Seite 1

Unten Links

Neue Wohnung, neue Geräusche. Es ist ja immer ein Risiko, in eine neue Wohnung zu ziehen. Was erwartetet einen da? Lärmende, kettenrauchende, auf dem Balkon kniffelnde Nachbarn, die jede Nacht Sex haben? Nach meinem kürzlichen Umzug steht auf der Pro-Liste: Die ältere Frau über mir hat keinen so lauten Bass und kifft auch nicht den ganzen Tag wie meine letzten Nachbarn. Auf der Kontra-Liste steht:...

Steffen Schmidt

Keine Angst vor Mutanten

Die jetzt im Südosten Englands beobachtete Variante des Covid-19-Erregers ist offenbar ansteckender als die bisher beobachteten Varianten. Ein Grund zur Panik allerdings ist das nicht.

Mutiertes Coronavirus in Großbritannien

Im Südosten Großbritanniens ist eine neuartige Variante des Covid-19-Erregers aufgetaucht, die ansteckender als bisher bekannte Varianten sein soll. Das Impfprogramm läuft weiter.

Seite 2
Thomas Berger

Ein Land in der Dreifach-Krise

Der Machtkampf zwischen der breiten Oppositionsfront und der Regierung von Premier Imran Khan in Pakistan spitzt sich weiter zu. Nach dem Jahreswechsel könnte es zum Showdown kommen.

Shams ul Haq

Träume von einem vereinten Kaschmir

Mit Atomwaffen bewaffnet stehen sich Pakistan und Indien entlang der nicht offiziellen Grenze in Kaschmir gegenüber. Bis heute haben vor allem die Menschen im unmittelbaren Grenzbereich unter dem Konflikt zu leiden.

Seite 3
Shawgi Amary und Ralf E. Krüger

Äthiopische Flüchtlinge im Sudan

In Äthiopien herrscht ein blutiger Konflikt. An der Grenze zwischen dem Sudan und Äthiopiens Tigray-Region hoffen Zehntausende Flüchtlinge in dem Lager Um Rakuba auf Unterstützung - Helfer schätzen ihre Zahl auf knapp 50.000 Menschen.

Philip Malzahn, Khartum

Mit Wut im Gesicht

Sudan zählt zu den Protagonisten der zweiten Welle des arabischen Frühlings ab 2018. Die landesweiten Proteste haben zwar zum Sturz des Präsidenten Omar Al-Bashir geführt. Doch die Menschen sind weiter auf der Straße.

Seite 4

Gauland will AfD rechts offen lassen

Berlin. Die AfD sollte aus Sicht ihres Ehrenvorsitzenden Alexander Gauland als »Bewegungspartei« und Sprachrohr für Protestgruppen in die nächsten Wahlkämpfe ziehen. Auf die von Kritikern der staatlichen Anti-Corona-Maßnahmen gegründete Bewegung der »Querdenker« angesprochen, sagte Gauland, der die AfD-Bundestagsfraktion gemeinsam mit Alice Weidel leitet: »Wir sind eine Bewegungspartei, die auch K...

Jessica Ramczik

Grundeinkommen als wirkliche Alternative

Die Bundesarbeitsgemeinschaft »Bedingungsloses Grundeinkommen« in der Linken möchte, dass die Partei die Forderung in ihr Programm aufnimmt. Mitglieder erläuterten jetzt ihr Modell.

Sebastian Haak

Jetzt wird es kompliziert in Thüringen

Diesen Montag wird im Erfurter Landtag der Haushalt 2021 beschlossen. Zeitgleich endet eine Vereinbarung von Rot-Rot-Grün mit der CDU, die der Minderheitsregierung Handlungsspielraum gab.

Seite 5
Max Zeising

Rolle rückwärts

Eigentlich sollte der Grüne Jerzy Montag in Sachsen-Anhalt dabei mithelfen, die Antisemitismusvorwürfe gegen Polizisten aufzuklären. Doch kurzfristig sagte der neue CDU-Innenminister Michael Richter die Zusammenarbeit ab.

Jana Frielinghaus

Mehrheit gegen Gottesdienste

Die Corona-Infektionszahlen bleiben hoch. Vor Impfbeginn wächst die Sorge um die Verfügbarkeit von Impfdosen. NRW-Regierungschef Laschet setzt bei Weihnachtsgottesdiensten auf Verantwortungsbewusstsein der Kirchen.

Reimar Paul

Begleitprozess in Trümmern

Das Atommülllager Asse sorgt erneut für Streit. Die radioaktiven Abfälle aus dem Bergwerk sollen zunächst in ein Zwischenlager. Betreiber und Bürgerinitiativen streiten über den Standort.

Seite 6

Lage in Lesbos verschlechtert sich

Passau. Die Lage in den griechischen Flüchtlingscamps hat sich nach Einschätzung von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) weiter verschlechtert. Nach der Zerstörung des Lagers Moria auf der Insel Lesbos durch einen Brand sei keine Besserung eingetreten, sagte Müller der »Passauer Neuen Presse«. »Alle gingen davon aus, dass die schrecklichen Zustände nach dem Brand verbessert werden, aber die Wir...

Knut Henkel

Mexiko setzt Agenten Grenzen

Sie dürfen fortan etliches nicht mehr, was normal war: Mexiko hat die Rechte von ausländischen Agenten eingeschränkt. Davon könnte das Netzwerk zwischen Politik, Militär und Kartellen profitieren.

Rainer Werning

Jetzt sind die Kommunisten dran

In den vergangenen Wochen verging in den Philippinen kaum ein Tag, an dem nicht Kritiker des herrschenden Duterte-Regimes ermordet wurden.

Seite 7

Ostseefischerei in bislang größter Krise

Rostock. Die Fischerei an der Ostseeküste befindet sich nach Einschätzung des Thünen-Instituts für Ostseefischerei in der größten Krise seit der Wiedervereinigung. »Die Krise ist aus vielen Gründen so existenzbedrohend, dass dieser Wirtschaftszweig tatsächlich in weiten Teilen verloren gehen könnte«, sagte Institutschef Christopher Zimmermann. Hauptgrund seien die sinkenden Fangquoten für Hering u...

Lisa Ecke

Transparenz statt Willkür

Die Hartz-IV-Regelsätze liegen unterhalb der Armutsgrenze. Die Diakonie fordert deshalb, die Regelsätze grundlegend zu reformieren und an die Lebenswirklichkeit von Leistungsberechtigen anzupassen.

Ralf Klingsieck, Paris

Macron verspricht Klimagesetz light

Aufgrund der Gelbwesten-Proteste versprach Frankreichs Präsident Emmanuel Macron mehr Bürgerbeteiligung. Doch seine Politik sieht in der Realität anders aus.

Seite 8
Stefan Otto

Anerkennung der Realität

Trennen sich Eltern und müssen auf Hartz IV zurückgreifen, dann wird der Bedarf für die Kinder tageweise auf die Zeit bei den Eltern aufgeteilt. Wenn ein Kind beispielsweise viel mehr Zeit bei der Mutter verbringt, erhält die Mutter anteilig mehr Geld als der Vater. Das erscheint auf den ersten Blick gerecht, geht aber an der Realität vorbei. Denn für Kinder, die zwischen zwei Haushalten pendeln, ...

Robert D. Meyer

Mär vom politischen Opfer

Zehn Monate vor der Bundestagswahl befindet sich die AfD in desolater Verfassung: Die Führung verfeindet, in der Sonntagsfrage tendiert die Partei zur Einstelligkeit. ein zentrales Wahlkampfthema fehlt, auf allen Ebenen toben Machtkämpfe.

Jana Frielinghaus

Möchtegern-Friedenspartei

Die SPD präsentiert sich in der Frage der Beschaffung bewaffneter Kampfdrohnen zerrissen wie nie. Die Basis und auch Teile der Bundestagsfraktion halten an der Ächtung dieser autonomen Killersysteme fest oder fordern sie von den sozialdemokratischen Ministern ein. Genau die aber und maßgebliche Politiker*innen wie die Wehrbeauftragte des Bundestages, Eva Högl, liegen mit der Union auf einer Linie:...

Moritz Wichmann

Indigene Kämpferin

Deb Haaland soll unter Joe Biden Ministerin des Innern werden. Damit würden Indigenen-Angelegenheiten zum ersten Mal von einem Mitglied von Amerikas 500 Indigenen-Stämmen geregelt. Parteilinke hatten sich für sie eingesetzt.

Christoph Ruf

Erstklassige Widersprüche

Im Fußball erstrahlt die »contradict-yourself-culture« in vorweihnachtlicher Pracht. Christoph Ruf fragt sich trotzdem, wie man jemandem ohne Absicht mitten ins Gesicht spucken kann.

Seite 9
Claudia Krieg

Mehr Mut zur Selbstkritik

Es ist selten, dass Politiker*innen eingestehen, dass ihr Handeln nicht exakt dem Notwendigen, das zu tun sei, entspreche. Man kann Sozialsenatorin Elke Breitenbach kaum vorwerfen, dass sie sich nicht ausreichend für die Belange obdachloser Menschen in Berlin engagiert. Aber die Pandemie ist schneller als Ideen und Vorhaben, schneller als die üblichen Prozesse wie Absprachen zwischen einzelnen Akt...

Nicolas Šustr

Streikender Lift soll kein Hindernis sein

Gibt es keinen Aufzug am U-Bahnhof oder ist er defekt, sollen Kleinbusse die Mobilität der darauf Angewiesenen sicherstellen. Bis 2026 soll der bundesweit einmalige Dienst in ganz Berlin verfügbar sein.

Claudia Krieg

Obdachlose zwischen Hilfe und Not

Kältesaison plus Lockdown: die Situation von obdachlosen Menschen in der Hauptstadt ist überaus prekär. Sozialverwaltung und Sozialträger ringen um Lösungen. Die Betroffenen erreichen sie aber oft nicht oder nicht schnell genug.

Seite 10
Die Lehrkräfte sind reihenweise ausgefallen
Rainer Rutz

Die Lehrkräfte sind reihenweise ausgefallen

Volle Klassen, Maskenpflicht, Dauerlüften: Die vergangenen Wochen waren für viele Berliner Lehrkräfte noch einmal eine große Belastung. Und das nach einem Jahr, das es ohnehin schon in sich hatte.

Rainer Rutz

Training gegen Terror

Vier Jahre nach dem islamistischen Terroranschlag auf dem Breitscheidplatz präsentiert die Innenverwaltung ihren eigenen Anti-Terror-Plan. Die hierin enthaltenen Maßnahmen zu Abschiebungen stoßen auf massive Kritik der Linken.

Seite 11
Oliver von Riegen

Rodung für Tesla zum Teil gestoppt

Der US-Konzern Tesla ist beim Bau seiner Elektroautofabrik in Grünheide bei Berlin bei der Waldrodung teilweise ausgebremst worden. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschied am Freitag, dass Tesla bestimmte Randbereiche von Flächen nicht roden dürfe, auf denen das Land Brandenburg die Abholzung vorzeitig genehmigt habe. Der Naturschutzbund und die Grüne Liga hatten geklagt. Die Rodun...

Andreas Fritsche

Auf Impfungen vorbereitet

Brandenburg hält sich an die Empfehlung der Ständigen Impfkommission, zuerst Alte, Bewohner von Pflegeheimen und Krankenhauspersonal gegen das Coronavirus zu immunisieren.

Tomas Morgenstern, Zollbrücke

Ermutigendes aus dem Oderbruch

»Der Wal und das Ende der Welt« erzählt in Zeiten der Pandemie eine Geschichte der Zuversicht. Coronabedingt musste das Theater am Rand das hochaktuelle Weihnachtsstück nun aber auf Ostern vertagen.

Seite 12
Stephan Fischer

Geschliffener Weltschmerz

Nach Joni Mitchells Album »Blue« war nichts mehr wie vorher: In »Joni Mitchell – Ein Porträt« schreibt David Yaffe über den Aufstieg und Fall einer außergewöhnlichen Künstlerin.

Seite 13
Anna Panhoff

»Wenn ich alleine sein könnte, das wäre super«

Alex Wheatle weiß, wovon er spricht, wenn er in seinem Roman »Home Girl« über das britische Fürsorgesystem schreibt. Der britisch-jamaikanische Autor ist selbst in Heimen und bei Pflegefamilien aufgewachsen und hat nun seine Erinnerungen daran in die Geschichte über die 14-jährige Naomi und ihren Werdegang im Fürsorgesystem einfließen lassen. Die fiktive Naomi hat schon jede Menge durchgemach...

Georg Leisten

Kein gutes Haar

Kriminalgeschichten aus der Sowjetmoderne: 
Am Beispiel des Malers Kasimir Malewitsch und seinen 
Zeitgenossen erkundet das Kölner Museum 
Ludwig die Tricks der Kunstfälschung

Seite 14
Florian Schmid

Klassenkampf im Weltraum

Von Baltimore bis Mars: Die Science-Fiction-Serie »Expanse« ist das proletarische Gegenstück zur »Star Trek«-Welt mit ihren blank gewienerten Oberflächen und einer oftmals arg aufgesetzten Moral.

Seite 15
Andreas Morbach, Leverkusen

Jahr der Geschenke

In einer ausgeglichen Partie treffen die Bayern kurz vor Abpfiff zum 2:1-Sieg gegen Leverkusen und beenden damit ein perfektes Fußballjahr. Leverkusen hadert, aber wittert trotzdem seine Titelchance.

Seite 16
Dietmar Kramer

Jubel und Trauer für Timo Boll

Timo Boll ist mit Borussia Düsseldorf mit dem Sieg in der Champions League auf Europas Thron zurückgekehrt. Der 39-Jährige ist für den Branchenführer längst mehr als nur ein Erfolgsgarant.

Volker Gundrum, Hochfilzen

Premierensieg auf die alten Tage

So emotional erlebt man Arnd Peiffer selten wie nach seinem Jubiläumssieg im Weltcup. Der Olympiasieger überraschte sich beim Biathlonweltcup in Hochfilzen selbst. Nun geht es nach Oberhof - dort will auch Denise Herrmann wieder glänzen.