Seite 1
Martin Ling

Hunger tödlicher als Corona

32 Millionen Menschen mehr in extremer Armut. 32 Millionen Menschen mehr, die statistisch mit einem Einkommen von weniger als 1,90 US-Dollar am Tag ihr Überleben fristen müssen. Das sind Fakten aus dem Bericht der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (Unctad). »Bevor ich an Corona sterbe, sterbe ich an Hunger.« Dieser Satz war schon im Frühjahr in vielen der am wenigste...

Uwe Kalbe

Angst vor Ansteckung wächst

Im Sommer waren die Infektionszahlen gering; die Angst vor dem Corona-Virus hielt sich in Grenzen. Jetzt steigt die Zahl wieder, die Furcht vor Ansteckung auch.

Seite 2
Ute Evers

Die Regierung hat eine neoliberale Anpassung vorgenommen

2018 wurde der venezolanische Präsident Nicolás Maduro wiedergewählt. »Es begann eine Zeit riesiger Katastrophen, gegen die die Menschen in Venezuela noch heute zu kämpfen haben«, erklärt der venezolanische Journalist Ricardo Adrián.

Tobias Lambert

Maduro lockt die Opposition an die Urnen

Die Parlamentswahlen 2015 bescherten der PSUV von Präsident Nicolás Maduro eine herbe Niederlage. Auf den Sieg der Opposition begründet Juan Guaidó bis heute seinen Machtanspruch. Nach den Wahlen am Sonntag ist es damit vorbei.

Seite 3
Inga Dreyer

»Wir improvisieren, was das Zeug hält«

Die Tafeln unterstützen auch in Corona-Zeiten Bedürftige mit Lebensmitteln. Viele haben auf Liefersysteme umgestellt. Ohne ehrenamtliche Unterstützung geht es nicht.

Seite 4
Reinhard Schwarz, Hamburg

Angeklagt fürs Mitlaufen bei G 20-Protest

Seit Donnerstag wird vor dem Hamburger Landgericht gegen fünf Personen verhandelt, die 2017 in einer Demo gegen die G 20 mitliefen. Aus dem Zug heraus war es offenbar zu Gewalttaten gekommen.

Hendrik Lasch

Fragezeichen hinter jeder zweiten Stelle

Der Sächsische Flüchtlingsrat besteht seit 1991 und vertritt Interessen von Personen mit Flucht- und Migrationserfahrung. Jetzt sorgt er sich um sie Weiterfinanzierung durch das Land.

Seite 5
Max Zeising

Polizist unter Verdacht

Immer wieder wird anonym Kritik in der sachsen-anhaltischen Polizei geübt. Die Vorwürfe sind schwerwiegend. Nun steht der Leiter der Polizeiinspektion Stendal, Andreas Krautwald, im Fokus.

Heil macht Rentenvorschlag

Vieles ist ungewiss bei der Rente. Doch der zuständige Minister Hubertus Heil verspricht, dass die Grundrente pünktlich starten werde. Dann sollen weitere Schritte gegen Altersarmut folgen.

Markus Drescher

Auch im neuen Jahr geschlossen

Weil das Infektionsgeschehen in Deutschland nicht im erwünschten Maße zurückgeht, wird der Teil-Lockdown verlängert. Erneut fiel dieser Beschluss von Bund und Ländern ohne die vehement geforderte parlamentarische Beteiligung.

Seite 6
Ralf Klingsieck, Paris

Mann des Zentrums

Zusammen mit dem westdeutschen Kanzler Helmut Schmidt schmiedete Frankreichs Präsident Valéry Giscard d’Estaing in den 70er Jahren die deutsch-französische Achse in der EU.

Ulrike Wagener

Fremdgemachte Wirtschaftskrise

Für viele arme Länder war Corona nur bedingt eine Gesundheitskrise, sondern eine Wirtschaftskrise: 32 Millionen Menschen mehr sind nun laut den Vereinten Nationen von extremer Armut betroffen.

Seite 7

»Unser Planet ist kaputt!«

Es brennt, es brennt - doch es sind keine Lichtlein am Adventskranz, die Licht ins Dunkel bringen, sondern Waldbrände, die einen Echtzeitblick in die stattfindende Klimakatastrophe erlauben. Aktuell brennt es wieder in Australien, in Kalifornien in den USA (Bild) oder in Brasilien. Das ganze Jahr brannte es überdurschnittlich viel - auch in Deutschland. Thüringen und Nordrhein-Westfalen meldeten b...

Thomas Berger

Virus sortiert Arbeiter aus

330 000 Arbeitsmigranten hat die philippinische Regierung seit dem Ausbruch des Coronavirus zurückgeholt. Viele von ihnen werden nach der Pandemie keine Jobs im Ausland mehr finden.

Wolf H. Wagner, Florenz

Feiertagsbraten zu sechst

2020 sollen in Italien die üblichen großen Familienfeiern ausbleiben. Ab 22 Uhr gilt an den Feiertagen ein Ausgehverbot, ferner ist das Verlassen der Heimatgemeinde an den Festtagen untersagt.

Seite 8
Jana Frielinghaus

Keine Corona-Folge

Überraschung: Corona hat nicht zu einem Rückfall in überwunden geglaubte Muster bei der Aufteilung der Haus- und Sorgearbeit geführt. Die Pandemie hat nur deutlicher hervortreten lassen, was auch sonst Alltag ist. Das ist das Fazit einer neuen Umfrage. Es kommt durch Homeschooling im ersten Lockdown und seither regelmäßig verhängten Quarantänen in Kitas und Schulen nur noch einiges oben drauf - üb...

Stefan Otto

5,5 Millionen Waffen sind zu viel

Eine Pistole ist grundsätzlich ein destruktiver Gegenstand. Sie ist fürs Töten gemacht, für nichts anderes. Natürlich gibt es auch spielerische Benutzungen, im Schützenverein etwa. Diese Zweckentfremdung mag Spaß machen, hat aber gefährliche Nebenwirkungen. Denn es gibt dadurch eine hohe Zahl an Berechtigungen fürs Waffentragen. In Deutschland sind derzeit rund 5,5 Millionen Pistolen und Gewehre i...

Oliver Kern

Risse in der Schweigemauer

Die Bundesregierung will dem Antidoping-Gesetz eine Kronzeugenregelung verpassen. Endlich! Auch wenn in den vergangenen Jahren Doper verurteilt wurden, viele waren es nicht. Die Schweigemauer hielt, weil es keinen Anlass gab, sie einzureißen. Jetzt vielleicht schon.

Alexander Isele

Preisträgerin im Gefängnis

Die 57-Jährige Iranerin Nasrin Sotudeh ist Rechtsanwältin. Am Donnerstag, an dem ihr per Videoschalte der Alternative Nobelpreis verliehen werden sollte, ist sie ins Gefängnis zurückgekehrt.

Tadzio Müller

Der Pauseknopf im Kapitalismus

Die Coronakrise lehrt uns auch dies: dass es durchaus möglich ist, den Kapitalismus zu zügeln, meint Tadzio Müller.

Seite 9
Martin Kröger

Der Sozialismus der anderen

Sozialismus ist aktuell eine der Lieblingsschmähungen der rechten Opposition im Abgeordnetenhaus. Kaum eine Debatte im Landesparlament verläuft ohne erregte Ausrufe, mit denen sich - zumeist - Männer aus dem rechten Parteienspektrum künstlich über Sozialismus echauffieren, den die rot-rot-grüne Koalition in Berlin angeblich durchsetzen will.

Nicolas Šustr

Keine Doppeldecker mehr auf dem 100er

Das Angebot der BVG soll feinmaschiger werden und wachsen. Dafür sollen auch Kredite aufgenommen werden. Gleichzeitig muss die neue Chefin Eva Kreienkamp die Coronakrise bewältigen.

Birthe Berghöfer

Von wegen willkommen

Der Fall eines neunjährigen Jungen zeigt, dass das Landesamt für Einwanderung selbst minderjährige unbegleitete Flüchtlinge zur Ausreise auffordert. Dabei dürfen diese gar nicht einfach abgeschoben werden.

Seite 10
Claudia Krieg

Ein scharfes Schwert gegen Diskriminierung

Die von Kritiker*innen befürchtete Klagewelle im Zuge des im Juni in Kraft getretenen Landesantidiskriminierungsgesetzes blieb aus. Viele nutzen aber die Möglichkeit, um ihre Erfahrungen zu artikulieren.

Eine Welt ist nicht genug
Anna Kücking

Eine Welt ist nicht genug

Das Neuköllner Kollektiv Mpower hat den Mete-Ekşi-Preis der Gewerkschaft für Erziehung und Bildung erhalten. Darin setzen sich junge Frauen unter anderem mit Filmen für einen gleichberechtigten Zugang zu Kultur und Bildung ein.

Seite 11
Tomas Morgenstern

Baugenehmigung für Tesla-Lackieranlage

Mit der Baugenehmigung für die künftige Lackiererei hat der US-Fahrzeughersteller Tesla eine weitere Hürde auf dem Weg zu seiner Elektroautomobilfabrik in Grünheide (Oder-Spree) genommen. Der sogenannten Giga-Factory mit einer Jahreskapazität von 500 000 Autos, die im Juli 2021 die Produktion aufnehmen soll, fehlt bisher die endgültige umweltrechtliche Genehmigung vom Land. Das Landesumweltamt Bra...

Andreas Fritsche

Stadt Potsdam bereitet Böllerverbot vor

Auf die nach wie vor hohe Zahl von Infektionen mit dem Coronavirus will die Stadt Potsdam durch eine Ausweitung der Maskenpflicht auf weitere Straßen und durch ein Böllerverbot reagieren.

Andreas Fritsche, Buckow

Neues am Brecht-Weigel-Haus

Neben dem ehemaligen Sommerhaus des Künstlerehepaars Bertolt Brecht und Helene Weigel entsteht für 1,34 Millionen Euro ein modernes Besucherzentrum. Anfang 2022 soll es fertig sein.

Seite 12
Lars Fleischmann

Die Zukunft des Jazz, theoretisch

Es hat sich doch viel getan in den letzten Jahren: Aus Los Angeles, Chicago und London diffundierte so viel hervorragende Musik in die Plattenauslagen, dass man fast vergessen hätte, dass Jazz immer noch einen verstaubten, grau-melierten Ruf genießt. Dabei haben Künstler*innen wie Kamasi Washington, Shabaka Hutchings oder auch Jaimie Branch genügend Anlass geboten, die eigene Einstellung zum ...

Jonas Engelmann

Bilder, die fast zerbersten

In den Comics von Julie Doucet werden Städte mit Menstruationsblut geflutet und Männer ermordet. Das waren ihre Fantasien, um dem gesellschaftlichen Druck standzuhalten. Nun sind ihre «allerschönsten Comics» erschienen.

Seite 13
Hans-Dieter Schütt

Das Schwere, federleicht

Ernst Blochs Behauptung, die Hoffnung sei ins Gelingen verliebt, erfuhr durch diese wunderbare Schauspielerin eine Widerlegung: Sie war eine faszinierende Verliebte des Scheiterns, ein Körper ganz aus Seele. Anton Tschechow war ihr seit je der Verwandteste. Jutta Lampe hat seine Frauenfiguren gespielt, und sie spielte sie vor allem bei Peter Stein. Eine wesentliche Linie ihres Lebens. Mehr künstle...

Ralf Hutter

Ein neues Akkumulationsmodell

Das »Unwort des Jahres« könnte »Lockdown« werden. Wie wirkt der ökonomisch? Und wie gesellschaftlich? Wie wichtig sind dabei die Datensammlungen? In einem neuen Sammelband antworten linke Journalisten und Wissenschaftler.

Seite 14
Florian Schmid

Mit eisernen Grundsätzen

War der Abolitionist John Brown ein visionärer Antirassist, ein Terrorist oder einfach nur ein selbstgefälliger Egomane, der über Leichen ging? Zu dieser Frage existieren in den USA zahlreiche historische und politische Debatten. Der 1800 in Connecticut geborene und 1859 in Virginia hingerichtete Brown versuchte mit einem Dutzend Männer, das Waffenlager der US-Armee zu stürmen, um dann afroamerika...

Seite 15
Seite 16
Patrick Reichardt, Hinterzarten

Mann springt, Frau schaut zu

Die Gleichstellung der Frauen im Wintersport gestaltet sich noch immer schwierig - vor allem im Skispringen und der Nordischen Kombination. Eine Schwarzwälderin will Lobbyarbeit leisten.

Alexander Ludewig

Hertha hofft, Union drückt

Während in Charlottenburg eine immer aktueller werdende Fußballweisheit noch immer beharrlich außer Kraft gesetzt wird, macht die Entwicklungsarbeit in Köpenick erstaunliche Fortschritte.