Seite 1

Unten links

Drogen kommen aus Kolumbien oder Mexiko. Über Kuriere, oft junge Frauen, die sie in ihrem Magen transportieren müssen, gelangen sie in den Westen. Eine Ausnahme ist Crystal Meth, das kommt zum Beispiel aus Tschechien, deshalb sind in Grenznähe alle ständig druff. So weit das Klischee. Auf das schon das zweite folgt: Berlin macht seine eigenen Drogen. Nicht nur, dass immer mal Hanfplantagen entdeck...

Peter Steiniger

Bedrohung für die Menschheit

Der Rüstungswettlauf hat trotz Pandemie Konjunktur, die weltweiten Ausgaben haben bereits wieder eine Höhe wie im ersten Kalten Krieg erreicht. Parallel dazu herrscht zwischen den großen Blöcken Eiszeit.

Peter Steiniger

Weltweite Militärausgaben boomen

2020 wurden nach dem Bericht von Sipri weltweit fast zwei Billionen Dollar für Militär und Waffen ausgegeben. Die USA und China liegen vorn. Auch Deutschland hat mehr Geld in die Rüstung investiert.

Seite 2
Emran Feroz, Kabul

»Die Amerikaner haben hier ein Chaos hinterlassen«

Die Gewalt in Afghanistan nimmt zu, bald müssen sich die Sicherheitskräfte alleine gegen die Taliban wehren. Viele befürchten Einschnitte in ihren Freiheiten und eine Eskalation des Bürgerkrieges.

Emran Feroz, Kabul

Der Anfang einer langen Abwärtsspirale

Angetreten, Afghanistan zu modernisieren, errichten die kommunistischen Putschisten ein Gewaltregime: Die Ereignisse rund um die Saur-Revolution führen das Land in eine lange und tiefe Krise.

Seite 3
Christian Selz, Kapstadt

Schuld sollen die Ärmsten sein

Außer Kontrolle geratene Lagerfeuer sollen den Großbrand am Tafelberg verursacht haben. Verantwortlich dafür sollen Wohnungslose sein, die zuletzt in der Stadt verfolgt und in die leicht brennbare Buschlandschaft getrieben wurden.

Seite 4
Dieter Hanisch, Kiel

Weiteres Urteil gegen Küstenautobahn

Eine weitere Schlappe für die Planer des Weiterbaus der A20 in Schleswig-Holstein: Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig gab der Klage eines Ehepaars statt. Das bestätigte am Montag eine Gerichtssprecherin. Seit 2009 endet die Küstenautobahn, die einmal bis ins niedersächsische Westerstede führen soll, mitten in der Landschaft des Kreises Segeberg.Erfolgreich beklagt wurde ein Teil der geplanten...

Markus Drescher

Zurück im Mittelpunkt

Am Montag haben Bund und Länder über die deutsche Impfkampagne beraten. Bei den Beratungen sollte es vor allem um die Frage nach Erleichterungen für Geimpfte und eine mögliche Aufhebung der Impfpriorisierung gehen.

Seite 5

Rassistische Attacke in Erfurt

Zunächst sorgte ein per Handykamera aufgenommenes Video von einem üblen Angriff eines Deutschen auf einen Geflüchteten auf Twitter für Empörung. Jetzt ermittelt die Polizei.

Hagen Jung

Reichsbürger-Thesen für Polizisten tabu

Eine Polizistin, die Thesen der vom Verfassungsschutz beobachteten Reichsbürger vertreten hat, ist zu Recht entlassen worden. So hat das Oberverwaltungsgericht Lüneburg entschieden.

Jan Keetman

Rache für die Niederlage bei Kobane

Am Montag begann im Gefängnis von Sincan vor den Toren Ankaras gegen 108 Mitglieder der linksoppositionellen HDP ein Mammutverfahren. Dem ehemaligen HDP-Kovorsitzenden Selahattin Demirtaş droht lebenslänglich.

Seite 6
Nico Graack

Welle der Repression in Andalgalá

Razzien, Festnahmen und Einschüchterungen durch die Polizei folgen in der argentinischen Stadt Andalgalá Schlag auf Schlag. In dem Ort wird seit Jahren gegen die geplante Megamine MARA protestiert.

Birger Schütz

Prag wirft 63 russische Diplomaten raus

In der größten Krise zwischen Moskau und Prag seit Jahrzehnten haben mehrere osteuropäische Staaten ihre Solidarität mit Tschechien erklärt. Der Kreml reagiert verschnupft - und mit herabwürdigenden Beleidigungen auf Twitter.

Seite 7
Peter Richter

Das Welken der Kunstblume

Die Union befindet sich in der Krise. Nach dem Krieg entstanden die Unionsparteien, um die geistig heimatlos gewordenen Deutschen für den Konservatismus zu erhalten. Das war lange erfolgreich; jetzt jedoch verwelkt die Kunstblume.

Seite 8
Lisa Ecke

Sündenböcke

Hartz IV ist eine Sackgasse. Einmal drin wird ein Umdrehen für viele Menschen verunmöglicht. Das zeigen die Zahlen zu Langzeitarbeitslosen in Deutschland: Fast 762 000 Menschen haben bereits seit über einem Jahr keine Arbeit mehr. Das sind fast die Hälfte aller erwerbslosen Hartz-IV-Empfänger, 45 Prozent müssen sogar seit mindestens vier Jahren Hartz IV beziehen. Und diese Zahlen vom Bundesarbeits...

Simon Poelchau

Spahns Gesundheitsimperialismus

Die Coronakrise hat die Probleme im Gesundheitswesen noch massiv verschärft. Doch anstatt diese grundlegend anzugehen, macht Bundesgesundheitsminister Jens Spahn stur weiter wie bisher.

Martin Ling

Steinmeiers verhallte Einsichten

Fünf Jahre ist es her, seit Frank-Walter Steinmeier als damaliger Außenminister eine historische Rede zur deutsch-chilenische Sektensiedlung Colonia Dignidad hielt. Passiert ist seitdem viel zu wenig.

Sarah Pepin

Die Realistin

Auch in der pandemisch gedämpften Stimmung des Filmbetriebs lässt sich Geschichte schreiben. Die 1982 in Peking geborene Regisseurin Chloé Zhao wurde am Sonntagabend als erste Woman of Color - und als zweite Frau überhaupt nach Kathryn Bigelow im Jahr 2010 für »The Hurt Locker« - mit dem Oscar für die Beste Regie für ihren Film »Nomadland« gewürdigt. Außerdem wurde das Werk als Bester Film prämier...

Verena Borchert

Wie Rassismus und Sexismus

Diskrimierungserfahrungen behinderter Menschen dürfen nicht individualisiert werden, denn dahinter steckt wie bei Rassismus und Sexismus ein System. Der Begriff Ableismus kann das deutlich machen. Wir sollten ihn mehr nutzen, meint Verena Borchert.

Seite 9
Nicolas Šustr

Pyrrhussieg gegen den Mietendeckel

Die CDU-Fraktion »unterstützt Hausbesitzer statt Hausbesetzer«, lässt sie per Postwurfsendung wissen. Eigentlich ist das herausgeschmissenes Geld, denn inzwischen dürfte sich herumgesprochen haben, dass die Partei in den letzten Jahren Millionen von der Immobilienlobby bekommen hat. Fast 80 Prozent aller Spenden bundesweit für die Konservativen kamen 2020 aus der Branche, hat die Linke errechnet. ...

»Aufholjagd« beim Impfen

Der Berliner Senat hofft auf deutlich schnelleres Impfen gegen das Coronavirus in den kommenden Wochen. Bis »in den Juni hinein« sollen 50 Prozent der Berliner die erste Impfung erhalten, sagte Gesundheitsstaatssekretär Martin Matz (SPD) am Montag im Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses. Er sprach von einer »Aufholjagd« nach dem langsamen Beginn von Januar bis März.Die Hauptstadt soll bis E...

Claudia Krieg

Langsam gegen die Einsamkeit

Um die Jahreswende waren über 2000 Menschen in den Pflegeeinrichtungen der Hauptstadt mit dem Coronavirus infiziert. Die Impfungen haben viele vor einer Erkrankung geschützt, aber sie leiden noch immer an den Kontaktbeschränkungen.

Nicolas Šustr

CDU macht Angst vor Sozialisierung

Das Volksbegehren zur Vergemeinschaftung von Wohnungskonzernen hat das Etappenziel bei der Unterschriftensammlung übererfüllt. Die CDU ängstigt derweil Eigenheimbesitzer und Genossenschafter.

Seite 10
Matthias Arnold

Wohnraum statt Fluglärm

In wenigen Tagen läuft die Betriebspflicht des Flughafens Tegel aus. Seine Zukunft als Gewerbe- und Wohnsiedlung stößt auf viel Zustimmung. Doch im angrenzenden Bezirk könnte es teurer werden.

Nicolas Šustr

Netzkauf für Energiewende

Die Rekommunalisierung des Berliner Stromnetzes ist fast perfekt. Um die Energiewende möglichst schnell voranzubringen, sollen Bürger sich beteiligen können. Wie genau, darüber muss die Politik noch entscheiden.

Seite 11
Wilfried Neiße, Potsdam

Corona-Regeln kaum noch nachvollziehbar

Bezogen auf die Corona-Schutzmaßnahmen weiß im Grunde kaum noch jemand, was los ist und was heute gilt oder demnächst gelten wird. Ein Spiegelbild davon bot am Montag eine Sondersitzung des Gesundheitsausschusses im Landtag. Der Ausschussvorsitzende Björn Lüttmann (SPD) leitete die Beratung mit dem Hinweis ein, es sei aus seiner Sicht »nicht leicht nachzuvollziehen«, woran man sich nun zu halten h...

Tomas Morgenstern

Versuch einer Wiederbelebung

Kleinstädte prägen Brandenburg. Nach 1990 erblüht, leiden viele Innenstädte heute unter den Folgen von Bevölkerungsrückgang und Strukturwandel. Ein landesweites Bündnis sucht neue Rezepte gegen Leerstand und Verödung.

Seite 12
Miriam Hutter

Der Sex der Anderen

Sind meine Nachbarn die Gewinner der Corona-Krise? Sie lachen immer und haben lauten Sex. Was gab es denn so viel zu lachen, frage ich mich? Früher fand ich sie einmal nett.

Gunnar Decker

Vorsicht Zeit-Schleife!

Haben wir noch 2020 oder schon 2022? Im Corona-Lockdown ist heute wie gestern und morgen. Irgendwo zwischen »Alice im Wunderland« und »Täglich grüßt das Murmeltier«. Wie kommt man da raus?

Seite 13
Erik Zielke

Figurenstreik

Henrik Ibsens Titelheld Peer Gynt ist ein ewiger Fantast. Er ist der dramatische Beweis dafür, dass »Fake News« kein Phänomen ausschließlich der jüngsten Vergangenheit sind. Nur der Name ist neu. Peer Gynt, der Ausgestoßene, kämpft um seinen Platz in der Gesellschaft. Seine Traumreisen sind zunächst Fluchtstrategie, aber auch bereits angriffslustiges Manöver und eindrücklich präsentiertes Zeichen ...

Günter Agde

Keiner wollte für das Archiv produzieren

Pathos, Satire und neue Junge: Die Filmpolitik der Defa von der Gründung der DDR bis zum Mauerbau auf dem Weg zu einer zuschauerfreundlichen Filmkunst, die Sehnsüchte und Erwartungen möglichst vieler Menschen erreichen wollte.

Seite 14
Florian Schmid

Sonne im Reich aus Schatten

Eine opulente Verfilmung fantastischer Jugendbuchreihen scheint immer wieder schon ein Garant für kommerziellen Erfolg zu sein. Jedenfalls legen das die »Hunger Games«-Filme oder die Serienadaption von »His dark materials« nahe. Netflix bringt nun mit »Shadow and Bone« eine in mehr als 30 Sprachen übersetzte und weltweit millionenfach verkaufte Jugendbuchreihe aus der Feder der 46-jährigen israeli...

Seite 15
Hermannus Pfeiffer

Deutschland lernt nicht aus der Krise

Die Pandemie ist nicht die einzige Krise, die zu meistern ist. Marktgläubigkeit hilft da nicht weiter. Das zeigen die Bereiche Verkehr und Rente.

Jörg Staude

Die blockierte Klimaneutralität

Wer sich fragt, wie Deutschland bis 2050 klimaneutral werden kann, führt möglicherweise schon eine Debatte von gestern. Das legen Ergebnisse einer Studie nahe.

Seite 16
Jonas Wagner und Tobias Schwyter, Tauberbischofsheim

Träumen in Tokio

Als goldenes Versprechen für die Zukunft des deutschen Fechtens gilt Leonie Ebert schon lange. Mit der Teilnahme in Tokio erfüllt sie sich einen Kindheitstraum - und womöglich einen weiteren.

Sven Goldmann

Zu viel Geld stinkt

Es hat in der vergangenen Wochen reichlich Ärger gegeben um den großen Fußball. Das heißt, eigentlich eher um jenen Fußball, der sich selbst als groß empfindet, so groß, dass er die Kleinen nicht mehr mitspielen lassen mochte und dafür eine eigene Liga gründete. Das Projekt European Super League ist schnell in sich zusammengefallen, aber es wirkt auf kuriose Weise nach: Die Turbokapitalisten aus I...

Maik Rosner, Augsburg

Zurück in die Zukunft

Heiko Herrlich wurde der Klassenerhalt in der Bundesliga nicht mehr zugetraut. Diesen Auftrag soll in Augsburg ein alter Bekannter erfüllen: Trainer Markus Weinzierl soll die Fußballer des FCA in drei Spielen vor dem Abstieg retten.