Seite 1

Unten links

Bald ist es geschafft: noch 75 Tage bis zum Jahresende! Schließlich lief nicht alles gut in diesem Jahr, da darf man sich schon mal auf dessen Ende freuen. Zum Beispiel der Sommer: Gab es ihn eigentlich? Oder der Euro: Gibt es den noch? Jedenfalls nimmt das Ungewisse überall zu. Bundeskanzlerin Angela Merkel rüffelt US-Präsident Barack Obama, dass er eine Spekulationssteuer verhindere, die sie sel...

Schildknappe der Banken

Die Verleumdung, dieses freche Gespenst, setzt sich auf die edelsten Gräber, meinte einst Heinrich Heine. Nicht selten erwischt sie bereits Lebende. Bundesweit plappern Medien derzeit eine Meldung von »spiegel-online« nach: »SPD-Chef Gabriel will Banken zerschlagen«. Zugrunde liegt ein Interview des Nachrichtenmagazins in seiner aktuellen Druckausgabe. Darin spricht Gabriel sich für eine »Trennung...

ndPlusRalf Streck, San Sebastian

Spaniens »Virus der Empörung«

Die größten Demonstrationen am weltweiten Protestwochenende gab es in Spanien. Weit über eine Million Menschen gingen im Herkunftsland der »Indignados«, wo am 15. Mai erstmals Zehntausende »Empörte« für Schlagzeilen sorgten, auf die Straße.

Globalisierung von unten
Uwe Kalbe

Globalisierung von unten

Etwas Neues bahnt sich ameisengleich den Weg. Es ist hochpolitisch und doch trotzt es aller Vereinnahmung durch politische Parteien. Es kommt in chaotischer Formation und ohne einheitliches Kommando. Und es kommt mit dem Zelt. Eine Massentrekkingbewegung scheint da vom Weg abgekommen, der 99 Prozent der Menschen zugedacht ist, für alle Zeit, damit sie dem einen Prozent auf den Mund starren, das üb...

Seite 2

Von Lissabon bis Hongkong

Berlin (nd). In fast 1000 Städten weltweit waren Proteste angekündigt. In Europa gingen Bankenkritiker u.a. in Athen, London, Rom, Paris, Madrid, Brüssel und Den Haag auf die Straße. Allein in Lissabon waren es 50 000 Menschen, in Porto 20 000. In London kam es zu Rangeleien mit Polizisten, als sich Demonstranten in Richtung der abgesperrten Börse bewegten. Vor der St. Paul's Cathedral sagte Wikil...

Auftakt für Kanada

Vancouver (nd/Beyer). In Kanada beteiligten sich am Sonnabend Zehntausende in rund 15 Städten am globalen Aktionstag. In der Westküstenmetropole Vancouver versammelten sich über 5000 Menschen vor der Kunstgalerie der Stadt. Die Proteste hatten dort am Morgen mit einer Vollversammlung begonnen, bei der die Anwesenden im Konsens selbst entscheiden sollten, wie sie den Aktionstag gestalten. Am Nachmi...

ndPlusAnna Maldini, Rom

Ausschreitungen in Rom

Hier Hunderttausende friedliche Demonstranten, die gegen das herrschende Wirtschafts- und Finanzsystem protestierten, dort einige Hundert gewaltbereite Vermummte und Tausende von Polizisten: Das Ergebnis waren mehrstündige Krawalle im Zentrum von Rom, bei denen 70 Menschen zum Teil schwer verletzt und ein Dutzend verhaftet wurden.

Max Böhnel, New York

Das Beispiel New York wirkt

Zentrum der Proteste in den USA, in denen das globale Protestmotto auf fruchtbaren Boden stieß, war New York, wo die Besetzer des Zucchotti Parks unter dem Motto »Occupy Wall Street« ihre Anhänger zum Aktionstag aufgerufen hatten.

Seite 4

Falsche Toleranz

Nanu, der Vorsitzende der rechtsradikalen NPD plädiert für Toleranz! Jener Udo Voigt, der sonst gern mal gegen Minderheiten hetzt, macht sich nun stark gegen Diskriminierung. Hat sich hier einer vom Saulus zum Paulus gewandelt? Leider nicht. Denn Voigt fordert Toleranz in eigener Sache. Der Neonazi sieht sich diskriminiert. Ein brandenburgischer Hotelbesitzer hatte sich geweigert, den Rechtsausleg...

Kings Traum

An dieser Stelle rief Martin Luther King am 28. August 1963 Hunderttausenden jene Worte zu, die ihn in aller Welt berühmt machen sollten: »I have a dream«, den Traum von der Gleichbehandlung aller Menschen. Am Sonntag wurde auf der National Mall unweit vom Weißen Haus ein Denkmal für den einflussreichsten Bürgerrechtler der USA eingeweiht, das erste für einen Afroamerikaner auf Washingtons geschic...

Rechtzeitiges Erscheinen

Bundespräsident Wulff besucht Afghanistan. Überraschend, wie es heißt. Überraschend? Sicher, der Zeitpunkt seiner Landung war geheim. Doch dass sich am Ende jedes Krieges Politikerpermanenz einstellt, ist nicht neu. Schließlich ist Politik ja auch die Fortführung des Krieges mit anderen Mitteln und soll der Wirtschaft Wege ebnen. Sicher will Wulff auch mithelfen, dass die demnächst veranstalte...

Unbelastet
Velten Schäfer

Unbelastet

Dr. Stefan Rudolph, geboren 1962 in Friedland und Mitglied der CDU, soll wohl Wirtschaftsminister im Nordosten werden - zumindest spekulieren die Medien hartnäckig darüber. Und im Grunde spricht auch nichts dagegen: Berufsbeamter seit 2003, ist Rudolph seit 2006 Staatssekretär im Wirtschaftsministerium und hat diesen Einlern-Posten für Ministerkandidaten im Sinne seiner Partei auch gut ausgefüllt....

Ende des Rohstoffbooms
ndPlusRobert Kurz

Ende des Rohstoffbooms

Die Anzeichen mehren sich, dass der konjunkturelle Abschwung in eine neue globale Rezession übergeht. Die extrem verschuldete Weltökonomie erreicht nach dem Crash der Finanzmärkte ihre zweite Schranke, die der Staatsfinanzen. Ein erneuter Einbruch würde wie schon im ersten Halbjahr 2009 vor allem die exportlastigen Länder treffen, und zwar umso stärker, je geringer der jeweilige Anteil des Binnenm...

Seite 5
ndPlusDieter Hanisch

Umdenken lebensnotwendig

Die Deutsche Aids-Hilfe (DAH) hat auf ihrer Mitgliederversammlung in Neumünster gefordert, die Strafbarkeit der HIV-Übertragung in Deutschland abzuschaffen.

Marian Krüger

Cannabis-Clubs wie in Spanien

Alkohol ja, weiche Drogen nein? Seit Langem kritisieren Experten diese öffentliche »Bewusstseinsspaltung«. Die LINKE will weiche Drogen legalisieren und Clubs nach spanischem Vorbild schaffen.

ndPlusUlrike Henning

Alltag mit Abgründen

Die Behindertenpolitik der Bundesregierung ist widersprüchlich. In einer Kampagne wirbt sie für den Abbau von Benachteiligungen, während sie praktische Hilfe abbaut.

Seite 6
René Heilig

Trojaner sind nur Teil des Schnüffelproblems

Die Behörden von Bund und Ländern haben in den vergangenen drei Jahren vermutlich in rund einhundert Fällen Spionagesoftware eingesetzt. Dabei sind die Hackerangriffe der Geheimdienste noch gar nicht enthalten.

Zwangsgemeinschaft und Denkwerk

Die SPD stichelt weiter gegen ihren »natürlichen« Koalitionspartner, der nicht aus dem Umfragetief herauskommt. Dessen ungeachtet, soll nun ein rot-grünes »Denkwerk Demokratie« nach Alternativen zur Politik von Schwarz-Gelb suchen.

Helge Meves

ÖBS - Zumutung oder Innovation?

Am nächsten Wochenende entscheidet die LINKE über ihr Grundsatzprogramm. In einer Serie zeichnet »nd« Problemfelder nach, die im Vorfeld umstritten waren und womöglich in Erfurt für Kontroversen sorgen. Heute: Öffentlicher Beschäftigungssektor.

Seite 7

Iran: »Terrorismus gehört euch«

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat zum ersten Mal seit den US-Vorwürfen über ein angebliches Komplott Stellung bezogen.

Tote in Jemen bei Gewalt gegen Protest

Sanaa (dpa/nd). Die Sicherheitskräfte des bedrängten jemenitischen Präsidenten Ali Abdullah Saleh haben am Wochenende erneut auf unbewaffnete Demonstranten geschossen. Am Sonnabend starben im Zentrum von Sanaa zwölf, am Sonntag mindestens vier weitere Menschen, als die Bereitschaftstruppen mit Tränengas, Wasserkanonen und scharfer Munition gegen Protestzüge der Saleh-Gegner vorgingen. Dutzende...

Ian King, London

Fox blieb auf der Strecke

Mit dem Rücktritt des britischen Verteidigungsministers Liam Fox wird die Regierung von Premier Cameron von einer Affäre entlastet. Fox' Nachfolger ist der bisherige Verkehrsminister Philip Hammond.

Seite 8
ndPlusJohanna Treblin

Auf der Flucht vor dem Klimawandel

Immer mehr Menschen verlassen ihre Heimat, weil Umwelt- und klimatische Bedingungen sie dazu treiben. Massenhafte Migrationswellen hingegen wird es nicht geben. Das war das Fazit der internationalen Konferenz »Migration neu denken« in Berlin.

Martin Lejeune, Khartum

Sudans Wirtschaft im Abwärtsstrudel

Sudan steckt in einer wirtschaftlichen und politischen Krise. Die Preise explodieren, und im Süden des Landes hat die Bevölkerung mit überwältigender Mehrheit für eine Abspaltung gestimmt. Viele Sudanesen befürchten, dass Präsident Omar al-Baschir Massenproteste gegen seine Herrschaft mit Gewalt unterdrücken könnte.

Lässt sich Migration regulieren?

Lässt sich Migration regulieren?

Felicitas Hillmann ist Professorin am Institut für Geografie der Universität Bremen. Die Humangeografin war an Konzeption und Organisation der internationalen Konferenz »Migration neu denken: Klimawandel, Ressourcenkonflikte und Migrations-/Flüchtlingspolitik in Europa« beteiligt, die in der vergangenen Woche in Berlin stattfand. Für »nd« sprach Antje Stiebitz mit der Wissenschaftlerin.

Seite 9
ndPlusHaidy Damm

Höhenflüge bei VW

VW will weiter hoch hinaus. Der Autokonzern kündigte am Wochenende an, seine Mitarbeiterzahl auf eine halbe Millionen zu erhöhen.

Immer weniger Freunde

Die deutsche Kreditwirtschaft wehrt sich vehement gegen eine Zwangsrekapitalisierung. Allen voran der Chef der Deutschen Bank.

Michael Lenz, Bangkok

Thailands Wirtschaft versinkt im Wasser

In Thailand steht die Provinz Ayutthaya, eines der wichtigsten industriellen Zentren des Landes, seit fast zwei Wochen völlig unter Wasser.

ndPlusHaidy Damm

G-20-Staaten machen Druck

Die G-20-Staaten haben am Wochenende in Paris den Druck auf die Euro-Länder erhöht, wirksame Maßnahmen zur Schuldenkrise zu verabschieden.

Seite 10
Marko Ferst

Genug Umwelt im Programm?

Die LINKE entwickelte ihre Umweltaussagen in den vergangenen fünf Jahren deutlich weiter, wie der aktuelle Leitantrag für das Parteiprogramm zeigt. Beim Atomausstieg bis 2014 übte sie sogar Druck auf die Grünen aus, die die Gefahr von Atomunfällen wie in Fukushima noch ein Jahrzehnt lang tolerieren wollten. Zugleich zeigte die Debatte um das Abschei?den und Deponieren von CO2 (CCS) in Brandenburg,...

ndPlusElke Bunge, Florenz

Italien wird zum Sonnenstaat

Italien wird in diesem Jahr der größte Photovoltaikmarkt der Welt werden. Möglich wird dies durch die Verdopplung der installierten Kapazität. Damit setzt die Wirtschaft die Volksabstimmung vom Juni zur Förderung der erneuerbaren Energien um.

ndPlusSteffen Schmidt

Energieforschung gut finanziert

Der Umbau der Energieversorgung bietet auch für die Forschung noch einige Herausforderungen. Das zeigte sich auf der Jahrestagung des Forschungs-Verbunds Erneuerbare Energien (FVEE) vergangene Woche in Berlin.

Kein zweiter Golf von Mexiko

Kein zweiter Golf von Mexiko

ND: Ist Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos jetzt ein Umweltaktivist?J.M. Mow: Angeblich immer schon, sagt er. Na ja. Warum hat er denn jetzt die Öl- und Erdgasförderung um die Inseln San Andrés und Providencia herum verboten?Es gab eine große Kampagne, mit Mails und Briefen, auch von »Rettet den Regenwald«. Viele haben ihm klargemacht, dass die Einwohner von San Andrés und Providencia die...

Seite 11

Schläger in der U-Bahn

(dpa). Bei zwei Attacken sind in der Nacht zum Samstag in der Berliner U-Bahn vier Menschen verletzt worden. In einem Fall sahen andere Fahrgäste tatenlos zu, im zweiten Fall griff ein Passant helfend ein, wie die Polizei am Samstag mitteilte. In einem U-Bahn-Zug war ein Pärchen von mehreren Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Ein 21-Jähriger erlitt einen Nasenbeinbruch und musste in eine...

Brandsätze in Brotboxen

(dpa). Nach den Brandanschlägen auf Bahnstrecken in und um Berlin suchen die Ermittler bundesweit nach weiteren Brandsätzen. Nach einem Bericht der »Bild am Sonntag« (BamS) handelt es sich dabei um Plastik-Brotboxen, die mit einem elektronischen Zünder zu einem Brandsatz ummontiert worden sein sollen. Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) sieht in den Anschlägen kein Anzeichen für einen neuen...

Nathans Kicker

Gotthold Ephraim Lessing, einer der glühendsten Vertreter der aufklärerischen Toleranzidee, wäre begeistert gewesen. Er selbst hätte sich doch keine schönere moderne Parabel auf die Frage nach der wahren Religion ausdenken können: ein interreligiöses Fußballturnier. Anstatt sich aber in komplizierten Gleichnissen zu verlieren, treffen sich in der modernen, radikal vereinfachten »Nathan«-Versio...

Berlins schönste Kiesgrube

Berlins schönste Kiesgrube

Berliner Ecken: Zwölf Bezirke hat Berlin, 21 Stadtteile, unzählige Kieze. Aber welcher Kreuzberger besucht die Parks in Charlottenburg, welche Pankowerin eine Neuköllner Shisha-Bar? In loser Folge schauen wir in Berliner Ecken – vom Touristenmagneten bis zur Kneipe.

Krieg. Holocaust. Gedenken
ndPlusAriane Mann

Krieg. Holocaust. Gedenken

Larissa Kaplan wurde nur fünf Jahre alt. Das 1937 in Minsk geborene Mädchen musste wie alle jüdischen Einwohner der weißrussischen Hauptstadt vier Wochen nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 mit ihrer Familie in ein Ghetto ziehen. In den knapp 300 vorwiegend alten ein- bis zweistöckigen Holzhäusern werden bis zu 60 000 Kinder, Frauen und Männer untergebracht. Im Novembe...

Seite 12

Uraufführung »Alexandra«

(dpa). Das Theaterstück »Alexandra« mit der Schauspielerin Jasmin Wagner in der Hauptrolle hat am Samstagabend in Berlin Uraufführung gefeiert. Die knapp 500 Zuschauer im Schlossparktheater applaudierten minutenlang begeistert. Das Stück mit dem Untertitel »Glück und Verhängnis eines Stars« handelt von der Sängerin Alexandra, die in den 196er Jahren mit Folkloreliedern und Chansons in Deutschland ...

Aus der Kirche auf den Trödel

(dpa). Die Kirchen in der Bundeshauptstadt machen es Dieben schwer: Viele sind nur zu Gottesdiensten offen, in anderen passen Aufseher auf, dass nichts Unrechtes geschieht. Wertvolles Inventar, das wenig gottesfürchtige Langfinger problemlos in Rucksäcken oder Taschen verstauen könnten, wird meist weggeschlossen, wenn es keine Aufsicht gibt. Die Taktik ist offensichtlich effektiv: Einer dpa-Umfrag...

ndPlusTom Mustroph

Mit dem Geigerzähler durch die Welt

Wer hätte gedacht, dass Großbritannien weitgehend auf Meeressand gebaut ist? Wer den verschlungenen Wegen des Londoner Klangkünstlers und »Sonic Journalism«-Erfinders Peter Cusack folgt, wird solche und andere Dinge erfahren. Denn Cusack, derzeit DAAD-Stipendiat und als solcher mit einem Komponistenporträt in der daadgalerie in der Zimmerstraße am Dienstag vorgestellt, enthüllt Verborgenes durch K...

Gesichter an der Wand
Volkmar Draeger

Gesichter an der Wand

Die Idee ist so einleuchtend, wie sie offenbar tragfähig war. Die Kunstwerke (KW), das Institut für Zeitgenössische Kunst an der Auguststraße, stellte seine Räume im Parterre des Vorderhauses jungen Künstlern für ein Experiment zur Verfügung. Dies nach dem Prinzip eines Staffellaufs: Einer darf als erster andere einladen, dort auszustellen, und unter denen wird jeweils ein nächster ausgewählt, der...

Seite 13

Umstrittener Auftritt in Grosny

Berlin/Moskau (dpa/nd). An der umstrittenen Geburtstagsfeier für den tschetschenischen Republikchef Ramsan Kadyrow haben nach Angaben der »Bild am Sonntag« auch Tänzer des MDR-Fernsehballetts teilgenommen. Kadyrow steht wegen schwerer Menschenrechtsverletzungen international in der Kritik. Beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) in Leipzig und bei dem in Berlin ansässigen Deutschen Fernsehballett w...

Grit Büttner, dpa

Löffel, Lampen, Bademäntel

Nicht immer nehmen Touristen aus Mecklenburg-Vorpommern nur schöne Urlaubserinnerungen mit nach Hause. Mitunter packen Feriengäste auch unerlaubt Hotelhandtücher oder gar Haustechnik ein, wie einige Unternehmer beklagen.

ndPlusPeter Nowak

Solidarität mit Charité- und Pflege-Streik

»Wir sind Mehrwert«, diese Parole prangte auf vielen T-Shirts der Gewerkschafter, die am Samstagsmittag vom Alexanderplatz zu Brandenburger Tor zogen. Mehrere hundert Menschen hatten sich daran beteiligt. Darunter waren die streikenden Beschäftigten der Charité und der Pflegedienste Alpenland. Zu ihrer Unterstützung war die Demonstration organisiert worden. »Diese Streiks helfen mit, die Spirale v...

Grillverbot im Tiergarten geplant

(dpa/nd). In der Diskussion um das geplante Grillverbot im Tiergarten haben die Barbecue-Freunde des Parks unerwartet Schützenhilfe von der Jungen Union erhalten. »CDU und SPD haben sich im Bezirk Mitte auf ein Grillverbot im Tiergarten geeinigt ... Die Junge Union Berlin sieht das ganz anders«, erklärte deren Landesvorsitzender Conrad Clemens am Samstag. Das Tierpark-Grillen sei Teil des Berliner...

Seite 14

Bauordnung besser einheitlich

Potsdam (dpa). Brandenburg und Berlin sollten sich nach Ansicht der Fachgemeinschaft Bau im Interesse des Bürokratieabbaus für eine Vereinheitlichung der Gesetze beider Länder einsetzen. Eine wichtige Aufgabe wäre eine einheitliche Bauordnung, die in beiden Ländern gilt, sagte der Hauptgeschäftsführer der Fachgemeinschaft Bau Berlin-Brandenburg, Reinhold Dellmann. Die Arbeit der Bauherren, Archite...

Platzeck erinnert an Brandt

Potsdam (dpa). An die Verleihung des Friedensnobelpreises 1971 an den damaligen Bundeskanzler Willy Brandt (SPD) hat Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) erinnert. In seiner am Sonntag veröffentlichten Videobotschaft verweist er darauf, dass in Brandenburg das politische Erbe dieses großen Staatsmannes angenommen wurde. Platzeck betonte: »Brandt stand wie kein anderer gerade in d...

Mücken gefrostet

Müncheberg/Schöneiche (dpa). Mücken gilt ein deutschlandweit angelegtes Forschungsprojekt. Wissenschaftler wollen herausfinden, welche Stechmücken welche Viren übertragen. Geklärt werden soll auch, wo diese »Blutsauger« leben. Für das bis 2013 laufende Projekt hat Projektleiterin Doreen Werner seit vergangenem Jahr 2000 Mücken in Schöneiche (Oder-Spree) eingefangen, im Eiskeller eines ehemaligen G...

Pückler und Frankreich

Cottbus (dpa). Fürst Hermann von Pückler-Muskau (1785 bis 1871) verehrte Frankreich - jetzt befasst sich eine Tagung am 21. und 22. Oktober auf dem Gutshof Branitz bei Cottbus damit. Erstmalig soll dabei der Versuch unternommen werden, die Fülle der Pücklerschen Frankreich-Bezüge im Zusammenhang darzustellen und als ein herausragendes Beispiel des europäischen Kulturtransfers zu erörtern, kündigte...

Gegen NPD und Fremdenhass

Dessau-Roßlau/Weimar (epd/nd). Rund 100 Menschen haben am Sonnabend in Dessau-Roßlau gegen Neonazis, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus demonstriert. Anlass der Kundgebung an der Friedensglocke war ein von der rechtsextremen NPD für das Wochenende geplanter Bundesparteitag in der Stadt, der jedoch gerichtlich untersagt worden war. Das Netzwerk gelebte Demokratie hatte dazu aufgerufen, trotz d...

Reinhard Schwarz

Rock und Pop gegen Mietenwahnsinn

Mit einem Freikonzert vor dem besetzten Stadtteilzentrum »Rote Flora« mobilisierten Initiativen in Hamburg für die geplante Demo »Mietenwahnsinn stoppen!« am 29. Oktober. Die Veranstaltung war nicht angemeldet worden. Die Behörden zeigten ein Einsehen und sperrten die Straße vor der »Flora«.

ndPlusCarsten Hoefer, dpa

Rot-grüner Krach um Verkehrspolitik

Nach Stuttgart 21 und dem Berliner Autobahn-Streit gelingt es SPD und Grünen zum dritten Mal nicht, sich im Streit über ein großes Verkehrsprojekt zu einigen. In München soll nun die Bevölkerung den Konflikt um die geplante dritte Startbahn per Bürgerbegehren lösen.

ndPlusWilfried Neiße

Wasser-Fehlplanung: Wer zahlt?

Wasser- und Abwasserverbände sanieren sich offenbar mit Hilfe ihrer Altanschließer. Insgesamt zehn Wasser- und Abwasserverbände, die Unterstützung aus dem Schuldenmanagementfonds der Landesregierung erhalten, verschicken neue Beitragsbescheide bzw. sind im Begriff, dies zu tun, teilte Innenminister Dietmar Woidke (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage mit. Die Aktion erfolge auf Grundlage »der Gl...

Seite 15

Zum 90.

Anlässlich des 90. Geburtstages des Malers Willi Sitte wird in Halle vom 20. Oktober an eine Ausstellung mit Werken des Künstlers gezeigt. Die in fünf Komplexe gegliederte Schau in der Kunsthalle Villa Kobe umfasst Werke der Malerei sowie Zeichnungen und Druckgrafiken. Rund 90, zum Teil sehr großformatige Exponate werden gezeigt, zudem erstmals ausgewählte Skizzenbücher. Das sagte der Kurator der ...

ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Herr Mosekund war in einen Vortragsabend zum Thema Schwangerschaftsabbruch geraten und lernte eine völlig neue Welt kennen. Weil die Gedanken ihm auch am nächsten Tag noch durch den Kopf schwirrten, wollte er sich bei einem Kaufhausbummel ablenken. Kaum hatte er die Abteilung Obertrikotagen betreten, eilte ein Verkäufer herbei und bot seine Hilfe an. »Ich möchte nur schauen«, rief Herr Mosekund un...

Hans-Dieter Schütt

Asche und Tasche

Geld macht den jeweiligen Besitzer glücklich, sei es nun Kopfgeld, Schweigegeld, Preisgeld. Ausgenommen vielleicht Fersengeld. Oder das Versengeld!, werfen die von der Buchmesse heimgekehrten Dichter jetzt kalauernd ein. Kurzum: Wo Geld verweigert wird, wächst Unglück. So mag es zwar unangenehm und sogar von beträchtlicher Misslichkeit sein, dass der Tod uns das Leben nimmt - schlimmer jedoch ...

ANTJE VOLLMER: Achtundsechziger

Der antiautortäre Impuls, dieser Ansturm gegen klassische und traditionelle Normen gehörte zum Urimpuls der Studentenbewegung und erzeugte »68« eine intuitive Nähe zu Kleist als Vorbild für die eigene Motivlage. Das Gerechtigkeitsideal von Kleist war war absolut und duldete keine Relativierung. Eine Gesellschaft, die nicht durch Gerechtigkeit überzeugte, hatte es verdient, zugrunde zu gehen. Zumin...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Wind, der in alle Richtungen weht

Gütige Augen, aufmerksam der Blick, weiche Züge, die langen grauen Haare zu einem Zopf gewunden - Boualem Sansal, französisch schreibender Schriftsteller aus Algerien, feierte am Samstag seinen 62. Geburtstag fern der Heimat, weil er am Sonntag in Frankfurt am Main den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels überreicht bekam. Sechs Romane sind von ihm bislang in dem kleinen Merlin Verlag aus Gifke...

Seite 16

Sorbisch lebt

Für ihr Engagement zum Erhalt sorbischer Kultur und Sprache sind am Samstag im sächsischen Panschwitz-Kuckau zwei Autoren mit dem Cisinski-Preis ausgezeichnet worden. Der von der Stiftung für das sorbische Volk vergebene und mit 7500 Euro dotierte Hauptpreis ging in diesem Jahr an den ehemaligen Chefredakteur der sorbischen Tageszeitung »Serbske Nowiny«, Benedikt Dyrlich. Die Autorin von Kinderlit...

Handy filmt

Heute beginnt in Leipzig das 54. Internationale Festival für Dokumentar- und Animationsfilm. Nach Experten-Einschät- zungen spielen neue Medien eine immer größere Rolle bei der Dokumentation von Zeitgeschehen. So hätten sich beispielsweise professionelle Filmemacher in ihren Dokumentationen über den Arabischen Frühling der Handy-Aufnahmen von Augenzeugen bedient, sagte Matthias Heeder, der für die...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Das sehr langsame Leben

Ein Foto aus Tschechows »Drei Schwestern« an der Berliner Volksbühne, Ende der neunziger Jahre. Menschen starren, warten, einer hat sich in die Mitte des Raumes verirrt, eine Treppe dreht sich um sich selbst. Zwischen den Leuten viel Luft, und ebenfalls Luft ist einer dem anderen; das Durchsichtige ist auch das Aufgelöste, Körpervernichtende; aufeinander zugehen gleicht einer Weltallexpedition ......

Karlen Vesper

Vertrauen, nochmals: Vertrauen

Viel zu oft noch verschwindet die Frau »an seiner Seite« im Dunkel der Geschichte. »Dieses Schicksal soll Karola Bloch nicht ereilen«, betont Welf Schröter. Die Frau des Philosophen der »Konkreten Utopie« und des »Prinzips Hoffnung« hinterließ ein bemerkens- und bewundernswertes eigenes Werk. Schröter, Verleger, Vorstandsmitglied der Bloch-Gesellschaft, fühlt sich verpflichtet, es der interes...

Seite 18
ndPlusAlexander Ludewig

Wohltuende Grautöne

Auch alte Besen kehren gut. Am Dienstag hatte der 1. FC Kaiserslautern den Vertrag mit Trainer Marco Kurz vorzeitig bis Ende Juni 2013 verlängert. Am Sonnabend gelang den Pfälzern mit einem 2:1 auf Schalke der erste Auswärtssieg der Saison. »Wir wollten mit der Vertragsverlängerung ein Zeichen setzen«, kommentierte Vorstandsvorsitzender Stefan Kuntz die einstimmige Entscheidung. Ein Zeichen in ...

ndPlusMatthias Jung, dpa

Arnesen strahlt

Interimstrainer Frank Arnesen hat dem Hamburger SV das Glück zurückgebracht. Durch das schmeichelhafte 2:1 (1:0) beim SC Freiburg schaffte der HSV am Sonntag den ersten Sieg nach elfeinhalb Jahren im Breisgau. Mit sieben Zählern wahrten die Hanseaten im Abstiegskampf der Bundesliga den Anschluss, bleiben allerdings auch nach dem 9. Spieltag Tabellenletzter - hinter den nun punktgleichen Freiburger...

Matthias Koch, Dresden

Der Joker sticht

Torhüter David Hohs wollte und konnte gar nicht mehr aufstehen. Der Schlussmann von Alemannia Aachen lag wie versteinert auf der Erde. In letzter Sekunde hatte seine Mannschaft im Auswärtsspiel bei Dynamo Dresden doch noch den 1:1-Ausgleich hinnehmen müssen. Pavel Fort köpfte in der Nachspielzeit eine Eingabe von Romain Bregerie ein. Als Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus kurz darauf abpfiff, grif...

Oliver Mucha, SID

Für einen Moment bewusstlos

Bernd Leno wollte nur noch nach Hause auf die Couch. Das Gesicht schmerzte, die Risswunde am Knie blutete wieder, und der Finger tat immer noch weh. Der 19 Jahre alte Schlussmann hatte alles für den glücklichen Zähler von Vizemeister Bayer Leverkusen beim 2:2 (1:0) in Mönchengladbach gegeben, und am Ende wusste er nicht einmal, dass er seiner Elf den Punkt in letzter Sekunde gerettet hatte. Nac...

Seite 19

Turbine siegt knapp

Turbine Potsdam bleibt in der Bundesliga der Frauen auf Erfolgskurs. Der Titelverteidiger gewann auch sein siebtes Saisonspiel und bezwang den SC 07 Bad Neuenahr knapp 1:0 (0:0). Die Potsdamerinnen taten sich am Sonntag gegen das Schlusslicht jedoch erstaunlich schwer. Das Siegtor erzielte Jennifer Cramer (70.). Von Beginn an entwickelte sich vor 2050 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion ein S...

ndPlusAlexander Ludewig, Babelsberg

Ärger in Babelsberg

Lange sah es am Sonnabend vor 1836 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion nach einem Fußballfest aus. Im ersten Heimspiel nach seinem vierjährigen Jubiläum auf der Trainerbank des SV Babelsberg war Dietmar Demuth mit seinem Team 75 Minuten auf der Siegerstraße. Die 03-er führten nach Toren von Dominik Stroh-Engel (8. Minute) und Markus Müller (49.) souverän gegen den Drittliga-Vorletzten aus Bremen...

Seite 20

Letzte Hürde Frankreich

Vier Millionen »Kiwis« und 30 »All Blacks« träumen weiter. Unaufhaltsam steuert Neuseeland auf den lang ersehnten zweiten WM-Triumph zu. Der Gastgeber hat sich bei der Rugby-WM auch nicht vom Erzrivalen Australien vom Weg abbringen lassen und ist durch einen 20:6 (14:6)-Erfolg erstmals seit 1995 wieder ins WM-Finale marschiert. Dort trifft der Champion von 1987 am kommenden Sonntag wie schon bei d...

Andreas Frank, SID

Comeback geglückt

Die »Queen Mum« des Kunstturnens will unbedingt nach London. Und so genoss Oksana Tschussowitina kurz ihren silbernen Triumph, ballte nach ihren beiden Sprüngen sogar ganz untypisch die Faust, aber die Gedanken wanderten rasch zu ihren sechsten Olympischen Spielen im kommenden Jahr. Eine Zahl, im Frauenturnen so unglaublich, dass selbst Rainer Brechtken, Präsident des Deutschen Turner-Bundes (DTB)...

Peter Hübner, dpa

König Boll regiert weiter

Tischtennisstar Timo Boll muss in Europa keinen Gegner fürchten. Der WM-Dritte gewann zum Abschluss der EM in Gdansk sein fünftes Gold im Einzel und den 15. Titel insgesamt. Patrick Baum und Irene Ivancan holten zudem Silber an der Ostseeküste.