Seite 1

Untenlinks

Klar ist: Mit den Nachbarn läuft es in Coronazeiten. So wie immer oder schlimmer. Oder besser. Je nachdem. Angeblich sind Nachbarn ja das größte Risiko für ein friedliches Alltagsleben. Weil sie mit dem Ohr an der Wand heimtückisch Ränke schmieden, um sich für den Lärm am vergangenen Wochenende zu rächen. Weil sie Intrigen spinnen, Fallen stellen oder noch grässlichere Widerwärtigkeiten aushecken....

Martin Ling

Schuldenerlass ist alternativlos

Der IWF kann mit seinen Mitteln sicher nicht alleine die Folgen der Epidemie auffangen, doch der multilaterale Kreditgeber der letzten Instanz könnte weit mehr tun, als er angekündigt hat.

Viele Wege führen zur Lockerung

Die einzelnen EU-Staaten gehen sehr unterschiedlich mit den Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie um. Überall müssen die Menschen aber weiter mit Einschränkungen leben.

Seite 2
Jürgen Vogt, Buenos Aires

»Oberste Priorität hat heute die Gesundheit«

Argentiniens Schuldenproblem wird wegen der Coronakrise auf die lange Bank geschoben. Die Verhandlungen mit dem Internationalen Währungsfonds stocken und der Schuldendienst wurde ausgesetzt.

Knut Henkel

Schuldenerlass und Steuergerechtigkeit

Noch ungleich härter als die Industrieländer treffen Maßnahmen wie ein Shutdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie die fragilen Ökonomien von Entwicklungs- und Schwellenländer.

Seite 3
Knut Henkel

Hilfsgelder für die Armen

Humberto Pacosillo Mamani steht vor der Klinik Chocatalla in El Alto. Der Radiojournalist ist heute in der Boomtown oberhalb von La Paz unterwegs, um zu dokumentieren, wie die sanitären Notstandsmaßnahmen in der vom Handel lebenden Stadt, die lange für Armut und Kriminalität verschrien war, angenommen werden. «Anders als oft berichtet, gibt es hier keine Übergriffe von Straßenhändlern auf Polizist...

Thomas Guthmann, La Paz

Gewehre und Gebete

Noch ist die Zahl der Coronavirus-Infizierten in Bolivien vergleichsweise gering. Doch die aufziehende Coronakrise weckt bei der Rechten bereits Begehrlichkeiten, soziale Konflikte militärisch zu lösen.

Seite 4
Ralf Klingsieck

Überzeugende Vorstellung

Macron, der sich als Präsident der Reichen profilierte, sprach jetzt sichtlich bewegt von den Leistungen der Mitarbeiter des Gesundheitswesens, das gestärkt werden müsse. Er gab zu, dass die Krise sozial Schwächere besonders hart trifft.

Kurt Stenger

Mit Scheuklappen durch die Krise

Die Chancen für zinsgünstige Gemeinschaftsanleihen stehen nicht schlecht, zumal Italien und Spanien mit Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron einen starken Bündnispartner in dieser Frage haben.

Moritz Wichmann

Jetzt liegt es an Joe Biden

Bernie Sanders hat sich in die Demokraten-Volksfront eingereiht und unterstützt offiziell Joe Biden. Wenn der kluger Opportunist ist, macht er signifikante Zugeständnisse, damit fast alle Sanders-Unterstützer ihn mit zugekniffener Nase wählen.

Wolfgang Räschke

Die Renaissance des Staates

Die aktuelle Entwicklung angesichts der Corona-Pandemie ist durch massive Umverteilung zulasten der Beschäftigten gekennzeichnet: Der Staat stützt Unternehmen, die in der Vergangenheit zum Teil hohe Renditen eingefahren haben. Dafür stehen »unbegrenzte Geldmittel« zur Verfügung. Trotzdem besteht auf Regierungsebene keine Neigung, Sozialleistungen zu erhöhen, damit die Beschäftigten halbwegs unbesc...

Seite 5
Sebastian Weiermann

Nicht erlaubt

Eine Demonstration zu veranstalten, ist eigentlich etwas relativ Einfaches. Eine Mail an die Polizei, in der Ort, Zeit, eine Schätzung der Teilnehmerzahl und das Motto der Versammlung stehen genügt - dann ist die Demo angemeldet. Vielleicht bittet die Polizei den Anmelder noch zum Gespräch, da geht es aber oft um Formalitäten. Etwa ob es wirklich der bestimmte Platz sein muss, an dem gleichzeitig ...

Peter Nowak

Motiv Rassismus?

Nach Kritik an der vorschnellen Einschätzung einer schweren Gewalttat in Celle als unpolitisch betont die Staatsanwaltschaft nunmehr, man ermittle »in alle Richtungen«.

Uwe Kalbe

Neue Zweifel an der Grundrente

Die Grundrente bleibt bis zuletzt umstritten. Kurz vor der Beratung im Bundestag sind es wieder Stimmen aus der Union, die sie aufhalten wollen. Jetzt mit dem Argument der Coronakrise.

Seite 6
Thomas Berger

Wasserfest fällt aus

In Myanmar mehren sich Fälle von Corona-Infektionen und Vorsichtsmaßnahmen. Besonders gefährdet sind die Menschen in den Flüchtlingslagern.

Anna Maldini, Rom

Rom befürchtet Revolten

Angesichts der wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der Coronakrise erwartet Italiens Regierung Unruhen, wachsende Kriminalität und politische Spannungen.

Peter Stäuber, London

Intrigen des rechten Flügels gegen Corbyn

Ein Bericht der Labour-Partei über den Umgang mit Beschwerden über Antisemitismus sorgt für Aufsehen. Das Establishment arbeitete demnach gegen den Erfolg der eigenen Partei unter linker Führung.

Seite 7
Wolfgang Herzberg

Hermlins Tochter

Das ist Verrat an den Ermordeten«, schrieb sie in »neues deutschland« am 12. Dezember vergangenen Jahres. Ihre Kritik richtete sich gegen die Entscheidung eines Berliner Finanzamtes zum Entzug der Gemeinnützigkeit der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten (VVN-BdA), dies vor allem in einer Zeit des Erstarkens rechtsextremer Kräfte in Deutschland. »Mir scheint die Verga...

Mladen Savić

Geschäft vor Gesundheit

Als »systemrelevant« 
gegolten haben in Krisen bisher die 
Börsen, Versicherungen und Banken. Doch 
kein System kommt ohne die Arbeit all 
der anonymen Alltagshelden aus. Es wäre zu hoffen, dass es zu einer Schärfung des Klassenbewusstseins kommt.

Seite 8

Was geht? Das geht:

Was soll man tun, wenn man jetzt so viel zu Hause bleiben muss? Am besten Künstler*innen unterstützen. Denn sie lebten auch vor der Corona-Pandemie schon in prekären Situationen. Daher kämpfen viele von ihnen seit Langem für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Bis jetzt aber ohne Erfolg. Nun, in der Coronakrise, ist ihre Lage noch dramatischer geworden. Deswegen haben sechs Kreative aus Köln ...

Jan Freitag

Gemeinsam einsam

Ein tristes Porträt der Brandenburger Provinz oder ein Loblied auf die Freundschaft? Die RBB-Serie »Warten auf’n Bus« ist ein Western aus dem wilden Osten.

Seite 9
Martin Kröger

Lockerungen frühestens ab 27. April

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) verlangt ein bundeseinheitliches Vorgehen in der Coronakrise. Rot-Rot-Grün startet Informationskampagne zum Coronavirus.

Claudia Krieg

Schirm, Charme und Solidarität

Es ist an der Zeit, all die Menschen zu unterstützen, die die Coronakrise wirklich sehr hart trifft, wie es politisch beschworen wird. Dass dabei an den Festen des neoliberalen Verwertungskapitalismus gerüttelt wird, ist nur richtig.

Andreas Fritsche

AfD verzögerte Nothilfen

In der Coronakrise benötigen Brandenburgs Kommunen dringend Hilfe vom Land. Die AfD hat das verzögert. Nun steht es endlich auf der Tagesordnung des Landtags.

Obdachlose Frauen sollen raus
Claudia Krieg

Obdachlose Frauen sollen raus

Obwohl sich Verbände und Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) für eine Fortsetzung der Angebote der Kältehilfe einsetzen, streicht der Bezirk Mitte einer Einrichtung für Frauen die Mittel.

Seite 10
Klaus Hammer

Was geht? Das geht:

Was soll man tun, wenn man jetzt so viel zu Hause bleiben muss? Wir feiern die neue Bleib-zuhause-Kultur: Heute mit Bröhan-Museum

Anja Sokolow

Saisonauftakt ohne Gartenfreunde

Während Kleingärtner auf ihrer Parzelle jetzt problemlos in die Saison starten können, überlegen Gemeinschaftsgärtner, ob und wie sie überhaupt arbeiten können. Neue Strategien sind gefragt.

Tomas Morgenstern

Vor dem Sturm auf Berlin

Vor 75 Jahren begann die Schlacht um die Seelower Höhen, bei der die Rote Armee zum Sturm auf Berlin und zum endgültigen Sieg über den Faschismus ansetzte. Der Opfer wird diesmal ohne große Feier gedacht.

Seite 11

Modeketten stornieren Aufträge

Um den Schaden durch Corona zu begrenzen, haben Modeketten ihre Aufträge bei Textilzulieferern gestrichen. Für prekär beschäftigte Näherinnen in Südasien ist das eine Katastrophe.

Fabian Kretschmer

China stützt Daimler, VW & Co.

Die chinesischen Auslandstöchter stützen in der Coronakrise mittlerweile die europäischen Konzerne, insbesondere in der Autoindustrie. Hier ist man auf dem Weg zum Normalniveau.Von Fabian Kretschmer, PekingAls das Coronavirus in China ausbrach, litten von den deutschen Unternehmen zunächst diejenigen mit einer starken Präsenz in der Volksrepublik. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet: »Viele P...

René Heilig

Brandstiftung im Sperrgebiet

Mit einem Großaufgebot kämpfen Feuerwehr und andere Katastrophenschützer seit über einer Woche in der Ukraine gegen massive Waldbrände nahe dem havarierten Atomkraftwerk Tschernobyl.

Seite 12
Frank Hellmann

Die Fans sollen helfen

Viele Bundesligisten rufen in der Krise die Fans zum Schulterschluss auf. Am besten ist es, wenn die Solidarität nicht nur dem eigenen Klub zugute kommt - Eintracht Frankfurt will als gutes Beispiel dienen.

Seite 13

Spürbarer Anstieg der Renten im Sommer

Die rund 21 Millionen Rentner in Ost und West können sich im Sommer 2020 über eine spürbare Rentensteigerung freuen. Ihre künftigen Bezüge fallen noch etwas besser aus als bereits vorhergesagt.

Seite 14

Zwei Ratgebertipps

Demenz und Alzheimer sind nicht das Gleiche Immer wieder erreicht die gemeinnützige Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) die Anfrage, wo der Unterschied zwischen einer Demenz und der Alzheimer-Krankheit liegt. Der Begriff »Demenz« stammt aus dem Lateinischen und bedeutet sinngemäß »ohne Geist«. Über 50 verschiedene Störungen der Gehirnleistung werden darunter zusammengefasst. Demenz ...

Seite 15
Seite 16

Keine hohen Anforderungen

Der Bundesgerichtshof (BGH) bestätigte abermals seine Rechtsprechung, wonach an Nebenkostenabrechnungen keine hohen formalen Anforderungen gestellt werden dürfen.

Vorsicht! Man kann über viele Fallstricke stolpern

Das Mietrecht ist kompliziert. Knapp 100 Vorschriften im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) in den Paragrafen 535 bis 577a, unzählige Mietvertragsformulare und Tausende von Gerichtsurteilen pro Jahr regeln das Verhältnis von Mietern und Vermietern.

Seite 17

Klimaschutzpaket verunsichert Hausbesitzer

Seit Bekanntwerden des Klimaschutzpaketes stellen sich zahlreiche Hausbesitzer eine Frage: Was passiert mit meiner Ölheizung? Manche Meldungen erwecken den Eindruck, die Ölheizung müsste 2026 abgeschafft werden.

Das sollten Wohnungseigentümer beachten

Der Verbraucherschutzverband Wohnen im Eigentum informiert, was Wohnungseigentümer bei ihrer wichtigsten Veranstaltung des Jahres beachten sollten. Wann sind Online-Eigentümerversammlungen möglich?

Seite 18

Ist eine Sonderregelung rechtmäßig?

Das Bundesverfassungsgericht muss darüber entscheiden, ob eine Sonderregelung zur Altersversorgung von Ehepartnern nach einer Scheidung mit dem Grundgesetz vereinbar ist.

Kommen Frauen bei der Scheidung schlecht weg?

Der Mann verdient das Geld, die Frau kümmert sich um die Kinder - diese traditionelle Rollenverteilung macht sich auch bei der Rente bemerkbar. Wer bekommt bei der Scheidung wie viel? Und wie gut ist man damit für die Zukunft abgesichert? Der Versorgungsausgleich soll finanzielle Nachteile bei einer Scheidung wettmachen. Aber das funktioniert nicht überall gut. Darüber verhandelt das Bundesverfass...

Seite 19

Sperrnummer im Handy speichern

Bei Verlust oder Diebstahl der girocard ist der Schreck groß. Karteninhaber, die den Sperr-Notruf 116116* im Handy gespeichert haben, können schnell reagieren.

Mit deutschen Lebensversicherern unmöglich

Nachhaltigkeit in der Altersvorsorge bewegt zunehmend die Verbraucher. Daher hat der Bund der Versicherten (BdV) prüfen lassen, wie sich Nachhaltigkeit mit Angeboten deutscher Lebensversicherer verträgt.

Hermannus Pfeiffer

Garantie von 100 000 Euro pro Anleger

Die gute Nachricht vorweg: Unser Erspartes ist bei Banken und Sparkassen sicher aufgehoben. Dafür sorgen in Deutschland vor allem ausgereifte Einlagensicherungssysteme. Doch gilt dies nicht für alle Geldinstitute.

Seite 20

Verbraucherzentrale Brandenburg geschlossen

Alle Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) bleiben zunächst bis zum 19. April 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Auch die Digimobil-Tour wird vorerst eingestellt. Geplante Vorträge und Veranstaltungen sind abgesagt. Die Verbraucherzentrale kontaktierte in den letzten Wochen alle Brandenburger und Brandenburgerinnen, die bereits einen Termin vereinbart hatten, um ihnen ...

Aus für Handwerkerleistungen?

Die Grenze nach Polen ist aufgrund der Corona-Krise inzwischen gesperrt. Auch polnische Handwerker können nicht mehr ohne Beschränkungen ihre Leistungen bei deutschen Kunden erbringen. Dr. Katarzyna Guzenda, Leiterin des Deutsch-Polnischen Verbraucherinformationszentrums der Verbraucherzentrale Brandenburg, erklärt, was Verbraucher beachten müssen.

Das Infektionsrisiko beim Autofahren minimieren!

Das Auto ist während der Corona-Krise eines der sichereren Verkehrsmittel. Doch gemeinsam genutzte Fahrzeuge bedeuten erhöhte Ansteckungsgefahr. Welche Grundregeln sollten für die richtige Desinfektion innen und außen beachtet werden.