Seite 1

Unten Links

Die Hosenfrage ist nach wie vor offen. Warum tragen Menschen auf Campingplätzen kurze Hosen, auch wenn es kalt ist? Ist die Jogginghose die große Coronakrisengewinnlerin? Werden Hochwasserhosen mit dem Klimawandel immer kürzer? Was kann noch alles in die Hose gehen, etwa im Wahlkampf von Armin Laschet? Vor allem aber: Können Shorts zu lang sein? Dies mussten sich die norwegischen Beachhandballerin...

Raus aus den Startlöchern
Wolfgang Hübner

Raus aus den Startlöchern

Die Linke sitzt - gemessen an den Umfragen - noch immer in den Startlöchern des Bundestags-Wahlkampfs. Offenbar wird sie von viel zu wenig Wählern als Teil einer besseren gesellschaftlichen Lösung betrachtet.

Seite 2
Jahrelang falsch eingestuft
Sebastian Bähr

Jahrelang falsch eingestuft

Vor fünf Jahren kam es in München rund um das Olympia-Einkaufszentrum zu einem Anschlag. Trotz gegenläufiger Indizien und Gutachten sprachen Behörden von einem unpolitischen Amoklauf.

Ein schwarzer Tag für Norwegen
Peter Steiniger

Ein schwarzer Tag für Norwegen

Am 22. Juli 2011 zündete der norwegische Nazi Anders Behring Breivik in Oslo eine Bombe und überfiel anschließend ein Jugendlager der Arbeiterpartei auf Utøya. Er tötete an diesem Tag 77 Menschen. Bis heute lastet das Trauma auf Norwegen.

Seite 3
»Wir müssen die Regierung herausfordern«
Sebastian Weiermann

»Wir müssen die Regierung herausfordern«

Die LINKEN-Politikerin Ulla Jelpke beendet ihre politische Arbeit im Bundestag und blickt auf sieben Legislaturperioden zurück, in denen sie als Oppositionspolitikerin wirkte. Ein Thema ließ sie dabei niemals los.

Seite 4
Markus Drescher

Kabinett beschließt Fluthilfe

200 Millionen Euro will die Bundesregierung den Betroffenen der Flutkatastrophe an Soforthilfen zukommen lassen. Dieselbe Summe sollen die Länder beisteuern.

Braune Flut im Ahrtal
Sebastian Weiermann

Braune Flut im Ahrtal

In der Eifel tummeln sich wenige Tage nach der Flutkatastrophe extrem rechte Gruppen. Unter dem Deckmantel der Hilfe versuchen sie, ihre Propaganda zu verbreiten. Die Behörden reagieren.

Team Soli gegen FC eigene Tasche
Jana Frielinghaus

Team Soli gegen FC eigene Tasche

Soziale Gerechtigkeit, Frieden und gewaltige Investitionen für einen ökologischen Umbau der Gesellschaft, der Arme und Normalverdiener nicht belastet: Das ist das Programm der Linken, nun auch in Plakatslogans gepresst.

Seite 5
Sitzenbleiber
Sebastian Haak, Erfurt

Sitzenbleiber

Die Thüringer AfD provoziert erneut: Sie hat einen Misstrauensantrag gegen Ministerpräsident Ramelow (Linke) gestellt. Darüber wird am Freitag entschieden. Die CDU-Abgeordneten wollen bei der Abstimmung einfach sitzenbleiben.

Italiens umstrittene Justizreform
Wolf H. Wagner, Florenz

Italiens umstrittene Justizreform

In Italien hatten teils vermummte Beamte der Gefängnispolizei auf wehrlose Häftlinge eingeschlagen. Teils entkleidet, mussten die Gefangenen in würdelosen Haltungen vor den Beamten knien. Ministerpräsident Mario Draghi zeigte sich erschüttert und sicherten den Häftlingen würdigere Bedingungen zu.

Schläge ins Gesicht
Markus Winter, Göttingen

Schläge ins Gesicht

Polizeigewalt oder verhältnismäßiges Vorgehen? Nach einer Festnahme in Göttingen, die dokumentiert ist, ist ein Streit über die Deutung des Geschehens entbrannt. Gegen einen Beamten wird ermittelt.

Seite 6
Hubert Thielicke, Taschkent

Vom Sicherheitsrisiko zum Handelspartner

Die Nato zieht ab, die Taliban rücken vor: Die zentralasiatischen Staaten befürchten ein Übergreifen der islamistischen Gewalt aus Afghanistan. Ein internationales Treffen sucht nach Alternativen.

Für Total in den Krieg
Christian Selz, Kapstadt

Für Total in den Krieg

Der Norden Mosambiks entwickelt sich mehr und mehr zur internationalen Konfliktregion. Da dort auch Wirtschaftsinteressen des französischen Energiemultis Total auf dem Spiel stehen, zieht nun auch die EU die militärische Karte.

Seite 7
Mehr als Tränen trocknen
Beatrice Clasmann

Mehr als Tränen trocknen

Wer miterleben musste, wie Angehörige von Wassermassen weggetragen werden, wer plötzlich vor den Trümmern seiner Existenz steht, braucht Hilfe - auch bei der Bewältigung seelischer Schmerzen.

Gefangene der Vergangenheit
Renate Wolf-Götz

Gefangene der Vergangenheit

Bedrohliche Ereignisse können ein Trauma auslösen. Gewalterfahrungen, Naturkatastrophen oder schwere Krankheitsverläufe führen oft zu nachhaltigen psychischen Belastungen, wenn sie nicht behandelt werden.

Seite 8
R2G stabil bei Härtefällen
Martin Kröger

R2G stabil bei Härtefällen

Es macht durchaus einen Unterschied, welche Parteien in einer Landesregierung koalieren. Das zeigt sich zumindest in Berlin beim Thema Aufenthaltsrecht, wo ein Mitte-links-Bündnis eine andere, humanere Politik verfolgt.

Nazis sind nicht hilfreich
Sebastian Weiermann

Nazis sind nicht hilfreich

Was sich seit der Flutkatastrophe in der Eifel abspielt, hat mit Vernunft und erst recht mit Hilfe nicht viel zu tun. Aus dem ganzen Land strömen Querdenker und Neonazis nach Ahrweiler. Was sie da tun? Aufwiegeln und Lügen verbreiten.

Ein Deal mit Verlierern
Simon Poelchau

Ein Deal mit Verlierern

Mit dem Einlenken Bidens ist Deutschland wieder an die USA herangerückt. Die alte transatlantische Allianz ist also wieder gestärkt. Ein Verlierer ist aber die Umwelt.

Undogmatischer junger Linker
Martin Ling

Undogmatischer junger Linker

Gabriel Boric wird überraschend für Chiles Linke um die Präsidentschaft kämpfen. Sein politischer Fokus liegt auf sozialer Gerechtigkeit, Dezentralisierung, Feminismus und ökologischer Nachhaltigkeit.

»Heilung« mit einem Kriegskirchturm?
Wolfram Adolphi

»Heilung« mit einem Kriegskirchturm?

In Potsdam wächst Ziegel um Ziegel ein monströses Bauwerk heran: die Kopie des Turms der Garnisonkirche aus dem 18. Jahrhundert. Wolfram Adolphi findet die Argumente für den Wiederaufbau haarsträubend.

Seite 9
Verbeamtungen ganz abschaffen!
Rainer Rutz

Verbeamtungen ganz abschaffen!

Es klingt so einfach: Die Hauptstadt leidet seit Jahren unter Lehrkräftemangel - woran könnte das bloß liegen? Klare Sache, das liegt natürlich daran, dass Berlin das einzige Bundesland ist, das seine Lehrerinnen und Lehrer nicht mehr verbeamtet. Also: Einfach die vor fast zwei Jahrzehnten abgeschaffte Verbeamtung wieder einführen, und die Kollegien an den Schulen sind voll wie zu besten Zeiten. ...

Mit Drogen leben, durch Drogen sterben
Peter Nowak

Mit Drogen leben, durch Drogen sterben

216 Drogentote gab es im Jahr 2020 in Berlin. Viele könnten bei einer anderen Drogenpolitik noch leben, hieß es bei einer Kundgebung am Kottbusser Tor.

Fortgesetzte Mangelwirtschaft
Rainer Rutz

Fortgesetzte Mangelwirtschaft

Das neue Schuljahr steht vor der Tür - und die Sorge ist groß, dass der ohnehin schon problematische Lehrkräftemangel in Berlin noch einmal größer wird. CDU und SPD bauen auf eine Rückkehr zur Verbeamtung, die Linke ist strikt dagegen.

Seite 10
Diversität sichtbarer machen
Clara Zink

Diversität sichtbarer machen

Anlässlich der Berliner Pride Weeks stellt die Senatsverwaltung für Antidiskriminierung den Bericht zur Umsetzung des 2019 beschlossenen Maßnahmeplans für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt vor.

Ausbildung im Team statt Kurzarbeit
Louisa Theresa Braun

Ausbildung im Team statt Kurzarbeit

Seit November läuft das Soforthilfeprogramm für Auszubildende der Gastronomie im »Abacus-Tierpark-Hotel«. Am Mittwoch besuchte Berlins Sozialsenatorin Elke Breitenbach das Projekt.

Seite 11
Ost und West, Arm und Reich
Andreas Fritsche

Ost und West, Arm und Reich

Nach der Wende ist keineswegs zusammengewachsen, was angeblich zusammengehört. Der Abstand zwischen Ost und West vergrößerte sich sogar noch.

Tanzen für die Auflösung der Asylheime
Andreas Fritsche, Potsdam

Tanzen für die Auflösung der Asylheime

Gegen Rassismus und für die Unterbringung der Flüchtlinge in Wohnungen demonstrieren am Mittwoch rund 40 Frauen und Kinder in Potsdam, bevor sie per Bus nach Hamburg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern reisen.

Seite 12
Frank Jöricke

Alles nur Projektion

Nach zwei Hitalben (»Affection«, »Real Love«), für die es Platin und Gold geregnet hatte, konnte Lisa Stansfield sich entspannt zurücklehnen. Und das tat sie dann auch. »So Natural« (1993) zeigt eine Sängerin, die sich nichts mehr beweisen muss. Die keine Balladen zerschmachten und keine Tanzdiele zerstampfen muss. Stattdessen singt sie schwüle Midtempo-Nummern wie »Never set me free«, in den...

Zerknirschtheit und Selbstzerstörung sind nicht alles
Benjamin Moldenhauer

Zerknirschtheit und Selbstzerstörung sind nicht alles

0,5 Promille Alkohol zu wenig im Blut: Thomas Vinterbergs »Der Rausch« zeigt, dass jeder anders auf Suff und Exzess reagiert. Vinterberg gelingt es, Schmerzhaftes und Komik alternieren zu lassen, ohne dass das eine dazu ins andere kippen müsste.

Seite 13
Harald Loch

Vorbild für das Humboldt-Forum?

Die Republik braucht kein Schloss! Auch die Weimarer Republik nicht. Ihr fielen nach dem Sturz des Kaisers und anderer Dynastien etliche Herrschaftshäuser zu, darunter das Berliner Hohenzollernschloss. Von dessen Balkon hatte Karl Liebknecht die freie sozialistische Republik ausgerufen - am 9. November 1918, zwei Tage vor dem Ende des Ersten Weltkrieges. Das Hohenzollernschloss gehörte fortan dem ...

Harald Loch

Ehrbar ist nicht gleich ehrlich

Eine »eigenartige Liebesgeschichte« will Hiram Kümper, Geschichtsprofessor in Mannheim, bieten. Sie basiert auf dem »Traum vom ehrbaren Kaufmann«. Die Liebenden sollen die Deutschen und die Hanse sein. Der Spezialist für den Übergang vom Spätmittelalter zur Frühen Neuzeit, Jahrgang 1981, berichtet über einen vom 12. bis Mitte des 17. Jahrhunderts bestehenden mächtigen Bund hauptsächlich norddeutsc...

Die Machenschaften der Sandmafia
Gerhard Klas

Die Machenschaften der Sandmafia

Sand, so sollte man meinen, ist eine unendliche Ressource. Aber vor allem die Verstädterung und der Ausbau des motorisierten Individualverkehrs führt zu einem Raubbau, der Sand zur Mangelware macht.

Seite 14
Sanfter Kampf mit der Feder
Jochen Knoblauch

Sanfter Kampf mit der Feder

Der Lyriker und Autor Thorwald Proll, Jahrgang 1941, kann im nächsten Jahr auf 50 Jahre lyrisches Schaffen zurückblicken. Er betrieb mit seiner Frau 35 Jahre lang die Hamburger Buchhandlung Nautilus - und trotzdem klebt ihm ein Ereignis wie Hundescheiße am Schuh: der Kaufhausbrandstifter-Prozess in Frankfurt am Main von 1968, wo er gemeinsam mit Andreas Baader, Gudrun Ensslin (kurze Zeit später Gr...

Seite 15
Martin Höfig

EU will Geldwäsche den Kampf ansagen

Die Anti-Geldwäsche-Regeln sollen erstmals als EU-Verordnung gefasst und damit unmittelbar geltendes Recht werden. Außerdem wird eine flächendeckende Bargeldobergrenze immer dringlicher.

Hofiert und hochgepäppelt
Simon Poelchau

Hofiert und hochgepäppelt

Der umstrittene Essenslieferer Gorillas nahm allein im März 241 Millionen Euro an frischem Kapital ein. Das Start-up aus Berlin-Kreuzberg ist in der »Gründerszene« hierzulande kein Einzelfall.

Seite 16
Schnellschuss
Oliver Kern

Schnellschuss

Mit einem Vorlauf von elf Jahren hat das Internationale Olympische Komitee die Sommerspiele 2032 an Brisbane vergeben. Etwas mehr Zeit hätte sich das IOC schon lassen können, doch man bevorzugte den Schnellschuss, aus Angst vor der nächsten Enttäuschung.

Immer noch besessen
Michael Wilkening, Tokio

Immer noch besessen

Bei seinen vierten Sommerspielen ist Tobias Hauke zum Kapitän der deutschen Hockeymannschaft aufgestiegen. Vielleicht trägt er bei der Eröffnungsfeier sogar die Fahne. Am wichtigsten ist ihm aber immer noch das Messen mit den Besten.