Seite 1

Uni Düsseldorf entzieht Schavan den Doktortitel

Die Universität Düsseldorf hat Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) den Doktortitel entzogen. Der zuständige Fakultätsrat habe im Plagiatsverfahren für die Aberkennung gestimmt, teilte der Ratsvorsitzende, Prof. Bruno Bleckmann, am Dienstag mit.

Unten links

Noch in diesem Jahr, war jüngst zu lesen, soll eine amerikanische Raumsonde unser Sonnensystem verlassen und sich endgültig hinaus ins Ungewisse begeben. Hölderlin (Komm! Ins Offene, Freund!) hätte seine wahre Freude. Aber wartet da draußen auch ein Freund? Sicherheitshalber wurde in der Sonde eine Schallplatte verpackt, auf der Fotos, Karten, Texte und Töne gespeichert sind, damit der interste...

Herzlich unwillkommen

Der Bericht der OECD macht es wieder einmal deutlich: Unter internationalen Fachkräften auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz genießt die Bundesrepublik keinen guten Ruf. Dies hat viele Gründe. Einer ist sicherlich die fehlende Willkommenskultur.

Wolfgang Hübner

Pro familia fordert Ende der Rezeptpflicht für "Pille danach"

Peggi Liebisch, Bundesgeschäftsführerin von Pro familia, bezweifelt gegenüber “neues deutschland” die Unwissenheit der katholischen Kirche über die Wirkungsweise der “Pille danach”. Ihr Verband vertritt seit über zehn Jahren das Anliegen, die »Pille danach« rezeptfrei in Apotheken abzugeben.

Oppositioneller starb in Ägypten nach Polizeifolter

Die jüngsten Unruhen in Ägypten haben zwei weitere Todesopfer gefordert. Lokale Medien berichteten, der junge Aktivist Mohammed al-Guindi sei im Al-Hilal-Krankenhaus in Kairo am Montag an den Folgen schwerer Misshandlungen gestorben. Er gehörte der Volksbewegung von Hamdien Sabahi an.

Fabian Lambeck

Spezialisten meiden Deutschland

Trotz aller Bemühungen bleibt die Bundesrepublik als Einwanderungsland für Akademiker und Facharbeiter aus Nicht-EU-Staaten weiterhin unattraktiv. Eine Studie der OECD nennt Gründe.

Seite 2
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Berlin schon lange auf Diät

Beispiel einer vorgeblich schreienden Ungerechtigkeit des Länderfinanzausgleiches ist Berlin. Dort sieht man das naturgemäß etwas anders. Die Kommune Hauptstadt spart seit Jahren - und das nicht nur an dieser Infrastruktur. Besonders der öffentliche Dienst stehe am Rande des Kollapses.

Uwe Kalbe

Leben und leben lassen

Geben mag seliger sein denn nehmen, Wahlkämpfe gewinnen kann man so kaum. Die »Geberländer« Bayern und Hessen machen deshalb Stimmung gegen den Länderfinanzausgleich. Beide Landtage werden bald gewählt.

Seite 3
Hendrik Lasch, Dresden

Eine Bremse als Motor

Am vorigen Freitag wurde im Dresdner Landtag, Geschichte geschrieben. Formal setzten nur die fünf Fraktionschefs von CDU, FDP, Grünen, SPD und LINKE ihre Unterschriften unter ein Papier, das eine Änderung der Verfassung auf den Weg bringt: In Artikel 95 wird eine Schuldenbremse eingefügt.

ndPlusKnut Henkel, Toribío

Pazifistisch inmitten des Krieges

Cauca heißt einer der hart umkämpfen Verwaltungsbezirke im Süden Kolumbiens. Mitten im Krieg haben indigene Organisationen in den letzten Jahren wichtige Initiativen für den Frieden angestoßen. Mit Erfolg, denn die Regierung verhandelt seit ein paar Monaten mit ihnen.

Seite 4

Mehr als ein Stück Papier

Der Wahlkampf steht vor der Tür. Die Union setzt in den kommenden Monaten auch auf das Thema doppelte Staatsbürgerschaft. Das haben die Konservativen jetzt angekündigt. Gleichzeitig haben sie ihre Ablehnung bekräftigt, die doppelte Staatsbürgerschaft Menschen mit Migrationshintergrund dauerhaft zu ermöglichen.

Neue Patriot-Ziele?

Assads Luftwaffe soll zerstört werden. »Die NATO hat Patriot-Raketen in der Türkei stationiert, die in der Lage sind, syrische Flugzeuge weit südlich wie Aleppo abzuschießen.« US-Senator McCain forderte das am Wochenende in München ohne viel Federlesens.

Tabubruch

Die Befürworter des sächsischen Sonderweges der Linkspartei in Sachen Schuldenbremse wissen freilich, dass sie sich auf vermintes Gelände begeben. Die in einem nachgeschickten Rechtfertigungspapier vorempfundene Fassungslosigkeit bei Mitgliedern und Unterstützern dürfte ihnen sicher sein. Denn bislang galt in der Partei, aber auch bei außerparlamentarischen Bewegungen und Gewerkschaften als aus...

ndPlusMarlene Göring

Ein Freund

Freunde braucht jeder. Besonders in der Politik. Karl-Heinz Steinkühler ist ein guter Freund. Er poliert seit einigen Tagen das angekratzte Image des SPD-Spitzenkandidaten für die kommende Bundestagswahl auf: Mit einem neuen Blog für und rund um Peer Steinbrück.

Durchgeknallt, aber am Leben

Die Professoren Sauberbruch, Semmelweis (»Retter der Mütter«), Robert Koch und der Dopingarzt Fuentes - das waren/sind Genies, die der Menschheit im Gedächtnis bleiben. Jetzt könnte Michael Linden, 64, Psychiater, hinzukommen. Der »Spiegel« stellte ihn und sein spannungsvolles Dasein entlang des Eisernen Vorhangs so vor: »Er hat in West-Berlin studiert, wo er bis heute wohnt. Jeden Tag pendelt ...

Seite 5
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Noch zeichnet sich kein Durchbruch ab

Wenn er erst für eine zweite Amtszeit bestätigt ist, werde er beim Streit mit Russland um die geplante Raketenabwehr flexibler sein. Es waren Worte, die Barack Obama die Wiederwahl hätten kosten können: Als er sie bei einem Treffen mit Dmitri Medwedjew im Frühjahr 2012 sagte, glaubte er die Mikrofone ausgeschaltet.

Wolfgang Kötter

Russland und die USA - Freund oder Feind?

Am 5. Februar 2011 trat der Neu-START-Vertrag über die Reduzierung der strategischen Nuklearwaffen der USA und Russlands in Kraft. Doch immer noch existieren auf der Erde rund 19 000 dieser Massenvernichtungswaffen. Über 90 Prozent davon gehören den USA und Russland.

Seite 6

»Testamente« für die Finanzinstitute

Die schwarz-gelbe Bundesregierung will die Regulierung der Banken- und Finanzbranche in dieser Woche vorantreiben. Am Mittwoch wird das Kabinett dazu ein neues Gesetzespaket von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) auf den Weg bringen, wie es am Montag in Regierungskreisen hieß.

Opposition will Umkehr in der Familienpolitik

Die Parteien entdecken im Wahljahr ihr Herz für Kinder. Der SPD-Kanzlerkandidat will mehr Geld für Betreuung locker machen. Die CSU attackiert Familienministerin Schröder wegen eines Gutachtens zur Wirksamkeit von familienpolitischen Leistungen.

ndPlusRené Heilig

Hotels für »Patriot«-Helden

Mitte Dezember hatte der Bundestag dem Einsatz zweier deutscher »Patriot«-Flugabwehr-Staffeln in der Türkei zugestimmt. 25 Millionen Euro hatten die Abgeordneten mehrheitlich für die »Operation Active Fence Turkey« freigegeben. Doch schon einen Monat danach laufen die Kosten davon.

ndPlusSilvia Ottow

Vernebelung als Methode

Obwohl die Pille danach in 28 europäischen Ländern rezeptfrei in der Apotheke zu bekommen ist, verhindert eine Phalanx von Kirchen und Konservativen erfolgreich, dass dies auch in Deutschland erfolgen kann. Selbst skandalöses Verhalten kirchlicher Krankenhäuser fördert höchstens skurrile Debatten, sonst nichts.

Seite 7

Delhi: Härtere Strafen gegen Vergewaltiger

Delhi (dpa/nd). Unmittelbar vor Beginn des Prozesses gegen die mutmaßlichen Vergewaltiger einer 23-jährigen Studentin hat Indien die Strafen für sexuelle Gewalttäter verschärft. Das Innenministerium in Delhi veröffentlichte am Montag eine entsprechende Rechtsverordnung. Demnach ist für Vergewaltiger eine Haftstrafe von mindestens 20 Jahren bis lebenslang oder die Todesstrafe vorgesehen, wenn da...

Talk mit Taliban

Afghanistan und Pakistan haben gemeinsam mit Großbritannien die Taliban zu Gesprächen über eine friedliche Zukunft in Afghanistan aufgefordert. Bevor die westlichen Kampftruppen Ende 2014 Afghanistan verlassen, sollen die Taliban an den Verhandlungstisch. Das ist der Plan.

Syrien: Bedrohliche Optionen

Der israelische Luftangriff in Syrien könnte wichtigste Forschungszentrum für Bio- und Chemiewaffen des Landes getroffen haben. Die Zerstörung des Zentrums sei vermutlich auf Angriffe auf ein Fahrzeug mit Flugabwehrwaffen sowie auf die folgende Explosion der Raketen zurückzuführen.

ndPlusMartin Dolzer

Spuren führen zum türkischen Geheimdienst

Der nach Morden an drei kurdischen Exilpolitikerinnen in Paris am 19. Januar festgenommene deutsche Staatsbürger Ömer Günay soll Agent des türkischen Nationalen Nachrichtendienstes (MIT) sein, behauptet ein Aussteiger.

Seite 8
ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Staatsdiener im Selbstbedienungsladen

Das polnische Boulevardblatt »Fakt« hat eine Debatte um Selbstbedienungsmentalität von Politikern losgetreten. Der Anlass: Parlamentspräsidentin Ewa Kopacz habe sich eine Jahresprämie von 45 000 Zloty genehmigt, ihre fünf Stellvertreter seien mit je 40 000 vergütet worden.

Ian King, London

David Camerons gewagtes Spiel

Dem britischen Premier David Cameron ist mit seiner Europa-Rede nicht der erhoffte Befreiungsschlag gelungen. Die wirtschaftlichen Probleme sind geblieben, ebenso die guten Umfragwerte der Labour-Opposition.

Korruption in Zypern

Marios Skandalis ist Sprecher des zyprischen Ablegers der Antikorruptionsorganisation Transparency International. Christiane Sternberg hat sich mit Skandalis über Ursachen und Ausmaß der Korruption in Zypern unterhalten.

Seite 9

Kanzlerin kontrolliert Hausaufgaben

Berlin (AFP/nd). Deutschland und Spanien haben sich für eine Vertiefung der europäischen Einigung ausgesprochen. »Eine gemeinsame Währung erfordert auch mehr Gemeinsamkeit in der Wirtschaftspolitik«, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag nach einer gemeinsamen Kabinettssitzung der Regierungen Deutschlands und Spaniens. Merkel versprach »ein Mehr an Solidarität« in der EU. Zugleich...

Kay Wagner, Brüssel

Viel Lärm wegen ein paar Dezibel

Das Europaparlament stimmt am Dienstag über Obergrenzen für Geräuschemissionen bei Fahrzeugen ab. Es geht um ein paar wenige Dezibel, doch der Kampf darum wird mit außergewöhnlicher Härte geführt, die selbst für EU-Verhältnisse außergewöhnlich ist.

ndPlusRené Heilig

Betet Benedikt für Alitalia?

Am Samstag war eine Turbo-Prop-Maschine auf dem römischen Flughafen Fiumicino verunglückt. Weil die italienische Fluggesellschaft Alitalia nichts mit dem jüngsten Unfall am Samstag zu tun haben will, übermalte man über Nacht das grün-rote Firmenlogo. Doch so einfach kann sich die Airline nicht aus der Verantwortung stehlen.

Ralf Streck

Rajoy in der Klemme

Die Arbeitslosigkeit stieg auf einen neuen Rekord in einem Land, dessen Regierung unter massiven Schmiergeldvorwürfen steht.

Seite 10
ndPlusFabiana Frayssinet, Rio de Janeiro (IPS)

Mord an MST-Führer in Brasilien

In Brasilien ist ein einflussreicher Anführer der Landlosenbewegung (MST) erschossen worden. Das auf einer Zuckerrohrplantage im Bezirk Campos dos Goytacazes im südöstlichen Bundesstaat Rio de Janeiro verübte Verbrechen hat Erinnerungen an ein düsteres Kapitel der brasilianischen Geschichte wiederbelebt - den »schmutzigen Krieg« gegen Aktivisten in der Zeit der Militärdiktatur (1964 -1985). ...

Martin Ling

Niebel und der chinesische Pfad

»Wenn Du deinen Rivalen nicht besiegen kannst, dann schließ Dich mit ihm zusammen!« Dieses Motto scheint der deutsche Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) in Afrika künftig verfolgen zu wollen. Dort kommt in der Entwicklungszusammenarbeit niemand an China vorbei, das massiv in die Infrastruktur vieler Länder investiert.

Thomas Nitz

Der Globale Süden wird geschröpft

Auf jeden US-Dollar Entwicklungshilfe kommen zehn US-Dollar, die illegal aus den Entwicklungs- und Schwellenländern in die Industrieländer zurückfließen. Diese Bilanz legte die nichtstaatliche Organisation Global Financial Integrity jüngst in Washington vor.

Schreckliche Erfahrungen mit den Taliban

Die afghanische Psychologin Zarghona Ahmadzai arbeitet mit durch Gewalterfahrungen traumatisierten Frauen. Sie ist seit 2002 bei der nach dem Fall der Taliban gegründeten Frauenorganisation »Medica Afghanistan« aktiv. Mit Frau Ahmadzai sprach für »nd« Mona Grosche.

Seite 11

Hochtief baut das Schloss

(nd-Kammer). Anfang nächsten Monats startet der Bau des Humboldtforums mit den Schlossfassaden. Den Rohbau übernimmt die Hochtief Solutions AG, wie die Stiftung Berliner Schloss - Humboldtforum als Bauherrin gestern mitteilte. Der Konzern hat sich in einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt. Der Vertrag mit dem Konzern wurde am 1. Februar unterschrieben. Die Rohbauarbeiten umfassen die Bet...

Auf links gelabelt

Es ist eine simple Marketingstrategie: Wenn sich eine Marke oder ein Produkt nicht mehr verkauft, dann wird der Name geändert - oder der Inhalt anders verpackt. Bei Textilien etwa wird das Etikett entfernt und einfach ein neues drauf genäht. Im Fachsprech heißt das Englisch »umlabeln«.

Wowereit stürzt in Umfragen ab

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) stürzt wegen des Flughafen-Debakels in der Wählergunst immer weiter ab. Mittlerweile ist er in der Beliebtheit auf den drittletzten Platz unter Berliner Politikern abgerutscht.

Wassergebühr: Streit um Rückzahlung

(dpa). Um die Erstattung zu viel gezahlter Wassergebühren in Berlin bahnt sich Streit zwischen Mietern und Vermietern an. Der Eigentümerverband Haus & Grund empfiehlt den Hausverwaltungen, das Geld erst einmal nicht an die Mieter weiterzureichen. Erst sollen Rechtsstreitigkeiten geklärt werden, wie Verbandssprecher Dieter Blümmel sagte. Im Schnitt sollte jeder Kunde für 2012 mit der N...

ndPlusPeter Kirschey

Polizeizeugen und Polizeivideo gegeneinander

Kurz und bündig ging es am Montag zu am Landgericht Berlin. Nach Vorberatung komme nur ein Freispruch infrage, erklärt der Vorsitzende Richter. Für die Verteidigung eine klare Sache: Freispruch. Und auch der anklagende Staatsanwalt plädierte ohne Wenn und Aber für Freispruch.

ndPlusMartin Kröger

Brüder, zur Sonne, zum Spagat

Vor dem Bundesrat wurden vergangenen Freitag Widersprüche der Berliner SPD sichtbar: Während in der Länderkammer die Mietrechtsnovelle verabschiedet wird, und sich der schwarz-rote Senat dazu mit seiner Stimme enthält, prangern Berliner Sozialdemokraten diese unsoziale Politik an.

Seite 12

Pacino will in Berlin arbeiten

(dpa). Hollywood-Star Al Pacino (72) würde gerne in der deutschen Hauptstadt drehen. »Ich wünschte, ich würde mal hier in Berlin arbeiten. Dann hätte ich auch mal Zeit, mir die Stadt und die Gegend genauer anzuschauen«, sagte der Schauspieler (»Der Pate«) einer Tageszeitung. Doch da seine Tochter Julie zurzeit in Berlin lebe, komme er vielleicht wieder. »Sie ist Filmproduzentin und arbeitet ger...

Film über Riefenstahl-Produktion

(dpa). Im Studio Babelsberg entsteht ein Spielfilm über Leni Riefenstahl. Für ihren Film »Tiefland« beschäftigte die Regisseurin (1902-2003) Insassen aus Konzentrationslagern als Statisten. Hunderte von Darstellern, vor allem Sinti und Roma, wurden 1942 aus dem Zwangslager Marzahn in Berlin und einem Lager im Sarntal (Südtirol) zu den Dreharbeiten befohlen. Mit dem Spielfilm »The Flickering Lig...

Von Nazis verfolgte Bühnenstars

Sie waren gefeierte Stars auf Bühne und Leinwand: Elisabeth Bergner, Max Reinhardt und Peter Lorre sind noch heute bekannt. Andere große Bühnenkünstler wie Otto Wallburg, Joachim Gottschalk oder Albert Bassermann sind vergessen. Mit der Ausstellung »Erzwungenes Finale - Ende der Vorstellung« wird in Berlin ab Mittwoch an die Folgen der Machtübernahme der Nazis 1933 für Schauspieler, Regisseure, Sänger und Musiker erinnert.

Lucía Tirado

Sturm auf die Destille

Die eine machte sich einen Namen damit, politisch brisante Themen unerschrocken dramaturgisch umzusetzen. Die andere bewies schon mehrfach ihr gutes Gespür, das Freche am Berlinischen zu inszenieren. Zusammen sind die Regisseurinnen Nicole Oder und Julia von Schacky perfekt. Im Heimathafen Neukölln inszenierten sie eine Neu-Berliner Posse, wie sie besser nicht ins Geschehen passen kann. In »Zum...

ndPlusStefan Amzoll

Die Könnerschaft des Kindes

Serienweise Beschäftigung allerorten mit dem Starjubilar 2013: Richard Wagner. Die Projekte türmen sich, unter drei bis fuffzehn Inszenierungen nicht, sagen die Beflissensten an der Wagner-Opernfront. Dabei hebt die Treibjagd auf den Meister gerade mal an. Mit Büchse und Flinte, Hunden und Gnadenschusspistole. Schauriges ist zu erwarten, auch Großes. Mit »Wagner 2013. Künstlerpositionen« starte...

Seite 13

CSU will Uni-Maut loswerden

Nach dem erfolgreichen Volksbegehren gegen die Studiengebühren setzt die CSU den Koalitionspartner FDP unter Druck. Es dürfe nun keine endlosen Gespräche geben, sagt CSU-Chef Seehofer. Die Position der CSU ist klar: Sie will keinen Volksentscheid.

ndPlusMarina Mai

Nächste Runde für den Spreepark

Dem seit elf Jahren brach liegenden Spreepark im Plänterwald könnte im Sommer neues Leben eingehaucht werden. Das Amtsgericht Köpenick hat den Termin für die Zwangsversteigerung des Erbbaurechtes für den 3. Juli festgesetzt.

Verena Mörath, epd

Schließfächer als Spendenbox

Morgens um zehn herrscht auf allen Ebenen des Berliner Hauptbahnhofs ein unglaubliches Gewimmel. Nur bei den Schließfächern ist es ruhig. Eine junge Frau sucht nach einer freien Box. Neuerdings werben dort große rote Aufkleber: »EinFach spenden für die Bahnhofsmission. Öffnen Sie Ihr Herz. Schließen Sie ihr Gepäck hier ein - das Geld kommt in voller Höhe der Bahnhofsmission zugute«. Die Entsche...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Das Klo bleibt dreckig

Die Privatisierung von Krankenhäusern in Hessen hat nicht nur Folgen für Personal und Patienten. Auch interessante »Seitenwechsel« sind zu beobachten.

Seite 14

Opfer noch nicht befragt

Cottbus (dpa). Der bei einer Messerstecherei in Cottbus lebensgefährlich verletzte Mann konnte bisher nicht vernommen werden. Er sei sehr geschwächt und noch nicht vernehmungsfähig, sagte eine Polizeisprecherin am Montag auf Anfrage. Der 41-Jährige war am Freitag durch niedergestochen worden, als mehrere Männer aus noch ungeklärter Ursache in Streit gerieten. Das Opfer verlor viel Blut und muss...

Ärztemangel hält an

Cottbus/Potsdam (dpa). In Brandenburg gibt es wieder mehr Ärzte, was jedoch aus Sicht der Landesärztekammer noch nichts am bestehenden Mangel an Medizinern ändert. Im vergangenen Jahr wuchs die Zahl der gemeldeten Ärzte nach Angaben der Kammer landesweit um 2,5 Prozent im Vergleich zu 2011 auf 12 286. Davon waren 3576 ambulant tätig, ein Anstieg um 1,5 Prozent. Im stationären Bereich betrug der...

Suche nach Erdgas hat begonnen

Beeskow/Potsdam (dpa). Auf ihrer Suche nach Erdgas im Oder-Spree-Kreis hat die Firma Bayerngas GmbH (München) mit der Erkundung des Bodens begonnen. Das teilte das Unternehmen auf seiner Internet-Seite mit. Demnach begannen am Samstag Messungen im Raum Beeskow-Reudnitz. Mit Hilfe von Schallwellen sollen Größe und Ausdehnung der vermuteten Gaslagerstätte ermittelt werden. Dazu werden große...

Kritik an versuchter Abschiebung

ach dem Suizidversuch einer Asylbewerberin bei einem Abschiebeversuch in Magdeburg wächst die Kritik an den Behörden. Eine Familie mit Kindern in den frühen Morgenstunden abzuholen, sei katastrophal, sagte die Migrationsbeauftragte der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Von Thüringen nach Franken

Zwei Landkreise in Südthüringen zieht es zu Bayern. Sie protestieren damit gegen eine Gebietsreform in Thüringen. Bayerns Innenminister Herrmann hält das grundsätzlich für machbar.

Dieter Hanisch, Bad Segeberg

Wühlen im Müll

Durch Schleswig-Holstein tourt derzeit eine Fotoausstellung, um auf das Thema Altersarmut aufmerksam zu machen. Bei der sich abzeichnenden Demografieentwicklung wird das Auskommen im Alter zu einer zentralen Frage und neben den Fragen nach Arbeit, bezahlbarem Wohnraum und der Gesundheitsversorgung zu der sozialpolitischen Herausforderung der nächsten Jahrzehnte.

Carsten Linnhoff, dpa

Rost begeistert

Auch Rost kann seine Reize haben - zwar nicht am Autoblech, aber an einem 1000 Jahre alten Schwert, gefunden in Usedom. Restaurator Andreas Weisgerber spricht von einem Höhepunkt in seiner Karriere. Ein Besuch in der Werkstatt in Münster.

ndPlusWilfried Neiße

Potsdams neue alte Mitte

»Ich habe immer am Eröffnungstermin 2013 festgehalten. Und das tue ich heute noch.« Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) steht im Rohbau des neuen Landtags. Dass viele dieses neue Gebäude in Potsdams Mitte »Stadtschloss« nennen, mag er nicht

Seite 15

Der Charme Österreichs

Musik und Musiker aus Österreich prägen in diesem Jahr die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Als Preisträger in Residence bestreitet der Wiener Klarinettist Matthias Schorn mehr als 20 Konzerte, teilte Festspiele-Intendant Matthias von Hülsen am Montag in Schwerin mit. Der 30-jährige Schorn bringe die Wiener Philharmoniker mit, aber auch die Bigband der Volksoper Wien sowie alpenländische und ...

Es ist Richard III.

Sechs Monate nach dem Aufsehen erregenden Fund eines Skeletts unter dem Parkplatz im englischen Leicester herrscht Gewissheit: Ein DNA-Abgleich bestätigte, dass es sich bei dem Toten um den englischen König Richard III. handelte, der vor mehr als 500 Jahren auf dem Schlachtfeld fiel.

ndPlusManfred Loimeier

Blicke in die Tiefen der Seele

Wollte man zynisch sein, könnte man sagen, dass Autoren aus Afrika bei der Wahl ihrer literarischen Stoffe aus einem Füllhorn an erschütternden Themen schöpfen können. So schreibt auch der Nigerianer Uwem Akpan in seinem mit dem Commonwealth-Preis für Erstlingsbücher ausgezeichneten Erzählungsband »Sag, dass du eine von ihnen bist« über den Alltag in einem kenianischen Slum, über Kinderhandel i...

Harald Kretzschmar

Die Russen und wir

Sieben Jahrzehnte nach der Schlacht um Stalingrad, der Anfang vom Ende deutsch-faschistischen Eroberungs- und Vernichtungswahns, steht die Frage wieder: Wie stehen wir zu den Russen? Deutsche Politiker gefallen sich darin, Belehrungen an die Adresse Moskaus abzugeben.

Seite 16
ndPlusDiego Castro

Über Einzelfälle streiten!

Wer heute in Deutschland von ›Negern‹ spricht, ist ein Holzkopf«, so ZDF-Literaturchef Denis Scheck. Gleichzeitig tritt er aber für die Unversehrtheit altmodischer Sprache in Jugendliteratur ein - und schreckt dabei vor rassistischen Klischees nicht zurück.

Jan Korte

Unrecht kennt keinen Verrat!

Das offizielle Gedenken an die Widerständler des 20. Juli ist heute selbstverständlich. In den 50er Jahren galten diese noch als Landesverräter. Im Remer-Prozess 1952 führte der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer jedoch den Nachweis, dass das NS-Regime überhaupt nicht hochverratsfähig gewesen sein konnte.

Hans-Dieter Schütt

»Ostseppl« in Oxford

Werner Fischer spricht von der Schwierigkeit, als »Ostseppl mit Schleier vor den Augen« endlich auch mal Momente zu genießen, in denen der Druck der Situation abfällt. Bärbel Bohley: »Unsere Situation zerstört alle Gefühle.« Punkt. Die Situation: Nach der Transparent-Provokation bei der Liebknecht-Luxemburg-Gedenkkundgebung im Januar 1988 (»Freiheit ist immer nur die Freiheit des Andersde...

Seite 17
ndPlusPeter Schmidt: Ein Kaktus zum Valentinstag, Patmos Verlag 2012, 223 S., geb., 19,99 €.

Unterschied

»Man kann von ihm stets viel lernen, aber er lässt niemanden an sich heran, … er ist der einsame Wolf, der über seine eigene Intelligenz stolpert.« Solche Sätze hört der Autor dieses Buches ein Leben lang. Sie treiben ihn fast an den Rand der Verzweiflung, denn er merkt selbst, dass er sich von den anderen Menschen auf emotionaler Seite unterscheidet. Über seine verzweifelten Anstrengungen, als...

Eckart Roloff

Ein seltener Fall von Ehrlichkeit

Wenn Klinikärzte Fehler machen, wird oft abgewimmelt. Will der Patient Genaueres wissen, beginnen Prozesse und Gutachterkriege, die sich über Instanzen und Jahre hinziehen können. Das Bielefelder Franziskus-Hospital hat jetzt offen eingeräumt, dass ihm ein schweres Versehen unterlief.

ndPlusUlrike Henning

Viele Krankheiten - viele Pillen

Die Zahl mehrfach erkrankter Menschen wächst mit zunehmendem Alter. Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes geben 45,5 Prozent der Männer über 65 Jahren an, an ein bis zwei chronischen Erkrankungen zu leiden, 36,2 Prozent schon an drei bis vier.

Seite 19

Licht aus beim Super Bowl

Das Rätsel um den Stromausfall beim Super Bowl am Sonntagabend im Superdome von New Orleans ist gelöst. Sensoren hatten eine Auffälligkeit im Arena-System festgestellt, so dass die Stromzufuhr vom Zulieferer abgeschaltet wurde.

Dortmund jetzt Zweiter

Borussia Dortmund gewann die Punkte, doch auch Bayer Leverkusen durfte sich als Sieger eines spektakulären Fußballkrimis fühlen. »Schade, es war ein großes Spiel«, schwärmte Bayers Sportchef Rudi Völler nach dem 2:3 am Sonntagabend.

ndPlusMarco Mader, SID

Größenwahn an der Planai

Ein ganzes Land steht auf den Brettern: Für die Ski-Nation Österreich ist die alpine WM in Schladming wesentlich mehr als ein sportlich bedeutsames Ereignis.

ndPlusTom Mustroph

»Die Spieler sind wie Huren«

Europol hat nach eigenen Angaben mehr als 380 verdächtige Fußball-Spiele ermittelt. Dies berichtete die Polizeibehörde am Montag. Damit droht dem europäischen Fußball der größte Wettskandal in seiner Geschichte.

Seite 20

Sicherer im Internet

Internetnutzer sind häufig zu sorglos bei der Auswahl von Passwörtern. Rund 30 Prozent der Nutzer suchten sich eine Folge von sechs oder weniger Zeichen aus, sagte Professor Christoph Meinel vom Hasso-Plattner-Institut am Montag in Potsdam. Eine solch kurze Folge reiche für einen sicheren Zugangsschutz längst nicht aus, mahnte Meinel anlässlich des »Safer Internet Day«.

Fabian Köhler

Meinten Sie: Vorstrafenregister?

„Wurden Sie jemals verhaftet?“ Mit solchen und ähnlichen Sätzen werden Menschen, die einen „schwarz klingenden Namen“ bei Google eingeben wesentlich häufiger konfrontiert als jene mit „weiß klingenden Namen“. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Uni Harvard.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Neapels Busse kommen nicht voran

In diesen Tagen ist der Verkehr in Neapel noch chaotischer als sonst - und das will schon viel heißen. Viele Einwohner der Stadt müssen auf ihr Privatfahrzeug zurückgreifen, weil die öffentlichen Busse nur noch ab und zu fahren - oder gar nicht mehr. Der Grund: Es ist kein Geld für Treibstoff da.

ndPlusAntje Lauschner, dpa

Wie einst das Rennsteig-Lied

Ein Thüringer Jugendlicher erlangt mit einem Lied über Thüringer Klöße Berühmtheit - es wurde im Internet schon über eine Million Mal angeklickt.