Seite 2

Gewerkschafter sehen Chance für Kurswechsel

Berlin. Führende Gewerkschafter sehen in der Politik der neuen Regierung in Griechenland eine »Chance nicht nur für dieses krisengeschüttelte Land, sondern auch dafür, die Wirtschafts- und Sozialpolitik der EU grundsätzlich zu überdenken und zu korrigieren«. Ziel müsse »ein demokratisches und soziales Europa« sein, heißt es in einer unter anderem von DGB-Chef Reiner Hoffmann sowie den Vorsitzen...

Kurt Stenger

Mit technokratischer Kälte am Werk

Sie sollen nicht mehr nach Athen kommen - die »Männer in Schwarz«: Die Troika der internationalen Gläubiger war in Griechenland das Symbol für Renten- und Lohnkürzungen sowie Arbeitslosigkeit.

Vincent Körner

Der Kampf um die Troika

Athen hat die Kontrolleure der Gläubiger-Troika rausgeworfen. Nach einer Woche SYRIZA-Regierung hat sich auch die EU-Kommission offen für Veränderung bei dem umstrittenen Gremium gezeigt - aber Berlin widersetzt sich strikt.

Seite 3
Dominic Heilig

Athen ist nur schwer zu exportieren

Vor den Parlamentswahlen im Herbst versucht die portugiesische Linke, den durch den Wahlerfolg von SYRIZA in Griechenland entstandenen Schwung mitzunehmen - bislang allerdings ohne Erfolg.

Die EU braucht mehr als den Euro

Bisher drehe sich die Debatte ausschließlich um Schuldenkrise und Staatsverschuldung, nicht um eine notwendige Investitionspolitik, sagte der Chef der italienischen Gewerkschaft FIOM, Landini, im Gespräch mit dem nd.

Seite 4

Klitzekleiner Unterschied

Bröckelnde Schulgebäude und marode Straßen gibt es auch in den Vereinigten Staaten. Damit diese wieder repariert werden und mehr Geld für öffentliche Investitionen da ist, will US-Präsident Barack Obama eine einmalige Steuer.

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Tödliche Waffen

Die USA wollen nun tödliche Waffen an die ukrainische Armee liefern. Das wäre nicht nur eine neue Qualität der Unterstützung für Kiew. Verheerend wäre auf unbestimmte Zeit auch die Wirkung auf eine Verhandlungslösung.

Zu Kopf gestiegen

Rechts von der CDU, aber auch nicht direkt AfD, nicht Legida, nicht mehr Pegida, aber auch keine Konkurrenz dazu - was will jene Gruppe, für die nun auch Ex-Pegida-Aushängeschild Kathrin Oertel gesprochen hat?

ndPlusOliver Eberhardt

Für den Dialog

Gholamali Khoschru wird neuer iranischer Botschafter bei den Vereinten Nationen in New York. Damit will Teheran einen Streit beenden, der begann, als die USA dem Vorgängerkandidaten Hamid Abutalebi im April die Einreise verweigerten: Washington wirft Abutalebi vor, er sei 1979 an der Besetzung der US-Botschaft in Teheran beteiligt gewesen; er selbst sagt, er habe nur als Übersetzer fungiert. ...

Seite 5
ndPlusUlrike Henning

Samenspender werden zu Vätern

Seit 1986 ist die Spermaspende eine legale Behandlungsmethode der künstlichen Befruchtung. Mindestens 100 000 Kinder wurden so gezeugt, höchstens zehn Prozent von ihnen wissen das, sagt der Verein »Spenderkinder«. Das dürfte sich mit dem Grundsatzurteil des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe aus der letzten Woche ändern. Reproduktionskliniken müssen den per Samenspende gezeugten Kindern jetzt Auskunf...

Rudolf Stumberger

Telefonnummer gegen Intoleranz

Beratungsangebote für radikalisierte Muslime sind keine neue Erscheinung, aber sie erfreuen sich zunehmenden Interesses. Nicht zuletzt bei den Eltern von jugendlichen Muslimen.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Montags Pegida, sonntags der Rest

Nach der Spaltung der Pegida-Bewegung wird in Dresden künftig an zwei Tagen demonstriert. Auch der abtrünnige, gemäßigtere Flügel will aber weiter über Asylpolitik reden.

Seite 6
Sebastian Haak

Ramelow-TV missfällt Erfurter Staatskanzlei

Die Thüringer Landesregierung beharrt weiter darauf, keinen Einfluss auf die Sendung »Ramelow & Co« zu haben. Gleichzeitig macht sie aber nun deutlich: Änderungen an dem Format wären erwünscht.

Fabian Lambeck

Wie sicher sind die Zwischenlager?

Der höchstrichterlich bestätigte Entzug der Betriebserlaubnis für das atomare Zwischenlager Brunsbüttel hat die Sicherheitsdebatte neu entfacht.

ndPlusReinhard Schwarz

Selbstbewusst am Katzentisch

Zusammen mit ihrem Stellvertreter Norbert Hackbusch bildet Dora Heyenn das Führungsduo der Linksfraktion in der Hamburger Bürgerschaft. Bis zur Wahl am 15. Februar kämpfen sie um jede Stimme.

Seite 7

Wahlerfolg für Rechtsextreme in Frankreich

Besançon. Frankreichs rechtsextreme Partei Front National (FN) hat bei einer Nachwahl für die Nationalversammlung einen Erfolg erzielt. Die FN-Kandidatin Sophie Montel erhielt bei dem Urnengang im ostfranzösischen Département Doubs am Sonntag mit knapp 33 Prozent die meisten Stimmen und tritt in einer Woche in einer Stichwahl gegen den sozialistischen Kandidaten an. Bei den Konservativen herrscht ...

183 Todesurteile

Ein Gericht in Kairo hat am Montag die Todesurteile gegen 183 Männer bestätigt, die wegen eines Angriffs auf eine Polizeistation vor anderthalb Jahren angeklagt waren.

Thomas Roser

Wenig Harmonie in Budapest

Erstmals seit fünf Jahren besuchte Bundeskanzlerin Merkel Ungarn. Über Demokratie und Russlandpolitik blieb man uneins.

Von Axel Eichholz, Moskau

Flucht aus Debalzewo

Die militärische Situation der Ukraine wird für den Oberkommandierenden und Präsidenten Petro Poroschenko zunehmend ernster. In der Ostukraine konzentrieren sich zu Wochenbeginn die Kämpfe auf die Ortschaft Debalzewo.

Seite 8

Weiter Krieg in Nigerias Nordosten

Kano. Zwei Wochen vor den Wahlen in Nigeria eskaliert die Gewalt im Nordosten des Landes wegen der anhaltenden Angriffe der Islamistengruppe Boko Haram. Die nigerianische Armee konnte nach eigenen Angaben am Sonntag eine Attacke auf die Millionenstadt Maiduguri abwehren. Bei Anschlägen in den Städten Gombe und Potiskum starben mindestens 14 Menschen.Boko Haram kontrolliert etwa die Hälfte des Bund...

Felix Lill, Tokio

Geiselmord als Chance für Japans Aufrüstung

Die Tötung des japanischen Reporters Kenji Goto durch den Islamischen Staat versetzt Japan in Trauer und entfacht die verteidigungspolitische Debatte aufs Neue.

Reiner Oschmann

Republikaner in frühem Bush-Fieber

Nach zwei Niederlagen wollte Republikaner Romney erst nicht mehr für die US-Präsidentschaft kandidieren und dann doch wieder. Aber in der Partei scheint kein Platz mehr für ihn zu sein.

Seite 9

Deutsche Autobauer sind in China spitze

Stuttgart. Für die deutschen Autobauer dürfte der weltgrößte Pkw-Markt China laut Experten vermutlich schon in diesem Jahr zum wichtigsten Absatzmarkt aufsteigen - und so der Europäischen Union den Rang ablaufen. BMW, Daimler und die Volkswagen-Gruppe fuhren der Konkurrenz in der Volksrepublik auch im vergangenen Jahr wieder davon, wie aus einer Analyse des Beratungsunternehmens EY vom Montag h...

CO2 soll einen Mindestpreis bekommen

Potsdam. Die Kosten für den Ausstoß des Klimakillers Kohlendioxid bleiben für die Industrie vielerorts gering. Forscher empfehlen nun eine stärkere Förderung von Umwelttechnologien, um die Produktion des Treibhausgases zu begrenzen. Das Preis-Tief bei Verschmutzungsrechten im Emissionshandel könnte so zumindest teilweise ausgeglichen werden, heißt es in einer am Montag im Fachjournal »Nature Cl...

Erich Reimann, Essen

Karstadt setzt den Rotstift an

Der neue Karstadt-Eigentümer René Benko will den Kaufhauskonzern sanieren. Bezahlen soll dafür vor allem die Belegschaft.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Obama will Konzerne zahlen lassen

US-Unternehmen horten Billionen Dollar im Ausland. Nun will US-Präsident Obama auf diese oft gering besteuerten Profite Steuern erheben, um die Infrastruktur zu modernisieren.

Seite 10
Martin Ling

Steuern gegen die Armut

Finanztransaktionssteuer in der EU? Da war doch was. Fakt ist, da ist noch nichts, auch wenn das, was entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisationen seit Jahrzehnten fordern, seit spätestens dem Beginn der Finanzkrise 2008 auch in den Köpfen der Regierungschefs angekommen ist.

Andreas Behn, Rio de Janeiro

Aus der Isolation vertrieben

Mehr als 100 Gruppen von Ureinwohnern leben ohne Kontakt zur Außenwelt im Amazonasgebiet. Doch Holzabbau, Drogenhandel und Plantagen zwingen immer mehr zur Aufgabe ihrer Lebensform.

ndPlusAndreas Herrmann, Sansibar

Ostblock-Charme unter Palmen

Bundespräsident Joachim Gauck könnte bei seinem Besuch der Insel Sansibar diese Woche ein Erbe der DDR besichtigen: Plattenbauten. Auf Sansibar waren sie willkommen - wie nun auch Gauck.

Seite 11

Sanierungsstau in Berlin

 Allein für den Bereich der Schulinfrastruktur in Berlin wird der Sanierungsbedarf auf eine Milliarde Euro geschätzt. Ein großes Sorgenkind bei den landeseigenen Unternehmen sind die Berliner Bäder-Betriebe (BBB). Diese erhielten zwar in den vergangenen Jahren Sonderzuwendungen in Höhe von fünf Millionen Euro, damit konnten aber lange nicht alle maroden Schwimmhallen saniert werden...

Martin Kröger

An allen Ecken und Enden

Es ist eine wirtschaftliche Binsenweisheit. Investitionen in die Infrastruktur müssen erfolgen, bevor Gebäude, Maschinen und Straßen in einem solch miesen Zustand sind, dass sie nicht mehr saniert oder repariert werden können. Je länger mit der Sanierung gezögert wird, desto teurer wird es am Ende.

Jérôme Lombard

Mit Bauhelm in den Unterricht

Durch die Fenster zieht es, der Putz bröckelt unaufhörlich von den Wänden. Das Fichtenberg-Gymnasium bräuchte fünf Millionen Euro für eine Rundumsanierung. Der Bezirk kann das nicht bezahlen.

ndPlusVioletta Kuhn

Raus aus der WLAN-Wüste

Internet für alle in deutschen Städten? Fehlanzeige. Öffentlich zugängliche WLAN-Netze sind rar - wegen der unsicheren Rechtslage für Anbieter. Doch eine Berliner Initiative hat einen Ausweg gefunden.

Seite 12

Ex-Technikchef des BER gibt Professur auf

Cottbus. Der wegen Bestechlichkeit und Betrugs verurteilte Ex-Technikchef des BER, Jochen Großmann, lehrt künftig nicht mehr an der Cottbuser Universität. Nach mehreren Gesprächen habe Großmann angeboten, seine Honorarprofessur zurückzugeben, teilte die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) mit. Dies habe BTU-Präsident Jörg Steinbach Ende Januar angenommen. Ein Sprecher...

Die Freiheit, Gedichte zu schreiben

Herr Rosenlöcher, was erwarten Sie als Dresdner von Ihrem Aufenthalt in der märkischen Kleinstadt Rheinsberg?Ich verspreche mir viel von der Landschaft. Ich mag Brandenburg, ich mag den See und Kiefernwälder. Ich werde erleben, wie alles im Frühling erwacht. Ich bin gern unterwegs, werde rumlaufen oder mit dem Fahrrad fahren. Dann gibt es sehr viel Ruhe.Ein Stadtschreiber soll doch aber auch arbei...

ndPlusPeter Nowak

Hoffnung für »Mall of Berlin«-Arbeiter

Seit Wochen kämpfen Rumänen für Löhne, die ihnen beim Bau der »Mall of Berlin« vorenthalten wurden. Eine Einschätzung des Bundesarbeitsministeriums stärkt den Bauarbeitern den Rücken.

Michael Müller kommt gut an

Schonfrist oder erste Erfolge? Berlins neuer Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) kann bei den Bürgern punkten.

ndPlusWilfried Neiße

Freihandel eher Chance als Gefahr

Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber erwartet vom Abschluss eines Freihandelsabkommens zwischen der EU und Kanada sowie den USA eher positive Effekte für märkische Unternehmen.

Seite 13

»Christoph 49« ging seltener in die Luft

Der in Bad Saarow (Oder-Spree) stationierte Rettungshubschrauber »Christoph 49« ist 2014 seltener alarmiert worden als 2013 - insgesamt hob er zu 1450 Noteinsätzen (2013: 1386) ab, teilte die DRF Luftrettung am Montag mit. In erster Linie ging es um schwere Unfälle und Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Im Einsatzgebiet liegen unter anderem die Landkreise Oder-Spree, Barnim, Dahme-Spr...

Winter wie gemalt

Inzell. Tief verschneite Landschaft bei Inzell: Starke Schneefälle haben zum Wochenstart in weiten Teilen Bayerns zu Behinderungen geführt. In Diedorf (Landkreis Augsburg) rutschte ein Schulbus mit 40 Schulkindern von der Straße. Sechs Kinder wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Im Allgäu war die Neuschneedecke so hoch, dass ein Zug auf der Strecke zwischen Kempten und Reutte (Tirol) ni...

Ex-Technikchef des BER gibt Professur auf

Cottbus. Der wegen Bestechlichkeit und Betrugs verurteilte Ex-Technikchef des BER, Jochen Großmann, lehrt künftig nicht mehr an der Cottbuser Universität. Nach mehreren Gesprächen habe Großmann angeboten, seine Honorarprofessur zurückzugeben, teilte die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) mit. Dies habe BTU-Präsident Jörg Steinbach Ende Januar angenommen. Ein Sprec...

Die Freiheit, Gedichte zu schreiben

Herr Rosenlöcher, was erwarten Sie als Dresdner von Ihrem Aufenthalt in der märkischen Kleinstadt Rheinsberg?Ich verspreche mir viel von der Landschaft. Ich mag Brandenburg, ich mag den See und Kiefernwälder. Ich werde erleben, wie alles im Frühling erwacht. Ich bin gern unterwegs, werde rumlaufen oder mit dem Fahrrad fahren. Dann gibt es sehr viel Ruhe.Ein Stadtschreiber soll doch aber auch arbei...

Grit Büttner, Rostock

1,9 Millionen Euro durch Falschparker

Etliche Städte Mecklenburg-Vorpommerns konnten 2014 ihre klammen Kassen dank tausender Falschparker ordentlich aufbessern. So bringen blockierte Auffahrten, Feuerwehrzufahrten oder zugestellte Behindertenparkplätze via Knöllchen zusätzliche Einnahmen für die Kommunen, wie eine dpa-Umfrage ergab. In der landesweit größten Stadt Rostock stieg die Summe der Verwarn- und Bußgelder im ruhenden Verkehr ...

Wilfried Neiße

Freihandel eher Chance als Gefahr

Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber erwartet vom Abschluss eines Freihandelsabkommens zwischen der EU und Kanada sowie den USA eher positive Effekte für märkische Unternehmen.

Velten Schäfer

Shoppinglawine am Bodensee

Im Januar hat die Schweiz ihren Franken vom Euro abgekoppelt. Für deutsche Kommunen hat das teils drastische Auswirkungen - positive wie negative. Und die Schweiz steuert auf eine Rezession zu.

Seite 14

Paula-Preis für Rolf Hoppe

Der Schauspieler Rolf Hoppe (84) wird während der Berlinale mit dem Paula-Filmpreis ausgezeichnet. Die Laudatio am 8. Februar hält Jan Josef Liefers - beide lernten sich in den 1980er Jahren am Staatsschauspiel Dresden kennen, wie es in der Mitteilung vom Montag hieß. Der Progress Film-Verleih und die IHK Berlin ehren mit der Bronzetrophäe Filmschaffende, die ihre Karriere zu DDR-Zeiten bei der DE...

Augenblick mal!

Seit Montag werden im Theater an der Parkaue Karten für das Festival »Augenblick mal!« verkauft. »Augenblick mal!« ist das einzige bundesweite Festival des Theaters für junges Publikum und findet 2015 zum 13. Mal statt. Vom 21. bis 26. April werden zehn nationale sowie zwei internationale Inszenierungen aus Belgien und Frankreich präsentiert.Die zwölf eingeladenen Inszenierungen werden auf den Büh...

Die Rocky Horror Show rockt in Berlin

Sie ist wieder da - Richard O'Brien's Rocky Horror Show. Von über 20 Millionen Menschen weltweit live auf der Bühne oder verfilmt auf der Leinwand gesehen, hat das legendäre, exzentrische Musical nichts an seiner Faszination eingebüßt, sorgt immer wieder für neues Aufsehen. Allein die zeitlosen Hits wie »The Time Warp« oder »Sweet Transvestite« kommen auch bei der jüngeren Generation an. Ab 5. Feb...

Berlinale: Die Karten sind gemischt

Ein paar besonders leidenschaftliche Kinofans brachten sogar den Schlafsack und den Campingstuhl mit: Am Montagvormittag hat der Kartenverkauf für die 65. Berlinale begonnen. Die Zeit beim Schlangestehen nutzen viele Filmfans für die Planung und zum Plausch mit Gleichgesinnten. Bärenlogos und Plakate ringsum stimmen auf das elftägige Festival ein. Dort laufen vom 5. bis 15. Februar rund 440 Produk...

Hinter jedem Baum ein Waschbär

Jena. Kahle Äcker, trockengelegte Wiesen und fremde Arten machen vielen Pflanzen und Tieren in Thüringen zu schaffen. »Eines der zentralen Probleme ist die stetige Intensivierung des Ackerbaus«, sagt Mike Jessat, Vorsitzender des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu) Thüringen. Seit den Nachkriegsjahren seien die Anbauflächen ständig erweitert worden. Zunächst mit dem großflächigen Ackerbau in den ...

Weihnachten beginnt Ende Januar

Ist schon wieder Weihnachten? Die Deko-Branche stimmt sich bereits auf das nächste Christfest ein. Es geht um Umsätze in Milliardenhöhe und die neuesten Trends.

Hans-Dieter Schütt

»Baal« bleibt am Ball

Spannende Tage fürs Theater gehen mitunter über ganz andere als über die landläufig bestallten Bühnen. Am gestrigen Montag zum Beispiel: Der Suhrkamp Verlag hat tatsächlich eine einstweilige Verfügung beim Landgericht München beantragt - gegen Frank Castorfs »Baal« am Residenztheater. Und just diese Brecht-Inszenierung gehört zu den nominierten zehn Aufführungen des 52. Theatertreffens, das vom 1....

Hermannus Pfeiffer

Schiffe ohne Tiefgang

Jahrzehnte nach der Vereinigung sind die Bundeswasserstraßen immer noch Stückwerk. Die Hälfte der öffentlichen Mittel für den Ausbau bleibt trotzdem ungenutzt.

Volkmar Draeger

Paul Klee für Kinder

Schokolade oder Energie waren bisher Thema im MACHmit! Museum. Auf unterschiedliche Weise haben sie Kinder angeregt, über ihre Umwelt und ihr Verhalten nachzudenken. Nun steht der Maler Paul Klee im Zentrum.

Seite 15

Wieder in den nächsten Wochen

Nach der »Ausgabe der Überlebenden« vom 14. Januar legt die Satirezeitung »Charlie Hebdo« eine Pause ein. Ein Erscheinungstermin für die nächste Ausgabe des Magazins, das am 7. Januar von islamistischen Attentätern angegriffen worden war, stand am Montag noch nicht fest. »Liebe Leserin, lieber Leser, die Redaktion, die tief bewegt ist und getragen wird von eurer wunderbaren Welle der Solidarität, ...

Gunnar Decker

Traumlose Täter

Welch ein Spiel aus Macht- und Mordfantasien! Ein Endspiel, das um sich selbst kreist - bis heute. Schiller kehrte mit dem von Goethe 1798/99 in Weimar zur Uraufführung gebrachten »Wallenstein« triumphal als Bühnenautor zurück.

ndPlusMartin Hatzius

Händchen halten mit dem Teufel

Die Tragödie nimmt ihren Lauf, weil die Leute nicht miteinander reden. Und wenn sie es doch tun, betrügen sie sich selbst und einander. Die Mordexzesse der Bande Gesetzloser um Karl Moor - wären sie zu verhindern gewesen?

Seite 16

Etwas später

Knapp einen Monat später als geplant soll die Ausschreibung für das neue Bauhausmuseum in Dessau beginnen. Ab Mitte oder Ende Februar werde die Stiftung Bauhaus mit einem internationalen Wettbewerb nach der besten Idee für das künftige Gebäude suchen, sagte Stiftungssprecherin Jutta Stein am Montag. Geplant war eine Ausschreibung eigentlich ab Januar. Es habe jedoch Verzögerungen beim Kostenplan g...

Elisabeth Orth ist Doyenne

Das Burgtheater in Wien hat nach dem Tod der Kammerschauspielerin Annemarie Düringer eine neue Doyenne als dienstälteste Repräsentantin. Die Aufgabe als »würdigste Vertreterin des Hauses und seines Ensembles« übernehme künftig die 78-jährige Elisabeth Orth, teilte das Burgtheater am Montag mit. Orth, die ältere Schwester von TV-Star Christiane Hörbiger, ist seit rund 50 Jahren an der renommierten ...

Robert & Clara

Das Schumann-Fest in Zwickau widmet sich in diesem Jahr einer musikalischen Liebe der besonderen Art. Unter dem Titel »Robert & Clara« erzählt das Festival bei diversen Veranstaltungen die Liebesgeschichte des Komponisten Robert Schumann (1810-1856) und seiner Frau Clara (1819-1896), die eine bekannte Pianistin war. Die Stadt Zwickau kündigte am Montag für die Zeit vom 4. bis 14. Juni ein Musikfes...

Ehrung für drei Künstler

Die Schauspielerin Nina Hoss, die Filmproduzentin Manuela Stehr und der Theaterregisseur Thomas Ostermeier werden mit hohen französischen Orden für ihre künstlerische Arbeit ausgezeichnet. Sie bekommen am 9. Februar in Berlin die Orden Chevalier beziehungsweise Commandeur des Arts et des Lettres verliehen, teilte am Montag die französische Botschaft in Berlin mit.Bei den drei Künstlern handele es ...

ndPlusChristian Klemm

Versöhnliche Töne eines Erwachsenen

Wenn von deutschem Hip-Hop die Rede ist, werden in der Regel Großstädte wie Hamburg, Berlin, Mannheim, Frankfurt am Main als Hochburgen genannt. Doch jeder, der sich auskennt, weiß: Die Größen des Hip-Hop kommen von der Weser.

ndPlusKlaus Hammer

Das geheimnisvolle Dasein der Dinge

Er war ein Vorläufer der zeitgenössischen Berliner Malerei, der Kapitänssohn Ernst Schroeder, der 1949 von der Insel Usedom an die Hochschule der Künste nach Berlin-Charlottenburg kam und hier letzter Meisterschüler von Max Pechstein wurde. Während eines Paris-Aufenthaltes war er vom gleichaltrigen Bernard Buffet angeregt worden, der in bleichen, trübseligen Tönen trostlose Räume und beziehungslos...

Seite 17

Ein Sportmanager im Gefängnis

Der Münchner Privatsender Sat.1 plant einen Film, der sich an dem Fall Uli Hoeneß orientiert. »Unser Film erzählt in satirischer Anlehnung an die Verurteilung von Uli Hoeneß den Alltag eines Sportmanagers im Gefängnis«, sagte Sat.1-Geschäftsführer Nicolas Paalzow der »Süddeutschen Zeitung« (Montagsausgabe). Drehbeginn sei noch im Februar, die Ausstrahlung wohl im Herbst. Die Hauptrolle werde Uwe O...

Fastnacht ist Satire pur

Die Fernsehfastnacht »Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht« ist seit 60 Jahren nicht nur ein Publikumsmagnet - sie ist auch ein Spiegelbild der Zeit. Während das Kölner Festkomitee nach dem islamistischen Anschlag auf das französische Satiremagazin einen »Charlie Hebdo«-Wagen gestoppt hat, wird die Traditionssendung aus Mainz das Thema wohl aufgreifen. Satire ist ein Kernanliegen der Narren:...

ndPlusHaidy Damm

Umkämpfte Stromnetze

Nach der Privatisierungswelle der 90er wollen heute viele Kommunen ihre Netze lieber wieder selbst verwalten. Die Opposition im Bundestag möchte die Übernahmen für Stadtwerke erleichtern, die Koalition ist dagegen.

Seite 18
ndPlusMarcus Meier

In Richtung Ampel geht es nach Mekka

Der Islamverband DITIB will expandieren, ein Autonomes Zentrum soll deshalb umziehen. Die Linken versuchen Gegenwehr, ohne Applaus von Islamhetzern zu bekommen - gar nicht so einfach.

Seite 19
Christoph Stukenbrock, Doha

»Unser Durst nach Titeln ist nie gelöscht«

Olympiasieger, Europameister und Weltmeister: Frankreich dominiert weiterhin die Handballwelt. Daran konnte im WM-Finale auch die zusammengekaufte Weltauswahl des Gastgebers Katar nichts ändern.

ndPlusMichael Brehme und Maximilian Haupt, Beaver Creek

Einsame Medaillenhoffnung

Oft konnte sich Viktoria Rebensburg bei Großereignissen auf den Riesenslalom fokussieren. Bei der WM in den USA aber hat die 25-Jährige in mehreren Disziplinen Medaillenaussichten.

Robert D. Meyer

Viel Werbung und ein später Fehlpass

Mehr als 100 Millionen Fans allein in den USA feierten am Sonntag das Finale der Football-Profiliga. Doch übermäßige Kommerzialisierung und negative Schlagzeilen kratzen am Ansehen des Großereignisses.

Seite 21

Das komplizierte Schlupfloch bei der Maut

Die ab 2016 geplante Pkw-Maut hat ein eingebautes Schlupfloch: Fahrer sollen ihr Geld zurückbekommen, wenn sie völlig auf Straßen des Bundes verzichten und es auch beweisen. Verbraucherschützer halten das für unpraktikabel.