Seite 1

Unten Links

Noch nie wurden Schulbeginne in Deutschland so kritisch gesehen wie dieses Jahr. Aktuell reklamiert diese Sicht die Gewerkschaft GEW für Sachsen-Anhalt, wo diesen Mittwoch die Sommerferien enden. Wegen versetzter Ferien und unterschiedlicher Lockdowns in den Ländern dürfte die kritische Sicht bereits Dutzende Male verbreitet worden sein. Leider ist es nicht so, dass die gesamte Bevölkerung solidar...

Aert van Riel

Urteil ohne Untersuchung

Wenn es in der hiesigen Debatte um Russland geht, bleibt Sachlichkeit oft auf der Strecke. Das gilt nun auch für die Reaktionen auf die wahrscheinliche Vergiftung des Oppositionspolitikers Alexej Nawalny. Obwohl noch Fragen offen sind, meinen viele, den Schuldigen bereits gefunden zu haben.

Peter Steiniger

Riskante Kriegsspiele im östlichen Mittelmeer

Der Konflikt um Erdgasvorkommen vor griechischen Inseln eskaliert weiter. Bundesaußenminister Maas unternimmt Reise nach Athen und Ankara, um zwischen den Nato-Partnern zu vermitteln.

Seite 2

Vom Nervengift bis zur Alzheimertherapie

Im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Vergiftung des russischen Oppositionspolitikers Nawalny wurde die Wirkstoffgruppe der Cholinesterasehemmer als Auslöser genannt. Diese Substanzen können physiologisch wie medizinisch durchaus segensreich sein, denn sie bewirken nützliche Vorgänge: Sie verengen die Pupillen, fördern die Tätigkeit verschiedener Drüsen, lassen also Tränen, Speichel und Schweiß fli...

Aert van Riel

Kein Zeug zum Helden

Deutsche Politiker und Medien reagieren mit Empörung auf die wahrscheinliche Vergiftung von Alexej Nawalny. Dabei geht oft unter, wofür der russische Politiker eigentlich steht.

»Wir leben mit dem Narrativ vom Gegner«
Uwe Sattler

»Wir leben mit dem Narrativ vom Gegner«

Die mutmaßliche Vergiftung von Alexej Nawalny belastet das Verhältnis Berlins zu Moskau. Die Krise in Belarus sorgt für weiteren Zündstoff. Kerstin Kaiser über den Fall Nawalny, die Krise in Belarus und das deutsch-russische Verhältnis.

Seite 3
Hendrik Lasch

Die heikle Frage nach der Herkunft

Museen, die Exponate aus Afrika, Asien oder der Südsee beherbergen, müssen sich zunehmend fragen lassen, wie diese in ihren Bestand kamen. Ein kleines Haus in der sächsischen Provinz stellt sich dem Problem aus eigenem Antrieb.

Seite 4
Hendrik Lasch

Gähnende Leere im Rententopf

Die gesetzliche Rente garantiert vielen Menschen nicht einmal das Nötigste. Die Linke will mit einer Kampagne in Sachsen auf Ursachen aufmerksam machen und für Alternativen werben.

Stefan Otto

Bildungsauftrag gefährdet

Beim Ausbau von Kita-Plätzen hat sich zwar viel getan, doch gibt es jetzt einen gravierenden Engpass an Erzieher*innen. Das gefährde die pädagogische Arbeit, warnen Expert*innen. Bundesministerin Franziska Giffey widerspricht.

Seite 5
Hagen Jung

Auch große Städte leiden unter leeren Läden

Mit einem 13 Millionen Euro teuren Aktionsprogramm will Bremen mehr Leben in die unter der Corona-Pandemie leidende City bringen. Das hat der Senat der Hansestadt beschlossen.

Daniel Lücking

Späte Kritik an der Parlamentsarmee

Ist es eine späte Einsicht oder nur der Versuch, ein anderes Licht auf die KSK-Affäre zu werfen? Ein Brief an die Wehrbeauftragte Eva Högl dürfte bald den Verteidigungsausschuss beschäftigen.

Seite 6
Alexander Isele

Republikaner gegen Trump

An der rechten und evangelikalen Basis der Republikaner genießt Trump weiterhin volle Zustimmung. Wie sehr die Partei sich dem Trump-Kult unterworfen hat, zeigt der Nominierungsparteitag.

Seite 7
Gunnar Decker

Heiße Ware für den Osten

Erst der Krawall und dann das stille Glück: Das Westprodukt »Superillu« ist zum Gedächtnis des Ostens geworden. Denn man kann keine Zeitschrift gegen die eigenen Leser machen. Jetzt feiert sie 30. Geburtstag.

Seite 8
Leonhard F. Seidl

Im Wald waltet Poesie

Vor 175 Jahren dachte der US-amerikanische Schriftsteller Henry David Thoreau in seiner selbst erbauten Blockhütte darüber nach, wie naturnahes, ressourcenschonendes Leben gelingen könnte. Auf ihn geht das Genre des »Nature Writing« zurück, das heute wieder angesagt ist.

Seite 9
Maximilian Schäffer

Bombastische Betriebsblindheit

Die US-amerikanische Website »Pitchfork« gilt seit gut zwei Dekaden als erste Anlaufstelle für Musikkritik. Was auf »Pitchfork« gehypet wird schreiben »New Musical Express«, »Rolling Stone«, »Musikexpress«, »Visions« etc. ab - die »Spex« gibt es ja nicht mehr. Jahreslisten der besten Alben findet man auf »Pitchfork«, wo sehr wissende Menschen retrospektiv halluzinieren. Gestus der Pitchfork’s...

Seite 10
Stefan Otto

Personal fehlt hüben wie drüben

Die Kritik aus Sachsen an der Bertelsmann-Studie zur Kinderbetreuung ist vermessen. Ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen sei es, die ostdeutschen Verhältnisse in den Kitas mit westdeutschen Maßstäben zu vergleichen, sagte der sächsische Kultusminister Christian Piwarz. Die Studie besagt, dass im Osten zwar weitaus mehr Kleinkinder als im Westen betreut werden, dafür ist dort aber die Betreuungs...

Ulrike Henning

Die Mühen der Pandemie-Ebene

Testen, testen, testen - die Parole aus den Anfangszeiten der Coronakrise ist offenbar hinfällig. Die medizinischen Labore erreichen langsam ihre Kapazitätsgrenzen. Insgesamt muss die Strategie kleinteiliger werden: Es sind Prioritäten zu setzen.

Nicolas Šustr

Krisenerprobt

Nächstes Jahr soll Schluss sein: Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) hat in einem Schreiben an die Parteigremien in ihrem Wahlkreis erklärt, bei der nächsten Abgeordnetenhauswahl im September 2021 nicht mehr kandidieren zu wollen.

Robert D. Meyer

Wenn sich der MDR blamiert

Der MDR versprach: Vieles sollte beim Interview mit Björn Höcke anders als bei der lockeren Plauderstunde des RBB mit Andreas Kalbitz sein. Am Ende bestand der größte Unterschied darin, dass das Gespräch nicht an einem See sondern im Erfurter Rundfunkhaus stattfand.

Jörg Kronauer

Kein Kollateralnutzen

Die geostrategischen Einflusskämpfe, die Deutschland um Osteuropa – auch um Belarus – führt, sind brandgefährlich. Sie zielen darauf ab, Russland immer weiter in die Defensive zu drängen.

Seite 11
Claudia Krieg

Solidarität kann praktisch sein

Die Nicht-Nennung des Bundesverbands der VVN-BdA im neuen bayerischen Verfassungsschutzbericht könnte dazu führen, dass es das Berliner Finanzamt nicht mehr als notwendig erachtet, dem Verein »automatisch« die Gemeinnützigkeit abzuerkennen. Ein Skandal bleibt der Fall trotzdem.

Nicolas Šustr

International vernetzt gegen Mietenwahnsinn

Im Kampf gegen Ferienwohnungen kennt sich die neue Berliner Wohnen-Staatssekretärin aus. Bisher hat sie stadtpolitische Initiativen international vernetzt.

Martin Kröger

Hoffnungsschimmer für Antifaschisten

Der bayerische Verfassungsschutz nennt in seinem neuen Bericht für das Jahr 2019 nicht mehr explizit den Bundesverband der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten. Das dürfte Folgen haben.

Seite 12
jordi ziour

Die ideale Stadt für Drogenkonsumenten

Konsument, Forscher und Sozialarbeiter diskutieren, wie die Pandemie die Drogenhilfe in Berlin verändert hat und welche Forderungen sie an die Politik stellen - auch für die Zeit nach der Pandemie.

Tomas Morgenstern

Terminal 5 lebt

Der bisherige Flughafen Berlin-Schönefeld wird mit der Inbetriebnahme des neuen Hauptstadtairports BER als dessen Terminal 5 genutzt. Dafür wird der Gebäudekomplex aus DDR-Zeiten seit Monaten komplett runderneuert.

Seite 13
Wilfried Neisse, Potsdam

Nazimode am Leib muss hellhörig machen

SPD, CDU und Grünen in Brandenburg schwebt eine Zuverlässigkeitsprüfung von Bewerbern auf Stellen im öffentlichen Dienst vor. Auch bereits Eingestellte sollen, wenn Anlass dazu besteht, überprüft werden.

Andreas Fritsche

Debatte zu Russland-Sanktionen vertagt

Wegen der mutmaßlichen Vergiftung des russischen Oppositionellen Alexej Nawalny möchte die Linke ihren Vorstoß zum Abbau der Sanktionen nun nicht sofort im Landtag behandeln lassen. Es wäre keine sachliche Debatte möglich, heißt es.

Seite 14

UN warnt vor Schock für Tourismussektor

New York. Wegen der Coronakrise sind in diesem Jahr UN-Generalsekretär António Guterres zufolge weltweit rund 120 Millionen Jobs im Tourismus bedroht. »Die Krise ist ein massiver Schock für entwickelte Ökonomien, aber für Entwicklungsländer ist es ein Notfall«, sagte Guterres in einer Video-Botschaft. Denn viele dieser Länder sind stark vom Tourismus abhängig: In Afrika machte 2019 der Tourismusse...

Hermannus Pfeiffer

Mit einem blauen Auge davon gekommen

Während in Deutschland Bund, Länder und Gemeinden vergleichsweise gut durch die Krise kommen, sieht es in vielen europäischen Ländern noch weit schlechter aus.

Jörn Boewe

4,8 Prozent mehr statt nur Applaus

Nach einer coronabedingten Verschiebung startet nun am 1. September die Tarifrunde im öffentlichen Dienst. Voraussichtlich steht eine harte Auseinandersetzung an.

Seite 15
Haidy Damm

Blicke ins Jahr 2048

Wie wird die Gesellschaft im Jahre 2048 aussehen? Konkret: Wie kann sie gerecht, ökologisch und demokratisch transformiert werden? Darüber wird in den kommenden Tagen digital und analog in Leipzig debattiert.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Dänemark am Scheideweg

Ölförderung oder Klimaschutz – die dänische Regierung steht vor einer Richtungsentscheidung. Vorerst spielt sie auf Zeit, um Kompromisse zu suchen.

Seite 16
Maximilian Haupt, New York

»Nicht das Schlaueste auf der Welt«

Die Generalprobe vor den US-Open ist Alexander Zverev im Ergebnis ähnlich misslungen wie der Umgang mit der Coronapause. Jetzt reagierte der Hamburger erstmals auf die Kritik.

Felix Lill

Die Suche nach sportlichen Idolen

Südsudans Athleten reisten schon früh für die Olympiavorbereitung nach Japan. Seit aber »Tokyo 2020« um ein Jahr verschoben wurde, sitzen die Ostafrikaner in Ostasien fest. Das bringt nur Nachteile für die Sportler und deren Gastgeber.

Seite 17
Seite 18

Busreise nach Polen geplatzt: Ist auch mein eingezahltes Geld weg?

Im September 2019 habe ich bei TRENDTOURS eine Busreise nach Polen für 2020 gebucht, und zwar vom 15. bis 21. Mai und am 15. September 2019 einen Anzahlungsbetrag in Höhe von 186,40 Euro überwiesen. Der Restbetrag von 745 Euro sollte »spätestens 30 Tage vor Reiseantritt« bezahlt werden. Infolge der Corona-Krise habe ich aus mir logischen Gründen, dass nämlich die Reise ausfallen könnte, den R...

Bußgeldbescheid anfechten?

Abgesehen vom gegenwärtigen Hin und Her bei der neuen StVO-Novelle und dem Fahrverbot bei geringen Tempoverstößen bleibt die Frage: Ist es sinnvoll, Bußgeldbescheide anzufechten? Bettina F., Berlin

Seite 19

+++ Zahlen & Fakten +++

Arbeitnehmer wollen Flexibilität Die beliebteste Zusatzleistung, die Arbeitgeber bieten können, ist flexibles Arbeiten. Dabei stehen flexible Arbeitszeiten (71 Prozent) sowie Homeoffice (55 Prozent) als attraktive Benefits an der Spitze. Das ergab der »Kienbaum Benefits Survey 2020«, der die Kienbaum-Befragung von mehr als 100 Unternehmen sowie die Umfrage unter rund 4800 Arbeitnehmern der Bew...

Keine Abmahnung ohne konkrete Gründe

Eine Abmahnung für Beschäftigte muss bestimmte Bedingungen erfüllen, damit sie überhaupt gültig ist. Ein Fehlverhalten muss der Arbeitgeber genau beweisen, wie ein aktuelles Urteil zeigt.

Seite 20

Falsche Selbstauskünfte des Mieters

Ein Vermieter darf nach bestehenden Mietschulden in einer Selbstauskunft des Mieters fragen. Beantwortet der Mieter die Selbstauskunft falsch, kann der Vermieter fristlos kündigen.

Seite 21

Kleine Tierwelt im Garten

Wühlmäuse bekämpfen Wühlmäuse beginnen im September mit der Anlage von Vorräten für den Winter. Damit die Nager sich nicht an Ihren Wurzeln und Knollen im Gemüsegarten vergreifen, sollten Sie sie jetzt mit Wühlmausfallen bekämpfen. Knollen von Zwiebelblumen schützen Sie am besten direkt beim Pflanzen mit einem Drahtkorb. Hausputz im Nistkasten Im September ist die letzte Brut von Meise...

Bianca Boss, Bund der Versicherten (BdV)

Versicherungsschutz beim Grillen

Das Wetter ist optimal, der Grill ist im Dauereinsatz. Doch was, wenn ein Unfall passiert? Welche Versicherungsverträge bieten noch Schutz im Schadenfall? Welche Versicherung kommt für Schäden auf?

Seite 22

Wie zu hohe Steuerzahlungen vermieden werden können

Für Mietverhältnisse, die der Umsatzbesteuerung unterliegen, sollte schnellstmöglich vor dem 30. Juni 2020 eine Anpassung an die vorübergehende Umsatzsteuersenkung von 19 auf 16 Prozent erfolgen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Vermieter die fälschlich ausgewiesenen 19 Prozent Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen muss, obwohl der Mieter nur 16 Prozent Umsatzsteuer entrichtet. Darauf wei...

Minderjährige Kinder beim Hauskauf absichern

Der Kauf einer Immobilie ist eine zukunftsorientierte Investition, die gut durchdacht sein will. Oft finanzieren Eheleute oder unverheiratete Partner ein gemeinsam erworbenes Haus oder eine Eigentumswohnung zur Eigennutzung zumindest teilweise durch ein Bankdarlehen. Wichtig ist dabei in jedem Falle, die Hinterbliebenen im Falle des Todes einer der oder beider Partner abzusichern.Notarielles Testa...

Seite 23

Autoversicherung bietet Telematik-Baustein Fahr + Spar an

Die ADAC Autoversicherung belohnt ab sofort eine sichere Fahrweise. Hierfür können Kunden bei der Kfz-Versicherung kostenlos den Telematik-Baustein Fahr + Spar abschließen. Jährlich können Versicherte ihre Prämien somit um bis zu 30 Prozent reduzieren.

Hermannus Pfeiffer

Eine Diskriminierung älterer Autofahrer

Seit einigen Jahren dürfen Versicherer vor allem Pkw-Tarife nach dem Alter der Fahrer staffeln. In der Haftpflichtversicherung sind für Ältere Zuschläge vorgesehen. Ein Wechsel kann sich also auszahlen - auch für Jüngere.

Seite 24

Verkehrsunfall bei Auslandsreise

Die Urlaubsstimmung kann schnell umschlagen, wenn es auf der Reise zum Crash kommt. Ärger ist vorprogrammiert, denn bei der Schadenregulierung kann es im Ausland zu Problemen kommen.

Reiseveranstalter drängte trotz offizieller Reisewarnung zum Urlaubsantritt

Bereits im vergangenen Jahr hat die vierköpfige Familie für Mitte Juli einen 14-tägigen Urlaub nach Ägypten gebucht. Seit März dieses Jahres ist die Covid-19-Pandemie präsent. Es steht, wie für viele Verbraucher, die Frage, kann ein Urlaub überhaupt stattfinden, ist ein kostenfreier Rücktritt möglich oder müssen Stornokosten gezahlt werden. Zum 15. Juni wurde die weltweite Reisewarnung des Auswärt...

Wie Pendler weniger zahlen

Das tägliche Pendeln zum Arbeitsplatz, der Kurztrip ans Meer mit der Familie - viele Fahrten sind aufgrund von Corona in den vergangenen Wochen schlicht entfallen. Doch könnte man jetzt nachträglich Geld sparen.