Ausgabe vom 25.07.2009

Seite 1

Unten links

Nach einer Woche S-Bahn-Chaos in Berlin ist es Zeit für eine erste Bilanz.Die Sommeraktion der Bahn wurde von der Bevölkerung sehr gut angenommen; die Neugierigen drängten sich in die Züge, um dabei zu sein. Deshalb soll das Ganze 2010 wiederholt und zum festen Bestandteil des Ferienangebots werden, dann aber ordentlich organisiert und vermarktet. »S-Bahn-Chaos reloaded« wird mit neuen Attraktione...

Latino-Präsidenten unterstützen Zelaya

Unter dem Eindruck der Staatskrise in Honduras sind die Mitglieder der südamerikanischen Wirtschaftsgemeinschaft MERCOSUR in Paraguay zusammengekommen. Sie fordern die Rückkehr von Honduras' Präsident Manuel Zelaya.

Wenn Löhne und Preise purzeln
Dierk Hirschel

Wenn Löhne und Preise purzeln

Erste Wirtschaftsexperten sehen wieder Licht am Ende des Tunnels. Langsam füllen sich die Auftragsbücher. Die Produktion zieht wieder an. Der Wirtschaftsminister spekuliert bereits über das Ende der Rezession. Doch die neue Zuversicht könnte trügerisch sein. Das Ende des freien Falls ist noch nicht das Ende der Krise. Nach einem historischen Absturz befindet sich die Konjunktur an einer Wegkreuzun...

Weltweiter Protest für die Verhafteten in Iran

Weltweiter Protest für die Verhafteten in Iran

Mit Kundgebungen in vielen Städten der Welt soll am heutigen Samstag die Opposition in Iran unterstützt werden. Zu dem »globalen Aktionstag« haben Organisationen wie Amnesty International und Reporter ohne Grenzen aufgerufen. Vor dem Brandenburger Tor in Berlin haben sich Demonstranten zu einem Hungerstreik versammelt. In Iran selbst wurden erneut die Freitagsgebete zu Kritik an der Regierung genutzt.

Seite 2
Ein Blick aus lateinamerikanischer Perspektive
ndPlusFrank González García

Ein Blick aus lateinamerikanischer Perspektive

Prensa Latina erblickte am 16. Juni 1959 das Licht der Welt. Die Bestimmung war klar: eine Agentur mit einer anderen Sicht als die der damaligen Medienmonopole zu etablieren – mitten in die Ströme der internationalen Nachrichtenagenturen hinein und trotz geringerer finanzieller und technischer Mittel als die Kontrahenten. Die Geschehnisse in Lateinamerika und besonders das emanzipatorische P...

Seite 3
ndPlusSteffen Twardowski

Megathema Gerechtigkeit

Dass U2-Sänger Bono während des Konzertes im Berliner Olympiastadion auf die Wirtschaftskrise zu sprechen kam, wird nur wenige der 90 000 Besucher überrascht haben. Er hält Deutschland für robust genug, um diese Herausforderung zu meistern. Doch worauf kommt es der Bevölkerung dabei vor allem an? Bereits Anfang April ergab eine Umfrage von TNS Emnid, dass neun von zehn Interviewten der Meinung sin...

Klein und schön – das gilt nicht mehr
Roland Etzel

Klein und schön – das gilt nicht mehr

China stand vor einem Jahr im Mittelpunkt des Weltinteresses. Die Eröffnung der Olympischen Spiele stand unmittelbar bevor. Zum Leidwesen der chinesischen Gastgeber aber diskutierte die internationale Öffentlichkeit anderes in China beinahe mehr als das sportliche Großereignis. In Tibet war es zu Unruhen gekommen, und alle Welt verbreitete sich über tatsächliche oder vermeintliche Menschenrechtsverletzungen in der Region. Und heute, ein Jahr danach?

Seite 4
Gabriele Oertel

Laienspiel

Politik ist kein Theater, hat Schleswig-Holsteins CDU-Ministerpräsident Peter Harry Carstensen während seines bislang wohl wichtigsten Auftrittes im Kieler Landtag deklamiert. Und damit die Darsteller von der konkurrierenden sozialdemokratischen Truppe an die Wand zu spielen versucht. Um kurz nach dem drehbuchgerechten dramatischen Abgang einen Monolog über fairen Wahlkampf zu halten, damit er im ...

Fabian Lambeck

Licht an!

Das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel ist unberechenbar. Mal entscheidet es überraschend zugunsten von Kindern aus Hartz IV-Familien, nur um ein paar Monate später Sozialhilfeempfängern in den Rücken zu fallen. Oder wie soll man das Urteil gegen einen Bielefelder Sozialhilfeempfänger verstehen, der aufgrund seiner Sparsamkeit einen Teil der im voraus gezahlten Stromkosten zurückerstattet bekam? ...

ndPlusMartin Ling

Entbehrlicher Dollar

Die ökonomische Emanzipation in Lateinamerika vom Dollar schreitet voran. Was mit dem biregionalen Handel zwischen Brasilien und Argentinien begann und innerhalb der Staaten der Bolivarianischen Alternative (ALBA) fortgesetzt wurde, soll künftig auch für den Binnenhandel der südamerikanischen Wirtschaftsgemeinschaft MERCOSUR gelten: die Abwicklung der Warengeschäfte auf Basis regionaler Währungen....

ndPlusIrmtraud Gutschke

Der Ankläger

Große Drohgebärde: Ralph Giordano will sein Bundesverdienstkreuz und sein Großes Verdienstkreuz zurückgeben, wenn Felicia Langer ihr Bundesverdienstkreuz behält. Da könnten wir Nicht-Kreuz-Träger die Achseln zucken: Macht das unter euch Bundesverdienstlern doch alleine aus. Giordanos Vorwurf, niemand habe »Israel mehr geschadet als diese angebliche Menschenrechtsaktivistin«, klingt beleidigend und...

Ende gut, alles gut?

ND: Mit Ihrem Verein haben Sie sich seit Jahren dafür eingesetzt, dass die »Bibliothek der verbrannten Bücher«, eine private Sammlung von Erstausgaben der von den Nazis 1933 verbrannten Bücher, einen öffentlich zugänglichen Ort in Deutschland findet. Gestern konnte endlich ein Vertrag mit der Universitätsbibliothek Augsburg unterzeichnet werden. Können Sie nun sagen »Ende gut, alles gut«? Kastner:...

Seite 5
Pochen auf das Grundgesetz

Pochen auf das Grundgesetz

Auch einen Tag nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts hielt am Freitag der Streit über eine Fortsetzung der Arbeit des »BND-Untersuchungsausschusses« an.

Plötzlicher Optimismus in Rostock und Wismar

Nach dem Treffen der Gläubiger vom Donnerstag ist die IG-Metall plötzlich sehr optimistisch für die Zukunft der insolventen Wadan-Werften in Wismar und Warnemünde. Die Insolvenzverwalter bremsen die Euphorie.

Seite 6

Arbeitsloser sparte zu viel Energie

Kassel (epd/ND). Sein sparsamer Umgang mit Strom wurde einem Arbeitslosen aus Bielefeld zum Verhängnis. Das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel bestätigte nun eine Entscheidung der Stadt Bielefeld, wonach Stromkosten-Erstattungen bei Sozialhilfeempfängern die Sozialhilfe verringern. Ein vom Energieunternehmen zurückerstatteter Guthabensbetrag ist als Einkommen anzurechnen, entschied das Gericht. D...

SPD will Carstensens ausgestreckte Hand nicht

Berlin (AFP/ND). Nach den harten Auseinandersetzungen in der zerbrochenen Großen Koalition in Kiel wirbt Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) für einen sachlichen Wahlkampf. Um dies zu erreichen, habe er »der SPD die Hand ausgestreckt«, sagte Carstensen am Freitag im NDR. Es werde in Schleswig-Holstein dramatisch einbrechende Steuereinnahmen und mehr Arbeitslose geben...

ndPlusFabian Lambeck

Spendenskandal bei der LINKEN?

Eine Meldung der Deutschen Presseagentur (dpa) geisterte am Donnerstagabend durch die Medien. Demnach klagt die LINKE gegen einen »Strafbescheid« des Bundestages wegen »nicht ordnungsgemäß deklarierter Parteispenden«.

ndPlusStefan Otto

Ein Festival für die Tour

Wenn die Friedensfahrer heute um 12 Uhr in Berlin ankommen, haben sie schon über 1000 Kilometer hinter sich. Die Fahrradkarawane ist zeitgleich mit der Tour de France in Paris gestartet, hat allerdings einen anderen Weg eingeschlagen. Die rund 70 Fahrer demonstrieren mit ihrer Tour für den Frieden und wollen bis Moskau kommen. Ankunft auf dem Roten Platz ist der 25. August.

Seite 7
Widerstand gegen Gesundheitsreform

Widerstand gegen Gesundheitsreform

Washington (dpa/ND). Rückschlag für US-Präsident Barack Obama: Keine 24 Stunden nach seinem leidenschaftlichen Appell für eine rasche Verabschiedung der Reform des Gesundheitswesens wächst der Widerstand bei seinen demokratischen Parteifreunden. Der Führer der Demokraten im Senat, Harry Reid, kündigte am Donnerstag in Washington an, dass es entgegen Obamas Vorstellungen keine Abstimmung über die R...

Yudhoyono zum Sieger erklärt

Yudhoyono zum Sieger erklärt

Jakarta (dpa/ND). Der indonesische Präsident Susilo Bambang Yudhoyono (Foto: AFP/Gacad) hat die Wahlen vom 8. Juli klar gewonnen. Nach dem am Freitag in Jakarta verkündeten amtlichen Endergebnis wurde er mit 60,8 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Auf seine Herausforderer, die frühere Präsidentin Megawati Sukarnoputri und den scheidenden Vizepräsidenten Jusuf Kalla entfielen nach Angaben der Wahlk...

Ferrero-Waldner lobt Kuba

Die EU-Kommissarin für Auswärtige Beziehungen, Benita Ferrero-Waldner, hat am Donnerstagabend in Kuba ihre Lateinamerika-Reise beendet. Sie war am Morgen überraschend in Kuba eingetroffen.

Suu Kyi droht schwere Strafe

Im Prozess der burmanischen Militärjunta gegen Aung San Suu Kyi hat die Anklage ihr Plädoyer auf Montag vertagt. Das sagte ein Anwalt der Angeklagten am Freitag in Rangun.

Seite 8
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Vizepräsident auf Mission Partnerschaft

Es war ein umfangreiches Programm, das US-Vizepräsident Joe Biden bei seinen Besuchen in der Ukraine und Georgien zu absolvieren hatte. In beiden Staaten traf er sich sowohl mit den Präsidenten als auch mit den Regierungschefs und mit der Opposition.

ndPlusHarald Neuber

Systematische Repression in Honduras

Während der gewählte Präsident von Honduras, Manuel Zelaya, von Nicaragua aus seinen zweiten Rückkehrversuch in Angriff genommen hat, legte eine internationale Beobachterdelegation ihren Bericht vor: Seit dem Militärputsch vom 28. Juni seien Medien und Aktivisten der Demokratiebewegung schweren Drohungen ausgesetzt, heißt es in dem Bericht der insgesamt 17 Beobachter aus elf Staaten.

Hilmar König, Delhi

Drohgebärden gegen »Achse des Bösen«

Nach rund einer Woche Dauer hat die Washingtoner Außenministerin Hillary Clinton ihren Aufenthalt in Asien beendet. Ihre Mission führte sie zunächst nach Indien und von dort zur regionalen Sicherheitskonferenz der ASEAN (Assoziation Südostasiatischer Nationen) ins thailändische Phuket.

Seite 9

Microsoft mit weniger Umsatz

New York (AFP/ND). Erstmals seit dem Börsengang 1986 hat US-Softwareriese Microsoft ein Geschäftsjahr mit Umsatzrückgang beendet: Die Verkaufserlöse sanken bis Ende Juni um drei Prozent auf 58,4 Milliarden Dollar (rund 41 Milliarden Euro), wie Microsoft am Donnerstag mitteilte. Das Geschäft lief vor allem in den letzten drei Monaten schlecht: Von April bis Juni brachen die Umsätze um 17 Prozent ei...

AKW Emsland vom Netz genommen

Lingen (dpa/ND). Das Atomkraftwerk Emsland im niedersächsischen Lingen ist am Freitagmorgen nach einem Zwischenfall abgeschaltet worden. Eine Überwachungseinrichtung an einem Maschinentrafo löste nach Mitteilung des Betreibers RWE eine Schnellabschaltung aus. Nach Angaben des niedersächsischen Umweltministeriums handelt es sich dabei aber um einen Vorfall von geringer Bedeutung, der nur auf der un...

Thüringer Solarfirma geht an Bosch über

Erfurt (dpa/ND). Der Solarzellen-Hersteller ersol geht komplett an den Bosch-Konzern über. Die Hauptversammlung des börsennotierten Thüringer Unternehmens beschloss am Donnerstagabend, die verbliebenen freien Aktionäre gegen eine Barabfindung in Höhe von 102,77 Euro aus der Gesellschaft zu drängen. Damit nutzte Bosch eine Möglichkeit, die das Aktiengesetz einräumt. Die Minderheitsaktionäre, die vo...

Ralf Streck, Madrid

Abtreibungsgesetz spaltet Spanien weiter

Es ist ein Novum in Spanien, dass sich der Kontrollrat für Justizgewalt (CGPJ) nicht zu einem Gesetzentwurf äußern kann, was eine seiner Aufgaben ist. Erstmals in fast drei Jahrzehnten ergab sich im CGPJ am Donnerstag ein Patt, weshalb er keine Empfehlung abgeben kann, ob das von der sozialistischen Regierung geplante Abtreibungsgesetz verfassungsgemäß ist.

Katja Fenkart, Vaduz

Klimaschutz wird profitabel

Liechtenstein gibt sich ein grünes Image: Der Finanzplatz setzt auf Nachhaltigkeit und will im Emissionshandel Zeichen setzen. Die Klimastiftung Life soll Akteure zusammenbringen und den Klimaschutz im Bewusstsein des Fürstentums verankern.

Seite 10

Rückkehr zur Schwimmtechnik

Wassersprungtrainer LUTZ BUSCHKOW ist seit dem Olympia-Debakel der Schwimmer in Peking Sportdirektor des Deutschen Schwimm-Verbandes. Nach der ersten WM-Woche in Rom zog er mit ND-Reporter OLIVER HÄNDLER eine Zwischenbilanz.

Mark Wolter

Kein Abstieg im Osten

Die Letzten werden die ersten sein – das glauben zumindest die Trainer der 20 Drittligavereine, die am Sonnabend in die zweite Spielzeit der eingleisigen 3. Liga starten. Als Favoriten für die Aufstiegsplätze nannten sie mehrheitlich die Absteiger aus Osnabrück, Ingolstadt und Wehen Wiesbaden. Auf der Rechnung haben viele auch Unterhaching und den Geheimfavoriten Holstein Kiel, der mit Coach...

Tourtross sehnt das Ende herbei

Tourtross sehnt das Ende herbei

Die Tour de France geht auf dem Zahnfleisch. Jedenfalls der Tross der Großveranstaltung. Während die Radprofis voller Stolz auf die bisher erreichte Wegstrecke zurückblicken und mit Erleichterung dem Endpunkt Paris entgegen streben, häufen sich die Verfallserscheinungen beim Begleitpersonal. Am Stand des Hauptsponsors LCL, an dem gewöhnlich selbst bei Regenwetter strahlende Hostessen die aktuellen...

Tom Mustroph, Aubenas

Der kahle Riese wartet

Die oberste Stufe des Podestes der Tour de France ist vergeben. Zu groß ist der Vorsprung von Alberto Contador auf seine Konkurrenz. Zu stark hat er sie dominiert, als dass der samstägliche Aufstieg zum kahlen Riesen der Provence an der Sonderstellung des Spaniers etwas ändern könnte. Er hat sich in seinem Astana-Rennstall durchgesetzt und sowohl Lance Armstrong als auch Andreas Klöden auf Distanz...

Seite 11
Doping für alle
ndPlusThomas Wieczorek

Doping für alle

Alle wissen es, trotzdem wird gelogen, dass sich die sprichwörtlichen Balken biegen – ob Lance Armstrong, Alberto Contador oder Andreas Klöden gedopt sind? Mann, wo kommen Sie denn her? Jeder Klardenkende weiß mittlerweile, dass gewisse Berganstiege ohne Hilfsmittel in dieser Geschwindigkeit nicht zu überwinden sind. Jeder Zuschauer, der mehr als 1000 Rennkilometer am Fernsehbildschirm verfo...

Drei bis fünf Medaillen sind drin

Kurz vor der WM in Berlin hat die US-Läuferin Sanya Richards einen Rekord geknackt – sie brauchte für die 400 Meter zum 37. Mal weniger als 50 Sekunden. Die bisherige Bestmarke hielt MARITA MEIER-KOCH. Mit der 52-jährigen ehemailgen Spitzenleichtathletin aus Rostock sprach MANFRED HÖNEL.

Zur Not als Pappfigur
Christian Heinig

Zur Not als Pappfigur

Lieber als Pappfigur präsent sein, als gar nicht. So hat es sich Carsten Schlangen gedacht, der Deutsche Meister über 1500 Meter. Er will für sich werben, für seinen Auftritt bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin. Weil er von den offiziellen Werbemaßnahmen des WM-Organisationsstabs nur »mäßig begeistert« ist, hat Schlangen, der an der TU Berlin Architektur studiert, kurzerhand selbs...

Volker Stahl

2,2 Kilogramm Fußballgeschichte

Urlaubszeit – fußballfreie Zeit? Mitnichten. Wer in den Sommerferien nicht auf seinen Lieblingssport verzichten möchte, verstaut am besten ein gutes Sportbuch im Koffer.

Seite 13
PLATTENBAU
Gabriela Greess

PLATTENBAU

Geheimagent« nennt er provozierend sein neues Album, das mit seinen harten Afrobeat-Drums und ungewöhnlichen Funk-Vibrations eingefahrene Hörgewohnheiten attackiert. Das schuldet der Star-Drummer Tony Allen nicht zuletzt Fela Kuti, seinem langjährigen musikalischen Partner, der als Begründer des Afrobeat gilt. Von 1964 bis 1980 spielte Allen mit ihm zusammen und wurde damit selbst mit zum Stammvat...

ndPlusRoberto Becker

Wolken überm Grünen Hügel

Eine Neuproduktion gibt es in diesem Jahr nicht – wenn man mal von der Version des »Fliegenden Holländers« absieht, mit der eine Kinderoper im Rahmenprogramm neu installiert wird. Neben Marthalers »Tristan«, der ersten Wiederaufnahme von Stefan Herheims »Parsifal« und den mit teils neuer Besetzung wiederkehrenden »Meistersingern« von Katharina Wagner haben die Festivalgäste noch das zwiespäl...

Seite 14

Das Lachen – der Anderen

Der Dramatiker Rolf Hochhuth ist verwirrt. Er muss sich das Gemüt verknackst haben, als er kürzlich ins Sommerloch fiel. Das Loch ist tief, liefert aber trotzdem nur ein kleines Echo, und das Echo hat auch noch einen entscheidenden Makel: Es besteht nur aus einem Lachen – der Anderen. Hochhuth ist Witzfigur geworden. Das müsste sich einer wahrlich nicht antun, der eines der aufsehenerregends...

Neben der Trauerweide die Lückenstücke
ndPlusHeike Mildner

Neben der Trauerweide die Lückenstücke

Dass man vor 50 Jahren ausgerechnet eine Trauerweide an die Ostseite des Kulturhauses Mestlin pflanzte, mutet heute fast prophetisch an. Sie verdeckt einen Großteil der üppig angelegten Fensterfront, die den Hauptsaal des neoklassizistischen Prachtbaus zur Straßenseite hin öffnet. Bröckelnder Putz und eingeworfene Scheiben, von innen mannshoch verbarrikadiert: Hier soll eine Ausstellung zu sehen s...

Seite 15

17 Parteien legen Listen zur Wahl im Herbst vor

(ND-Bodtke). Am Donnerstag endete die Frist für die Abgabe der Landeslisten für die Bundestagswahl im Herbst. Nach Angaben des Landeswahlleiters Andreas Schmidt von Puskás liegen jedoch die Landeslisten von lediglich 17 Parteien vor, obwohl 29 Parteien vom Bundeswahlausschuss zugelassen wurden. Neben den bereits etablierten Parteien (CDU, SPD, LINKE, FDP und Grüne) sind unter anderem auch neue Par...

Bernd Kammer

Utopisches

Wie Hunderttausende Fahrgäste trifft die S-Bahnkrise auch die verkehrspolitischen Sprecher der fünf Abgeordnetenhausfraktionen hart. Alle besitzen Jahresabos. Pardon, alle bis auf einen: Albert Weingartner von der FDP ist noch fahrscheinlos. Aber er übt dieses Amt auch erst seit März aus. Sein Zögern habe nichts mit der S-Bahn zu tun, so Weingartner. Vielmehr sei er so oft beruflich in Brandenburg...

Aus dem Jugendknast zurück in die Zukunft
ndPlusStefan Otto

Aus dem Jugendknast zurück in die Zukunft

Das Thema Integration ist in aller Munde. Seit Mitte des Jahres hat der rot-rote Senat sein zweites Aktionsprogramm zu dem Thema aufgelegt: Für 16 Projekte steht demnach rund eine Million Euro zusätzlich bereit, um die Zusammenarbeit von Migranten und Kiezvereinen zu intensivieren. Der Schwerpunkt bei der Zusammenarbeit liegt dabei auf männlichen Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die einen Migrationshintergrund haben. Doch wie sieht erfolgreiche Integrationspolitik tatsächlich im Kleinen aus? Dieser Frage geht das ND in den nächsten vier Wochen an dieser Stelle nach, indem es vier dieser sogenannten Tandemprojekte vorstellt. Heute ist es das Projekt »legal leben«, das der Verein Gangway und der Türkische Bund Berlin-Brandenburg (TBB) durchführen.

Mehr Züge auf der Stadtbahn

(ND/dpa). Die Deutsche Bahn erweitert das S-Bahn-Ersatzangebot mit Regionalzügen auf der Stadtbahn ab diesem Wochenende. Zwischen Potsdam, Hauptbahnhof und Ostbahnhof fahren künftig an sieben Tagen der Woche in der Zeit von 4 bis 24 Uhr vier Züge pro Stunde und Richtung. Dieses Angebot galt bislang nur montags bis freitags von 6 bis 20 Uhr. Ergänzend zu den planmäßigen Nachtzügen des Regionalverke...

Seite 16

Neue Gebührendebatte

(ND-Meyer). Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin begrüßt laut einer Mitteilung vom Freitag die Aussage der Fraktionschefin der LINKEN und künftigen Sozialsenatorin Carola Bluhm, dass vorrangig die Qualität der Kitas zu fördern sei. Der Verband erwarte, »dass den Worten nun Taten folgen und die Fraktion bei den weiteren Haushaltsverhandlungen für eine Kurskorrektur des vorliegenden Haushaltsen...

ndPlusBarbara Staacke

Auf Rollen vom Alex nach Hellersdorf

Hoch her wird es gehen, wenn sich am Sonntag zur »skate by night« die begeisterten Inliner auf ihren rollenden Untersätzen, Amateure wie Profis, in Bewegung setzen. Bevor der Startschuss um 20.30 Uhr auf dem Alexanderplatz fällt, gibt es reichlich Gelegenheit, sich mit Freunden oder Angehörigen bei Musik- und Bühnenprogramm auf die mit 32 Kilometern längste von jährlich zehn Berliner Touren einzus...

Seite 17
Philosophen im Pyjama
ndPlusVolkmar Draeger

Philosophen im Pyjama

Ein Doppelbett dominiert die Szene. Unter zahllosen Lampen steht es eingebaut in Möbel und Kartons. Einer von ihnen fängt zu rappeln an, wandert wie die Roboter auf der Leinwand, bis sich ein Mädchen daraus freisägt und strahlend die Arme ausbreitet. Kaum gehört Josette wieder der Welt, randaliert sie im Schlafzimmer die Eltern wach. Die sind noch müde von den Lustbarkeiten des Vorabends. Die Haus...

Sommer in Rheinsberg
Christina Matte

Sommer in Rheinsberg

Reisebusse schütten Touristen aus – Claire und Wölfchen sind alt geworden. Beide haben sich chic gemacht: Sie trägt die passende Bluse zum Faltenrock, dazu eine Perlenkette; er Hemd und beigefarbene Weste zur ebenfalls beigefarbenen Hose, die Kamera schlenkert ums Handgelenk. Kleine Cafés und Restaurants breiten sich auf den Straßen aus und laden unter Sonnenschirme; nicht immer hält die Qua...

Seite 18

Urteil gegen Rechnungshof-Vize rechtskräftig

Potsdam (dpa). Das Gerichtsurteil gegen den Vizepräsidenten des Brandenburger Landesrechnungshofes, Arnulf Hülsmann, ist jetzt rechtskräftig. Der 61-Jährige habe die Revision gegen die Verurteilung wegen Betruges zurückgenommen, teilte ein Sprecher des Landgerichtes Potsdam am Freitag mit.»Mit diesem Schuldvorwurf ist Hülsmann als Vizepräsident nicht tragbar«, findet Thomas Apelt, Präsident des La...

Bernd Zeller

Kein Wahlkampf

Viele Menschen sind verunsichert, weil doch eigentlich zwei Monate vor einer wichtigen Wahl Wahlkampf sein müsste, aber außer ein paar Parteitagen und Rettungsaktionen keine Wahlkampfveranstaltungen stattfinden. Beunruhigend daran ist zum einen, dass demnach die Krise einen Grad erreicht hat, der sogar den Parteien und Politikern einen bescheidenen Umgang mit den finanziellen Mitteln abverlangt, s...

Wilfried Neiße

Gesoffen bis zur Alkoholvergiftung

Der Alkoholmissbrauch unter märkischen Jugendlichen konnte offenbar zurückgedrängt werden. Gegenüber dem Jahr 2005 ist der regelmäßige Alkoholgenuss bei Mädchen um 25 Prozent und bei Jungen um 15 Prozent zurückgegangen, antwortete Gesundheitsministerin Dagmar Ziegler (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage. Für die Ministerin ist das ein Indiz dafür, dass die »Prävention erfolgreich« ist. Sie beri...

ndPlusWalter Schmidt

Brosamen schmecken nicht

Hilft das volle Wahlrecht für 16- oder gar 14-Jährige gegen die grassierende Politik-Müdigkeit gerade junger Menschen? Oder soll den Bundestag weiterhin nur wählen dürfen, wer volljährig und damit voll verantwortlich ist? Der demografische Wandel mit immer einflussreicheren Rentnern zwingt auch hier zum Nachdenken.

Seite 19
ndPlusSabine Neubert

Künstlich das Licht, der Mond, die Blumen

Die Romane Franz Werfels sind in den letzten Jahrzehnten in den Hintergrund gerückt. Das hat verschiedene Gründe, vor allem wohl die komplizierte, oft ins Mystische gesteigerte Religiosität der späten Werke. Dabei hatte er schon, bevor er als Jude ins Exil gedrängt wurde, eine große Leserschaft. »Der Abituriententag« und sein Verdi-Roman standen im Bücherschrank meiner Mutter. In den fünfziger Jah...

Reiner Oschmann

Infarkt. Patient Amerika

Auch unter Barack Obama geben die USA vielfach noch den großen Zampano, etwa in Irak und in Afghanistan, eigentlich aber gehören sie auf die Intensivstation. Sie brauchen Schonung und einen Neuanfang. Der Präsident hat nicht nur begriffen, sondern verinnerlicht, was George W. Bush nie wahrhaben wollte. Seine Rede zur Gesundheitsreform vor wenigen Tagen im Rosengarten des Weißen Hauses war kein bus...

Seite 20

WochenChronik

23. Juli 1974: Die griechische Militärjunta unter Präsident Phädon Gisikis überträgt die Regierungsgeschäfte dem früheren Ministerpäsidenten Konstantin Karamanlis; Ursache für das Ende der siebenjährigen Diktatur war der gescheiterte Versuch, Zypern zu annektieren. 24. Juli 1824: Die US-Zeitung »Harrisburg Pennsylvanian« veröffentlicht die weltweit erste Meinungsumfrage – zur Präsidentenwahl...

Horst Diere

Streit um Korea

Das nach 1945 in zwei Staaten geteilte Korea war bis in die 70er Jahre des 19. Jahrhunderts ein von der Außenwelt weitgehend abgeschlossenes Königreich unter der Oberherrschaft Chinas. Seit Langem Ziel japanischer Eroberungslust, kam es im Sommer vor 115 Jahren zum Krieg zwischen China und Japan. Den Anlass zum Chinesisch-Japanischen Krieg 1894/95 gab ein Volksaufstand, zu dessen Niederschlagung d...

ndPlusWalter Schmidt

Keiner hat gebettelt oder gezittert

Mit der badischen Festung Rastatt, wo dank der Initiativen von Gustav Heinemann seit 1973 ein Revolutionsmuseum besteht, verbindet sich der letzte Höhepunkt und das Ende der deutschen Revolution von 1848/49. Von hier ging am 12. Juni 1849 der Aufstand badischer Soldaten aus, der dazu führte, dass sich erstmals in der deutschen Geschichte die Armee eines ganzen Landes der Revolution zur Verfügung s...

Die »dummen Streiche« des Pabst
Erwin Könnemann

Die »dummen Streiche« des Pabst

In den frühen Morgenstunden des 21. Juli 1919 marschierten Teile des aus drei Divisionen bestehenden Garde-Kavallerie-SchützenKorps aus ihren Garnisonen um Berlin in das Zentrum der Reichshauptstadt, um die neu gebildete sozialdemokratische Reichsregierung Gustav Bauer zu stürzen. Da der Kommandeur des Korps, General von Hoffmann, schwer herzkrank war, vermochte der umtriebige Generalstabsoffizier...

Seite 21
Scheibchenweise

Scheibchenweise

Auf der Kanaren-Insel La Palma ging am Freitag das derzeit größte Spiegelteleskop der Welt in Betrieb. Das 130 Millionen Euro teure Gran Telescopio Canarias (Grantecan)steht in 2400 Metern Höhe auf dem Roque de los Muchachos und besitzt einen Hauptspiegel von 10,4 Metern Durchmesser. Er besteht aus 36 sechseckigen Segmenten und wiegt rund 18 Tonnen.Für glasklare Abbildungen soll auch die sogenannt...

Martin Koch

Wässrige Vergangenheit

Die Venus gehört zu den inneren Gesteinsplaneten. Sie umkreist die Sonne in etwas geringerem Abstand als die Erde und hat fast die gleiche Größe, Dichte und Masse wie diese. Trotzdem herrschen auf der Venus extrem lebensfeindliche Bedingungen. Die mittlere Temperatur liegt bei 464 Grad Celsius, der Druck auf der Oberfläche ist enorm hoch und die Atmosphäre besteht größtenteils aus Kohlendioxid.In ...

ndPlusReinhard Renneberg, Hongkong

Rotwein und rotes Fleisch

Rotwein statt Bier bei der Grillparty? Dem Rotwein wird viel Gutes nachgesagt, vor allem die Polyphenole haben es den Ernährungswissenschaftlern angetan. Die auch in Obst und Gemüse anzutreffenden Substanzen wirken als Antioxidantien, machen aggressive Molekültrümmer (freie Radikale) unschädlich und schützen so vor Krebs und Herzkrankheiten. Bis jetzt war nur ziemlich unklar, wie diese Polyphenole...

Walter Schmidt

Mitbauen am Erbgut

Eine der leidigsten Debatten in der Biologie des Menschen ist lange Zeit die Frage gewesen, ob wir letztlich das Produkt unserer Umwelt oder aber unserer Gene sind. Zumindest in der Biologie hat dieser Grabenkampf inzwischen nachgelassen. Die moderne Genforschung selber hat zeigen können, dass es eher um ein Sowohl-als-auch geht. »Gene sind weder Diktatoren noch autistische Eigenbrötler« – s...

Seite 22
Kommt eine große Depression?

Kommt eine große Depression?

Die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise habe ihren Tiefpunkt erreicht, hieß es kürzlich. Erkenntnis oder Glaube? Jedenfalls Zeit für eine Zwischenbilanz. Die zieht Karl-Heinz Roth in seinem am 29. Juli im Hamburger VSA-Verlag erscheinenden Buch »Die globale Krise« (336 Seiten, 22,80 Euro).

Seite 23
Geblähte Segel, verflixte Knoten
Renate V. Scheiper

Geblähte Segel, verflixte Knoten

Unter knatterndem Feuerwerk verlässt die »Royal Clipper« abends Civitavecchia, den Hafen von Rom. Der Fünfmast-Segler startet zu einer achttägigen Kreuzfahrt durch süditalienische Gewässer. Fasziniert verfolgen 161 Passagiere – der Jüngste ist acht Monate, der Älteste 85 Jahre alt – an Deck, wie sich nach und nach alle 42 Segel automatisch entrollen und prall mit Wind füllen. Wie ein r...

Seite 24

Testspiel

Wer schrieb es? Unglaube ist der erste Schritt zur Philosophie. Wer war es? Welches wissenschaftlich höchst bedeutsame Mädchen wurde am 25. Juli 1978 in Oldham in Großbritannien geboren? Welcher war es? Welcher Staat wurde am 26. Juli 1847 als erste unabhängige Republik auf dem afrikanischen Kontinent gegründet? Wie viel Stimmen sind es? Neulich fand im Rätselland eine Kommunalwahl statt. Die 23 9...

Unglaubliche Stellung
Carlos García Hernández, Schachlehrer

Unglaubliche Stellung

Berlin musste Jahrzehnte auf eine Neuauflage warten – nämlich auf ein Internationales Großmeisterturnier. Nun fand es endlich vom 4. bis 12. Juli statt. Gewonnen hat Viktor Erdoes. Der 21-Jährige ist in Békéscsaba, Ungarn, geboren. 2001 gewann er die U 14-Weltmeisterschaft, 2004 wurde er in Ungarn Juniormeister U 18 und 2007 schaffte er den GM-Titel. Beim Turnier in Berlin holte er acht von ...

Wilde Schönheit ohne Allüren
ndPlusBrigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin

Wilde Schönheit ohne Allüren

Der Hochsommermonat Juli zeigt uns wieder mal, wie es ist, wenn das lebensnotwendige Nass nur spärlich vom Himmel fällt; da ist also Wasserkännchenzeit angesagt. Aber nur dort, wo unbedingt nötig: vor allem bei Früchten aller Art und durstigen Gemüsesorten. Außerdem hab' ich mir längst angewöhnt, Wasser nicht mehr zu verregnen, sondern einfach aus dem Schlauch laufen zu lassen. Dabei kommt das mei...

Streitwagen im »en passant«
ndPlusRené Gralla

Streitwagen im »en passant«

Diesmal waren wir hier nicht nur bloß auf einen gemütlichen Latte Macchiato verabredet, im Café »en passant« an Berlins Schönhauser Allee. Das Szenelokal, wo sich sonst in überparteilicher Eintracht, allerdings nach dem Terminkalender fein säuberlich getrennt, alle am Prenzlauer Berg politisch relevanten Gruppen regelmäßig versammeln, ist an diesem Juliwochenende die Arena, in der sich die Besten ...