Seite 1

Unten links

Die katholische Universität Indiana (USA) fand heraus, dass das Betreten eines Raums durch eine Tür »als Ereignisgrenze zwischen einem Davor und einem Danach wirkt« und somit Vergesslichkeit fördert. Stimmt: Kaum hatten sich Ostdeutsche durchs offene Mauerloch gehechelt, vergaßen sie, was die DDR wirklich war - seitdem stolpert jeder durch seine speziellen Erinnerungslücken. Kaum durchschreiten Ab...

Signale

Das hat Frankreich noch nicht erlebt. Demonstranten blockierten am Mittwoch bei Valognes den Castor-Zug nach Deutschland. Hatten sich bei früheren Transporten gerade einmal einige Dutzend Atomkraftgegner eingefunden, ging ihre Zahl diesmal in die Hunderte. Ein »Fenster für den Einstieg in den Ausstieg« sieht Greenpeace bereits. Die Euphorie mag angesichts der ungewohnten Bilder verständlich se...

UNO verurteilt exzessive Gewalt in Ägypten

Genf/Kairo (Agenturen/nd). Die Vereinten Nationen haben die ägyptischen Sicherheitskräfte wegen des Todes von mindestens 35 Demonstranten seit Sonnabend scharf verurteilt. Der Einsatz »exzessiver Gewalt« zur Unterdrückung friedlicher Proteste gegen die Militärregierung müsse sofort enden, verlangte die UNO-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay, am Mittwoch in Genf. Die südafrikanische Ju...

ndPlusAert van Riel

Warnungen vor der Rezession

Trotz guter Konjunktur werden von der Bundesregierung im Jahr 2012 26,1 Milliarden Euro neue Schulden eingeplant. Die Opposition warnte vor den Folgen: Es müsse für den Fall vorgesorgt werden, dass Deutschland erneut in die Rezession abgleiten könnte.

Castor startet mit Verspätung
Ralf Klingsieck und Ines Wallrodt

Castor startet mit Verspätung

Noch vor dem Start hielten Atomkraftgegner in Frankreich den Castortransport auf. Während in Deutschland die Endlagerfrage im Vordergrund steht, geht es dort um den Grundsatz.

Seite 2
Velten Schäfer

Unternehmenssteuer-Paradies Deutschland

Während Europa die deutsche Wirtschaftspolitik inklusive »Schuldenbremse« übernehmen soll, eskalieren im Mutterland dieser Weisheit die Verteilungsprobleme. Der DGB fordert ein Umsteuern, kräftige Lohnerhöhungen und zahlreiche Reformen - wirkt dabei aber seltsam hilflos.

Seite 3
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Französischer Atomkonsens bröckelt

Bislang hat sich Frankreich nicht sehr für Atomenergie interessiert - das könnte sich jetzt ändern. Im Falle eines Sieges der Sozialisten soll es immerhin eine Art Einstieg in den Ausstieg geben.

Freie Fahrt mit Rotem Punkt
ndPlusMarcus Meier

Freie Fahrt mit Rotem Punkt

Zwischen Hattingen und Recklinghausen tragen viele Besitzer eines Monatstickets neuerdings einen roten Punkt an der Jacke. Sie signalisieren damit ihre Bereitschaft, von Armut Betroffene kostenlos mitzunehmen. Eigentliches Aktionsziel ist aber ein bezahlbares Sozialticket im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) - über das auch der Landtag debattiert.

Seite 4

Umfrageblues

Düster sehen die Deutschen ihre Zukunft im Krankheits- oder Pflegefall, fürchten Ärztemangel und Pflegenotstand, glaubt man den Demoskopen. Ihre Umfrageergebnisse passen gut zur Jahreszeit. In der kann der sogenannte Novemberblues jetzt nur noch vom Allensbacher Umfrageblues übertroffen werden. Und sie passen ebenso gut zum Versagen der Politik, deren wichtigstes Rezept für die Pflege darin besteh...

Saleh, das Opfer

Jemens Präsident Saleh hat seinen Rücktritt unterschrieben. Zwar ergatterte er noch 90 Tage Schamfrist, aber darauf kommt es nun auch nicht mehr an, nach einer Regierungszeit von 33 Jahren, vier Monaten und sechs Tagen - bis jetzt, denn Saleh ist ein Meister der Unberechenbarkeit. Schon mehrfach nahm er sein gegebenes Wort zurück. Seine großen Gönner in Riad und Washington würden es ihm viellei...

Politischer Prozess

Die Verfolgung von Kommunisten und Antimilitaristen hat in der Bundesrepublik eine lange Tradition: Schon in den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts hat die Justiz versucht, Linke mundtot zu machen. Das KPD-Verbot von 1956 war ein grandioser Höhepunkt dieser Hexenjagd. Viele weitere folgten. Die Justiz geht nicht gerade zimperlich mit den Gegnern des Staates um. Auch das ehemalige RAF-Mi...

ndPlusRoland Etzel

Erneuerer

Der Mann ist 62 und strahlt Gelassenheit und Würde aus. Sie entspringen seiner Lebensleistung und haben einer Mehrheit in Tunesien bei den Wahlen vor einem Monat das Gefühl gegeben, dass sie diesem Mann vertrauen können. Hamadi Jébali (eigentlich arabisch al-Jibali) ist seit zehn Monaten das Aushängeschild der religiösen Bewegung Ennahda (arabisch: die Wiedergeburt), der haushohen Gewinnerin des U...

»Säuberung« für die EM?

»Säuberung« für die EM?

ND: Aktuelle Meldungen über die Vorbereitung der Fußball-Europameisterschaft 2012 künden nicht gerade von einem friedlichen Wettstreit. In der Ukraine, die neben Polen Austragungsort ist, werden Zehntausende auf der Straße lebende Hunde getötet. Stellen die Tiere eine Gefahr dar?Haferbeck: Überhaupt nicht. Bei einem Besuch in der Ukraine beklagte sich UEFA-Präsident Michel Platini über die vielen ...

Seite 5

Doch kein Einzeltäter?

München (dpa/nd). Der Münchner Stadtrat fordert die Bundesanwaltschaft dazu auf, die Ermittlungen zum Oktoberfest-Attentat von 1980 wieder aufzunehmen. Die Untersuchungen zu dem Terrorakt mit 13 Toten seien geführt worden, »ohne rechtsextreme Hintergründe zu beleuchten«, sagte der Grünen-Fraktionsvorsitzende Siegfried Benker. Der Attentäter Gundolf Köhler, ehemals Anhänger der Wehrsportgruppe Hoff...

ndPlusvon-Leesen

Debatte über Nazi-Morde

Stuttgart (nd-von-Leesen). Die Nazi-Gewalt war nun auch Thema im baden-württembergischen Landtag. In einer fraktionsübergreifenden Resolution forderten die Abgeordneten die »rückhaltlose Aufklärung« der bislang bekannt gewordenen Verbrechen durch Rechtsextremisten und versicherte, man stehe an der Seite der Opfer und ihrer Angehörigen. In der von den Grünen beantragten aktuellen Debatte betonte...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Behördenversagen mit Ansage

Sachsens Landtag hat sich von LINKE bis CDU gemeinsam gegen Rechtsex᠆tremismus ausgesprochen - der bisher im Freistaat aber unterschätzt wurde, wie die Opposition kritisiert.

»Sie hat davon wenig Ahnung«

»Sie hat davon wenig Ahnung«

nd: Wieso will die CDU die zur Bekämpfung von Neonazis vorgesehenen Mittel jetzt plötzlich nicht mehr kürzen?Kindler: Die von Frau Schröder vorgesehene Kürzung hat gezeigt, wie unwichtig ihr der Kampf gegen Nazis und Rassismus ist. Auf massiven Druck sind jetzt die geplanten Kürzungen beim Haushaltstitel gegen Rechtsextremismus zurückgenommen worden. Aber das reicht nicht aus. Wir wollen gezielt z...

Viele Spuren, geradewegs ins Nichts
René Heilig

Viele Spuren, geradewegs ins Nichts

Beobachtungen, Aussagen, Analysen - schön und wichtig. Doch ab einer gewissen politischen Brisanz wird jede Gewalttat zunehmend undurchsichtiger. Die Enttarnung einer rechtsextremistischen Terrorzelle in Zwickau ist politisch hochbrisant.

Seite 6

Zweifel an Absicherung im Pflegefall

Berlin (dpa/nd). Mehr als jeder zweite Bundesbürger macht sich Sorgen, bei Pflegebedürftigkeit finanziell nicht genug abgesichert zu sein. Mehr als drei von vier Bürgern sehen die Pflegeversicherung dafür grundsätzlich nicht als ausreichend an. 82 Prozent meinen laut einer am Mittwoch in Berlin veröffentlichten Allensbach-Umfrage vom September weiter, die Politik müsste in Sachen Pflege mehr tun. ...

Ansturm auf Hochschulen

Wiesbaden (dpa/nd). In diesem Jahr haben sich in Deutschland 515 800 Studienanfänger eingeschrieben - so viele wie noch nie. Die Zahl der Erstsemester im Winter- und Sommersemester sei gegenüber dem Vorjahr um 16 Prozent gestiegen, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch. Damit erreichte auch die Zahl der Studenten insgesamt einen Rekord: Im laufenden Wintersemester zählen d...

Regierung geht gegen hohe Spritpreise vor

Berlin (AFP/nd). Die Bundesregierung will schärfer gegen überhöhte Spritpreise vorgehen. Das Wirtschaftsministerium arbeitet an einer Reform des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkung, die freie Tankstellen gegen die Marktmacht der großen Mineralölkonzerne schützen soll, wie ein Ministeriumssprecher am Mittwoch in Berlin bestätigte. Vertretern von Union und SPD geht das allerdings noch nicht weit ...

Robert D. Meyer

Der Plagiator kommt billig davon

Die Staatsanwaltschaft Hof hat die Ermittlungen gegen Karl-Theodor zu Guttenberg im Zuge der Plagiatsaffäre eingestellt. Gegen eine Geldzahlung kommt der frühere Verteidigungsminister damit um ein Hauptverfahren herum.

Michael Neu

Bestellt, aber nicht bezahlt

Im Vermittlungsausschuss des Bundesrats wird es lebhaft werden: Die Länder machen Einsprüche geltend.

ndPlusPeter Kirschey

Verurteilt wegen einer Meinung

Zwei politische Äußerungen waren gestern Gegenstand von Gerichtsverfahren in Berlin. Angeklagt waren das ehemalige RAF-Mitglied Inge Viett wegen »Billigung einer Straftat« und der stellvertretende Sprecher der LINKEN von NRW, Thies Gleiss, wegen »Beleidigung« der Bundeswehr. Viett wurde zu einer Geldstrafe verurteilt, Gleiss freigesprochen.

Seite 7

Tausende neue Minen 2010 verlegt

Bangkok (AFP/nd). Die Ächtung von Landminen hat einem neuen Bericht zufolge im vergangenen Jahr einen schweren Rückschlag erlitten: Wie die Internationale Kampagne für das Verbot von Landminen (ICBL) in ihrem am Mittwoch veröffentlichten Jahresbericht schrieb, wurden 2011 weltweit deutlich mehr Landminen gelegt als in jedem der sieben Jahre zuvor. Anders als im Vorjahr brachte nicht nur Myanmar ne...

»Aktion Dame«

Der slowakische Verteidigungsminister Lubomir Galko ist formell abgesetzt worden, weil der ihm unterstellte Armee-Geheimdienst VOS monatelang Journalisten abgehört hatte.

Tierheime statt Tötung

Nach internationalen Protesten gegen das massenhafte Töten von Straßenhunden in der Ukraine hat die Regierung in Kiew härtere Strafen wegen Tierquälerei angekündigt.

Syrien verurteilt

Der Menschenrechtsausschuss der UN-Vollversammlung hat die Niederschlagung der Protestbewegung in Syrien verurteilt.

Machtwechsel in Jemen

Der jemenitische Präsident Ali Abdullah Saleh hat am Mittwoch ein Abkommen zur Übergabe der Macht unterzeichnet.

»Offizielle Todeserklärung«

»Offizielle Todeserklärung«

Nach jahrelangem Siechtum droht einem wichtigen Abrüstungsvertrag in Europa das Ende. 15 NATO-Staaten informieren Russland nicht mehr über ihre konventionelle Rüstung. Moskau tut das schon seit 2007 nicht mehr.

Seite 8
Armin Osmanovic, Johannesburg

ANC will Zugang zu Information beschränken

Das südafrikanische Parlament hat mit der großen Mehrheit der Regierungspartei ANC ein im In- und Ausland kritisiertes Mediengesetz verabschiedet.

Ralf Streck, San Sebastián

Portugal ist auf die Straße gerufen

Der Unmut gegen den harten Sparkurs der konservativen Regierung Portugals nimmt deutlich zu. Am heutigen Donnerstag wird mit einer stärkeren Teilnahme am Generalstreik als vor einem Jahr gerechnet.

Seite 9

RBB feuert Jebsen

(dpa). Der RBB trennt sich von seinem umstrittenen Radiomoderator Ken Jebsen (45). Auch der Programmchef der Jugendwelle Fritz, Stefan Warbeck (45), nimmt in dieser Affäre um angeblich antisemitische Äußerungen des Moderators auf eigenen Wunsch seinen Hut, wie der Sender am Mittwoch in Berlin mitteilte. »Der Sender hat Herrn Jebsen gegen den Vorwurf verteidigt, er sei Antisemit und Holocaust-Le...

Erstsemester Ansturm

(dpa). An Berlins Hochschulen haben in diesem Wintersemester insgesamt 30 699 Erstsemester ihr Studium aufgenommen. Das sind 6,4 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie aus den vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes vom Mittwoch hervorgeht. Junge Männer und Frauen halten sich dabei - entgegen dem Bundestrend - sowohl beim Zuwachs als auch bei der Gesamtzahl der Studienanfänger fast die Waag...

Mehr Väter in Elternzeit

(dpa). Elternzeit wird bei Berlins Vätern immer beliebter: Mit einem Anteil von gut 31 Prozent bezog im Sommer 2010 fast jeder dritte junge Vater Elterngeld - zumindest für eine Weile. Das berichtete das Statistische Bundesamt gestern mit Blick auf die Geburten- und Elterngeldzahlen vom 2. Quartal 2010. Damit liegen die Berliner bundesweit in der Spitzengruppe, werden allerdings von Sachsen und Ba...

Kartellamt mahnt ab

(dpa). Das Bundeskartellamt will die Berliner Wasserbetriebe noch in diesem Jahr abmahnen. Das kündigte Behördenchef Andreas Mundt an. Die Wettbewerbshüter hatten schon im Frühjahr kritisiert, dass der Kubikmeterpreis in der Hauptstadt bei 50 Cent und damit 25 Prozent zu hoch liegt. Das Unternehmen hat die Gelegenheit, sich zu äußern. Erst danach werde das Kartellverfahren im nächsten Jahr abgesch...

Machos beim Mikado

Fast jeder dritte Berliner Vater ist bereit, zumindest temporär aus dem Beruf auszusteigen und seine Manneskraft dem Nachwuchs zu widmen. Das ist erfreulich. Andererseits hätte es aber auch schwer verwundert, wären die Berliner Väter nicht in der Spitzengruppe der Bezieher des Elterngeldes vertreten. Wo, wenn nicht in der hippen Hauptstadt sollten (neben den materiellen) vor allem die gesellschaft...

Zum Abschied Lob von Wolf

(dpa). Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) eröffnete gestern zum letzten Mal die Berliner Wirtschaftskonferenz. Dieses Mal präsentierte sich die Stadt als Standort für Energietechnik. Berlin und Brandenburg warben mit einer dichten Forschungslandschaft und zahlreichen Unternehmen. Wolf fand zum Abschied lobende Worte für die künftige Koalition aus SPD und CDU. Der bisherige rot-rote Senat h...

Rot-Schwarz besiegelt

(nd). Am Ende war es nur noch Formsache: Im Festsaal des Abgeordnetenhauses wurde gestern die rot-schwarze Koalition besiegelt. SPD-Chef Michael Müller und sein CDU-Amtskollege Frank Henkel unterzeichneten den Koalitionsvertrag. »Auf geht's«, sagte Müller, bevor die beiden in gelöster Stimmung ihre Unterschriften unter das Werk im rot-schwarzen Einband setzten. Das knapp 100 Seiten dicke Dokument ...

Sonja Vogel

»Wir sind das eine Prozent!«

»Geld, Geld, Geld!« skandierte eine Handvoll junger Menschen vor dem Bundesministerium der Finanzen, während Passanten irritiert stehen blieben. Bekleidet mit opulenten Fellmützen und großen Sonnenbrillen hatten sie sich am Portal der Behörde zusammengefunden. In den Händen hielten sie Schilder: »Profit« stand darauf und »Gier«. In Sprechchören gab sich die Gruppe als »das eine Prozent« zu erkenne...

ndPlusSarah Liebigt

Vorantreiben statt lamentieren

Nach zehn Jahren rot-roter Koalition sitzt die Berliner Linkspartei nun wieder auf der Oppositionsbank. Nun wolle man Schwung holen für die Oppositionsrolle, sagte Landeschef Klaus Lederer am Mittwoch. »Wir werden nicht ins Wundenlecken verfallen.« Lamentieren und sich intern zerlegen, dafür seien grade andere zuständig, so Lederer mit Blick auf die zerstrittenen Berliner Grünen. Am kommenden ...

Seite 10
Insel der Vögel

Insel der Vögel

»Bird-Island« ist der Titel dieses Entwurfs für ein Einfamilienhaus in Kuala Lumpur (Malaysia). Es ist Teil einer ersten Werkschau der Architekten des Büros Graft. Im Berliner Haus am Waldsee präsentiert das 1998 in Los Angeles gegründete Architekten-Team vom 24.11. bis 12.2. Entwürfe, Modelle, Inspirationsquellen und Zukunftsvisionen unter dem Titel »Distinct Ambiguity«. Die Spanne reicht von Öko...

Schlöndorff inszeniert »Carmen«

(dpa). Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff (»Die Blechtrommel«) inszeniert im kommenden Sommer die Oper »Carmen« am Berliner Wannsee. Die Veranstalter der Seefestspiele stellten den 72-jährigen Filmregisseur am Mittwoch als neuen Kopf ihres Freiluftspektakels vor. Schlöndorff ist vor allem für seine Literaturverfilmungen bekannt. Mit der Inszenierung der »Zauberflöte« in der Regie von Kathari...

Leni und Marlene

Die Schaubude in Prenzlauer Berg nahm wie versprochen die beiden Produktionen »Tell« und »Siegfried« in den Winterspielplan auf. Beide Arbeiten mit den Puppenspielkünstlern Christine Müller (Tell) und Mathias Lenz (Siegfried) entstanden unter Regie der Theaterregisseurin Astrid Griesbach und nähern sich auf ungewöhnliche Art dem jeweiligen Thema. Ein Versprechen, dem die Regisseurin und Gründer...

Fotokunst als Widerstand
ndPlusVolkmar Draeger

Fotokunst als Widerstand

Während die Fotografie sich nach ihrer Erfindung rasch als Dokumentarmittel etablierte, für Zeitungen etwa, tat sie sich schwer, als Kunst anerkannt zu werden. Sie schaffe lediglich ein simples Abbild der Natur, Kunst habe aber die Aufgabe, die Natur zu höherer Aussage hin zu verarbeiten, so die Kritik. Es waren Abspaltungen fotografischer Zirkel vornehmlich in London, die bewiesen, dass die Fotog...

Seite 11

Mehr Väter beziehen Elterngeld

Wiesbaden (dpa/nd). Das Elterngeld wird bei jungen Vätern immer beliebter - erstmals nimmt jeder Vierte von ihnen diese staatliche Leistung in Anspruch. Das geht aus einer am Mittwoch in Wiesbaden veröffentlichten Erhebung des Statistischen Bundesamtes hervor. Danach gingen 25,4 Prozent der Väter, deren Kinder im zweiten Quartal 2010 geborenen wurden, in Elternzeit und bezogen dabei Elterngeld. Se...

Kurs auf Abbau der Schulden

Schwerin (dpa/nd). Mecklenburg-Vorpommern will 2012/13 dank steigender Steuereinnahmen wieder Schulden abtragen und sich mit Rücklagen auch vor konjunkturellen Rückschlägen wappnen. Wie Finanzministerin Heike Polzin (SPD) noch am Dienstag nach der ersten Kabinettsberatung zum Doppeletat 2012/2013 betonte, sind die Eckpunkte des neuen Haushalts »verantwortungsvoll geplant«. Verankert wurden der 100...

Mord wegen zehn Cent

(dpa). Aus Wut über eine Schlüsselgebühr von zehn Cent soll ein 21-jähriger Mann einen Obdachlosen zu Tode misshandelt haben. Gestern begann der Prozess wegen Mordes gegen den ebenfalls obdachlosen Berliner. Das Opfer erlitt Verletzungen am ganzen Körper. Fast alle Rippen des 66-jährigen Mannes waren gebrochen. In der Nacht zum 22. Mai 2011 hatte der Angeklagte nach eigenen Angaben vier Flasch...

Martina Rathke, dpa

Das letzte Rohr aus Sassnitz

Die Ostsee-Pipeline sollte Sassnitz zum Sprung in das Offshore-Geschäft verhelfen. Doch das Rohrwerk des Pipelinebauers Eupec am Fährhafen hat keinen Folgeauftrag. Nach Überzeugung der IG Metall war das auch nie vorgesehen. Nun sollen die ersten 58 Mitarbeiter gehen.

Hendrik Lasch, Leipzig

Bedürftige auf der Promiliste

Menschen mit zu wenig Geld geben es oft nicht für Theaterkarten aus. Darum, dass sie dennoch Kultur genießen können, bemühen sich mancherorts sogenannte Kulturlogen. Bald sollen auch zwei in Sachsen gegründet werden.

ndPlusCaroline Bock, dpa

»Weil sie Kiiiiinder haben!«

Die Geschichte ist wohl nicht wahr, aber sie klingt zumindest schön nach Prenzlauer Berg. Es schneit, und ein Kind sagt auf der Straße zur Mutter: »Guck mal, Mama. Es regnet Milchschaum!« Das Klischee von der Latte-Macchiato-Mutter mit teurem Kinderwagen gehört zu Berlin wie früher Harald Juhnke. Im kinderreichen »Pregnancy Hill« gehen die Kleinen schon mit vier Jahren zum Yoga, lernen Klavier ...

Seite 12

Baubeginn irgendwann

Karlsruhe (dpa/nd). Das Genehmigungsverfahren für die geplante zweite Rheinbrücke zwischen Karlsruhe und der Pfalz wird sich weiter in die Länge ziehen. Die Erörterungstermine für die parallel angesetzten Planfeststellungsverfahren in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg können frühestens im zweiten Quartal 2012 angesetzt werden, wie der Fakten-Check am Dienstag in Karlsruhe ergab. Damit rückt de...

Über Toleranz wird nicht verhandelt

Potsdam (epd). Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) hat Schüler aufgerufen, Rechtsextremismus und Antisemitismus zu bekämpfen. Antisemitische Beschimpfungen und abfällige Bemerkungen gegenüber den Vertretern jüdischer Einrichtungen dürften nicht akzeptiert werden, sagte Platzeck bei der Eröffnung eines Schülerprojekttages am Mittwoch in Ludwigsfelde. »Über Toleranz werden wir nicht verhandeln...

Neuer Prozess nach Anschlag in Zossen

Zossen (dpa/nd). Nach einem rechtsextremistischen Brandanschlag im Jahr 2010 auf das Haus der Demokratie in Zossen (Brandenburg) muss sich der mutmaßliche Anstifter jetzt vor Gericht verantworten. Ab heute beginnt der Prozess gegen einen 25-Jährigen, der als Anführer der rechten Szene in Zossen gilt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor allem Anstiftung zur Brandstiftung vor. Wie das Amtsgericht Z...

Ein Globus zum Tasten
ndPlusUwe Kraus, Wernigerode

Ein Globus zum Tasten

Wenigerode ist ein historisches Zentrum der evangelischen Blindenarbeit in Deutschland. Seit Jahrzehnten bietet das »Helmut-Kreutz-Haus« Blinden, Sehbehinderten und ihren Begleitungen Raum für Erholung, Ausflüge und gemeinsames Lernen.

ndPlusAndreas Fritsche

Ein Bootshaus, wo eine Plane ausreicht

Einen Schuppen für drei Kähne errichtete die Stadt Uebigau-Wahrenbrück am Ufer der Kleinen Elster. Das drei Meter hohe Bootshaus wurde mit elektrischen Rollgittertoren und Edelstahlleitern ausgerüstet und erhielt einen Einstieg für Fahrgäste. Das kostete alles in allem 137 000 Euro. Direkt neben dem Bootshaus entstand außerdem eine 44 000 Euro teure Einstiegsstelle für Paddler. »Beim traditionelle...

ndPlusSabine Dobel, dpa

Edelweiss und Hakenkreuz

»Berg Heil«, das klingt schon ein bisschen wie »Sieg Heil«. Unter den provokativen Titel »Berg heil« stellt der Alpenverein gut 65 Jahre nach dem Krieg die Aufarbeitung seiner nationalsozialistischen und antisemitischen Vergangenheit vor.

Seite 13

Mit Nackten

Mit Porträts von kühler Schönheit ist der New Yorker Maler Alex Katz berühmt geworden. Die Kestnergesellschaft Hannover zeigt von diesem Freitag an unter dem Titel »Naked Beauty« mehr als 20 großformatige Aktgemälde sowie New Yorker Stadtansichten von Alex Katz. Ebenfalls bis zum 5. Februar sind unter dem Titel »People« rund 150 Werke der Fotografin Alice Springs zu sehen. Hinter dem Pseudonym ver...

Defizit?

Die ARD teilt soeben mit, sie empfinde ein »Humordefizit« ihrer Sender und wolle das jetzt entschieden ändern. Das ist falsche Bescheidenheit. Es gibt den Politprotokollprofi Ulrich Deppendorf, der bei Live-Schaltungen vorm Kanzleramt schon im Oktober Handschuhe trägt und mit seinem kecken Nagezähnchenfragegemüt auch in die Sendung mit der Maus passen würde, oder Udo von Kampen, der aus Brüsse...

Martin Hatzius

Wiener ohne Wien

Es sind bitterböse Lieder, die Georg Kreisler mit fröhlicher Miene und rollendem »R« sang, wähend seine Finger wild über die Klaviertasten tanzten. Wenigstens eines davon kennt jeder: »Tauben vergiften im Park«. Eines von Hunderten. Ob Kreisler den »Furz« des Staatsbürokraten auf seinem Weg durch die Institutionen verfolgte, im »Kapitalistenlied« die Verharmlosung der Waffen des Geldes persifl...

ndPlusJan Tölva

20 Jahre ohne ihn

Seit Wochen bereits hatten sich Gerüchte um seinen Gesundheitszustand gerankt. Am 23. November 1991 schließlich ließ Freddie Mercury der Weltöffentlichkeit durch Jim Beach, den Manager seiner Band »Queen«, mitteilen, dass er an Aids erkrankt sei. Einen Tag später war er tot, gestorben an einer Lungenentzündung, und die Welt war geschockt. Damals galt Aids noch immer als etwas, das vielleicht Junki...

Der stille Skeptiker
ndPlusMichael Hametner

Der stille Skeptiker

Im Roman »Tod am Meer« stellt der Schriftsteller Jablonski mehrere Fragen: »Welchen Sinn hat das Schreiben? Werden die Schmerzen auf der Welt geringer, die Freunden größer, das Sterben begreifbarer?« Die Gretchen-Frage für die DDR-Literatur aber war wahrscheinlich diese: Ist die Kunst wahrer als das Leben oder das Leben wahrer als die Kunst? Werner Heiduczek ist jener Jablonski aus dem Roman »Tod ...

Seite 14
Irmtraud Gutschke

Auf dem Samtsofa und auf Reisen

Die Besessenen« - auch wenn der Buchtitel lediglich dem Kapitel über Dostojewskis berühmten Roman entlehnt ist, Elif Batuman bezieht »possessed« auch auf sich selbst. »Begeisterung für alles Russische« - mit ihrem Geigenlehrer Maxim begann es und setzte sich fort über »Eugen Onegin«, damals noch in der englischen Fassung von Nabokov, und »Anna Karenina«, durchgeschmökert auf dem dunkelroten Samtso...

ndPlusReiner Oschmann

Nirgendwo schöner als zu Hause

Das ist eine Veröffentlichung, wie man sie vielleicht nur in der von Hans Magnus Enzensberger 1984 begründeten Reihe »Die andere Bibliothek« erwarten darf: Ein Buch (hier ein Doppelband), besonders schön gestaltet, besonders sorgfältig betreut und etwas Besonderes auch inhaltlich: »Das eingeschossige Amerika« (der Titel spielt darauf an, dass kleine Häuser für die USA typischer als Wolkenkratzer s...

Seite 15

Leseprobe

Als Auftakt für Vorträge und Vorlesungen entschließe ich mich oft, einige Probleme aufzuwerfen, die durch verschiedene Interpretationen der Geschichte entstehen, indem ich den Zuhörern vier oder fünf einfache Fragen stelle: Können Sie die fünf größten Schlachten des Krieges in Europa nennen? Oder besser noch die zehn größten Schlachten? Können Sie die wichtigsten politischen Ideologien nenne...

ndPlusWalter Schmidt

Neunundneunzig Männer und eine Frau

Dieses Buch hat, was sicher nicht alltäglich ist, seinen Ursprung in der Zeitung, in der diese Rezension erscheint. Vor einem Jahrzehnt erfuhr der ND-Leser alle 14 Tage in der rechten Spalte der Geschichtsseite der Wochenendausgabe, welche Männer der die Erzähler beschützenden Muse Klio in den Jahrtausenden seit Homer ihre Aufwartung machten. Die zuständige Redakteurin Karlen Vesper hat gemeinsam ...

Blinde Gefolgschaft bis ans Ende
Kurt Pätzold

Blinde Gefolgschaft bis ans Ende

Kaum war Ian Kershaws Buch über das Ende des Nazireiches auf dem Buchmarkt, erschienen in Londoner Zeitungen Würdigungen der Arbeit des britischen Historikers. Sie stammten zumeist von renommierten Fachkollegen. Auch jenseits des Atlantiks gab es Lob. In der »New York Times« meldete sich James J. Sheehan zu Wort. Alle stimmen überein, dass diesem Werk, besondere Aufmerksamkeit zukommt und es in de...

Seite 16
STARporträt

STARporträt

Seit viereinhalb Jahrzehnten steht der britische Schauspieler (Foto: dpa/Mächler), geboren am 27. März 1942 in Fulmer (Buckinghamshire), vor der Kamera. In den 70er Jahren war ein Star - hatte nach Rollen in Franco Zeffirellis Shakespeare-Adaptionen »Der Widerspenstigen Zähmung« (1967) und »Romeo und Julia« (1968) - als introvertierter Schriftsteller Brian Roberts in »Cabaret« (1972) sowie verwege...

Wie Lebkuchen
Jenny Becker

Wie Lebkuchen

Der Weihnachtsmann ist seit Neuestem ein schlaksiger Draufgänger. Jung, mit gepflegtem Wuschelkopf und ohne weißen Rauschebart. Niklas Julebukk (Alexander Scheer, »Sonnenallee«, »Das wilde Leben«) ist der letzte echte Weihnachtsmann. Die anderen wurden von dem bösen Waldemar Wichteltod (Volker Lechtenbrink) zu Eis verwandelt. Alle Jahre wieder muss Weihnachten von ein paar mutigen Kindern gere...

ndPlusGunnar Decker

Hannahs Fluchten

New York 1976. Die gut situierte Hannah Levin steht in einer Wäscherei. Sie will nur schnell einige Tischdecken abholen, denn ihr Mann und sie erwarten an diesem Abend Gäste. Zufällig blickt sie dabei auf einen kleinen Fernseher. Da läuft gerade ein Interview mit einem Mann. Er ist Pole und spricht über das Konzentrationslager, in dem er während der Nazi-Zeit war. Er spricht aber nicht über das Le...

Marion Pietrzok

»Gefühlsduseliger Blödsinn«

Der Hausarrest in der Schweiz war beendet, das Drehbuch geschrieben, Polanski nun frei, aber nicht unbedingt auf unsicheres Reisen erpicht, und so blieb er mit seinem neuen Film, in Frankreich gedreht, quasi zu Hause, und zwar doppelt: eine Wohnung ist der Schauplatz und (fast) weiter nichts. Auf engstem Raum wogen die Konflikte zwischen vier Personen, der Zuschauer ist in dankbarer Position, der ...

Seite 17

Wieder Klage gegen VW-Gesetz

Brüssel (dpa/nd). Trotz heftiger Kritik will die EU-Kommission wegen des VW-Gesetzes erneut vor den Europäischen Gerichtshof ziehen. Heute wird die EU-Behörde über ein juristisches Vorgehen gegen Deutschland entscheiden. Voraussichtlich wird Brüssel Deutschland wegen Verletzung des EU-Vertrages verklagen. »Wir sind der Auffassung, dass die deutschen Behörden das Gerichtsurteil von 2007 nicht volls...

Guy Fawkes überrascht Bankchef Ackermann

Hamburg (dpa/nd). Lauthals schallt es durch den Saal der altehrwürdigen Hamburger Handelskammer, verstört schauen sich Kaufleute und Manager an, da hat Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann die Situation schon erfasst: »Wir führen eine Diskussion, kommt hierher«, fordert er die Occupy-Aktivisten auf, die am Dienstagabend seinen Vortrag stören. Die Demonstranten kommen zu Ackermann auf das Podium, ein...

Haidy Damm

Einfluss auf die Genkartoffel

Bei der Einführung der Genkartoffel Amflora haben Lobbyisten eine entscheide Rolle gespielt, auch in der Lebensmittelbehörde ESFA. Dies geht aus einer Studie der Nichregierungsorganisation Corporate Europe Observatory (CEO) hervor. Demnach gibt es Verflechtungen der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit mit der Industrie (EFSA), die eigentlich die Aufgabe hat, die Risiken für die Nahrung...

ndPlusUlrike Henning

Dem Landraub folgt der Hunger

Ob Landwirtschaft oder Fischerei - Kleinstbetriebe leisten den wichtigsten Beitrag zur Ernährungssicherheit. Diese ist aber durch großangelegten Landraub bedroht.

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Brüssel beharrt auf Eurobonds

Um die einzelnen Volkswirtschaften besser gegen Finanzspekulationen abzusichern, möchten die EU-Kommission und fast alle Eurostaaten Gemeinschaftsanleihen einführen.

Seite 19
Elisabeth Schlammerl, München

Bayern zeigt sich reif für den Titel

Die Gelegenheit war günstig, den Spieß umzudrehen. Eigentlich nimmt Franck Ribéry gern seine Kollegen auf den Arm nimmt. Doch dieses Mal wurde der Franzose beim FC Bayern München selbst Opfer eines Späßchens. Als er am Dienstagabend nach dem 3:1-Sieg im vorletzten Gruppenspiel der Champions League gegen den FC Villarreal gut gelaunt Richtung Stadionausgang strebte, rief ihm Toni Kroos hinterher. »...

ndPlusAlexander Ludewig

Risikospiel - zweite Auflage

Eine Fußballweisheit von Sepp Herberger erfährt dieser Tage in Rostock eine unschöne Erweiterung. Nach dem Risikospiel ist vor dem Risikospiel, heißt es beim FC Hansa. Nach der von Ausschreitungen überschatteten Partie gegen St. Pauli reist morgen der 1. FC Union Berlin zum Ostderby an die Ostsee. Zwischen diesen beiden brisanten Partien hat der FC Hansa einen Hilferuf an die Gesellschaft gesendet...