Seite 1

Flutlicht statt Funzel

Ermittler versuchen jetzt, jeden Winkel der Zwickauer Nazi-Terror-Zelle auszuleuchten. Klingt glaubwürdig, wäre auch zu dumm, wenn da noch ein paar Staats- »Leichen« entdeckt werden können. Doch dass jetzt ausgerechnet die Politiker, die seit Jahrzehnten Statistiken fälschen, um rechtsextremistische Gewalttaten zu verharmlosen, über künftige Abwehrzentren, Anti-Nazi-Dateien und verbesserte Sicherh...

In Ägypten floss erneut Blut

Gut eine Woche vor Beginn der Parlamentswahlen in Ägypten sind Sicherheitskräfte mit Gewalt gegen Kritiker des herrschenden Militärrats vorgegangen. Dabei wurden nach offiziellen Angaben zwei Menschen getötet und mehr als 900 verletzt.

Hoffnung
ndPlusHeinrich von Kleist

Hoffnung

Wenn man überlegt, dass wir ein Leben bedürfen, um zu lernen, wie wir leben müssten, dass wir selbst im Tode noch nicht ahnden, was der Himmel mit uns will, wenn niemand den Zweck seines Daseins und seine Bestimmung kennt, wenn die menschliche Vernunft nicht hinreicht, sich und die Seele und das Leben und die Dinge um sich zu begreifen, wenn man seit Jahrtausenden noch zweifelt, ob es ein Recht...

ndPlusRené Heilig

Regierung fälscht Opferzahlen

Immer mehr Verdächtige, die dem Killer-Trio geholfen haben sollen, im Untergrund zu überleben und ihre Morde zu begehen, geraten ins Blickfeld der Ermittler. Aktuell habe man 20 Nazi-Sympathisanten in Verdacht. Dabei sind die Fahnder noch nicht einmal internationalen Spuren gefolgt.

Seite 2

Lexikon

Die Europäische Zentralbank (EZB) ist die Notenbank der 17 Länder des Euroraums. Geleitet wird sie von einem sechsköpfigen Direktorium. Oberstes Beschlussorgan ist der EZB-Rat, dem neben den Direktoriumsmitgliedern auch die Chefs der 17 nationalen Notenbanken angehören. Als Zentralbank ist die EZB für die Geldpolitik im Euroraum verantwortlich. Sie verfügt über zahlreiche Instrumente zur Steuerung...

Gesa von Leesen, Stuttgart

Stuttgarter Montagsdemo die 100.

Eine Werbe-Firma hätte es nicht besser planen können: Heute, am letzten Montag vor der Volksabstimmung zu Stuttgart 21, feiern die S21-Gegner ein Jubiläum. Sie gehen zum 100. Mal am Montag auf die Straße, um gegen den Tiefbahnhof zu demonstrieren. Die Demo verstehen die Veranstalter als Auftakt zum Endspurt für die Abstimmung am kommenden Sonntag.

Den Eimer ohne Loch hat die Zentralbank
Kurt Stenger

Den Eimer ohne Loch hat die Zentralbank

Die Finanzkrise der Eurozone hat vergangene Woche eine neue Dimension erreicht. Fast alle Länder kämpfen mittlerweile mit steigenden Zinsen auf ihre Staatsanleihen. Deshalb wird verstärkt über ein stärkeres Eingreifen der Europäischen Zentralbank diskutiert.

Seite 3
Ethecon-Stiftung ehrte und schmähte wieder
Antje Stiebitz

Ethecon-Stiftung ehrte und schmähte wieder

Die Stiftung für Ethik & Ökonomie, Ethecon, vergab am Wochenende zwei Preise: Für ihren Einsatz gegen Rassismus und Ausbeutung wurde die afroamerikanische »Protest-Ikone« Angela Davis mit dem Internationalen Blue Planet Award 2011 geehrt. Der Black-Planet-Schmähpreis ging an die Verantwortlichen des japanischen Atomkonzerns Tepco.

Warten auf den Wind
ndPlusDieter Weigert, Luxor

Warten auf den Wind

In einer Woche beginnen in Ägypten die ersten Wahlen nach dem Sturz Husni Mubaraks. Werden sie die von den Aktivisten erhoffte Umwälzung widerspiegeln? Abseits der Metropolen, zum Beispiel in Luxor, hat man andere Sorgen.

Seite 4

Lesart eines Tages

Möge die nun beginnende Woche zum Start in ein ganzes Lesejahr werden! So die Hoffnung des bundesweiten Vorlesetages, zu dem Ende der vergangenen Woche 11 000 begeisterte Literaturvermittler in Schulen, Bibliotheken, Kindergärten zogen. Vorlesen daheim tut gut, und öffentlich inzeniertes Vorlesen tut not: In vielen Familien wurde die Erde vielfach wieder Scheibe - Mattscheibe. Vom Tagesstress beko...

Syrien im Bürgerkrieg

Noch sind die Politiker uneins, ob ein Bürgerkrieg in Syrien erst droht oder ob er bereits tobt. Unbestreitbar ist, dass in syrischen Städten mittlerweile nahezu täglich Menschen getötet werden. Und der Granatenangriff im Herzen von Damaskus am Wochenende zeigt, dass der Streit der verfeindeten Lager von beiden Seiten mit Waffengewalt ausgetragen wird. Selbst Hillary Clinton spricht von einer »gut...

Klimakatastrophe

Der Papst habe keine Probleme mit dem afrikanischen Klima, verkündete Vatikansprecher Federico Lombardi. Er meinte, natürlich, die meteorologischen Bedingungen. Mit den politischen und sozialen hat Benedikt XVI. durchaus Probleme, aus denen er beim zweiten Afrikabesuch seines Pontifikats auch kein Hehl machte. In einem apostolischen Schreiben, das er im westafrikanischen Benin unterzeichnete, erin...

Wechsel

Die FDP in Schleswig-Holstein wird mit zwei Namen in Verbindung gebracht: Da ist zum einen der streitbare Fraktionschef im Kieler Landtag, Wolfgang Kubicki, und da ist der Haushaltsexperte Jürgen Koppelin, mittlerweile seit 21 Jahren Abgeordneter im Bundestag und 18 Jahre lang der liberale Chef im hohen Norden. Am Samstag reichte er nun in Neumünster den Stab als Landesvorsitzender weiter an Heine...

Die übliche Selbstbedienung

Die übliche Selbstbedienung

Dass in unserem Land die Reichen immer reicher und die Armen ärmer werden, erklärt sich aus den normalen sozialen Mechanismen kapitalistischer Marktwirtschaften. Es geht aber um mehr, vor allem um die generelle Selbstbedienungsmentalität vieler Besserverdienenden. Die äußert sich nicht nur in skandalösen Boni der Bankenmanager, sondern in schamloser Bereicherung der Reichen und Mächtigen - Staatsd...

Seite 5

Nazi-Aufzüge nicht unterbunden

Berlin (nd-Heilig). Die Polizei hat eine rechtsextremistische Kundgebung in Remagen (Rheinland-Pfalz) mit einem Großaufgebot begleitet. Nach Angaben eines Behördensprechers überwachten 650 Beamte den Aufmarsch vor einer Gedenkstätte, die an ein ehemaliges US-Kriegsgefangenenlager erinnert. Dort versammelten sich einen Tag vor Totensonntag - »Aktionsbüro Mittelrhein« - knapp 300 Neonazis, um nach e...

Velten Schäfer

Rechte Augen

Sollen die Geheimdienste reformiert werden, reichen veränderte Strukturen nicht. Was mindestens angegangen werden muss, ist der post-faschistische Geist der Adenauerzeit, der im siegreichen West-Geheimdienst fortleben konnte.

Seite 6

Demo gegen Krieg in Afghanistan

Nürnberg (dpa/nd). In Nürnberg haben am Samstag knapp 150 Menschen gegen den Krieg am Hindukusch demonstriert. Die Organisatoren von der Radikalen Linke Nürnberg sprachen im Gegensatz zur Polizei von 200 Teilnehmern. Die Demo führte bis zum Stiftungssitz des Industrie- und Rüstungskonzerns Diehl, wo die Veranstalter nach eigenen Aussagen auf die Rolle deutscher Waffen im weltweiten Kriegsgeschäft ...

Gutes Ende im Denkmalstreit
ndPlusHendrik Lasch, Döbeln

Gutes Ende im Denkmalstreit

Die Inschrift eines Denkmals vor dem Gymnasium Döbeln, die einen Diktaturvergleich enthielt, ist geändert. Es ist ein Erfolg für einen mutigen Rentner, dem nd-Leser 2010 halfen.

CDU streitet weiter über Mindestlohn

Berlin (epd/nd). In der CDU flammt der Streit über die Einführung eines Mindestlohnes wieder auf. Knapp eine Woche nach dem Mindestlohn-Beschluss beim Leipziger Parteitag betonten wirtschaftsnahe Christdemokraten, dass es keine einheitliche Lohnuntergrenze, sondern weiter Unterschiede nach Branchen geben werde. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen hatte hingegen angekündigt, es werde einen Minde...

Dieter Hanisch, Neumünster

Garg soll Kieler FDP wiedererwecken

Der schleswig-holsteinische Sozialminister Heiner Garg (45) verlangte nach seiner Wahl zum FDP-Landesvorsitzenden auf dem Parteitag am Sonnabend in Neumünster, es müsse Schluss sein mit »Nabelschau, Jammern und Selbstmitleid«.

ndPlusInes Wallrodt

»Eine Zumutung für den Gesetzgeber«

Demnächst verhandelt das Bundesverfassungsgericht über das Sondergremium des Bundestags zur Euro-Rettung. Was die Richter dazu vorbereiten, ließ Präsident Voßkuhle bei einem Streitgespräch offen. Es beleuchtete jedoch, wovon sie sich bei Entscheidungen leiten lassen.

Seite 7

»Ethisches Problem«

Zum Abschluss seines dreitägigen Besuchs im westafrikanischen Benin hat Papst Benedikt XVI. zur Versöhnung auf dem Kontinent aufgerufen.

USA verärgern China

Die Ambitionen der USA in Asien haben China verärgert und den Ostasien-Gipfel in Indonesien überschattet.

US-Präsenz in Afghanistan bis 2024

Kabul (epd/nd). Der Große Rat von Afghanistan hat sich am Wochenende mit großer Mehrheit für den Verbleib US-amerikanischer Soldaten bis 2024 ausgesprochen. Damit stärkte die Loja Dschirga, die traditionelle Stammesversammlung, Präsident Hamid Karsai den Rücken. Allerdings knüpfte der Rat seine Zustimmung an Bedingungen. So sollen die USA ihre nächtlichen Razzien in Wohnhäusern stoppen. US-Soldate...

Assad: Bereit zum Kämpfen und Sterben

Syriens Präsident Baschar al-Assad will sich dem internationalen Druck nicht beugen und ließ das Ultimatum der Arabischen Liga verstreichen. Die Liga hält an ihren Forderungen fest.

»Fairer Prozess«

Die neue libysche Führung hat dem nach monatelanger Flucht gefassten Gaddafi-Sohn Saif al-Islam einen fairen Prozess versprochen.

Seite 8
Ingo Niebel

Noriegas Motto: Chávez muss weg

Einst agierte er in der Regierung von George Bush gegen alles Progressive, was sich in Lateinamerika tat. Nun bekämpft Roger Noriega insbesondere Venezuelas Präsidenten Hugo Chávez mit publizistischen Mitteln.

ndPlusIan King, London

Camerons trügerischer Triumph

Er kam nach Berlin, er sah Angela Merkel, er siegte: So stellt die konservative Presse hierzulande den Besuch des britischen Premiers David Cameron bei seiner deutschen Gesinnungsgenossin dar.

Opferzeremonie auf den »Killing Fields«
ndPlusMichael Lenz, Phnom Penh

Opferzeremonie auf den »Killing Fields«

Vor den Außerordentlichen Kammern an den Gerichten Kambodschas (ECCC) - so der offizielle Name des Kambodscha-Tribunals - wird am Montag der Prozess gegen die höchsten überlebenden Führungsmitglieder des Pol-Pot-Regimes fortgesetzt.

Seite 9

Abschwung auf Automarkt in China

Kanton (dpa/nd). Nach zwei Jahren rasanten Wachstums bremst der chinesische Automarkt stark ab. »Das Wachstum bei Personenwagen wird im ganzen Jahr nur noch bei etwa vier Prozent liegen«, so der Vizegeneralsekretär der chinesischen Vereinigung für PKW (CPA), Cui Dongshu, am Sonntag vor der Internationalen Automesse in Kanton. In den vergangenen zwei Jahren sei der Automarkt noch mit 48 Prozent (20...

Zweckverband für Mindestlohn

Arbeitgeber in der Call-Center-Branche sprechen sich für Mindestlöhne und einen Flächentarifvertrag aus. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di findet das gut.

Seite 10

Entwicklung nachhaltig

Alljährlich veröffentlicht das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen UNDP seinen Bericht zur menschlichen Entwicklung (Human Development Report). Anfang November war es mal wieder so weit. Überraschungen bei der Rangliste der Länder gab es kaum, entsprechend schwach war das Echo hierzulande. Im britischen Wissenschaftsjournal »Nature« allerdings findet sich ein Kommentar des mongolischen Umw...

Präzise Analysen und bedrohliche Bilder
Eric Breitinger

Präzise Analysen und bedrohliche Bilder

Im Vorfeld des UN-Klimagipfels im südafrikanischen Durban wird trotz Finanzkrise auch das Klimaproblem wieder Diskussionsgegenstand der Politik. Ein neues Buch könnte helfen, den Ernst der Lage zu begreifen.

ndPlusMichael Lenz

Mensch oder Affe?

Die Abholzung in den Urwäldern der Insel Borneo bringt Menschen und Orang-Utans zunehmend näher. Die Menschenaffen werden als vermeintliche Plage gejagt.

ndPlusJohanna Treblin

Kohle schützt das Klima nicht

Sie sollen dazu beitragen, Emissionen einzusparen: moderne Kohlekraftwerke im Rahmen des Klimaschutzmechanismus' CDM. Ein UN-Bericht zeigt nun, dass dafür zu hohe CO2-Minderungen angerechnet werden.

Seite 11

Von S-Bahn überfahren

(dpa). Am S-Bahnhof Buckower Chaussee ist am Samstag ein Fußgänger von einer S-Bahn überfahren worden. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich das Unglück, als der Mann versuchte, trotz geschlossener Schranke das Gleis zu überqueren. Dabei wurde er von einer einfahrenden S-Bahn erfasst und starb an seinen Verletzungen. Auf der Buckower Chaussee und im S-Bahnverkehr kam es zu massiven Behinderung...

Flashmob vor dem Reichstag

(dpa). Rund 50 Menschen haben am Sonntagnachmittag vor dem Reichstag einen »Flashmob« veranstaltet und der Opfer von Rassismus und rechter Gewalt gedacht. Um 15 Uhr sammelten sich die Teilnehmer, die sich kurzfristig im Internet verabredet hatten, und stellten sich in einer langen Reihe auf. Dann legten sie schweigend weiße Blumen, Teelichter und Zettel mit den Namen von Opfern rechter Gewalt nied...

Bernd Kammer will weiter Grillen

Viel Rauch

Schlechte Nachrichten für alle Freunde des Brutzelns in freier Natur: Im Tiergarten, dem Mekka der Grillfans, soll Schluss mit diesem Freizeitvergnügen sein. Die rot-schwarze Zählgemeinschaft in Mitte will so des Müllproblems Herr werden. Viele türkische und arabische Familien wären von dem Verbot betroffen, das die CDU schon seit Jahren fordert. Jetzt ist auch die SPD in Mitte auf diese unsoz...

Wowereit rechnet mit Grünen ab

(dpa). Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat nach den gescheiterten Koalitionsverhandlungen mit den Grünen der Partei Regierungsunfähigkeit attestiert. »Den Spagat zwischen ihrer Stammklientel und den neuen Wohlfühl-Sympathisanten, verkürzt: zwischen Umwelt und ökonomischen Interessen, kriegen die Grünen nicht hin«, sagte Wowereit dem Nachrichtenmagazin »Der Spiegel«. Eine rot...

Baby in den Hof geworfen

(dpa). Ein Neugeborenes ist am Sonntag in Berlin im Innenhof eines Mehrfamilienhauses gefunden worden. Das Baby wurde wohl aus einem der höheren Stockwerke in den Hof geworfen, wie die Polizei mitteilte. Ein Anwohner entdeckte den Jungen gegen 8.30 Uhr auf dem betonierten Platz im Ortsteil Westend. Blutbedeckte Gegenstände vor einer Wohnungstür in der fünften Etage lieferten der Polizei eine sc...

Paul Liszt

Demo erinnerte an Silvio Meier

An der jährlichen Silvio-Meier- Gedenkdemo nahmen am Samstag wieder mehrere Tausend linke Aktivisten sowie Anwohner teil.

»Alte Liebe Tempelhof«
Sonja Vogel

»Alte Liebe Tempelhof«

»Gestern war sie noch hier, heute ist sie wieder dort. Sonst tut sich hier nüscht.« Im Café Porto am Rande des Hafens Tempelhof sitzt Karl Wehner und zeigt mit der Hand aus dem Fenster auf ein altes Frachtschiff. »Alte Liebe Tempelhof« steht in roten Lettern auf dessen frisch gestrichener Seite. Gemeinsam mit seiner Frau Sabine kommt Wehner regelmäßig in das Café am Hafenbecken. Der Blick auf das ...

Seite 12

Ateliers ausgeschrieben

(nd). Sechs öffentlich geförderte Ateliers, fünf aus dem Atelieranmietprogramm sowie eine Atelierwohnung hat das Atelierbüro des Kulturwerks des BBK Berlins ausgeschrieben. Das Angebot richtet sich laut Kulturverwaltung an alle in Berlin lebenden professionellen Bildenden Künstler. Die Besichtigungen sind für den 23.11. geplant. Details unter www.bbk-kulturwerk.de...

Chanukka-Fest im Museum

(epd). Mit einem Familienprogramm feiert das Jüdische Museum im Dezember das jüdische Lichterfest Chanukka, das an die Wiedereinweihung des zweiten Tempels 165 vor Christus in Jerusalem erinnert. Geboten werden von 3. Dezember an Führungen für Kinder durch die Dauerausstellung, wo sie dem »Chanukka-Wunder« auf die Spur kommen können sowie das Puppentheater »Chanukka-Knatsch bei den Cohens« und das...

Berggruen-Bio verteidigt

(dpa). Die Autorin Vivien Stein hat sich gegen Antisemitismus-Vorwürfe im Zusammenhang mit ihrer Biografie über den Berliner Kunsthändler Heinz Berggruen verwehrt. »Die Vehemenz des Diskurses und die persönlichen Anfeindungen hatte ich in dieser Dimension nicht erwartet«, sagte Stein dem Nachrichtenmagazin »Focus« mit Blick auf die Debatte in den deutschen Feuilletons. In ihrem heftig kritisi...

Berlin gibt Raubkunst zurück

(dpa). Die Nazis haben jüdischen Kunstsammlern unzählige Werke gestohlen oder unter Druck für ein Spottgeld abgekauft. Seit 2003 versucht eine Kommission, in schwierigen Fällen von NS-Raubkunst zu vermitteln. In Berlin ist das jetzt bei einem besonders zähen Fall gelungen. Nach zehnjährigem Tauziehen gibt das Land Berlin zwei wertvolle expressionistische Gemälde an den Erben eines von den Nazi...

Magie der Kopie
ndPlusRobert Meyer

Magie der Kopie

Das Bild mit dem Titel »Kabinettsumbildung« zieht an, weil es zugleich altbacken, etwas bedrohlich, aber auch hoch ironisch wirken kann. Auf 15 Längsstreifen unterschiedlicher Farben hat die Berliner Künstlerin Arve Frase jeweils 15 Politiker-Köpfe aufgemalt. Eine Art Holzlineal mit runden Löchern liegt in der Mitte des Bildes quer über den Streifen und hebt so die Polit-Köpfe in den Vordergrund, ...

Manuela Lintl

Sammlung in Not

Der Verein der Berliner Künstlerinnen 1867 e. V. (VdBK) ist aus der ältesten Institution im deutschsprachigen Raum hervorgegangen, die sich zu einem Zeitpunkt für die Gleichstellung von Künstlerinnen im Kulturbetrieb einsetzte, als Frauen in Preußen weder wählen noch studieren durften. Vor elf Jahren wurde der Verein Archiv des VdBK gegründet, der heute eine weltweit einzigartige, historisch ausge...

Seite 13

Attacken auf BVG-Busse

(dpa). Ein Busfahrer der BVG ist am späten Freitagabend in Mitte von einem Jugendlichen geschlagen worden. Bei dem Angriff wurde der 50-Jährige leicht verletzt, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Zuvor waren an einer Haltestelle fünf Jugendliche grölend in den Bus gestiegen. Kurz darauf schlug einer von ihnen gegen eine Scheibe. Als ihn der Fahrer zur Rede stellte und die Jugendlichen aus dem B...

Dämpfer für Caffier

Levenhagen (dpa/nd). Nach dem schlechten Abschneiden der CDU bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern ist der Landesvorsitzende Lorenz Caffier mit einem schwachen Ergebnis bestätigt worden. Der 56-Jährige erhielt am Samstag auf einem Parteitag in Levenhagen bei Greifswald 69,8 Prozent der 136 Delegiertenstimmen, bei seiner ersten Wahl zum Parteichef vor zwei Jahren hatte er noch 78,9 Prozent...

Klaus Teßmann

Im Dienst der Kinder

Die Gesellschaft ist ein Kind der Wendezeit. Am 22. November vor 20 Jahren wurde urban-consult als Projekt der Gesellschaft für Urbanistik gegründet. »Damals hatten sich Kommunalpolitiker, Städteplaner, Sozialarbeiter zusammengeschlossen, um den Stadtumbau kritisch zu begleiten«, erinnert Geschäftsführer Sufian Weise. »Das Geld saß Anfang der 90er noch locker, viele Projekte wurden ins Leben geruf...

ndPlusVelten Schäfer

Kultur mit Mindestlohn

Die Linkspartei in Mecklenburg-Vorpommern hat schon in der vergangenen Legislaturperiode politischen Anliegen gern mit Volksinitiativen nachgeholfen. Nun geht es um den Erhalt der Theater- und Orchesterlandschaft sowie den Mindestlohn.

Susanne Müller, epd

Falsch verliebt

Die Liebe macht vor Religionsschranken nicht halt. Die Evangelische Landeskirche in Württemberg entlässt jedoch eine Vikarin, weil diese einen Muslim geheiratet hat. Nichtchristen sind nach Kirchenrecht als Ehepartner von Pfarrern nicht vorgesehen.

Seite 14

Seehofer wird historisch

Gmünd (dpa/nd). Bayerns Staatsregierung will in den nächsten fünf Jahren insgesamt 2,3 Milliarden Euro für den Ausstieg aus der Atomenergie und die Stärkung ländlicher Regionen ausgeben. Für die Energiewende ist eine Milliarde vorgesehen, für die Bewältigung des demografischen Wandels 1,3 Milliarden Euro. Das sagte Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) am Samstag nach der Kabinettsklausur am Tege...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Schlechter Start in den Wahlkampf

Nach dem Rücktritt des Mainzer SPD-Oberbürgermeisters Jens Beutel ist man in der dortigen CDU nur knapp um eine langwierige Schlammschlacht herumgekommen. Es ging um die Kandidatur für die OB-Wahl im März. Derzeit wird Mainz von einer Koalition aus SPD, Grünen und FDP regiert.

Dieter Hanisch, Lübeck

Asbest für alle

Rund 170 000 Tonnen Asbestabfall sollen von einer Halde in Niedersachsen auf Sondermülldeponien in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein gefahren werden. An der Stecke wächst der Widerstand.

ndPlusKlaus Tscharnke, dpa

Die Erfindung des Weihnachtsmarktes

Weihnachtsromantik kam später. Die Vorläufer der heutigen Weihnachtsmärkte wie in Nürnberg versorgten zum Fest vor allem Küche und Keller. Zum Markt für Geschenke wurden sie erst im Gefolge der Reformation.

Der Tod - fast wie ein lichter Glücksmoment

Gehirntumor, unheilbar, nur noch wenige Monate bleiben. Mit dieser Diagnose beginnt Regisseur Andreas Dresen aus Potsdam seinen neuen Film »Halt auf freier Strecke«. Die letzten Monate eines Mannes werden zu einer schweren Belastungsprobe für seine Familie. Premiere feierte der im Berliner Umland gedrehte Film im Potsdamer Kino »Thalia«.

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

»Als ich jünger war«, erzählte Herr Mosekund beim Herbstfest der Hausgemeinschaft einem Knaben, »ging ich jeden Montagabend zur Versammlung.« - »Und was habt ihr da gemacht?«, fragte der Knabe. »Na was schon«, sagte Herr Mosekund und zwinkerte verschwörerisch. »Das müssen Zeiten gewesen sein«, seufzte der Knabe....

Linien-treu

Den Berliner Max Stock, in Grafik und Zeichnung ein Meister der Linie, zeigen derzeit zwei Ausstellungen: die Galerie Rehberg, Berlin (bis 6. 1. 2012),und die Klein-st-e Galerie Arneburg (bis 22.11.). Die Galerie stellt danach, beginnend mit einer Lesung aus »Kleine Welt - Große Welt« von Renate Hoffmann, das bildnerische Schaffen von Peter Hoffmann vor (bis 17. 1.). nd...

Pina tanzt

Regisseur Wim Wenders hat mit der Dokumentation »Pina« gleich doppelte Oscar-Chancen. Nach Mitteilung der Oscar-Akademie in Los Angeles ist sein Film über die 2009 gestorbene Wuppertaler Choreographin Pina Bausch unter den Kandidaten in der Sparte »Dokumentarfilme«. Der Film des deutschen Regisseurs geht zudem in der Kategorie »bester nicht-englischsprachiger Film« als Deutschlands Beitrag ins Ren...

Heesters heißt Thomas

Noch immer gibt es keinen Nachfolger für Thomas Gottschalk - Griechenlands und Italiens Regierungen sind angesichts dessen wahre Superstars an Handlungskraft. Alle Kandidaten für die Wetten-Moderation sagten bislang mit dem Argument ab, sie seien der Qualität eines Gottschalk nicht gewachsen. Stimmt, keiner bekommt mit so viel Oberfläche derart viel Oberwasser, - so, dass man leicht der Illusion v...

ndPlusUli Gellermann

Das Anekdotische und das Verschwiegene

Manchen schien das Ende der 70er Jahre in der Türkei der Vorabend der sozialistischen Revolution zu sein: Die türkischen Kommunisten und die linke Gewerkschaftsbewegung konnten Millionen Menschen bewegen: An den Universitäten waren die Linken die Wortführer, seit dem letzten faktischen Militärputsch 1971 war die Armee nicht mehr die heilige, kemalistische Kuh. Es könnte, glaubten manche, eine grun...

Occupy Drachenbunker
ndPlusIrene Constantin

Occupy Drachenbunker

Nicht der Schatten eines Zweifels plagt Jung-Siegfried. Wenn der Drache ein Herz hat, wird er sein Schwert hineinstoßen. Und schon im zweiten Akt des »Siegfried« ist es aus mit dem gewaltigen Untier, das auf einem Bunker voller Papiergeld hockt. Diese Schein-Welt ignoriert der Held sowieso, aber auch die feinen Gold-Unzen von Ring und Tarnkappe sind ihm nur hübscher Zierrat. Draußen vor der Tür...

Seite 16

Heinrich von Kleist

1777 am 18. Oktober wird Heinrich von Kleist als ältester Sohn eines Kompaniechefs und dessen zweiter Frau in Frankfurt an der Oder geboren. 1788 Besuch des französisch-reformierten Gymnasiums in Berlin. 1792 tritt der Fünfzehnjährige in das Potsdamer Garderegiment ein. 1799 Abschied vom Militär. Drei Semester Studium in Frankfurt an der Oder (Physik, Mathematik, Kulturgeschichte, Naturr...

Wer fühlt, wird Rätsel

Von den Anfängen bis zum Ende: nur immer düstere letzte Kapitel, auch wenn die ganze Seele »Beginn, Beginn!« schrie. Das Leben Kleists offenbart Bedingung und Auswirkung eines Geistes, der seine Sache mit aller Kraft betreibt, sich um ihretwillen jedoch nicht arrangieren kann und es nicht schafft, die Vernunft seines Genies einer allgemeinen Vernünftigkeit anzubequemen. Sagen wir doch nicht immer ...

Maschinist der Mysterien
Gunnar Decker

Maschinist der Mysterien

Kleist liebte Meldungen vom Tage. Je alltäglicher, desto besser. Je unwahrscheinlicher, desto willkommener. So eine wie die folgende hätte er sehr gemocht: die von jenem Formel-1-Rennfahrer, der vor fünfzig Jahren auf der Rennstrecke in Monza starb. Er wurde, weil er nie angeschnallt fuhr, in einer Kurve bei Tempo 240 km/h aus dem Wagen geschleudert, prallte an einen dreißig Meter entfernten Zaun,...

Seite 18

Gut dabei

Mit einem glücklichen 2:1-Erfolg über Schlusslicht FC Augsburg beendete der VfB am Sonntag seine sportliche Talfahrt in der Liga und verdrängte Bayer Leverkusen von Rang sechs. Martin Harnik machte den sechsten Saisonsieg der kaum überzeugenden Schwaben mit seinem Doppelpack perfekt, Tobias Werner traf für den nie aufsteckenden Liganeuling zum 1:1 (47.). Die Gäste versteckten sich keineswegs, obw...

Konstant gut

»Sie müssen aufhören, über Marco zu sprechen«, bat Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre die Journalisten. Das ist schwer. Zu gut spielt Marco Reus derzeit. Nach Doppelpacks gegen Hannover und Berlin ließ er beim 5:0 gegen Bremen sogar drei Tore folgen. Solch ein Lauf weckt Begehrlichkeiten von Klubs mit mehr Geld als bei den Gladbachern, die Tabellendritter sind. Mit Reus in dieser Form ist soga...

Wieder gut

Man weiß nie, was man an Michael Ballack hat. Manchmal kritisiert er seinen Trainer für eine Nichtaufstellung und spielt dann bei der nächsten Einsatzchance so schlecht, als wolle er ihm im Nachhinein Recht geben. In der vergangenen Woche schien sich Ballack mit seiner Reservistenrolle abzufinden und kündigte nebulös seinen möglichen Rücktritt an. Kurz darauf schießt er ein Tor in Kaiserslautern u...

Nachdenken

Es verbietet sich zu spekulieren, warum sich Babak Rafati das Leben nehmen wollte. Egal, welchen Grund er auch hatte, die Tat sollte Anlass sein, über einige Dinge nachzudenken.

ndPlusKarl-Wilhelm Götte, München

Der kleine Unterschied

Die Akteure sprachen von Kleinigkeiten, die das Bundesliga-Spitzenspiel zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund zugunsten der Gäste entschieden hätten. Den kleinen Unterschied machte vor allem Mario Götze aus, der den 1:0-Siegtreffer für Dortmund schoss und das Meisterschaftsrennen wieder offen machte. Götze war die Kleinigkeit besser und nicht der Franzose Franck Ribéry oder der Holl...

Matthias Koch, Dresden

Jan Hochscheidt schießt Dynamo ab

Der Sprecher des Dresdner Glücksgas-Stadions verkündete beim Zweitliga-Ostderby zwischen Dynamo Dresden und dem FC Erzgebirge Aue gerade die dreiminütige Nachspielzeit, als Aues Mittelfeldspieler Jan Hochscheidt zum entscheidenden Schlag ausholte. In der 91. Minute gelang dem früheren Kicker des FC Energie Cottbus und 1. FC Union Berlin die 2:1-Führung.

ndPlusDietmar Kramer und Thomas Nowag, SID

Wenn Druck zu groß wird

Der Selbsttötungsversuch von Bundesliga-Schiedsrichter Babak Rafati hat den deutschen Fußball in eine Schockstarre versetzt.

Seite 19
Ein Kuss in Babelsberg
Katja Herzberg

Ein Kuss in Babelsberg

Der SV Babelsberg 03 hatte am Samstag nicht nur den Tabellennachbarn aus Darmstadt zu Gast. Während die Drittligabegegnung auf dem Rasen umkämpft war, dominierte auf den Rängen das Thema schwulen- und lesbenfeindliche Diskriminierung im Fußball. Die Initiative »Fußballfans gegen Homophobie« brachte ihr Wanderbanner in die Fankurven der Babelsberger. Das Transparent, das ein stilisiertes Foto der s...

ndPlusAlexander Ludewig, Rostock

Lebensgefährlicher Hass

Monika Krause-Schöne will den Blick auf »das Große und Ganze« richten. Die Sprecherin der Rostocker Polizei blickt erleichtert auf den Großeinsatz mit 2000 Beamten am Sonnabend rund um die Fußball-Zweitligapartie zwischen Hansa Rostock und dem FC St. Pauli zurück.

Seite 20

WM-Gold für Synchron-Duo

Anna Dogonadze, Olympiasiegerin von 2004, und Jessica Simon erkämpften völlig überraschend bei den WM im Trampolinturnen in Birmingham die Goldmedaille in der nicht-olympischen Synchronkonkurrenz. Mit einer perfekten Übung und 48,10 Punkten bezwangen sie die Kanadierinnen Rosannagh McLennan/Karen Cockburn (47,60) und die Britinnen Katharine Driscoll/Amanda Parker (47,00). Die 38-jährige Dogona...

Ulrike John, dpa

Rekordsieg der deutschen Fußballerinnen

1:0 nach drei, 6:0 nach 16, 10:0 nach 45 und 17:0 nach 90 Minuten - die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen glänzte in Wiesbaden gegen Kasachstan mit einem Rekordsieg.

Erik Roos, SID

Skilangläufer enttäuschten zum Auftakt

Die deutschen Skilangläufer haben einen Fehlstart in die neue Weltcup-Saison hingelegt. Im norwegischen Sjusjön enttäuschten vor allem die Staffeln. Einzig Altmeister Tobias Angerer (Vachendorf) erzielte ein ordentliches Ergebnis. Auch die Frauen blieben in Abwesenheit von Doppel-Olympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) schwach.

ndPlusErik Klein, SID

Zwei Altstars wieder auf dem Podium

Claudia Pechstein ist wieder zurück, und Jenny Wolf (beide Berlin) hat neue Konkurrenz bekommen. Doch neben den beiden Altstars der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) sind bei der Weltcuppremiere im russischen Tscheljabinsk mit Moritz Geisreiter (Inzell) und Monique Angermüller (Berlin) zwei weitere Athleten ins Rampenlicht gelaufen.