Redaktionsübersicht

Daniel Lücking

Daniel Lücking
Daniel Lücking. Jahrgang 1979, hat Online-Journalismus in Darmstadt und Kulturjournalismus in Berlin studiert. Seine Bundeswehrvergangenheit merkt man ihm nur noch in seinen Themen an. Neben Sicherheits- und Verteidigungspolitik befasst er sich mit Datenschutz und IT-Sicherheit. Via Twitter begleitete er die Untersuchungsausschüsse zur NSA-Affäre (#NSAUA) und zum Attentat vom Breitscheidplatz (#UA1BT).
Aktuelle Beiträge von Daniel Lücking:
Seit Dezember 2021 Befehlshaber, gilt aber noch als »neu«: General Bernd Schütt.
Die Ostflanke im Auge

Der Kommandeur des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, General Bernd Schütt, fordert eine Anpassung bestehender Strukturen und Verfahren. Der Grund: Gefahr von der Ostflanke. Da stürmt Putin.

Über Einbrüche und Eindringversuche in Kasernen, begangen durch Bundeswehrsoldat*innen, führt das Verteidigungsministerium keine Statistiken.
Reichlich Kaserneneinbrüche

In welche Liegenschaften eingedrungen wurde, gibt die Bundeswehr zum Schutz des Staatswohls nicht preis. Über den Täterkreis will man nur wenig wissen.

Klassengesellschaft

Dass weiterhin zahlreiche ehemalige Beschäftigte nicht aus Afghanistan ausreisen können, zeugt vom Unwillen der deutschen Regierung, die an anderer Stelle sehr bereitwillig aufnimmt, meint Daniel Lücking.

Regierungswille: Soldaten retteten Steine und ließen afghanische Ortskräfte zurück.
Lebensgefährliches Schneckentempo

Zwischen Aufnahmezusage und Einreise nach Deutschland liegen für Afghan*innen oft Monate. Dass dieses Tempo nicht mehr lange gut gehen kann, kritisieren Hilfsorganisationen und Linke. Änderungen zeichnen sich indes nur vage ab.

Nur wenige afghanische Ortskräfte wurden bei der Evakuierung gerettet. Viele sitzen fest und bangen um Zusagen.
Afghanische Helfer hilflos

Anlässlich des ersten Jahrestages zum Ende des Abzuges deutscher Truppen aus Afghanistan haben Hilfsorganisationen auf die mehr als schleppend verlaufende Rettung der ehemaligen afghanischen Angestellten hingewiesen.

Die Daten von Zyklus-Apps könnten in letzter Konsequenz ins Gefängnis führen. Der wohl schärfste Problemfall beim Missbrauch von Gesundheitsdaten.
Das Datenleck führt in den Knast

Digitale Gesundheits-Helferlein haben sehr oft Hintertüren und entfalten mehr Nebenwirkungen als Packungsbeilagen listen. Dass der Gesetzgeber diese Apps duldet, hat der Markt wohl vorab geregelt, meint Daniel Lücking.

Extremismus-Aufklärung vor 25 Jahren: Die zwei Bundeswehrsoldaten im Jahr 1998 vor einer Vitrine mit in der rechtsextremistischen Szene beschlagnahmten Exponaten, würden heute im Internet schneller fündig werden.
700 Verdachtsfälle

Bei den Ermittlungen aufgrund rechtsradikaler Verdachtsfälle stieß das Verteidigungsministerium seit dem 1. Januar 2021 auf mehr als 700 Fälle, die an den Verfassungsschutz übergeben werden mussten.

Große Freude nach der Unterzeichnung der sogenannten Nato-Russland-Grundakte bei Russlands Staatspräsident Boris Jelzin (links) und Nato-Generalsekretär Javier Solana am 27.5.1997 im Pariser Elysee-Palast.
Diplomatie braucht Mut

Die auf Frieden ausgerichtete Nato-Russland-Grundakte sollte nicht beiseite gelegt oder gar aufgekündigt werden. Selbst wenn es massive Verfehlungen von einem der daran beteiligten Machtblöcke gibt, meint Daniel Lücking.

Das Ansehen der Bundesrepublik interessiert den Bundesnachrichtendienst in besonderem Maße. Einen Rechtsterroristen in Auslandsdienststellen zu übersehen, passt nicht in die Aufgabenbeschreibung.
Was macht der Auslandsgeheimdienst eigentlich beruflich?

Ein Rechtsterrorist in prestigeträchtigen Auslandsdienststellen kann den Geheimdiensten schwerlich entgangen sein, meint Daniel Lücking und fragt nach den Konsequenzen innerhalb des Bundesnachrichtendienstes.

Den Transport einer Panzerhaubitze 2000 kann man nur schwer geheimhalten.
Kettenrasseln oder Intransparenz

Waffenlieferungen lieber geheimzuhalten, war bislang die Strategie der Bundesregierung. Die zurückhaltende Kommunikationspolitik aufzugeben, ist eine weitere Stufe der Eskalation im Ukrainekrieg, meint Daniel Lücking.

Dauerfeuer wehrte Verteidigungsministerin Christine Lambrecht ab. Sowohl beim Gepard, als auch beim Angriff auf ihre Sachkenntnis.
Schweigen zum Endverbleib

Ihr bislang undurchsichtiger Kurs in Sachen Waffenlieferungen ist in eine neue Transparenz umgeschlagen. Im Bundestag wich Christine Lambrecht aber einer wesentlichen Frage aus.

John und Gabriel Shipton sprachen am Montag zu Pressevertreter*innen. Sie hoffen auf eine deutliche Positionierung der deutschen Bundesregierung im Fall von Julian Assange.
Geprächstermin im Außenministerium

John und Gabriel Shipton, Vater und Bruder von Julian Assange, sprechen am Montagnachmittag mit Vertretern des deutschen Außenministeriums. Sie hoffen auf das Einlenken der USA anlässlich des G7-Gipfels.

Menschen gehen zwischen den Grabsteinen der Gedenkstätte Potocari, rund 150 km nordöstlich von Sarajevo.
Tödliche Untätigkeit

27 Jahre nach dem Massaker von Srebrenica an bosnischen Muslimen ehrte die niederländische Regierung die verbliebenen Veteran*innen. Daniel Lücking darüber, was nicht lösbare Aufgaben aus der Politik bedeuten.

EU-Außenbeauftragter Josep Borrell vertritt Europas Rückkehr zur Machtpolitik.
Europas Rückkehr zur bewaffneten Aggression

Internationale Beziehungen werden sich verändern, sagt die EU und kehrt zur Machtpolitik zurück. Militarisierungsforscher Jürgen Wagner warnt in seiner Studie für die Rosa-Luxemburg-Stiftung vor den neuen Ambitionen.

Ralph Tiesler, neuer Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Tiesler will die Zusammenarbeit von Bund, Ländern, Kommunen, Wirtschaft, Wissenschaft und Bundeswehr beim Zivilschutz verbessern.
Wird sportlich

Dritter Präsident in nur zwei Jahren: Ralph Tiesler ist nun erster Ansprechpartner für Bevölkerungsschutz- und Katastrophenhilfe. Im Katastrophenschutz ist der 62-jährige Jurist so bekannt wie geschätzt.

Was geduldetes Brauchtum und nicht erlassgemäße Traditionspflege ist, handhabt die Bundeswehr fließend.
Tierisch daneben

Tradition: Nein! Brauchtum: Ja! Mit diesem Kniff werden auch rechte Codes innerhalb der Bundeswehr legitim, sagt Daniel Lücking und spricht sich gegen Panzernamen aus Wehrmachtszeiten aus.

Geht es um eine allgemeine Dienstpflicht, steht meist der Nachwuchs fürs Militär im Fokus.
Aufgewärmte Dienstpflichtdebatte

Betroffene, Opposition und Regierungspolitiker*innen wiesen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zurück, der einen Dienst für junge Menschen diskutieren will. Bodo Ramelow hingegen befürwortet Pflicht- und Militärdienst.

Wiederholte Fahren ohne Fahrschein führt zu kostspieligen und unsozialen Ersatzfreiheitsstrafen.
Initiative gegen Ersatzfreiheitsstrafen

Wer wiederholt ohne Fahrschein unterwegs ist, kann schnell auf den Weg ins Gefängnis geraten. Das gehört abgeschafft, fordern Initiativen. DIe Justizminister*innen haben es mit dem Thema weiterhin nicht eilig.

Die Alarmsignale sind überdeutlich. Neue Krisen und Katastrophen drohen, doch der Stellenwert des zivilen Katastrophenschutzes ist weiterhin marginal.
Milliardenfach kurzsichtig

Statt 100 Milliarden in die Rüstungsindustrie zu pumpen, sollte die zivile Katastrophenhilfe mehr Bedeutung bekommen. Dass diese in den nächsten Jahren nötig wird, wird zu sehr ausgeblendet, meint Daniel Lücking.