Seite 1

Unten links

Bei all der Negativpresse, die der Bundespräsident seit Wochen über sich ergehen lassen muss, fragt man sich: Wo bleibt das Positive? Nicht, dass es nichts gäbe. Man muss es nur erkennen. Beispielsweise hier: Männer, ergab eine Umfrage, gehen deutlich nachlässiger mit ihrem zahnärztlichen Bonusheft um als Frauen - fast jeder zweite Mann ist mit den Kontrollstempeln nicht auf dem Laufenden. Das wür...

Ihr und wir

Als Herr Karamollaoglu, der in Deutschland geboren ist, während der Fußballweltmeisterschaft das Spiel der deutschen Elf lobte und meinte: »Wir gewinnen«, wurde er von einem seiner Arbeitskollegen gefragt, warum er eigentlich immerzu »Wir« sage. Die Türkei nehme ja am Turnier gar nicht teil. Dieser Dialog zeigt das ganze Elend der deutschen Integrationspolitik. Solange Migranten nicht rechtlich...

Nationale Aktion gelungen

Berlin (nd-Blum). Im Bundeskanzleramt fand gestern der fünfte »Integrationsgipfel« statt, zu dem die Regierung Migrantenverbände eingeladen hatte. Bei dem Treffen wurde der Regierung zufolge ein »nationaler Aktionsplan Integration« beschlossen, dessen Ziel die bessere »Eingliederung« von Zuwanderern sein soll, die bis heute auf dem Arbeitsmarkt und in der Schule benachteiligt und auch im öffentlic...

ndPlusKurt Stenger

EU schließt Schweinepakt

Der EU-Gipfel in Brüssel hat das von der schwarz-gelben Bundesregierung gewünschte Ergebnis gebracht. Insgesamt 25 Länder wollen künftig auf die Schuldenbremse treten.

ndPlusRené Heilig

Lizenz zum Töten für BND?

Ermittlungspannen und mögliche Verstrickungen in den Naziterror sowie die Bespitzelung von Linkspartei-Mandatsträgern haben den Verfassungsschutz in Bedrängnis gebracht. Der Auslandsgeheimdienst BND dagegen scheint bestens gelitten bei den Bürgern.

Seite 2

Lexikon:

Wenn Natururan für die Verwendung in Kernkraftwerken bearbeitet wird, entsteht dabei als Nebenprodukt in relativ großer Menge abgereichertes Uran, englisch: depleted uranium (DU). Dieser schwach radioaktive und chemisch-toxische Stoff ist wegen seiner hohen Dichte geeignet für panzerbrechende Munition und wird deshalb bei mehreren Waffensystemen verwendet. DU wurde von NATO-Staaten seit 1991 minde...

Wer zahlen kann, darf sprengen
Ralf Hutter

Wer zahlen kann, darf sprengen

Nach dem Einsatz von Uranmunition in Irak und auf dem Balkan wurde in Europa viel über ihre Gefährlichkeit diskutiert. Zeitweise verschwand die Debatte von der großen Bühne, doch könnte sie angesichts aktueller Ereignisse auf Sardinien wieder entflammen. Auch bei der Urankonferenz an der Universität Münster am Samstag, bei der es um sämtliche Aspekte der Uranindustrie geht, wird Uranmunition ein Thema sein.

Fehlleitmedien
ndPlusRalf Hutter

Fehlleitmedien

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk wendet sich nun zumindest sporadisch den Gefahren von Uranmunition zu. So endet ein großes Schweigen.

Seite 3
Norman Paech

Ein Katalog voller Geschichtsklitterungen

Der 26. Januar ist verstrichen, ohne dass Israel - wie verabredet - dem Nahostquartett aus EU, Russland, UNO und USA seine Vorstellungen für die Wiederaufnahme der Gespräche überreicht hätte. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hatte dies für die PLO Anfang des neuen Jahres getan und steht jetzt wieder vor den Ruinen, die immer noch den zerschlissenen Titel »Friedensprozess« tragen. Israels A...

Physiker als »Friedens«-Forscher
ndPlusFrank Odenthal

Physiker als »Friedens«-Forscher

In Jordanien entsteht ein internationales Zentrum für Materialforschung. Dort arbeiten Länder zusammen, die sonst kaum miteinander reden: die Türkei, Israel, Ägypten und Iran.

Seite 4

Genervter Bankchef

Thilo Bode ist hartnäckig. Der Geschäftsführer der Verbraucherschutzorganisation foodwatch geht Josef Ackermann - seines Zeichens Chef der Deutschen Bank - auf die Nerven. Höflich, aber bestimmt hat er ihm mitgeteilt, dass er Ackermanns Aufforderung, doch bitte keine weiteren Schreiben zu schicken, nicht nachkommen werde. Und sendet gleich weitere Unterschriften, mit denen die Deutsche Bank aufgef...

Kekse und Kaviar

In Griechenland will das Bildungsministerium ab kommender Woche an einigen Schulen in sozialen Brennpunkten kostenlose Coupons für Milch, Früchte und Kekse verteilen. Lehrer hatten zuvor von Schülern berichtet, die im Unterricht vor Entkräftung in Ohnmacht gefallen waren. Zwischen Kreta und Makedonien scheinen jene blanke Armut und Perspektivlosigkeit zurückzukehren, denen die Griechen mit dem EU-...

Ferngelenkte Exekutionen

Dieses Mal waren es ferngelenkte Flugzeuge über Jemen, die elf Menschen ins Visier genommen und getötet haben. Mutmaßlich Mitglieder der Terrororganisation Al-Qaida, wie eine Zeitung gestern in Sanaa mitteilte. Fast zeitgleich bestätigte USA-Präsident Barack Obama erstmals öffentlich den Einsatz von Drohnen in Pakistan. Und er verteidigte sie als wichtige Waffe im Kampf gegen Aufständische, die zu...

Polizeichefin der Herzen

Wenn die Berliner wie in den Vereinigten Staaten ihren Polizeichef selber wählen könnten, wäre sie sicher eine heiße Kandidatin. Zwar besetzt Vizepräsidentin Margarete Koppers nur interimsmäßig seit Juni 2011 den vakanten Chefposten, doch mit ihrer sachlichen und wissbegierigen Art fliegen ihr die Sympathien nur so zu. Und das nicht nur in der 22 000-köpfigen Polizeibehörde selbst, sondern auch be...

Lohnt sich Arbeit dann noch?

Lohnt sich Arbeit dann noch?

nd: Sie gehören zu den Unterstützern einer neuen Initiative, die Gewerkschafter zur Diskussion über ein bedingungsloses Grundeinkommen auffordert. Bislang galten Gewerkschafter eher als Gegner eines solchen Grundeinkommens.Schweitzer: Innerhalb der Gewerkschaften gibt dazu ganz unterschiedliche Positionen. Aber diskutiert wurde das Grundeinkommen immer mal wieder. So gab es auch im vergangenen Jah...

Seite 5

Wulff als »Pinocchio« bezeichnet

Berlin (AFP/nd). Wegen Verbindungen seiner früheren Anwaltskanzlei zum Unternehmer Egon Geerkens sieht sich Bundespräsident Christian Wulff neuen Vorwürfen ausgesetzt. Der niedersächsische Grünen-Fraktionschef Stefan Wenzel hielt ihm vor, den Landtag über diesen Aspekt seiner Beziehung zu Geerkens getäuscht zu haben. Wulff habe das Parlament »nach Strich und Faden hinters Licht geführt«, sagte Wen...

ndPlusRudolf Stumberger

»Aus dieser Ecke könnte es kommen«

Entsetztes Schweigen der LINKEN in Bayern folgte den Meldungen über ein Dossier, in dem schmutzige Pläne gegen Teile der Partei geschmiedet werden. Nun hat man die Sprache wieder.

Kaffeekränzchen mit Fotoshooting

Kaffeekränzchen mit Fotoshooting

Der Rechtsanwalt Memet Kilic sitzt seit 2009 für die Grünen im Bundestag und ist Sprecher für Migrations- und Integrationspolitik. Für seine Fraktion hat er am fünften »Integrationsgipfel« teilgenommen, der gestern stattgefunden hat. Mit ihm sprach für »nd« Thomas Blum.

Seite 6

Verfahren am Arbeitsgericht nehmen zu

Erfurt (epd/nd). Immer häufiger landen Streitigkeiten vor dem Bundesarbeitsgericht (BAG). Wie das Erfurter Gericht am Dienstag mitteilte, gab es im vergangenen Jahr 3421 Verfahrenseingänge. Das sei eine Steigerung um 38,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte BAG-Präsidentin Ingrid Schmidt mit. Ein Grund für den Anstieg sei, dass das nationale Recht vor dem Hintergrund des EU-Rechts ständig neu...

René Heilig

Langer Weg nach Zwickau

Fast drei Monate sind vergangen, seit offenbar wurde, dass rechtsextremistische Terroristen fast 14 Jahre lang unbehelligt Morde und Überfälle begehen konnten. Die kriminalistische wie die politische Aufklärung geht nur schleppend voran.

ndPlusMarcus Meier

SPD-Dezernent von LINKER Gnaden

Am Montag wurde der Sozialdemokrat Carsten Tum vom Rat der Stadt Duisburg zum neuen Planungsdezernenten gewählt - auf Vorschlag der Linksfraktion. Dabei wollte die Parteibasis eine linke, kompetente Frau in diesem Amt sehen. Auch stand eine hochrangige Parteifreundin bereit, die diese drei Kriterien wohl erfüllt.

Seite 7

Offensive im Umland von Damaskus

Damaskus/Istanbul (AFP/dpa/ nd). Vor dem Treffen des Weltsicherheitsrates zu Syrien spitzte sich die Lage in dem Land weiter zu. Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad gingen am Dienstag erneut mit massiver Gewalt gegen Regimegegner vor. Die Opposition zählte allein am Montag 100 Tote. Regimetruppen setzten ihre Offensive gegen oppositionelle Soldaten im Umland der Hauptstadt Damaskus fo...

1500 Flüchtlinge starben im Mittelmeer

Genf (epd/nd). Mehr als 1500 Flüchtlinge sind laut UNO im vergangenen Jahr im Mittelmeer ertrunken oder werden vermisst. Das sei die höchste Zahl an Todesopfern seit Beginn der Zählung 2006, teilte das Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Dienstag in Genf mit. Gleichzeitig sei so vielen Migranten wie nie die Überfahrt nach Europa geglückt. Etwa 58 000 Menschen gingen demnach an den südeuropäischen Küsten...

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Entgleisung vor der Hofburg

»Wir sind die neuen Juden«, soll FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache befreundeten Ballgästen auf der breiten Eingangstreppe zur Wiener Hofburg erklärt haben und dazu die Angriffe von Antifaschisten auf den Einzug der Rechten mit der »Reichskristallnacht« verglichen haben.

Drohnen-Geständnis

US-Präsident Barack Obama hat erstmals öffentlich den Einsatz von Drohnen in Pakistan bestätigt.

Irina Wolkowa, Moskau

Putin will in Syrien punkten

Die Regierung in Damaskus hatte gleich am Montag, als Moskau seine Vermittlung im Konflikt zwischen Macht und Opposition in Syrien anbot, zustimmend reagiert. Ihre Gegner indes legten sich quer.

Seite 8
Jindra Kolar, Prag

Tschechien will abwarten

Prag wird sich einstweilen nicht am Euro-Fiskalpakt beteiligen. Ministerpräsident Petr Necas will seine instabile Koalition nicht dem Risiko aussetzen, dass das Parlament die Ratifizierung stoppt und damit die Regierung stürzt. Der EU-Gegner Vaclav Klaus kommt ihm dabei gerade recht.

Armin Osmanovic, Johannesburg

Gefangen in der gegenseitigen Blockade

Simbabwes Regierung der Nationalen Einheit streitet über den Termin für die nächsten Präsidentschafts- und Parlamentswahlen.

Seite 9

Lebensmittel für Bedürftige

(epd). Die Berliner Tafel hat auf der Grünen Woche insgesamt 13 Tonnen überschüssige Lebensmittel eingesammelt. Die am 20. Januar eröffnete Landwirtschaftsmesse war am Sonntag zu Ende gegangen. Es sei zu beobachten, dass sich die Aussteller inzwischen genauer auf den Bedarf einstellen und weniger einzusammeln ist, sagte Tafel-Vorsitzende Sabine Werth am Montag dem epd in Berlin. »Das ist auch gut ...

Totes Kind entdeckt

(dpa). Ein zweijähriges Mädchen ist in einer Wohnung in Berlin-Weißensee gestorben. Die Polizei ermittelt gegen die Mutter. Die 25-Jährige steht im Verdacht, ihre Fürsorgepflicht vernachlässigt zu haben. Eine vorsätzliche Tötung schließen die Ermittler aus. Das habe eine Obduktion ergeben. Der »Bild«-Zeitung zufolge sei das Kind an einer Entzündung im Bauchraum gestorben. Laut dem Bericht wurde...

Notlandung in Tegel

(dpa). Die Notlandung einer Air France-Maschine hat rund 300 Fluggäste für 18 Stunden in Berlin stranden lassen. Ursprünglich wollten sie von Paris nach Peking fliegen. Am Montag musste ihre Maschine aber wegen Triebwerksproblemen ungeplant in Tegel landen, am Dienstag ging es für die Reisenden dann per Sonderflug nach Peking weiter. Das eigens dafür bereitgestellte Flugzeug hob am Nachmittag wied...

Piraten stärker als LINKE

(dpa). Die Piratenpartei ist vier Monate nach ihrem überraschenden Einzug ins Abgeordnetenhaus weiter im Aufwind: Im Januar legten die Piraten um drei Prozent gegenüber dem Vormonat auf jetzt 14 Punkte zu und überholten damit erstmals die LINKE, wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der »Berliner Zeitung« ergab. Damit wären die Piraten nach ihrem Wahle...

Kliniken in Kooperation auf Sparkurs

(dpa). Die Kooperation der Berliner Krankenhäuser Charité und Vivantes hat den Häusern nach Angaben des Senats Einsparungen in Höhe von 29,1 Millionen Euro gebracht. Vor allem die Charité habe von den Synergieeffekten profitiert, sagte Wissenschaftssenatorin Sandra Scheeres (SPD) am Dienstag in Berlin. Der Senat hatte die Zusammenarbeit der landeseigenen Konzerne im Juni 2010 beschlossen, weil bei...

Schluss mit lustig

Sage niemand, der Senat ist auf beiden Ohren taub. Nun gut, beim Fluglärm hat er sich nicht allzu sehr ins Zeug gelegt, was dessen Regulierung betrifft. Dass es auch anders geht, demonstriert er jetzt: Nur noch mit maximal 70 Dezibel dürfen die sogenannten Karnevalisten in zehn Tagen durch die Stadt ziehen, verlautete es aus dem Toll-Haus des Umweltsenators. Da ist also Schluss mit lustig, und die...

Mehr Arbeitslose

Mehr Arbeitslose

(dpa). Trotz des bislang vergleichsweise milden Winters sind die Arbeitslosenzahlen in Berlin zum Jahresbeginn wieder gestiegen. Im Januar waren 228 188 Männer und Frauen erwerbslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit mitteilte. Das waren 15 285 Menschen mehr als noch im Dezember. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,9 Punkte auf 13,2 Prozent. Dennoch konnte Berlin seinen ...

Heiko Prengel, dpa

Manche wollen draußen bleiben

Manchmal ist schon ein Schluck heißer Tee ein Geschenk, wenn man sonst nichts zum Aufwärmen hat. »Danke«, sagt Anastasios gerührt und greift nach dem dampfenden Pappbecher. Dann bekommt er noch eine dicke Steppjacke. Seinen Schlafplatz aufgeben und sich in eine Notunterkunft fahren lassen, will der Obdachlose aber nicht: »Ich bleibe hier«, sagt er bestimmt. Und so fahren die Männer vom Berliner Kä...

ndPlusMartin Kröger

Wanted: Polizeichef/in

Udo Hansen ist raus. Auf Vorlage des Berliner Innensenators Frank Henkel (CDU) hob der rot-schwarze Senat gestern den Beschluss vom Oktober vergangenen Jahres auf, mit dem der alte Senat Hansen, ehemaliger Leiter des Bundesgrenzschutzpräsidiums Ost, zum neuen Polizeichef machen wollte. Die Ernennung Hansens war zuvor zweimal von einem weiteren Bewerber, dem Leiter der Direktion 1, Klaus Keese, ger...

Seite 10

Reim im Rat

(dpa). RBB-Intendantin Dagmar Reim wird Mitglied im Wissenschaftsrat. Das von Bundespräsident Christian Wulff einberufene Gremium mit 54 Mitgliedern soll Bundesregierung und Länder bei der Entwicklung von Hochschulen, Wissenschaft und Forschung beraten....

Islamische Kunst online

(epd). Das Museum für Islamische Kunst in Berlin wird künftig einen Teil seiner Bestände online stellen. Ziel sei es, 11 000 Objekte islamischer Kunst und Kultur zu digitalisieren und über das geplante Portal »Islamic Art Online« einer internationalen Öffentlichkeit virtuell zugänglich zu machen, teilten die Staatlichen Museen zu Berlin der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in der Bundeshauptstadt...

Schokoladen droht Räumung

(nd). Dem alternativen Haus- und und Kunstprojekt Schokoladen in der Ackerstraße in Mitte droht für den 22. Februar die Räumung, wie die Sprecherin des Schokoladen e.V., Anja Gerlich, mitteilte. Gerlich zufolge wurde am 23. Januar vor dem Landgericht Berlin eine Klage der Eigentümer der Immobilie von der Beteiligungsgesellschaft Trier GmbH & Co. KG gegen den Schokoladen e.V. verhandelt. Dabei ...

Lynchmob und Tyrannenmord
ndPlusKira Taszman

Lynchmob und Tyrannenmord

Der vornehme ältere Herr verströmt im dunkelblauen Nadelstreifenanzug und dem Monokel vorm linken Auge durchaus Respekt. In Jean-Luc Godards Drama »Die Verachtung« (1963) spielte der damals 72-Jährige Fritz Lang sich selbst. Indem der junge Wilde Godard dem Altmeister Lang diese Rolle antrug, verbeugte er sich demonstrativ vor dem gewaltigen Werk des österreichisch-deutschen Meisterregisseurs. Den...

Seite 11

1,4 Millionen fehlen

Schwerin (dpa/nd). Das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin ist wegen einer Etatlücke von 1,4 Millionen Euro erneut von Insolvenz bedroht. In den nächsten drei Wochen muss das Finanzloch gestopft werden, sonst muss Intendant Joachim Kümmritz Konkurs anmelden, wie eine Sprecherin der Stadtverwaltung Schwerin am Dienstag sagte. Ein Rettungsplan von Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow von der...

Fraktionen stoppen Freikarten

(dpa). Mehrere Fraktionen im Abgeordnetenhaus wollen bis auf weiteres keine Freikarten für Sport- oder Kulturveranstaltungen mehr annehmen. Sie reagieren damit auf ein Rechtsgutachten des Parlaments. Demnach bestehen Zweifel, ob die Volksvertreter kostenlose Eintrittskarten überhaupt annehmen dürfen oder ob sie damit gegen das Spendenannahmeverbot verstoßen. SPD, CDU und Grüne beschlossen sofort, ...

ndPlusBurkhard Fraune, dpa

Pssssst, »Heijo« ...

Ein zartes Pflänzchen des organisierten Frohsinns ist bedroht: Der Berliner Karneval stößt an die Grenzen der preußischen Bürokratie. Eine Ausführungsverordnung zum Landesimmissionsschutzgesetz setzt den Karnevalisten beim Umzug über den Kudamm eine Lärmgrenze von 70 Dezibel. »Wir müssen uns angucken, ob das überhaupt noch Sinn macht«, zweifelt der Vizepräsident des Festkomitees, Klaus Heimann.

Beten, Singen, Lesen
ndPlusWolfgang Weiß

Beten, Singen, Lesen

350 Jahre Schulgeschichte reflektiert eine Ausstellung, die am vergangenen Sonntag im Bezirksmuseum in Alt-Marzahn eröffnet wurde und die noch bis zum 14. Oktober dieses Jahres besichtigt werden kann. Unter dem Titel »Nicht allein das A-B-C« gewährt die Schau einen interessanten und mit vielen Exponaten unterlegten Einblick in die Entwicklung des Bildungswesens von Marzahn-Hellersdorf.

Dieter Hanisch, Kiel

Kieler Höllenengel verboten

Drei Monate vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein hat CDU-Innenminister Klaus Schlie die Hells Angels in Kiel verboten. Nach dem Verbot der Hells Angels Flensburg und der Bandidos Neumünster im April 2010 ist dies das dritte Verbot von Rockergruppen im Land.

Hagen Jung

Agenda für den Wechsel

Bis zur Landtagswahl in Niedersachsen ist noch ein Jahr Zeit, die niedersächsische LINKE legte jedoch bereits ihren Wahlprogrammentwurf vor. Das endgültige Wahlprogramm soll auf dem Landesparteitag im Juni verabschiedet werden. Zur Zeit hat die Linksfraktion zehn Abgeordnete im Parlament in Hannover.

Seite 12

Erinnerung an »Effi Briest«

Stahnsdorf (epd). Zum 60. Todestag von »Effi Briest« ehrt der Südwestkirchhof in Stahnsdorf Elisabeth von Ardenne (1853-1952) am Samstag mit einer musikalisch-literarischen Gedenkveranstaltung. Die Baronin, deren Lebens- und Scheidungsgeschichte Theodor Fontane zu seinem weltberühmten Roman aus dem Jahr 1894 inspiriert hat, starb am 4. Februar 1952 mit 99 Jahren. Beginn 4.2., 14 Uhr, Haupteinga...

Ausschüsse zu Stasi-Thema

Potsdam (dpa). Der Einsatz früherer Stasi-Mitarbeiter in der Staatsschutz-Abteilung des Landeskriminalamtes wird den Landtag beschäftigen. Für den 7. Februar sei eine gemeinsame Sondersitzung des Innen- und Rechtsausschusses anberaumt worden, sagte die Sprecherin des Parlaments, Katrin Rautenberg, am Dienstag. Die SPD-Abgeordnete und Vorsitzende des Innenausschusses, Britta Stark, erinnerte die CD...

Ungleiche Verteilung

Dresden/Leipzig (dpa/nd). Dresden hat in den vergangenen fünf Jahren deutlich mehr Landesfördermittel für den Schulhausbau erhalten als das fast gleich große Leipzig. Zwischen 2006 und 2011 erhielt Dresden 131 Millionen Euro aus zwei Förderprogrammen des sächsischen Kultusministeriums, wie aus den Antworten der CDU/FDP-Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion hervorgeht. Da...

Nahverkehr in Gefahr

Potsdam (dpa). Der drohende Wegfall staatlicher Mittel gefährdet aus Sicht brandenburgischer Verkehrsbetriebe akut den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in einigen größeren Städten. Sollte sich die Bundesregierung von 2014 an schrittweise von der Finanzierung der kommunalen Verkehrsinfrastruktur verabschieden, hätte dies fatale Folgen, sagten die Geschäftsführer der Unternehmen am Dienstag vo...

Frostige Stimmung auf Arbeitsmarkt

(dpa). Die Zahl der Arbeitslosen im Land Brandenburg ist zu Jahresbeginn wieder gestiegen. Im Januar waren 151 491 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte. Das waren 15 595 mehr als im Dezember 2011. Eine Trendumkehr sei trotzdem nicht zu erkennen, erklärte Direktionschef Dieter Wagon: »Die Zahl der Arbeitslosen stieg in d...

Marie-Luise Klose, dpa

Teufelskreis Menschenhandel

Die im vergangenen Oktober gegründete Koordinierungsstelle für von Menschenhandel betroffene Frauen in Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) wird nach Einschätzung von Experten gut angenommen. Träger der Einrichtung ist der international organisierte katholische Frauenverband In Via.

ndPlusIrena Güttel, dpa

Eintopf hinterm Altar

Bei dieser Kälte will man nur eines: schnell ins Warme. Doch wer keine Wohnung hat, muss oft stundenlang auf der eisigen Straße ausharren. In Bremen finden Obdachlose in der »Winterkirche« ein warmes Essen und ein paar Stunden Zuwendung.

Martina Rathke, dpa

Leuchtturm mit Nebenwirkung

Die Risse an der Steilküste der Ostseeinsel Hiddensee (Mecklenburg-Vorpommern) werden immer größer. Die geologischen Kräfte lassen sogar Bäume bersten. Geologen machen dafür eine mehr als einhundert Jahre alte Verwerfung verantwortlich.

Hendrik Lasch, Dresden

Als die Elektronik klein gemacht wurde

Silicon Saxony - mit diesem Etikett wird heute für den Mikroelektronik-Standort Dresden geworben. Die Grundlagen wurden, wie eine Ausstellung zeigt, vor 50 Jahren gelegt.

Seite 13

Vor Gericht

Der Rechtsstreit um die Veröffentlichung von Hitlers »Mein Kampf« geht in die nächste Runde. Der Verlag des britischen Verlegers Peter McGee hat beim Landgericht München Widerspruch gegen eine vom bayerischen Finanzministerium erwirkte Einstweilige Verfügung eingelegt. In den nächsten Wochen wird es zu einer Verhandlung kommen. Die Wochenzeitung »Zeitungszeugen« hatte kommentierte Auszüge aus A...

Die große Not

Im kolumbianischen Medellin, Hauptort des Drogenhandels und Stadt der landesweit höchsten Gewalt-Rate, werben Porträt-Bilder für Recht und Gesetz. 23 Fotografen verteilten ihre Werke in der Stadt: »Helden ohne Grenzen« - eine Kunstaktion gegen Kinderhandel, Verschleppung von Minderjährigen, Sklavenarbeit. Es sind schreiende, flehende, zornige Fotos. Das rüttelnde bildliche Signal wirft sich üb...

Klaus Bellin

Die kölsche Rebellion

Das Murren begann früh. Man war aus dem gröbsten Elend raus, strebte längst mit Fleiß und Zuversicht ins Helle, und sie erzählten von Verwüstung, Tod, Trümmern und Hunger. Immer wieder diese Kriegs- und Heimkehrergeschichten, Bücher über die geschundenen, sprachlosen, verlorenen Seelen der grauen Nachkriegszeit, über Schwarzmarkt und Wohnungsnot, Ängste, Trostlosigkeit, Verzweiflung. Und plötzlich...

Seite 14

Brücke auf der Burg

Illustrationen berühmter »Brü- cke«-Maler sind von Sonntag an in der Stiftung Moritzburg in Halle zu sehen. Unter dem Titel »Wort wird Bild« werden Zeichnungen präsentiert, die eigens für literarische Werke angefertigt wurden. Dazu gehören etwa Ludwig Kirchners Lithographien zum Drama »Sakuntala« des indischen Dichters Kalisada oder Erich Heckels Holzschnitte zu Oscar Wildes »Die Ballade vom Zucht...

Sturm im Sektglas

In Saarbrücken hat am Dienstag der Prozess gegen den früheren Chef des Saarland-Museums, Ralph Melcher, wegen Untreue und Vorteilsannahme begonnen. Zum Auftakt verlas der Staatsanwalt mehr als eine Stunde lang die detaillierte Anklageschrift.

Riss im Tabu

Die israelische Choreografin Saar Magal will in München einen von dem deutschen Komponisten Richard Wagner inspirierten Tanz aufführen. Das Projekt soll in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsoper im Sommer verwirklicht werden. Es handelt sich um eine Performance mit sieben Tänzern aus Israel und Deutschland. Magal, Enkeltochter von Holocaust-Überlebenden, wolle den Streit um Wagner künstleri...

Aufbrüche und Umbrüche
ndPlusMarion Pietrzok

Aufbrüche und Umbrüche

Aufbrüche und Umbrüche in der Gesellschaft, das, was derzeit auf der Welt passiert« - das sei das Thema, sagte Berlinale-Direktor Dieter Kosslick, das sich auf dem diesjährigen Festival eindeutig in den Sektionen widerspiegele.

»Weil ich nichts anderes kann«

Im Film »Rossini oder die mörderische Frage wer mit wem schlief« hielt Helmut Dietl der Münchner Schickeria den Spiegel vor; die TV-Serie »Kir Royal« um den Klatschreporter Baby Schimmerlos wurde Legende. Dietl gilt seitdem als Meister der Satire und Komödie. Für »Zettl«, die lose Fortsetzung von »Kir Royal«, hat er sich Benjamin von Stuckrad-Barre als Koautoren gesucht. Sie lassen Schimmerlos sterben und erzählen die Geschichte des Chauffeurs Zettl, der ohne Fachkenntnis zum Chefredakteur eines Online-Magazins aufsteigt und es schafft, hinter die Kulissen der Berliner Republik zu blicken.

Seite 15
Carsten Becker

Zensusmuffel sind gezählt

Bürgerrechtler haben eine Bilanz des Zensus 2011 vorgelegt. Dabei sieht es für die Gegner der Volkszählung gar nicht so schlecht aus. Offenbar gibt es weit mehr Verweigerer als bis jetzt bekannt, teilte der Arbeitskreis (AK) Zensus, eine Bürgerinitiative unter dem Dach des AK Vorratsdatenspeicherung, mit. So hätten Anfang November 2011, also sechs Monate nach dem Stichtag der Volkszählung, nach Au...

Bewegungsmelder

Studierende stimmen für zivile Forschung (nd). In einer Urabstimmung hat sich die große Mehrheit der Studierenden der Universität Frankfurt am Main für die Aufnahme einer Zivilklausel in die Grundordnung der Hochschule ausgesprochen. 76,3 Prozent wollen darin festschreiben, dass »Lehre, Forschung und Studium zivilen und friedlichen Zwecken dienen«, gab der Wahlausschuss am Montag bekannt. Damit...

ndPlusReimar Paul

Umkämpfte Kartoffelscheune

Als die Baumaschinen in Gorleben anrollten, protestierten Atomkraftgegner mit einer spektakulären Aktion: Sie besetzten für einen Tag einen Zipfel DDR-Gebiet.

Peter Nowak

Deutsche Teaparty?

Occupy-Aktivisten loben den wirtschaftsliberalen Parteienkritiker Hans-Olaf Henkel und strapazieren damit die Solidarität bei Unterstützern.

Seite 16

Spielzeugmesse in Nürnberg eröffnet

Nürnberg (dpa/nd). Holzraupen, Rennautos und Experimentierkästen - zum Auftakt der weltweit größten Spielwarenmesse in Nürnberg haben ausgewählte Hersteller am Dienstag auch Klassiker im neuen Gewand vorgestellt. Messechef Ernst Kick hat große Erwartungen an die Branchenschau, die zum 63. Mal stattfindet: »Wir sind gut aufgestellt, wir haben fast 100 Aussteller mehr in diesem Jahr.« Auf der Me...

Ralf Streck, Madrid

Spanien klemmt erneuerbare Energien ab

Die spanischen Branchenverbände sind im Aufruhr, nachdem die neue Regierung unvorhergesehen ein Moratorium beschlossen hat. Die Konservativen beschlossen am Freitag, dass neue Anlagen keine Einspeisevergütung für eingespeisten Ökostrom erhalten.

Hermannus Pfeiffer

Gefährdete Frachten

Heute treffen sich erneut Vertreter der maritimen Wirtschaft mit dem Wirtschaftsministerium.

Seite 17

Ackermann spielt lieber auf Zeit

Berlin (nd-Damm). Die Deutsche Bank entscheidet nun doch noch nicht über ihre Spekulationen mit Nahrungsmitteln. Bankchef Josef Ackermann hatte nach dem Bericht der Verbraucherorganisation foodwatch vom Oktober 2011 in einem Brief erklärt, »kein Geschäft ist es wert, den guten Ruf der Deutschen Bank aufs Spiel zu setzen« und eine Reaktion für Ende Januar angekündigt. Die bleibt jetzt offensichtlic...

ndPlusSilvia Ottow

Sprachstörung statt Scharlach

Der diesjährige Arztreport der BARMER GEK untersuchte die ambulante ärztliche Versorgung der Kinder. Die Ergebnisse belegen, dass Sprachstörungen, Hyperaktivitätsstörungen und Neurodermitis die neuen deutschen Kinderkrankheiten sind, während man die alten wie Scharlach oder Windpocken relativ gut im Griff hat.

Vollzeitstelle als Auslaufmodell

Zum Jahresbeginn ist die Zahl der Erwerbslosen in Deutschland wieder über die Drei-Millionen-Marke gestiegen. Für Berufseinsteiger, Ältere und Menschen, die lange Zeit ohne Arbeit waren, bleibt die Lage besonders schwierig.

Werner Birnstiel

Handelspartner und Konkurrent

Angela Merkel reist mal wieder nach China. Die Führung in Peking ist vor allem an besseren Wirtschaftsbeziehungen interessiert.

Seite 19
Michael Brehme, dpa

Hoffen auf »The Rocket«

Ronnie O'Sullivan ist erst 36 Jahre alt und hat doch schon gefühlte zwei Leben hinter sich. Herausragende Erfolge kennzeichnen seinen Werdegang ebenso wie Lebenskrisen. Drogenexzesse und Saufgelage gehören zu seiner Geschichte wie drei Snooker-Weltmeistertitel, die er gewann. O'Sullivans exzentrische Persönlichkeit ist so auffällig wie sein sportliches Talent - und das soll schon was heißen für je...

ndPlusMorten Ritter, dpa

Schnäppchen zum Ladenschluss

Die Fußball-Bundesliga investierte in der zweiten Transferperiode fast 50 Millionen Euro für neue Spieler. Rekordeinkäufer im Winter war Felix Magath mit dem VfL Wolfsburg.

ndPlusOliver Händler

Zwanzig Mal gratis zum Velothon

Am 10. Juni fahren wieder Zehntausende Jedermänner und -frauen über Berlins Straßen. Dann feiert der Velothon seine fünfte Austragung. Von Beginn an war das »nd« mit einer eigenen Lesermannschaft am Start. 2012 werden es mindestens 50 sein. Unter ihnen werden erneut 20 Gratis-Startplätze verlost.

Seite 20

Kälte hat Europa im Griff

Mittel- und Osteuropa ächzt unter der sibirischen Kältewelle, die auch Deutschland ergriffen hat: In 24 Stunden starben rund 20 Menschen vor allem in der Ukraine, Polen, Litauen und Rumänien. Vielerorts sanken die Temperaturen in der Nacht zu Dienstag auf fast minus 30 Grad, bis Wochenende soll es noch kälter werden.

ndPlusMartina Rathke, dpa

»Man kann jetzt zur Ruhe kommen«

Ein steifer Nordostwind pfeift über das Kap Arkona, bis zu ein Meter hohe Wellen branden ans Ufer. Es ist ein kalter Wintertag mit strahlendem Sonnenschein. Wie jeden Morgen seit dem tödlichen Steilküstenabbruch vor fünf Wochen, bei dem die zehnjährige Katharina aus Brandenburg ums Leben kam, gehen zwei Mitarbeiter des Fördervereins »Kap Arkona« am Dienstag an der Abbruchstelle auf Kontrollgang. A...

Ralf Höller

Der lange Schatten des Murmeltiers Phil

Du brauchst keinen Wetterfrosch, um zu wissen, woher der Wind weht, sang Bob Dylan in seinem Subterranean Homesick Blues. In der Heimat des Barden, im Nordosten der USA, werden quakende haarlose Wesen nicht zu Wetterprognosen herangezogen. Sondern Murmeltiere.

Seite 21

Ab April schnellerer Anbieterwechsel

Schon vorm Jahreswechsel waren die Strom- und Gaspreise gestiegen. Nunmehr werden ab April 2012 die Modalitäten für einen Anbieterwechsel bei Strom und Gas verbessert. Tipps und Informationen dazu von der D.A.S. Rechtsschutzversicherung.

Seite 22

Zahlt Krankenkasse für die Erneuerung?

Nach den Schreckensnachrichten über die Krebsrisiken von Brustimplantaten der Firma PIP wollen viele Betroffene diese Produkte austauschen lassen. Doch wer bezahlt die OP für eine Erneuerung?

Seite 23

Tarifbindung nimmt ab

In Deutschland profitieren nur noch 52 Prozent der Beschäftigten vom Schutz einer Tarifbindung. Nach einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) aus dem Jahr 2010 sinkt die Zahl der tarifgebundenen Betriebe kontinuierlich. 2009 arbeiteten in Westdeutschland noch 56 Prozent der Beschäftigten in Firmen mit einem Branchentarifvertrag, in Ostdeutschland lag der Anteil bei 38...

Die »Blue Card« wurde verabschiedet

Die Bundesregierung will mehr ausländische Fachleute aus Nicht-EU-Ländern nach Deutschland locken. Deshalb wurden am 7. Dezember 2011 die »Blue Card« beschlossen und die Zuwanderungsbedingungen für 60 Mangelberufe gelockert.

Arbeitnehmer nicht drängen zum Kassenwechsel

Krankenhäuser dürfen ihre Mitarbeiter nicht dazu drängen, die Krankenkasse zu wechseln. Ein entsprechendes Urteil des Landgerichts Frankfurt (Oder) ist rechtskräftig, nachdem die verurteilte Klinik ihre Berufung zum Brandenburgischen Oberlandesgericht vom 27. Dezember 2011 zurückzog (Az. 6 U 18/11). Der strittige Fall: Einer Bewerberin war in der Brandenburger Klinik bereits im Vorstellungsges...

Warum der Vertrag nicht rechtsunwirksam ist

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt befasste sich vor einiger Zeit mit der Frage, ob ein Haustarifvertrag über Sonderregelungen für studentische aushilfsweise Beschäftigte rechtsunwirksam ist oder nicht.

Seite 24

Nachmieter nerven mit Klingelei

Wenn ein Mieter ausziehen will, muss er nicht Dauerbesichtigungen von potenziellen Nachmietern erdulden, betont der Deutsche Mieterbund.

Wenn Mieter und Vermieter wie Hund und Katz' sind

Für den einen ist der Hund, für den anderen der Wellensittich das geeignete Haustier. Doch für welches Haustier sich der Mieter auch immer entscheidet - vorab sollte er seinen Mietvertrag prüfen und vor allem beim Vermieter wegen der Tierhaltung nachfragen.

Damit der Umzug nicht zu einem Albtraum wird

Viele kleine und größere Hindernisse können einen Wohnungswechsel zum Albtraum machen. Der Volksmund sagt: Dreimal umziehen ist wie einmal abgebrannt. Wie kann man Probleme bestmöglich vermeiden.

Seite 25

Nicht jeder zahlt für das Schwimmbad

An den Kosten für die Erweiterung eines gemeinschaftlichen Schwimmbades muss sich in einer Wohnungseigentümergemeinschaft nur der beteiligen, der auch für diese Baumaßnahme gestimmt hat. Gegner der Maßnahme können nicht per Mehrheitsbeschluss zur Zahlung verpflichtet werden. Dies besagt eine Entscheidung des Bundesgerichtshofes (BGH-Urteil vom 11. November 2011, Az. V ZR 65/11). Hintergrund: V...

Vorteile durch »Wasser marsch!« aus einem Brunnen

Vorteile durch »Wasser marsch!« aus einem Brunnen

Wer einen eigenen Brunnen auf seinem Grundstück nutzt, um dieses Wasser neben dem Regenwasser für die Gartenbewässerung einzusetzen, kann manchen Euro sparen. Denn Trinkwasser und die entsprechende Abwasserentsorgung sind teuer.

Seite 26

Änderungen für Arbeitnehmer und Rentner

Der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe (VLH) informiert nachfolgend über aktuelle Steueränderungen im Zusammenhang mit dem veränderten Jahressteuergesetz 2011, das Auswirkungen auf die Einkommensteuererklärung für 2011 für Arbeitnehmer und Rentner hat.

Seite 27

Wie lange sind Kontoauszüge aufzubewahren?

In unserem Haushalt stapeln sich die seit Jahren die Kontoauszüge unseres Girokontos. Meine Frage: Gibt es eine allgemeine Regel oder gesetzliche Anforderung für die Aufbewahrdauer von Kontoauszügen in privaten Haushalten? Lutz D., Königs Wusterhausen

Verletzung nach Ausweichen auf Skipiste ist gedeckt

Auch wenn man eine private Unfallversicherung besitzt, gibt es regelmäßig Streit darüber, ob überhaupt ein Unfall und somit ein versicherter Schaden vorliegt. Gemäß der Definition muss es ein »von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis« sein.

Werden Unisex-Tarife ab 2012 auch hier wirksam?

Die Unisex-Tarife, die nach einem EuGH-Urteil Ende Dezember 2012 eingeführt werden sollen, werden die Versicherungslandschaft erheblich verändern. Bis dahin werden die Versicherungsunternehmen aber vor allem um Männer werben.

Seite 28

SEPA-Lastschriftmandat von GEZ

Zahlreiche Verbraucher suchen derzeit Rat bei der Verbraucherzentrale Brandenburg, weil sie in einem Brief der GEZ aufgefordert wurden, diese schriftlich zum Einzug ihrer Rundfunkgebühren mittels des SEPA-Lastschriftverfahrens zu ermächtigen (Single Euro Payments Area Direct Debit). »Wer bisher per Einzugsermächtigung gezahlt hat, kann unbesorgt in die Umstellung einwilligen«, so Erk Schaarschm...

Aber die Ware ist defekt

Der neu gekaufte Schrank ist kaputt! Für den Käufer ist das ärgerlich, trotzdem muss er dem Verkäufer die Möglichkeit geben, das defekte Teil zu reparieren. Ansonsten muss er auch für die kaputte Sache den vollen Kaufpreis bezahlen und darf diesen nicht mindern, so das Amtsgericht München am 19. Dezember 2011 (Az. 274 C 7664/11). Es ist allgemeine Rechtspraxis: Wer der Gegenseite nicht die Mögl...

Unklare Forderungen an TelDaFax-Kunden

Ehemalige TelDaFax-Kunden werden zur Kasse gebeten. Doch die Forderungen scheinen zweifelhaft. »Betroffene sollten die Ansprüche genau prüfen und sich bei Unklarheiten mit unserem Musterbrief wehren«, empfiehlt Hartmut G. Müller von der Verbraucherzentrale Brandenburg.

Einfach nur Blinker-müde?

Sie haben es ganz sicher schon des öfteren im Straßenverkehr erlebt und sich darüber geärgert, dass andere Verkehrsteilnehmer beim Abbiegen nicht blinken. Sind die Autofahrer Blinker-müde? Ist es nur eine Nachlässigkeit, den Fahrtrichtungsanzeiger - auch Blinker genannt - nicht einzusetzen?

Benzinverbrauch und CO2-Emission sind anzugeben

Eine gesetzliche Regelung schreibt vor, dass beim Verkauf neuer Pkw der Treibstoffverbrauch und die CO2-Emissionen in der Werbung anzugeben sind. Dies gilt nach Mitteilung der D.A.S. Rechtsschutzversicherung gemäß einem Urteil des Bundesgerichtshofes vom 21. Dezember 2011 (Az. I ZR 190/10) auch für Vorführwagen mit unter 1000 Kilometern Laufleistung.