Redaktionsübersicht

Robert D. Meyer

Robert D. Meyer

ndaktuell-Redakteur Robert D. Meyer zweifelt seit dem Verzehr eines Kantinenschnitzels, ob es Schwein, Rind und Küken verdienen, durch den Fleischwolf gedreht zu werden. Als linksversiffter Öko hat er einen Fetisch: die AfD.

Aktuelle Beiträge von Robert D. Meyer:
In den Tagen vor der Landtagswahl hatte es in Sachsen-Anhalt Proteste gegen einen drohenden Rechtsruck gegeben.
AfD stößt an ihre Grenzen

Etabliert oder am Beginn ihres Abstiegs? Die AfD wird in Sachsen-Anhalt klar zweitstärkste Partei. Doch im Vergleich zur Wahl 2016 verlieren die Rechtsradikalen. Grund zum Aufatmen ist das nicht.

Interessante politische Verortung
Maaßens Code

Niemand kann bei nüchterner Analyse bezweifeln, dass sich Hans-Georg Maaßens politische Heimat im fließenden Übergang zwischen radikalem Konservatismus und der Ideologie der Neuen Rechten befindet.

Wird im Netz häufig attackiert: Annalena Baerbock
Die Hassmaschine im Wahlkampf läuft

Seit die Grünen Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin präsentierten, wird die Politikerin im Netz immer öfter mit Hass, falschen Behauptungen und Sexismus attackiert. Dahinter steckt eine gezielte Kampagne, warnen Expert*innen.

Wirtschaftsprofessor Max Otte
Selbst Hardlinern zu heftig

Max Otte ist neuer Vorsitzender der »Werteunion«. Der Ökonom bewegt sich seit Jahren im Grenzbereich zwischen Konservatismus und der extremen Rechten. Für die Union ist das ein wachsendes Problem.

Kundgebung gegen eine Wahlkampfveranstaltung der AfD in Weißenfels
Es ist nicht der »Osten«

Man kann sich einreden: 26 Prozent für die AfD in Sachsen-Anhalt? Stärkste Kraft? Das ist nur eine Umfrage im Auftrag der »Bild«. So schlimm wird es am 6. Juni nicht kommen. Wer das hofft, blendet politische Realitäten aus.

AfD-Gesichter für den Wahlkampf: Alice Weidel und Tino Chrupalla
»Flügel«-Kandidaten setzen sich durch

Mit Alice Weidel und Tino Chrupalla haben sich zwei von den völkischen Kräften unterstützte Kandidat*innen bei der AfD-Urwahl des Spitzenduos für die Bundestagswahl durchgesetzt. Die Basis-Entscheidung könnte weitreichende Folgen haben.

Was von der AfD zu halten ist
»Flügel« fliegt hoch

Alice Weidel und Tino Chrupalla führen die AfD als Spitzenduo bei der Bundestagswahl an. Das Ergebnis der Urabstimmung zeigt: Die Völkischen haben in der Partei längst die Kontrolle übernommen.

Eine Kundgebung der »Querdenken«-Bewegung
Welche Corona-Diktatur?

Das Deutschland des Jahres 2021 eine Corona-Diktatur zu nennen, ist eine Verhöhnung jener Menschen, die in sehr realen autoritären Systemen oft unter Einsatz ihres Lebens sich ein Stück Meinungsfreiheit auf der Straße erkämpfen.

Musiker, Moderator, Autor Notfallsanitäter und Seenotretter: Tobias Schlegl
Für das Leben

Musiker, Moderator, Autor: Tobias Schlegl hat viele Talente. Weil ihm eine gesellschaftlich relevante Berufung im Leben aber fehlte, ließ er sich zum Notfallsanitäter ausbilden. Diesen Job erfüllt er jetzt auch als Seenotretter im Mittelmeer.

Impftermine sind aktuell auch eine Frage der Privilegien.
Privilegiert durch die Coronakrise

Ob die Verteilung von Impfterminen oder die Kinderbetreuung im Lockdown – der Staat wälzt die Verantwortung in der Coronakrise zu oft auf den Einzelnen ab, kritisiert Robert D. Meyer.

Problemprinz

Offiziell ist die Jagd auf Braunbären in Rumänien verboten. Eine Ausnahme gilt, wenn ein Tier für den Menschen zur Gefahr wird. Der Bär Arthur war keine Gefahr, wurde aber dennoch von einem adeligen Hobbyjäger erschossen.

Wahlkrampf im Wahlkampf

Die AfD sucht per Mitgliederentscheid ein Spitzenduo für die Bundestagswahl. Inzwischen stehen die Kandidat*innen dafür fest. Alles sieht nach einer Fortsetzung des innerparteilichen Machtkampfes aus.

Die sehr kurze Karriere des Marvin Neumann

Viele Bundessprecher*innen eines parteinahen Jugendverbands machen später politisch Karriere. Im Fall von Marvin Neumann ist das wohl ausgeschlossen. Seit knapp zwei Wochen ist er Vorsitzender der Jungen Alternative - und verlässt nun die AfD.

Ego-Republik

Das Bundesamt für Verfassungsschutz stellt Teile der Querdenken-Bewegung unter Beobachtung. Dabei stößt es an die Grenzen seines politischen Koordinatensystems. Was stimmt: Es ist zu einfach, Querdenker*innen pauschal als Nazis zu beschimpfen.

Hubba-Bubba-Presse

Jan Böhmermann gibt mit dem »Freizeit Magazin Royale« ein eigenes, sehr spezielles Klatschmagazin heraus. Natürlich ist das nur satirisch gemeint. Oder? Die mit der Aktion kritisierten Verlage finden das nur bedingt lustig.

Keine Staatsgelder für Verfassungsfeinde

Gelingt der AfD der Wiedereinzug in den Bundestag, dann könnte ihre parteinahe Stiftung Millionen an staatlicher Förderung erhalten. Mit einem Gesetz soll dies jedoch verhindert werden.

Kopflos, aber radikal mit Höcke

Mit einer auf bürgerlich getrimmten Kampagne tritt die AfD zur Bundestagswahl an. Doch die auf dem Parteitag in Dresden beschlossenen Forderungen zeigen eine weitere inhaltliche Radikalisierung der Partei.

Hetze in Nadelstreifen

Wer nicht so genau hinhörte, konnte den Eindruck gewinnen, die AfD hätte am Wochenende in Dresden einen für ihre Verhältnisse gesitteten Parteitag abgehalten. Das alles ist nur Fassade und gehört zur Strategie für die Bundestagswahl.

Wer sind wir - und wenn ja, wie viele?

Auf dem Parteitag in Dresden wird die AfD eher geräuschlos ihr Programm zur Bundestagswahl beschließen. Unklarheit herrscht seit Monaten darüber, ob und wie viele Spitzenkandidat*innen es geben soll.