Hacker knacken Webseite von Kernenergie.de

Hacker knacken Webseite von Kernenergie.de

Eigentlich kann man sich auf www.kernenergie.de über Argumente von Atomkraftbefürwortern kundig machen. Hackern ist es jedoch gelungen, die Webseite zu knacken und den Besuchern eine atomkritische Grafik mit der Aufschrift "Kernenergie - So sicher wie diese Webseite" anzuzeigen. Zu den Betreibern der Webseite gehören unter anderem das Deutsche Atomforum, der Informationskreis KernEnergie und der K...

Castor-Transporte erreichen das Zwischenlager Gorleben

Castor-Transporte erreichen das Zwischenlager Gorleben

Gorleben (dpa/ND) Nach einer rund 92-stündigen Fahrt hat der Castor-Transport am Dienstag morgen sein Ziel im Zwischenlager Gorleben erreicht. Aufgrund massiver Schienen - und Straßenblockaden von Atomkraftgegnern ist dies der bisher längste Castor-Transport nach Gorleben. Im Jahr 2008 benötigte der Transport des Atommülls insgesamt rund 79 Stunden. Nachdem die Castorbehälter gestern in Dannenber...

Nachfolger von Margot Käßmann

Hannover (dpa) - Der rheinische Präses Nikolaus Schneider ist neuer Chef der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Das Kirchenparlament wählte den 63-Jährigen am Dienstag in Hannover zum EKD-Ratsvorsitzenden. Dieser repräsentiert die knapp 25 Millionen Protestanten in Deutschland. Schneider erhielt 135 von 144 Stimmen. Er tritt die Nachfolge von Hannovers Ex-Bischöfin Margot Käßmann (52) an, ...

Seite 1

Unten links

Von wegen, Finanzminister Schäuble steht unter Drogen. Wobei man das angesichts des ständigen Hin- und Herschaufelns von Milliarden verstehen würde und er ja auch nicht der erste wäre, der im Bundestag weißen Staub auf dem Klo hinterließ. Aber der Verdacht aus FDP-Kreisen ist dennoch unbegründet. Schäuble jedenfalls hat – wenn auch erst nach Tagen – eingeräumt, überreagiert zu haben, a...

ndPlusMarkus Drescher

Illegal, aber legitim

Straßen besetzen, Schienen blockieren und schottern, sich an Gleise festketten und von Brücken abseilen, mit Trecker-Barrikaden Straßen für die Polizei unpassierbar machen – im Wendland und an der Castorstrecke gab es in den Tagen des nunmehr zwölften Atommülltransportes ins Zwischenlager Gorleben geplante und vorher angekündigte Regelüberschreitungen. Gemeinsam begangen von jungen und alten...

1000 verletzte Castor-Gegner

1000 verletzte Castor-Gegner

Dank massiver Gleisblockaden ist der Castor-Transport mit hoch radioaktivem Atommüll erst am Montagvormittag – einen Tag später als geplant – in Dannenberg im Wendland angekommen. Tausende AKW-Gegner begannen, die Straße zum Zwischenlager Gorleben zu blockieren.

Westerwelle fordert Ende der Gaza-Blockade

Beim ersten Besuch eines deutschen Außenministers im Gaza-Streifen seit vier Jahren hat Guido Westerwelle das Ende der israelischen Blockade des Palästinensergebiets gefordert.

Seite 2

Neue Strecke: Ahaus-Majak

Der Bundestagsabgeordnete Oliver Krischer (GRÜNE) fragte Mitte Oktober die Bundesregierung, auf welcher Grundlage das Bundesamt für Strahlenschutz Ende September 2010 einen Atommüllexport von Ahaus nach Majak (Russland) genehmigte. Schließlich habe das sächsische Wissenschaftsministerium als Eigentümer der Brennelemente erklärt, dass der für den Atommüllexport notwendige Staatsvertrag zwischen Deu...

Ein Unding, den Salzstock auszubauen

Ein Unding, den Salzstock auszubauen

Ich war schon oft bei Castorprotesten im Wendland dabei. Und seit ich auch hier lebe, ist es selbstverständlich. Es ist ein Unding, den Salzstock als Endlager auszubauen. Ich habe Kinder, für die bin ich verantwortlich.Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal meinen Sohn mitgebracht. Er ist 17. Der hat die Nacht auch hier verbracht und ist dann zur fünften und sechsten Stunde in die Schule nach Lüchow getrampt. Sein Gymnasium hat ausgerechnet für diese Woche Vorklausuren für das Abitur gelegt.Heute ...

Langsam bröckelt meine Sicherheit

Langsam bröckelt meine Sicherheit

Ich nehme zum ersten Mal in meinem Leben an einer Sitzblockade teil, da bin ich natürlich noch nicht so routiniert. Ausgerüstet bin ich mit Schlafsack, Regenjacke und Ölzeug für den Wasserwerfer. Aber manches geht auch schief. Zum Beispiel habe ich gemerkt, dass ich meinen Rucksack besser packen muss, damit ich auch nachts etwas finde. Meine Tochter ist schon seit Jahren in der Anti-Atom-Bewegung ...

Mittendrin per Twitter und Live-TV

»Bild« machte gestern mit »Castor Irrsinn!« auf. Die »Hamburger Morgenpost« schrieb vom »Krieg um den Castor«. Blätter jenseits des Boulevards boten seriösere Berichterstattung an. Doch nicht nur etablierte Medien berichten von der Strecke. Informations-Alternativen gibt es in diesem Jahr in reicher Anzahl.

ndPlusInes Wallrodt, Hitzacker

20 Stunden bei Kilometer 188

Wenige Kilometer vor der Verladung der Castoren vom Zug auf Lkw musste der Atommülltransport seine bislang längste Zwangspause einlegen.

Seite 4
Silvia Ottow

Keine Wette auf die SPD

Wenige Tage vor der endgültigen Abstimmung im Bundestag über die skandalösen Gesundheitspläne von Union und FDP hat nun auch die SPD ausgeschlafen und kündigt massiven Widerstand gegen die schwarz-gelbe Reform an. Man darf gespannt sein, wie der aussehen wird, wenn die Gesetze trotz verbaler Dauerbeschimpfung aus allen oppositionellen Rohren in dieser Woche den Bundestag passieren. Dann ist dieses...

Traum fällt aus
Jürgen Holz

Traum fällt aus

»Ich trete zurück, lasst mich einen anderen Job machen.« Mit diesen Worten wurde Haile Gebrselassie, der fast zwei Jahrzehnte den Ruf als »äthiopischer Wunderläufer« genoss, am Sonntag beim New-York-Marathon zitiert. Nun, mit 37 Jahren eine so ungewöhnlich erfolgreiche Laufbahn zu beenden, ist eigentlich nicht so überraschend. Immerhin hat Gebrselassie in spektakulärer Weise Leichtathletik-Geschic...

ndPlusRoland Etzel

Politik auf halbem Wege

Der deutsche und damit ein EU-Außenminister im Gaza-Streifen – das ist eine nicht zu unterschätzende politische Geste, noch immer. Guido Westerwelle betrat damit kein diplomatisches Neuland, denn die EU-Außenbeauftragte Ashton aus Großbritannien war bereits im Juli als erste offizielle Repräsentantin der Union nach dem israelischen Krieg gegen Gaza Anfang 2008 in dem unter Blockade stehenden...

Ein heißer Herbst?
ndPlusBrigitte Zimmermann

Ein heißer Herbst?

Der 9. November ist in der deutschen Geschichte öfter auffällig geworden. Zuletzt 1989, wir erinnern uns. Seither sind viele neue Probleme aufgelaufen, und man kann auch im Zusammenhang mit dem Mauerfall nicht ewig von denselben Bildern und den Stanzen leben, die die Regierenden um diesen Tag herum verbreiten. Enorm Besitz ergreifend übrigens. Obwohl viele von ihnen mit den unmittelbaren Geschehni...

Seite 5

Tagebuch

Tausende blockieren Straßen und Schienen. Tausende »schottern« die Bahnstrecke. Zehntausende kamen zur Kundgebung nach Splietau. Die Medien berichten ausführlich über diese spektakulären wie massenhaften Proteste. Es gibt in diesen Tagen aber noch viele andere Aktionen gegen den Atommülltransport, die es nicht bis ins Fernsehen oder auf die Titelseiten der Zeitungen bringen. Die »Stuhlprobe« am Ca...

»X-tausendmal quer« am Zwischenlager

Die Demonstranten rüsteten sich am Montag für die letzte Etappe des diesjährigen Castor-Protests. In unmittelbarer Nähe des Zwischenlagers Gorleben sollte eine Blockade der Zufahrtstraße die Atommüllfuhre zum X-ten Male stoppen.

ndPlusPeer Körner (dpa), Dahlenburg

Und plötzlich parkt der Castor vor der Haustür

Seit Jahrzehnten kämpfen sie in Seedorf gegen die Atomkraft. Sonntag dann parkt der Castor plötzlich die ganze Nacht direkt vor ihrem Fenster. Einige Anwohner finden das skurril. Anderen macht es richtig Angst. Jens-Peter Finck und Almut Grosser wohnen im alten Bahnbediensteten-Häuschen direkt am Gleis. Fünf Katzen schauen sonst aus dem Fenster über die mit Raureif bedeckten Äcker. Heute jedoch nicht – der Castor-Transport mit elf Atommüllbehältern versperrt den Blick...

ndPlusReimar Paul

Kultur an der Castor-Strecke

Am Rande der Castor-Strecke bietet ein Zelt Raum für Musik, Theater und Lesungen – und für die Demonstranten die Möglichkeit, kurz vom anstrengenden Protest abzuschalten.

Seite 6

Streit um volles Adoptionsrecht

Frankfurt am Main (epd/ND). Der Lesben- und Schwulenverband will mit einem uneingeschränkten Adoptionsrecht für homosexuelle Paare die letzte Hürde zur Gleichstellung von eingetragener Lebenspartnerschaft und Ehe nehmen. Wenn die Adoption erlaubt sei, bestehe kein Grund mehr, die Lebenspartnerschaft nicht in eine Ehe umzuwandeln, sagte Vorstandsmitglied Manfred Bruns dem epd. Der CSU-Politiker Nor...

EKD-Synode will mehr Bildungsgerechtigkeit

Hannover (epd/ND). Die evangelische Kirche dringt auf Reformen im deutschen Bildungswesen. Unter dem Titel »Niemand darf verloren gehen!« beriet die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) am Montag bei ihrer Jahrestagung in Hannover über politische Forderungen, um die Bildungsgerechtigkeit zu erhöhen. Dazu sollen unter anderem mehr Ganztagsangebote an Schulen sowie bessere Möglichkei...

Beiträge und Steuern für Gesundheit

Berlin (AFP/ND). Die SPD-Spitze hat ein neues Konzept für eine Bürgerversicherung beschlossen, um die »Zwei-Klassen-Medizin« in Deutschland abzubauen. Zur Finanzierung des Gesundheitswesens sollen künftig auch Abgaben auf Vermögen herangezogen werden, wie aus dem am Montag vom Parteipräsidium verabschiedeten Konzept hervorgeht. Zudem müsse »die volkswirtschaftliche Entwicklung besser in der Einnah...

ndPlusRené Heilig

Plötzlich wirken Terrorwarnungen

Nach jüngsten Paketbomben-Funden hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) schärfere Kontrollen in der Luftfracht gefordert. Zum Treffen der EU-Innenminister in Brüssel reiste er am Montag mit einem Fünf-Punkte-Plan, der unter anderem eine Schwarze Liste unsicherer Drittstaaten-Flughäfen vorsieht. Nägel mit Köpfen soll eine hochrangige Arbeitsgruppe aus Innen- und Verkehrsexperten bis Ende des Jahres schmieden.

ndPlusDagobert Kohlmeyer

Kräftemessen der Politköpfe

Den Auftakt des Turniers »Politiker spielen Schach« hatte sich der Organisator Alfred Seppelt anders vorgestellt. Der Ehrenvorsitzende des Berliner Schachverbandes organisierte den beliebten Wettbewerb am Wochenende zum 20. Mal. 56 Abgeordnete und Diplomaten starteten, der Star unter ihnen sollte Otto Schily sein. Aber der frühere Bundesminister ließ sich lange nicht blicken. Politiker müssen manc...

Seite 7
ndPlusHans Canjé

»Volkstreue« Ursel auf dem braunen Schild

Auf dem Bundeskongress des »Rings nationaler Frauen« (RNF), einer Frontorganisation der neofaschistischen NPD, wurde Ende Oktober in Halberstadt erstmals die »Frau des Jahres« gewählt.

Ein neuer Anfang
Ingrid Heinisch

Ein neuer Anfang

Beim Gedenken für die Opfer der Judenverfolgung zu Jahrestagen der Pogromnacht und anderen Anlässen spielt ein Kapitel der Geschichte kaum eine Rolle: der Widerstand von Zionistinnen gegen die Nazis in Ungarn. Eine ungarische Historikerin hat ihre Schicksale aufgeschrieben.

Seite 8
Jörg Staude

LINKE soll interaktiv aktiv werden

Die Programmdebatte der LINKEN nimmt Fahrt auf. Zum Programmkonvent in Hannover kamen über 600 Parteimitglieder und Journalisten aus 32 Redaktionen – die meisten meldeten ihre Teilnahme online an. Wer einen Überblick über die Debatte will, schaut vor allem ins Netz, dem World Wide Web.

Lafontaines Richtung ist die der Partei

Lafontaines Richtung ist die der Partei

Sahra Wagenknecht ist stellvertretende Parteivorsitzende der LINKEN, war Mitglied der Programmkommission und ist Mitglied der Redaktionskommission für den Programmentwurf. Auch wenn sie für die Zeit im Parteivorstand die Mitgliedschaft ruhen lässt, ist die 41-Jährige wichtige Identifikationsfigur der Kommunistischen Plattform in der Linkspartei. Mit ihr sprach Uwe Kalbe.

Schützenfestrhetorik bringt nicht weiter

Schützenfestrhetorik bringt nicht weiter

Matthias Höhn ist seit 2005 Vorsitzender der PDS bzw. der LINKEN in Sachsen-Anhalt. Im dortigen Landtag fungiert er als bildungspolitischer Sprecher seiner Fraktion. In diesem Jahr wurde er auch in den Geschäftsführenden Vorstand der Bundespartei gewählt. Als Mitglied des Forums Demokratischer Sozialismus wird er zu den Reformern in der Linkspartei gezählt. Mit Matthias Höhn sprach Regina Stötzel.

Seite 9

Obama nennt Indien eine Weltmacht

Delhi (dpa/ND). Die US-Regierung unterstützt die südasiatische Atommacht Indien im Streben nach einem ständigen Sitz im Weltsicherheitsrat. »In den kommenden Jahren freue ich mich auf einen reformierten UN-Sicherheitsrat, der Indien als ständiges Mitglied beinhaltet«, sagte US-Präsident Barack Obama am Montag bei einer Ansprache im Parlament in Delhi. Indien bemühte sich bislang in der G4-Gruppe g...

Birgit Gärtner

Gefahr für Abu-Jamal

Heute findet vor dem 3. Bundesberufungsgericht in Philadelphia eine Anhörung im Fall Mumia Abu-Jamal statt, bei der sowohl Anklage als auch Verteidigung ihre Argumente mündlich vorbringen können. Dabei geht es nicht um Schuld oder Unschuld des 1982 wegen angeblichen Polizistenmordes zum Tode verurteilten afro-amerikanischen Journalisten, sondern um das Strafmaß: lebenslange Haft oder Todesstrafe.

ndPlusAnke Stefan, Athen

PASOK in der Patsche

Die ersten Kommunalwahlen nach der von Papandreou umgesetzten Gebietsreform standen ganz im Zeichen der Schulden- und Wirtschaftskrise.

ndPlusReiner Oschmann

Hang zum Kriegsverbrecher

Heute kommen die Memoiren von Bush jun., die sich auf Schlüsselmomente in seinem Leben und seine Amtszeit als Präsident konzentrieren, unter dem Titel »Decision Points« (Entscheidungspunkte) in die US-amerikanischen Buchläden.

Olaf Standke

Der Folterpräsident

Dank seiner Memoiren wissen wir es nun genau: Bushs »Blut kochte«, als er von den Anschlägen am 11. September 2001 erfuhr, und für ihn stand fest: »Wir würden herausfinden, wer das getan hat, und sie fertigmachen.« So zog er in seinen verheerenden »Krieg gegen den Terror«. Und hat nichts dazu gelernt. Auch heute noch steht Bush z.B. hinter den »harschen« Methoden bei Verhören von Terrorverdächtige...

Seite 10

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN – »Ecuador: Das Yasuni ITT-Projekt und was kommt nach dem Öl?« Mit Alexandra Almeida, Acción Ecologica aus Ecuador, Mitbegründerin der Yasuni-Initiative, wollen wir uns über den aktuellen Stand des Projektes und die politische Lage um Yasuni-ITT herum informieren und diskutieren. Veranstaltungsraum des Mehringhofes, Gneisenaustraße 2a, Aufgang III, 2. Stock. 19 Uhr, Film und ...

Entwicklung für deutsche Wirtschaft
Martin Ling

Entwicklung für deutsche Wirtschaft

»Die Wirklichkeit der Entwicklungshilfe« in Deutschland gibt Anlass zur Sorge. Das ist dem gleichnamigen Bericht von Terre des hommes und der Welthungerhilfe deutlich anzumerken. Die schwarz-gelbe Koalition hat die Richtung im Koalitionsvertrag deutlich formuliert: »Außenwirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit müssen besser aufeinander aufbauen und optimal ineinandergreifen. Entwicklungspolitisc...

Deutschland knausert bei Entwicklung

Berlin (epd/ND). Die Welthungerhilfe und das Kinderhilfswerk »terre des hommes« haben die Höhe der deutschen Entwicklungshilfegelder scharf kritisiert. Trotz der Verpflichtung, bis 2015 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens dafür auszugeben, habe die deutsche Entwicklungshilfe im vergangenen Jahr einen »Milliardenabsturz« auf einen Anteil von gerade einmal 0,35 Prozent erlebt, sagte der General...

ndPlusGerhard Dilger, Porto Alegre

Lateinamerika als Rohstofflieferant

Die Ansichten über die am Wochenende zu Ende gegangene Südamerikareise von Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) sind geteilt. Während Niebel selbst, in einem Interview mit der Deutschen Welle, eine »positive Bilanz« zieht, kommt das Internetportal amerika21 zur entgegengesetzten Schlussfolgerung.

»Kuba wird nicht kapitalistisch«

»Kuba wird nicht kapitalistisch«

Der kubanische Sozialwissenschaftler José Bell Lara befürwortet die aktuellen Wirtschaftsmaßnahmen der Regierung in Havanna. Bell Lara hat mehrfach über die kubanische Revolution im Kontext der Globalisierung geschrieben, so seine Essays »Globalisierung und kubanische Revolution (2002) und »Kubanischer Sozialismus in der Globalisierung« (2007). Über die Reformvorhaben sprachen mit dem an der Universität von Havanna lehrenden Professor für ND Johannes Wilm und Michael Böhner.

Seite 11

Körting will Kennzeichnung für Polizei

(dpa). Innensenator Ehrhart Körting (SPD) will trotz Widerstands an den Namensschildern für Berliner Polizisten festhalten. »Ich sehe nichts, was dagegen spricht«, sagte Körting am Montag im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses. Das Gremium tagte dieses Mal auswärts in einer Dienststelle der Polizei. Der Ausschuss lehnte einen Antrag der oppostionellen CDU gegen die Kennzeichnung ab. Demnächst so...

Ausgegraben

Jetzt sind es elf weniger. Elf Kunstwerke von 20 000, die nicht länger als verschollen gelten, weil sie von den Nazis aus den Museen verbannt und anschließend verkauft oder vernichtet wurden. Berlin hat mehr zu bieten als ein paar Mauerreste. Archäologische Grabungen im Stadtzentrum können Funde von historischer Bedeutung zu Tage bringen, wie die Skulpturen der Klassischen Moderne beweisen. Ob sic...

Aus dem Schutt befreit
ndPlusKatja Herzberg

Aus dem Schutt befreit

Sie wirken stellenweise wie versteinert. Ihre Formen sind dann kaum zu erkennen. Viele der elf Figuren, die vor dem Roten Rathaus gefunden wurden, sind mit einer bläulichen Schicht überzogen. Es sind Reste der Brandpatina. Denn die ab heute im Griechischen Hof des Neuen Museums zu besichtigenden Skulpturen sind alles, was vom Gebäude der Königstraße 50 übrig geblieben ist.»Das Feuer hat ganze Arbe...

ndPlusMarina Mai

Kranker, Zigarettenhändler, Schülerin

Unter den Vietnamesen, die am 29. November per Massenabschiebung von Schönefeld nach Hanoi verfrachtet werden, ist ein Mann, der laut Krankenakte an einer aktiven und chronischen Hepatitis C leidet. Der Mann sitzt bereits in der Abschiebehaft in Köpenick. Das sagte Jesuitenpater Ludger Hillebrand, der dort Seelsorger ist, dem ND. Der Vietnamese wurde unmittelbar aus einer Berliner Justizvollzugsan...

Seite 12

Vertrag über Bethanien unterzeichnet

(dpa). Die Zukunft des mehrfach besetzten einstigen Berliner Armenkrankenhauses Bethanien als Kunstquartier scheint gesichert. Der Treuhandvertrag mit der gemeinnützigen Gesellschaft für StadtEntwicklung (GSE gGmbH) ist unterzeichnet, wie das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg am Montag mitteilte. Die GSE soll den Komplex gemeinsam mit den Nutzern zu einem Haus der Kulturproduktion, der Bildung u...

Tom Mustroph

Bunte Leben, karge Räume

Aus der Erinnerung rekonstruierte Kindheitsräume können karg daherkommen. Diese Erfahrung macht man bei dem konzeptionell interessanten Projekt »Real Time Nomads«, das die Schweizer Künstlerin Maja Weyermann im Projektraum Uqbar in Wedding präsentiert. Sie hat etliche Berliner Ladenbesitzer, die allesamt aus dem Ausland in die Stadt gekommen sind, nach ihrer Kindheit und ihrem Werdegang befragt. A...

ndPlusWilfried Mommert, dpa

Schlingensief

Der lange Tisch in der Berliner Volksbühne war noch einmal reich gedeckt mit Brot und Wein für Christoph Schlingensief. »Zum letzten Liebesmahle«, wie der im August nur 49-jährig gestorbene Theaterprovokateur und Bayreuther »Parsifal«-Regisseur gerne selbst aus Richard Wagners Oper zitierte. Die kirchliche Trauerfeier hatte zwar schon Ende August in seiner Heimatstadt Oberhausen stattgefunden, abe...

Düstere Orte, müde Gesichter
ndPlusAnita Wünschmann

Düstere Orte, müde Gesichter

Ein schüchternes Mädchen in frechem Rot zieht die Beine bis zum Kinn. Eine halbe Straßenlänge weiter liegen junge Männer auf einer Anhöhe. Ihr Blick verliert sich im Nirgendwo. Dann wieder verführen exotische Landschaften, dem Großstadtnovember zu entfliehen. Die Kunstmitte um August- und Linienstraße ist weltberühmt. Etliche Galerien reihen sich hier wie Perlen aneinander und bilden noch immer ei...

Seite 13

Streit bei Nordost-Grünen

Schwerin (dpa/ND). Bei Mecklenburg-Vorpommerns Grünen wird heftig gestritten: Der Fraktionschef in der Schweriner Stadtvertretung, Manfred Strauß, wirft der Landesvorsitzenden Silke Gajek Machtbesessenheit vor. Sie habe nicht zugelassen, dass auf der Landesdelegiertenkonferenz am Wochenende eine weitere Frau zur Wahl der Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2011 antrat, sagte Strauß am Montag. E...

Umstrittener Politiker führt FDP-Fraktion weiter

Saarbrücken (dpa/ND). Der unter Druck geratene saarländische Landtagsabgeordnete Horst Hinschberger bleibt vorerst FDP- Fraktionsvorsitzender. Er sei aber dazu bereit, sein Amt zur Verfügung zu stellen, wenn ein »tragfähiges Gesamtkonzept« für die Lösung der innerparteilichen Querelen gefunden werde, teilte Hinschberger am Montag nach einer Fraktionssitzung in Saarbrücken mit. Ziel sei es, die Saa...

Weg mit Nazi-Dreck

(ND). Die Aktion »Weg mit dem Nazi-Dreck« werde direkt am heutigen Jahrestag der »Reichspogromnacht« um 18 von der LINKEN Oberschöneweide gestartet, teilte gestern die AG Antifa der Treptow-Köpenicker Bezirksorganisation mit. Treffpunkt sei der Peter-Behrens-Bau Ostend-, Ecke Wilhelminenhofstraße.Für Empörung und Protest sorgen die »widerwärtigen volksverhetzenden Schmierereien«, die am Ge(h)-Denk...

Staatsschutzsenat für drei Länder

Berlin (dpa/ND). Das Berliner Kammergericht ist künftig auch für alle Straftaten mit terroristischem Hintergrund in Brandenburg und Sachsen-Anhalt zuständig. Vom nächsten Jahr an wird ein gemeinsamer Staatsschutzsenat an dem Berliner Oberlandesgericht über solche Verfahren aus allen drei Bundesländern entscheiden. Am Montag unterschrieben die Berliner Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) und i...

ndPlusJutta Schütz, dpa

Erinnerung unter freiem Himmel

Die marode Original-Mauer an der Bernauer Straße in Berlin soll saniert werden. »Für jedes Teil entwickeln Experten jetzt einen Konservierungsplan«, sagte der Direktor der Stiftung Berliner Mauer, Axel Klausmeier, in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.Rund 220 Meter Grenz- sowie fast 300 Meter Hinterlandmauer gehören zur Erinnerungslandschaft unter freiem Himmel, die derzeit mit Million...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

2600 Polizisten weniger in Sachsen

Sachsens Polizei soll kleiner und effektiver werden. Der Innenminister hat jetzt erklärt, in welchen Bereichen gekürzt wird. Wo im Land künftig Polizeidienststellen angesiedelt sind, bleibt offen.

Seite 14

G8-Protestierer verlangt Schadenersatz

Rostock (dpa). Ein G8-Demonstrant aus Potsdam, der durch den Strahl eines Wasserwerfers beim Gipfel 2007 in Heiligendamm sein linkes Augenlicht verlor, verlangt 30 000 Euro Schadenersatz und Schmerzensgeld vom Land Mecklenburg-Vorpommern. Heute beginnt das Zivilverfahren vor dem Rostocker Landgericht. Das Gericht will zunächst eine gütliche Einigung anstreben.Der inzwischen 39-jährige Potsdamer kö...

Andreas Fritsche

Weniger Schulden nötig

Von der konjunkturellen Erholung in Deutschland profitiert auch Brandenburg. Das Bundesland bekommt in den Jahren 2010 bis 2012 mehr Steuern als zuletzt erwartet. Die aktuelle Steuerschätzung verspricht insgesamt 532 Millionen Euro mehr als die vorherige Steuerschätzung vom Mai verheißen hatte. Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) freute sich. Zugleich betonte er aber am Montag, dass es für zusät...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Wo der Mainzer von Fastnacht träumt

Ab dem 11.11. startet in Mainz die närrische Saison, die in der rheinland-pfälzischen Hauptstadt besonders stark ausgeprägt ist. Die zahlreichen Garden und närrischen Korporationen brachten es in den vergangenen Jahren schon fertig, eine Fastnachtssitzung vor dem Dom zu veranstalten – noch vor dem eigentlichen Höhepunkt mit den drei tollen Tagen und dem traditionellen Rosenmontagszug, den üblicherweise über eine halbe Million Menschen bewundern. Doch was machen die Mainzer in der Zwischenzeit, außer sich auf die neue Kampagne vorzubereiten?

ndPlusPeter Nowak

Keine Chance für eine Studentin

»Die Viadrina hat es sich zum Ziel gesetzt, aktiv zur Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern beizutragen. Eine zentrale Funktion erfüllt hierbei die von Mitarbeitern und Studierenden gewählte Gleichstellungsbeauftragte.« So steht es auf der Homepage der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder).In einem ND vorliegenden Rundschreiben des Wissenschaftsministeriums steht: »...

Britta Schultejans, dpa

Binder sucht Buch

Über Kürzungen in Bildungseinrichtungen freut sich niemand. Jetzt aber fühlt sich dadurch eine ganze Handwerkerzunft gefährdet. Weil die Staatsbibliothek in München kein Geld für neue Aufträge hat, schlagen Bayerns Buchbinder Alarm. Viele verlieren ihren wichtigsten Kunden.

ndPlusAndreas Fritsche

Steuerzahler freundlich abkassieren

Noch decken die Steuereinnahmen lediglich die Hälfte der Ausgaben des Landes. Doch Brandenburg muss lernen, auf eigenen Füßen zu stehen, weil der Solidarpakt ausläuft und die EU in Zukunft weniger Fördermittel gibt. In zehn Jahren werden die Steuern die Haupteinnahmequelle sein, weiß Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski. Sie zitiert Cicero mit den Worten, die Steuern seien die Nerven des Staa...

Seite 15
Auszeichnung für Michel Houellebecq

Auszeichnung für Michel Houellebecq

Der begehrte französische Literaturpreis »Prix Goncourt« geht in diesem Jahr an Michel Houellebecq. Der Autor erhält die Auszeichnung für seinen Roman »La carte et le territoire« (etwa: »Die Landkarte und der Landstrich). Die am Montag von der Jury in Paris bekannt gegebene Wahl des Bestseller- und Skandalautors war keine Überraschung. Denn der 52-Jährige wurde seit Wochen als Favorit gehandelt. V...

System, Kritik
Volkmar Draeger

System, Kritik

In mehrfacher Hinsicht, sagt Direktorin Ann-Elisabeth Wolff, möchte sie das Motto »Spurensuche« der 20. euro-scene Leipzig verstanden wissen. Welche Spuren beim Publikum gelegt wurden, welche in den Künstlern nachblieben, welche in die Zukunft führen könnten. Eine Art Resumee bot das Jubiläum des Festivals zeitgenössischen europäischen Theaters; gern geladene Künstler zu präsentieren hieß dennoch ...

Utopie der Gerechtigkeit
ndPlusWolfgang Hütt

Utopie der Gerechtigkeit

Vor neun Jahrzehnten im böhmischen Brandau geboren, verband sich dem Maler der Tag seiner Geburt mit einem zu jener Zeit schon geschichtsträchtigen Datum, mit dem 9. November. Das ist der Tag, an dem 1918 der Sozialdemokrat Scheidemann die Freie Republik ausrief, ist der Tag, mit dem sich seit 1938 und für immer die Erinnerung an ein von den Nationalsozialisten inszeniertes Judenpogrom verbindet. Dieser Tag wurde auch zu jenem 9. November, an dem 1989 aus der bis dahin geschlossenen Gesellschaf...

Seite 16

Commerzbank macht weiter Sorgen

Frankfurt am Main (dpa/ND). Die Commerzbank droht wegen einer neuen Milliardenlast noch lange am Tropf des Staates zu hängen. Eine Abschreibung bei der Immobilientochter Eurohypo wird das Ergebnis des teilverstaatlichten Mutterkonzerns in diesem Jahr nach deutschem Bilanzrecht mit mindestens einer Milliarde Euro belasten, wie die Commerzbank am Montag mitteilte.Das macht eine von der Politik angem...

Gesucht: Rolls-Royce-Turbinenrad

Gesucht: Rolls-Royce-Turbinenrad

Die sechs A 380 Maschinen der australischen Fluggesellschaft Qantas bleiben weiter am Boden. »Wir werden keinerlei Risiko eingehen«, erklärte Konzernchef Alan Joyce am Montag.

ndPlusPeter Nowak

Sonntags bleiben die Läden zu

Wer in Dresden wohnt, wird in der Vorweihnachtszeit keine Einkäufe am Sonntag erledigen können: Ein Gericht verbot sämtliche Ladenöffnungen am Ruhetag für 2010. Gewerkschaften, Kirchen und Opposition begrüßten die Entscheidung als gut für die Beschäftigten.

Hermannus Pfeiffer

Einsendeschluss für Rettungspaket

In der Krise hatte die Regierung ihn ins Leben gerufen, nun läuft er aus – der Wirtschaftsfonds Deutschland. Die Schiffbauindustrie fürchtet wieder stärker um ihre ohnehin schwierige Zukunft.

Seite 17

Wer wird Formel-1-Weltmeister?

Red Bull war im ersten Teil des Herzschlagfinales in der Formel 1 der große Gewinner, doch Fernando Alonso (Foto links: dpa) geht als Spitzenreiter mit den besten Karten ins WM-Finale am Sonntag in Abu Dhabi. Aus dem Fünfkampf ist ein Dreikampf geworden, auch wenn der Brite Lewis Hamilton noch die theoretische Chance auf den Titel hat. Ein Überblick:

Ruder-Bundestrainer unter Druck

Cheftrainer Hartmut Buschbacher droht beim Deutschen Ruderverband (DRV) nach seinem nächtlichen Ausflug während der Weltmeisterschaften in Neuseeland der Rauswurf. »Wir werden die Angelegenheit in den Gremien beraten und die Frage nach Konsequenzen diskutieren«, sagte der stellvertretende DRV-Vorsitzende Dag Danzglock.Buschbacher hatte während der WM bei einer Polizeikontrolle nach auffälliger Fah...

Kluge holt zweites Gold bei Bahnrad-EM
ndPlusThorsten Kanter, dpa

Kluge holt zweites Gold bei Bahnrad-EM

Schnelle Sprinter, lahme Verfolger: Wie bei den Weltmeisterschaften im März in Kopenhagen sorgten die deutschen Sprinter bei der erstmals ausgetragenen Europameisterschaft im polnischen Pruszkow für ein goldenes Glanzlicht aus deutscher Sicht. Zudem holte der Cottbuser Roger Kluge zum Abschluss am Sonntag den Titel im Omnium, das 2012 in London seine Olympiapremiere feiern wird. Nach sechs Diszipl...

Sebastian Stiekel, dpa

Schaaf ändert nichts und bleibt

Als die Spieler von Werder Bremen am Tag nach dem 0:6 (0:3) von Stuttgart auslaufen wollten, kamen sie nicht auf ihren Trainingsplatz. Das Gelände war noch abgeschlossen. Nach vier Pleiten in nur 13 Tagen und der höchsten Niederlage seit 1987 passte die technische Panne gut zur aktuellen Krise: So wenig lief bei Werder schon seit Jahren nicht mehr zusammen. Der Verein reagiert darauf allerdings so...

Seite 19

Operation letztes Mittel

Die BARMER GEK will die Qualitätsstandards für Adipositas-Chirurgie in Fachkliniken stärken. Grund dafür ist der rasante Anstieg der operativen Eingriffe bei krankhafter Fettsucht, die weiterhin hoch riskant sind.Es sei wichtig, die Entscheidung für eine Operation in einem interdisziplinären Team zu treffen, so Dr. Ursula Marschall von der BARMER GEK. Betroffene sollten zudem nicht allein Hoffnung...

Strafe für Werbung

Werbung für Pharmazeutika und Nahrungsergänzungsmittel in Massenmedien generell zu verbieten, fordert Phillipp Mimkes von der Coordination gegen BAYER-Gefahren. Bayer war wegen unwahrer Behauptungen in TV-Spots und Zeitungsanzeigen zu 3,3 Millionen Dollar Strafe verurteilt worden, hatte die Produkte aber bis Mai 2010 auf dem Markt gelassen.

Die Rezension: Für immer geheilt?
Danuta Friemert

Die Rezension: Für immer geheilt?

Die Seele ist krankt, doch wer kann helfen? Der Psychotherapeut, sollte man meinen, medizinisch ausgebildet und mit wissenschaftlichen Methoden arbeitend. Doch viele Betroffene haben Scheu davor. In einer kassenfinanzierten, tiefenpsychologisch orientierten Therapie plant die Therapeutin oder der Therapeut ein, zwei Jahre für die Behandlung ein. Eine Garantie auf Heilung gibt es nicht, lediglich e...

Ulrike Henning

Riskantes Leben, früher Tod

Der erste deutsche Männergesundheitsbericht wurde kürzlich in Berlin von der Stiftung Männergesundheit und der Deutschen Gesellschaft für Mann und Gesundheit e.V. vorgelegt. Dieser Pilotbericht beruht auf der Datenbasis von 400 000 Mitgliedern einer privaten Krankenversicherung. Eine Fassung auf breiterer Grundlage vom Robert-Koch-Institut soll 2011 folgen, ebenso ein entsprechender Report der EU-Kommission.

Seite 20
Anna Maldini

Haus der Gladiatoren in Pompeji eingestürzt

»Es ist eine Schande für Italien«. Das sagte Staatspräsident Giorgio Napolitano. Und er bezog sich dabei nicht auf die jüngsten Sexskandale des Regierungschefs Berlusconi, sondern auf ein Ereignis, das zumindest für die Welt sehr viel schwerwiegender ist: Der Einsturz des »Hauses der Gladiatoren« in Pompeji.Das Gebäude war relativ »jung«. Es zählte zu den letzten, die in der florierenden Römerstad...