Seite 1

Röttgen löst sich leicht von Kernkraft

Berlin (dpa/ND). Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) hat mit seinem Vorstoß zum Atomausstieg Streit in der eigenen Partei provoziert. Nach Röttgens Ansicht sollte die Union sich möglichst bald von der Atomkraft verabschieden und »gut überlegen, ob sie gerade die Kernenergie zu einem Alleinstellungsmerkmal machen will«. Die Bundesregierung werde bis zum Herbst darlegen, wie die Reaktoren schrittweise durch erneuerbare Energien abgelöst werden sollten.

Jürgen Reents

Standpunkt

Über das iranische Regime und seine Repression im Innern lässt sich wahrlich nichts Gutes sagen. Doch ist es kurzschlüssig, daran auch den Verdacht einer atomaren Bedrohung zu knüpfen. Tatsächlich beansprucht Iran im so genannten Atomstreit etwas für sich, was anderen Staaten selbstverständlich ist: die zivile Nutzung der Atomenergie. Das ist bei genereller Ablehnung der Atomenergie unerfreulich u...

Lösbare Aufgaben für die DFB-Auswahl

Fußball: Die deutsche Nationalmannschaft steht in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine vor lösbaren Aufgaben. Der dreimalige Europameister spielt in der Gruppe A gegen die Türkei, Österreich, Belgien, Kasachstan und Aserbaidshan. Das ergab die Auslosung am Sonntag in Warschau. »Ich bin weder geschockt noch glücklich. Logistisch gesehen ist es nicht ganz einfach«,...

US-Senator droht mit Militärschlag

München (AFP/ND). Vor dem Hintergrund des Afghanistan-Einsatzes strebt die NATO in Zukunft nach engerer Zusammenarbeit mit Russland, China und Indien. Dies äußerten Politiker des Militärpaktes am Wochenende auf der Münchener Sicherheitskonferenz. Im Fokus der Tagung stand jedoch das Thema Iran.

Die Tagesordnung der Münchener Sicherheitskonferenz wurde kurz vor Beginn ihrer diesjährigen Auflage am Freitagabend praktisch neu geschrieben. Das lag am Überraschungsgast Manutschehr Mottaki. Die vorher nicht angekündigte Teilnahme des iranischen Außenministers machte den Streit um das iranische Atomprogramm zum Schwerpunkt der Tagung. Laut Konferenzleiter Wolfgang Ischinger nahm Mottaki auf Initiative Teherans an der Runde teil.

Seite 2
Angekommen im Kalten Frieden
Wolfgang Gehrcke

Angekommen im Kalten Frieden

Das Teilnehmerverzeichnis der 46. Münchner Sicherheitskonferenz lässt die einen vor Ehrfurcht erstarren, die anderen sich mit Abscheu abwenden. Nicht nur Inhalte, wie immer vorgegeben wird, sondern auch der Wunsch zu sehen und gesehen zu werden, treibt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im »Bayerischen Hof« in München zusammen. So manche und so mancher, deren oder dessen Name mit Kriegen und Umstü...

ndPlusRolf-Henning Hintze, München

Proteste gegen die Kriege der NATO-Staaten

Die Protestdemonstration gegen die Münchner Sicherheitskonferenz verlief am Sonnabend im wesentlichen friedlich. Bei Dauernieselregen übertrafen die 3700 eingesetzten Polizisten zahlenmäßig die Demonstranten.

Hans Voß

Die Zukunft der europäischen Sicherheitslandschaft bleibt ungewiss

Die bayerische Landeshauptstadt bot am Wochenende das gewohnte Bild: Auf den Straßen demonstrierten Kriegsgegner gegen eine Konferenz, die ihrer Meinung nach Anstöße für neue militärische Konflikte gibt. Die Konferenzteilnehmer glauben der Sicherheit zu dienen.

Seite 3
Hans Canjé

Längst fällige Würdigung

Das Dokumentationszentrum KZ-Gedenkstätte Bergen-Belsen erhielt für seinen »wichtigen und verantwortungsvollen Beitrag zur Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit in Niedersachsen« den Museumspreis 2009 der Sparkassenstiftung des Landes.

Leidvolles Schächten unter EU-Aufsicht
ndPlusMichael Scheuermann

Leidvolles Schächten unter EU-Aufsicht

In der spanischen Exklave Ceuta soll die muslimische Schächtpraxis dem EU-Recht angepasst werden. Nach einem ersten Treffen sollen Tierschützer der Stadtverwaltung Verbesserungsvorschläge unterbreiten. Bis Ende Februar wollen sie dazu ein gemeinsames Papier vorlegen.

Seite 4
René Heilig

Nur nichts wissen müssen

In den vergangenen zehn Jahren hat der sogenannte Widerstand gegen die Staatsgewalt um 31 Prozent zugenommen. So steht's in der aktuellen polizeilichen Kriminalstatistik. Die Zahl an sich sagt alles – also gar nichts. So wie allgemeine Klagen von Polizisten, die monieren, dass ihre Autorität nicht nur bei Fußballspielen oder Nazi-Aufmärschen schwindet. Die allgemein gefühlte Brutalisierung d...

Richard Claus

Röttgen à la schwarz-grün

Warum nur hat die Kanzlerin Norbert Röttgen als Umweltminister in ihr Kabinett genommen? Wer's noch immer nicht weiß, der hat am Wochenende so einiges verschlafen. Erstens Röttgens »Absage« an die Kernenergie. Und zweitens den auffrischenden Wahlkampf in Nordrhein-Westfalen. Dort tritt für die CDU der gerne als »Arbeiterführer« sich gebende Jürgen Rüttgers an. Der hätte ja als Landesvater noch vie...

ndPlusSilvia Ottow

Opfer der Gier

Auf drei Milliarden Doller schätzen Analysten den Reingewinn der Pharmafirmen, die uns den Jahrtausendcoup der Branche präsentierten, die Schweinegrippepandemie. Sanofi-Novartis oder GlaxoSmithKline heißen die Gewinner. Zu den Verlierern zählen nicht nur Bund und Länder oder die unnötig Geimpften, die sich mit den Nebenwirkungen herumschlagen mussten. Es litt das Image der Weltgesundheitsorganisat...

Anna Maldini, Rom

Der Moralist

Ein Bauernsohn, der erst Polizist, dann Staatsanwalt, schließlich Minister und Gründer einer Partei mit dem anspruchsvollen Namen »Italien der Werte« wurde. Die wählte ihn am Wochenende per Akklamation zu ihrem Präsidenten. Das ist in kurzen Worten der Werdegang Antonio Di Pietros, Jahrgang 1950. »Tonino«, wie er von Freunden und Anhängern genannt wird, ist sich trotz der etwas »schrägen« Biografi...

ndPlusRudolf Stumberger

Zeitalter des »Postjournalismus«

Ein Popanz ist eine nicht ganz ernst zu nehmende Schreckgestalt und mit dieser belästigte jüngst das Magazin der Süddeutschen Zeitung seine Leser. »Die Konterrevolution« war in roten Lettern auf der Titelseite zu lesen und ein Foto zeigte zwei etwas blasiert und nicht richtig sympathisch wirkende Jungspunde, adrett gekleidet, im Heftinneren weitere derartige Farbfotografien. Adelsspross Karl Theod...

Seite 5
Dieter Hanisch, Neumünster

Schleswig-Holsteins SPD braucht einen Therapeuten

Für Philosophen, Psychologen und Politologen bietet sich derzeit rund um die Volkspartei SPD ein spannendes Betätigungsfeld: Die Sozialdemokraten sind bei ihrer Identitätssuche dankbar für alle Heil versprechenden Theorien und Therapien. Mit einem Landesparteitag in Neumünster versuchte sich aktuell die schleswig-holsteinische SPD daran.

ndPlusMarcus Meier, Essen

Mehr Macht ist möglich – nur mit wem?

»Der Machtinstinkt der Grünen ist groß«, sagt die Spitzengrüne Renate Künast mit Blick auf Nordrhein-Westfalen. Die Koalitionsaussage ihrer dortigen Parteifreunde ist schwammig: »Eigenständig für eine Politik der linken Mitte« wollen die NRW-Grünen in den Wahlkampf ziehen

ndPlusFolke Havekost, Hamburg

Schläger hat fast nichts zu befürchten

Das Video eines Polizeieinsatzes auf der Reeperbahn, das die Hamburger LINKE in der vergangenen Woche öffentlich machte, sorgt für Aufsehen in der Hansestadt. Die sichtbare Gewalt der Einsatzkräfte führt nun zu neuen Ermittlungen gegen Polizisten. Der Verdacht auf Vertuschung bleibt.

Seite 6

Keine gemeinsame Abhörzentrale

Berlin (dpa/ND). Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat Pläne für eine gemeinsame Abhörzentrale von Polizei und Verfassungsschutz gestoppt. In Deutschland werde es »keine nationale Abhörzentrale nach britischem Vorbild« geben, sagte er im RBB-Inforadio. Damit kann das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) nicht wie geplant die Überwachungs-Einrichtungen von Bundespolizei und Bundeskrimin...

Engpässe bei Impfstoff für Kinder

Frankfurt am Main (dpa/ND). In Deutschland sind mehrere Impfstoffe für Kinder nicht mehr lieferbar. »Es gibt Lieferengpässe«, sagte der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, Klaus Cichutek, in Langen bei Frankfurt am Main am Sonntag der dpa. Er bestätigte damit einen Bericht der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung« (FAS). Voraussichtlich bis Mitte Februar nicht mehr lieferbar seien unter ande...

ndPlusRené Heilig

Afghanistan: Platte Sprüche zur Polizeiausbildung

Statt 123 sollen demnächst 200 deutsche Polizisten in Afghanistan Kollegen ausbilden. Das ist Teil der neuen Afghanistan-Strategie. Übergabe in Verantwortung überschreibt die Bundesregierung das – und wird dabei ihrer eigenen Verantwortung nicht gerecht, klagen Beamte.

Seite 7

Hohe Strafe für BAE

London (dpa/ND). Europas größter Rüstungskonzern BAE zahlt eine Strafe in Millionenhöhe, um die jahrelangen Ermittlungen wegen Korruptionsvorwürfen zu beenden. Nach »Unzulänglichkeiten« bei Rüstungsgeschäften akzeptierte das britische Unternehmen eine Zahlung von 286 Millionen Pfund (327 Millionen Euro) in Großbritannien und den USA. Dafür stellte die britische Antikorruptionsbehörde ihre strafrec...

McChrystal lobt Kabul

Kabul/Kandahar (AFP/ND). Mit der geplanten Großoffensive im Süden will die afghanische Regierung nach den Worten des Oberkommandierenden der US- und NATO-Truppen zeigen, dass sie auch außerhalb Kabuls an Stärke gewonnen hat. Die Offensive »Muschtarak« in der Region Mardscha solle ein »starkes Signal« aussenden, dass die afghanische Regierung ihre Kontrolle ausweite, sagte General Stanley McChrysta...

Urteil in Jemen gegen Rebellen

Sanaa (dpa/ND). In Jemen ist ein in Deutschland lebender Bruder von Rebellenchef Abdulmalik al-Houthi am Sonnabend zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Das Staatssicherheitsgericht befand Jahja al-Houthi, der auch Parlamentsabgeordneter ist, in Abwesenheit für schuldig, eine »bewaffnete Terrorgruppe« gebildet und eine führende Rolle bei der Schiiten-Rebellion im Nordwesten des Landes gespielt zu h...

Verärgerung über Ban

Verärgerung über Ban

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch wirft Israel vor, nach dem Gazakrieg keine glaubwürdigen Untersuchungen zu Menschenrechtsverletzungen eingeleitet zu haben. Dies halten die Palästinenser auch dem UNO-Generalsekretär vor.

G-7 wollen Haiti Schulden erlassen

G-7 wollen Haiti Schulden erlassen

Im Auftrag der Vereinten Nationen hat der frühere USA-Präsident Bill Clinton seine Arbeit als Chefkoordinator der internationalen Hilfe in Haiti aufgenommen. Die sieben führenden Industriestaaten wollen dem Karibikstaat alle bilateralen Schulden erlassen.

ndPlusHans-Georg Schleicher

Niebel im Vorzeigeland deutscher Hilfe

Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dirk Niebel, beendete am Freitag einen dreitägigen Besuch in Nambia, bereits seine zweite Afrikareise.

Seite 8
Anton Latzo

Rumäniens PSD sucht den Weg aus dem Tal

Nach fünf Wahlniederlagen in Folge hat die Führung der Sozialdemokratischen Partei Rumäniens (PSD), der Nationalrat, in der vergangenen Woche einen außerordentlichen Parteitag für den 20. Februar einberufen.

ndPlusKarin Leukefeld

Irak streitet um Kandidaturen

Im Irak hätte am Sonntag eigentlich der Wahlkampf für die Parlamentswahlen am 7. März beginnen sollen. Wegen andauernden Streits um die Kandidatur von Politikern, die angeblich dem Regime Saddam Hussein nahegestanden haben sollen, hat die Wahlkommission den Beginn des Wahlkampfes jedoch auf kommenden Freitag verschoben.

Im Widerstand gegen Südkoreas Rechtsruck

Im Widerstand gegen Südkoreas Rechtsruck

ND: Wie stellt sich Ihnen die derzeitige politische, ökonomische und soziale Situation in der Republik Korea dar? Geum: Seit der Präsidentenwahl 2007 gibt es einen Rechtsruck. Der Wahlkampf des konservativen Kandidaten Lee Myung Bak. des heutigen Präsidenten, wurde von einem Thema beherrscht: der Erhöhung der Wachstumsrate auf 7 Prozent. Damit erhielt er 48,7 Prozent der Stimmen, fast doppelt so v...

Seite 9

Schirm für Kommunen gefordert

Berlin (AFP/ND). Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) fordert für die in Finanznot geratenen Kommunen einen staatlichen »Rettungsschirm«. Eine immer größer werdende Zahl von Städten- und Gemeinden stehe wegen der globalen Wirtschaftskrise vor dem finanziellen Kollaps, sagte der Verbandsgeschäftsführer Gerd Landsberg der »Rheinpfalz am Sonntag«.Bund und Länder müssten sich mit den Kommunen...

Pulverschnee im Lüftungsschlitz

Berlin (dpa/ND). Bahnchef Rüdiger Grube hat erneut die Bahnindustrie für die aktuellen Probleme im Schienenverkehr verantwortlich gemacht. Die Hersteller hätten nicht die Qualität geliefert, die die Bahn eingekauft habe. Derzeit müssten alle Radachsen und Radscheiben ausgewechselt werden, sagte Grube am Sonntag im Deutschlandfunk. »Das ist ein Prozess, der sich weit in das Jahr 2011 hinziehen wird...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Gespaltene Weltwirtschaft

Beim Weltwirtschaftsforum in Davos treffen sich alljährlich die Wichtigen und Mächtigen. Doch die Hauptdarsteller aus Wirtschaft und Politik kommen längst nicht mehr nur aus den Industriestaaten des Nordens. Die ökonomischen Kräfteverhältnisse beginnen, sich langsam zu Gunsten der Länder des »Südens« zu verschieben.

ndPlusJan Dörner, AFP

Vom Restaurant um die Welt

Einstmals der New Yorker Oberschicht vorbehalten, ist die Kreditkarte längst auch bei der breiten Masse zum beliebten und bequemen Zahlungsmittel geworden. Erfunden hat sie der US-amerikanische Geschäftsmann Frank McNamara.

Seite 10
Peter Nowak

Grundgesetz und AKW

In die Diskussion um die Laufzeitverlängerung von AKW hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) einen besonderen Akzent gesetzt. Sie stellte in dieser Woche in Berlin ein Gutachten vor, in dem ein längerer Weiterbetrieb der AKW für unvereinbar mit dem Grundgesetz erklärt wird. Für die Autorin Cornelia Ziehm, die bei der DUH das Ressort Klimawende und Energiewandel leitet, verletzt der Staat seine Schutzp...

ndPlusJeffrey H. Michel

Keine Kohle für CCS

Indien belegt hinter den USA und China den dritten Platz unter den Steinkohleländern. Die Förderung ist um acht Prozent jährlich auf inzwischen über 500 Millionen Tonnen gestiegen. Doch nach Angaben des Energy and Resources Institut (TERI) in Delhi dürften die abbauwürdigen Vorkommen bereits in 45 Jahren erschöpft sein.

ndPlusDetlef Kolze

»Klimastadt« als Standortmarketing?

Bremerhaven als »international beachtete Klimastadt« – mit dieser Zielsetzung soll die Kommune an der Unterweser heller strahlen als bisher. Manches an dem Konzept lässt allerdings den Verdacht keimen, dass es bei der Klimastadtpolitik weniger um das Klima als vielmehr um die Stärkung des Standorts im Wettbewerb geht.

Benjamin Haerdle

Einspeisegesetz für Biogas

Die Biogasbranche hat das Tal der Tränen der vergangenen Jahre durchschritten und boomt wie zu besten Zeiten. Dieses Fazit zog der Fachverband Biogas vergangene Woche anlässlich der Fachmesse Biogas in Leipzig. Stagnierte der Bau der Anlagen in den Jahren 2007 und 2008 nahezu, erhöhte sich 2009 erstmals seit 2006 die Zahl neuer Anlagen wieder deutlich um 500 auf 4500.

Seite 11

Klagen vor Arbeitsgericht

(dpa). Wegen der Wirtschaftskrise klagen in Berlin immer mehr Menschen beim Arbeitsgericht. Am Arbeitsgericht in der Hauptstadt gingen im Vorjahr 26 000 Klagen ein, sagte der Vizepräsident des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg, Gerhard Binkert der dpa. Im Vergleich zu 2008 seien das 1500 Fälle mehr gewesen. Auch das gemeinsame Landesarbeitsgericht für beide Länder mit Sitz in Berlin habe ei...

Erster Stern für Marlene

Erster Stern für Marlene

(dpa). Filmlegende Marlene Dietrich (1901-1992) bekommt auf dem Berliner Boulevard der Stars den ersten Stern. Während der Berlinale soll er am 12. Februar erstmals präsentiert werden. Danach wird das als Touristenattraktion angelegte Filmdenkmal auf dem Potsdamer Platz gebaut. Die Eröffnung mit den ersten 40 Sternen ist im September geplant, sagte Projektchefin Georgia Tornow. »Wir wollen das wie...

NPD mit neuem Landeschef

(ND-Kirschey). Dem fast in Leichenstarre gefallenen Berliner Landesverband der NPD soll mit neuem Personal an der Spitze wieder Leben eingehaucht werden. Dazu haben sich die Neonazis mit dem 45-jährigen Uwe Meenen einen Würzburger an Land gezogen, der den 250-Mann-Trupp – so die Schätzungen des Verfassungsschutzes – wieder auf Vordermann bringen soll. NPD-Bundesvorstandsmitglied Meenen...

Olympisches

Am Wochenende beginnen in Vancouver die Olympischen Spiele, und halb Berlin, so scheint es, trainiert dafür. Es ist jedenfalls beeindruckend, welche Talente sich derzeit vornehmlich auf Gehwegen offenbaren: Pirouetten, Salchows und Schrittkombinationen der Extraklasse werden hier dargeboten. Klar, noch nicht jeder kann diese Elemente der Volkskunst in den sicheren Stand bringen, wie auch leider di...

Rocker-Banden im Polizei-Visier

(dpa). Die Polizei erhöht den Druck auf »Bandidos« und »Hells Angels«, um eine blutige Eskalation im Berliner Rockerkrieg zu verhindern. Zwei Versammlungen der verfeindeten Motorradgangs wurden am Wochenende jeweils von Dutzenden Beamten überprüft. Nachdem die Polizei am Freitagabend ein Klubhaus der »Bandidos« in der Weddinger Provinzstraße kontrollierte, besuchten die Einsatzkräfte am Samstag ei...

Parkerweiterung mit Abstrichen
Stefan Otto

Parkerweiterung mit Abstrichen

Bislang waren die Positionen festgefahren, doch jetzt kommt Bewegung in die Verhandlung um den Ausbau des Mauerparks. Ephraim Gothe, Stadtbaurat in Mitte, ringt mit der Immobilienfirma Vivico seit Jahren um eine gütliche Einigung. Vivico möchte bauen, das öffentliche Anliegen ist jedoch mehr Grünfläche. Nachdem Gothe im November einen Vorschlag präsentierte, der Wohnblocks entlang des Parks vorsah...

Seite 12

Asbestfunde in Staatsbibliothek

(dpa). Wegen Asbestfasern in einem Archiv können zwei Millionen Bände der Berliner Staatsbibliothek in der Potsdamer Straße derzeit nicht ausgeliehen werden. Es handelt sich überwiegend um Literatur aus den vergangenen 30 Jahren, wie die Bibliothek am Freitag mitteilte. Bei Staubkontrollen seien in einem Magazin Asbestfasern »in geringen Mengen« gefunden worden. Die Sperrung des Magazins sei eine ...

Berliner Literaturpreis

(dpa). Die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff wird am 2. März mit dem Berliner Literaturpreis 2010 ausgezeichnet. Das kündigten am Wochenende die Stiftung Preußische Seehandlung und die Freie Universität Berlin an. Die Laudatio hält der Germanist Hermann Wallmann (Münster). Die gebürtige Stuttgarterin (1954) nimmt mit dem Literaturpreis auch ihre Berufung auf die Heiner-Müller-Gastprofessur fü...

ndPlusVolkmar Draeger

Eine wunderbare Meret Becker bezaubert

Wer behauptet, das Varieté könne keine Träume mehr wahrmachen, der irrt. Ein Traum hat sich bereits erfüllt: Der Wintergarten sieht mit seiner Wiedereröffnung neuem Spielbetrieb entgegen. Drei Shows pro Saison sollen das Publikum ins nach einem Jahr Pause wieder geöffnete Etablissement zurückholen, das finanziell ins tragfähige Fahrwasser kommen muss, um zu überleben.Leicht wird das nicht. Wenn al...

Kilian Klenze

Brotfabrik

Geschrieben hat Stanislaw Stratiew das Stück 1982, in der Zeit eines gefestigt scheinenden Sozialismus. Beides merkt man der Vorlage des 2000 erst 59-jährig verstorbenen bulgarischen Autors an. Insofern ehrt ihn die Inszenierung in der Brotfabrik zum zehnten Todestag. Satirische Komödie nennt er »Unser ach so kurzes Leben«, ein Kammerspiel, das 1990 beim Theaterfestival im französischen Maubeuge d...

Antje Rößler

Katastrophen auf drei Etagen

Wann kann man schon vom Rang aus den Orchestermusikern auf Augenhöhe begegnen? Im Konzerthaus war am Freitag ein riesiges, die Orgel verdeckendes Gerüst aufgebaut. Mit drei Ebenen, auf denen sich die Instrumentalisten verteilten. Die Auffächerung des Orchesters in die Senkrechte verlieh der expressionistischen, mal albtraumhaft düsteren, dann wieder fiebrig-überspannten Klangsprache von Ernst Kren...

Seite 13
ndPlusKatrin Zeiß, dpa

Experimentierfeld der Nazis

Vor 80 Jahren wurde Thüringen zum Experimentierfeld für die Nationalsozialisten. Im Januar 1930, drei Jahre vor Hitlers Ernennung zum Reichskanzler, erhielt mit Wilhelm Frick (1877-1946) erstmals ein NSDAP-Mitglied ein Ministeramt in einer deutschen Landesregierung.

Ausgestochen lecker
Steffi Bey

Ausgestochen lecker

Den Teig macht er selbstverständlich selbst: Aus Mehl, Zucker, Ei, Butter und Vanille. »Ganz wichtig ist es, auf Backpulver zu verzichten«, sagt Philipp Berief. Denn wer möchte schon aufgequollene oder zusammengeklebte Säulen vom Brandenburger Tor essen? »Geschmacklich wäre das wahrscheinlich egal«, schränkt der 44-jährige Produktdesigner ein. Doch die Plätzchen würden weder ästhetisch noch archit...

Rudolf Stumberger, München

Hungerstreik im Flüchtlingslager

Während sich in zwei bayerischen Flüchtlingslagern seit Dienstag etliche Bewohner in einen unbefristeten Hungerstreik befinden, hält die bayerische Staatsregierung an ihrer rigiden Asylpolitik fest. In einem jetzt bekannt gewordenen Positionspapier der CSU-Fraktion im bayerischen Landtag wird die »grundsätzliche Verpflichtung zum Aufenthalt in Gemeinschaftsunterkünften« noch einmal unterstrichen.

Seite 14

Mahnung gegen CO2-Speicher

Letschin (dpa). Mit einer Mahnwache haben mehr als 200 Menschen am Sonntag in der Oderbruchgemeinde Letschin gegen die geplante unterirdische Speicherung von Kohlendioxid protestiert. Sie wandten sich nach Angaben eines Sprechers bei der Aktion der Kirchengemeinde auch mit Transparenten gegen das Vorhaben der Energiewirtschaft, das bei der Kohleverbrennung anfallende Treibhausgas in tiefen Gestein...

Handel mit dem Winter zufrieden

(dpa). Der Winter mit viel Schnee und Eis hat den Einzelhändlern in Berlin und Brandenburg überwiegend gute Umsätze beschert. Das Kerngeschäft im Winterschlussverkauf (WSV) sei gut gelaufen. »Winterkleidung und Winterschuhe sind sehr gut verkauft worden«, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Berlin-Brandenburg, Nils Busch-Petersen, gestern zum Abschluss des zweiwöchigen Schlussverkau...

ndPlusLutz Gallinat

Hilflos bei Kinderarmut

Die Fernsehjournalistin Maria von Welser las am Freitag im Lübecker Burgkloster aus ihrem 2009 erschienenen Buch »Leben im Teufelskreis« über Kinderarmut in Deutschland.

Chicanos-Stopp bleibt bestehen

Eberswalde (ND-Kirschey). Das Oberverwaltungsgericht BerlinBrandenburg hat ohne mündliche Verhandlung die Klage gegen das Verbot des Vereins »Chicanos MC Barnim«, der sich als Ableger des Rockerklubs »Bandidos« versteht, als unzulässig abgewiesen. Der Motorrad-Rockerverein aus Eberswalde war am 24. August vom Brandenburger Innenministerium verboten worden. Nach der Zwangsauflösung hatten Mitgliede...

Ziegenhals-Freunde packen nicht ein
ndPlusAndreas Fritsche

Ziegenhals-Freunde packen nicht ein

Rote Nelken klemmen im Maschendrahtzaun der Ernst-Thälmann-Gedenkstätte Ziegenhals. Es kommen immer noch Menschen und stecken weitere Blumen dazu. Der private Eigentümer erhielt bekanntlich schon vor Jahren die Genehmigung, das Gebäude abreißen zu lassen. Traurig findet das ein Polizist. Er bedauert: »Wir können nichts tun.« Rund 250 Menschen beteiligten sich am Sonntag an einer Kundgebung auf der...

Wilfried Neiße

Ein Dorf erzeugt seinen Strom allein

Der Traum von der unabhängigen Energieversorgung: Das kleine märkische Dorf Feldheim will ihn Wirklichkeit werden lassen. Ideenreichtum, Wagemut und Zwischenergebnisse sind beachtlich. Ein Vorbild für das ganze Land ist das aber allenfalls begrenzt. Ausbleibende Öllieferungen? Teures Gas? Streit um die Kohleförderung? Das Fleckchen Feldheim im Kreis Potsdam-Mittelmark will das bald alles nicht meh...

In Locis Riesenlatschen
ndPlusSebastian Hennig, Dresden

In Locis Riesenlatschen

Im Stadtmuseum von Coswig (Sachsen) vermittelt derzeit eine Sonderschau mit Kostümen, Plakaten und vielen Fotos einen Einblick in das aufregende Leben zweier Clowns – Großvater und Enkel. Als Locci erweckte Franz Henry Wolfgang Lasch die Requisiten seines Vorfahren, des Clown Loci, zu neuem Leben.

Grit Büttner, dpa

Altenheimen geht die Jugend aus

Die von der Bundesregierung geplante Verkürzung des Wehr- und Zivildienstes von neun auf sechs Monate wird massive Veränderungen für soziale Einrichtungen und Patienten mit sich bringen. Schon jetzt fehlt es auch in Mecklenburg-Vorpommern in vielen Seniorenheimen an Personal.

Seite 15

Vorverkauf beginnt

Ab Montag gibt es Karten für die Berlinale. Zentrale Anlaufstellen sind von 10 bis 20 Uhr die Arkaden am Potsdamer Platz, das Kino International und die Urania. Ein begrenztes Kontingent steht im Internet bereit. Im Vorverkauf sind Tickets drei Tage vorab erhältlich, für Wiederholungen aus dem Wettbewerbsprogramm vier Tage vorher. Am Tage der Vorstellung kann man nur an den Tageskassen sein Glück ...

ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

»Nun«, fragte ein Freund Herrn Mosekund, »wie geht es Ihnen?« Herr Mosekund strahlte und antwortete unerwartet euphorisch: »Freude schöner Götterfunken …« – »Alles in Ordnung, Herr Mosekund?« unterbrach der Freund misstrauisch. »Alle Menschen werden Brüder!« deklamierte Herr Mosekund begeistert und hieb dem Freund auf die Schulter. »Um Himmels Willen«, rief der Freund besorgt, »sind S...

Acht Zeilen Gott und die Welt

Nimmt man die Anfänge und Überschriften ihrer Gedichte (verstreute Textstellen nicht bedacht), dann hat der Monat zwischen Sommer und Herbst es dieser Eva Strittmatter besonders angetan. Vom Rauchgeruch der Frühe im September steht bei ihr geschrieben, und man schmeckt, wovon die Rede ist. Und stimmt mit Blick auf den eigenen Kalender dem nächsten lyrischen Befund sehr zu: Die schönste Sonne ist i...

Blauer Tag
ndPlusIrmtraud Gutschke

Blauer Tag

An Vaters Hand hüpft die Kleine. »Fräulein Tongtong hat ein Pongpong ...« Hör mal, die kann schon dichten, sagt der Vater da. – Sie wird das nie vergessen: den kindlichen Übermut, das Lob. Sehnen wir uns alle nicht Zeit unseres Lebens nach solchen Momenten absoluten Behütetseins zurück? Geliebt sein, einfach so und für immer, verstanden werden, schon bevor man der Sprache mächtig ist. Auch w...

Seite 16

Weites Feld

Die Historiker, die in früher DDR-Zeit ihre Ausbildung erhielten, dann das Bild der Historiografie im ostdeutschen Staat prägten, ihre Auffassungen im Inland und auf ausländischen Konferenzen ihren Kollegen darstellten und vertraten, sind in die Jahre gekommen. Doch die Hoffnung jener, die ihrer Abwicklung nach dem Ende des ostdeutschen Staates 1990 betrieben, hat sich nicht vollzogen. Viele haben...

Christoph Funke

Viele Türen und kein Weg nach draußen

Der Weg nach draußen – gibt es ihn überhaupt, und wo führt er hin? Stephan Kimmig sperrt in seiner Inszenierung von Schillers »Kabale und Liebe« am Deutschen Theater Berlin acht Menschen in ein Gehäuse, das für sie Welt bedeutet und zugleich Denkraum ist. Wie sich einrichten im hölzernen Kasten mit seinen senkrecht und waagerecht montierten Türen, den Steigeisen und Klappen in die Unterwelt?...

ndPlusIrene Constantin

Wellness-Oase fürs Auge

Dass Georg Friedrich Händel, René Jacobs, die Akademie für Alte Musik Berlin und ein paar Sänger auch noch mitspielen, wurde in Vorberichten zur Nebensache. Denn die Kostüme zu »Agrippina« entwarf Christian Lacroix, einer der exquisitesten und heikelsten unter den Großmeistern der Haute-Couture. Viele seiner Entwürfe sind barock-inspiriert; die Oper liebt er schon lange. Ironie des Schöpfer-Schick...

Seite 18

Doping-Vorwürfe gegen deutsche Wintersportler

Wenige Tage vor den Olympischen Winterspielen in Vancouver hat Österreichs NOK-Präsident Karl Stoss die Spekulation über die Beteiligung deutscher Athleten an der Wiener Blutdoping-Affäre neu entfacht. »Wenn sie das Wort Humanplasma in den Mund genommen haben, dann denke ich, dass auch eine ganze Menge deutscher Sportler da auf der Liste stehen«, sagte Karl Stoss in der ZDF-Dokumentation »Mission ...

ndPlusCharlotte Thomas (dpa), Bayrischzell

Amelie Kober mit perfekter Generalprobe

Direkt nach der perfekten Generalprobe beim letzten Snowboard-Weltcup vor Olympia war Amelie Kober mit den Gedanken schon beim Saisonhöhepunkt in Vancouver. »Der Sieg tut gut«, sagte die 22-Jährige vom SC Miesbach nach ihrem Erfolg im Parallel-Riesenslalom beim Heim-Weltcup in Bayrischzell. »Auch wenn der Fokus bei Olympia jetzt noch mehr auf mir liegt, aber letztlich ist das nur positiv für unser...

ndPlusEric Dobias (dpa), Willingen

Deutsche Springer auf Wolke sieben

Nach dem zweiten Podestplatz seiner Karriere fliegt Michael Neumayer auf Wolke sieben zu den Olympischen Winterspielen nach Vancouver. Mit dem dritten Platz bei der Olympia- Generalprobe in Willingen bescherte Neumayer den deutschen Skispringern am Samstag das erhoffte Erfolgserlebnis vor dem Saisonhöhepunkt und erhielt dafür ein dickes Lob von Bundestrainer Werner Schuster: »Bisher konnte keiner ...

Gerald Fritsche (dpa), Canmore

Skilangläufer bauen ihre Olympiaform auf

In den olympischen Langlaufloipen von 1988 im kanadischen Canmore haben sich die deutschen Skilangläufer beim Weltcup den letzten Wettkampfschliff für die Winterspiele in Vancouver geholt. Allen voran stieg am Sonntag der Bad Lobensteiner Axel Teichmann ins Auto Richtung Whistler. Mit den Plätzen fünf und zwölf bei der Olympia-Generalprobe untermauerte er seine Anwartschaft auf vordere Plätze beim...

Seite 19

Jena bezwingt Aue

Der FC Carl Zeiss Jena hat in der 3. Fußball-Liga gegen den FC Erzgebirge Aue mit 1:0 gewonnen. Vor 7206 Zuschauern fiel das Siegtor durch Sebastian Hähnge erst in der 88. Minute. Beide Mannschaften begannen das Traditionsduell sehr schwungvoll. Dann erspielten sich bis zum Seitenwechsel die Gäste mehr Chancen. So hatte Najeh Braham, dessen Kopfball in der 19. Minute knapp am Tor der Gastgeber vor...

Weiter Eiszeit bei Löw

Das Vertrauensverhältnis bleibt schwer gestört, Joachim Löw sieht sich ab sofort nur noch als Leiter des WM-Projekts in Südafrika. Obwohl DFB-Präsident Theo Zwanziger den amtierenden Bundestrainer weiter zu seinem Kandidaten Nummer 1 auch für die Zeit nach dem WM-Turnier erklärte, will Löw von der Fortsetzung seiner Nationalmannschaftsmission über den Sommer hinaus erst einmal nichts mehr wissen. ...

Weder geschockt noch glücklich

Weder geschockt noch glücklich

Schon wieder ein Duell mit Berti Vogts, aber auch weite Reisen: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft steht in der Qualifikation zur EM 2012 in Polen und der Ukraine vor lösbaren Aufgaben. In der Gruppe A bekommt es der dreimalige Europameister mit der Türkei, Österreich, Belgien, dem von Bernd Storck betreuten Team aus Kasachstan und Vogts' Aserbaid-shanern zu tun.»Ich bin weder geschockt noch ...

Seite 20

Einwurf

Wie die Zeiten sich ändern. Am 4. April 2009 erklomm der VfL Wolfsburg nach einem berauschenden 5:1-Sieg gegen Bayern München die Tabellenspitze und feierte am Ende den Titel. Zehn Monate und zwei Trainerwechsel später verblasst der Ruhm. Die Fanartikel mit der Aufschrift »Deutscher Meister 2009« gibt's zu Ramschpreisen im Vereinsshop..Dass die Wolfsburger den Titel verteidigen würden, hatte niema...

Bundesliga

Bayern zeigt Meister Wolfsburg die Grenzen auf: 3:1 +++ Leverkusen, Schalke und HSV nur remis +++ Stuttgart mit fünftem Sieg: 2:1 in Nürnberg +++ Hertha flüchtet sich nach 1:2 in Durchhalteparolen

Hajo Obuchoff

Gelebte Gastfreundschaft

Im August 2009 spielte Union zum ersten Mal überhaupt gegen den FC Augsburg (1:1). Damals hatten die Fans aus der Brecht-Stadt den Berliner Anhang am Abend vor dem Spiel zu einem gemütlichen Zusammentreffen eingeladen, einschließlich Stadtführung und Konzert. Am vergangenen Freitag revanchierten sich die Unioner und empfingen die bayrischen Schwaben im »Bodega« im Prenzlauer Berg. Irgendwie schien...

ndPlusAlexander Ludewig, Wolfsburg

Der Trainer warnt vor Arroganz

Louis van Gaal war böse, »sehr böse« sogar, wie er auf Nachfrage mehrfach wiederholte. Gerade hatten die Münchner mit 3:1 beim VfL Wolfsburg gewonnen, doch der Trainer des FC Bayern kritisierte seine Mannschaft in ungewohnter Schärfe. Nach dem frühen Treffer durch Arjen Robben (2. Minute) habe sie arroganten Fußball gespielt. Die 2:0-Pausenführung (van Buyten, 26.) bezeichnete er als glücklich. »W...