Ausgabe vom 13.09.2008

Seite 1

Unten links

Parteien sind Vereinigungen von Bürgern, die dauernd oder für längere Zeit auf die politische Willensbildung Einfluss nehmen und an der Vertretung des Volkes im Deutschen Bundestag oder einem Landtag mitwirken, wenn sie nach dem Gesamtbild der tatsächlichen Verhältnisse eine ausreichende Gewähr für die Ernsthaftigkeit dieser Zielsetzung bieten. – Wer behauptet dies? Das Grundgesetz. Wen sche...

Bahn zog Notbremse und pfiff Zuschlag ab

Nach heftigen Protesten musste die Deutsche Bahn auf den vor zwei Wochen angekündigten Bedienzuschlag verzichten. Bundesregierung und Verbände begrüßten die Rücknahme der Bahn-Pläne. Die Gewerkschaft Transnet und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) forderten, die Bahn dürfe nicht noch mehr Reisezentren schließen.

Massenprotest und Eklat bei VW

Auf einer der größten Kundgebungen in der Geschichte des Volkswagen-Konzerns sind am Freitag mehr als 40 000 Beschäftigte für den Erhalt des VW-Gesetzes eingetreten. In der zeitgleich stattfindenden Aufsichtsratssitzung kam es währenddessen zum Eklat.

Gastkolumne
Georg Fülberth

Gastkolumne

Beginnen wir mit Goethe: »Im Atemholen sind zweierlei Gnaden:/Die Luft einziehn, sich ihrer entladen; / Jenes bedrängt, dieses erfrischt; / So wunderbar ist das Leben gemischt. / Du danke Gott, wenn er dich presst, / Und danke ihm, wenn er dich wieder entlässt.«Was wollte der Dichter uns damit sagen? Er meinte die SPD. Auf ihrem Parteitag 2007 stellte sie sich die Kampfaufgabe, die LINKE aus der H...

Seite 2
Karin Leukefeld

Das falsche Versprechen

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hält ein Friedensabkommen mit Israel vor Ende dieses Jahres für unwahrscheinlich. Bei den seit fast zehn Monaten laufenden neuen Verhandlungen sei bisher für keine Kernfrage des Konflikts eine Lösung erreicht worden, sagte er in einem Interview der israelischen Zeitung »Haaretz« vom Freitag. Vor 15 Jahren hatte das sogenannte Oslo-Abkommen noch große Hoffnungen gemacht.

»Kohle und Atomkraft sind Auslaufmodelle«

»Kohle und Atomkraft sind Auslaufmodelle«

Prof. Uwe Leprich glaubt nicht daran, dass die 25 geplanten neuen Kohlekraftwerke allesamt gebaut werden. Der Diplom-Volkswirt und Leiter Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes hält eine regenerative Energiewende für unausweichlich. Die von der Kohlelobby hochgelobte CO2-Abscheidetechnologie sei bislang Wunschdenken. Mit dem Energieexperten sprach ND-Mitarbeiterin Susanne Götze.

Seite 3
Agnieszka Hreczuk, Redzikowo

Redzikowo will keine Raketen

Für die Regierung in Warschau ist die Errichtung des US-amerikanischen Raketenschilds in Polen beschlossene Sache. Die Bewohner des Stationierungsortes wollen immer noch dagegen kämpfen. Auch wenn sie keine Chance haben, wollen sie zeigen, was sie von den Regierenden halten.

Lilos verlorener Sohn
ndPlusKarlen Vesper

Lilos verlorener Sohn

»Neulich las ich in einem Buch über indische Denker einige Worte Buddhas«, schreibt Lilo Herrmann (1909 - 1938) in einem ihrer letzten Briefe an die Eltern: »Wenn einer seine Mutter auf der einen Schulter und seinen Vater auf der anderen Schulter herumträgt und so hundert Jahre alt würde, so hat er damit immer noch nicht den Eltern Dank gezeigt und deren Wohltaten vergolten.« Am 20. Juni 1938 wird die Kommunistin, Studentin, Mutter eines knapp vierjährigen Knaben, aktive Hitlergegnerin in Berlin-Plötzensee ermordet.

Seite 4
Martin Ling

Kenianisches Modell

Was lange währt, wird endlich gut. Viele Simbabwer dürften mangels Alternativen in dieser Formel ihren Hoffnungsschimmer für die Zukunft suchen. Mangels besserer Alternativen haben sich Oppositionsführer Morgan Tsvangirai und Langzeitherrscher Robert Mugabe nach intensiven Vermittlungsbemühungen von Südafrika zu einer großen Koalition nach kenianischem Muster breitschlagen lassen. Der mutmaßliche ...

Christian Klemm

Zynismus mit Kalkül

Der Widerstand aus Politik, Gewerkschaften und von Verbraucherschützern hat den jüngsten Clou von Bahnchef Mehdorn zu Fall gebracht. Dieser wollte einen Bedienzuschlag beim Fahrkartenverkauf von 2,50 Euro auf die ohnehin schon überteuerten Ticketpreise draufpacken und hatte damit einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Verbraucherschutzminister Seehofer (CSU) forderte Mehdorn auf, den Zuschlag »komp...

ndPlusKurt Stenger

Signale aus Wolfsburg

Mit der größten Demonstration in der Geschichte von VW wurden am Freitag die neuen Möchtegern-Herren in Wolfsburg empfangen. Diese hatten sich in den letzten Wochen extrem unbeliebt gemacht: Porsche-Vorstandschef Wiedeking möchte Europas größten Autohersteller zum Modellentwickler für seine Marke degradieren, der Familien-Clan Porsche sieht VW als Finanzbeteiligung an, die eine möglichst hohe Rend...

Weißblauroter
Gabriele Oertel

Weißblauroter

Thomas Jaud ist in Hochstimmung. Der gestrige Aufruf ehemaliger CSU-Mitglieder für die Wahl der LINKEN am 28. September in Bayern hat für Rummel gesorgt. Der 37-jährige Betriebsratsvorsitzende in einem Abfall-Entsorgungsgebiet im Ostallgäu (und nicht im Stadtrat von Kaufbeuren, wie ND gestern berichtete), der diesen Aufruf initiiert hat, wollte damit auch ein Bild geraderücken, mit dem die CSU-Spi...

Cuba Sí-Projekte in Gefahr?

Cuba Sí-Projekte in Gefahr?

ND: Cuba Sí hat vor kurzem zu Solidaritätsspenden aufgerufen, um die Schäden, die durch den Hurrikan »Gustav« am Milchprojekt in Pinar del Rio verursacht wurden, wieder beheben zu können. Wie stellt sich die Situation jetzt nach dem Hurrikan »Ike« dar, der auch in anderen Teilen Kubas schwere Schäden verursacht hat? Thiele: Die von Cuba Sí unterstützten Milchprojekte in den Provinzen Guantánamo, S...

Seite 5

Strafen für Terror-Ausbildung

Bei der Innenministerkonferenz in München pochten gestern die Minister der unionsgeführten Länder dafür aus, Strafen für die Teilnehmer von Terror-Ausbildungslagern im Ausland zu verhängen. Eine weitere Forderung: Die rasche Wiedereinführung der Kronzeugenregelung.

ndPlusAnke Engelmann, Altenburg

Neonazis versetzen Altenburg in Unruhe

Im thüringischen Altenburg ist heute ein immenses Polizeiaufgebot vor Ort – aus Thüringen, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Bayern. Grund: Rechtsextremisten haben in den 30 000-Einwohner-Ort zum »Fest der Völker« eingeladen. Erwartet werden 1000 Nazis aus ganz Europa.

Özdemir zahlt wieder Lehrgeld

Cem Özdemir, nach grünem Ermessen künftiger Vorsitzender der Grünen, hat ein unbedachtes Plädoyer zur Energiepolitik nach interner Kritik rasch zurückgezogen.

Hendrik Lasch, Dresden

Beim Gedenken in der Falle

Der Stadtrat Dresden hat sich vom »Nationalen Bündnis« überrumpeln lassen. Er willigte in eine Gedenkminute für die Opfer des 11. September ein – und stimmte so erstmals einem von den Rechten gestellten Antrag zu.

Seite 6

Deutliche Worte an Fraktionskollegen

Die SPD-Bundestagsfraktion entschied gestern in Berlin nach einer zweitägigen Klausur über ihr Arbeitsprogramm für den Rest der Legislaturperiode. Fraktionsvorsitzender Peter Struck mahnte ein Ende der Flügeldiskussionen innerhalb der Partei an.

ndPlusVelten Schäfer, Schwerin

Drei Einzelfälle

Rostocker Ermittler haben in der Bausubventionsaffäre Mecklenburg-Vorpommerns gestern das Finanzministerium in Schwerin durchsucht. Wurde dort bis 2004 über falsche Bescheide systematisch hinweggesehen? Das Ministerium spricht von Einzelfällen.

»... endet vier Monate nach Entbindung«
ndPlusSimone Schmollack

»... endet vier Monate nach Entbindung«

Neuer Skandal bei der Barmer: Auf ihrer Homepage bot die Krankenkasse als »Service für Arbeitgeber« Formulare an, mit denen unliebsame Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gekündigt werden können.

Seite 7

Jaruzelski vor Gericht

Warschau (AFP/ND). Nach mehrmonatiger Unterbrechung ist der Prozess gegen Polens Ex-Staatschef Wojciech Jaruzelski wiederaufgenommen worden. Nach Verlesung der Anklage vertagte sich das Warschauer Gericht am Freitag auf den 25. September. Jaruzelski muss sich wegen »kommunistischer Verbrechen« verantworten. Der langjährige polnische Staats- und Regierungschef hatte im Dezember 1981 im Kampf gegen ...

Georgien am Pranger

Straßburg (AFP/ND). Der Kaukasus-Konflikt bringt für die Juristen am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg viel zusätzliche Arbeit mit sich. Wie eine Sprecherin am Freitag auf Anfrage mitteilte, wurden seit Ausbruch der Feindseligkeiten im August mehr als 200 Klagen aus der abtrünnigen georgischen Provinz Südossetien eingereicht. Die Kläger werfen Georgien vor, bei seinem Angrif...

ndPlusRalf Streck

Baskische Regierung klagt in Straßburg

Wie nicht anders zu erwarten war, hat das spanische Verfassungsgericht am Donnerstag die geplante baskische Volksbefragung am 25. Oktober verboten. Das Referendum, in dem die Basken über die Aufnahme von Gesprächen mit der Untergrundorganisation ETA entscheiden sollten, betreffe alle spanischen Bürger.

Benjamin Beutler

Rückendeckung für Evo Morales

Die von der rechten Opposition geschürte innenpolitische Krise in Bolivien hat zu schweren diplomatischen Verstimmungen zwischen den USA und den linksgerichteten Regierungen in La Paz und Caracas geführt.

Seite 8
Helen Clark in Erklärungsnot
Thomas Berger

Helen Clark in Erklärungsnot

Ausgerechnet wenige Wochen vor den Parlamentswahlen steht Neuseeland vor dem größten Parteispendenskandal seiner Geschichte. Auslöser sind Zuwendungen des Multimillionärs Owen Glenn an die Labour Party von Premier Helen Clark und an die mit ihr verbündete New Zealand First.

ndPlusMarc Engelhardt, Johannesburg

Zuma erhält Freibrief vom Gericht

Ein Gericht in Südafrika hat den Korruptionsprozess gegen Jacob Zuma am Freitag eingestellt. Damit ist der Chef des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) der Präsidentschaft wieder einen Schritt näher gekommen.

Seite 9
ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Siemens expandiert

Siemens will zum drittgrößten Windanlagenhersteller der Welt aufsteigen. Eine neue Fabrik in Dänemark soll der Ausgangspunkt dabei sein.

Protagonisten loben Großbankendeal

Die Post hat sich mit der Deutschen Bank über deren Einstieg bei der Postbank geeinigt. Der Kauf von knapp 30 Prozent der Anteile, der Anfang 2009 über die Bühne gehen soll, wird nicht überall bejubelt.

Dieter Hanisch, Husum

Gebremster Windenergieboom

Die Windenergie boomt weiterhin. Made in Germany gilt zwar als Qualitätssiegel. Doch auf der Branchenmesse »Husum WindEnergy« meldet sich die Konkurrenz aus den USA, aus China, Südkorea, Indien und Westeuropa lauter zu Wort.

Seite 10
Holger Schmidt

Das gesunde Bein behindert ihn mehr

Nach den Paralympics 2004 in Athen war Wojtek Czyz der bekannteste deutsche Athlet. Sein Dreifach-Triumph endete mit einer spontanen Umarmung des damaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder. Ab Sonntag könnte Heinrich Popow der »neue Wojtek Czyz« sein. Der 25-Jährige hat den drei Jahre älteren Czyz in dessen Leistungsklasse über 100 m deutlich überholt, geht als Favorit in den Wettbewerb am Samstag ...

ndPlusChristian Heinig

Die Stunde der Minimalisten

Manchmal ist es besser, den Minimalisten zu geben. So wie die Fußballer von Bundesligist Energie Cottbus. Seit 366 Minuten sind die Lausitzer jetzt ohne Torerfolg. »Ein Treffer könnte viel Selbstbewusstsein bringen«, ist Manager Steffen Heidrich überzeugt. In das gleiche Horn bläst vor dem heutigen Auftritt bei Werder Bremen auch Trainer Bojan Prasnikar. Oberstes Ziel sei es, ein Tor zu erzielen, ...

Seite 11

Totaler Umbruch

Nach dem erneut verpassten Griff zum deutschen Meistertitel gab es bei den Ringern des 1. Luckenwalder SC einen gravierenden Umbruch. Der letzte Saison üppige Kader von 33 Ringern wurde auf 22 Kämpfer reduziert. »Wir werden verstärkt deutschen Ringern sowie jungen Ausländern eine Chance geben«, kündigte der neue Manager Torsten Kloxin, bislang Leistungssportreferent in Thüringen und Vizepräsident ...

Britischer Nationalstolz
Thomas Wieczorek

Britischer Nationalstolz

Man stelle sich vor, in der deutschen Fußball-Nationalelf würde eine erbitterte Feindschaft der Regionen herrschen. Die Folgen: Der Sachse Michael Ballack würde den Brandenburger Tim Borowski nicht anspielen, der Rheinländer Torsten Frings würde sich mit dem Westfalen Christoph Metzelder schon beim Aufwärmen prügeln und der Niedersachse Arne Friedrich mit dem Bayern Bastian Schweinsteiger nicht in...

ndPlusReiner Oschmann

Peking befeuert Londons Olympiafieber

Großbritanniens exzellentes Abschneiden in Peking hat beim Ausrichter der nächsten Olympischen Spiele eine untypisch leidenschaftliche Debatte angefacht und wenige Tage nach Ende der Spiele in China zu nochmals erhöhten Medaillenzielen für 2012 in London geführt. Britannien gewann bei den Spielen der jüngsten Olympiade 47 Medaillen, davon 19 goldene. Es belegte damit Rang vier, ein Platz vor Deuts...

ndPlusJürgen Holz

Das Finale furioso ist ein Begräbnis erster Klasse

Die einen sprechen vom Begräbnis erster Klasse, die anderen vom Finale furioso. Gemeint ist das Weltfinale der Leichtathleten an diesem Wochenende in Stuttgart. Und beides ist zutreffend. Das Weltfinale setzt nicht nur den Schlusspunkt unter die lange Olympiasaison, sondern beschließt auch das Ende einer Ära, die 1965 begann. Das nach 2006 und 2007 dritte Weltfinale im Gottlieb-Daimler-Stadion, fr...

Seite 12
Nietzsche zieht ein
ndPlusHeidi Diehl, Naumburg

Nietzsche zieht ein

In einem kleinen zweigeschossigen Haus an der historischen Stadtmauer in der Domstadt Naumburg verbrachte Friedrich Nietzsche seine Kindheit und Jugend. Nach rastlosen »Wanderjahren« kehrte der Philosoph später in das Haus zurück, wo seine Mutter Franziska den inzwischen Gemütskranken zwischen 1890 und 1897 pflegte. Das Haus im Weingarten ist seit Jahren Gedenkstätte und Anziehungspunkt für Nietzs...

Seite 13
Klaus Bellin

»Ein herrliches Weib«

Ihren letzten Brief schrieb sie am 28. August 1808. Sie schrieb ihn an Bettine von Arnim, und sie dachte an ihren Sohn, der an diesem Tag Geburtstag hatte. »Er soll Leben!« rief sie der jungen Freundin zu. Vor sich hatte sie den besten Wein des Hauses, etwas Wasser und zwei Pfirsiche. Sie habe den Becher der Mutterfreude bis auf den letzten Tropfen geleert, meinte sie, und ihr könne »nicht unklück...

Seite 14
Grube und Bergmann
ndPlusF.-B. Habel

Grube und Bergmann

Beziehungsdramen in Zahnartzvillen werden im »Tatort« selten ausgetragen. Oft ist man hier nah an der gesellschaftlichen Realität. Erdbeben an der Saar lassen aufhorchen. Der Bergbau hat das Land wie einen Käse durchlöchert. Die Politik hat beschlossen, Gruben zu schließen, und den Bergbau als Hauptwirtschaftsfaktor für das Saarland fallen zu lassen. Wie gehen die Menschen damit um? Gleich am Anfa...

PLATTENBAU
Thomas Bruhn

PLATTENBAU

Die neue CD von Scarlett O' und Jürgen Ehle, »Fifty/Fif- ty«, ist keine dieser gelackten Gute-Laune-Party-Scheiben. Und mit Verlaub, eine solche wäre von den beiden auch nicht zu erwarten gewesen. Zu gut wissen sie, wie Frohsinn die Kreatur benebelt. Gegen den alltäglich ortsüblichen Nebel setzen sie wundersam seltene Klarheit in Text, Musik, Interpretation. Beide sind sie jetzt über fünfzig und d...

Brandt? Links, frei – und raus!
Hans-Dieter Schütt

Brandt? Links, frei – und raus!

Man hat das Gefühl, sehr lange nichts mehr von Angela Merkel gehört zu haben. Dies ist (nur) eine gefühlte Wahrheit. Fantasie platziert die Kanzlerin, vielleicht als eine heiter Ermattete, zwischen geleerte Sektkelche. Wie es eben so ist nach ausgiebigen Freudenfeiern im engen Kreis. Denn die Kanzlerin – es kann nicht anders gewesen sein! – feierte bestimmt die SPD. Denn wer wirklich g...

Seite 15

Pressefest beim»strassenfeger«

(ND). Auf dem Helmholtzplatz in Pankow findet Samstag von 9 bis 22 Uhr das 2. Pressefest der Obdachlosenzeitung der »strassenfeger« statt. Von 11 Uhr an spielen zahlreiche Bands wie die Bolschewistische Kurkapelle Schwarz-Rot auf der Musikbühne. Das Kinderprogramm bietet unter anderem eine Hüpfburg, Minibasketball, Rasenhockey, Torwandschießen und eine Mal- und Bastelstraße und an Ständen gibt es ...

Rainer Funke

Streik wird ausgedehnt

Der Streik im öffentlichen Dienst soll ab Montag verschärft werden. Wie Michael Purper, Vize-Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), gestern vor der Presse bekannt gab, werden 500 Angestellte beteiligt sein, die in einnahmeträchtigen Bereichen oder an entscheidenden Schaltstellen der Polizei arbeiten. Es handelt sich um Werkstätten, Bußgeldstelle, Radarwagen, Ordnungsämter, Zulassun...

Wahlkampfauftakt

(ND-Meyer). In Mitte hat die heiße Phase des Wahlkampfes für das Bürgerbegehren gegen die Parkraumbewirtschaftung begonnen. Am Freitag stellte sich das Aktionsbündnis »Besser Parken in Mitte«, bestehend aus den BVV-Fraktionen von SPD, LINKE und Grünen sowie Umweltverbänden und einer Anwohnerinitiative, vor.Die Einführung der Parkzonen 34, 35 und 38 am 1. April, die zusammen ungefähr vom Regierungs...

Schmitt-Henkel
ndPlusRainer Funke

Schmitt-Henkel

Die Turbulenzen um Fraktionschef Friedbert Pflüger dauerten über Tage an. Gewisse CDU-Gremien tagten nahezu rund um die Uhr. So wunderte sich im Innenausschuss am Montag niemand, dass CDU-Sprecher Frank Henkel abwesend war. Als die Feuerwehrführung dann Folien an die Wand projizierte, um schwierige Gemengelagen in den Wachen darzustellen, setzte sich Polizeipräsident Dieter Glietsch zwecks bessere...

ndPlusMartin Kröger

CDU-Mitglieder mucken auf

Wer erwartet hat, dass nach dem Abservieren Friedbert Pflügers als CDU-Fraktionschef, keine Ruhe in die Hauptstadt-Union einkehren wird, sah sich gestern bestätigt. Denn die Berliner-CDU zerlegt sich weiter: Über 220 ihrer Mitglieder unterschrieben innerhalb von nur 24 Stunden einen Offenen Brief, in dem sie dazu aufrufen, die Partei rundum zu modernisieren.Zwar hat Noch-Landeschef und Pflüger-Kon...

Peter Kirschey

Japanische Hemden vom Spendengeld

Skandale haben Inflation, was gestern war, ist heute kaum noch registrierenswert. Somit ist ein Geschehen, das inzwischen vier Jahre zurückliegt, schon fast in tiefe Vergessenheit geraten: die finanziellen Turbulenzen um den Berliner Tierschutzverein und das angeschlossene Tierheim, das sich 2001 am östlichen Stadtrand in Falkenberg / Hohenschönhausen angesiedelt hat.Gestern begann vor dem Berline...

Beim Rabenmeister im Londoner Tower
Axel Pinck

Beim Rabenmeister im Londoner Tower

Sie gehören zum Tower von London wie die Kronjuwelen. Die Kolkraben im Innenhof der mehr als 900 Jahre alten königlichen Festung an der Themse. Solange sie dem berühmten Gemäuer treu bleiben, wird, einer Legende nach, kein Feind Britannien erobern. Der königliche Rabenmeister und seine Mitarbeiter sorgen für das Wohlergehen der kostbaren Vögel und dafür, dass sie den Tower nicht verlassen. Tom Tre...

Seite 16
ndPlusAndreas Fritsche

ND-Leser gehen zu »Rübezahl«

»Die ND-Leser brauchen nur gute Laune mitzubringen, für den Rest ist gesorgt«, verspricht Mike Weiss, Geschäftsführer der »Müggelseeterrassen Rübezahl«. Die Gaststätte am Seeufer ist am 21. September Ziel der 80. ND-Wanderung. Gestartet wird von 8 bis 11 Uhr am Krankenhaus Köpenick (Eingang Salvador-Allende-Straße). Dorthin gelangt man mit den Bussen 269 und X 69 vom S-Bahnhof Köpenick, außerdem m...

ndPlusHeidi Diehl

Und am Wegesrand grüßt das Murmeltier

»Wo ist denn Nebel? Nein, in Arosa gibt es niemals Nebel«, erklärt mir der Consierge vom Kulm Hotel, obwohl ich ihn wegen der dicken Suppe nur in Umrissen wahrnehmen kann. Das, was uns da gerade daran hindere, von Angesicht zu Angesicht miteinander zu reden, hätten wir der nach dem langgestreckten Tal zwischen den Schweizer Orten Chur und Arosa benannten Schanfigger Hexe zu verdanken, die heute ih...

Seite 17
Gemeinschaft unter Piratenflagge
Anouk Meyer

Gemeinschaft unter Piratenflagge

Das Feindbild ist klar. Es lauert in Form eines schwarz glänzenden Pappmaché-Polizisten auf dem Treppenabsatz. Einen Meter weiter präsentiert sich die Gegenwelt: eine Collage aus Kunst- und Alltagsgegenständen und Fotos von Bauwagen. Denn um diese halbnomadische Wohnform geht es in der Ausstellung »Wagenburg leben in Berlin« im Kreuzberg Museum. Die Schau, die das Museum zusammen mit der Gesellsch...

Fabrik ohne Mauern
ndPlusJürgen Meier

Fabrik ohne Mauern

Arbeitslosigkeit zerstört das Selbstbewusstsein«, sagt Thomas Brien, als er mich vor der Fabrik empfängt. Der 58-Jährige ist Geschäftsführer des Hildesheimer Vereins »Arbeit und Dritte Welt«, der hier mit 82 arbeitslosen Frauen und Männern eine »Fabrik ohne Mauern« schaffen will – natürlich im übertragenen Sinne. Der Begriff »Fabrik ohne Mauern« geht auf den englischen Ökonomen Alfred Marsha...

Seite 18
LINKE wird großflächig
Wilfried Neiße

LINKE wird großflächig

»DIE LINKE macht Druck«, ruft es vom ersten Großplakat der Linkspartei in diesem Kommunalwahlkampf. Landesvorsitzender Thomas Nord nahm gestern selbst den Besen in die Hand, nachdem die letzten Hüllen gefallen waren. Er teilte aber auch mit, dass gerade in Potsdam an verschiedenen Stellen Plakate der LINKEN »schwer demoliert« worden seien.Auch mit dem »Original sozial« geht seine Partei ins Rennen...

ndPlusRainer Funke

»Schlauwichte« zocken die Bürger ab

Das Wort von »Schlauwichten«, Abzockern sowie unfähigen Verwaltungen macht derzeit in den Storkower Ortsteilen Kehrigk und Limsdorf die Runde. Nach alldem, was man dort hört, sind viele Bürger seit Monaten ungehalten, entsetzt, empört.Das hängt mit einer Notiz im hiesigen Amtsblatt von Mitte April zusammen. Darin wird den Bürgern dieser Ortsteile kundgetan, dass sie seit dem 1. April 11,63 Euro fü...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Volker Braun: Narrenfreiheit, dies Elend

Er ist ein letzter Arbeiter-Dichter, ein Dichter des Wechsels: Aus Zeiten, da Menschen ihrer Arbeit nachgingen, indem sie aus ihr erst hervorgingen, wurde nun diese jetzige Zeit – da Menschen der Arbeit nachstellen wie Bettler. »Machwerk oder Das Schichtbuch des Flick von Lauchhammer« heißt der neue Roman des Büchner-Preisträgers Volker Braun (Foto: Isolde Ohlbaum), der im Suhrkamp Verlag Fr...

Seite 20

WochenChronik

13. September 1993: Israels Premier Yitzhak Rabin und PLO-Chef Jasir Arafat unterzeichnen in Washington das Gaza-Jericho-Abkommen über eine palästinensische Autonomie in den israelisch besetzten Gebieten. 14. September 1878: In Hannover wird der erste deutsche Fußball-Verein gegründet; ein Gastspiel der Oxforder Hochschulmannschaft hatte in Deutschland das Interesse für diese Sportart befördert. 1...

Ingrid Jonker
Martin Stolzenau

Ingrid Jonker

Als Nelson Mandela, die Symbolgestalt für den Kampf gegen die Apartheid in Südafrika und nach deren Überwindung der erste demokratisch gewählte Präsident des Staates, bei seinem Amtsantritt zu seinem Volk sprach und den Beginn einer neuen Epoche feierte, nahm er auch Bezug auf Ingrid Jonker (Foto: Archiv). Die Dichterin galt während der Apartheid einige Jahre als Hoffnungsträgerin der südafrikanis...

Weder Polemik noch Häme

Weder Polemik noch Häme

Von Mark Kramer, New YorkFast zwei Jahrzehnte nach dem Zusammenbruch der DDR und dem erzwungenen Ende ihrer Geschichtswissenschaft trafen sich Anfang September erstmals Historiker aus Ostdeutschland, den USA und Kanada zu einer Konferenz, um eine vorläufige Bilanz der seinerzeitigen »Abwicklung« zu ziehen. Tagungsort war keine deutsche Universität, sondern die im Norden der USA gelegene SUNY (Stat...

»Ich lerne, arbeite an mir...«

»Ich lerne, arbeite an mir...«

Am 15. September jährt sich zum 75. Mal der Todestag von Max Hoelz. Aus diesem Anlass sei hier ein Auszug aus dem Bericht von Michail Kolzov in der Moskauer »Pravda« vom 18. September 1927 über den Besuch bei Hoelz im Sonnenburger Gefängnis Anfang September 1927 widergegeben. Der Besuch war ein einmaliger Vorgang, denn Hoelz, 1921 zu lebenslangem Zuchthaus verurteilt, wurde in Einzelhaft und fast ...

Seite 21

NASA warnt vor Risiken für »Atlantis«-Mission

Washington (AFP/ND). Der US-Raumfähre »Atlantis« steht mit ihrem Flug zum Weltraumteleskop »Hubble« im kommenden Monat ein riskanter Einsatz bevor: Auf dem Weg zu dem Arbeitseinsatz bestehe eine deutlich erhöhte Gefahr für eine Kollision mit Weltraumschrott oder Mikro-Meteoriten, sagte der NASA-Verantwortliche John Shannon. Die Wahrscheinlichkeit eines potenziell katastrophalen Zusammenstoßes lieg...

ndPlusMartin Koch

Von Elektronen und Menschen

Albert Einstein war sich sicher: Eine so »verrückte« Theorie wie die Quantenmechanik kann die Welt der Atome niemals vollständig beschreiben. Doch der Begründer der Relativitätstheorie irrte. In allen mikrophysikalischen Experimenten wurden die Voraussagen der Quantenmechanik aufs Präziseste bestätigt. Das bedeutet freilich nicht, dass uns die Objekte des Mikrokosmos damit irgendwie vertrauter gew...

Beate Wagner

Dem perfekten Abbild auf der Spur

Godzilla, King Kong, Gollum – seit Jahren bedienen sich Hollywoods Regisseure digitaler Animationstechniken, um fantastische Ungeheuer naturgetreu darzustellen. An ähnlichen Effekten versuchen sich seit geraumer Zeit plastische Chirurgen des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München. Zusammen mit Informatikern und Ingenieuren arbeiten sie an einer Technologie, die Körpert...

Seite 22
ndPlusGerhard Grote

Ein Plädoyer für den Dialog

Die schlimmste aller Ideologien: zu wissen, wer gut und wer böse ist. Peter Handke Im August 1993 wurden in der »Zeit« Thesen von Professor Samuel P. Huntington, Direktor des Olin-Instituts für Strategische Studien an der Harvard Universität, unter der Überschrift »Im Kampf der Kulturen« veröffentlicht. Es handelte sich dabei um eine Übersetzung der Thesen, die in einer erweiterten Fassung zur...

Seite 23
Thüringer Tränenpalast vor dem Abriss
ndPlusHarald Lachmann, Probstzella

Thüringer Tränenpalast vor dem Abriss

Probstzella – der Name des Thüringer Gebirgsortes besaß im deutschen Osten einen bizarren Klang. Man sprach ihn mit einigem Respekt, gar leichtem Grusel aus. Wenn jemand einen anderen fragte: »Bist Du über Probstzella gefahren?« oder »Hat es lange gedauert in Probstzella?», wusste jeder: Derjenige war im Westen, konkret in Bayern oder Baden-Württemberg.Denn der Grenzort nahe dem oberfränkisc...

Antje Krüger

Goldene Zukunft? Wüste Zukunft

»Schau dich mal um. Du siehst die Provinz funktionieren, als ob nichts passiert«, sagt Ricardo Vargas und macht eine weite Geste über wüstes Land mit grünen Flecken. »Hier passiert ja auch nichts. Es passiert alles dort hinten in den Bergen. Genau das ist das Problem«, fährt der stämmige 40-Jährige fort und deutet zu Gipfeln in der Ferne. San Juan im Nordwesten Argentiniens, Vargas' Heimat, ist ei...

Seite 24

Testspiel

Wer schrieb es? Das Leben ist nur der Umweg eines Sonnenstrahles auf dem Weg ins Universum. Wer war es? Wessen Nachlass erwarb die Stadt Berlin am 14. September 1993 für rund acht Millionen Mark? Was entdeckte er? Was entdeckte der Schweizer Astronom Didier Queloz am 15. 9. 1994? Was serviert er? Im Restaurant formuliert der Gast äußerst selbstbewusst seine Forderungen an den Kellner: 1. Wenn es k...

Heiko Frings

Die ersten Kartografen

So leicht wie hier haben es die ersten Kartografen sicher nicht gehabt: Von unserem Landeplatz in »Gisborne«, dem äußersten Nordosten von Neuseeland, liefern wir uns mit bis zu vier Landkartenzeichnern einen Wettlauf, der uns binnen einer halben bis Dreiviertelstunde an die Westküste führen wird. Dabei gibt es unterwegs bemerkenswert wenig zu entdecken. In einem simplen Laufspiel legen wir einfach...

Rastloser Wassili

Rastloser Wassili

Wassili Iwantschuk ist einer der aktivsten Spieler der Schachelite. Die Vielzahl seiner Turnierstarts zeugt von der Rastlosigkeit des 39-jährigen Ukrainers. Heute endet das »2008 Grand Slam Chess Final Masters« in Bilbao (Spanien). Hier spielte Iwantschuk weniger gut als eine Woche zuvor in Moskau, wo er das »2008 Tal Memorial« gewonnen hatte. Wir werden nächste Woche ausführlich über Bilbao beric...

Mouseclicks gegen den Hunger
Art Kohr

Mouseclicks gegen den Hunger

Per Hubschrauber über eine Insel, die unter einer Dürrekatastrophe leidet. Anschließend Hilfsgüter aus der offenen Ladeluke einer Transportmaschine abwerfen: Wer Action liebt und von der Webseite www.food-force.com das kostenlose Computerspiel runterlädt, wird nicht enttäuscht. Und das, obwohl »Food Force« ganz ohne Ballerei auskommt. Vielmehr sollen die Spieler »anderen Menschen helfen und sie ni...