Redaktionsübersicht

Katharina Schwirkus

Katharina Schwirkus
Sie kam aus Leidenschaft zum Journalismus: Während ihres Forschungsaufenthaltes in Ecuador berichtete sie 2013 regelmäßig über die Proteste der YASunidos-Bewegung gegen die Erdölförderung im Amazonas-Regenwald. Studiert hat sie Politikwissenschaften, Spanisch und Interdisziplinäre Lateinamerika Studien in Kassel, Berlin und Quito. 
Seit August 2017 arbeitet sie als Redakteurin im Politikressort der Tageszeitung neues deutschland. Sie widmet sich besonders innenpolitischen Themen, immer wieder berichtet sie aber auch über soziale Bewegungen aus Lateinamerika und Afrika. 
Aktuelle Beiträge von Katharina Schwirkus:
Wer keinen Fernseher hat, aber einen Internetanschluss, kann trotzdem die Medienangebote der öffentlich-rechtlichen Sender nutzen und muss auch dafür zahlen. Wer sich dagegen wehrt, kann im Zweifel sogar in Haft kommen.
Rechte kapern linken GEZ-Verweigerer

Georg Thiel sitzt in Haft, weil er seinen Rundfunkbeitrag zu hoch findet und sie nicht zahlen will. Der eigentlich linksgesinnte Mann wird von Rechten instrumentalisiert, welche keine Debatte, sondern die öffentlich-rechtlichen Medien gleich ganz abschaffen wollen.

Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende der Grünen, erntet seit ihrer Kanzlerkandidatur viel Kritik. Oftmals ist diese nicht inhaltlicher Natur.
Lobbyistenkampagne gegen Baerbock

Das Bashing gegen die Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock geht in die nächste Runde. Pünktlich zum Parteitag der Grünen hat der Lobbyverband »Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft« eine Kampagne gestartet. Doch die geht ganz schön nach hinten los.

Tanit Koch
Kluge Frau, nicht braves Mädchen

»Bild«, dann RTL und jetzt Politik: Die Journalistin Tanit Koch wird das Wahlkampfteam des CDU-Kanzlerkandidaten Armin Laschet leiten. Ein grund zur Aufregung?

Für Nichtregierungsorganisationen ist klar: Altmaier schenkt den deutschen Unternehmen Geld, wenn er sich nicht für den Ausstieg aus dem Energiecharta-Vertrag einsetzt.
Keine weiteren Deals für deutsche Unternehmen

Das Bundeswirtschaftsministerium hat neue Verhandlungen über den Energiecharta-Vertrag aufgenommen. Nichtregierungsorganisationen fordern, lieber gleich ganz auszusteigen.

Estefanía Chavéz arbeitet seit 2018 als Anwältin für Surkuna Ecuador, eine Organisation, die sich für die Rechte von vergewaltigten Mädchen und Frauen einsetzt.
Gutes Mädchen, gute Mutter, gute Ehefrau

Das Verfassungsgericht in Ecuador hat entschieden, dass künftig alle Frauen abtreiben dürfen, die durch eine Vergewaltigung schwanger wurden. Eine Frauenrechtsaktivistin berichtet, wie es dazu kam und wie die Frauenbewegung die Reform begleiten will.

Manchmal kommt die
Auflage mit Toten

Ein fünfjähriger Junge überlebt als einziger von 14 Menschen den Seilbahnunfall am Lago Maggiore und verliert seine ganze Familie. Und der »Bild« fällt nichts besseres ein, als Fotos von ihm und seiner Familie unverpixelt auf die Titelseite zu drucken.

Eine Gebärdendolmetscherin zeigt, wie der Name von Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin und Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, in der Gebärdensprache darstellt werden kann
»Ich höre mit den Augen«

Julia Probst setzt sich für mehr gesellschaftliche Teilhabe von Gehörlosen ein. Sie engagiert sich politisch bei den Grünen und hat einige Wünsche an Annalena Baerbock. Ihre Vision ist, dass die 
Gebärdensprache in Deutschland Amtssprache wird.

Boris Palmer bei seiner Gegenrede zum Antrag zu seinem Parteiauschlussverfahren beim Online-Parteitag von Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg.
Jede Partei hat ihren Palmer

Der Fall Boris Palmer zeigt, dass Rassismus in der Politik nur in extremen Fällen geahndet wird. Die linken Parteien sollten daher unbedingt an Strategien arbeiten, die Salonfähigkeit von Rassismus in den eigenen Reihen abzubauen.

Lindner schließt Bündnis mit der Linken aus

Christian Lindner versucht mit einer Nullaussage die Grünen-Kanzlerkandidatin vorzuführen. So stellte er klar, dass die FDP nicht mit der Linken koalieren werde. Annalena Baerbock müsse nun klären, ob sie sich von der Linkspartei zur Kanzlerin wählen lassen wolle.

Blockade in Garzweiler zur RWE-Hauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung der Aktionär*innen des Kohlekonzerns RWE ist von Protesten gegen den Braunkohleabbau begleitet worden. Mehrere Förderbänder im Tagebau Garzweiler mussten abgestellt werden, weil Aktivist*innen diese besetzten.

»Mein Mandat ist euer Mandat«

Kathrin Henneberger lebt unweit des Tagebaus Garzweiler und engagiert sich seit Jahren gegen den Kohleabbau. Jetzt möchte sie für die Grünen in den Bundestag. Den Draht zu außerparlamentarischen Bewegungen will sie aber behalten.

Das Grundgesetz richtig verstehen

Immer wieder greifen »Querdenker*innen« Journalist*innen handgreiflich an. Gleichzeitig fordern sie mehr Aufmerksamkeit für ihre Kritik an den Corona-Maßnahmen. Doch die Meinungsfreiheit hat Grenzen und ist von der Pressefreiheit untrennbar.

»Wie ein Tritt ins Knie, von hinten«

Zivildienstleistender, Grüner, Polizist - der Berliner Oliver von Dobrowolski will trotz interner Kritik sein Engagement gegen Rassismus in der Polizei nicht aufgeben. Nun hat er den parteiunabhängigen Verein »BetterPolice« gegründet.

Good cop, good cop

Oliver von Dobrowolski tritt von seinem Vorsitz des Berufsvereins PolizeiGrün zurück und gründet den parteiunabhängigen Verein »BetterPolice«. Hauptanliegen ist, rechtsextreme Strukturen in der Polizei aufzuarbeiten und aufzubrechen.

Trans*personen fordern neues Gesetz

Über ihr Geschlecht kann nur jede Person selbst bestimmen und Auskunft geben. Doch um den Geschlechtseintrag amtlich zu ändern, benötigen Trans*personen zwei Gerichtsgutachten. Von Betroffen wird diese Praxis kritisiert.