Seite 1

Unten links

Um die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester ranken sich zahlreiche Mythen. Die zehn wichtigsten wollen wir heute an dieser Stelle nennen. Mythos 1: Auch Weihnachtsbäume fallen unter die zweijährige Gewährleistung. Mythos 2: Weihnachtsbäume, die vor Silvester alle Nadeln verloren haben, kündigen ein an Geschenken besonders reiches Osterfest an. Mythos 3: Je höher das Stockwerk, aus dem der Weihn...

USA machen in Jemen neue Front auf

Washington (Agenturen/ND). Die USA haben einem Zeitungsbericht zufolge in Jemen eine neue Front im Kampf gegen den internationalen Terrorismus aufgebaut. Wie die »New York Times« unter Berufung auf einen CIA-Agenten berichtete, entsandte der US-Geheimdienst vor einem Jahr mehrere geschulte Agenten in das Land.Ebenfalls vor einem Jahr begannen dem Bericht zufolge geheime Spezialkommandos aus den US...

ndPlusRoland Etzel

Offene Fragen

Mit dem Wiederaufflackern der Proteste in Iran an bestimmten neuralgischen Tagen war zu rechnen. Aber ist das schon eine Volksbewegung, die da gegen Ahmadinedschad aufsteht? Wenn sie es je werden, also ähnlichen revolutionären Schwung entwickeln sollte wie die letzte iranische Revolution vor reichlich 30 Jahren, die die Schah-Clique hinweg- und die sich wie zu Hause fühlenden US-Amerikaner außer L...

Die Praxisgebühr wird untersucht

Gesundheitsminister Rösler (FDP) ist gegen die ersatzlose Streichung der Praxisgebühr, die Union will die Regelung zu den Zusatzbeiträgen ändern und der SPD-Fraktionschef kritisiert, dass die Krankenkassen den Apotheken 330 Millionen Euro zahlen sollen.

Seite 2

Kochs Helfer

Zehn Jahre nach der Schwarzgeldaffäre sitzt Roland Koch (wieder) fest im Sattel. Als Nummer zwei der Bundes-CDU ist er für die wirtschaftlichen Eliten eine entscheidende Stütze. So lag es vor allem in ihrem Interesse, dass Koch – anders als Ex-Kanzler Helmut Kohl vor zehn Jahren – nicht wegen illegaler Parteispenden von der Bühne abtreten musste.Dass Koch nach mehreren Skandalen und na...

Casamance fürchtet neuen Waffengang
Julia Ziegler

Casamance fürchtet neuen Waffengang

Der seit 2004 in der senegalesischen Casamance bestehende Waffenstillstand wankt bedenklich. Zivilgesellschaftliche Gruppen haben deswegen ein Friedensmanifest vorgelegt.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Brutalstmögliches Verdrängen

Vor zehn Jahren erschütterten die ersten Enthüllungen zum Schwarzgeldskandal der hessischen CDU die Politik. Parallel zur Spendenaffäre der Bundes-CDU bestimmte sie monatelang die Schlagzeilen. Gern nutzt in diesen Tagen die SPD die Erinnerung, um das System Koch anzugreifen.

Seite 3
ndPlusHelda Martínez, Bogotá (IPS)

Zechen wie die alten Inkas

Chicha ist in der Andenregion so populär wie in Deutschland Bier. Schon die Inkas schätzten das Gebräu aus gegorenem Mais. Der alkoholhaltige Maissaft Chicha stand in Kolumbien nicht immer hoch im Kurs. Da das traditionelle Armeleute-Getränk manchen Regierungen politisch suspekt war, wurde es im Laufe der Jahrhunderte mehrmals verboten. Inzwischen genießt Chicha bei Jugendlichen und Touristen Kult...

Das Gegenteil von Ruhestand
Karsten Redmann

Das Gegenteil von Ruhestand

Ich solle mich in erster Linie als Publizist verstehen. Mich nicht auf ein bestimmtes Medium festlegen. Und vor allem multimedial arbeiten. Das sei unabdingbar. Hans-Peter Gumprecht gibt Ratschläge. Auch mir. Obwohl ich doch gar nicht vorhabe selbstständig zu werden – beruflich, versteht sich. Der 70-Jährige mit der schwarzen Designerbrille ist Berater bei den Bremer Wirtschaftssenioren, ein...

Seite 4
Fabian Lambeck

Überforderter Big Brother

Das US-amerikanische Heimatschutzministerium ist eine wahrhaft kafkaeske Überwachungsbehörde. Hier laufen sämtliche Informationen über vermeintliche Terrorverdächtige zusammen. Etwa eine halbe Million Menschen werden in den Datenbanken bereits als potenzielle Attentäter geführt. Welche Konsequenzen dies für die Betroffenen hat, ist bislang unbekannt. Und nun entpuppt sich das allwissende Ministeri...

ndPlusKurt Stenger

Norbert Walter - Der Chefvolkswirt der Deutschen Bank geht in den Ruhestand

1975 sorgte ein erst 31-jähriger Volkswirt für Aufsehen. Als neuer Leiter der Konjunkturabteilung des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel prognostizierte Norbert Walter gleich eine massive Schrumpfung der Wirtschaftsleistung. Das brachte ihm nicht nur den Titel »Unke von der Förde« ein, sondern auch Ärger mit seinen Chefs. Obwohl er richtig lag, verließ er die Welt der ökonomischen Politikberatun...

ndPlusSilvia Ottow

Rückblick mit Zorn

Seit dem Amtsantritt der neuen Bundesregierung nehmen die Spekulationen um die Entwicklung in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) kein Ende. Kaum eine Woche, in der nicht ein neues Heilmittel für die als sterbenskrank Beschriebene angepriesen wird: Zusatzbeiträge, Arbeitgeberentlastung, Wettbewerb, Eigenverantwortung. Hinter jedem dieser Begriffe stecken finanzielle Belastungen für den Kran...

Das schräge Jahr 2009
Brigitte Zimmermann

Das schräge Jahr 2009

In einer anderen Zeit, sie verging sehr schnell vor 20 Jahren, pflegte man kritischen Geistern mit der Frage zu begegnen, wo denn das Positive bleibe, Genossinnen und Genossen? Deshalb gleich das Positive des Jahres 2009: Weder das deutsche Volk noch andere mehr oder weniger befreundete Völkerschaften sind in jenem Maße von der Schweinegrippe gezeichnet oder gar dahingerafft worden, das herbeimedi...

Seite 5

Biologische Vielfalt bedroht

Berlin (epd/ND). Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat vor der Ausrottung zahlreicher Pflanzen- und Tierarten in Deutschland gewarnt. Nötig sei deshalb für 2010 ein »Nationales Programm zum Schutz der biologischen Vielfalt«, erklärte BUND-Vorsitzender Hubert Weiger am Montag in Berlin. Bestandteile müssten Maßnahmen zum Erhalt von Mooren, Flussauen, Wiesenflächen, alten Buchen...

Uni-Besetzung nach sechs Wochen beendet

München (dpa/ND). Nach einer sechs Wochen langen Besetzung durch protestierende Studenten hat die Polizei am Montagmorgen das Audimax der Münchner Ludwig-Maximilian-Universität (LMU) geräumt. Etwa 25 verbliebene Besetzer seien von den Beamten aufgefordert worden, das Universitätsgebäude unverzüglich zu verlassen, teilte die Polizei mit. Zu Zwischenfällen sei es nicht gekommen. Die Studenten gingen...

Hendrik Lasch, Magdeburg

Stadtkassen sind »ausgelutscht«

Das Land Sachsen-Anhalt will Städten und Gemeinden künftig so viel Geld geben, wie sie für die Erfüllung ihrer Aufgaben brauchen. Die Idee ist gut, die Umsetzung nicht, sagen Bürgermeister, die teilweise klagen wollen.

Seite 6

Erste Rufe nach dem Nacktscanner

Nach dem gescheiterten Anschlag auf ein US-amerikanisches Passagierflugzeug müssen auch deutsche Flugpassagiere mit dem Ziel Vereinigte Staaten zusätzliche Kontrollen über sich ergehen lassen. Der CSU-Innenpolitiker Joachim Herrmann sprach sich am Montag zudem für den Einsatz der umstrittenen Nacktscanner aus.

ndPlusRolf-Henning Hintze, München

Bedingungslos – unmoralisch

Eine Organisation deutscher Juden, die Israels Politik gegenüber den Palästinensern für verhängnisvoll hält und ablehnt, hat anlässlich des ersten Jahrestages der israelischen Angriffe auf Gaza heftige Kritik an der Bundesregierung geübt.

ndPlusGabriele Oertel

Besinnung auf das wirklich Wichtige

Aufatmen im Hause Stoiber: Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer hat gestern abgelehnt, seinen Vor-Vorgänger in beiden Ämtern wegen des Desasters bei der BayernLB öffentlich »an den Pranger« zu stellen. Ob er allerdings damit die zu Jahresanfang erwarteten Umfragewerte für die Seinen noch aufhübschen kann, darf heftigst bezweifelt werden.

Seite 7

Tausende Hmong werden abgeschoben

Mit einem generalstabsmäßig vorbereiteten Militäreinsatz hat Thailand am Montag die Abschiebung von mehr als 4000 Angehörigen der Volksgruppe der Hmong nach Laos eingeleitet.

Anna Maldini, Rom

Italiener von Al Qaida entführt?

Zwei italienische Staatsbürger sind am 18. Dezember in Mauretanien entführt worden und befinden sich mit aller Wahrscheinlichkeit in den Händen von Al Qaida. So heißt es zumindest in einem Bekenneraufruf, der am Sonntag mit einem Foto des entführten Ehepaares veröffentlich wurde.

ndPlusJan Keetman, Istanbul

Leichenraub in Teheran soll Proteste verhindern

Der Leichnam des am Sonntag bei einer Demonstration erschossenen Sayed Ali Mussawi, eines Neffen von Oppositionsführer Mir Hussein Mussawi, wurde am Montag vermutlich auf staatliche Anweisung aus dem Krankenhaus, in dem er aufgebahrt war, an einen unbekannten Ort gebracht.

Seite 8
Berndt Frisch

Litauer enttäuscht von ihrer Regierung

Den Litauern schlägt zum Jahreswechsel nicht nur die Kälte des Winters ins Gesicht, sie müssen sich auch mit neuen sozialen Härten plagen.

Martin Dolzer

Kurden protestieren gegen Verhaftungen

Im Südosten der Türkei dauern die Proteste gegen das Verbot der kurdischen Partei für eine Demokratische Gesellschaft (DTP) und die Verhaftung ihrer Aktivisten an.

ndPlusReiner Oschmann

New York am Ende der »Liste des Lächelns«

Zwei Wirtschaftsprofessoren haben über längere Zeit eine Zufriedenheitsskala für USA-Bürger und -Bundesstaaten erstellt. Den letzten Platz nimmt danach die größte Stadt des Landes, New York City, ein.

ndPlusAnton Latzo

Rumänien soll Zähne zusammenbeißen

Nach zwei Monaten Unsicherheit und Parteienstreit hat Rumänien seit der vergangenen Woche wieder eine »ordentliche« Regierung. Überraschend nur, dass der neue Premier der alte ist. Ob er wenigstens eine neue Politik betreibt?

Seite 9

Sondersteuer wäre möglich

Berlin (dpa/ND). Das Grundgesetz lässt nach einem Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags eine Sondersteuer auf Banker-Boni zu. Entscheidend sei nur die konkrete gesetzgeberische Umsetzung, zitiert das »Handelsblatt« (Montag) aus der Expertise, die von der FDP in Auftrag gegeben wurde. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte die Einführung einer Steuer auf Manager-Bonuszahlungen dageg...

Konzerne per saldo mit Jobabbau

Hamburg (AFP/ND). Die im Deutschen Aktienindex (DAX) vertretenen 30 größten Unternehmen Deutschlands haben im zu Ende gehenden Jahr laut einer Umfrage rund 116 000 Arbeitsplätze weltweit gestrichen. In Deutschland selbst wurden 45 354 Jobs eingespart, wie eine am Montag veröffentlichte Umfrage von »Spiegel-Online« ergab. Da zahlreiche Unternehmen hierzulande aber auch im Krisenjahr 2009 die Zahl i...

340 000 Insolvenzen in diesem Jahrzehnt

Neuss (dpa/ND). Rund fünf Millionen Arbeitnehmer in Deutschland wurden seit der Jahrtausendwende von der Insolvenz ihres Arbeitgebers getroffen. Das sei etwa jeder fünfte sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, berichtete die Wirtschaftsauskunftdatei Creditreform am Montag. Durch Schließung oder Sanierung der Unternehmen sei ein großer Teil der Arbeitsplätze weggefallen. Seit dem Jahr 2000 habe...

ndPlusWolfgang Kühn

München vorne, Parchim hinten

Bayerische und ostdeutsche Regionen trennen laut einer aktuellen Untersuchung Welten. Und Berlin schneidet als Hauptstadt im EU-Vergleich untypisch schlecht ab.

ndPlusUlrike Henning

Transrapid von Zürich nach Bern?

Ein mittelständisches Konsortium will in der Schweiz ein neues Transrapid-Projekt auf die Stelzen heben. Eventuell schon ab dem Jahr 2018 sollen 16 Millionen Passagiere in nur 20 Minuten zwischen Zürich und Bern unterwegs sein.

Seite 10

Action

USA – »Obama, Krise, Krieg und die US-amerikanische Arbeiterbewegung« – Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Alwin Traska (Workers Power – US-amerikanische Sektion der Liga für die Fünfte Internationale) von der Gruppe Arbeitermacht und der Jugendorganisation REVOLUTION. 4. Dezember, 18 Uhr, BAIZ, Christinenstraße 1 (Ecke Torstraße), 10119 Berlin. ZUM VORMERKEN – ...

Niebels erster Sündenfall
ndPlusMartin Ling

Niebels erster Sündenfall

Es ist eine deutliche Kampfansage des einstigen Fallschirmspringers Dirk Niebel: »Wenn einige Nichtregierungsorganisationen eine besondere Bundeswehrferne pflegen wollen, müssen sie sich andere Geldgeber suchen.« Dass der neue aus Proporzgründen ohne einschlägige Kenntnisse ins Amt gehievte Entwicklungsminister neue Akzente setzen würde, war klar, nicht jedoch dass er sich so schnell auf entwicklu...

Natalia Ruiz Díaz, Asunción (IPS)

Guaraní leiden unter Raubbau

Im Länderdreieck Argentinien, Brasilien und Paraguay leben etwa 100 000 Guaraní-Indianer. Wissenschaftler haben nun mit Unterstützung des Weltkinderhilfswerks UNICEF eine Landkarte der seit Jahrhunderten von den Ureinwohnern bewohnten Gebiete erstellt. In der auch von der spanischen Entwicklungsbehörde unterstützten Studie, die im Dezember in der paraguayischen Hauptstadt Asunción vorgestellt wurd...

ndPlusTobias Lambert

Lebensmittel sind ein Menschenrecht

Das neue Jahrbuch Lateinamerika informiert mit breitem Fokus über Gewinner und Verlierer von Agrarpolitik sowie lateinamerikanische Ernährungskultur.

Gegenwind für den kanadischen Bergbaumulti Barrick Gold
Antje Krüger

Gegenwind für den kanadischen Bergbaumulti Barrick Gold

Die kanadische Konzern Barrick Gold verspürt in Argentinien heftigen Gegenwind. Der Argentinier Ricardo Vargas klagt beim Obersten Gerichtshof die fehlende Umweltversicherung im Bergbau des Multis ein – mit Aussicht auf Erfolg.

Seite 11

Zügig am Rad

Sage keiner, auf die Bahn sei kein Verlass. Schon vor Weihnachten hatte sie vorhergesagt, dass die »witterungsbedingten Störungen« an ihren ICE-Zügen nach Weihnachten vorbei sein werden. Und siehe, seit gestern kann die Züge zwischen Berlin, Leipzig und München auch kein Flöckchen Pulverschnee mehr aufhalten. Aber die Bahn baut vor. Wie berichtet, will sie ab kommendem Frühsommer Elektroautos test...

Klimaschutz durch Politik

(ND). In Berlin werde Klimaschutz durch Verkehrspolitik praktiziert, erklärte Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD). Die Stadtstruktur ermögliche kurze Wege, die Motorisierung sei in den letzten Jahren gesunken und mit 320 Pkw je 1000 Einwohner im deutschen Großstadtvergleich bei weitem am niedrigsten. Das Nahverkehrsnetz sei besonders dicht geknüpft, hebt die Verkehrsverwaltung he...

ndPlusMartin Kröger

So viele Klagen gegen Hartz IV wie nie

Yan Witte sucht einen Anwalt. Drei Monate lang, so hat ihm sein Jobcenter vor kurzem mitgeteilt, sollen dem 35-jährigen ALG-II-Empfänger 30 Prozent des Regelsatzes gestrichen werden. Witte überlegt, vor dem Sozialgericht Klage gegen den seiner Meinung nach unrechtmäßigen Bescheid zu erheben. Solche Widersprüche gegen Aufhebungs- und Erstattungsbescheide zählen neben Beanstandungen der Kosten der U...

ADAC will weiter kämpfen

(dpa). Der Autofahrerclub ADAC will seinen Kampf gegen die Umweltzonen fortsetzen. »Der Club gibt nicht auf«, sagte der Vorsitzende des ADAC Berlin-Brandenburg, Walter Müller, der dpa. »Keine Frage, wir sind kampferprobt und wir werden diesen Kampf weiter fortführen.«Nach Überzeugung des Clubs haben Umweltzonen keinen Einfluss auf die Feinstaubbelastung in den Städten und führen nicht zu besserer ...

ndPlusSarah Liebigt

Freie Fahrt für Grün

»Wenn schon unsere Nasen und Bronchien die winzigen Rußteilchen auf ihrem Weg in unsere Lungen nicht aufhalten können, wäre es illusorisch zu glauben, Bäume und anderes Stadtgrün könnten eine nennenswerte Filterwirkung entfalten.« Sie setze daher auf Maßnahmen, die an der Quelle ansetzen, wie die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen mit Rußfiltern, sagt Umweltsenatorin Katrin Lompscher (LINKE) vor Beg...

Seite 12
Klaus Teßmann

Audioguide

Die Potsdamer Straße ist ein Geheimtipp – nicht nur für Touristen, sondern auch für Einheimische. Unweit vom Potsdamer Platz verstecken sich viele kleine Parks, alt-ehrwürdige Berliner Kneipen und ein interessanter Teil Berliner Kulturgeschichte. Mehr darüber erfahren die Besucher in einem digitalen Stadtführer im Internet oder über einen MP3-Player als Audioguide. Stadträtin Angelika Schött...

Dienstleister der Verdrängung
ndPlusVolkmar Draeger

Dienstleister der Verdrängung

Wieder ein gewaltiges Oeuvre von rund 350 Exponaten, wieder ein Zeitbild auch der frühen Bundesrepublik. Wandten sich Kollegen dem politischen Sujet zu, steht Franz Christian Gundlach eher für die Welt des schönen Scheins. Er avancierte zum wichtigsten Modefotografen des aufstrebenden Neu-Deutschland West, gab den Lesern, was sie nach den Entbehrungen des Krieges ersehnten: Vergessen, Glamour, Nor...

Seite 13

Kennzeichnung von Hunden

(ND). Am 31. 12. 2009 ende eine Übergangsfrist für Hunde, die vor 2005 geboren und angeschafft wurden, erinnerte der Expertenrat vom Tierschutzverein für Berlin. Diese müssen nach dem Berliner Hundegesetz ab 1. Januar 2010 gekennzeichnet und haftpflichtversichert sein. Hundehalter, die dagegen verstoßen, riskieren empfindliche Bußgelder. Die kostenfreie Registrierung des Tieres ist dann beim Deuts...

Haftbefehl wegen Mordes

(dpa). Der gewaltsame Tod eines 74-jährigen Mannes in Steglitz ist aufgeklärt. gegen einen 29-jährigen Tatverdächtigen erließ ein Haftrichter am Sonntagabend einen Haftbefehl wegen Mordes, teilte die Polizei mit. Er war am Samstagnachmittag in Tempelhof festgenommen worden. Der Verdächtige habe bei seiner Vernehmung gestanden, den Mann am 21. Dezember in dessen Wohnung in der Steglitzer Schlossstr...

ndPlusBarbara Staacke

Neue Chance für zweite Schlossetage

War der Wiederaufbau der Ende des Zweiten Krieges durch einen Brand zerstörten zweiten Etage der über 140-jährigen Turmvilla in Biesdorf bisher eine Vision, könnte das Vorhaben bald Realität werden. Denn der Bezirk konnte die Stiftung Denkmalschutz Berlin als Bauträger gewinnen. »Die Stiftung bringt nicht nur das nötige Know how mit. Sie kann auch billiger bauen, da sie von der Umsatzsteuer befrei...

Umtauschen und Neues kaufen
Nissrine Messaoudi

Umtauschen und Neues kaufen

Weihnachten ist vorbei. Jetzt kann man wieder an sich denken. Das heißt anscheinend für viele Menschen, sich selber zu beschenken. So setzte sich am Montag im großen Konsumtempel Alexa am Alexanderplatz fort, was sich bereits am Sonntag in einigen verkaufsoffenen Einkaufszentren abzeichnete: Umtauschen und Neues kaufen. Rechts vor dem Haupteingang bildete sich gestern gegen Mittag eine Schlange vo...

ndPlusIngo Senft-Werner, dpa

Althaus-Fall verändert Thüringen

Seit dem tragischen Pisten-Unfall des Dieter Althaus vor einem Jahr veränderte sich die politische Landschaft in Thüringen stark. 2010 wird zum Testjahr für seine Nachfolgerin.

Reinhard Schwarz, Hamburg

Neues Etikett für alte Hochschulpolitik

Kaum im Amt, muss sich der neue Präsident der Universität Hamburg, Dieter Lenzen, bereits Kritik gefallen lassen. Unmut erregt ein undurchsichtiges Wahlverfahren sowie die Wirtschaftsnähe des neuen Uni-Chefs. Doch Lenzen geht auch nicht in allen Fragen konform mit Hamburgs Wissenschaftssenatorin Gundelach.

Seite 14

Gemeinde steckt in Schulden

Heckelberg-Brunow (dpa). Zur Abwendung einer akuten finanziellen Notlage erhält die Gemeinde Heckelberg-Brunow in Märkisch-Oderland rund 17,5 Millionen Euro aus dem Ausgleichsfonds des Landes. Damit sollen verschuldete Kommunen unterstützt werden, teilte das Innenministerium am Montag mit. Das Geld müsse bis Ende 2012 zurückgezahlt werden und durch Einnahmen aus dem Kommunalen Finanzausgleich und ...

Zwei Aufrufe und eine Absage

Wittstock/Potsdam (epd/ND). Rund um das Bundeswehr-Gelände in der Kyritz-Ruppiner Heide sind am Freitag zwei Neujahrswanderungen geplant. Wie die Initiative »Rosa Heide« am Montag mitteilte, sei in Neuglienicke an der Revierförsterei (14 Uhr) eine Neujahrswanderung »in etwas abgewandelter Form« vorgesehen. Die Initiative »Pro Heide« lädt zeitgleich zur Mahnsäule bei Neu Lutterow an die Landstraße ...

ndPlusImke Hendrich, dpa

Justizminister verspricht mehr Sozialrichter

Justizminister Volkmar Schöneburg (LINKE) sieht »eine Menge Argumente« dafür, dass im Land Brandenburg doch keine Amtsgerichte geschlossen werden. Nach einer neuen Prüfung soll die Entscheidung im ersten Halbjahr 2010 getroffen werden«, sagte er. Seine Vorgängerin Beate Blechinger (CDU) wollte Standorte schließen und erhoffte sich davon Millioneneinsparungen. Diese Pläne hatten heftige Kritik ausg...

ndPlusRuth Eberhardt

Junge Polen singen in Rheinsberg

Seit gut fünf Jahren besucht in der Vorweihnachtszeit Wlodzimierz Zalewski, Professor und Dekan der Musikhochschule im polnischen Lodz, mit den besten Studenten seiner Meisterklassen aus Warschau und Lodz die Musikakademie Rheinsberg. Dort leitet der Professor den Internationalen Meisterkurs Gesang. In diesem Jahr nahmen auch Gesangsstudenten aus Gdansk teil. Die besten von ihnen zeigten im Konzer...

Martina Rathke, dpa

Der Wärter verschwand, die Touristen kommen

Vor elf Jahren ging der letzte Leuchtturmwärter Deutschlands in den Ruhestand. Seitdem arbeitet auch sein Turm auf der Insel Hiddensee weitgehend automatisch.

ndPlusAndreas Fritsche

Mit Che Guevara und Arschleder

Am 10. Januar ist Premiere: An diesem Tag werden in mehreren brandenburgischen Landkreisen die Landräte erstmals per Direktwahl bestimmt. Doch das Votum gilt nur, wenn mindestens 15 Prozent aller Wahlberechtigten teilnehmen.

Die Einsturzgefahr rodelt mit
Sybille Gurack

Die Einsturzgefahr rodelt mit

Ersehnt wird die Rodelbahn am Bunker Fuchsbau bei Fürstenwalde, aber auch bekämpft. Die 1000 Meter lange Allwetterbahn soll Ostern 2010 in Betrieb gehen. Fred Walter, Geschäftsführer der Scharmützel-Bob GmbH, ist stolz, mit der Firma Wiegand den Weltmarktführer unter den Rodelbahnerbauern für sein Projekt gewonnen zu haben. Mehr als 15 Jahre brütet Walter schon an diesem Plan. In Ungarn hatte er m...

Seite 15
Jan Freitag

Kitas und Kampfhunde

Für Fernsehfans hatte das Jahr nicht 365 Tage, sondern einen Tag. Genauer: 24 h Berlin. Ab 6 Uhr früh zeigte Arte im September 24 Stunden pralles Leben von 50 Hauptstädtern in Echtzeit, gefilmt von 80 Kamerateams. Ganz verfolgt hat das wohl keiner; wer sieht schon 1440 Minuten fern? Und doch war »24 h Berlin« brillantes Reality-TV und mancher meint, wenn Archäologen in 500 Jahren eine DVD finden, ...

Letzte Station Paradies
ndPlusChristoph Funke

Letzte Station Paradies

Der Himmel ist sauber. Weiße Wände, stahlgestütztes Glasdach, strahlende Helle. Und bewegliche Sitzmöbel, an Bändern aufgehängt, für entspanntes Schaukeln. Nur: Türen und Fenster fehlen, denn dieser Himmel ist kein Himmel. Sondern die Hölle. Ultimative Endstation für Tote – zwei Frauen, einen Mann. Aus dem scheußlichen Empirezimmer, das Jean-Paul Sartre in seinem Stück »Geschlossene Gesellsc...

Seite 16

Begräbnis

Der Astronom Nikolaus Kopernikus erhält 467 Jahre nach seinem Tod ein feierliches Begräbnis. Die Beisetzung der sterblichen Überreste des weltberühmten Wissenschaftlers (1473-1543) soll am 22. Mai 2010 im Frauenburger Dom stattfinden. Die vor vier Jahren ausgegrabenen Schädel- und Beinknochen sollen unter einem Altar der Kathedrale bestattet werden. Bereits im Januar beginnen die Arbeiten für das ...

Marion Pietrzok

Das letzte Hemd

Klar doch, was eine richtige Küche ist, das ist ein geselliger Ort, an dem alle ihre Lebenskräfte auftanken und wo aller Lebensmusterstücke zu einem haltbaren Patchwork zusammengenäht sind. Küche (fast) wie Kino. »Soul Kitchen«, das ist erst mal eine Kneipe. In Hamburg, in einem noch unlackierten, also unterschichtskräftigen Stadtteil in einer extrem hässlichen ehemaligen Lagerhalle, auf die natür...

ndPlusGunnar Decker

Vom Traum in die Strafkolonie

Hoffnung ist wohl nicht viel mehr als ein ins Positive gewendetes Unbehagen. Es sollte endlich einmal alles besser werden, so wünschen wir es uns – insgeheim wissend, es könnte auch das Gegenteil passieren und alles noch viel schlimmer kommen. Ja, wenn wir ehrlich sind und den Gedanken ernst nehmen, dass jede Gegenwart mit der Zukunft schwanger geht, so müssen wir einräumen, dass die Chance ...

Seite 17

Wundheilung mit dem Plasmastift

Chemiker Marko Häckel hält in den Räumen der Neoplas GmbH Greifswald einen silberglänzenden Plasmastift in den Händen. Er trägt den Namen »Kinpen09« und produziert einen nadeldünnen, blau-violett leuchtenden Plasmastrahl. Gerichtet auf Wunden – davon sind Greifswalder Forscher überzeugt – können freie Radikale und andere Wirkbestandteile des Plasmas die Heilung chronischer Wunden deutl...

Die Rezension
Eric Breitinger

Die Rezension

Sandimmun hat Hunderttausenden von Menschen das Leben gerettet. Das 1972 entwickelte Medikament unterdrückt die natürliche Abwehrreaktion der Körpers auf ein fremdes Spenderorgan und machte so Transplantationen erst möglich. Seitdem spülte es Milliarden in die Kassen des Basler Pharmakonzerns Sandoz und seiner Nachfolgerfirma Novartis. In seinem Buch enthüllt der Zürcher Journalist Stephan Bosch n...

Hinsetzen entlastet das Herz

Bei einem Verdacht auf Herzinfarkt würde jeder zweite Befragte den Betroffenen ruhig hinlegen und versuchen, seine Beine hoch zu lagern. Das erfuhr das Meinungsforschungsinstitut Forsa, als es im Auftrag der Technikerkrankenkasse eine Befragung unter 1013 Personen in Mecklenburg-Vorpommern durchführte. Allerdings würde die Reaktion der Befragten den lebensbedrohlichen Zustand verschlimmern oder zum Tod führen.

Walter Willems

Selbst gemacht, selbst getestet

Grippe, Krebs, Chlamydien – zahllose diagnostische Heimtests locken Käufer mit der Verheißung, den Gang zum Arzt zu sparen. Aber viele Produkte sind unzuverlässig, eine staatliche Kontrolle fehlt.

Seite 19
Oliver Händler

Verkraftbar

Die Wirtschaftskrise ist in Russland angekommen. Die Nachricht ist zwar nicht neu, aber die Krise wirkt sich auch immer mehr auf die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi aus. Nun hat mit Gazprom der erste Großsponsor sein Angebot zurückgezogen, die Spiele mit mehreren Millionen US-Dollar zu unterstützen. Müssen sich die Macher der Spiele langsam Sorgen machen, wenn selbst mehrheitlich in Staat...

Schwere Gegner für DSV-Adler

Die deutschen Skispringer haben zum Auftakt der Vierschanzentournee noch einige Wackler gezeigt, sich aber komplett für den heutigen Wettkampf qualifiziert. Pascal Bodmer kam bei schwierigen Bedingungen auf 122,5 Meter, Martin Schmitt stand 126,5 Meter und zeigte ansteigende Form. »Ich habe mich mit jedem Sprung gesteigert. Wir werden jetzt alles analysieren und sehen, wo wir noch ein paar Meter r...

Christian Kunz, dpa

Hölzl wird Olympiafavoritin

Die Teamgefährtinnen bangten aufgeregt im Zielraum, doch Kathrin Hölzl blieb kurz vor Abschluss ihres erfolgreichsten Jahres ganz cool. Mit der Routine einer Weltmeisterin meisterte die 25-Jährige die Nervenprobe und fuhr mit einem Minivorsprung von fünf Hundertstelsekunden beim Riesenslalom-Weltcup in Lienz ihren zweiten Saisonsieg ein. Der WM-Titel im Februar, dann der erste Weltcuperfolg vor ei...

Berliner Füchse schaffen die Wende

Die Berliner Handball-Füchse haben mit einem klaren Sieg über den VfL Gummersbach Wiedergutmachung für die Blamage bei Abstiegskandidat Dormagen betrieben. Nach dem 30:24 (15:9) über den Tabellensechsten beendeten die Berliner die Hinrunde auf dem neunten Tabellenplatz und haben wieder Anschluss an das vordere Mittelfeld. Zum letzten Spiel vor der EM-Pause gastiert morgen Schlusslicht GWD Minden i...

Gabi Kotlenko

Der große Wille allein reicht nicht

Sebastian Fuchs stand einsam auf dem Spielfeld der sich leerenden Sömmeringhalle. »Natürlich sind wir sehr enttäuscht. Wir haben über Weihnachten durchtrainiert. Doch mit der Niederlage müssen wir fertig werden und vor allem nach vorn schauen.« Es war das Spitzenspiel des 11. und letzten Spieltags der Hinrunde. Der Zweite – Generali Haching – zu Gast beim Vierten, dem SCC Berlin. Diago...

Seite 20
Weiterleben ohne zu vergessen
ndPlusMichael Lenz, Khao Lak

Weiterleben ohne zu vergessen

Zu Tausenden sind am Abend des 26. Dezember Thais und Touristen zum Polizeiboot 813 in Khao Lak gekommen. Am Tag genau vor fünf Jahren hatte der Tsunami das schwere Boot gut zwei Kilometer landeinwärts geschleudert, das Ferienparadies dem Erdboden gleichgemacht und mehr als 5000 Menschen das Leben geraubt. Trotzdem lautet das Motto der Gedenkfeier am Polizeiboot: »Always look on the bright side« (...