Seite 1

Unten links

Bei der Aufklärung über Linksextremismus sind die Geheimdienste auf eine neue heiße Spur gestoßen. Es geht dabei um Klaus Schwab, den Organisator des alljährlichen Weltwirtschaftsforums in Davos. Vor der diesjährigen Tagung hatte er gesagt: »Der Kapitalismus in der bisherigen Form passt nicht länger zu unserer Welt.« Eine einwöchige Textanalyse hat nun ergeben, dass seine Äußerung im Kern dasselbe...

Chaos willkommen

Hat die Kaste aus dem Dunstkreis von Hosni Mubarak den Gewaltausbruch in Port Said inszeniert, um Angst und Chaos zu verbreiten? Ein Motiv haben diese Leute auf jeden Fall. Was könnte ihnen Besseres passieren, als dass die Ägypter sich nach der vermeintlich sichereren »guten alten Mubarak-Zeit« zurücksehnen? Aber auch dem derzeit die Macht ausübenden Obersten Militärrat wird nachgesagt, an derlei ...

Kein Jubelabschied für Ackermann

Berlin (nd-Gernhardt). Die letzten Gewinnzahlen unter der Regie von Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann sind nicht so gut ausgefallen wie angepeilt. Mit dem Paukenschlag von zehn Milliarden Euro Vorsteuergewinn hatte sich Ackermann in den Ruhestand verabschieden wollen, nun sind es dank der turbulenten Finanzmärkte »nur« 5,4 Milliarden Euro geworden. Nach Steuern verbleiben dem Konzern demnach 4,3 ...

ndPlusJörg Meyer

Kurze Vollzeit, bitte

Das Ziel ist die 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich. Wissenschaftler, Gewerkschafter und Basisaktivisten stellten ihre neue Kampagne vor.

Tödliches Spiel

Nach dem Fußballspiel der Klubs Al-Masry und Al-Ahly in der Stadt Port Said kam es zu den blutigsten Krawallen in der ägyptischen Fußballgeschichte mit – laut dpa – mindestens 71 Toten und 1000 Verletzten, vor allem Al-Ahly-Anhänger. Jetzt fragt man in Ägypten: War das einfach »nur« Fußball-Hooliganismus in seiner brutalsten Ausprägung oder auch dessen Instrumentalisierung für politische Zwecke?

Seite 2

Proteste und Polizei

Ab heute tagt in der Kongresshalle Alte Messe zum zehnten Mal die Münchener Friedenskonferenz, morgen werden um 13 Uhr am Stachus 5000 Menschen zur Großdemonstration des »Aktionsbündnisses gegen die NATO-Sicherheitskonferenz« erwartet. Die Schlusskundgebung ist um 15 Uhr auf dem Marienplatz geplant. Fast 100 Organisationen haben zu Protesten gegen die SiKo an diesem Wochenende aufgerufen. Deshalb ...

Detlef D. Pries

Russland fragt nach den Grenzen der NATO

Russische Politiker sind inzwischen ständige Teilnehmer der Münchener Sicherheitskonferenz. Sie schätzen das Forum, bleiben aber misstrauisch.

Alternativen zur SiKo

Alternativen zur SiKo

nd: 2012 findet in München die zehnte Friedenskonferenz statt. Warum wurde sie installiert?Rödl: Den Ausschlag gaben die damals offensichtlichen Vorbereitungen für den nächsten Irak-Krieg. Da die »Sicherheitskonferenz« in unseren Augen eines der wichtigsten Strategietreffen für militärische Gewalt ist, wollten wir die Protestaktionen auf der Straße durch eine inhaltliche Komponente bereichern. In ...

ndPlusOlaf Standke

Der Wolf im Bayerischen Hof

Zum 48. Mal findet ab Freitag die sogenannte Sicherheitskonferenz (SiKo) in München statt. Zehn Staatspräsidenten und Regierungschefs sowie über 40 Außen- und Verteidigungsminister, NATO-Generalsekretär Anders Rasmussen und Weltbankpräsident Robert Zoellick werden dazu erwartet. Fast 100 Organisationen haben zu Protesten gegen diese NATO-Sicherheitskonferenz aufgerufen.

Seite 3

Peking soll den Euro retten

Tun sie's oder tun sie's nicht? Die Beteiligung der Chinesen am europäischen Krisenrettungsfonds EFSF ist eines der kitzligsten Probleme beim Merkel-Besuch in der Volksrepublik.

ndPlusFabian Lambeck

Die strategischen Menschen von Sezuan

Billiges Geld und gute Infrastruktur gegen Marktzugang und Bodenschätze: Die chinesisch-afrikanischen Handelsbeziehungen sind pragmatisch und bringen den Afrikanern mehr als die dürftige Entwicklungshilfe des Westens.

Mehr nehmen als geben
Thomas Blum

Mehr nehmen als geben

Während die Bundesregierung es sich zum Ritual gemacht hat, die Einhaltung der Menschenrechte in China anzumahnen, geht es beim Besuch Angela Merkels (CDU) in dem ökonomisch immer mächtiger werdenden Land tatsächlich um internationale Wirtschaftskonflikte. Der »hochrangigen Wirtschaftsdelegation«, mit der die Kanzlerin reist, ist viel daran gelegen, deutschen Unternehmen die Absatzmärkte zu garantieren und den Zugriff auf seltene Rohstoffe und Metalle zu ermöglichen.

Seite 4

Über Wasser halten

Zu glauben ist das eigentlich nicht: Die privaten Krankenkassen verhandeln angeblich mit der Regierung, um einen 100-Euro-Tarif anbieten zu können, der es Versicherten ermöglichen soll, sich und damit diese Kassen noch eine Weile über Wasser zu halten. Abgesehen davon, dass so ein Tarif keinem Menschen zu empfehlen ist, weil er dafür so gut wie gar keine Leistungen bekommt, ist es auch der Private...

Symbolhaft

Ackermann verhaftet! Auf diese Meldung warteten Globalisierungs- und Bankenkritiker, Umwelt- und Verbraucherschützer, Kleinanleger und Atomgegner seit Jahren. Heute wurden ihre Gebete erhört - allerdings nur symbolisch. Anklagepunkt bei der Aktion von Attac war die »Beihilfe zur Steuerhinterziehung«, derer sich die Deutsche Bank unter Leitung ihres scheidenden Chefs massenhaft schuldig gemacht hab...

Unvernunft seit 60 Jahren

Am 2. März, also in fast genau einem Monat, wird man auf der größten US-Luftwaffenbasis außerhalb der Staaten ein Fest feiern. Neben dem rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck (SPD) wird der derzeitige Commander Charles Hyde die 60-jährige Geschichte der US-Base in Ramstein lobpreisen.Doch statt zu sagen, jetzt ist es genug, tschüss, kommt gern ohne Uniform wieder, wird man gewiss die...

Katja Herzberg

Der Friedliche

Eigentlich wollte sich José Ramos-Horta nach einer Amtszeit als Präsident von Osttimor aus dem Rampenlicht der Politik zurückziehen. Nachdem ihm am Wochenende jedoch eine von 120 000 Menschen unterzeichnete Petition überreicht wurde, hat es sich der 62-Jährige noch einmal anders überlegt. Mehr als zehn Prozent der Bevölkerung der Demokratischen Republik Timor-Leste wünschten sich darin, dass Ramos...

Angst vor Pferdeimpfung?

Angst vor Pferdeimpfung?

nd: Das Umweltinstitut München hat vergangene Woche die Massen-E-Mail-Aktion »Kein Genimpfstoff für Tiere« gestartet, weil in Mecklenburg-Vorpommern demnächst ein großes Freilandexperiment stattfinden soll. Worum geht es?Sobczak: Da geht es um einen Impfstoff für Pferde, der genmanipuliert ist. Das gibt es in der Medizin mittlerweile oft, aber hier handelt es sich um lebende Bakterien. Die sind no...

Seite 5

Migranten betreuen öfter zu Hause

Wiesbaden (dpa/nd). Eltern mit ausländischen Wurzeln betreuen ihre kleinen Kinder wesentlich häufiger ausschließlich zu Hause als Eltern ohne Migrationshintergrund. Im vergangenen Jahr seien in Deutschland 14 Prozent der Ein- und Zweijährigen mit mindestens einem Elternteil ausländischer Herkunft in einer Kita oder von Tageseltern betreut worden, berichtete das Statistische Bundesamt am Donnerstag...

Christian Klemm

Sicherer Hafen Budapest?

In Ungarn sind Übergriffe auf Schutzsuchende offenbar gang und gäbe. Dennoch schiebt Deutschland Menschen ohne zu zögern dahin zurück.

Uwe Kalbe

Kummer der Kümmererpartei

Die LINKE will in die Offensive. Gegen den Wählerschwund will man sich mit klaren Angeboten zur Identifizierung in Stellung bringen. Zum Beispiel mit einer Kampagne zur Mietenpolitik.

ndPlusFabian Lambeck und Silvia Ottow

Schulden über Schulden

Über 600 000 gesetzlich Krankenversicherte haben Beitragsschulden bei ihren Kassen. Sie summieren sich inzwischen auf über eine Milliarde.

Seite 6

Obdachloser in Magdeburg erfroren

Magdeburg (epd/nd). Erstmals in diesem Jahr ist offenbar ein Obdachloser in Deutschland der Winterkälte zum Opfer gefallen. Bei dem Toten, der am Donnerstagmorgen leblos auf einer Bank in Magdeburg gefunden wurde, handele es sich um einen 55-Jährigen ohne festen Wohnsitz, teilte die Polizei mit. Bei Stendal in Sachsen-Anhalt war bereits am Mittwoch eine Rentnerin in einem Kiessee ums Leben gekomme...

Das Rennen um den zweiten Platz
Velten Schäfer, Schwerin

Das Rennen um den zweiten Platz

Es scheint wahrscheinlich, dass Rostocks schillernder OB Roland Methling am Sonntag nach dem ersten Wahlgang vorne liegt. Doch wegen der sehr speziellen Lage vor Ort könnte sich der zweite Platz als wahre Pole-Position entpuppen.

ndPlusInes Wallrodt

»Kein Verständnis von Demokratie«

Eine Untersuchungskommission von Bürgerrechtlern zum Umgang mit dem Neonazi-Aufmarsch in Dresden im Februar 2011 attestiert Politik und Behörden in Sachsen ein unterentwickeltes Demokratieverständnis. In wenigen Tagen wollen sie überprüfen, wie viel Dresden dazugelernt hat.

Seite 7

Asylangebot

Der türkische Staatspräsident Abdullah Gül hat der Familie des syrischen Staatschefs Baschar al-Assad Asyl in der Türkei in Aussicht gestellt.

Europa kaltgestellt

Eiszeit in Europa: Mehr als 120 Menschen sind der Kälte bereits zum Opfer gefallen. Allein in der Ukraine starben mindestens 63 Menschen.

Botten auf Ban

Empörte Palästinenser haben den Konvoi von UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon am Donnerstag bei der Einfahrt in den Gaza-Streifen mit Steinen und Schuhen beworfen.

Afghanistan wird zum Ballast

Die NATO will den Einsatz ihrer Kampftruppen in Afghanistan ab Mitte nächsten Jahres beenden. Die »Mission« solle dennoch bis 2014 dauern.

Seite 8

Flop in Brüssel

Hans im Glück ist Polens Regierungschef Donald Tusk zu Beginn seines fünften Amtsjahres ganz bestimmt nicht mehr. Sein Versuch, zahlreiche Fehltritte in der Innenpolitik durch außenpolitische Erfolge wettzumachen, gelang ihm nicht.

Stefan Tolza, Brüssel

Leitungswasser statt Sprudel

Leitungswasser in großen Karaffen statt Sprudel in kleinen Fläschchen, Busse mit Platz für viele statt Limousinen für jeden einzelnen Gast: Die Zeichen stehen auf Sparen bei der dänischen EU-Ratspräsidentschaft. Der Höflichkeitsbesuch der Brüsseler Entscheidungsträger dieser Tage in Kopenhagen machte das deutlich.

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Abschied von der Quote

Nach außen gibt sich das Europäische Parlament kämpferisch: Frauen müssten auch auf Spitzenposten in den EU-Institutionen. Im Hause selbst allerdings sieht es ganz anders aus.

Brüsseler Spitzen
ndPlusBarbara Lochbihler

Brüsseler Spitzen

Überfüllte Unterkünfte, rassistische Angriffe und überforderte Beamte - wer als Flüchtling in Griechenland Schutz sucht, muss sich auf einiges gefasst machen. Daran zweifelten nicht einmal deutsche Innenpolitiker und verzichteten deshalb letztes Jahr auf die geplante Abschiebung von 5000 Asylsuchenden in das Mittelmeerland. Zuvor hatte der Europäische Menschenrechtsgerichtshof Abschiebungen nach G...

Seite 9

Bei der BVG droht Streik

(nd-Kammer). Bei der BVG droht ein Arbeitskampf. Die Gewerkschaft ver.di kündigte für Montag erste Aktionen an: Vor der nächsten Tarifverhandlungsrunde wollen rund 100 Beschäftigte den Arbeitgebern eine Protestnote überreichen. Ein Warnstreik sei vorerst nicht geplant. Sollte der Arbeitgeber sich aber weiter nicht bewegen, seien Streikaktionen ab Ende Februar nicht ausgeschlossen. Der Arbeitge...

Keine Geldfrage

Alle Jahre wieder verlangen Verkehrsunternehmen gern mehr Geld von ihren Fahrgästen, sowohl von denen mit als auch ohne Fahrschein. Jetzt soll mal wieder zum Zwecke der Abschreckung das Bußgeld für Schwarzfahrer erhöht werden, von 40 auf 60 Euro, bei Wiederholungstätern auf 120 Euro. Der ehrliche Fahrgast wird es sicher als gerecht empfinden, dass er mit seinem Ticket nicht noch solche Mitfahre...

Väterchen Frost hat die Stadt fest im Griff
Martin Kröger

Väterchen Frost hat die Stadt fest im Griff

Claudia Staak friert. Die Gasetagenheizung ihrer Kreuzberger Altbauwohnung macht seit zwei Tagen nicht mehr mit: Offenbar ist Luft in der Leitung. Angesichts der Kälte muss sich die Doktorandin der Agrarwissenschaften am Schreibtisch kräftig einmummeln und einen Pullover mehr als sonst anziehen. Arbeiten ist so allerdings kaum mehr möglich. Und der bei der Hausverwaltung alarmierte Service lässt auf sich warten. Nur ein Einzelfall?

Hilfe in der Trauma-Ambulanz
ndPlusRainer Funke

Hilfe in der Trauma-Ambulanz

Sexuelle Übergriffe, Familiendramen und Überfälle können zu schweren seelischen Verletzungen führen. Sie sind allesamt verbunden mit Gewalt, dazu Bedrohungen, die Lebensgefahr signalisieren, können einen selbst oder jemanden neben sich betreffen. Man wird einen knappen Moment mit dem Gefühl der Hilflosigkeit in einer Art konfrontiert, die unerträglich erscheint. »Eine solche Hilflosigkeit ist schw...

Seite 10

Berlinale-Bären gegossen

(dpa). Die Berlinale-Bären haben seit 1951 eine Heimat: die Bildgießerei Hermann Noack. Das Traditionsunternehmen fertigt auch für die 62. Ausgabe der Internationalen Filmfestspiele Berlin (9. bis 19. Februar) die Bronze-Trophäen. Der Bär wurde von der Künstlerin Renée Sintenis entworfen. Er entsteht im Sandgussverfahren....

Auktion für Operndorf

(dpa). Werke von Georg Baselitz, Christo, Günther Uecker und anderen namhaften Künstlern sollen zugunsten des Operndorfs von Christoph Schlingensief versteigert werden. Sie kommen bei einer Auktion am 8. März im Museum Hamburger Bahnhof unter den Hammer, wie die Festspielhaus Afrika gGmbH am Donnerstag in Berlin mitteilte, Eine Vorbesichtigung der Exponate ist ab 23. Februar möglich....

Wochenende des Country

(dpa). Den Fans der Country Musik wird vom 3. bis 5. Februar in Berlin vieles geboten, was es sonst nur in Nashville gibt. Auf zwei Veranstaltungen treten insgesamt 160 Bands und Solisten aus den USA, Europa und Australien auf. Auch Berliner Bands sind dabei. Im Fontane-Haus in Reinickendorf treten auf dem »Country Music Meeting« eher die etablierten Musiker wie Truck Stop oder der Altbarde La...

Petition gegen Kulturabbau

(nd). Im Konflikt um die geplanten Kürzungen im Kulturbereich im Bezirk Pankow wurde nun eine Online-Petition an den zuständigen Ausschuss gerichtet. Der von Iris Boss verfasste Text fand auf der Internetseite openpetition.de bereits über 5000 Unterstützer. Zudem war für gestern Abend eine Protestaktion im von den Kürzungen betroffenen Kulturareal Thälmannpark geplant. Unter dem Motto »Dein Gesich...

Peter Zschunke, dpa

Fragile Freiheit

Stromschläge, Hacker-Workshops und Kapitalismus-Kritik - das Berliner Festival Transmediale erkundet die Grenzen der Netzkultur. Bis Sonntag zeigen 200 Künstler ihre Projekte zum Leitthema »in/compatible«.

Goya aus dem Hinterhof
ndPlusAnouk Meyer

Goya aus dem Hinterhof

Eine Frau, eine Vision. Mit ihrem Sender ikono TV will Elizabeth Markevitch Kunst in die Wohnzimmer bringen. Der Kerngedanke: Kunst per Bildschirm einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, ähnlich wie MTV in den 90er Jahren die Popmusikrezeption revolutionierte.

Seite 11

Boom auf Flughäfen

(dpa/nd). Der Passagier-Boom an den Berliner Flughäfen hält weiter an. Die Betreiber zählten im Januar mehr als 1,62 Millionen Touristen und Geschäftsreisende in Tegel und Schönefeld. Das seien 4,8 Prozent mehr Fluggäste als im Januar 2011, teilte die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg am Donnerstag mit. Mit mehr als 1,14 Millionen flogen die meisten Passagiere weiter vom innenstadtnahen Flu...

41 Nazi-Konzerte

Dresden (dpa/nd). Sachsen bleibt eine wichtige Bühne für Konzerte rechtsextremer Bands. 2011 gab es 41 solcher Veranstaltungen, teilte das Innenministerium in Dresden am Donnerstag auf Anfrage mit. Ein weiteres Konzert wurde kurz nach Beginn von der Polizei aufgelöst, zwei hätten schon im Vorfeld verhindert werden können. Durchschnittlich seien etwa 190 Besucher gekommen und damit mehr als im ...

Senat lehnt höhere BVG-Bußgelder ab

(dpa). Höhere Bußgelder für ertappte Schwarzfahrer in U-Bahnen wird es wohl so schnell nicht geben. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) befürworteten zwar den Vorschlag des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen, das Bußgeld von 40 auf 60 Euro anzuheben, sagte BVG-Sprecher Klaus Wazlak am Donnerstag. Die Senatsverwaltung für Verkehr sieht das jedoch skeptischer. »Wir sehen momentan keinen aktiven...

Zukunft mit Jule
ndPlusKlaus Teßmann

Zukunft mit Jule

Es ist ein einmaliges Projekt für Berlin. Die Wohnungsbaugesellschaft degewo hat sich mit anderen Akteuren zusammengetan und in Marzahn-Nord das Projekt Jule ins Leben gerufen. Dabei werden alleinerziehende Mütter und Väter nicht nur mit günstigen Wohnungen unterstützt. Sie steigen gleichzeitig in ein Programm ein, mit dem sie den Schulabschluss oder eine Ausbildung nachholen können. Als Kommun...

Marcus Meier

Augen zu und durch

Die vorgesehene außerplanmäßige Erhöhung der Abgeordnetenbezüge in Nordrhein-Westfalen um 500 Euro ist umstritten. LINKE, aber auch Wirtschaftsliberale wettern seit Langem dagegen. Gestern beriet der zuständige Hauptausschuss des Landtages zum letzten Mal - eine letztlich überflüssige Talkrunde.

Knatsch um Kunst

Ein Streit um Dürers Selbstbildnis spaltet Bayern. Die Alte Pinakothek in München will das Bild nicht für eine Nürnberger Sonderausstellung rausrücken, die Franken sind sauer. Dabei ist es durchaus üblich für Museen, ihre größten Schätze nicht herzugeben. Auch der Landtag schaltete sich ein.

Seite 12

Ein Grab für das Baby

Potsdam (dpa). Das im Dezember in Potsdam ermordete Baby soll auf dem Bornstedter Friedhof eine Grabstätte erhalten. »Wir wollen einen Gedenkort schaffen für das Kind und zugleich verdeutlichen, wie fragil unsere Existenz ist«, sagte gestern Friedhofsleiterin Jutta Erb-Rogg. Die Bestattung soll verbunden werden mit einer Trauerfeier, zu der alle Potsdamer eingeladen sind. Einen Termin gibt es jedo...

Kyritz mit Kälterekord

Potsdam/Cottbus (dpa). Die Nacht zu Donnerstag bescherte den Märkern einen Kälterekord. In Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) sank das Thermometer auf minus 19 Grad. Normalerweise liegen die Temperaturen Anfang Februar im Mittelwert bei minus 2 bis minus 3 Grad nachts und plus 3 bis plus 4 Grad am Tag, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes Potsdam. Das Winterwetter mit strengem Frost halte die ...

Sexuelle Belästigung in Staatskanzlei?

Magdeburg (dpa/nd). Die Staatskanzlei von Sachsen-Anhalt ist nach Erkenntnissen des Landtags einem Vorwurf der sexuellen Belästigung am Arbeitsplatz nicht richtig nachgegangen. »Es wurde deutlich, dass es offensichtlich Versäumnisse bei der Verfolgung dieser Vorwürfe durch ein nicht einwandfreies Verfahren innerhalb der Staatskanzlei gegeben hat«, teilte der Rechtsausschuss des Landtages am Mittwo...

ndPlusFrank Wiesner, dpa

Die Einsamkeit des Flottenchefs

Wenn der Berufsverkehr im Winter einsetzt, sollten die Straßen frei sein. Wann aber wird geräumt, wann gestreut? Jemand muss nachts entscheiden, ob die Flotte der Räum- und Streufahrzeuge ausrücken soll. Ein Beispiel aus Baden-Württemberg.

Wilfried Neiße

Nachgefragt in Salzgitter

Justizminister Volkmar Schöneburg (LINKE) hat erneut darauf hingewiesen, dass die Einstellung von Richtern und Staatsanwälten im Land Brandenburg einwandfrei und nach 1990 nach rechtsstaatlichen Grundsätzen verlief. Auf eine CDU-Anfrage hin sagte er, auch die Unterlagen der einstigen Erfassungsstelle Salzgitter seien zuvor ausgewertet worden. Vor Richterwahl- und Staatsanwalt-Berufungsausschüs...

ndPlusRonald Bahlburg, dpa

69 Stunden länger auf dem Brauhausberg

Herr Büttner hatte 149 mal etwas zu sagen, Frau Meier lieferte ganze vier Beiträge und Herr Hoffmann ergriff gerade einmal das Wort. Zwischen diesen Extremen schwankt die Zahl der Reden brandenburgischer Landtagsabgeordneter, seitdem sich das Parlament vor rund zweieinviertel Jahren, im Herbst 2009, konstituierte. Über solche und andere Leistungsbilanzen führt die offizielle Statistik Buch, die je...

Gaston Kirsche

Berichte aus der Hölle

In diesen Tagen finden in Hamburg aus Anlass des Jahrestages der Befreiung des KZ Auschwitz durch die Rote Armee zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen der Wochen des Gedenkens statt. Zu sehen gibt es auch einen Dokumentarfilm von zwei Jugendlichen über die in Hamburg-Eppendorf aufgewachsene Shoah-Überlebende Esther Bauer.

Seite 13

Nachbarn verwertet

Das Besteck, der Pelzmantel und das Ticket für die Überfahrt nach New York: Die Familie Levi aus Köln war wie alle Juden im Deutschen Reich gezwungen, vor ihrer Deportation ihr gesamtes Hab und Gut für das Finanzamt aufzulisten. Die Levis erreichten das Schiff allerdings nicht mehr. Die Familie wurde umgebracht. Das Finanzamt Köln aber bemühte sich 1941, von der Schifffahrtsgesellschaft den Gel...

Im Prado entdeckt:

Kunstexperten des Madrider Prado-Museums haben eine »Zwillingsschwester« der berühmten »Mona Lisa« entdeckt. Dabei handele es sich um eine Kopie, die gleichzeitig mit dem Original in der Werkstatt von Leonardo da Vinci gemalt worden sei, teilte das Museum mit.

ndPlusIrmtraud Gutschke

Poesie entsteht im Schweigen

Über Vergänglichkeit - auch die eigene - hat sie lange schon nachgedacht. »Heimlichkeiten mit den Toten« nannte sie eines ihrer Gedichte. Und nun gehört die polnische Dichterin Wisława Szymborska selbst zu jenen. Am Mittwochabend ist sie in ihrer Wohnung in Krakow gestorben, 88-jährig, in aller Stille, so wie sie gelebt hat.

Schlipse, Schmutz
ndPlusHans-Dieter Schütt

Schlipse, Schmutz

Wir haben derzeit den wirkungsvollsten Bundespräsidenten vieler Zeiten. Es gibt nämlich einen Vorbildcharakter der öffentlichen Tat, der nichts mit deren Antrieb zu tun hat. Man sollte überhaupt nie von dem, was ein Mensch an Positivem in die Welt setzt, unmittelbar auf dessen Motive schließen. Bewegung kommt auf jene Weise in die Welt, die Goethes Mephisto in die verblüffend dialektische Selbstau...

Seite 14

Inzestuöse Reproduktion der Eliten

Die Geigerin Anne-Sophie Mutter hat dem gegliederten deutschen Schulsystem die Leviten gelesen. Nicht explizit, doch zwischen den Zeilen. In Deutschland, so Mutter, sei die Förderung junger Musiker nur mangelhaft ausgeprägt. Nachwuchsmusiker würden unzureichend gefördert. Im Fokus ihrer Kritik steht nicht der Musikunterricht an den höheren Bildungsanstalten, den Gymnasien. Dort sei das Niveau »seh...

ndPlusPeter Nowak

Gegen ein plumpes Bankenbashing

In Zeiten der Eurokrise haben Verschwörungstheorien Konjunktur. Seriös aufklären will die AG Politische Ökonomie im Jugendbildungsnetzwerk der Rosa-Luxemburg-Stiftung mit der Broschüre »Bildung zu Kapitalismus und Kapitalismuskritik«.

ndPlusLena Tietgen

Twittern im Unterricht

Mit dem Einzug interaktiver Medien loten Schule deren Möglichkeiten aus. So berichtet www.zeit.de (bit.ly/z5vlaA) darüber, dass in Frankreichs »Grundschulen getwittert wird, um so den Schülern Lesen und Schreiben beizubringen«. Die Netz-Gemeinde ist gespalten ... Beate S findet dies »hoffentlich einen Witz. Ist es nicht schon schwer genug, die lieben Kleinen von der Playstation oder dem 3 DS we...

Hinein in die andere Welt
Martin Hatzius

Hinein in die andere Welt

Asperger-Autisten fällt es schwer, die Mimik und das Verhalten ihrer Mitmenschen richtig zu deuten. In der Schule führt das oft zu Missverständnissen und Mobbing. Ein Ratgeber der Psychologin Cynthia La Brie Norall unterstützt Eltern betroffener Kinder dabei, gangbare Wege durch deren konfliktreiches Leben zu finden.

Seite 15

Datenschutzvergehen als Kavaliersdelikt?

Ein Bankmitarbeiter, der Kundendaten für einen Flirt nutzt, darf nicht sofort strafversetzt werden. Das geht aus einem Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Rheinland-Pfalz in Mainz hervor. Demnach muss ihn der Arbeitgeber vielmehr zuvor abmahnen und darf erst im Wiederholungsfall zu schärferen Sanktionen greifen (Az.: 10 Sa 329/11). Das Gericht gab mit seinem Urteil der Klage eines Bankmitarbeit...

»Belegschaft passt sich an«

Dem IT-Konzern IBM steht einem Medienbericht zufolge in Deutschland ein massiver Umbruch bevor. Das Unternehmen plane, in Deutschland mittelfristig eine hohe vierstellige Zahl der derzeit rund 20 000 Stellen abzubauen, berichtete das »Handelsblatt« unter Berufung auf Führungsgremien der deutschen IBM. Bis zu 8000 Stellen könnten dem Bericht zufolge verloren gehen. Externe sollen demnach künftig Au...

Zeit und Geld

Jahrzehntelang war sie durchsetzbar, die Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich. Die Vollbeschäftigung machte es möglich. Von 48 Wochenarbeitsstunden in sechs Tagen im Jahr 1950 bis zur Fünf-Tage-Woche im Jahr 1956 und der 40-Stunden-Woche ab 1965 war es scheinbar nicht so ein weiter Weg, wie dann zur 35-Stunden-Woche bei den Metallern im Jahr 1995. Die Konkurrenz war härter geworden, die ...

Jörg Meyer

Wie viel Geld für wie viel Arbeit?

Es ist lange her, dass sich die Gewerkschaften in ihrer Tarifpolitik von der Arbeitszeitverkürzung verabschiedeten. Doch nun könnte diese gewerkschaftliche Kernidee eine Renaissance erleben.

Seite 16

63 000 gegen Sabotage

Berlin (dpa/nd). Etwa 20 Mitglieder des Kampagnennetzwerkes Campact haben am Donnerstag gegen die Energiepolitik von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) demonstriert. Sie warfen dem Minister vor, die Energiewende zu sabotieren. Vor einem Auftritt Röslers in Berlin versuchte ein Aktivist mit überdimensionaler Rösler-Maske Dämmstoffpakete mit einem großen Hammer zu zerstören. Einer Mittei...

Manroland in Offenbach verkauft

Augsburg/Offenbach (dpa/nd). Rund zwei Monate nach der Insolvenz des Druckmaschinenherstellers Manroland ist jetzt auch das Werk in Offenbach gerettet: Der englische Maschinenbauunternehmer Tony Langley kaufte das Bogendruckwerk samt der internationalen Vertriebsorganisation. Er werde knapp die Hälfte der vormals gut 1700 Mitarbeiter übernehmen und wolle schon dieses Jahr die Gewinnzone erreichen,...

Facebook: Aigner fordert mehr Schutz

New York/Berlin (dpa). Facebook hat den ersten Schritt auf seinem Weg an die Börse getan. Am späten Mittwochnachmittag (Ortszeit) veröffentlichte das weltgrößte soziale Netzwerk seinen Börsenprospekt, mit dem es bei Investoren für seine Aktien wirbt. Einen Termin für den eigentlichen Gang aufs Parkett gibt es noch nicht. Unterdessen sieht Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) Facebook ...

Steffen Schmidt

Unabhängige Forschung nötig

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat Bundesforschungsministerin Annette Schavan aufgefordert, ihre Forschungspolitik stärker am Motto des Wissenschaftsjahres 2012 - »Zukunftsprojekt Erde« - auszurichten und jährlich rund eine Milliarde Euro für die Forschung zu Umwelt- und Nachhaltigkeitsfragen umzuwidmen.

ndPlusArmin Osmanovic

Korruption in Südafrika

In Südafrika ist, wie in vielen anderen Ländern des afrikanischen Kontinents, Korruption weit verbreitet. Die Gewerkschaften haben diesem Problem nun den Kampf angesagt.

Seite 17
Nick Reimer

Intelligenz ist auch beim Stromnetz gefragt

Ein Kühlschrank, der sich zur Tagesschau aus Stromspargründen ausschaltet, oder eine Waschmaschine, die erst nachts zur Höchstform aufläuft? Die Zukunft der Energieversorgung liegt in intelligenten, internetgesteuerten Stromnetzen, da sind sich die Experten einig.

Seite 19

Schock über Krawalle in Ägypten

Wut, Entsetzen, Fassungslosigkeit: Die Gewaltexzesse nach dem Fußballspiel in Ägypten mit 71 Toten und zahlreichen Verletzten haben weltweit Funktionäre, Spieler und Fans schockiert. FIFA-Präsident Sepp Blatter sprach von einem Schock für den Fußball. »Wir müssen sicherstellen, dass sich solch eine Katastrophe nie mehr wiederholt«, schrieb Blatter am Donnerstag in einem offenen Brief. »Afrikas Fuß...

Thomas Wolfer, SID

Jede Runde ein Genuss

Magdalena Neuner feierte ihren 30. Weltcupsieg gemeinsam mit der Familie, Arnd Peiffer jubelte ganz allein über seinen zweiten Platz: Während die Rekordweltmeisterin zum Auftakt des Biathlon-Weltcups in Oslo im Sprint einmal mehr ihre Ausnahmestellung unterstrich, musste sich Peiffer einen knappen Monat vor der Heim-WM dem Russen Jewgenij Garanitschew nur um 0,7 Sekunden Rückstand geschlagen geben...

Alexander Ludewig

Aus dem Vorruhestand in die erste Liga

Schon die Namen der Neuzugänge im Winter verraten die verschiedenen Ambitionen. Mit der Spielvereinigung aus Greuther Fürth kommt am Freitag zum Punktspielauftakt der 2. Fußball-Bundesliga im neuen Jahr Gerald Asamoah nach Dresden. Und der 33-jährige Stürmer stellte vor der Partie gegen Dynamo klar: »Das Ziel ist der Aufstieg.« Deshalb hat ihn Trainer Mike Büskens aus seinem halbjährigen Vorruhestand geholt.