Redaktionsübersicht

Daniel Lücking

Daniel Lücking

Daniel Lücking. Jahrgang 1979, hat Online-Journalismus in Darmstadt und Kulturjournalismus in Berlin studiert. Seine Bundeswehrvergangenheit merkt man ihm nur noch in seinen Themen an. Aktuell in Teilzeit in der Redaktion tätig. Neben Verteidigungspolitik befasst er sich mit Datenschutz und IT-Sicherheit und immer wieder auch mit Untersuchungsausschüssen im Bundestag. Tröötet ganz privat.

Aktuelle Beiträge von Daniel Lücking:
Eva Högl (SPD), Wehrbeauftragte des Bundestages, kommt zur Plenarsitzung im Deutschen Bundestag.
Wehrpflicht: Die Bürger müssen ran

Die Wehrbeauftragte Eva Högl will nun Bürgerräte mit der Diskussion um Wehrpflicht und Pflichtdienst betrauen. Daniel Lücking ist gegen die Verlagerung der Debatte.

Anton Hofreiter (Grüne) forderte ein weiteres 100-Milliarden-Paket für die Bundeswehr.
100-Milliarden-Paket für die Bundeswehr: Kriegslogik pur

Mit dem Schüren von Panik vor einem russischen Angriff auf die EU machen deutsche Politiker Druck, um noch mehr Mittel für die Aufrüstung durchzusetzen. Auch Grünenpolitiker fordern mehr Geld für die Bundeswehr.

Der Schriftzug «Notar» über einer Kanzlei (Illustration).
Verantwortungsgemeinschaft: Mehrwert nur für Notare

Mit Vorsorgevollmachten erreichen Menschen schon jetzt, was Justizminister Marco Buschmann den Notaren per Gesetz zuschustern will, meint Daniel Lücking und spricht sich für kostenlose Willensbekundungen aus.

Taurus-Lieferungen: Das Spiel mit den Ressourcen

Während der Hersteller beteuert, Taurus-Marschflugkörper produzieren zu können, meint die SPD, die Lieferung sei nicht möglich. Es geht um Ressourcen, sagt Daniel Lücking und kritisiert rücksichtsloses Gewinnstreben.

Frieden? Egal

Die konservative Politik kennt einzig die Diskussion um Waffenlieferungen und einen Sieg in der Ukraine. An anderen Wegen zum Ende des Konflikts und mehr Frieden auf der Welt arbeitet dort niemand, meint Daniel Lücking.

Aufnahme von Flüchtlingen: Rechtspopulisten im Herzen

Jeden Monat wolle man 1000 Menschen aus Afghanistan aufnehmen, hatte die Bundesregierung großspurig verkündet. Doch die Verwaltung bearbeitet nur wenige Fälle im Monat. Das ist Wasser auf die Mühlen von Rassisten.

Boris Pistorius: Si vis pacem, para pacem

Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) will für einen Krieg rüsten, damit es zu keinem Krieg kommt. Wir leben längst im Krieg und müssen auf Frieden hinarbeiten, meint Daniel Lücking.

Selenskyj und Shapps: Bündnis ohne Bindung

Wolodymyr Selenskyj trifft Absprachen für die Ukraine. Daniel Lücking warnt, dass die Summe der Einzelentscheidungen auf ein Ergebnis hinausläuft, das die Nato angeblich gar nicht will.

Grimme-Institut/Jens Becker
Im Unruhestand gegen die AfD: Der Blog-Pieper

Der Polit-Journalist Alfons Pieper bleibt auch mit über 80 Jahren im Unruhestand als Blogger aktiv. Mit dem Aufruf für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit positionieren sich rund 100 Menschen mit Pieper gegen die AfD.

Afghanistan-Aufarbeitung: Leugnen, was das Zeug hält

Im Bundestag läuft die Aufarbeitung des Afghanistan-Einsatzes. Wer an diesem Krieg mitwirkte, der angeblich keiner war, wundert sich über so manche Erkenntnis der Enquete-Kommission, kommentiert Daniel Lücking.

Ramstein: Debattendruck am Morgen

Vor den Verhandlungen der Verteidigungsministerien mehrerer Länder am Dienstag in Ramstein über Waffenlieferungen an die Ukraine wurde medial der Druck, endlich Taurus-Raketen zu liefern, medial wiedermal extrem erhöht.

150 Raketen ändern nichts

Taurus-Raketen müssen sein, meint Wladimir Klitschko am Rande der Deutschlandreise mit seinem Bruder Vitali. Daniel Lücking hinterfragt, warum der Einsatz dieser Waffen so unkritisch gesehen wird.