Gastautor*innen

Jeja Klein

Jeja Klein
Jeja Klein ist eine dieser Gender-Personen aus dem Internet und nörgelt einmal die Woche an Kultur und Politik herum. dasND.de/jejanervt

Folgen Sie Jeja Klein:

Aktuelle Beiträge von Jeja Klein
Saison der Street Harasser

Die Aussagen von betroffenen Männern in einem Prozess gegen einen Berliner Arzt können dabei helfen, das Wesen sexueller Gewalt unabhängig vom Geschlecht der Opfer besser zu verstehen.

What the fuck, faselt Herr Maaßen?

Der einstige oberste »Schlapphut« Deutschlands, Hans-Georg Maaßen, hat sich mal wieder mit verschwörungstheoretischen Äußerungen selbst übertroffen.

Unbewusste Gewalt

Die Aussagen von betroffenen Männern in einem Prozess gegen einen Berliner Arzt können dabei helfen, das Wesen sexueller Gewalt unabhängig vom Geschlecht der Opfer besser zu verstehen.

Ohne Selbstbestimmung

Viele verfolgten die Abstimmung des »Transsexuellengesetzes« mit großer Hoffnung. Die Anträge von Grünen, FDP und Linken hätten für Selbstbestimmung und Gerechtigkeit für Trans und Inter gesorgt hätten. Und was macht die SPD?

Was heißt hier »radikal«?

»Radikalfeministinnen« haben es in Deutschland mal wieder geschafft, sich mit einem Coup beim Lesbenfrühlingstreffen in die Debatte einzubringen. Über eine wiederkehrende Opferinszenierung.

Ich komme nicht heim

Weihnachten, Ostern, Muttertag - was an diesen Tagen in der Öffentlichkeit oft unter den Tisch fällt: Es gibt viele, die den Kontakt zu ihrer biologischen Familie abgebrochen haben. Aus guten Gründen.

Zwielichtige Sprache

Die Sprache der Pandemie ist eigenartig. Sie verdeckt mehr, als dass sie aufklärt. Schuld daran haben nicht die Naturwissenschaftler. Sie offenbart eher eine hilflose Politik.

Schwuler metoo-Moment

Im Zuge der metoo-Bewegung kam es auch zu Anschuldigungen von Männern gegen Männer. Ist die Eröffnung eines Gerichtsverfahrens gegen einen Arzt nun der schwule metoo-Moment?

Rumvögeln ist noch keine Befreiung

»Sexpositivismus« gilt in jüngeren linken Kreisen als Standard. Es geht um die linke »Befreiung« der Sexualität, aber der Ausdruck »sexpositiv« stellt eine implizite Kritik an anderen Formen des Feminismus dar. Diese seien zu »sexnegativ«. Aber was soll das heißen?

Compli-was?

Julian Reichelt ist nach angeblichen »Compliance-Vorwürfen« zurück. Ist der »Bild«-Chef jetzt Anführer einer neuen, sexismuskritischen Kultur, nachdem er nur zwei Wochen vorher die Beschuldigungen des Machtmissbrauchs geleugnet hat?