Ausgabe vom 22.11.2008

Seite 1

Unten links

»Sonntag: Deutschland pflegt sich – Wohl zu besinnen. Montag: Deutschland regt sich – Was wird's beginnen? Dienstag: Deutschland trägt sich – Mit großen Gedanken. Mittwoch: Deutschland bewegt sich – In gesetzlichen Schranken. Donnerstag: Deutschland frägt sich – Ob's endlich soll? Freitag: Deutschland schlägt sich – Schlägt sich wie toll! Sonnabend: Deutschland ...

Einfluss der USA schwindet

Indien und China werden laut einer US-Geheimdienststudie bis zum Jahr 2025 stark an Bedeutung auf der internationalen Bühne gewinnen, während der Einfluss der USA schwindet.

Globale Entlassungswelle rollt

Die Finanz- und Wirtschaftskrise kostet Arbeitsplätze in vielen Branchen. Kaum ein Tag vergeht, ohne dass Unternehmen Entlassungen ankündigen. Allein in der europäischen Autoindustrie sind nach Expertenangaben bis zu 60 000 Jobs gefährdet. Eine Auswahl der Schreckensmeldungen aus den vergangenen zwei Wochen.

Hilfe mit Einfluss
Werner Dreibus

Hilfe mit Einfluss

Keine Frage: Wenn tausende Arbeitsplätze auf dem Spiel stehen, wie jetzt bei Opel und den Zulieferern, dann kann die Politik nicht tatenlos zusehen. Eine Frage ist aber, zu welchen Konditionen sie einem Unternehmen hilft, das die Misere so oder so verschuldet hat. Ganz gleich, ob die Konzernmutter General Motors oder ihre Tochter Opel letztlich verantwortlich ist. Wenn Steuergelder fließen, dann m...

Seite 2

Der Seehandel und die deutschen Abhängigkeiten

Der Weltseehandel hat sich in den vergangenen vier Jahrzehnten mehr als vervierfacht. Derzeit werden pro Jahr 7,57 Milliarden Tonnen Güter über eine Distanz von vier Millionen Seemeilen transportiert. Den größten Anteil am globalen Seehandel haben Öltransporte (1,88 Milliarden Tonnen/24,8 Prozent). Platz zwei belegen die Kohletransporte (754 Millionen Tonnen/10 Prozent) gefolgt von Getreidetransp...

ndPlusSteffen Twardowski

Sozial ungerecht

Wenn die Bundesregierung über Rettungspakete verhandelt, die Unterstützung eines angeschlagenen Autokonzerns diskutiert und Finanzminister Peer Steinbrück die Haushaltsverschuldung steigen lässt, soll die Botschaft lauten: Wir handeln und werden die Krise meistern. Dabei hat sich im Laufe des Jahres die Stimmung der Bevölkerung kaum verändert. Sechs von zehn Befragten gaben Anfang November in eine...

Noch ist Ruhe vorm Sturm auf die Piraten
ndPlusRené Heilig

Noch ist Ruhe vorm Sturm auf die Piraten

Am Donnerstag hat der UN-Sicherheitsrat beschlossen, die Sanktionen gegen Somalia auszuweiten, um die Gesetzlosigkeit in dem Land am Horn von Afrika zu beenden. Ob sich so Piraterie bekämpfen lässt, ist zweifelhaft. Doch auch markige Sprüche aus Berlin sind mit Skepsis zu bewerten.

Seite 3
Wo Umweltschutz satt macht
ndPlusMartin Zint, WFD

Wo Umweltschutz satt macht

»Unsere Schule war nicht immer so schön, wie Sie sie jetzt sehen«, sagt die Schulleiterin dem fremden Gast. Er besucht eine Grundschule in der Nähe von Mutare, Simbabwe. »Das viele Grün rund um die Schule haben wir erst, seit wir mit den Leuten von E-Africa zusammenarbeiten«, fügt sie an, als sie das erstaunte Gesicht des Besuchers bemerkt. Denn nicht viel wird im Moment in diesem Land besser. Sim...

Zukunft auf sicherem Grund in Vietnam
ndPlusIlona Schleicher, SODI

Zukunft auf sicherem Grund in Vietnam

Tran Minh Tri hat sich mit seinen Brüdern aufgemacht, Land zu nutzen, auf dem bis vor kurzem noch tödliche Gefahren lauerten. Im Lim-Tal, unweit der alten Kaiserstadt Hue, Vietnam, sind mit deutscher Hilfe explosive Hinterlassenschaften des Vietnamkrieges geräumt worden. Fruchtbares Land kann nun gefahrenfrei urbar gemacht werden.Tran hat nicht gewartet, bis Stempel und Unterschrift das neue SODI-...

Wenn aus Hoffnung Wirklichkeit wird
Michael Krämer, INKOTA

Wenn aus Hoffnung Wirklichkeit wird

San Felipe, eine abgelegene, ärmliche Gemeinde im Landkreis Berlin, El Salvador: Mit glänzenden Augen präsentieren Cipriano Alejo und seine Frau Clara Villanueva die Eier, die sie am Morgen eingesammelt haben. Beide sind alt, aber noch nie waren sie »so reich«. Circa 20 Hennen, ein Hahn und jede Menge Küken laufen in dem erst kürzlich errichteten Stall herum. Stolz erzählen sie, dass ihre Kinder n...

Ernährung sichert die Entwicklung

Ernährung sichert die Entwicklung

Liebe Leserinnen und Leser! Jeder siebte Mensch auf der Welt hungert, obwohl niemand hungern müsste. Darin sind sich alle Entwicklungsexperten einig. Die Ressourcen und das technologische Potenzial reichen zur Ernährung von zwölf Milliarden Menschen aus. Aber die Liberalisierung des Weltagrarmarktes führt seit Jahrzehnten im Süden zum Abbau der Ernährungssicherheit. Das ist das strukturelle Grundp...

Seite 4
Sebastian Raabe

»Wir machen's« gegen »Er kann's«

Wenn am heutigen Samstag in Dillingen die Delegierten der saarländischen SPD den 42 Jahre alten Juristen zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2009 küren, wird Heiko Maas schon zum zweiten Mal Herausforderer von Ministerpräsident Peter Müller (CDU) sein. Doch im Stück um die Macht an der Saar gibt es mit Oskar Lafontaine neben Maas und Müller einen weiteren Hauptdarsteller.

Roter Radler bekommt wieder Geld
Hendrik Lasch, Dresden

Roter Radler bekommt wieder Geld

Sachsens Landtag muss ein Gesetz ändern, mit dem rechte Straftäter aus dem Parlament ferngehalten werden sollten. Die Klausel sei zu pauschal, befand das Verfassungsgericht nach Klage einer Linkspolitikerin, deren Mitarbeiter kein Geld mehr bekam.

Seite 5

Denk-Ort in Halberstadt

Halberstadt (ND-Kraus). Die Halberstädter Synagoge ist in ihren Grundrissen seit Donnerstag nach der Konzeption »Denk-Ort – Und die Lebenden nehmen sich das zu Herzen« des Künstlers Olaf Wegewitz wieder erlebbar. Viele Bürger und Gäste der Stadt haben symbolisch eine Platte für den »Denk-Ort« auf dem Gelände der Synagogenruine erworben und nahmen trotz strömenden Regens an der Einweihung tei...

Stillos nachgetreten ...

Keine zwei Monate nach dem historischen Wahldebakel der CSU macht eine neue Biografie den ehemaligen Parteichef Edmund Stoiber zum Verantwortlichen für den Niedergang.

Endlosdebatte Einheitsdenkmal

Seit den Montagsdemonstrationen, die der deutschen Einheit den Weg ebneten, gilt Leipzig als die »Heldenstadt«. Dass von der Stadt im Wendeherbst 1989 die entscheidenden Impulse für die friedliche Revolution ausgingen, ist unbestritten. Doch wie dies auch angemessen gewürdigt werden soll, darüber wird nun schon seit langem diskutiert.

ndPlusMarina Mai

Der Ärger mit dem Doppelpass

Deutsch-Vietnamesen machen sich Hoffnung auf die doppelte Staatsangehörigkeit. Wer aber unüberlegt handelt, kann seinen deutschen Pass verlieren.

Seite 6
ndPlusInes Wallrodt

Der Verfassungsschneider

Die Idee, die Abstimmungsregeln im Bundesrat zu ändern, mag nicht neu sein. Und vielleicht gäbe es auch gute Gründe für den Vorschlag, die Enthaltungen nicht mehr mitzuzählen, also mit einfacher Mehrheit zu entscheiden. Wolfgang Schäuble hat sie nicht. Dafür ist der Zeitpunkt für diesen Vorstoß zu durchsichtig. Immerhin ging die Innenministerkonferenz in Potsdam just am selben Tag mit der Aussicht...

ndPlusOlaf Standke

Neues Szenarium

Wenn Präsident Bush heute zu seinem letzten Gipfel beim APEC-Treffen in Lima eintrifft, war die Konkurrenz im einstigen »Hinterhof« der USA schon aktiv. Rohstoffe, Absatzmärkte, geostrategische Weichenstellungen hatten seine Amtskollegen aus China und Russland in diesen Tagen im Blick. So als wollten sie den jüngsten Report des US-Geheimdienstrates über die globalen Trends illustrieren. Der progno...

Kurt Stenger

Ratlose Finanzpolitik

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) hat seinen Haushaltsentwurf für 2009 erheblich »nachgebessert«. Angesichts des Konjunkturabsturzes wurde die erwartete Neuverschuldung merklich in die Höhe geschraubt. Doch noch immer rechnet die Regierung mit stark geschönten Zahlen. Sie geht von einem Wirtschaftswachstum von 0,2 Prozent aus, während die Bundesbank mittlerweile von einer tiefen Rezession...

Türöffnerin
ndPlusMark Wolter

Türöffnerin

Beste Aussichten auf ein Amt im Stab des künftigen US-Präsidenten hat, wer zu den »FoB« gehört, den »Friends of Barack« – und zu denen zählt Penny Pritzker, seit die milliardenschwere Hotelerbin vor mehr als zehn Jahren in Chicago Barack Obama in einem Basketball-Camp ihrer beiden Kinder kennenlernte. Diese übten dort bei Craig Robinson, dem Bruder von Michelle Obama. Fortan unterstützte Pri...

Müssen die Konzerne nachgeben?

Müssen die Konzerne nachgeben?

ND: Das Bundeskartellamt hat im März Verfahren gegen 35 regionale Gasversorgungsunternehmen, darunter auch Gesellschaften von RWE und E.on, eingeleitet. Warum wurden diese Verfahren angestrengt? Peters: Ausgangspunkt waren die stark unterschiedlichen und teilweise extrem überhöhten Gaspreise der Versorger, und zwar nach Abzug der Netzentgelte und der Steuern, die sogenannten Rohmargen. Das war für...

Seite 7
ndPlusEva Krafczyk, Nairobi/Goma

Helfer befürchten neue Welle sexueller Gewalt in Kongo

Es gibt auf der Welt keinen schlimmeren Ort für Frauen als Kongo, sagen viele Mitarbeiter von Hilfsorganisationen. Denn brutale Vergewaltigungen als Kriegswaffe haben in dem zentralafrikanischen Land Tradition. Mit der neuen Eskalation der Gewalt in Nord-Kivu im Osten des Landes befürchten Helfer auch eine neue Welle sexueller Gewalt.

Anke Stefan, Athen

Teilerfolg für Strafgefangene

Seit Freitag 12 Uhr ist in Griechenland der größte jemals in den Gefängnissen des Landes durchgeführte Gefangenenstreik Geschichte. Über 5000 der insgesamt etwa 12 500 Häftlinge hatten mit einem mehr als zwei Wochen lang geführten Hungerstreik gegen die unmenschlichen Haftbedingungen in den Haftanstalten protestiert.

Seite 8
Detlef D. Pries

Kosovo und das Recht des Stärkeren

»Experiment Kosovo. Die Rückkehr des Kolonialismus« ist der Titel des neuesten Buches, das der Wiener ND-Autor und Balkan-Kenner Hannes Hofbauer geschrieben hat.

Keine Ruhe auf Nicaraguas Straßen

Von Torge Löding, San JoséIn Nicaragua will sich nun das Nationalparlament mit dem Ergebnis der umstrittenen Kommunalwahlen beschäftigen. Die Opposition mutmaßt Wahlbetrug.Wenigstens eine Sache ist vorläufig geklärt: Die nicaraguanische Hauptstadt Managua wird künftig von dem dreifachen Boxweltmeister Alexis Argüello regiert. Die Oberste Wahlbehörde des mittelamerikanischen Landes teilte am Donner...

Seite 9

Waldemar Cierpinski wieder Schirmherr der ND-Umfrage

Der zweifache Marathon-Olympiasieger Waldemar Cierpinski ist nach 2007 auch in diesem Jahr wieder Schirmherr der ND-Sportlerwahl. Der heute 58-jährige Hallenser hatte zu DDR-Zeiten bei der »Junge Welt«-Leserumfrage zweimal vorn gelegen, beide Male in den Jahren seiner Olympiasiege: 1976 und 1980.»Ich übernehme die Aufgabe als Schirmherr erneut gern«, sagt Waldemar Cierpinski, »weil ich es sehr ver...

ND-Sportlerwahl 2008: Wer sind die Besten der Besten? Seit zehn Jahren Stimme der Basis
ND-Sportchef Michael Müller

ND-Sportlerwahl 2008: Wer sind die Besten der Besten? Seit zehn Jahren Stimme der Basis

Das olympische Sportjahr geht zu Ende, und die Sportlerwahl des Neuen Deutschland beginnt. Traditionell kann man mit einiger Berechtigung sagen. Denn es ist immerhin zehn Jahre her, dass ND seine Leserinnen und Leser zum ersten Mal fragte: Wer waren die Besten der Besten des Jahres? Bereits die erste Resonanz war überwältigend. Eigentlich logisch, denn schließlich war (und ist) das Hauptverbreitun...

Seite 11
Jürgen Holz

Sieger und Platzierte seit der Premiere vor zehn Jahren

Vor genau zehn Jahren, 1998, hatte die ND-Sportlerumfrage unter den ND-Leserinnen und -Lesern Premiere. Begonnen haben wir damals mit der Wahl der Sportlerin, des Sportlers und der Mannschaft des Jahres. Im Jahr 2000 sind dann zwei Besonderheiten hinzugekommen: zum einen die Wahl des Trainers des Jahres, zum anderen die Verleihung eines ND-Sonderpreises. Blickt man auf die ND-Umfragen seit der Pre...

Seite 12
Jürgen Holz und Jirka Grahl

Womöglich nicht zum letzten Mal

Manchmal ist es wie verhext: Die Spitzenathleten haben eine lange Saison, hetzen von Wettkampf zu Wettkampf, haben dann schließlich Urlaub und bereiten sich kurz darauf in Trainingslagern schon wieder auf die nächste Saison vor. Und mittendrin noch PR-Veranstaltungen mit Sponsoren. Termine sind nur schwer zu verabreden. Das bekam auch ND zu spüren: Die Neubrandenburgerin Franka Dietzsch, die 2007 ...

Seite 13

Unternehmen müssen Gaspreise senken

Bonn (dpa/ND). Rund drei Millionen Gaskunden können noch vor Jahresende mit einer Preisentlastung rechnen. Das Kartellamt werde voraussichtlich im Dezember die Entscheidungen zu Preisen von rund 30 Gasversorgern treffen, sagte Sprecherin Silke Kaul am Freitag in Bonn. Dabei geht es darum, Vergleiche mit den Versorgern, gegen die Verfahren wegen des Verdachts unrechtmäßig erhöhter Preise eingeleite...

Nazidemo: Verbot rechtens

(ND-Kirschey). Der juristische Streit um das polizeiliche Verbot einer Neonazi-Demonstration am 8. Mai 2005 in Berlin ist abgeschlossen. Das Oberverwaltungsgericht bestätigte ein Urteil des Verwaltungsgerichts vom März 2006, wonach die Polizei aus einer Notstandssituation heraus entschieden hat. Die Jugendorganisation der NPD wollte zum 60. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus ursprünglich unter...

Notfusion von Süd-Landesbanken?

Stuttgart (dpa/ND). Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) rutscht wegen der Finanzmarktkrise immer tiefer in die roten Zahlen. Im laufenden Geschäftsjahr werde mit einem Verlust von über zwei Milliarden Euro gerechnet, hieß es am Freitag aus Kreisen der Anteilseigner. Allein im Oktober habe die Bank rund 800 Millionen Euro Verlust gemacht. Für Sachsen gibt es nach Angaben des Sprechers des Finan...

US-Kongress fordert Plan von Autobauern

Washington (AFP/dpa/ND). Die US-Autoindustrie muss weiter auf Hilfe des Staates warten. Alle bislang vorgelegten Rettungspläne der Autobauer General Motors (GM), Ford und Chrysler hätten im Kongress keine Chance, sagte am Donnerstag der Mehrheitsführer der Demokraten im Senat, Harry Reid. Die Konzerne sollen nun spätestens Anfang Dezember einen »existenzsichernden« und »verantwortlichen« Plan vors...

Bernd Kammer

Lesestunde

Alles ist relativ. Das musste auch Ellen Haußdörfer, jüngste Abgeordnete der SPD-Fraktion, am Donnerstag erfahren. Da war bundesweiter Vorlesetag. Prominente aus Politik und Kultur schwärmten aus, um in Schulen, Kitas, Bibliotheken etwas vorzutragen. Haußdörfer las in einer dritten Klasse der Heidegrundschule Adlershof aus dem Buch »Fürchtevogel«. Natürlich nicht, ohne sich zuvor vorgestellt zu ha...

Wahl-Bündnis rüstet zum Einspruch

(ND). Das Bündnis »Mehr Demokratie beim Wählen« erhebt beim Berliner Verfassungsgericht Einspruch gegen die Entscheidung des Senats, Teile des Wahlrechts-Volksbegehrens für unzulässig zu erklären. Vertreten werden die Initiatoren durch den ehemaligen Präsidenten der Humboldt-Universität Prof. Dr. Hans Meyer, teilte das Bündnis gestern mit. Parallel zum Einspruchsverfahren wolle »Mehr Demokratie be...

Hans-Gerd Öfinger

Erschüttertes Vertrauen

Wenn am Sonntag die Delegierten und Gäste den 18. Gewerkschaftstag von Transnet in Berlin mit viel Prominenz feierlich eröffnen, steht ihnen der wohl spannendste Kongress in der Geschichte der Organisation bevor.

André Anwar, Stockholm

Auch Lettland möchte Hilfe vom IWF

Nach Ungarn bewirbt sich auch Lettland um finanzielle Hilfe beim Internationalen Währungsfonds und der EU. Nach Jahren kreditfinanzierten Aufschwungs muss das Land nun die Rechnung bezahlen.

Klaus Joachim Herrmann

Gier muss sein, aber auch gebändigt werden

Einige Euro aus Schokolade reichte gestern zum Morgenkaffee des »Wirtschaftspolitischen Frühstücks« die Industrie- und Handelskammer im Ludwig-Ehrhard-Haus. Zum Thema internationale Kapitalmarktkrise und Auswirkungen auf die Region ging es mit 200 Vertreten der Wirtschaft dann aber schon in die Milliarden.Mit dem Verweis auf die Praxis, dass die Gewinne privatisiert würden, die Verluste aber vom S...

Seite 14

Grüne versuchen's rechtlich richtig

(dpa). Die notwendige Wiederholung der Wahl ihrer Bundestagskandidaten mit Bundestags-Fraktionschefin Renate Künast an der Spitze wollen die Berliner Grünen dieses Mal rechtssicher machen. Deshalb werde eine Landesdelegierten- statt einer Mitgliederversammlung am 10. Dezember die Grünen-Kandidaten für die Bundestagswahl 2009 neu wählen, sagte Grünen-Sprecher André Stephan am Freitag. Nach ihrer Sa...

Seite 15
Ein-Mann-Armee gegen Hitler
Dago Langhans

Ein-Mann-Armee gegen Hitler

Eine umfassende Ausstellung des polnischen antifaschistischen Zeichners Arthur Szyk (1894-1951) ist noch bis zum 4. Januar im Erweiterungsbau des Deutschen Historischen Museums und erstmalig in Deutschland zu sehen. Während des Zweiten Weltkrieges galt der Exilant Arthur Szyk als einer der einprägsamsten Schöpfer politischer Illustrationen und Karikaturen in den USA. Die damalige Präsidentengattin...

Vergebliche Vorausschau
Peter H. Feist

Vergebliche Vorausschau

V isionen des Unheils – das klingt wie die täglichen Nachrichten aus der Wirtschaft oder von der Terrorismusfurcht. Es handelt sich aber um einen Rückblick auf die Zeit von 1914 bis 1945, auf zwei Weltkriege und den in der Zwischenzeit zur Macht gelangten Nazismus, sowie deren Spiegelung in bildender Kunst. Das Deutsche Historische Museum in Berlin bietet eine äußerst anregende, also unbedin...

Seite 16
Bernd Baumann

Störsender für Handys im Knast

Der Gebrauch von Mobiltelefonen in den Justizvollzugsanstalten soll durch Störsender beendet werden, erklärte Justizministerin Beate Blechinger (CDU). Zur Vorbereitung eines entsprechenden Gesetzes habe ihr Ressort die technischen Möglichkeiten analysiert und mit Herstellern gesprochen. Gegenwärtig stimmt sich das Ministerium mit der Bundesnetzagenturr ab, die den Betrieb von Störsendern genehmige...

PLATTENBAU
ndPlusThomas Grossman

PLATTENBAU

Er ist ein großer Songwriter. Er wollte kein Held sein. Er war ein gut aussehender Mann, der Hits schreiben konnte, aber auch versuchte, mit Musik Ansichten zu verändern.« So Singer-Songwriter Randy Newman vor Kurzem im Rock-Magazin »Mojo« über Jackson Browne. Newman hat Browne auch in einem neuen Song erwähnt. Da seine Haltung zu seinem Musiker-Kollegen in diesem jedoch nicht ganz eindeutig ist, ...

Hans-Dieter Schütt

Der Verweigerer

Er ist das, was man ein Gesamtkunstwerk nennt. Die dreißig Filme, die zwanzig Stücke, die fünfzig Bücher, die vielen Gemälde – alles ist Baustein einer Lebensart, deren Grundpfeiler Verweigerung und Verachtung sind. Der Dichter: aufreizender als die Dichtung? Deren Wirkung verflog, er blieb – so, wie er immer war. Weil er sich nie vereinnahmen ließ, blieben die Einnahmen übersichtlich....

ndPlusWilfried Neiße

Überflüssige Wachtürme

Draußen fiel der erste Schnee, das Garnisonkirchen-Glockenspiel ließ sein »Üb’ immer Treu’ und Redlichkeit« vernehmen, und im Potsdamer Sitz des Landesrechnungshofes wurde das Haushaltsjahr 2007 begutachtet.Präsident Thomas Apelt stellte gleich klar: Ob der Staat im vergangenen Jahr gut, verantwortungsbewusst und zukunftsweisend gewirtschaftet hat oder vielleicht doch nicht, könne aus ...

ndPlusArno Lücker

Protest und Publikum

Wenn es so etwas wie ein »Altersheim der Neuen Musik« gibt, dann herrscht dort in einigen Zimmern beachtlich viel Leben. Anders gesagt: Hier scheint es keine geradlinigen Wege zu geben, keine Pfade, die man von einem zeitgenössischen Komponisten über 75 einzuschlagen üblicherweise erwarten könnte, keine allseits bekannte altersspezifische musikalische »Tendenz des Materials«, hin zu »erlösenden« D...

Seite 17

ND-Preisskat 12. Dezember

Am Freitag, dem 12. Dezember, startet am Berliner Sitz von Neues Deutschland, Franz-Mehring-Platz 1 (Nähe Ostbahnhof), der traditionelle Weihnachts-Preisskat Spielbeginn ist 18 Uhr. Der Einsatz beträgt 7 €. Telefonische Anmeldungen unter (030) 29 78 16 55 (montags bis freitags, 9 bis 15 Uhr). Wie immer stehen viele wertvolle Preise bereit. Für Weihnachtsgeschenke ist auch der ND-Shop im Haus ...

»Reizvolle Aufgabe«

ND: Herr Eilts, wie wollen Sie als neuer Trainer die Talfahrt von Hansa Rostock stoppen? Eilts: Wer auf die Tabelle schaut, der weiß, was jetzt angesagt ist. Ich will, dass meine Spieler ihr Potenzial abrufen und bis an ihre Grenzen gehen. Wir müssen gemeinsam alles für den Erfolg tun und uns als Einheit präsentieren. Daran werden wir zunächst arbeiten. Die Einstellung des Teams wurde zuletzt von ...

ndPlusAlexander Ludewig

Das teuerste Spiel der Liga

Aus Stuttgart ist Erstaunliches zu hören. Folgt man den Worten von Trainer Armin Veh, ist der VfB nicht mehr auf der Bundesligalandkarte zu finden: »Wir sind gefühlter 19.« Ganz so schlecht stehen die Schwaben nicht da. Im Achtzehnerfeld der Eliteliga belegen sie den elften Platz, mit immer noch acht Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Doch das Saisonziel, die Qualifikation für einen europä...

Seite 18
Finanzjongleure bei Hannover 96
Thomas Wieczorek

Finanzjongleure bei Hannover 96

Während jeder halbwegs klardenkende Mensch und Politiker derzeit einen großen Bogen um alles macht, was auch nur im entferntesten nach Investmentkapital und Heuschrecken klingt, will Hannover 96 eben diesen Finanzjongleuren die Tür in den bezahlten deutschen Fußball weit öffnen. Vorstandschef Martin Kind möchte auf der gerade stattfindenden DFL-Mitgliederversammlung die sogenannte 50+1-Regel kippe...

ndPlusGerald Fritsche

»Will wieder Spaß haben und schnell laufen«

Neue Ski, neue Trainingsheimat, neues Familienglück: Nach einer für seine Verhältnisse schlechten Saison geht ein »neuer« Tobias Angerer in den am Sonnabend im schwedischen Gällivare beginnenden Weltcup-Winter der Skilangläufer. Der zweimalige Weltcup-Gesamtsieger (2006, 2007) setzt sich aber nicht mehr unter Druck und lässt sich auf keine konkreten Ziele festlegen. »Ich will wieder Spaß haben und...

Schach – zwischen Mathematik und Flow-Erlebnis

Schach – zwischen Mathematik und Flow-Erlebnis

CHRISTIAN HESSE (Foto: privat) hat an der Harvard Universität promoviert und war bis 1991 Fakultätsmitglied der University of California in Berkeley. Seitdem ist er Professor für Mathematik an der Universität Stuttgart. Der 48-jährige Wissenschaftler veröffentlichte vor zwei Jahren das Buch »Expeditionen in die Schachwelt«. Im vergangenen Februar wurde er zum Botschafter der Schacholympiade ernannt. Beim Workshop »Schach und Mathematik« im Rahmenprogramm der Olympiade in Dresden hielt Christian Hesse gestern den Eröffnungsvortrag. ND-Autor DAGOBERT KOHLMEYER sprach davor mit ihm.

Seite 19
Sind die fetten Jahre im Tourismus vorbei?
Marie Reinhard

Sind die fetten Jahre im Tourismus vorbei?

Trotz der ständig schwieriger werdenden finanziellen Lage wollen die meisten Ostdeutschen nicht auf eine Urlaubsreise verzichten. 62 Prozent sind sogar bereit, dafür mehr Geld als in den Vorjahren auszugeben. Eher sparen sie anderswo als an den schönsten Wochen des Jahres. Das geht aus dem »Reisebarometer 2009« hervor, das das Leipziger Institut für empirische Forschung (LEIF) alljährlich im Novem...

Seite 20
ndPlusHeidi Diehl

Unterwegs auf göttlichen Wegen

Preeti Shakya weint bittere Tränen. Neun Jahre haben die gläubigen Nepalesen sie als Royal Kumari (Königliche Jungfrau) vergöttert, nun vertreibt man sie aus dem Paradies, weil sie in die Pubertät kommt und damit als »unrein« gilt. Ihre göttliche Nachfolgerin ist seit Anfang Oktober die dreijährige Matina Shakya. Auch sie ist untröstlich, weil sie nicht versteht, warum sie von ihren Eltern und Ges...

Seite 21
Isoldes Welt
Christina Matte

Isoldes Welt

Der Stand ist aufgebaut. Informationsmaterial und Unterschriftenlisten gegen Tierversuche liegen aus. Dem jungen Mann hinter dem Tresen tut der Rücken weh, und er friert. Es regnet. »Wie lange denn noch?«, quengelt er, »das ganze Papier ist schon durchgeweicht.« Irgendwann, nach zwei, drei Stunden, verdrückt er sich.Auch Isolde Kauffmann friert. Man sieht es ihr an. Mit nur 47 Kilo bei nur 1,52 Me...

Seite 22
Seite 23
Ingolf Bossenz

Das Kreuz mit den Privilegien

Es gibt Meldungen, die auf den ersten Blick Selbstverständliches kundtun. Doch bevor sich die Einsicht verbreiten kann, das an dem mitnichten ist, sind sie längst im Orkus des medialen Vergessens entschwunden. So hat sich dieser Tage, von der veröffentlichten Meinung weitgehend unbeachtet, Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble für eine unbedingte Trennung von Staat und Kirche ausgesprochen. Der St...

Seite 24

WochenChronik

20. November 1913: Wilhelm II. erlässt ein Tango-Tanzverbot für Offiziere in Uniform; der Tanz aus Argentinien gilt als unsittlich. 21. November 1903: Johannes Bückler, genannt Schinderhannes, ein deutscher Robin Hood, wird mit 19 Gefährten in Mainz guillotiniert. 22. November 1963: John F. Kennedy wird in Dallas (Texas) erschossen. 23. November 1923: Aus Protest gegen die Absetzung der SPD/KPD-Re...

Ronald Sprafke

Schiffsauge

Zunächst war es nur ein großer flacher Stein, geglättet durch das endlose Spiel der Meereswellen. Bei genauerer Betrachtung wurde schnell deutlich, dass dieser von Menschenhand geformt war: Eine kreisrunde Marmorscheibe mit einem Durchmesser von 20 Zentimetern und einem Loch in der Mitte, die eine Seite flach, die andere nach außen gewölbt. Die Ähnlichkeit mit einem antiken Diskus war auffallend. ...

Ein edler, libertärer Geist
ndPlusBirgit Schmidt

Ein edler, libertärer Geist

Am 19. November 1958 starb im US-amerikanischen Exil ein Mann, dem es einst gelungen war, deutschlandweit rund 150 000 Menschen zu organisieren und darüber hinaus viele, die mit seinen politischen Ideen wenig anzufangen wussten, jedoch zumindest von seiner Persönlichkeit zu überzeugen waren. Der Grandseigneurs des deutschen Anarchismus, Rudolf Rocker, ist wohl nur noch wenigen bekannt, obwohl: Es ...

Freiheit gebracht, Uhren genommen
Kurt Pätzold

Freiheit gebracht, Uhren genommen

Am 18. November 1948 erschien im »Neuen Deutschland« aus der Feder des Chefredakteurs der »Berliner Zeitung« Rudolf Herrnstadt ein Artikel, der wegen seines Themas und mehr noch wegen der Art, in der es erörtert wurde, in der Geschichte dieser Zeitung einen denkwürdigen Platz besetzt. Der Text wurde in der Zeitung der Sowjetischen Militäradministration (SMAD) »Tägliche Rundschau« nachgedruckt. Und...

Seite 25
Martin Koch

Grenzen des Vergessens

Laut Sigmund Freud geht in unserer Psyche praktisch nichts verloren. Viele Erinnerungen würden lediglich verdrängt und existierten so im Unbewussten weiter, meinte der Vater der Psychoanalyse und erblickte darin die Ursache für zahlreiche seelische Leiden. Zwar konnte eine Verdrängung à la Freud im Experiment bisher nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden. Neuere Forschungen deuten indes darauf hin...

Fit oder sauer?
ndPlusReinhard Renneberg, Hongkong

Fit oder sauer?

Sind Sie eigentlich körperlich fit? Das könnte ich sofort herausfinden! Wie? Mit einem Laktat-Biosensor! Fitness und körperliche Leistungsfähigkeit sind bekanntlich mit viel Muskelarbeit und Ausdauer verknüpft. Bei moderater körperlicher Belastung wird die Energie der Zelle aus der »kalten Verbrennung« von zuvor verspeisten Zuckern und Fetten gewonnen. Dieser Energienachschub stößt jedoch schnell ...

Eisdicke aus der Luft gemessen
ndPlusGert Lange

Eisdicke aus der Luft gemessen

Über das fortschreitende Abschmelzen des Eises um den Nordpol und auf Grönland lassen die Nachrichten der vergangenen Monate keinen Zweifel. Demgegenüber zeigen die seit fünfzig Jahren gesammelten Daten aus der Ostantarktis, dass sich deren gewaltige Eismasse etwa im Gleichgewicht befindet, d.h. Verlust und Zutrag ungefähr die Waage halten. Aber so ganz sicher sind sich die Glaziologen nicht. Vor ...

Seite 26
Krisenkapitalismus
ndPlusDieter Klein

Krisenkapitalismus

Der neoliberale Mythos vom Markt als Gleichgewichtsstifter ist ins Wanken geraten. Die öffentliche Verachtung des Staates schlug in die nahezu beschwörende Forderung nach staatlicher Intervention zur Rettung des globalen Finanzsystems um. Am 22. Oktober hieß es in der FAZ: »Die Lage war derart verzweifelt, dass alleiniges Vertrauen in die Selbstheilkräfte des Marktes sehr wahrscheinlich in eine Ka...

Seite 27
Harald Lachmann, Bautzen

Angst vorm Wolf nimmt zu

Es war nicht das erste Mal, dass die Wölfe Haustiere rissen. Zuletzt nahm ihre Lust auf die leichte Beute sogar zu. Gut zehn Mal meldeten seit Jahresbeginn Viehhalter den Verlust von Schafen. Selbst 90 Zentimeter hohe Elektrozäune schrecken die Räuber nicht mehr. Bisher wagten sie sich aber nur an abgelegene Pferche. Doch als nun Mitte August hungrige Wölfe in Halbendorf bei Bautzen zum Nachtmahl ...

ndPlusHenryk Alff, Astana

Brasilia in der Steppe Kasachstans

Es ist Winter im Norden Kasachstans, dem zweitgrößten Nachfolgestaat der ehemaligen Sowjetunion an der russischen Südgrenze. Schon Anfang November verwandelt ein eisiger Wind dicke Schneeflocken in ansehnliche Verwehungen und bringt den Verkehr auf den Straßen Astanas, der neuen kasachstanischen Hauptstadt, zum Erliegen. Die kommenden fünf Monate wird bitterkaltes Wetter mit Temperaturen bis minus...

Seite 28

Testspiel

Wer schrieb es? Die großartige »Gleichheit vor dem Gesetz« verbietet den Reichen wie den Armen, unter Brücken zu schlafen, auf den Straßen zu betteln oder Brot zu stehlen. Wer war es? Welcher Star des DDR-Fernsehens erschien am Abend des 22.11.1959 erstmals auf dem Bildschirm? Was war es? Was war der Genfer Wellenplan? Wie geht es? Auf einem Tisch liegen zwei Eisenstangen von gleichem Aussehen. Ei...

Unendliche Ferien
ndPlusUdo Bartsch

Unendliche Ferien

Frederike steckt in einer Zeitschleife. Am letzten Tag der Ferien wünscht sie sich, die neue Woche möge nicht beginnen ... und es geschieht! Täglich ist jetzt Sonntag, täglich begegnet sie denselben Leuten und weiß schon vorher, was sie tun und sagen werden. Was anfangs lustig scheint, wird immer belastender: Der Unfall, den Frederike an der Kreuzung beobachtet, lässt sich am Tag darauf zwar verhi...

Heiko Frings

Ohne rechte Fahrt

Die Zeit des Kolonialismus: Wir schippern wir als Kaufleute zu Handelsstationen von Ostafrika bis nach China. Die nötigen Schiffskarten ersteigern wir im Bietwettstreit und legen sie zu offenen Reihen aus: Wer jeweils die meisten Schiffskarten einer der Kolonialmächte Frankreich, England, Holland, Dänemark oder Schweden besitzt, darf zu deren nächstem Handelsstützpunkt reisen. Je nachdem, welches ...

Blitz und Hurrikan
Carlos García Hernández, Schachlehrer

Blitz und Hurrikan

Anfang November, als in der Karibik ein Hurrikan namens Paloma wütete, fegte auch durch die kasachische Stadt Almaty ein tropischer Sturm. Dessen Name: Leinier Dominguez Pérez, Kubaner, und nun mit nur 25 Jahren Blitz-Weltmeister. Der junge Mann, der auf dem 21. Platz der Elo-Rangliste steht, verlor keine Partie und erreichte 11,5 von 15 möglichen Punkten. Wilde Kunstwerke legte der neue König des...

ndPlusJochen Fischer

Den Staub vom Herzen geputzt

Bereits zum fünften Mal hatte der Ernst-Busch-Chor unter dem Motto »Leser laden Leser ein« seine Anhänger zur öffentlichen Chorprobe gebeten. Gerhard Baganz aus Berlin-Weißensee erlebte Gesang dieser Art erstmalig. Er war gemeinsam mit 80 Lesern der Einladung zur ND-Aktion in der vergangenen Woche gefolgt. Baganz war begeistert und zählt fortan wohl zum potenziellen Nachwuchs des Ensembles. »Aber ...