Redaktionsübersicht

Daniel Lücking

Daniel Lücking
Daniel Lücking. Jahrgang 1979, hat Online-Journalismus in Darmstadt und Kulturjournalismus in Berlin studiert. Seine Bundeswehrvergangenheit merkt man ihm nur noch in seinen Themen an. Neben Sicherheits- und Verteidigungspolitik befasst er sich mit Datenschutz und IT-Sicherheit. Via Twitter begleitete er die Untersuchungsausschüsse zur NSA-Affäre (#NSAUA) und zum Attentat vom Breitscheidplatz (#UA1BT).
Aktuelle Beiträge von Daniel Lücking:
Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine, unterzeichnet einen Antrag auf einen «beschleunigten Beitritt zur Nato».
Solidaritätsprovokationen

Ein Nato-Beitritt der Ukraine ist derzeit faktisch nicht möglich. Mit der permanenten Diskussion darüber lässt sich allerdings propagandistisch viel erreichen, kritisiert Daniel Lücking.

Edward Snowden wäre durch ein Gesetz, das dem jetzigen Ampel-Entwurf entspricht, nicht geschützt.
Überfällig und zu kompliziert

Seit Jahren verzögert und weiterhin schlecht ausgestaltet – Deutschland steuert beim Thema Whistleblower-Schutz auf ein Strafgeld hin. Der neue Gesetzentwurf der Ampel schafft keine Klarheit.

Die EU militarisiert sich nicht nur, sie schottet sich auch zunehmend gegen Menschen ab, die aus Krisenländern fliehen.
Unbemerkt und unkontrolliert

Eigene Streitkräfte unterhält die Europäische Union bislang noch nicht. Dennoch laufen viele Aktivitäten auf mehr Rüstung, mehr Militär und mehr Intervention hinaus.

Russischen Männern, die nicht in der Armee kämpfen wollen, sollte geholfen werden.
Die Verweigerer unterstützen

Etwa 300 000 Russen droht mit der Teilmobilmachung ein baldiger Einsatz an der Front. Die internationale Politik sollte potenziellen Deserteuren entgegenkommen und sie nicht nur mit Asylangeboten unterstützen.

Eva Högl (SPD), Wehrbeauftragte des Bundestages, kommt zur Plenarsitzung im Deutschen Bundestagin der die Einsetzung einer Enquete-Kommission zum Afghanistan-Einsatz beschlossen wurde. Dem Kommando Spezialkräfte will Högl längst wieder vertrauen, unabhängig von den Untersuchungen der Kommission.
Die Frage nach der Solidarität

Zur Aufarbeitung des deutschen Afghanistan-Einsatzes startet in dieser Woche eine Enquete-Kommission im Bundestag ihre Arbeit. Ex-Offizier Daniel Lücking rechnet mit einer begrenzten Aufarbeitung und blinden Flecken.

Ein Hundeführer des Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr nimmt bei einer Übung 2021 einen möglichen Angreifer fest.
Neue Aufgaben abwarten

Neue Aufgaben für das KSK zeichnen sich ab. Die Wehrbeauftragte fordert das Ende des Rechtsradialismus-Verdachts. Daniel Lücking will mutmaßlich rechtsradikalen Kreidefressern noch keine neuen Aufgaben geben.

Generalverdacht ausräumen

Mit einer Reform allein ist es im öffentlich-rechtlichen Rundfunk nach dem RBB-Skandal nicht getan, meint Daniel Lücking und fordert eine Neuaufstellung.

RBB-Skandal wächst sich aus

Der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow entzog der RBB-Spitze das Vertrauen, eine langjährige Rundfunkrätin gibt den Vorsitz ab und weitere Veröffentlichungen vergrößern die Dimension des RBB-Skandals.

Mali droht identisches Debakel

Auch ein Jahr nach dem Abzugsdebakel in Afghanstan ist keine Lernkurve im Umgang mit Ortskräften der Bundesregierung erkennbar. Daniel Lücking kritisiert, dass auch in Mali Ortskräfte eine ungewisse Zukunft haben.

In Mali droht nächstes Debakel

Während die Taliban den ersten Jahrestag ihrer Machtübernahme in Afghanistan auf den Straßen von Kabul feiern, kündigt sich an, das Schicksal afghanischer Ortskräfte könne auch in Mali drohen.

Luise Amtsberg findet, dass deutsche Beamte unter dem Afghanistan-Abzug gelitten haben
Privilegien überprüfen

Die Menschenrechtsbeauftragte der Grünen, Luise Amtsberg, spricht beim Jahrestag des Afghanistan-Abzugs von traumatischen Erfahrungen für deutsche Beamte. Dabei hat Deutschland nicht genügend für die Ortskräfte getan.

2021: Afghanische Ortskräfte, die auch für die Bundeswehr gearbeitet haben, zeigen dem damaligen Kanzlerkandidaten der SPD ein Plakat mit der Bitte, ihren Sohn zu retten.
Warten auf ein ungewisses Bundesaufnahmeprogramm

Mission Lifeline begann mit Seenotrettung im Mittelmeer, unterstützt aber auch Geflüchtete an anderen Orten auf den langen Fluchtrouten. Daniel Lücking sprach mit Vorstandsmitglied Axel Steier über das Engagement.

Gründe gibt es immer

Ein gesichtswahrendes Ende ist nicht in Sicht, egal wie sehr sich die FDP-Schattenverteidigungsministerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann auch darum bemüht, meint Daniel Lücking zum Ende des Mali-Einsatzes.

Krieg wird das neue Normal

Weil die Lieferung der 100 Panzerhaubitzen in das ukrainische Arsenal jetzt über Monate bis Jahre anhalten wird, verlängert das letztlich auch den Krieg, meint Daniel Lücking. So wird Krieg das neue Normal.

Kritik an Haubitzen-Produktion für Ukraine

Das Wirtschaftsministerium hat binnen zwei Tagen ab Antragsstellung im Juli die Produktion von 100 Panzerhaubitzen genehmigt. Sie dürfen direkt an die Ukraine geliefert werden.

Langzeitprojekt Hinweisgeberschutz

Whistleblower gesetzlich zu schützen, wurde in Deutschland lange vermieden. Ob der Ampel ein wirksamer Schutz gelingt, zeigen die kommenden Monate.

Halbherziger Schutz

14 Jahre schon geht Entwurf um Entwurf in den Bundestag. Mit einem wirksamen Gesetz zum Schutz von Whistleblowern rechnet Daniel Lücking auch dieses Mal nicht.

Frech zugegriffen statt höflich gefragt

Seit Monaten mahnt Digitalcourage die Beseitigung von Datensammelfunktionen der DB-App an. Weil der Konzern ein Ultimatum des Vereins verstreichen ließ, wird nun geklagt.

Es muss anders funktionieren

Die Navigator-App der Deutschen Bahn ist in der Kritik. Daniel Lücking wundert sich über einen Staatskonzern, bei dem Zweifel an der Einhaltung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO bestehen.

Keine Eile beim Ringtausch nötig

Polen geht es nicht schnell genug beim Ukraine-Ringtausch und will neuere Kampfpanzer. Daniel Lücking sieht darin eher eine Aufrüstungsambition, denn einen notwendigen Schritt zur Landesverteidigung.