischen Ho-Chi-Minh-Stadt eine vietnamesisch-deutsche Universität feierlich einweihen. Die Universität wird im Wissenschafts- und Technologie-Park der Boom-Stadt entstehen und ist nach Kairo die zweite deutsche Auslandsuniversität.

ndPlusAnke Engelmann, Erfurt

Bildungsmanager für Kinder-Kunden

In Thüringen probt das Land die Kommunalisierung der Grundschulhorte. Der Andrang von Kommunen und kreisfreien Städten, die an dem Modellprojekt teilnehmen wollen, ist groß, ebenso die Begeisterung bei den Landeselternvertretern. Doch Gewerkschaft und Opposition sind skeptisch.

Seite 11
Mona Grosche

Gefahr für die Wiege des Abendlandes

Seit Mitte dieser Woche läuft der Film »Und macht euch die Erde untertan« in deutschen Kinos. Darin dokumentiert sind die internationalen Proteste gegen das umstrittene Ilisu-Staudamm-Projekt in der Südost-Türkei.

Anke Engelmann, Erfurt

Gegen das schnelle Entsorgen der Geschichte

Wenn sich 2009 der Jahrestag der Wende jährt, wird es vor allem eines geben: Jubelfeiern und Selbstbeweihräucherung, fürchten viele der damals Aktiven. Eine Veranstaltung in Erfurt will nun der Frage nachgehen, was die DDR-Oppositionsgruppen heute noch für eine Bedeutung haben.

Bewegungsmelder

Anti-Nazi Kundgebung (ND). Die Grünen in Berlin-Neukölln laden am Freitag, dem 5. September, zur Anti-Nazi-Kundgebung von 17 bis 22 Uhr an der Hermannstraße Ecke Boddinstraße ein. Der Protest richtet sich gegen ein Treffen des Ringes Nationaler Frauen, für das die NPD von 18 bis 21 Uhr einen Raum in der Neuköllner Volkshochschule angemietet hat. Gedenkstätte auf Topf&Söhne-Gelände (ND-Engelman...

ndPlusTom Strohschneider

Blick zurück nach vorn

Immer wieder ist in den vergangenen Jahren die Geschichtslosigkeit der radikalen Linken beklagt worden. Mit einem Band über »Vergessene Proteste« der internationalistischen und antirassistischen Szene hat jetzt Niels Seibert eine der Lücken linker Bewegungsgeschichte geschlossen.

Seite 12

Einzelhandel: Pilotabschluss auch für Berlin

Gewerkschaft und Arbeitgeber haben am Donnerstag die Tarifverhandlungen für die 92 000 Beschäftigten im Einzelhandel Berlins und Brandenburgs wieder aufgenommen. Beide Seiten sind sich im Grunde einig, den Pilotabschluss aus Baden-Württemberg zu übernehmen. Nach einem entsprechenden Vorschlag des Handelsverbands Berlin-Brandenburg legte ver.di gestern Änderungswünsche vor, sagte Verhandlungsführer...

Rechtsfrage

Zuschuss auchim AuslandExistenzgründer können von der Bundesagentur für Arbeit (BA) auch bei selbstständiger Tätigkeit im Ausland einen Zuschuss erhalten. Der Zuschuss stehe Arbeitslosen zu, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben, entschied das Bundessozialgericht in Kassel. Der Gesetzgeber habe mit dem Fördergeld beabsichtigt, dass damit Menschen einen Weg aus ihrer Arbeitslosigkeit finden. Der ...

Abgefedertes Massenschicksal

Das lange Ringen um die Fortführung der Altersteilzeit bei der IG Metall hat nun doch noch ein positives Ende gefunden. Ursprünglich wollte die Gewerkschaft Altersteilzeit für fünf Prozent der Kollegen in einem Betrieb. Die Arbeitgeber jedoch schalteten auf stur. Nachdem man kurzzeitig schon an eben jener Kompromisslösung stand, wie sie nun erzielt wurde, gingen sie auf für die Gewerkschaft unakze...

ndPlusMarcus Schwarzbach

Heute schon für morgen vorsorgen

Mit dem demografischen Wandel steigt das Durchschnittsalter von Belegschaften. Ein neuer Band aus dem Bund-Verlag macht Vorschläge für ein »Alternsmanagement« und dafür, wie sich Betriebsräte in ihrem Unternehmen dafür einsetzen können.

Hans-Gerd Öfinger

Neu vereint gegen das »Teile und Herrsche«

Der ver.di-Fachbereich Telekommuni-kation/Informationstechnologie in Südhessen stellt sich neu auf. Gegen den rigiden Verkaufs- und Ausgliederungskurs der Telekom wurde eine Betriebsgruppe gegründet, in der verschiedene Unternehmensbereiche und ausgelagerte Servicegesellschaften miteinander verschmelzen. Die Fusion soll es ermöglichen, Proteste gegen den Konzern künftig besser zu organisieren und zu koordinieren.

Seite 13

Hat Russland eine Mitschuld an der Eskalation im Kaukasus?

Es debattieren: Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, Autor des ND, früher Redakteur bei der Tageszeitung »junge Welt«, der Monatszeitschrift »konkret«, war Mitarbeiter der Linksfraktion für den BND-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestags und Rainder Steenblock, Jahrgang 1948, Europapolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen....

ndPlusStefan Ottokann auf Fragespiele gut verzichten

Meine Sicht

In seiner jetzigen Form ist der Einbürgerungstest ein seltsamer Kompromiss: In staatsbürgerkundlicher Manier werden Fragen über die deutsche Politik, Kultur und Gesellschaft gestellt. Grundsätzliche Bedenken der CDU gegenüber Einwanderern wird der Test zweifellos nicht ausräumen. Denn beimNichtbestehen auf eine mangelnde Verfassungstreue zu schließen, wäre Kaffeesatzleserei.Die Debatte darum setzt...

Karin Nölte

Letzter oder Zweiter im Vergleich

»Berlin hat die rote Laterne« – diese schlechte Nachricht des jüngsten Arbeitsmarktberichtes ereilte Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) im Urlaub. Wieder zurück, stellte er klar: Die wirtschaftliche Entwicklung Berlins bilde sich nicht in Statistiken und Länderrankings ab. Im August gab es in der Stadt 32 500 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse mehr als ein Jahr zuvo...

ndPlusMarkus Drescher

Bär auf Weiß-Rot

Sie waren nur gekommen, um am Vorbereitungskurs für den seit 1. September vorgeschriebenen Einbürgerungstest teilzunehmen. Bekommen haben die Kursteilnehmer obendrauf noch eine kurze Einführung in die deutschen Medien. Zumindest konnten sie miterleben, was passiert, wenn eine Sache startet, über deren Sinn oder Unsinn wochen- und monatelang diskutiert wurde. Alle wollen dabei sein. So kommen zum B...

Völkerrechtskonform und friedensstiftend
Jürgen Elsässer

Völkerrechtskonform und friedensstiftend

Jürgen Elsässer, 1957 geboren, ist seit April dieses Jahres regelmäßiger Autor dieser Zeitung. Er arbeitete früher als Redakteur bei der Tageszeitung »junge Welt«, der Monatszeitschrift »konkret« und war an der Gründung der Zeitungsprojektes »Jungle Word« beteiligt. Außerdem war Elsässer Mitarbeiter der Linksfraktion für den BND-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestags. In Kürze erscheint von ihm das Buch »Terrorziel Europa: Das gefährliche Doppelspiel der Geheimdienste«.

Die geteilte Schuld
ndPlusRainder Steenblock

Die geteilte Schuld

Rainder Steenblock, 1948 in Leer geboren, ist Europapolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen. 1983 trat er den Grünen bei und war von 1994 bis 1996 erstmals Abgeordneter des Bundestages. Ab 1996 war Rainder Steenblock Minister für Umwelt, Natur und Forsten in Schleswig-Holstein, schied 2000 aus diesem Amt aus und wurde zwei Jahre später erneut in den Bundestag gewählt.

Seite 14

»Lehrerfeuerwehr« sorgt für guten Schuljahresstart

(dpa/ND). An den Schulen fällt zu Beginn des Schuljahres kaum Unterricht aus. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die die Vereinigung der Berliner Schulleiter (VBS) unter den öffentlichen Schulen durchgeführt hat. Die Schulen seien zu 99 bis 100 Prozent mit Lehrern ausgestattet, teilte die VBS, die zur Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft gehört, gestern mit. Somit könne der Pflichtunterricht e...

Machtkampf in der Berliner CDU

(dpa). Es war ein Überraschungscoup. Zum ersten Mal seit seinem Wechsel von der Niedersachsen- zur Berliner CDU Anfang 2006 hat Fraktionschef Friedbert Pflüger gestern deutlich seinen Machtanspruch angemeldet. Ganz zum Schluss einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz ließ der Ex-Staatssekretär im Verteidigungsministerium die Bombe platzen: Er kandidiere für den Berliner CDU-Landesvorsitz im ...

Jörg Meyer

Kleine Palastrevolution im Ausschuss

Die im Rahmen der Verwaltungsreform geplante Vereinheitlichung der Bezirksverwaltungen sorgt für Streit. Die Bereiche Umwelt- und Naturschutz sowie Landschaftsplanung und Grünflächen sollen organisatorisch getrennt und in ein »Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt« zusammengefasst werden. Der Rat der Bürgermeister (RdB) hatte die Ämtertrennung im Mai 2007 beschlossen – ein Gesetzentwurf liegt ...

»Natürlich, wir haben im Rahmen des Völkerrechts gehandelt«

Das Interview, das der Moskauer ARD-Korrespondent Thomas Roth am 29. August in Sotschi mit dem russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin führte, hat hohe Wellen geschlagen. Sowohl wegen seines Inhalts als auch – und vor allem – wegen der Umstände und der Art seiner Veröffentlichung. Nachdem die ARD zunächst nur eine 10-Minuten-Fassung ausgestrahlt hatte, protestierten etliche Zuschauer und beklagten Zensur. Die ARD und Thomas Roth selbst sahen sich unter Rechtfertigungsdruck (ND berichtete in seiner Donnerstag-Ausgabe). Inzwischen sendete der WDR am Dienstagfrüh um 6.20 Uhr eine Langfassung, und auf der Internetseite www.tagesschau.de/ausland/putininterview100.html erschien eine schriftliche Version. Zuvor schon kursierten im Internet andere Übersetzungen. Auf Wunsch vieler Leser veröffentlicht ND hier den vollständigen Text, der auf dem Abgleich der ARD-Übersetzung mit der russischsprachigen Fassung beruht, die auf der Regierungswebsite www.government.ru/content/governmentactivity/ Mainnews/archive/2008/08/29/2344019.htm nachzulesen ist. Kursiv sind jene Stellen gesetzt, die in der ursprünglichen ARD-Fassung fehlten.

Seite 15
Soul-Finale im Monbijoupark
ndPlusHansdieter Grünfeld

Soul-Finale im Monbijoupark

Das erste Jahr der Monbijoukonzerte, die seit dem 1. Juli allwöchentlich musikalisch Altbewährtes und bisher Ungehörtes vorstellten, geht heute mit der deutschen Soulband »Tok Tok Tok« ins Finale. Auf zehnjähriges Bestehen blickt die Gruppe zurück. Seit 1998 der dezent swingenden, schlagzeuglosen »Chamber-Music« verpflichtet, wurde die Combo von der Sängerin Tokunbo Akinro und dem Saxofonisten und...

Verklärte Blicke hinter den Vorhang
Anne-Katrein Becker

Verklärte Blicke hinter den Vorhang

Schon am Bahnhof Friedrichstraße zeigt ein riesiges Poster bizarre Fels- und Wolkenformationen und verweist auf eine außergewöhnliche Ausstellung: »Art from Pyongyang Korea« im Art Center Berlin in Mitte. Erstmals werden hier Werke der bedeutendsten Künstler Nordkoreas in einer offiziellen Exposition des Kulturministeriums des ostasiatischen Staates im Ausland gezeigt. »Unser Land will damit unter...

Liebe zum Detail
Uta Herrmann

Liebe zum Detail

Die Aufführung beginnt schon im Foyer der neu gestalteten Spielstätte in der Kreuzberger Fidicinstraße 40. Auf großformatigen Fotografien begrüßen Darsteller des Stückes »Brennendes Pferd« das Publikum. Das wiederum war am Mittwochabend zahlreich erschienen, denn am Theater Thikwa wurde nicht nur ein neues Stück erstmalig gezeigt – auch die neuen Räumlichkeiten waren nach aufwendigem Umbau z...

Seite 16

Rückkehr der Störe in der Elbe

Lenzen (dpa). Nach mehr als 40 Jahren soll der Stör wieder in der Elbe angesiedelt werden. Dazu haben Wissenschaftler und Umweltschützer am Donnerstag bei Lenzen (Prignitz) erstmals 50 Jungtiere ausgesetzt. Wie der Forschungsverbund Berlin weiter mitteilte, handelt es sich um mit Plastikmarken gekennzeichnete Exemplare des Nordseestörs (Acipenser sturio), der in deutschen Gewässern als ausgestorbe...

ndPlusGünter Berg

Ein Bogen um den Osten

Was war das für ein grenzenloser Jubel, als die Deutschland-Tour nach 17-jähriger Unterbrechung 1999 wieder über die Straßen des vereinten Deutschlands rollte, und zwar mit Start in Berlin und mit Ziel in Bonn. Ab 2000 sollte Berlin als Hauptstadt sogar ständig der Zielort sein.Der Auftakt war denn auch vor acht Jahren riesig. 500 000 Zuschauer säumten auf der letzten Etappe in und um Berlin die S...

ndPlusBernd Baumann

Exportwirtschaft mit neuen Rekorden

Die Exportwirtschaft in Brandenburg befindet sich weiter auf Wachstumskurs. Die märkischen Unternehmen hätten im ersten Halbjahr 2008 Waren im Wert von fast sechs Milliarden Euro ausgeführt, gab gestern das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg bekannt. Das sind 823 Millionen Euro mehr als im Vorjahreszeitraum, was einer Steigerung um 16 Prozent entspricht.»Damit läuft der Brandenburger Exportmotor...

Wilfried Neiße

Wenn zwei das Gleiche tun ...

Weil der Straßenerhalt viel Geld kostet, ist die Zuständigkeit ein Zankapfel. Die oppositionelle LINKE wirft der Landesregierung vor, mit zweierlei Maß zu messen.Der Bevölkerungsschwund wirkt sich inzwischen auch auf die Einstufung von Straßen aus. Länder mit stark ausdünnender Einwohnerschaft sind hier sozusagen doppelt bestraft. Denn weniger Steuerzahler und weniger Straßenpassanten können bedeu...

Jürgen Holz

Showdown des schnellen Trios

Im mit 50 000 Zuschauern ausverkauften König-Baudouin-Stadion von Brüssel kommt es heute um 20.25 Uhr zum mit Hochspannung erwarteten Showdown des gegenwärtig schnellsten Trios der Welt. Fast kann von einem historischen 100-m-Lauf gesprochen werden. Denn erstmals treffen die drei schnellsten Männer aller Zeiten aufeinander: der jamaikanische Weltrekordler Usain Bolt (9,69 s am 16. August in Peking...

ndPlusJirka Grahl

Nöte des Anfangs

Aller Anfang ist schwer, mancher Anfang sogar besonders: Wenn man weiß, dass es nicht klappen kann. Oder wie soll man eine ganze Handballsaison durchspielen, wenn man nur 17 Spieler im Kader hat und sieben davon dem Nachwuchs angehören? Wenn der Jahresetat nur eine Million Euro beträgt und noch nicht einmal ganz gedeckt ist? Wenn man in der stärksten Liga der Welt spielt, die auch die reichste ist...