Ausgabe vom 04.08.2009

Seite 1

Unten links

Von der Internationalen Raumstation ISS soll wieder mal ein Golfball in den Kosmos geschossen werden. Ein kanadischer Ausrüster hat sich eingekauft. Werbung gehe längst zu weit? Der Satz ist falsch: Sie kennt keine Grenzen mehr. Aber natürlich kann und soll man im Kosmos alles Mögliche tun. Der tollkühne Satz »Keine Experimente mehr!« gilt schließlich nur für jene, die auf deutschem Boden Angst vo...

ndPlusRené Heilig

Ein alter Fisch

Zehn Jahre hat Schreiber gedroht, er werde auspacken, wenn man ihn als Pfropfen gegen Abflüsse aus dem CDU-Bestechungsteich benutzen will. Gewiss war das sowie die Bodenlosigkeit der Unionsgaunereien ein gutes Argument für die Spitzen von CDU und CSU, ihm einen langen Aufenthalt in Kanada zu wünschen. Denn Schreiber war kein kleiner Fisch im Unionsaquarium. Zu seiner Zeit. Doch die ging dahin, und...

Ersatzknast für Guantanamo gesucht

Die US-Regierung will einem Zeitungsbericht zufolge Häftlinge aus dem Lager Guantanamo in ein Spezialgefängnis in den USA verlegen. Dort sollen auch Prozesse stattfinden können.

Schreiber zurück: Grüß Gott, Amigo!
ndPlusRené Heilig

Schreiber zurück: Grüß Gott, Amigo!

Fast zehn Jahre hat der frühere deutsche Waffenlobbyist und »Amigo« von CDU- und CSU-Spitzenpolitikern, Karlheinz Schreiber, gegen seine Auslieferung von Kanada nach Deutschland gekämpft. Montagfrüh landete er in München und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Seite 2
Anna Maldini, Rom

Italiens Rechte stellt die Geschichte in Zweifel

Italiens rechte Regierung will die Geschichte des Landes umschreiben – und setzt damit zugleich ihren Feldzug gegen die Richterschaft fort. Namhafte Vertreter der Regierungsparteien verunglimpfen einen von der Camorra ermordeten Priester und stellen in Frage, dass das Attentat von 1980 auf dem Bahnhof von Bologna von Neofaschisten verübt wurde.

Was soll's denn sein? Panzer, Pizza oder Parteien ...
ndPlusRené Heilig

Was soll's denn sein? Panzer, Pizza oder Parteien ...

Zehn Jahre hat sich der frühere Waffenlobbyist Karlheinz Schreiber, eine der Schlüsselfiguren im sogenannten CDU-Spendenskandal, der Auslieferung an deutsche Behörden widersetzt. In der Bundesrepublik erwartet ihn nach der gestern erfolgten Abschiebung aus Kanada ein Prozess wegen Steuerhinterziehung, Betrugs und Bestechung.

Seite 3
Marina Mai

Emissionsfrei zum kühlen Badespaß

In Berlin-Karlshorst hat die erste ökologische Autovermietung Deutschlands aufgemacht. In Zeiten eines kollabierenden Nahverkehrs in der Hauptstadt und der täglichen Debatte über den Klimaschutz ist das eine florierende Geschäftsidee.

Bunte Flecken auf braunem Panier
ndPlusVelten Schäfer, Jamel

Bunte Flecken auf braunem Panier

Jamel bei Wismar gilt als Hochburg von militanten Neonazis und NPD. Ausgerechnet in dem 40-Seelen-Weiler haben sich Birgit und Horst Lohmeyer aus dem Hamburger Szenekiez St. Pauli angesiedelt. Inzwischen veranstalten sie jeden Jahr ein kleines, alternatives Rockfestival.

Seite 4
Steinmeier verspricht ein Jobwunder
ndPlusFabian Lambeck

Steinmeier verspricht ein Jobwunder

Frank-Walter Steinmeier präsentierte am Montag sein Konzept »Die Arbeit von morgen«. Demnach will die SPD vier Millionen Arbeitsplätze bis zum Jahr 2020 schaffen. »Grüne« Technologien und der Gesundheitssektor sollen das Jobwunder bewirken.

Heiko Maas will es diesmal wissen
Martin Sommer, Saarbrücken

Heiko Maas will es diesmal wissen

In rund viereinhalb Wochen wird im Saarland gewählt. Während die Parteien munter über mögliche Koalitionen streiten, wächst die Nervosität. Denn wer nach dem 30. August Ministerpräsident wird, das kann zur Zeit niemand vorhersagen. SPD-Spitzenkandidat Heiko Maas gibt sich kämpferisch und will es diesmal unbedingt schaffen.

Seite 5

Katholische Bank hat Rüstungsaktien verkauft

Köln (dpa/ND). Die katholische Pax-Bank hat ihre Wertpapiere an einem Rüstungsgiganten, Tabakkonzernen und einem Verhütungspillenhersteller am Montag nach Kritik verkauft. »Wir haben heute morgen sofort die Verkaufsorder erteilt«, sagte Bankdirektor Winfried Hinzen in Köln nach einer Vorstandssitzung. Das Geldhaus mit Kunden aus Kirchenkreisen hatte gemeinsam mit der kirchlichen Liga-Bank Fondsgel...

Internet bald »World-Wide-Nepp«?

Berlin (epd/ND). Verbraucherschützer haben vor einer rasanten Zunahme von »Abzocke« im Internet gewarnt. Dazu habe sich im Internet eine kriminelle Industrie entwickelt, sagte der Vorsitzende des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Gerd Billen, am Montag in Berlin. Vermeintliche Gratis-Dienste im Internet seien ein »gigantisches Problem«. Dabei rechneten viele Verbraucher nicht damit, für Di...

Mehr Demokratie
Alexander Ulrich

Mehr Demokratie

Das Bundesverfassungsgericht verlangt mehr Demokratie in der Europapolitik. Eine öffentliche Debatte ist notwendig. Statt den Vertrag hastig zu ratifizieren, nur um die souveräne Entscheidung der irischen Bevölkerung zu beeinflussen, muss der Bundestag sauber arbeiten. Die EU hat ein Demokratiedefizit, das haben die Karlsruher Richter in ihrer Entscheidung vom 30. Juni bestätigt. Das EU-Parlament ...

Stunde der Taktiker
ndPlusInes Wallrodt

Stunde der Taktiker

Einen Monat nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum EU-Reformvertrag von Lissabon haben am Montag die Verhandlungen für ein neues Begleitgesetz begonnen.

Seite 6

300 Uiguren festgenommen

Peking (dpa/ND). Knapp einen Monat nach den schweren Unruhen in der südwestchinesischen Provinz Xinjiang hat die Polizei weitere 319 Personen festgenommen. Wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntagabend weiter berichtete, waren die Betroffenen aufgrund von Zeugenaussagen und Ermittlungen ins Visier der Polizei geraten. Sie seien in der Provinzhauptstadt Ürümqi und anderen Teilen Xin...

Piraten kündigen Freigabe an

Nairobi (dpa/ND). Vier Monate nach der Entführung des deutschen Frachters »Hansa Stavanger« vor der somalischen Küste haben die Seeräuber am Montag die baldige Freigabe des Schiffes und der Besatzung angekündigt. Ein Sprecher der Piraten bestätigte gegenüber dpa in Nairobi die Übergabe eines Lösegeldes. »Wir haben 2,7 Millionen Dollar vom Eigentümer erhalten«, sagte Muse Guled in einem Telefongesp...

Wahlsieg bestätigt

Irans geistlicher Führer Ayatollah Ali Chamenei hat den umstrittenen Wahlsieg von Präsident Ahmadinedschad am Montag ungeachtet der anhaltenden Proteste bestätigt. Einen Glückwunsch der Bundeskanzlerin wird es nicht geben

Paris setzt auf Gespräche

Paris setzt auf Gespräche

Für einen Frieden in Afghanistan braucht es nach Einschätzung Frankreichs weitere Gespräche mit den Taliban. Dagegen fordert der neue NATO-Generalsekretär »entschlossenen Einsatz«.

Seite 7

Niederlande: Muslime stellen sich Wahlen

Amsterdam (dpa/ND). Nach dem Erfolg der anti-islamischen Freiheitspartei (PVV) unter dem Populisten Geert Wilders, die bei der EU-Wahl im Juni vier der 25 niederländischen Mandate im Europäischen Parlament gewann, will sich nun auch die Niederländische Muslimpartei (NMP) an Wahlen beteiligen. Das gab der Parteivorsitzende Henny Kreeft am Montag bekannt. Insgesamt will die NMP bei den Kommunalwahle...

Thailand im Wind der Veränderung
ndPlusMark Teufel, Bangkok

Thailand im Wind der Veränderung

Eine Petition, die von über 6 Millionen Menschen – etwa 10 Prozent der Bevölkerung – unterschrieben wurde, erschüttert Thailands Politik bis in die Grundfesten. In Thailand und anderenorts ist von einem Amnestieantrag für den 2006 durch einen Militärputsch gestürzten und in Abwesenheit zu zwei Jahren Gefängnis verurteilten Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra die Rede. Aber es steckt wesentlich mehr dahinter.

»Die Enttäuschung der Menschen in Palästina ist groß«

»Die Enttäuschung der Menschen in Palästina ist groß«

An diesem Dienstag beginnt in Bethlehem der erste Fatah-Kongress seit 20 Jahren. Die Partei soll reformiert und für die nächsten Wahlen im palästinensischen Gebiet fit gemacht werden. Abdallah al-Frangi ist Mitglied des Zentralkomitees der Fatah. Seine Familie kommt aus Beer Sheva, einer Stadt, die heute im Süden Israels liegt. Sie flüchtete nach der Ausrufung des Staates Israel 1948 in den Gaza-Streifen. Von 1993 bis 2005 war Frangi Generaldelegierter Palästinas in Deutschland. Heute ist er Leiter der außenpolitischen Abteilung der Fatah und arbeitet in Ramallah. Dort befragte Sybille Oetliker den 65-jährigen Politiker.

Seite 8
Ingolf Bossenz

Keine Satire

Gerade der Mensch des 21. Jahrhunderts müsse sich existenzieller Gegebenheiten wie Leben, Kampf und Tod symbolisch vergewissern können, wenn er im Wettlauf mit der Evolution nicht unterliegen wolle. So begründete angeblich der Philosoph Peter Sloterdijk seine Unterstützung für ein Projekt, in Deutschland den Stierkampf zu etablieren. Die bizarre Argumentation stand 1996 in der TAZ – als Sati...

Ina Beyer

Unter Generalverdacht

Ab Oktober stehen die Rentner als mögliche Steuerhinterzieher im Visier der Finanzämter. 120 Millionen (!) Datensätze sollen überprüft werden. Tatsächlich wird ein großer Teil der Rentner bei Freibeträgen von 19 000 Euro pro Jahr nicht in die Bedrängnis kommen, nachträglich Gelder an den Fiskus abführen zu müssen. Andererseits gibt es berechtigte Kritik daran, wie die Finanzämter den Berg an Arbei...

ndPlusDieter Janke

Depression im Handel

Während sich die Stimmung in der bundesdeutschen Industrie inzwischen wieder etwas aufzuhellen scheint, ist die Wirtschaftskrise nunmehr offenbar bei Otto Normalverbraucher angekommen. Die wachsenden Sorgen um den Arbeitsplatz und, damit verbunden, um die Sicherheit des Einkommens machen ihn depressiv und beim Geldausgeben vorsichtiger. Daher kann es nicht überraschen, wenn der Einzelhandel entgeg...

Nun Grieche
ndPlusHans-Dieter Schütt

Nun Grieche

Den Pierre Brice hat er hinter sich, nun kommt ein wirklicher Brocken: Anthony Quinn. Gojko Mitic war über Jahre der Nachfolger von Brice' Winnetou bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg – ab kommendem Wochenende ist er beim Freiluft-Musical des Mecklenburgischen Staatstheaters Alexis Sorbas. Weltberühmt durch den Film mit Quinn. Des langjährigen DEFA-Helden schauspielerisches Wesen, einma...

Wie immer, nur schlimmer
ndPlusBrigitte Zimmermann

Wie immer, nur schlimmer

Auch mit den Jahreszeiten ist es so eine Sache. Rein kalendermäßig geht man von deren vier aus, die einst gern als die Hauptschwierigkeiten der DDR bezeichnet wurden. Heute rechnen mit besonderem Humor versehene Menschen den Karneval als fünfte Jahreszeit dazu. Und dann wäre da noch der Wahlkampf, der immer irgendwo stattfindet in unserem irgendwie kleinstaatlichen Gemeinwesen. Vor allem, wenn es ...

Seite 9
ndPlusRichard Färber

Ein Verdacht in Hessen

Zu Beginn der Sommerpause wandte sich der Pressesprecher der Linksfraktion im hessischen Landtag, Thomas Klein, an die Medienvertreter in der Landeshauptstadt: »Die Auswertung der von uns abonnierten Tageszeitungen und des Pressespiegels hat bis auf einige wenige Ausnahmen ergeben, dass Sie dem alten Bild nachhängen, es gäbe ein Vier-Parteien-System«, bemängelte er: »Tatsächlich gibt es aber seit ...

Irmtraud Gutschke

Der Schmerzpunkt

Als mich meine Eltern Mitte November 1989 in Berlin besuchten, wollte ich ihnen auch den Teil der Stadt zeigen, der für mich »neu hinzugekommen« war. Warum wir ausgerechnet mit der U8 bis Boddinstraße fuhren, in diese etwas triste Gegend, ist mir heute schleierhaft. Wir kamen die Treppe herauf, ich überlegte, in welche Richtung wir gehen sollten, da sagte meine Mutter leichthin einen prophetischen...

Seite 10

Wolfgang Kohlhaase: Vom Kino

Mancher Kollege hätte nach dem Mauerfall noch viel zu erzählen gehabt, aber das Thema war plötzlich weg. In der DDR konnte man bestimmte Filme nicht machen, nun musste man sie nicht mehr machen. Weil alle mit neuen Erfahrungen beschäftigt waren. * In der Off-Szene entsteht Talent, aber auch viel Beliebiges. Im Dunkel der Erfolglosigkeit umarmen die Genies die Dilettanten. * Die sensibelste Form vo...

Hans-Dieter Schütt

Applaus! Aber für wen?

Der Kreislauf rast. Gesund ist das nicht. Es ist der Kreislauf der Disputgesellschaft. Er kommt immer schneller an seine ewig gleichen Anlasspunkte zurück. Zum Beispiel das Regietheater. Schriftsteller Daniel Kehlmann attackierte es in Salzburg, der »Spiegel« fragte ihn daraufhin, ob er sich wohlfühle in der Gesellschaft derer, die ihm da applaudierten. Kehlmann polemisiert gegen »Eingriffe«, die ...

Tristesse und Karneval
Gerrit-Jan Berendse

Tristesse und Karneval

Mit ihm hat Deutschland einen seiner letzten Surrealisten verloren. Wie einst André Breton und René Char in Frankreich nahm er das real Existierende überraschend neu wahr, verzerrte es, um unsere Sinne für dasjenige zu schärfen, was nicht direkt sichtbar ist. Wie seine Vorgänger war er in der Lage, die Kulturwelt zu seinen Lebzeiten neu zu gestalten. Seine Welt war die DDR, dort gelang es ihm, Sch...

Seite 11

Steigender Ford-Absatz

New York (AFP/ND). Der US-Autobauer Ford hat im Juli erstmals seit zwei Jahren im Vergleich zum Vorjahresmonat wieder steigende Absätze verbucht. Der Anstieg bei den Verkaufszahlen im Juli sei »beträchtlich«, sagte Ford-Verkaufsexperte George Pipas am Sonntag dem »Wall Street Journal«. Grund für die positive Entwicklung sei vor allem die Abwrackprämie der US-Regierung gewesen. Ford hatte trotz der...

Conti: Neue Runde im Machtkampf

Hannover (dpa/ND). Nach dem Putschversuch gegen Conti-Chef Karl-Thomas Neumann im Aufsichtsrat vergangene Woche ist jetzt Chefaufseher Rolf Koerfer angeblich in die Kritik geraten. Teile des Aufsichtsrates betrieben seine Ablösung und würden dabei von den Banken unterstützt, schrieb die »Financial Times Deutschland« (Montag). Koerfer werde der katastrophale Verlauf der Sitzung am vergangenen Donne...

Einstieg in die Post-Privatisierung
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Einstieg in die Post-Privatisierung

Auf seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause hat die französische Regierung vergangene Woche den Gesetzentwurf über die Änderung der Rechtsform der Post verabschiedet. Er soll im Oktober ins Parlament eingebracht werden. Die abschließende Abstimmung gilt angesichts der überwältigenden Mehrheit der rechten Einheitspartei UMP in beiden Kammern als Formsache.

ndPlusChristian Klemm

Sozialistische Alternativen?

Die »Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft Prokla« diskutiert in ihrer aktuellen Ausgabe Konzepte einer sozialistischen Gesellschaftsordnung. Dabei ist Konsens, dass der Staatssozialismus vergangener Tage keine Option für die Zukunft sein kann.

Seite 12
Hermannus Pfeiffer

Eine Währung für die Welt

Am 4. August vor 95 Jahren ging mit dem Ersten Weltkrieg auch der Goldstandard verloren. Das wollte John Maynard Keynes ändern und erfand den Bancor. Heute spielt China mit dem Bancor, um den Dollar als Leitwährung zu ersetzen.

»Wir hoffen, dass es weitergeht«
Heike Zielasko, Essen

»Wir hoffen, dass es weitergeht«

»Besser Karstadt« oder »Schöner Shoppen in der Stadt« – wie lange wird es diese Werbeslogans noch geben? Anfang Juni hat der Mutter-Konzern Arcandor Insolvenzantrag gestellt. Karstadt mit seinen bundesweit 90 Filialen zog nach. Jetzt bangen über 30 000 Mitarbeiter um ihren Arbeitsplatz. Besonders betroffen ist das Ruhrgebiet.

Seite 13

Nord-Süd - Tipps

AGROSPRIT – »Tank, Teller oder Trog: Wir müssen uns entscheiden. Barkassenfahrt zum Thema Agrarkraftstoffe«, 90 minütige Barkassenfahrt durch den Hamburger Hafen, dem größten europäischen Importhafen für Palm- und Sojaöl und Standort der größten Palmölraffinerie Deutschlands. 5. August, 19 Uhr, ab Vorsetzen (U-Bahnstation Baumwall) unten links beim Feuerschiff. 8 Euro.Info: BUKO Agrar Koordi...

Gisela Dürselen

Manila verlängert Landreform

Philippinische Farmer können aufatmen: Nach einem einjährigen Streit hat der Kongress in Manila die Landreform CARP verlängert. Mit den neuen Reformen werden es Großgrundbesitzern künftig schwerer haben als bisher, sich der Landumverteilung zu entziehen. Mit der Unterzeichnung folgte der Kongress einem Kompromiss, auf den sich Anfang Juni Ober- und Unterhaus in getrennten Sitzungen geeinigt hatten...

Evo stärkt indigene Autonomie
Martin Ling

Evo stärkt indigene Autonomie

Evo Morales ist es ernst mit der Stärkung indigener Autonomie in Bolivien. Per Dekret, denn über eine Mehrheit im Kongress verfügt er nicht, hat Boliviens Präsident am Sonntag den indigenen Dörfern und Landkreisen den Weg zu mehr Autonomie eröffnet. Die Voraussetzung: Die Bevölkerung in den 36 indigenen Dörfern und 327 autonomen Landkreisen entscheidet sich mehrheitlich beim Referendum am 6. Dezem...

Hilfe zur Selbsthilfe für Agent-Orange-Opfer
Ilona Schleicher

Hilfe zur Selbsthilfe für Agent-Orange-Opfer

Mit der Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung wurde 2008 eine völkerrechtlich verbindliche Grundlage auf Chancengleichheit für die Menschen mit Behinderung geschaffen. Mit dem Ansatz »inklusiver Entwicklung« wird dem Rechnung getragen.

»Das Patriarchat bringt uns um«

»Das Patriarchat bringt uns um«

Norma Cacho stammt aus dem Armenviertel Iztapalapa aus Mexiko-Stadt, sie hat Ethnologie studiert, ist in verschiedenen feministischen Kollektiven aktiv und arbeitet zur Zeit beim Zentrum für ökonomische und politische Forschung CIEPAC in der Basisbildung und der »Anderen Kampagne« in Chiapas. Mit ihr sprach für ND Luz Kerkeling.

Seite 14
ndPlusSilvia Ottow

Die Rezension - Gaumenfreuden

Tabulee ist ein Salat mit sehr gesunden Zutaten. Hauptsächlich besteht er aus Petersilie, geschrotetem Weizengrieß, Tomaten, Zwiebeln, Minze und Zitronensaft. Beliebt im gesamten Vorderen Orient essen ihn die Syrer beispielsweise gern am Nachmittag, wenn hierzulande in der Regel zum süßen Kuchen gegriffen wird. Das könnte man sich abgucken ... Zu Gucken gibt es viel in einem neuen kulinarischen Wä...

Martin Koch

Kraft in kleinen Scheiben

Schon bei Goethe heißt es: »Blut ist ein ganz besonderer Saft.« Denn Blut transportiert, wie wir heute wissen, den lebensnotwendigen Sauerstoff. Verantwortlich dafür sind die roten Blutkörperchen, die vor 350 Jahren zum ersten Mal beschrieben wurden.

ndPlusAnke Nussbücker

Ein klarer Favorit

Der Apfel ist ein Multitalent. Er enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, wirkt gegen Darmträgheit, Einschlafstörungen, Durchfall, Stress und zu hohes Blutfett. Zur Zeit wird der Klarapfel geerntet.

Seite 15
Wolke sieben in Neckarelz

Wolke sieben in Neckarelz

Auch noch einen Tag nach dem Pokalabenteuer gegen den FC Bayern München waren die Spieler der SpVgg Neckarelz noch aus dem Häuschen. »Wir schweben auf Wolke sieben«, sagte Torhüter Florian Hinckel, »es ist ein unbeschreibliches Gefühl.« Auch Trainer Peter Hogen war zu Recht »überwältigt« von der Leistung seiner Mannschaft. Beim Sieger aus München wollte allerdings keine große Freude über das Errei...

Schwimmer zurück in der Champions League
Richard Janssen

Schwimmer zurück in der Champions League

Auf einer Erfolgswelle haben Deutschlands Schwimmer die WM in Rom beendet und Mut gemacht für Olympia 2012 in London. Britta Steffen war nach ihrem Gold über 50 Meter fassungslos. »Ich bin selber so überrascht von dieser Leistung«, sagte die Berlinerin, die nach ihrem zweiten Titel und ihrem dritten Weltrekord in Rom einfach nur glücklich war: »Ich habe Jahre lang immer auf die Fresse bekommen. Mi...

ndPlusReimar Paul

Umstrittene Spielwiese

Wenn der Göttinger Fußballverein RSV 05 heute Abend ein Freundschaftsspiel gegen die kubanische Nationalmannschaft bestreitet, dürfen sich die Besucher nicht nur auf einen unterhaltsamen Kick freuen. Spannend wird auch, wie die Fanszene auf den neuen Sponsorenvertrag des Vereins mit einem Göttinger Bordell reagiert.Gegen den Bezirksoberligisten RSV 05 gibt es eigentlich nichts einzuwenden. Der Klu...

92 gehen auf Medaillenjagd
ndPlusAndreas Schirmer, dpa

92 gehen auf Medaillenjagd

Gastgeber Deutschland schickt 92 Starter und damit eines der größten Aufgebote der Geschichte in das Medaillenrennen der 12. Leichtathletik-Weltmeisterschaften vom 15. bis 23. August in Berlin. Einen Tag nach der DLV-Gala in Bochum-Wattenscheid nominierte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) am Montag weitere 18 Athleten für das größte Sportereignis in diesem Jahr. Damit ist die Rekordteilneh...

Seite 16
ndPlusMartin Koch

Siebenschläfers schlechte Variante

Eigentlich sollte der Sommer im Juli seinen Höhepunkt erreichen – mit viel Sonnenschein und Temperaturen, die sich gelegentlich der 40-Grad-Marke nähern. Oder sie gar überschreiten, wie es am 27. Juli 1983 in Gärmersdorf bei Amberg geschah: Dort wurden 40,2 Grad Celsius gemessen. Das ist Rekord für Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.Zwar schien auch im Juli 2009 die Sonne recht...

Seite 17

Lohnendes Geschäft

Erinnert sich noch jemand – vor zehn bis 15 Jahren waren die großen Versorgungsbetriebe Gasag, Bewag und Wasserbetriebe mehrheitlich in Berliner Landesbesitz. Dann taten sich immer größere Löcher im Haushalt auf, und die Finanzsenatoren der großen Koalition, von Elmar Pieroth über Annette Fugmann-Heesing bis zu Peter Kurth, hatten nichts Eiligeres zu tun, als Berlins Tafelsilber zu verscherb...

ndPlusBernd Kammer

S-Bahn kommt langsam in Fahrt

Durchatmen bei den Fahrgästen der S-Bahn: Das Schlimmste scheint überstanden zu sein. Seit gestern rollen die rot-gelben Züge wieder über die Stadtbahn sowie weitere fünf Streckenabschnitte, die seit dem 20. April stillgelegt waren. Stationen wie Alex, Jannowitzbrücke, Hackescher Markt, Tiergarten, Bellevue, Wartenberg, Spandau oder der Flughafen Schönefeld sind damit wieder mit der S-Bahn erreich...

Jörg Meyer

Senat erwägt Kauf von Gasag-Anteilen

Der Senat überlegt, wieder ins Gasgeschäft einzusteigen. Nachdem bekannt wurde, dass der Energiekonzern Vattenfall plant, seinen Gasag-Anteil von 31,575 Prozent zu verkaufen, brachte Umwelt- und Verbraucherschutzsenatorin Katrin Lompscher (LINKE) den Vorschlag in die Debatte ein, das auf über 500 Millionen Euro geschätzte Aktienpaket zu erwerben. »Bereiche der Daseinsvorsorge wie die Energieversor...

Seite 18
Pastellfarben und Pfauenauge
ndPlusWolfgang Weiß

Pastellfarben und Pfauenauge

Ein Besuch in Schmetterlingshorst, dem traditionellen Ausflugsziel vieler Berliner, lohnt sich wieder. Zwei Events locken den Besucher in das ehemalige Ausflugslokal am nördlichen Ufer des Langen Sees in Köpenick. Am Sonntag öffnete im großen Saal der einstigen Gaststätte eine Ausstellung mit Werken des Landschaftsmalers Hildur-Mathias Bernitz ihre Pforten. Die Bilder des Künstlers mit isländisch-...

Stefan Otto

Mitte verliert seine Schokoladenseite

Die Richterin Regina Johannson machte dem Wohn- und Kulturprojekt Schokoladen wenig Hoffnung auf einen Verbleib in Mitte: »Irgendwann ist das Mietverhältnis zu Ende. Ein Rechtsstreit macht nicht mehr viel Sinn«, sagte sie unmissverständlich. So fiel der Teilerfolg, den die Nutzer der Häuser in der Ackerstraße 168 und 169 gestern vor dem Landgericht erstritten, bescheiden aus: Wegen eines Verfahren...

Seite 19
Glanzlichter

Glanzlichter

Eine Reihe mit ausgesuchten Beiträgen vergangener Festivals zeigt das Kino Arsenal vom 4.-31. August. Dabei sollen laut Veranstaltern sechs Höhepunkte aus den letzten zwölf Kinomonaten vorgestellt werden. Eröffnet wird die Reihe heute, 20 Uhr, mit »Revanche«, einer Geschichte über Schuld und Rache von Götz Spielmann. Die Abbildung zeigt eine Szene aus »Waltz with Bashir« (16.8.), einer kunstvollen...

Harte Rhythmen gegen Kommerz

(ND-Riegel). Das Musik-Festival »Resist to Exist« geht vom 7.-9. August am Nordring in Marzahn über die Bühne. Das laut Veranstaltern größte Open-Air-Zelt-Festival Berlins für Punkrock und Ska soll ein Zeichen gegen die Vermarktung des öffentlichen Raums setzen, heißt es in einer Erklärung.Am 7. August um 15 Uhr eröffnet die Band B.T.M. den Konzertreigen, bei dem laut Ankündigung insgesamt 40 Form...

Paradies der Bastler
ndPlusAnouk Meyer

Paradies der Bastler

Sie ackert und sie rackert – und kommt doch nicht vorwärts. Tapfer surrt die knallrote Spielzeuglok vor sich hin, doch da der Schienenstrang unter ihr auf einem waagrechten Rad montiert ist, das sich in die gegenläufige Richtung dreht, ist das Ergebnis Stillstand. Robert Bartas »Timemachine« verkörpert das Sisyphos-Prinzip auf spielerisch-heitere Weise – so wie die meisten der neun Arb...

Seite 20
Wilfried Neiße

Schönbohm lässt die Finger von Waffendeals

Wohin mit den nicht mehr benötigten Waffen der Polizei? Das Land Brandenburg will nicht den Weg anderer Bundesländer gehen, welche die ausrangierten Polizeiwaffen verkaufen. Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) teilte auf Anfrage des Abgeordneten Peer Jürgens (LINKE) mit, dass keine Waffenverkäufe geplant seien. Damit entfiel auch die Antwort auf die Frage von Jürgens: »Wie bewertet es die Landesreg...

ndPlusVeiko Kunkis

Bürgernahe Politik für alle

Roter Schirm, rote Kaffeekanne, rote Politiker. Seit Montag haben die Linkspartei-Landtagsabgeordneten Margitta Mächtig und Ralf Christoffers sowie die Bundestagsabgeordnete Dagmar Enkelmann Schreibtisch und Büro gegen Campingtisch und Klappstuhl getauscht. »Es ist die Zeit, in der die LINKE auf die Straße geht«, sagt Dagmar Enkelmann. Bereits das neunte Jahr in Folge halten die Barnimer Politiker...