Seite 1

Untenlinks

Manche Menschen werden einander nie verstehen: Doppelkopf- und Skatspieler, Kamm- und Bürstenbenutzer, Früh- und Spätduscher, Laut- und Leisesprecher, Buchinhaltmerker und Buchinhaltvergesser, Handball- und Fußballfans, Recherchierer und Kommentierer, Internetkommentar-Leser und Internetkommentar-Ignorierer, Bescheidwisser und Fragensteller, Knauserer und Verschwender, Sammler und Wegwerfer, Sache...

Marie Frank

Anschläge vor Räumung der »Liebig34«

Mit einem Großaufgebot der Polizei soll am Freitag das linksradikale Hausprojekt »Liebig34« in Berlin geräumt werden. Linke und Mieterverein fordern, den Einsatz zu verschieben.

Seite 2
David Muschenich

Häuserkampf in Sachsen

Die Polizei räumt besetzte Häuser in Sachsen nach wenigen Tagen. Trotzdem regen die Aktivist*innen langfristig die Diskussion an, wie mit Leerstand in Städten umgegangen werden soll.

Marie Frank

»Chaos statt Räumung«

Lisa Kaminski ist seit drei Jahren Teil des Liebig34-Kollektivs. Das Berliner Hausprojekt soll diesen Freitag geräumt werden. Mit »nd« hat sie über die geplanten Aktionen und wie es für die Bewohner*innen weitergeht gesprochen.

Seite 3
Max Zeising

Kliniken im Krankenstand

In Sachsen-Anhalt gab es 1991 mehr als 70 Kliniken. Aktuell sind es nur noch 46. Um die derzeit geschlossenen Standorte in Havelberg und Bitterfeld wird aktuell heftig gerungen. Vielleicht können sie bald wieder öffnen.

Seite 4
Hagen Jung

Kinder besser vor Missbrauch schützen

Wie lassen sich Kinder vor Missbrauch und sexueller Gewalt besser schützen? Mit der Frage wird sich in Niedersachsen eine Enquetekommission beschäftigen, die der Landtag einstimmig auf den Weg brachte.Unzureichend sei der Informationsaustausch niedersächsischer Behörden im Fall des massenhaften Kindesmissbrauchs auf einem Campingplatz in Lügde gewesen: Das war das Fazit, das eine Sonderermittlerin...

Stefan Otto

Alles soll brummen und blühen

Eine ökologische Verkehrswende wäre zwar angesichts des Klimawandels dringend notwendig. Doch die notwendigen Schritte dafür werden wohl in absehbarer Zeit nicht eingeleitet. Das machte eine Debatte im Bundestag deutlich.

Seite 5
Daniel Lücking

Politprozess gegen Pressefreiheit

Nachdem in London zwei Wochen um die Auslieferung von Julian Assange verhandelt wurde, muss dieser nun weiterhin im Hochsicherheitsgefängnis auf das Urteil warten. Eine Haltung der Bundesregierung zum Politprozess ist nicht in Sicht.

Verena Kern

Schneller als der globale Durchschnitt

Das EU-Parlament will mehr: Die Europäische Union soll ihr Klimaziel gegenüber den Plänen der Kommission noch erhöhen. Umweltorganisationen begrüßen den Vorstoß.

Seite 6

Bewegung in Kirgistan

Der Ministerpräsident Kirgistans , Kubatbek Boronow, ist dem Druck der Straße gewichen und zurückgetreten. Der oppositionelle Sadyr Schaparow wurde vom Parlament als Nachfolger nominiert.

Morgenröte verurteilt

Der Parteichef rief »Sieg Heil«. Sogar ein Totschlag ging auf ihr Konto. Nun hat ein Gericht das Ende der rechtsextremen griechischen Partei »Goldene Morgenröte« praktisch besiegelt.

Jürgen Vogt, Buenos Aires

»Noch kann ich meine Miete zahlen«

Durch den Corona-Lockdown hat sich in Argentinien die bereits über zwei Jahre andauernde Wirtschaftsrezession extrem verschärft. Das Land hat 2,6 Millionen Arme mehr als im vergangenen Jahr.

Seite 7
Wolfgang Schmidbauer

Einmal Quarantäne und zurück

Tests auf Sars-CoV-2 sind manchmal schwach positiv, unter Umständen ist dies eine falsche Diagnose. Das eigentlich nur statistische Problem hat Konsequenzen für die getestete Person.

Elke Bunge

Durch die Brust mitten ins Herz

Brustkrebs ist das häufigste Karzinom, an dem Frauen erkranken. Sie haben dabei nicht nur mit der lebensbedrohlichen Krankheit zu kämpfen, sondern auch mit erheblichen psychischen Belastungen.

Seite 8
Othmara Glas

Kirgistan ist führungslos

Der noch amtierende Präsident Sooronbaj Dscheenbekow meldet sich nur per Video. Sein Aufenthaltsort ist unbekannt. Dabei könnte er die Lage stabilisieren - aber er will vorerst an der Macht bleiben.

Marie Frank

Freiraum stirbt mit Sicherheit

Der starke Staat wird als Bezwinger der bösen Linksradikalen in der »Liebig34« gefeiert. Als gäbe es in einer Stadt, in der die Profitgier des Kapitals Wohnraum in eine exklusive Mangelware verwandelt hat, nichts Wichtigeres.

Simon Poelchau

Der Teufel kriegt kein Corona

Der Kapitalismus macht in der Pandemie keine Pause. Superreiche profitieren also auch davon, dass dieser in der Coronakrise so wichtige Bereich privatwirtschaftlich organisiert, dass Gesundheit eine Ware ist.

Stephan Anpalagan

»Einzelfälle« die verunsichern

Der Innenminister hat kein Interesse daran, Rechtsextremismus in Behörden aufzuklären - deshalb tut es die Zivilgesellschaft selbst, schreibt Stephan Anpalagan

Seite 9
Claudia Krieg

Der Senat macht es sich zu einfach

Die Sperrstunde ist ein harter Schlag für die vielen Berliner Kneipen- und Barbetreiber*innen. Doch was auch immer in den vergangenen Monaten passiert ist und sich nun in steigenden Infektionszahlen niederschlägt: Nichts davon kommt überraschend.

Nicolas Šustr

Wegpopstopp für Fahrradwege

Vorerst müssen die im Rahmen der Corona-Pandemie in Berlin eingerichteten Pop-up-Radwege nicht verschwinden. Ein endgültiges Urteil liegt jedoch noch nicht vor.

Martin Kröger

Das Ende der Partymetropole

Nach massiver Kritik aus ganz Deutschland schlägt das Mitte-Links-Bündnis in Berlin eine härtere Gangart zur Bekämpfung der Pandemie ein. Hintergrund sind die stark angestiegenen Infektionszahlen.

Seite 10
Rainer Rutz

Viel Geld, aber kaum Lernerfolge

Die vor einem Jahr eingesetzte Kommission zur Verbesserung der Lernergebnisse an Berlins Schulen kommt zu dem Fazit, dass viele Maßnahmen des Senats zielgerichteter gesteuert werden müssen.

Tomas Morgenstern

In Tegel beginnt der Abschied

Acht Tage nach Inbetriebnahme des neuen Hauptstadtflughafens BER wird am Airport Berlin-Tegel »Otto Lilienthal« die letz᠆te Linienmaschine abheben. Damit endet am Standort ein bedeutsames Kapitel Berliner und deutscher Luftfahrtgeschichte.

Seite 11
Wilfried Neiße, Potsdam

Friede, Freude, Passwortsicherheit

In Brandenburg wurden an Autobahnen massenhaft die Kennzeichen von Fahrzeugen erfasst und gespeichert. Mit diesem Verstoß gegen Bestimmungen des Datenschutzes ist nun aufgeräumt.

Lola Zeller

125 Zimmer zu wenig

Die Gewalt in Familien hat im Land deutlich zugenommen. Die Mittel reichen aber nicht, um mehr Plätze in Krisenunterkünften zu schaffen. Benötigt wird eigentlich das doppelte der aktuellen Kapazität.

Seite 12
Ayesha Khan

So ein Pass wäre schon was Feines

30 Jahre Deutschland. Was hat das jetzt eigentlich mit mir zu tun?, fragt sich Ayesha Khan. Und: Was soll überhaupt besonders daran sein, deutsch zu sein?

Kira Taszman

In der Uniform neuer Heimat

Das 10. Kurdische Filmfestival in Berlin eröffnet mit dem Film »Im Feuer« von Daphne Charizani. Das Drama erzählt von zwei Schwestern, die durch den Krieg auseinandergerissen wurden. Ein Gespräch mit der Regisserin.

Seite 13
A. Stropski

Was ist denn hier passiert?

Ein merkwürdiges Buch - im besten Sinne des Wortes: noch ein, oder wieder ein, oder endlich ein Wenderoman? Thomas B. Steinke macht es sich und seinen Figuren nicht leicht. Gemeinsam mit Goldbeck, einem Diplom-Gesellschaftswissenschaftler (eingeweihte Leser wissen, dass es so einen Beruf nur in der DDR gab), werden wir in wirre Wendetage, in die Zeit davor und natürlich danach geführt. Und mit dem...

Inga Dreyer

Die Welt aus den Fugen

Die Graphic Novel »Trubel mit Ted« ist kein nettes Buch über das Leben mit Asperger, sondern eine kluge Beurteilung des gesellschaftlichen Umgangs mit Betroffenen.

Florian Schmid

Mollis und Steine

Wie besetzt man ein Haus? Die Figuren des Romans »Aufprall« gehören nicht der Verhandlerfraktion an, sondern stehen zu ihren militanten Aktionen - keine Verträge machen, keine zukünftige Dachterrasse im Szeneviertel.

Seite 14
Felix Bartels

Die Strafe mit dem Verbrechen bekämpfen

Es fällt schwer, diesen Film nicht zu mögen - es scheint zwar so naheliegend, das mit »Breaking Bad« zu vergleichen, dass man es auch lassen kann, zumal die Haltung des Films eine ganz andere ist.

Seite 15
Andreas Knobloch

Streit um knappes Wasser

Während Hunderte Bauern einen Staudamm im Norden Mexikos besetzen, will die Regierung das dort gespeicherte Wasser weiter in die USA fließen lassen.

Haidy Damm

Ethik in die Marktwirtschaft

Vor zehn Jahren ist die Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie entstanden. Ihr Ziel ist eine ethische Marktwirtschaft. Am Wochenende wird gefeiert - im Internet.

Seite 16
Oliver Kern

Alle Städte wollen das Dorf

Die Rhein-Ruhr-Region würde gern die Olympischen Spiele 2032 ausrichten. 14 Kommunen sind sich einig, wo welcher Sport stattfinden soll. Nur die Frage des Olympischen Dorfs bleibt ungeklärt.

Frank Hellmann

DFB unter Betrugsverdacht

Staatsanwaltschaft, Steuerfahndung, Bundeskriminalamt, Polizei: Noch mehr Beamte als beim Sommermärchenskandal suchen bei sechs hochrangigen Funktionären und in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes nach Beweisen.