Daten-GAU bei Sony

San Francisco (AFP, dpa) - Hacker haben nach Angaben des Elektronik-Konzerns Sony die persönlichen Daten von Nutzern des Online-Netzwerks der Spielekonsole Playstation und des Musikdienstes Qriocity gestohlen. Infolge eines "externen Eingriffs" seien das PlayStation Network und Qriocity am 20. April abgeschaltet worden, teilte ein Sony-Sprecher am Dienstagabend mit. Es sei davon auszugehen, dass B...

God save the Spleen

Wer sagt, dass das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland Weltgeltung heute im Grunde nur noch für sein Königshaus erntet, der übertreibt wenig. Auch das ein Zeichen des Niedergangs einer einstigen Weltmacht. Aus dem Empire, in dem die Sonne nie unterging und das Blut nie trocknete, ist ein Verein innerer Fliehkräfte geworden: Das Wahlsystem untauglich und ungerecht, die Wirtsch...

Seite 1

Unten links

Dichtung und Wahrheit waren noch nie so nahe beisammen wie heute. Fast alles, was wir im Fernsehen hören und sehen, kann als Drehbuch vorempfunden werden – es wird gescripted, wie der Fachmann sagt. Besonders bei dramatischen, von jähen Gefühlsschwankungen bestimmten Telenovelas wie »Gute Linke, schlechte Linke« liegt die Vermutung nahe, dass gescripted wird, was das Zeug hält. Spannungsböge...

Austritt wegen Sarrazin

Berlin (Agenturen/ND). Der Streit in der SPD über den Verbleib Thilo Sarrazins in der Partei kommt nicht zur Ruhe. Der Gründer des Arbeitskreises jüdischer Sozialdemokraten, Sergey Lagodinsky, trat aus Protest gegen das Ende des Ausschlussverfahrens gegen Sarrazin aus der Partei aus. In einem Brief an SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles, aus dem die »Süddeutsche Zeitung« zitierte, schrieb er: »Ich...

Nur ein Irrtum

Das alles ist nur ein großes Missverständnis. Dass ein Parteiausschlussverfahren gegen Sarrazin angestrengt wurde. Und dass sich nun so viele Mitglieder gegen seine Beendigung auflehnen, auch. Das Missverständnis der Mitglieder besteht darin, dass sie den strafenden Worten etwa Sigmar Gabriels über Sarrazin eine Botschaft entnommen hatten, ein Bekenntnis. Dass sie einen Augenblick geglaubt hatten,...

Berlusconi bombardiert jetzt mit

Italien will sich nach Absprache mit den USA an Luftangriffen der NATO in Libyen beteiligen. Als Reaktion auf die Ankunft Tausender Flüchtlinge wollen Italien und Frankreich zumindest zeitweilig wieder Grenzkontrollen in Europa ermöglichen.

Mit weißer Weste aus der Reinigung?

Ein Soßenspritzer auf dem teuren Anzugjackett, ein Make-up-Fleck auf dem Abendkleid – da hilft kein heftiges Rubbeln, also ab in die Reinigung. Doch auch hier kann was schiefgehen. Welche Rechte hat der betroffene Kunde? Dazu die Juristin Anne Kronzucker von der D.A.S. Rechtsschutzversicherung:

Seite 2

Wann beginnt die Verjährung?

Ein Arzt ließ sich nach der Behandlung viel Zeit, ehe er eine Rechnung schickte. Stellt sich die Frage: Wann beginnt die Verjährungsfrist für Arzthonorare?

Keine Kürzung bei der Pflege

Die gesetzliche Krankenkasse darf die Kostenübernahme für eine Behandlungspflege nicht mit dem Argument verweigern, dass bereits Angehörige Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung leisten.

Vorsorgevollmacht und Vorsorgevertrag

Das Thema Altersvorsorge umfasst wesentlich mehr als die finanzielle Absicherung für die Zeit nach dem aktiven Berufsleben. Wer seinen Ruhestand entspannt genießen möchte, der will auch noch einige andere Dinge geregelt wissen.

Besondere Wünsche müssen schriftlich vereinbart werden

Möchte ein Patient abweichend von den Grundsätzen des einheitlichen Krankenhausvertrages seine Einwilligung in einen ärztlichen Eingriff auf einen speziellen Arzt beschränken, muss er seinen entsprechenden Willen eindeutig zum Ausdruck bringen, urteilte der Bundesgerichtshof (BGH) am 11. Mai 2010 (Az. VI ZR 252/08).

ndPlusAert van Riel

Militärpräsenz im »Hinterhof«

In Lateinamerika und in der Karibik wächst die Präsenz der NATO. Die mexikanische Denkfabrik Latin American Circle of International Studies (LACIS) befürchtet, dass durch die derzeit etwa 29 Stützpunkte des Militärbündnisses die Stabilität und der Demokratisierungsprozess in der Region gefährdet werden könnten.

Stunde der Potentaten
Anna Maldini, Rom

Stunde der Potentaten

Italien und Frankreich werden gemeinsam eine Änderung des Schengen-Vertrages über die Reisefreiheit innerhalb der EU verlangen. Das verkündeten Ministerpräsident Berlusconi und Staatspräsident Sarkozy bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in Rom. Damit erklärten sie die heftigen Streitigkeiten der letzten Wochen über die tunesischen Migranten für beendet.

Klein-Davos in Rio de Janeiro
Andreas Behn, Rio de Janeiro

Klein-Davos in Rio de Janeiro

Lateinamerika mit seinen 600 Millionen Einwohnern gehört zu den Boom-Regionen der Welt. Über die Forcierung des Wachstums sprechen von heute bis Freitag Wirtschaftsbosse, Vertreter von Regierungen und Zivilgesellschaft. Auch die NATO hat die Region ins Visier genommen: Sie betreibt dort viele Militärbasen. Friedensbewegung und linke Politiker fordern nun ein Abkommen, um diese zu verbieten. Lateinamerika befindet sich auf wirtschaftlichem Wachstumskurs. Die Mehrheit der Bevölkerung profitiert davon aber nicht.

Seite 3

Befristete Einstellung

Ein Mitarbeiter kann auch dann wieder befristet eingestellt werden, wenn seine letzte Beschäftigung beim selben Arbeitgeber mehr als drei Jahre zurückliegt, entschied das Bundesarbeitsgericht in Erfurt am 7. April 2011 (Az. 7 AZR 716/09) und wies damit die Klage einer Lehrerin aus Sachsen zurück. Laut Gesetz können Beschäftigungsverhältnisse ohne einen sachlichen Grund bis zu zwei Jahre befrist...

Kein Anspruch

Bundesbeamte haben nicht generell Anspruch auf einen Telearbeitsplatz. Ob jemand von zu Hause arbeiten könne, hinge vom Ermessen der Behörde ab, urteilte das Verwaltungsgericht Trier am 1. März 2011 (Az. 1 K 1202/10.TR). Dabei spielten eine Rolle, ob ein Telearbeitsplatz finanziell sinnvoll sei und ob er für andere Kollegen eine Extrabelastung bedeute. Mit dieser Entscheidung wurde die Klage ei...

Die Versetzungsklausel und der Arbeitsort

Im ND-Ratgeber vom 13. April 2011 hatten wir an dieser Stelle über die pauschale Abgeltung von Überstunden und die dementsprechenden Klauseln im Arbeitsvertrag informiert, verbunden mit einem aktuellen Urteil des Bundesarbeitsgerichts sowie Tipps des Lohnsteuerhilfevereins – Gemeinschaft für Arbeitnehmer e.V. Heute geht der Lohnsteuerhilfeverein auf Versetzungsklauseln und den Arbeitsort im Arbeitsvertrag ein.

Betreuung mit »aufsuchendem Charakter«
Rudolf Stumberger

Betreuung mit »aufsuchendem Charakter«

Die Bundesregierung wird nicht müde, den Arbeitsmarkt umzupflügen. Mehr Transparenz, das soll eines der Ziele des derzeit verhandelten Gesetzentwurfes zur »Leistungssteigerung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente« aus dem Hause von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sein.

Eine Provision für übernommene Leiharbeiter?

Laut EU-Richtlinie für Leiharbeit ist eine Provision für übernommene Leiharbeiter unzulässig. Dennoch verlangen Leiharbeitsfirmen oft eine Art Ablösesumme für ihre Leiharbeiter, wenn diese vom ausleihenden Unternehmen in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen werden.

Was heißt hier Handicap?

Was heißt hier Handicap?

MARIO GALLA wählt das Abaton Bistro im Hamburger Grindelviertel als Treffpunkt. Nur einen Steinwurf entfernt wurde er in einem Imbiss entdeckt. Heute ist der Student auf den Laufstegen in Paris, Mailand und Berlin zu Hause. Er erzählt von seiner Arbeit, dem Studium – und seinem zehn Zentimeter verkürzten rechten Bein. Galla ist das einzige berühmte Model mit einer so starken Behinderung. Mit ihm sprach VOLKER STAHL.

Seite 4

Keine Zeit für Ehrenamt

Gütersloh (epd/ND). Das »Turbo-Abitur« verringert einer Studie zufolge die Hilfsbereitschaft der Jugendlichen in Deutschland. Die gestiegene Belastung von Schülern und Studenten bewirke, dass sie sich immer weniger in der Gesellschaft engagierten, erklärte die Bertelsmann Stiftung am Dienstag in Gütersloh bei der Vorstellung einer Untersuchung über freiwilliges Engagement zwischen 1999 und 2009. D...

Kündigung bei Rückstand

Zahlt der Mieter im Anschluss an eine Betriebskostenabrechnung den zugleich angeforderten erhöhten Betriebskostenvorschuss nicht und gerät er auf diese Weise mit mehr als zwei Monatsmieten in Rückstand, rechtfertigt dieser Mietrückstand die ordentliche Kündigung des Mietverhältnisses. Hierbei kommt es nicht darauf an, ob die Betriebskostenabrechnung inhaltlich fehlerhaft ist oder nicht. Der nac...

Haustürschlüssel weg

Auch so etwas kann einem passieren: Nach der Aufnahme in einem Krankenhaus verstaute der Patient seine Papiere sowie die Haus- und Wohnungsschlüssel im abschließbaren Wertfach, das sich im Schrank seines Krankenzimmers befand. Als er zu einer Behandlung gerufen wurde und nach einiger Zeit wieder zurückkam, war das Wertfach aufgebrochen und alles war weg – auch der Haustürschlüssel fehlte. Di...

Informationspflicht des Mieters nicht vergessen

Als in einer Berliner Mietwohnung Schimmelbefall auftrat, zahlten die Mieter die Miete für zwei Monate nicht oder nur teilweise. Sie waren der Auffassung, dass ihnen aufgrund des starken Mangels ein Zurückbehaltungsrecht zustehe – aber sie informierten zuvor den Vermieter nicht.

Linker Knigge gegen »Wichtigtuer«

Berlin (ND). Ein Almanach guter politischer Sitten soll die Streitereien in der Linkspartei beenden helfen, wenn es nach dem Willen seiner Initiatoren geht. Die Mitglieder der Initiative, die darauf bestehen, dass sie nicht strömungspolitisch motiviert sind, treten für »Fair Play« in der Partei ein und haben hierfür einen freiwilligen »Verhaltens- bzw. Ehrenkodex« entworfen. Die Aufrufer um den Bu...

Jeder Fünfte hat ein Alkoholproblem

Es wird weniger geraucht, aber weiterhin viel getrunken – das ist das Ergebnis des Jahrbuchs Sucht 2011, das die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen am Dienstag vorstellte.

Was geschieht bei unterschiedlich isolierten Rohrleitungen im Wohnblock?

Unser Wohnblock ist wärmetechnisch gesehen zweigeteilt: ein Teil hat gedämmte Rohre und der andere Hausteil hat nur ungedämmte Rohre. Der Vermieter lässt aber beide Teile gleich abrechnen, ohne die Wärmeabgabe durch die ungedämmten Rohre in einem Teil des Hauses zu berücksichtigen. Er selbst bezeichnet das zwar auch als Wärmeklau, korrigiert aber die Abrechnung nicht, weil das angeblich nicht mögl...

»Nicht mein Genosse«

»Nicht mein Genosse«

Thilo Sarrazin wird nicht aus der SPD ausgeschlossen – doch das wünschen sich weiterhin viele Genossen. Generalsekretärin Andrea Nahles verteidigt die Entscheidung.

Seite 5

Autogeräusch ist »Alltagserscheinung«

Die Häuser der Prozessgegner liegen in einer ruhigen Sackgasse, inmitten einer Kleinstadt. Als nun Hauseigentümer A plante, auf seinem Grundstück drei Garagen für die Familie zu bauen, fürchtete Nachbarin B um ihre Ruhe. Sie verlangte einen Baustopp, weil die Garagenanlage ihr Anwesen beeinträchtigen würde, in erster Linie durch mehr Lärm. Ihre Klage gegen die Baugenehmigung blieb beim Oberverw...

Neuer Vorstoß für ein NPD-Verbot?

Acht Jahre nach dem gescheiterten Verbotsverfahren gegen die rechtsextreme NPD will Sachsen-Anhalt einen neuen Anlauf starten. Die Innenminister der Länder reagieren unterschiedlich auf die Pläne – unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit.

Frühjahrsprüfung und Frühjahrsputz

Ein gesprungener Ziegel, ein feiner Riss in der Fassade – oft sind es die Kleinigkeiten, die später richtig Ärger machen. Mit einer gründlichen und systematischen Prüfung im Frühjahr können Hausbesitzer teuren Reparaturen und vorzeitigem Verschleiß vorbeugen. Die eigentlichen Reparaturen sollten jedoch erst im Sommer beginnen, wenn alles gut gelüftet werden kann.

Vorsicht: Fassaden- Spechte

Spechte ärgern manchen Hausbesitzer: Sie hacken Löcher in den Verputz und die Wärmedämmung – das Phänomen »Fassadenspecht«. Finden Buntspechte Gefallen an der wärmegedämmten Fassade, so verursachen sie mit ihren Schnäbeln ärgerliche und teure Schäden. Hausbesitzer sollten die umgehend beseitigen. Was die Spechte lockt, weiß niemand genau. Bausachverständige und Vogelschützer vermuten, junge Spe...

Ein Viertel mehr Minijobs

Ein Viertel mehr Minijobs

In Deutschland arbeiten immer mehr Menschen als Minijobber. Seit Herbst 2003 ist ihre Zahl um 27 Prozent gestiegen, geht aus Statistiken der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor.Nürnberg (dpa/ND). Während im September 2003 lediglich 5,75 Millionen Männer und Frauen geringfügig beschäftigt waren, sind es sieben Jahren später 7,309 Millionen – knapp 1,6 Millionen mehr. Dies zeigt die Statistik...

Verträge sind einzuhalten – auch bei Kleingärten Rechtsfolgen der Übernahme von Baulichkeiten

Im Ratgeber Nr. 978 vom 15. Dezember 2010 stellte unser Leser Werner V. die Frage, ob er nach Kündigung seines Kleingartenpachtvertrages die von ihm übernommene Baulichkeit, die größer war als die im Bundeskleingartengesetz vorgesehenen 24 m², zurückbauen muss. Seit Abschluss eines Unterpachtvertrages Im Jahre 1992 hatte niemand an der Größe Anstoß genommen. Er fragte also: Gilt »Verträge sind einzuhalten« auch für Kleingärten? Rechtsanwalt Prof. Dr. Joachim Göhring gab darauf Antwort. Nach weiterer Recherche ist jedoch eine Ergänzung notwendig.

René Heilig

US9TU-000061DP? Der Fall Kurnaz ist abgeschlossen!

Mindestens zwei Drittel der von den USA auf Guantanamo eingesperrten 779 Terrorverdächtigen waren und sind unschuldig oder kleine »Taliban-Lichter«. Obwohl ein Bundestags-Untersuchungsausschuss angeblich auch alle Vorwürfe im Falle des aus Bremen stammenden Häftlings Murat Kurnaz geprüft hat, könnten sich neue Fragen ergeben.

Hamburger CDU erfindet sich neu
ndPlusFolke Havekost, Hamburg

Hamburger CDU erfindet sich neu

Vor zwei Monaten erlitt die Hamburger CDU eine derbe Wahlschlappe und musste die Regierung nach neuneinhalb Jahren fluchtartig verlassen. Dank dieser bitteren Erfahrung erfindet sie sich derzeit neu.

Seite 6

Erfolge bei Suche nach Häftlingen

Kandahar (AFP/ND). Nach dem Massenausbruch aus einem afghanischen Gefängnis sind 65 entflohene Häftlinge wieder gefasst worden. Die Suche von einheimischen Sicherheitskräften und der NATO-geführten ISAF habe erste »positive Ergebnisse« gebracht, teilte die Provinzregierung von Kandahar am Dienstag mit. Die Suchaktion werde auch von Zivilisten »massiv« unterstützt. Aus dem Gefängnis der Stadt Kanda...

Tödliche Anschläge in Pakistan

Karatschi (AFP/ND). Bei zwei Bombenanschlägen auf Busse der pakistanischen Marine in der Wirtschaftsmetropole Karatschi sind am Dienstag mindestens vier Menschen getötet worden. 57 Menschen seien bei den Explosionen verletzt worden, sagte ein Marinesprecher der Nachrichtenagentur AFP.Bereits am Montagabend hatten Bewaffnete in der angrenzenden Provinz Belutschistan einen Bus angezündet und dabei m...

Zeitung: Al Qaida plante weitere Anschläge auf die USA

Washington (AFP/ND). Inzwischen im US-Gefangenenlager Guantanamo inhaftierte Mitglieder des Terrornetzwerks Al Qaida haben nach den Anschlägen vom 11. September 2001 weitere Angriffe auf die USA geplant.Dabei habe ein kleiner Kreis von Al-Qaida-Mitgliedern um den Chefplaner des Terrornetzwerks, Khalid Sheikh Mohammed, auch den Einsatz von Massenvernichtungswaffen erörtert, berichtete die »New York...

Wann bekommt ein Elternteil im Ausland das Sorgerecht?

Soll das Sorgerecht für ein achtjähriges Kind, das bisher in Deutschland gelebt hat, dem im Ausland lebenden Vater übertragen werden, muss das Kind selbst zumindest angehört werden. Der D.A.S. Rechtsschutzversicherung zufolge entschied der Bundesgerichtshof in einem Urteil vom 16. März 2011 (Az. XII ZB 407/10), dass auch ein kurzfristiger Wechsel des Verfahrenspflegers unzulässig sein kann.

Libanoneinsatz – Vorbild für Libyen?
René Heilig

Libanoneinsatz – Vorbild für Libyen?

Nur verwirrende und einander widersprechende Nachrichten kommen vom libyschen Kriegsschauplatz. Absicht – oder nur Ausdruck westlicher Hilflosigkeit? Unterdessen gibt es wohl »schon« Pläne der EU-Militärs für einen »humanitären« Einsatz am Boden.

Auswirkungen auf Steuertarif, Kindergeld und BAföG

Jobben im Studium – in einer vierteiligen Serie zu Beginn des Sommersemesters stellte unser Autor JOACHIM HOLSTEIN, Berater für studentische Steuerfragen beim AStA der Universität Hamburg, die wichtigsten neuen und alten Regelungen vor, die berufstätige Studierende beachten müssen. Nach Teil 1 (am 6. April zur Sozialversicherung), Teil 2 (am 13. April) zum Steuerstreit zwischen Erst- und Zweitstudium) und Teil 3 (am 20. April) zur Frage, welche Studienkosten von der Steuer abgesetzt werden können, geht es im 4. und letzten Teil um Exkursionen und die Auswirkungen von Studentenjobs auf Kindergeld und BAföG.

Seite 7

Buchtipp

Der völlig überarbeitete Ratgeber »Richtig versichert« der Verbraucherzentrale Hamburg informiert darüber, welche Versicherungen für wen in welchen Lebenssituationen wichtig und welche überflüssig sind. Vor allem aber hilft der Ratgeber bei der Ermittlung des eigenen Versicherungsbedarfs. Der Ratgeber kann für 9,90 Euro in jeder Verbraucherzentrale bundesweit oder für 12,40 Euro per Telefon unter ...

Carter in Nordkorea

Seoul/Pjöngjang (dpa/ND). Der frühere US-Präsident James Carter will mit einem Besuch in Nordkorea helfen, die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel zu verringern. Der Friedensnobelpreisträger und drei weitere ehemalige Staats- und Regierungschefs trafen am Dienstag in Pjöngjang ein, wie die staatlichen nordkoreanischen Medien berichteten. Sie seien nach der Ankunft mit Außenminister Pak Ui Ch...

ndPlusHarald Neuber

Protest im Fall Joaquín Pérez Becerra

Im Schnellverfahren haben venezolanische Strafverfolgungsbehörden Anfang der Woche einen linksgerichteten Journalisten an Kolumbien ausgeliefert. Der schwedische Staatsbürger kolumbianischer Abstammung Joaquín Pérez Becerra wird von Bogotá der Mitgliedschaft in der Guerillaorganisation FARC bezichtigt. Er hatte von Stockholm aus das Nachrichtenportal Anncol betrieben. Linksgerichtete Gruppen und Medien in Lateinamerika und Europa protestieren gegen seine Auslieferung.

Heftige Gefechte um heiligen Tempel
ndPlusThomas Berger

Heftige Gefechte um heiligen Tempel

Der blutige Grenzkonflikt zwischen Thailand und Kambodscha ging am Dienstag nahe der umstrittenen Tempelanlage Preah Vihear mit heftigen Schusswechseln weiter. Seit Karfreitag gibt es wieder Gefechte. Beide Seiten machen sich gegenseitig für den Bruch des vor zwei Monaten vereinbarten Waffenstillstandsabkommens verantwortlich.

Urteile: Von der Bank falsch beraten?

Erster Fall: Erwerb einer Fondsbeteiligung rückgängig machen. Die Bankkundin hatte bei ihrem Kreditinstitut schon mehrmals Geld angelegt (Aktienfonds, Immobilienfonds etc.). Bei einem Beratungsgespräch 2009 empfahl ihr der Bankberater die Beteiligung an einem Fonds, der in der Bio-Energiebranche investiert. Die Anlegerin erwarb eine Kommanditanlage von 12 000 Euro. Das Beratungsgespräch wurde per ...

Kunde kauft oft mehr Versicherungsschutz ein, als er tatsächlich benötigt

In einer Artikelserie zum umfangreichen Thema Versicherungen behandelt unser Autor HERMANNUS PFEIFFER, Wirtschaftspublizist in Hamburg, fortan jeden Mittwoch an dieser Stelle unterschiedliche Aspekte und Probleme über Versicherungen im Alltag, über Sachversicherungen oder Versicherungen zur Gesundheit und zur Arbeit. Wie können Sie ihre Wohnung schützen? Wer zahlt bei einem Verkehrsunfall auf der Fahrt zum Fußballtraining? Lohnt sich für Auszubildende eine Berufsunfähigkeitspolice? Heute im Teil 1 geht es um die unübersichtliche Vielfalt an Versicherungsangeboten und um die nur bedingt besseren Vergleichsmöglichkeiten für die Verbraucher.

Seite 8

Geschwänzt

Das Urteil ist ungewöhnlich, der Grund selbst leider nicht: Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main verurteilte als letzte Instanz eine Mutter zur gesetzlichen Höchststrafe von sechs Monaten Haft, weil sie ihren Sohn ungehindert schwänzen ließ. Die Entscheidung ist rechtskräftig. Mildere Strafen vom Amtsgericht Lampertheim und Landgericht Darmstadt – eine Geldstrafe und im September 2008 eine Frei...

Danke, Japan!

Japan hat sich am Dienstag für die Hilfe aus aller Welt nach der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe bedankt. Laut Angaben des Außenministeriums in Tokio beteiligten sich 146 Länder sowie 39 internationale Organisationen an der Hilfe oder boten ihre Unterstützung an. 21 dieser Akteure schickten medizinische und Rettungsteams. Unter diesen Rettungsteams waren einige, die auf Tiere spezialisiert sind. ...

Guantanamo-Strategie

Wenn Barack Obama die Schlacht ums Weiße Haus im nächsten Jahr erneut gewinnen will, müsse die Wahlkampfstrategie nach Meinung seines Kampagnenmanagers gleichsam neu erfunden werden und jene von 2008 glatt in den Schatten stellen. Vor allem dürfe man nicht als Amtsinhaber agieren, so Jim Messina gestern. Nur wird sich auch dieser Präsident an der Erfüllung seiner Wahlkampfversprechen messen lassen...

Waaaaaaas?!

Heute ist der »International Noise Awareness Day«, wörtlich etwa »Internationaler Tag des Lärmbewusstseins«. Doch weil sich der Lärm um mangelndes Bewusstsein wahrlich nicht sorgen muss, gibt es diesen Tag. Es ist laut an der Straße, neben dem Flughafen und in der Disko. Straßenlärm ist für viele Menschen Nervtöter Nummer eins. In einer Langzeitumfrage des Umweltbundesamtes geben 83 Prozent der ru...

Scharfrichter
ndPlusHans-Dieter Schütt

Scharfrichter

Journalismus, weil er schnell geschehen muss, besteht oft aus reflexiver Abwiegelung: Man wisse doch, was und wie es gemeint sei, also solle keiner so penetrant auf dem einzelnen Wort herumreiten. Aber das genau ist der journalistische Auftrag: das einzelne Wort herauszureißen aus jener Praxis, die Sprache zum Vokabular erniedrigt, sie abrufbar, geläufig und Worte seriell macht ... Wolf Schneid...

Christlichen Garten umtaufen?

Christlichen Garten umtaufen?

ND: Am 30. April werden die Berliner »Gärten der Welt« im Bezirk Marzahn-Hellersdorf um einen weiteren Blickfang erweitert – den christlichen Garten. Sie sprechen sich wiederholt gegen diese Bezeichnung aus. Warum wollen Sie den Garten umtaufen?Niemann: Die ursprüngliche Idee soll wieder Geltung erlangen, die mit der Ausschreibung verfolgt wurde: einen Garten aus dem christlich-abendländischen/eur...

Tricks mit Kaffeefahrten und Vertragsfallen

Immer wieder landen in den Briefkästen der Verbraucher Gewinnbenachrichtigen. Gelockt wird zu Kaffeefahrten. Das alles ist nicht neu. Auffällig aber ist eine neue Tendenz bei den angebotenen Kaffeefahrten: der gleichzeitige Verkauf von Reisen. Ominöse Beratungs- und Servicegebühren Hier haben ganze Heerscharen von Anbietern einen Dreh gefunden, um möglichst schnell an das Geld der Verbrauche...

Ist ein verschmutztes Ferienhaus Grund genug zum Reiserücktritt?

Ein verschmutztes Ferienhaus ist zunächst noch kein Grund für einen Reiserücktritt. Der Urlauber müsse dem Reiseunternehmen zuvor eine angemessene Frist zum Saubermachen einräumen, entschied das Amtsgericht München am 11. April 2011 (Az. 191 C 30533/09). In dem Streitfall hatte ein Urlauber für August 2009 ein Ferienhaus in Ligurien für 1183 Euro gebucht. 100 Euro zahlte er als Kaution. Als er ...

Seite 9

Wowereit fordert Atomausstieg bis zum Jahr 2020

(dpa). Zum 25. Jahrestag der Atomkatastrophe von Tschernobyl hat Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) einen Ausstieg aus der Atomenergie bis 2020 gefordert. »Der endgültige Ausstieg aus der Kernenergie muss spätestens im Jahr 2020 vollzogen sein«, teilte Wowereit am Dienstag in Berlin mit. Nach den Plänen der früheren rot-grünen Bundesregierung wäre ein endgültiger Atomausstieg w...

Mehr als 400 Umweltprojekte gefördert

(dpa). Ob Miniwindräder auf Hausdächern oder ökologischer Schulumbau – in Berlin gibt es hunderte Umweltprojekte. Über 400 solcher Vorhaben konnten mit Hilfe des vor zehn Jahren gestarteten Berliner Umweltentlastungsprogramms gefördert werden, teilte die Senatsverwaltung für Umwelt am Dienstag in Berlin mit. Das Programm habe sich zum wichtigsten Förderinstrument im Bereich der Klima- und Um...

Volksverhetzung: NPD-Funktionär freigesprochen

(dpa). Ein Berliner Amtsgericht hat den Bundesgeschäftsführer und derzeitigen Pressesprecher der rechtsextremen NPD, Klaus Beier, am Dienstag vom Vorwurf der Volksverhetzung freigesprochen. Der 44-jährige Parteifunktionär stand wegen eines im September 2009 im Internet verbreiteten »Fünf-Punkte-Plans zur Ausländerrückführung« vor Gericht. Dieser schrieb Ausländern Schuld an Arbeitslosigkeit und So...

Trittbrettfahrer

Die beiden jugendlichen Prügelattacken vom Wochenende in Berlin sind nicht zu rechtfertigen, die Täter müssen ihrer gerechten Strafe zugeführt werden. Da anderes zu behaupten absurd wäre, findet sich auch niemand, der das tut. Eine Koalition aus CDU, CSU, Boulevard und Gewerkschaft der Polizei erweckt dieser Tage jedoch einen gegenteiligen Eindruck. Da wird die Entscheidung des Richters, die Tä...

Warnschuss für Jugendliche
Jenny Becker

Warnschuss für Jugendliche

Die Bilder der Überwachungskamera waren gestern nicht nur auf den Seiten von Berliner Zeitungen zu sehen. Deutschlandweit sorgte die aufgezeichnete Gewaltattacke für Empörung: In der Nacht zum Ostersamstag hatte ein 18-Jähriger Schüler im U-Bahnhof Friedrichstraße einen 29-Jährigen mit heftigen Tritten gegen den Kopf bewusstlos geprügelt. Als Grund gab er später »eine aggressive Stimmung« und Trunkenheit an. Das Überwachungsvideo war von der Polizei ins Internet gestellt worden, daraufhin hatten sich der Haupttäter und sein gleichaltriger Begleiter gestellt und die Tat gestanden.

ndPlusWolfgang Albers

Hochschulgesetz – ein vertretbarer Kompromiss

Bereits in der letzten Legislaturperiode war eine Novellierung des Berliner Hochschulgesetzes zwischen den Koalitionsparteien verabredet, sie scheiterte letztlich aber an den unterschiedlichen Positionen. Auch in der aktuellen Koalitionsvereinbarung ist eine Novellierung vereinbart, die unterschiedlichen Positionen in grundsätzlichen Fragen bestehen aber fort. Weil dennoch Handlungsbedarf beste...

Seite 10

Kunst von Sinti und Roma

(dpa). Die Kunst von Sinti und Roma bekommt eine eigene Adresse. In Berlin eröffnet eine Galerie, die nach Angaben der Organisatoren erstmals in Deutschland in wechselnden Ausstellungen die Arbeit von Künstlern der Volksgruppe zeigt. Das teilte die Galerie Kai Dikhas im Aufbau Haus am Moritzplatz am Dienstag mit. Demnach ist es die erste Galerie in Westeuropa, die sich der Kunst der Minderheit wid...

Staraufgebot an der Staatsoper

(dpa). Anna Netrebko, Plácido Domingo, Rolando Villazón – die Berliner Staatsoper Unter den Linden bietet klingende Namen zur zweiten Spielzeit in ihrem Ausweichquartier im Schiller Theater. Nach dem Umzug vom historischen Haus in den Westen der Stadt sei der Publikumszuspruch mit 81 Prozent besetzter Plätze noch nicht befriedigend. »Wir arbeiten daran«, sagte Intendant Jürgen Flimm am Diens...

ndPlusCaroline Bock und Nada Weigelt, dpa

»Das Schloss wird stehen«

Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat den geplanten Wiederaufbau des Berliner Schlosses für mehr als eine halbe Milliarde Euro nachdrücklich verteidigt. »Natürlich ist das viel Geld«, sagte der CDU-Politiker. »Aber bei einem Haushalt von einigen hundert Milliarden muss eine Kulturnation wie Deutschland in der Lage sein, ein solches Projekt über mehrere Jahre zu stemmen. Ich halte das für vertretb...

Volkmar Draeger

Stadtbad Steglitz

Heute ist es passiert. Mit diesen Worten knipst Poprischtschin das Licht in der Kleiderkammer aus, holt aus dem Wandschrank sein Tagebuch, setzt sich an den Tisch, trägt ein: Ich habe verschlafen. Das ist der Anfang vom Ende. Bisher konnte der kleine Beamte in hoffnungsloser Position seinen Existenzsinn aus einer beinah maschinenhaften Zuverlässigkeit beziehen. Der unverzeihliche Fehler ist jedoch...

Kronzeugen der Katastrophe
Tom Mustroph

Kronzeugen der Katastrophe

Als Oleksandr Kumarynets am Weihnachtstag des vergangenen Jahres starb, sagte ihm der Ort Fukushima wahrscheinlich noch nichts. Zum 24. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl beschwor das ehemalige Mitglied des Spezialbataillons 731, das den explodierten Reaktor wenige Tage nach dem Unfall mit 5000 Tonnen Sand, Blei und Dolomit zugeschüttet hatte, die Welt mit dem Ruf: Es möge niemals ei...

Seite 11

Bürokratie am Pflegebett

Nürnberg (dpa/ND). Die bayerische Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) hat den Trägern von Altenheimen und den Pflegekassen eine Mitschuld am Fachkräftemangel und der überbordenden Bürokratie in der Pflege gegeben.Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung und die Heimträger verlagerten die Dokumentation der Pflege und damit die Bürokratie ans Pflegebett, wo sie nicht hingehöre, sagte...

Heraus zum 1. Mai

(ND). Zum 1. Mai gibt es in Berlin auch in diesem Jahr verschiedene Veranstaltungen und Demonstrationen. Traditioneller Auftakt vor dem Tag der Arbeit sind aber bereits Veranstaltungen zur Walpurgisnacht am Abend des 30. April. Am Wismarerplatz in Friedrichshain soll von 14 bis 22 Uhr die »Antikapitalistische Walpurgisnacht 2011« unter dem Motto »Finger Weg von unserm Kiez – Boxi zurück« sta...

Eine Muslimin setzt sich durch
Doreen Fiedler, dpa

Eine Muslimin setzt sich durch

Gülseren Gül pfeift scharf, zieht die Gelbe Karte aus ihrer Brusttasche und reckt den Arm weit hinauf in den Berliner Nieselregen. Die nur 153 Zentimeter große Schiedsrichterin hat die Fußball-Männer voll im Griff. Die Neuköllner Sperber liegen bereits 0:6 hinten, die Landesligapartie gegen den BSC Rehberge bleibt aber friedlich.»Echt ein grottenlangweiliges Spiel heute«, sagt die Muslimin nach de...

Vergessenes Seenland
Klaus Tscharnke, dpa

Vergessenes Seenland

Die Minister geben sich die Klinke in die Hand. Nahezu im Wochenrhythmus machen bayerische Kabinettsmitglieder dem Altmühl- oder Brombachsee ihre Aufwartung – stets mit neuen Hilfsprogrammen im Gepäck. Die Ferienregion in Süd-Mittelfranken hat Unterstützung dringend nötig.

Velten Schäfer

Theaterneubau im Hau-Ruck-Verfahren

Dass Rostock nach der baurechtlichen Sperrung des Großen Hauses des Volkstheaters eine neue Spielstätte braucht, ist unumstritten. Doch der Weg dorthin droht im Dauerclinch zwischen Stadtverwaltung und Bürgerschaft zum Politikum zu werden.

Mythos Kiezaufstand
Nicolas Šustr

Mythos Kiezaufstand

»Sind die Häuser in Friedrichshain eigentlich erst später besetzt worden?«, fragt die junge Frau Bill Haywood. Wir stehen auf der Mittelinsel des verkehrsumtosten Kottbusser Tors. Haywood hat soeben seine Worte zum Kreuzberger Häuserkampf der 70er und 80er beendet. Seit letztem Jahr bietet er unter dem Titel »Revolutionäres Berlin« Führungen zur Geschichte der Kreuzberger 1. Mai-Demos an. Mit bewu...

Seite 12
Andreas Fritsche

Reise ins Sumpfland

Geschichte und Kultur der Sorben, Ausflugstipps für die Spreewaldregion – im Domowina-Verlag ist ein interessantes Büchlein über den Süden Brandenburgs erschienen.

Jüdische Lithografien – in Peking entdeckt
Andreas Fritsche

Jüdische Lithografien – in Peking entdeckt

Herbert Driebe benötigt Unterstützung. In Potsdam baut er eine Brandenburger Bibliothek der im Faschismus verbotenen Bücher auf. Am Sonnabend liegt die Eröffnung genau ein Jahr zurück. Doch die Regale sind noch lange nicht so gut gefüllt, wie es sich Driebe wünscht. Der 56-Jährige ist auf Geschenke und Geldspenden angewiesen, um seinem Ziel näher zu kommen. Geholfen haben bislang zwei Veröffentlic...

ndPlusWilfried Neiße

Rote erinnern an Regine Hildebrandt

Mit einer Feierstunde hatte die rot-rote Landesregierung am Dienstag an die 2001 verstorbene Sozialministerin Regine Hildebrandt erinnert. Sie wäre gestern 70 Jahre alt geworden. Bei der Veranstaltung in der Potsdamer Staatskanzlei trafen sich einstige Mitarbeiter, Freunde und die Familie der bekanntesten Politikerin Brandenburgs. Die Opposition blieb weg.SPD-Ministerpräsident Matthias Platzeck sagte vor den etwa 150 Gästen, dass die beliebte und engagierte Sozialministerin stets für ein gerecht...

»Wutbürger« fliegen auf Sperenberg
ndPlusBernd Kammer

»Wutbürger« fliegen auf Sperenberg

Der Bürgerverein Brandenburg-Berlin (BVBB) lässt nicht locker. Am 3. Juni 2012 soll der neue Hauptstadtflughafen BBI in Schönefeld eröffnet werden, doch der BVBB kämpft weiter für den Standort Sperenberg. Noch sei Zeit zur Umkehr, ist BVBB-Ehrenpräsident Ferdi Breidbach überzeugt. Die Behauptung, Schönefeld sei alternativlos, sei ein Scheinargument von Politikern, »die ihre falsche Entscheidung ve...

Kolossale Kosten
ndPlusMartina Rathke, dpa

Kolossale Kosten

Vor 75 Jahren wurde der Grundstein für das KdF-Seebad Prora gelegt. Mit einem Ostseeurlaub im »Bad der Zwanzigtausend« wollte das NS-Regime das Volk auf Systemtreue trimmen. Akten der Baudirektion belegen, dass die nie fertig gestellte Anlage gigantische Summen verschlang und eine erhebliche Umweltzerstörung mit sich brachte.

Seite 13

Liebe, Vergänglich

Der chilenische Dichter Gonzalo Rojas, einer der bedeutendsten lateinamerikanischen Poeten der Gegenwart, ist tot. Wie die Familie mitteilte, erlag der Autor im Alter von 93 Jahren in Santiago de Chile einem Hirnschlag. Rojas hatte schon seit Monaten mit dem Tode gerungen.Er war 2003 mit dem Cervantes-Preis, dem wichtigsten Literaturpreis der spanischsprachigen Welt, ausgezeichnet worden. In seine...

DIETMAR DATH: Kosmisch atemlos

Die Allerbesten unter denen, die schreiben und geschrieben haben, reden mit ihrer Grazie, ihrer Dringlichkeit und ihrer blutig ernsten Verspieltheit uns anderen, längst nicht so Guten andauernd unabsichtlich ein, dasjenige, was sie da können, könnte man selbst womöglich auch, aber dann scheitert man etwa nach Lektüre von Else Lasker-Schüler an dem Wörtchen »mein«, das sie so oft verwendet, weil ma...

Heftig pulsierend, hochpolitisch
ndPlusStefan Amzoll

Heftig pulsierend, hochpolitisch

Er wurde nur achtundsechzig, dieser so schätzenswerte, streitbare Künstler. Ein Hochbegabter, wie man sagt, ein Mann mit Anspruch und strengen kompositorischen Vorsätzen. Zugleich einer, der die Meister der Komposition wirklich kannte und von ihnen gelernt hat. Als Knabe war er Mitglied des Kreuzchores, sang Schütz und Bach. Als Achtzehnjähriger sog er begierig das Handwerk der musikalischen Avant...

Seite 14
Frech am Fenster
ndPlusHans-Dieter Schütt

Frech am Fenster

Man konnte es ahnen: Peter Ensikat entzog sich in entscheidenden Momenten staatsbürgerlicher Pflicht: Im Krankenhaus lag er 1961 ausgerechnet an jenem Augusttag, da in Berlin das nachhaltigste Bauwerk der Republik gebaut ward – damals noch ohne jene Selbstschussanlagen, die erst später angebracht und ins Innere der Republik gerichtet wurden, um offenbar die letzten heimlichen Faschisten an der Flucht über den antifaschistischen Schutzwall zu hindern.

Mensch? Gespenst
Sebastian Hennig

Mensch? Gespenst

Der Kunstmarkt kann sich unsinnig gebärden, Verkaufssummen aufschwellen lassen und riesige Shows veranstalten. Die Weihe aber erhalten seine malenden und bastelnden Markendesigner erst durch die Ausstellung in einem öffentlichen Museum. Diese wirkungsvollste Art der Reklame für ein Produkt hat zudem den Vorteil, staatlich subventioniert zu werden. Dort, wo jahrzehntelang voller Skrupel und auch...

Gunnar Decker

Das Böse

Was ist provinziell? Ein Gestus des Auftretens, nicht die geografische Lage. Im Gegenteil, Randlagen provozieren mitunter jenen Trotz, der sagt: Wo ich bin, da ist vorn. Gilt das auch für das Hans Otto Theater Potsdam, idyllisch am Ufer hingetupft wie eine Seerose?Es gab Zeiten, da war Potsdam öfter mal vorn. Roland Kuchenbuch ist einer der letzten Schauspieler dieser Generation, er spielt auch in...

Seite 15

Bewegungsmelder

Magdeburger Antifaschisten wollen Dresdner Verhältnisse (ND-Nowak). Die Autonome Hochschulgruppe Magdeburg hat gemeinsam mit dem Libertären Zentrum der Stadt und dem parteilosen Stadtrat Oliver Wendenkampf dazu aufgerufen, auch in der Hauptstadt von Sachsen-Anhalt künftig Naziaufmärsche zu blockieren. Unterstützt wird das Anliegen mittlerweile auch von verschiedenen Antifa- und Jugendgruppen sow...

Revolutionär in Neukölln

Revolutionär in Neukölln

Am Sonntag findet in Berlin die traditionelle »Revolutionäre 1. Mai-Demo« statt. Antifaschistische Gruppen aus vielen Stadtteilen rufen auch 2011 dazu auf, sich an dem Protest »für die soziale Revolution weltweit« zu beteiligen. Über die Vorbereitung der Demonstration sprach Katja Herzberg mit Jonas Schiesser von der »Antifaschistischen Revolutionären Aktion Berlin« (ARAB).

Seite 16
Tagebau wieder in Betrieb

Tagebau wieder in Betrieb

Weißwasser (dpa/ND). Nach einjähriger Testphase geht der einst stillgelegte sächsische Tagebau Reichwalde (Kreis Görlitz) wieder in den Regelbetrieb. Acht bis zehn Millionen Tonnen Braunkohle sollen dort künftig pro Jahr ans Tageslicht geholt und über ein neu gebautes Förderband direkt zum Kraftwerk Boxberg transportiert werden, sagte Tagebauleiter Lutz Mickel vom Energiekonzern Vattenfall am Dien...

Zuwanderung zum richtigen Zeitpunkt

Berlin (epd/ND). Bis zum Jahr 2020 könnten bis zu 1,2 Millionen Arbeitskräfte aus den mittel- und osteuropäischen Ländern nach Deutschland kommen. Das geht aus einer Studie des arbeitgebernahen Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervor, die am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde. Für den deutschen Arbeitsmarkt sei die Zuwanderung nicht problematisch, schreiben die Autoren der Studie. ...

Haidy Damm

Anti-AKW-Aktivisten in Minsk verhaftet

Bei einer internationalen Anti-AKW-Aktion in Minsk in Belarus wurden am Dienstagabend mehrere Aktivisten aus Belarus, Polen und Deutschland verhaftet.

Bekenntnisse trotz Störfällen
ndPlusThomas Berger

Bekenntnisse trotz Störfällen

Die Reaktorprobleme in Japan infolge des Erdbebens haben wie in vielen anderen Ländern auch in Australien zu einer Neuauflage der Atomdebatte geführt.

ndPlusAxel Berger

»Mist« verkauft

Der Bericht des US-Senats zu den Ursachen der Finanzkrise verdeutlicht die Mitschuld der Deutschen Bank an der künstlichen Aufblähung des Immobiliensektors und den Zynismus der Verantwortlichen.

Seite 17

Mittelstand zeigt sich innovativ

Berlin (ND-Werner). Industrieforscher aus Ostdeutschland (einschließlich Berlin) sind beim diesjährigen Innovationstag Mittelstand vertreten. Bei der Veranstaltung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) am 30. Juni in Berlin werden 200 Hightech-Lösungen, die durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gefördert wurden, auf dem Freigelände der AiF Projekt GmbH in ...

Die soziale Dimension des Lärms

Berlin (ND/dpa). Mehr als startende Flugzeuge und laute Nachbarn plagt die Deutschen das Geräusch des Straßenverkehrs. Hupende Autos und bremsende Lastwagen empfinden 55 Prozent der Bundesbürger nach Angaben des Umweltbundesamtes als besonders starke Lärmbelästigung. Für mehr Ruhe werben Organisationen seit 1996 einmal im Jahr am »International Noise Awareness Day«, der hierzulande von der Deutsch...

ndPlusAlexander Amberger

Reise durch die Geschichte der Ökologie

Als Joachim Radkau den Schlusssatz seines Buches »Die Ära der Ökologie« verfasste, ahnte er wohl kaum dessen prophetischen Charakter im Hinblick auf die Atomenergie. Er schrieb dort – kurz vor der Katastrophe in Fukushima – über den historischen Augenblick, den man ergreifen müsse: »Wer weiß, vielleicht erleben wir einen solchen Augenblick schon bald.« Der Bielefelder Historiker beschäftigt sic...

Gefährlicher Staub in Goldminen
Kristin Palitza, Kapstadt

Gefährlicher Staub in Goldminen

Im südafrikanischen Goldbergbausektor sind in den vergangenen Jahrzehnten unzählige Arbeiter an der unheilbaren Lungenkrankheit Silikose erkrankt. Die Betreiber weisen jede Verantwortung von sich, nun aber hat sich der Bergbaugigant Anglo American erstmals bereit erklärt, zumindest die medizinischen Kosten für 18 südafrikanische Bergleute zu begleichen.

Seite 19
Oliver Händler

Freiheit

Für das sportliche Zitat der Woche hat Antonio Cabello gesorgt. Der Mann ist nur in Fachkreisen bekannt, doch sein neuer Schützling hat einen berühmten Namen: Davide Rebellin. Ja, der italienische Radprofi fährt noch, oder besser: Er fährt wieder. Zwei Jahre Dopingsperre hat er absitzen müssen. Am Donnerstag kehrt er in den Radsportzirkus zurück. Der 39-Jährige geht bei der Asturien-Rundfahrt f...

DEB sucht Teamspitze

DEB sucht Teamspitze

Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) hat sich eine neue Baustelle geschaffen und schreckt auf der Suche nach Lösungen auch vor Tabus nicht mehr zurück. Nach der Entscheidung, Franz Reindl im Juli von seinem Posten als Sportdirektor abzuziehen, blickt die deutsche Auswahl kurz vor der WM einer ungewissen Zukunft entgehen – zumal auch noch kein neuer Bundestrainer gefunden ist.Angesichts der sich...

Endlich vorbei am Traumpaar
Andreas Frank, SID

Endlich vorbei am Traumpaar

Noch nicht einmal Trainer Ingo Steuer war geboren, als Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler 1963 und 1964 Paarlauf-Weltmeister und Idole für Millionen Deutsche wurden. Dass Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy am Donnerstag in Moskau ihr drittes WM-Gold gewinnen und das Traumpaar der Wirtschaftswunderjahre damit rein sportlich hinter sich lassen könnten, wissen fast nur Insider des eisigen Opere...

ndPlusAlexander Sarter, SID

Mesut Özil droht erneut die Bank

Sami Khedria fehlt verletzt, Mesut Özil droht die Bank: Nachdem die beiden Fußball-Nationalspieler dem Spiel von Real Madrid während der Saison ihren Stempel aufgedrückt haben, scheint ausgerechnet vor dem bisher wichtigsten Saisonspiel die deutsche Herrlichkeit bei den Königlichen vorbei. Zwischen Özil und seinem Traum vom Finaleinzug in der Champions League steht heute im Halbfinalhinspiel nicht...

Ein Gefühl für die Ewigkeit
Alexander Ludewig

Ein Gefühl für die Ewigkeit

Ein Abschied muss nicht immer schwer fallen und schmerzen: Auf dem Duisburger Rasen fröhlich tanzend, sagten die Spieler von Hertha BSC nach dem 1:0 gegen den MSV der Zweitklassigkeit Lebewohl. Geht es nach den mitgereisten Fans, wird es ein Nimmerwiedersehen. »Nie mehr zweite Liga«, schallte es unaufhörlich aus rund 3000 Kehlen. Durch das Tor von Adrian Ramos in der 27. Minute machten die Berline...

Seite 20
Es waren die falschen Filme
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Es waren die falschen Filme

Horrorgeschichten mit Happy End sind in Russland eher selten. Die Entführung des Iwan Kaspersky ist eine solche. Landesweit Aufsehen erregte sie aber aus anderen Gründen. Ausgeheckt hatten den Masterplan nicht etwa die üblichen Verdächtigen – jugendliche Gangster mit Migrationshintergrund –, sondern ein Rentnerehepaar aus Moskau. Eine Verzweiflungstat? Kaum. Den Alten gehören eine dreistöckige Dat...

In Pattaya geht der Strand baden
Michael Lenz

In Pattaya geht der Strand baden

Pattaya plagen Sorgen. Das ultimative Sündenbabel Thailands ist dabei, seine nach Sex zweitwichtigste Attraktion zu verlieren: den Strand. Gerade noch ein schmaler Streifen Sandstrand, genug für vier, fünf Liegestuhlreihen bei Ebbe, rechtfertigen hier den Namen »Pattaya Beach«. Den Rest von einstmals 35 Metern Breite hat sich das Meer geholt. In spätestens fünf Jahren wird auch das letzte bisschen...